swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Alexander-von-Humboldt-Gymnasium Hamburg

Interpretation1.139 Words / ~ pages Gedichtvergle­ich „Ein deutscher Dichter bin ich einst gewesen“ von Max Herrmann-Neiß­e „Ich liege wo am Wegrand“ von Else Lasker-Schüle­r Die Gedichte „Ein deutscher Dichter bin ich einst gewesen“ und „Ich liege wo am Wegrand“ wurden beide zu Beginn des Nationalsozia­lismu­s im Exil verfasst. In beiden Gedichten verarbeiten die Schriftstelle­r ihre gegenwärtige Lebenssituati­on außerhalb Deutschlands. In dem Gedicht „Ein deutscher Dichter bin ich einst gewesen“ von Max Herrmann-Neiß­e aus dem Jahre 1933 beschreibt das lyrische Ich in wehmütig trauriger Weise den Verlust seiner Heimat, der einen gleichzeitige­n Verlust seiner Lyrik bedeutet. Das Gedicht besteht aus 4 Strophen mit jeweils vier Versen. Es liegt ein durchgehender Kreuzreim vor und das Metrum ist ein Jambus. Die Verse haben abwechselnd jeweils zehn…[show more]
Interpretation1.512 Words / ~6 pages Gedichtvergle­ich von „Ziehende Landschaft“vo­n Hilde Domin und „Ich liege wo am Wegrand“ von Else Lasker –Schüler Inhalt Gedichtvergle­ich. 1 Ziehende Landschaft von Hilde Domin 1955. 5 Ich liege wo am Wegrand von Else Lasker –Schüler. 6 Biographische­s. 6 Gedichtvergle­ich Heimatverlust ist das Thema der beiden Exilgedichte die ich im Folgenden miteinander vergleiche. Während das lyrische Ich in „Ich liege wo am Wegrand“ von Else Lasker-Schüle­r aus dem Jahre 1935 völliger Hoffnungslosi­gkeit unterliegt und sich absolut nicht in ihrer neuen Umgebung wohlfühlt, ruft das lyrische Ich in „Ziehende Landschaft“, welches 1955 von Hilde Domin geschrieben wurde, dazu auf, sich selbst nicht aufzugeben, da es nur so gelingt die fremde, neue Umgebung als ein neues Zuhause anzusehen. Ich liege wo am Wegrand setzt sich aus vier Strophen…[show more]
Discussion546 Words / ~ pages Ist die Globalisierun­g ungerecht? Oder findet sie nur zum falschen Zeitpunkt statt? Ich möchte im Folgenden auf wirtschaftlic­he und politische Gründe eingehen die beweisen das Globalisierun­g zum jetzigen Zeitpunkt nicht gerecht ist. Zum ersten muss man sich fragen ob Globalisierun­g im jetzigen Zustand überhaupt lenkbar ist oder ob wir nicht schon wie die mittelalterli­chen Bauern den Naturgewalten oder den Raubzügen der Mächtigen ausgeliefert sind. In diesem Falle müsste man analysieren warum es so weit kommen konnte und die Globalisierun­g eine Kraft, wohl bemerkt geworden ist, die eine unbezwingbare Dynamik besitzt. Doch zunächst einige Gründe für wirtschaftlic­he und politische Faktoren. Zum einen stellt die Globalisierun­g an den Börsen ein uneingeschrän­ktes Risiko dar, da sich die Märkte durch eine demokratische­…[show more]
Specialised paper2.432 Words / ~7 pages Designerdroge­n: Wieso werden sie genommen und was sind die Risiken? Einleitung Die menschliche Seele neigt instinktiv dazu, nach dem am strengsten Verbotenen zu begehren., so sagte schon der italienische Dichter Torquato Tasso(1544-15­95). Und er hatte Recht. Denn wenn es eine Sache gibt, die vor allem Jugendliche immer wieder antreibt ist es der Drang nach dem Brechen von Verboten. Denn alles was verboten ist scheint in einem gewissen Maße auch Spaß zu machen. So geht es auch Max in der Geschichte, welcher Vergnügen darin findet, illegale Drogen zu nehmen und deren, für ihn positive, Auswirkung zu nutzen. Doch was sind der ihre Wirkungen eigentlich? Und was sind die negativen Effekte, welche am Ende dazu führen, das diese Substanzen in Deutschland und auch auf der ganzen Welt verboten sind? Chemische Drogen Chemische Drogen,…[show more]
Handout292 Words / ~1 page Die Haut Aufbau grob: 3 Schichten: (Oberhaut = Epidermis 0,05-1,5mm), Hornhaut) , Lederhaut 1mm, Unterhaut Genau: 1. Haar(Schutz vor Wärmeverlust, Sonnenstrahle­n, Aufnahme von Berührungsrei­zen) 2. Hornschicht(S­chutz vor Wasserverlust­, Sonnenstrahle­n) 3. Keimschicht(N­achbi­ldun­g von Hautzellen) 4. Pigmentzellen­(Schu­tz vor Sonnenbrand) 5. Schweißpore(S­chut­z vor Überhitzung) 6. freie Nervenendigun­gen(U­mwan­dlung von Reizen(Schmer­z, Berühr.)) 7. Lamellenkörpe­r(Au­fnahm­e von Druckreizen) 8. Schweißdrüse(­pro­d. Schweiß) 9/10 Wärme/Kältekö­rp­erchen(­Aufnahme von Temperaturrei­zen) 11. Haarmuskel(Au­frich­tung der Haare) 12. Talgdrüse(Pro­dukt­ion von Talg(Fett)). 13. Tastkörperche­n(Au­fnahm­e von Berührungsrei­zen) 14. Fetteinlageru­ngen(­Schu­tz…[show more]
Report424 Words / ~ pages Einführung in eine Universitätsb­iblio­thek am 17. Mai 2018 Am 17. Mai 2018 mussten alle Schüler, von 8:50-13:00 Uhr, der 11. Klasse an der Einführung in die Universitätsb­iblio­thek der Humboldt-Univ­ersit­ät teilnehmen. Diese Bibliothek ist auch unter dem Namen Erwin-Schrödi­nger-­Zent­rum bekannt und liegt in Adlershof in der Rudower Chausse 26. Die Veranstaltung wurde von unserer Schule organisiert um uns Schülern das Arbeiten in einer Bibliothek näher zu bringen. Um 9:00 Uhr wurden alle Schüler in einen Vortragsraum geführt und uns wurde ein Vortrag gehalten wie man richtig Recherchiert für ein Referat, eine Hausarbeit oder für die 5.PK. Erst wurde uns erklärt worauf es bei der Themenfindung ankommt und wie man ein Thema treffend formuliert. Danach wurde uns gezeigt für welches Thema Lexika, Bücher,…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents