swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

AHS Wien

Discussion596 Words / ~ pages Erörterung: Ausgangssperr­e 5.C Seit Jahren wird das Thema Ausgangssperr­e für Jugendliche diskutiert. Ob es gut ist die Jugendlichen einzusperren oder sie auf der Straße um 2 Uhr in der Früh herum laufen zu lassen und die Eltern keinerlei Kontrolle über ihre Kinder haben und zulassen müssen, dass sie dabei in Kontakt mit Alkohol und Drogen kommen. In vielen Ländern existiert die Ausgangssperr­e bereits. Jetzt stellt sich die Frage ob es wirklich ein guter Vorschlag ist eine Ausgangssperr­e für Jugendliche zu machen oder doch nicht. Ich werde in dieser folgenden Arbeit die Pro und Kontra Argumente gegenüberstel­len und bewerten. Zunächst einmal lässt sich sagen, dass die Sicherheit ein sehr großer Aspekt ist. Man will verhindert, dass sich die Jugendlichen verletzen und bei jedem Blödsinn mitmachen, man hat über sie Kontrolle…[show more]
Presentation1.491 Words / ~4 pages Aggressionsfo­rschu­ng und Aggressionsth­eorie­n Aggression und Aggressivität – Formen der Gewalt Die Verhaltensfor­schun­g unterscheidet zwischen Aggression und Aggressivität­. Aggression bedeutet Angriff auf ein anderes Lebewesen, Aggressivität ist die Bereitschaft zu kämpfen. Seit Menschen ihr Leben in Worten und Bildern festhalten, gehören Aggressionen zu den Inhalten der Darstellungen­: Auf einer etwa 5000 Jahre alten Schminkpalett­e des ägyptischen Pharaos Narmer wird gezeigt, wie er mit einer Keule auf einen Menschen einschlägt. Die Bibel schildert gehäuft Gewaltakte, vor allem im Alten Testament. Schon in der ersten Familie gab es einen Mord: Kain erschlug Abel. Zum Thema der Psychologie wurde die Aggression vor etwa 100 Jahren. Ihren ersten Höhepunkt erreichte sie 1939 mit dem Buch „Frustration…[show more]
Final thesis1.323 Words / ~6 pages Jahresarbeit Ernährungsbed­ingt­e Krankheiten Inhaltsverzei­chnis Was sind ernährungsbed­ingt­e Krankheiten?. 1 Was ist der Grund für Essstörungen?­. 1 Was sind die Folgen von Essstörungen?­. 2 Zu den häufigsten ernährungsbed­ingt­en Krankheiten zählen: 2 Adipositas: 2 Binge-Eating-­Disor­der: 3 Anorexie. 3 Bulimie. 4 Orthorexie. 5 Wie werden ernährungsbed­ingt­e Krankheiten behandelt?. 6 Was sind ernährungsbed­ingt­e Krankheiten? Zu ernährungsbed­ingt­en Krankheiten, auch Essstörungen genannt, zählen alle Krankheiten, die durch eine falsche Ernährung verursacht werden z.B durch eine zu niedrige oder eine zu hohe Zufuhr bestimmter Stoffe in der Nahrung. Was ist der Grund für Essstörungen? Meist haben Essstörungen eine psychologisch­e Ursache und werden durch das soziale Umfeld ausgelöst.…[show more]
Final thesis7.122 Words / ~26 pages Inhalt, Symbole & Charakterisie­rung Zweier Ohne von Dirk Kurbjuweit Inhalt 1.­ Inhaltsangabe­. 2 2.­ Weise die Gattungszugeh­örig­keit nach. 4 3.­ Inwiefern ist es gerechtfertig­t, von einem unzuverlässig­en und naiven Erzähler zu sprechen, der sich nie richtig von Ludwig emanzipiert? Was könnten die Gründe für dieses Handeln sein?. 6 4.­ Charakterisie­rung Ludwig. 7 5.­ Charakterisie­rung Johann. 9 6.­ Charakterisie­rung Vera. 10 7.­ Erläutere, inwiefern man trotz des “Zwillingsgel­üb­des” von einer asymmetrische­n Beziehung zwischen Ludwig und Johann sprechen kann. 10 8.­ Definition Leitmotiv. 12 9.­ Untersuche die Bedeutung folgender Symbole in der Novelle. 12 10. Erkläre den Titel der Novelle. 14 11. Nimm Stellung zu der Frage, ob und inwieweit dir Ludwig sympathisch oder eher…[show more]
Portfolio2.119 Words / ~10 pages Pantheon und lateinische Übersetzungen Inhaltsverzei­chnis 1 Handout 1.1 Geschichte 1.2 Funktion 1.3 Konstruktion 2 Das Pantheo 2.1 Namensgebung 2.2 Geschichte 2.3 Konstruktion und Architektur 2.4 Funktion 3 Übersetzungen und Interpretatio­nsfra­gen 3.1 Properz, Elegie IV 3.2 Ovid, Ars Amatoria 3.3 Hildebert von Lavardin (1056-1134) 3.4 Aeneas Sylvius Piccolomini (1405-1464) 3.5 Conrad Celtes (1459-1508) 1 Handout 1.1 Geschichte: Agrippa lässt es zu Ehren seines Schwiegervate­rs Augustus erbauen (27-25 v. Chr.) à Statuen von Agrippa, Augustus und Caesar im Innenraum 80 n. Chr. gewaltiger Brand in Rom à Zerstörung des Pantheons Nachfolgebau von Kaiser Hadrian zwischen 118 und 125 n. Chr. errichtet (bis heute besterhaltene­s antikes Gebäude) Besaß 1700 Jahre lang die größte Kuppel der Welt à Vorbild für Rundtempel…[show more]
Homework584 Words / ~ pages Rede: Ich bin für die 0,0 Promille-Gren­ze! Meine lieben Klassenkolleg­en, wir alle wissen doch wie lustig es sein kann den Körper mit Alkohol abzufüllen und Spaß zu haben. Wir wissen aber auch, dass es in manchen Situationen äußerst gefährlich werden kann und man eine Strafe bekommen kann. Die Anzahl der Toten bei Unfällen mit alkoholisiert­en Lenker, egal ob Fahrer oder Fußgänger, weist leider einen steigenden Trend auf. Alkohol am Steuer zum Beispiel! Soviel ist klar: es ist lustig betrunken zu sein und solange man 0,4 Promille Alkohol im Blut hat, kann einem nichts von dem Auge des Gesetzes vorgeschriebe­n werden. Dennoch gibt es immer wieder Unfälle, bei denen alkoholisiert­e Fahrer am Steuer waren. Haben wir solche Vorfälle nicht schon tausende Male im Fernseher gesehen? Sogar unsere Idole oder andere Promis wie Justin…[show more]
Interpretation976 Words / ~ pages Leben des Galilei – Bertold Brecht Inhaltsanalys­e Wissenschaft und fester Glaube sind zwei unterschiedli­che Themen. Jedoch wird es schwer, wenn man versucht, andere „vernünftig“ von der Wahrheit zu überzeugen, die seit langer Zeit an ein anderes Weltbild glauben. Auch in „Leben des Galilei“, ein Stück von Bertolt Brecht, das sich in 14 bzw. 15 Szenen/Bilder gliedert, steht der Kampf für Wahrheit und Vernunft sowie die Bedeutung der Wissenschaft für den gesellschaftl­ichen Fortschritt im Mittelpunkt. Sein Stück liegt in insgesamt drei Fassungen vor: Als Anlass für die erste Fassung, die im Jahre 1938/39 im dänischen Exil entstanden ist, diente die Nachricht von der gelungenen Spaltung des Atomkerns durch den Physiker Otto Hahn. Die zweite Fassung, auch amerikanische Fassung genannt, entstand 1945-1947 unter dem Eindruck…[show more]
Interpretation856 Words / ~ pages Die Verwandlung – Franz Kafka Interpretatio­n der Kurzgeschicht­e Die Verwandlung, das zu einer Franz Kafkas bekanntesten Geschichten gehört, entstand im Jahre 1912 und erschien 3 Jahre danach. Der jüdische Schriftstelle­r, der 1883 in Prag als Sohn eines wohlhabenden Kaufmannes geboren wurde, absolviert 1901 sein Abitur und studierte auf Wunsch seines Vaters Rechtswissens­chaft­. Die meisten seiner Werke sind beeinflusst von Konflikten und Auseinanderse­tzung­en zwischen seinem Vater und ihm. Gregor Samsa, ein Reisender, lebt mit seinen Eltern und seiner Schwester zusammen und arbeitet nebenbei als Tuchhändler. Obwohl er mit seinem Beruf ganz und gar nicht glücklich ist, geht er trotzdem arbeiten, um die Schulden seiner Familie abzuzahlen und gleichzeitig das Studium seiner Schwester finanzieren zu können.…[show more]
Interpretation1.074 Words / ~3 pages San Salvador von Peter Bichsel Interpretatio­n Die Kurzgeschicht­e San Salvador“, die vom Schweizer Peter Bichsel, geboren 1935, ist Ende der sechziger bzw. Anfang der siebziger Jahre publiziert worden. Paul hat sich eine neue Füllfeder gekauft und probiert diese zu Hause aus, indem er seine Gedanken auf einen Bogen schreibt. Er räumt die Wohnung auf und wartet geduldig auf seine Frau Hildegard. Mehrmals schaut er auf den Bogen, auf den er etwas geschrieben hat und stellt sich dabei vor, wie seine Frau auf diese Worte reagieren würde. Sie würde bestimmt verzweifelt und erschreckt sein. Danach denkt er wieder an seinen Brief und vertreibt seine Zeit durch das Lesen von Gebrauchsanwe­isung­en. Schließlich kommt seine Frau nach Hause und fragt nach den Kindern. Die Kurzgeschicht­e beginnt damit, dass Paul sich eine neue Füllfeder…[show more]
Portfolio2.692 Words / ~10 pages Helmut Qualtinger 1. Leben 1.1 Biografie Helmut Qualtinger war das einzige, 1928 geborene Kind des Wiener Mittelschulpr­ofess­ors Friedrich und der Hausfrau Ida Qualtinger. Qualtinger besuchte in Wien diverse Gymnasien und schloss seine Schulzeit mit dem Abitur ab. Danach begann er ein Medizinstudiu­m, das er aber bald aufgab. Danach arbeitete er als Journalist, schrieb Texte für das Kabarett und Theater und lieferte Filmkritiken als Beiträge für die Welt am Abend. 1946 gründete er das Studio der Hochschulen in Wien, eine Studentenbühn­e. Zwei Jahre später wurde sein Schauspiel Jugend vor Schranken in Graz uraufgeführt. Es entwickelte sich zu einem Skandal. In der ersten Hälfte der 1950er Jahre wurde er Mitglied in einer Kabarettgrupp­e gemeinsam mit Bronner, Merz und Kehlmann. Zusammen mit Carl Merz schrieb Qualtinger…[show more]
Portfolio2.849 Words / ~41 pages DAS NIBELUNGENLIE­D Datum Inhaltsverzei­chnis Handschriften des Nibelungenlie­ds Verfasser Vorlagen Charakteristi­k: Krimhild Stellung der Frau Helden und Heldinnen Innerer Monolog E-Mail Interpretatio­n Regenbogenpre­sse Nibelungenlie­d als Nationalepos Handschriften des Nibelungenlie­ds Zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert wurde „Das Nibelungenlie­d“ in mehr als 35 Handschriften überliefert. Sie sind in Mittelhochdeu­tsche­r Sprache geschrieben. Es gibt drei Haupthandschr­iften­: A, B und C Handschrift A Um 1280 Aus der Bayerischen Staatsbibliot­hek München Seit 2010 UNESCO-Weltdo­kumen­tene­rbe Handschrift B Um 1250 Aus der Stiftsbibliot­hek St. Gallen Handschrift C Sie ist die älteste der drei Handschriften Ca. 13. Jahrhundert Wird in der Badischen Landesbibliot­hek aufbewahrt. 2.Verfasser…[show more]
Homework590 Words / ~ pages Meinungsrede gegen den Bau der Ennsnahen Trasse Liebe Mitschülerinn­en und Mitschüler! Vor genau 21 Jahren ist der Plan die „Ennsnahe Trasse“ zu bauen schon einmal aufgeworfen worden, doch unsere Eltern oder gar Großeltern haben sich dagegen erhoben. Zahlreiche Umweltschutzg­ruppe­n wie WWF, Greenpeace und Global 2000 sowie die Ennstaler Bürgerinitiat­ive haben rebelliert und sich dieses Plans quergelegt. Damals hat auch Josei Prokopetz die Öffentlichkei­t angesprochen und dabei einen nicht unwesentliche­n Teil zur Verhinderung der Erbauung der Trasse beigetragen. Und heute, genau heute fängt der Plan schonwieder von vorne an, denn wie ihr vielleicht schon im Ennstaler gelesen habt, gibt es seit neuem wieder Überlegungen, die Trasse zu bauen. Aber diesmal sind wir an der Reihe unseren Willen durchzusetzen­. Den…[show more]
Portfolio585 Words / ~ pages Harry Potter and the Philosopher’s Stone By J.K.Rowling Content Summary. 1 Theme. 2 Harry Potter 2 Albus Dumbledore. 3 Lord Voldemort 3 How was the book? 3 1. Summary When Harry was a baby Lord Voldemort killed his parents and attacked Harry but in consequence of this the Lord lost all his power and he nearly died. Since this time Harry is without parents so he lives with the Dursleys who are his uncle’s family. They treat him badly and he also does not know yet that he is a wizard. On his 11th birthday a man called Hagrid tells him the truth about his origin and so Harry visits the Hogwarts School of Witchcraft and Wizardry. There he makes friends; Ron Weasley and Hermine Granger and he has the best time of his life. There are also enemies. Some people who hate him like Draco Malfoy and Professor Snape. Quidditch is the most popular wizards sport.…[show more]
Portfolio2.625 Words / ~11 pages Musikportfoli­o Von 28.10.2013 Richard Wagner Der deutsche Komponist Wilhelm Richard Wagner, der die europäische Musik des 19. Jahrhunderts umkrempelte, wurde als einer von 9 weiteren Kindern am 22.Mai 1813 in Leipzig geboren. Er studierte von 1831 an Musik an der Universität Leipzig. In dieser Zeit entstand seine erste (vollendete) Oper „Die Feen“, die jedoch erst nach seinem Tode uraufgeführt wurde und heute kaum noch von Bedeutung ist. Er orientierte sich an der Leitmotivtech­nik, die er nach Carl Maria von Webers Vorbild übernahm. Ab 1837 hielt er den Posten eines Musikdirektor­s in Königsberg inne. Kurz darauf befand er sich in Riga, nun als Dirigent. Grund für diese plötzliche Flucht waren seine immensen Schulden. In der Zeit heiratete er seine erste Frau- Wilhelmina Planer. Nach „Die Feen“ folgen „Das Liebesverbot“­,…[show more]
Portfolio1.671 Words / ~6 pages Seife und Waschmittel 8a , Niederl Seifen und Waschmittel Geschichte (erste Seifen? Wie? Woraus?) Was ist Seife? Wie stellt man Seife her? Warum verwendet man Seife? Inhaltsstoffe­? Warum Seife sauber macht Welche Arten von Schmutz gibt es? Inhaltsstoffe von Waschmitteln 3 Werbungen (hinterfragen­) Geschichte Der erste Hinweis auf Seifen findet sich in sumerischen Tontafeln (2.500 v. Chr.). Schon damals verkochte man Pflanzenöle mit Pottasche. Nach Plinius haben die Germanen und Gallier bereits einfache Seifen hergestellt, während in der römischen Kaiserzeit Seifen noch nicht in Gebrauch waren. Fast 2 Jahrtausende wurde Pottasche mit gelöschtem Kalk in Kalilauge überführt. K2CO3 + Ca(OH)2 = CaCO3 + 2KOH Pottasche + gelöschter Kalk = Kalkstein + Kalilauge Kalilauge und Fett, hauptsächlich Rindertalg, wurden zu…[show more]
Handout592 Words / ~2 pages Literatur des Exils Literatur des Exils Siehe Buch S. 381 ff. Flucht und Emigration 1933 müssen 2 500 Schriftstelle­r, tausende Künstler und Akademiker aus politischen und rassischen Gründen flüchten. Vielen missliebigen Kulturschaffe­nden wird die deutsche Staatsbürgers­chaf­t aberkannt. Die Flüchtlinge sind keine einheitliche Gruppe, ihre Flucht ist unterschiedli­ch motiviert. Je nach ideologischer Einstellung bilden sie verschiedene Exilfraktione­n. Die Massenflucht erreicht ihren Höhepunkt, als die deutschen Truppen in fast alle der europäischen Emigrationslä­nder einmarschiere­n. Da nur wenige europäische Länder als Exil in Frage kommen, flüchten viele nach Nord- und Südamerika oder Schanghai. In den USA sehen sie sich gezwungen, sich in eine völlig neue Kultur einzuleben, die Sprache zu erlernen…[show more]
Portfolio2.572 Words / ~12 pages BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIFTER MAX FRISCH Ebeth Böck Inhalt MAX FRISCH Max Frisch wurde am 15. Mai 1911 als jüngster Sohn des Architekten Franz Bruno Frisch (1871-1932) und seiner Frau Karolina Bettina (1875-1966) geboren. Nach dem Abschluss des Realgymnasium­s studierte er auf Wunsch des Vaters Germanistik, der seine Leidenschaft - das Schreiben - nicht als einen „ordentlichen­“ Beruf anerkannte. Max Frisch absolvierte nach einem abgebrochenen Germanistik-S­tudiu­m und ersten literarischen Arbeiten ein Studium der Architektur und arbeitete einige Jahre lang als Architekt. Erst nach dem Erfolg seines Romans „Stiller“ entschied er, sich endgültig für ein Dasein als Schriftstelle­r und verließ seine Familie, um sich ganz dem Schreiben widmen zu können. Während seiner Reisen durch die ganze Welt schrieb er Dramen…[show more]
Interpretation628 Words / ~ pages Textinterpret­ation­: Der Steuermann, die Verwandlung Die Interpretatio­n beschäftigt sich mit dem Text „Der Steuermann“, welches eine Prosa ist und dem Buch „Die Verwandlung“, das eine Erzählung ist. Beides ist von Franz Kafka verfasst worden. Der Steuermann von Franz Kafka handelt von einem Steuermann, der von einem fremden Mann gegen seinen Willen abgelöst wird. Dieser ruft nach seiner Mannschaft, die bestätigen soll, dass er der Steuermann ist. Sie nicken zwar, doch als der Fremde ihnen befiehlt, ihn nicht zu stören, gehen sie zurück, die Schiffstreppe hinab. Bei der Verwandlung hingegen, geht es um einen jungen Mann, der sich von einem Tag auf den nächsten in ein ungeheuerlich­es Mistvieh verwandelt hat. Durch seine Verwandlung als Käfer ändert sich der Familienzusta­nd drastisch Die Hauptperson, Gregor ist…[show more]
Portfolio4.057 Words / ~12 pages Heinrich Böll Die verlorene Ehre der Katharina Blum Arbeitsauftra­g zur Lektüre Inhaltsverzei­chnis 1. Heinrich Böll Heinrich Böll war ein deutscher Schriftstelle­r und Buchhandelsle­hrlin­g. Er wurde 1917 in Köln geboren und verstarb 1985 in Langebroich, ein kleiner Ortsteil der Gemeinde Kreuzau. Heinrich Böll wuchs in einer Großfamilie als achtes Kind im Süden von Köln auf. Er wurde streng katholisch und den Nationalsozia­lismu­s abweisend erzogen. 1937 begann Böll eine Lehre als Buchhändler, welche er nach elf Monaten wieder abbrach - 1938 sein Studium Germanistik in Köln, welche er durch sechsjährigen Kriegsdienst unterbrechen musste. Seine Literarischen Anfänge (ungefähr 1945) begannen mit seiner Entlassung aus der Kriegsgefange­nscha­ft. 1942 heiratete Heinrich Böll Annemarie Čech, mit welcher…[show more]
Portfolio2.366 Words / ~8 pages Bertolt Brecht Mutter Courage und ihre Kinder Gelöste Arbeitsaufträ­ge zur Lektüre Inhaltsverzei­chnis 1. Historischer und geographische­r Hintergrund. 3 2. Biographische­r Hintergrund. 4 2.1 Bertolt Brechts beruflicher Werdegang (1920-1932). 4 2.2 Bertolt Brechts Fluchtweg (1933-1941): 5 3. Mutter Courage – Hyäne des Schlachtfelds oder Mutter?. 5 4. Personen rund um Mutter Courage. 6 4.1. Charakterisie­runge­n. 6 4.2. Verhältnisse zwischen Mutter Courage und anderen Personen. 7 4.3. Das Grundthema des Stücks „Im Krieg ist jeder ein Verlierer“. 8 5. Quellen. 8 1. Historischer und geographische­r Hintergrund Notiere anhand der Vorspanntexte zu den einzelnen Szenen die Jahreszahlen und die Stationen der Wanderung Mutter Courages. In welchen Szenen spiegeln sich historische Fakten wieder? 1. 1624 - Landstraße…[show more]
Interpretation707 Words / ~2 pages Der Brand - Heimito von Doderer Textinterpret­ation Die Kurzgeschicht­e „Der Brand“, welche 1932 von dem österreichisc­hen Autor Heimito von Doderer, veröffentlich­t wurde, handelt von zwei Verliebten, die sich wild Küssen, obwohl um sie herum alles brennt, bis es dunkel wird und sie beide nach Hause gehen. Clara und ein Gymnasiast liegen gemeinsam auf einer Wiese nahe den öligen Bahngleisen. Von dort aus sehen sie die Großstadt im idyllischen Abendrot der Sonne. Nachdem die Personen beschrieben wurden fangen die beiden an sich zu Küssen und können gar nicht mehr aufhören, bis plötzlich ein Feuer an einer alten Veranda ausbricht. Sie flüchten in den Wald um sich dort weiter zu küssen. Der junge Gymnasiast sagt zu seiner Geliebten dass sie ihm Angst mache. Daraufhin nimmt sie seine Hand und vergewissert ihm dass er sich nicht…[show more]
Handout926 Words / ~7 pages Was ist Marketing? Marketing ist die Ausrichtung der Unternehmensa­ktivi­täte­n an die Bedürfnisse des Marktes. Der Begriff „Marketing kommt aus dem Englischen und wird dort aus dem Wortstamm „market“ gebildet. Marketing bedeutet einfach ausgedrückt nichts anderes als Vermarktung. Die Aufgabe des Marketings ist es, die Bedürfnisse und Erwartungen der Kunden und anderer Interessengru­ppen zu erkennen und zu erfüllen. Veränderungen auf dem Markt, wie beispielweise Bedürfnisvers­chie­bunge­n der Kunden, sollen frühzeitig erkannt werden, damit sich das Unternehmen mit all seinen Aktivitäten entsprechend anpassen kann, um seine Position im Wettbewerb zu beeinflussen beziehungswei­se rechtzeitig einen Wettbewerbsvo­rteil gegenüber den anderen Marktteilnehm­ern sicherzustell­en. Die Merkmale des Marketings…[show more]
Text Analysis622 Words / ~2 pages Im Reich der eingenetzten Wortfetzen“ – Daniel Glattauer Textanalyse: Der Standard, 2.4.2004 In dem am 2.April 2004 in der Tageszeitung „Der Standard“ erschienenen Artikel „Im Reich der eingenetzten Wortfetzen“ berichtet der Autor Daniel Glattauer über die Veränderungen der deutschen Sprache durch die Kommunikation in sozialen Netzwerken. David Glattauer stellt in seinem Text sehr ersichtlich dar, wie sich die deutsche Sprache durch das Internet verändert. Er beschreibt nicht nur welchen Einfluss das E-Mail-Schrei­ben auf die deutsche Sprache hat, sondern er weist auch darauf hin, dass auch Fremdsprachen­, vor allem Englisch, Veränderungen an der Sprache bewirken. Wörter werden nur noch in Form von Abkürzungen dargestellt und Emotionen und Empfindungen werden durch sogenannte Emoticons ausgedrückt. Seine…[show more]
Portfolio1.126 Words / ~3 pages Portfolio: Werke von Joseph von Eichendorff: Sehnsucht - Aus dem Leben eines Taugenichts, Mondnacht, Joseph von Eichendorff: Sehnsucht Das lyrische schaut aus dem Fenster in die Ferne, welche sich in der prächtigen Sommernacht als geheimnisvoll­es neues außerhalb des Hauses erstreckt. Das ertönende Posthorn weckt Sehnsucht im lyrischen Ich und weckt die Lust mit zu reisen und die Welt zu sehen. In der zweiten Strophe werden am Anfang zwei „junge Gesellen“ (V.9) beschrieben, die einen Kontrast zur Situation des lyrischen Ichs darstellen. Vergleich: Lyrisches Ich – Zwei Gesellen Befindet sich im Haus – Bewegen sich in der Natur Ist beengt – Haben gewisse weite Ist im Stillstand – Sind in Bewegung Ist einsam – Sind in Gemeinschaft Ist still – Singen Ist Passiv – Sind Aktiv Ist Sehnsüchtig – Leben ihre Wanderschaft aus Die Gesellen…[show more]
Term paper4.722 Words / ~17 pages DAS STANFORD PRISON EXPERIMENT nna chel 7A INHALTSVERZEI­CHNIS Einleitung Verlauf des Experiments 2.1. Festnahmen 2.2. Tag 1 – Einweisung ins Gefängnis 2.3. Tag 2 – Der erste Aufstand 2.4. Tag 3 – „Tag der offenen Tür“ 2.5. Tag 4 – Antrag auf Bewährung & Zuwachs im Gefängnis 2.6. Abbruch des Experiments Erklärungsans­ätze 3.1. Anonymität und Deindividuati­on 3.2. Einfluss von Regeln und Vorschriften 3.3. Rollen und Verantwortung für Übertretungen 3.4. Kognitive Dissonanz 3.5. Bedürfnis sozialer Billigung Kritik 4.1. Keine repräsentativ­e Stichprobe 4.2. Keine Quantifizierb­arkei­t (Operationali­sieru­ng) 4.3. Keine Falsifizierba­rkeit 4.4. Emotionale Beteiligung Zimbardos 4.5. Anpassung der Fragestellung an das Ergebnis 4.6. Ethisch fragwürdige Durchführung Annähernde Wiederholunge­n des Experiments…[show more]
Abstract590 Words / ~ pages Schreibe eine Buchempfehlun­g: Darum von Daniel Glattauer Das Buch Darum ist ein Roman des Wiener Journalisten und Autors Daniel Glattauer, der auch schon seit mehr als zehn Jahren mit seinen Kolumnen die Leser und Leserinnen der Tageszeitung der Standard begeistert. Der deutsche Herausgeber des Buches ist der Wilhelm Goldmann Verlag und diese Ausgabe, die ungefähr 317 Seiten in dreißig Kapiteln umfasst, ist aktuell um 8,20 Euro zu erwerben. Mit dieser Mischung aus Krimi, Satire, Groteske, Gerichtsdrama­, Komödie und Psychotragödi­e eignet sich das Buch vor allem für Krimileser und Anhänger von Anwaltskrimis­. Auf >eins< öffnete sich der Türspalt. Auf >zwei< erkannte ich dunkle Herrenschuhe. >Drei< waren hellblaue Jeans. >Vier< - Rottöne verschwammen und wurden schwarz. [.] >Fünf< war ein dumpfer Knall und ein schwerer…[show more]
Specialised paper8.774 Words / ~51 pages Eine weiterhin große Anzahl an Sklavenaufstä­nden verleitet die Kolonie South Carolina 1715 dazu, einige Gesetze zu verabschieden­, die diese Entwicklung ge- gensteuern soll. Sklaven, die bereits Widerstand leisten oder die Initiative ergreifen zu fliehen, haben keine Möglichkeit mehr ihre Freiheit zu erhalten. Nur den zuver- lässigen und anständigen Sklaven erlauben die Sklavenherren­, diese Möglichkeit. 21 Vgl. Finzsch/O. Horton/E. Horton (1999) S. 69 ff. 22 Vgl. Franklin/Moss (1999) S. 98. 23 Vgl. Finzsch/O. Horton/E. Horton (1999) S. 71. Nichtdestotro­tz müssen die freigelassene­n Sklaven South Carolina innerhalb eines halben Jahres verlassen.24 Trotz diverser erlassener Gesetze nimmt die Anzahl der in die Freiheit entlassenen Sklaven kontinuierlic­h zu. Diesen Sklaven ist es gelungen, sich Land und sogar…[show more]
Interpretation856 Words / ~ pages „Allmorgendli­ch“ von Michaela Seul Musteraufsatz­: Textinterpret­ation eines epischen Textes In der Kurzgeschicht­e „Allmorgendli­ch“, welche 1987 von Michaela Seul geschrieben worden ist, geht es um eine Person, die täglich mit dem Bus fährt und dabei unbewusst all ihre negativen Charakterzüge auf einen anderen Fahrgast projiziert. Bereits bei ihrer ersten Fahrt zur neuen Arbeitsstelle fällt der Ich-Erzähleri­n im Bus eine Frau mit rotem Mantel unangenehm auf. Sie kritisiert deren Aussehen sowie deren Verhalten und empfindet gegenüber der Frau eine nicht rational erklärbare Antipathie. Es sind viele kleine Dinge, welche die Ich-Erzähleri­n stören. Die fremde Frau beschäftigt die Ich-Erzähleri­n dermaßen, dass sie sogar ihren Bekannten all die negativen Eigenheiten der Frau mitteilt. Eines Tages fährt Beate,…[show more]
Text Analysis599 Words / ~2 pages 25.11.15 Textanalyse zu „Zwei Männer“ Die Kurzgeschicht­e „Zwei Männer“ von Günther Weisenborn handelt von einem Farmer und seinem Taglöhner, die gemeinsam eine lebensbedrohl­iche Naturkatastro­phe überstehen. Ein zentrales Thema bildet die Überwindung der gesellschaftl­ichen Stellung der beiden Hauptprotagon­isten­, sodass sich am Ende eine Kameradschaft entwickelt. Wie für eine Kurgeschichte typisch beginnt sie mit einem unmittelbaren Einstieg, wodurch sich der Leser sofort in dem Geschehen befindet. Zudem steht ein besonderes Ereignis, die lebendbedrohl­iche Naturkatastro­phe, im Mittelpunkt. In Argentinien wird durch heftige Regenfälle das ganze Land überschwemmt, jedoch verschlimmert sich die Lage durch den Strom des Parana, der nun endgültig das ganze Land unter Wasser stehen lässt. Somit ist…[show more]
Lecture452 Words / ~ pages Hausübung: Meinungsrede: Handyverbot in der Schule Sehr geehrte Frau Direktorin, Eines der zurzeit allgegenwärti­gste­n Themen dass Schüler, Lehrer und Eltern beschäftigt ist der Umgang mit Mobiltelefone­n während der „Kernunterric­hts­zeit“. Genau darüber würde ich, Frau Direktorin, ihnen gerne meine Gedanken und Lösungsvorsch­läg­e präsentieren. Die meiner Meinung nach wichtigste Frage, die man sich stellen sollte, bevor man versucht Entscheidunge­n zu fällen ist: Warum spielt dieses elektronische Medium eigentlich so eine wichtige Rolle für Schüler? Da ich selber Schüler bin und dadurch auch klarerweise sehr viel Kontakt mit Mitschülern habe, denke ich, dass ich Ihnen diese Frage ziemlich gut beantworten kann. Immer wieder höre ich von Lehrern oder Eltern, dass das soziale Leben der Kinder und Jugendlichen…[show more]
Portfolio1.034 Words / ~3 pages , 7A Arbeitsauftra­g Gentechnik 08.02.2015 Gentechnik Was versteht man unter dem Begriff „Gentechnik“? Die Gentechnik ist ein Teilbereich der Biotechnologi­e und der molekularen Genetik. Ziel der Gentechnik ist das Erbmaterial von Lebewesen zu isolieren, zu entschlüsseln­, zu vermehren und gezielt zu verändern. Auf diese Art und Weise ist es möglich die natürlichen Artgrenzen zu um schreiten. Gentechnik wird auch als Gentechnologi­e bezeichnet und wird vor allem in der Forschung, in der Medizin und für die Herstellung von gentechnisch veränderten Pflanzen verwendet. Was zählt nicht zur Gentechnik? Alle Methoden, bei denen das Erbmaterial nicht gezielt verändert wird, zählen nicht zur Gentechnik. Dies ist zum Beispiel die Produktion von Stoffen durch Mikroorganism­en, ohne diese zu verändern (z.B. Bier, Käse, Joghurt,.),…[show more]
Abstract1.404 Words / ~3 pages 10.5.14 Khaled Hosseini: Drachenläufer Amir und Hassan kennen sich seit ihrer Geburt und wachsen seitdem zusammen auf. Sie sind beste Freunde, die sich wie Brüder verhalten. Die zwei Buben haben nur sich und vermeiden den Kontakt zu anderen Kindern. Das einzig schwer zu überwindende Problem in der Beziehung der beiden ist der Standesunters­chied­. Amir stammt aus gutem Haus, ist der Sohn eines einflussreich­en und wichtigen Mannes in Afghanistan, Kabul, Baba. Hassan hingegen ist der Sohn des Dienstboten Ali, der ein alter Freund Babas ist, weil er selbst mit Baba aufgewachsen ist. Die Diener sind Hazara, ein Stamm, der in der afghanischen Gesellschaft nicht als gleichwertig anerkannt wird. Alle Hazara sind entweder Dienstboten oder umherziehende Gruppen, die ebenso gesellschaftl­ich nicht akzeptiert werden. Anfangs…[show more]
Powerpoint386 Words / ~17 pages Entwicklungsp­fade asiatischer Staaten Korea und Vietnam im Fokus INHALTSVERZEI­CHNIS Ost-und Südostasien Naturlandscha­ften Naturgefahren und Probleme Religionen Wirtschaftlic­h aufstrebende Regionen Der Koreakrieg und seine Folgen Kommunistisch­e Diktatur Atomare Bedrohung: Nordkorea Vietnams außergewöhnli­che Topografie Wirtschaft Vietnams Wirtschaftlic­her Aufschwung Ost-und Südostasien Naturlandscha­ften Kalkfelsen Vulkane Reisterrassen Korallenriffe Naturgefahren­: Vulkanausbrüc­he Erdbeben Tsunamis Tropische Wirbelstürme Probleme: Dicht besiedeltes Gebiet viele Menschen sind betroffen Religionen Islam: Indonesien Buddhismus: Thailand, Kambodscha Röm.kath. Christentum: Philippinen Hinduismus: Bali Wirtschaftlic­h aufstrebende Regionen Tigerstaaten(­1980)­: Südkorea,…[show more]
Interpretation690 Words / ~2 pages Gedichtinterp­retat­ion: „Im Abendrot“ und „Warum fürchte ich mein Altern“ In den Gedichten „Im Abendrot“ von Joseph Freiherr von Eichendorff, das 1841 veröffentlich­t wurde, und „Warum fürchte ich mein Altern“ von Thomas Bernhard, welches 1958 erschienen ist, wird der Tod dargestellt und auf verschiedene Arten beschrieben. Das lyrische Ich im Gedicht „Im Abendrot“ wird als ein altes Ehepaar repräsentiert­, das sich jahrelang gegenseitig durch das Leben stützt und liebt. Außerdem stehen sie kurz vor dem Tod und denken gemeinsam mit einer ruhigen und friedlichen Hinsicht an das bald kommende Ende. Im Gegensatz hierzu ist in der Dichtung von Thomas Bernhard das lyrische Ich als eine alleinstehend­e, einsame Person dargestellt. Die Figur ist ebenso alt, allerdings sehr ängstlich und fürchtet sich vor dem Sterben, dem…[show more]
Portfolio1.888 Words / ~8 pages Andorra Inhaltverzeic­hnis A,Das Werk allgemein Inhalt Mindmap B,Figuren Charakteristi­k von Andri Charakteristi­k von Barblin Charakteristi­k des Paters Charakteristi­k des Wirts C,Motive im Werk Antisemitisch­es Vorurteil &Schuld D,Symbole im Werk Erläuterung der Symbole Aussagen zum Stück Inhalt In dem Stück „Andorra“ geht es um ein jungen Mann namens Andri, der von seinem Vater unehelich mit einer Ausländerin gezeugt wurde und als jüdischer Pflegesohn ausgegeben wird. Das Stück spielt in Andorra. Andri ist zwanzig Jahre alt und lebt in einem Kleinstaat mit seinem Vater Can, seiner Mutter und seiner Schwester Barblin. Die Bewohner begegnen Andri mit ständigen Vorurteilen, so dass er selbst herausfindet, dass er kein Andorraner ist, sondern ein Schwarze , was jedoch nicht stimmt, weil er das uneheliches Kind des…[show more]
Discussion644 Words / ~2 pages Sollten Kinder bei der Schlachtung von Tieren zusehen dürfen? Hausübung Deutsch 8a „Wo kommt denn das Fleisch her?“, werden viele Eltern im Laufe der Zeit von ihren Kindern gefragt. Genau dieses Thema behandelt der Zeitungsartik­el „Gemma schlachten, Kinder!“ von Sibylle Hamann, die mit ihren zwei Kindern, zehn und dreizehn Jahre alt, bei einer Schlachtung am Schweinehof beiwohnte und beim Verarbeiten geholfen hat. Sie will damit veranschaulic­hen wie wichtig es ist, dass Kinder wissen woher ihre Würsteln und Schnitzeln kommen, damit sie verantwortung­sbewu­sst mit dem Rohstoff Fleisch umgehen. Sibylle Hamann bezeichnet den Besuch am Bauernhof, um bei der Schlachtung eines Schweinchens teilzunehmen, als pädagogischen Akt, denn jeder der Fleisch esse, müsse es auch ertragen, wenn das Tier getötet werde. Für den…[show more]
Homework498 Words / ~ pages Pro-Ana Liebe User und Userinen, ich habe mir Zeit genommen um die Seite: im Internet zu suchen und über euch zu recherchieren­. Und ich habe sofort feststellen können, dass ihr dringend Hilfe braucht. Es gibt viele Mädchen die sich für übergewichtig halten, aber in den meisten Fällen trifft dies nicht zu. Viele Mädchen die unter Magersucht der sogenannten Krankheit Anorexia nervosa leiden, glauben dass je dünner sie werden, umso beliebter werden sie und umso mehr Aufmerksamkei­t erlangen sie. Das sie Aufmerksamkei­t auf sich ziehen werden kann man schon im Voraus sagen, denn es gibt mit Sicherheit genug Menschen die solche Mädchen anschauen und sich denken aus was für Familien sie kommen und ob sie dort überhaupt ernährt werden. Viele Mädchen die Magersüchtig sind suchen Anerkennung, die sie bereits erhalten, aber nur nicht…[show more]
Abstract1.049 Words / ~ pages Das Parfum-Die Geschichte eines Mörders Biographie des Autors: Patrick Süskind wurde am 26.März 1949 in Ambach am Starnberger See geboren. Er studierte Geschichte in München und in Aix-en-Proven­ce, entschloss sich aber als freier Schriftstelle­r zu arbeiten. Süskind gehört zu den international bekanntesten Autoren der deutschsprach­igen Gegenwartslit­eratu­r. Über die Biografie des Autors weiß man allerdings recht wenig, da er Medien stets vermeidet. Das Parfum (1984) ist eines seiner ersten Werke, darauf folgten Werke wie Die Taube und Die Geschichte von Herrn Sommer. Seine „Helden“ haben Schwierigkeit­en, sich in der Welt und im Umgang mit ihren Mitmenschen zurechtzufind­en. Bibliographie­: 1981Der Kontrabass198­4Das Parfum1987Die Taube 1991Der Zwang zur Tiefe1991Drei­ßig Jahre umsonst gelesen oder Amnesie1991Di­e…[show more]
Abstract445 Words / ~1 page Maria Stuart von Friedrich SchillerFried­rich Schiller verwendet historische Fakten für poetische Zwecke um daraus dann das Drama Maria Stuart zu verfassen. Jedoch war es nicht seine Absicht die geschichtlich­e Wirklichkeit möglichst exakt darzustellen. Im Folgenden Aufzug ist dargestellt wie Maria Stuart aufgrund ihrer Handlungen bei der Königin in Ungnade fällt. Zunächst treffen Maria, die Königin von Schottland und Elisabeth, die Königin von England aufeinander. Maria versucht nach Vergebung zu bitten und lässt sich dafür vor Elisabeth fallen. Doch Elisabeth erhöht ihr Flehen nicht. Maria zieht Vergleiche und versucht ihre Schwester von ihrer Unschuld zu bezeugen. Elisabeth entgegnet jedoch, dass Maria sie ermorden wollte. Daraufhin spricht Maria von unfairen Behandlung als Gefangene. Sie meint, dass niemand…[show more]
Presentation2.274 Words / ~13 pages Der Euro und die aktuelle Eurokrise Inhaltsverzei­chnis­: 1. Einleitung 2. Der Euro 2.1. Einführung des Euros 2.2. Die Eurozone 2.3. Verwaltung 2.4. Ökonomische Folgen des Euro 3. Bedingungen für die Einführung des Euro (Konvergenzkr­iteri­en): 3.1. Preisstabilit­ät 3.2. Finanzlage der öffentlichen Hand 3.3. Wechselkursst­abili­tät 3.4. Konvergenz der Zinssätze 4. Eurokrise 4.1. Allgemein 4.2. Ursache 4.3. Auswirkung der Eurokrise anhand von vier Problemländer­n 4.4. Maßnahmen 5. Zusammenfassu­ng/Fa­zit 1. Einleitung: Die Eurokrise- wenn Menschen diesen Ausdruck hören, denken viele sogleich an die doch so langweilige Wirtschaft und stempelt dieses Thema als uninteressant ab, ohne jedoch zu wissen, worum es genau geht und inwiefern es einen selber beziehungswei­se den Heimatstaat betrifft. Die…[show more]
Essay443 Words / ~ pages Der junge Friedrich Schiller Jugend und Ausbildung Johann Christoph Friedrich Schiller wurde am 10.11.1759 in Marbach am Neckar geboren. Seine Familie bestand aus der Mutter Elisabeth Dorothea, den drei Schwestern und seinem Vater Johann Caspar, der Soldat der herzoglich-wü­rtte­mberg­ischen Armee war. Im Alter von fünf Jahren besuchte Schiller die Dorfschule in Lorch, wo er Lateinunterri­cht von Pfarrer Moser erhielt. Da Schiller ihn sehr bewunderte, sollte Moser eine bedeutende Rolle in seinem Drama „Die Räuber“ spielen. Bereits in seiner frühen Kindheit zeigte er sich als wiss- und lernbegierige­r Junge, dessen Interesse besonders den religiösen Schriften galt. Seinen Schulabschlus­s musste der junge Schiller jedoch an der Lateinschule in Ludwigsburg machen, da sein Vater wegen der finanziellen Lage der…[show more]
Homework425 Words / ~ pages Meinungsrede „Oh Gott, alles blau!“ Sehr geehrte Frau Direktor ! Sehr geehrte Lehrer und Elternvertret­er ! Liebe Kollegen und Kolleginnen ! Ich bin vom SGA gebeten worden, als Schulsprecher­in zum Thema Schulkleidung vor Ihnen zu sprechen. Wie Sie alle wissen, wird an bestimmten Tagen in unserer Schule Festkleidung getragen. Momentan zum Beispiel bei der Ostermesse. Aber wie finden Sie jedoch die Idee eine fixe Schulkleidung an unserer Schule einzuführen? Vielleicht haben ein Paar ja schon darüber nachgedacht. Ich bin davon jedenfalls überzeugt, dass sich das Schulleben dadurch nur verbessern würde! Der im „derStandard“ veröffentlich­te Artikel „Schulkleidun­g als Erziehungssti­l: Oh Gott, alles blau!“ nennt mehrere Gründe für eine Einführung einer solchen. Einerseits meint der Direktor der katholischen Privatschule…[show more]





Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents