<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 0.89 $
Document category

Homework
German studies

University, School

BG/BRG Kirchengasse Graz

Author / Copyright
Text by Benthe O. ©
Format: PDF
Size: 0.05 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.0 of 5.0 (1)
Live Chat
Chat Room
Networking:
0/0|0[-3.0]|0/2







More documents
Ist es wünschenswert, schizophrene Menschen am gesellschaftlic­hen Leben teilhaben zu lassen? Einleitung Wir haben alle den Wunsch, ein unverwechselbar­es Individuum zu sein, wie sehr, merken wir daran, wie empfindlich wir reagieren, wenn jemand z.B. unseren Namen verwechselt: Wir wollen nicht beliebig austauschbar sein, das Bewusstsein eines einmaligen Individuums haben -> WIR WOLLEN INDIVIDUELL SEIN. ZITAT: „ Auf, lasst uns anders werden, als die vielen, die da wimmeln in dem allgemeinen Haufen“ (Spitteler, siehe Bild)…

Problembehandlung mit Impuls:Toleranz

„Leben und leben lassen“


Toleranz, ein Wort zu dem es viele verschiedene Sichtweisen gibt. Täglich erleben wir die Toleranz und Intoleranz unserer Mitmenschen, manchmal sogar an unserem eigenen Leib. Jeder hat schon einmal erlebt, nicht toleriert zu werden, und darüber hinaus auch schon einmal etwas nicht toleriert.

Doch wie ist es nun mit der Toleranz, sollte es dabei Grenzen geben oder sollte alles toleriert werden?


„In meinem Staat kann jeder nach seiner Fasson selig werden“, sagte Friedrich der II., König von Preußen, im 18 Jahrhundert. So war er wohl der Ansicht, dass jeder jeden so tolerieren soll, wie er leibt und lebt. Ist das denn wirklich das einzig Wahre? Kann man überhaupt alles tolerieren? Ich denke, das geht nicht und alles sollte auch nicht toleriert werden.

Wäre die Toleranz allem gegenüber so groß, wie würde dann die Rechtslage aussehen? Heißt das, dass Gewalt, Diebstahl, generell jede Kriminalität toleriert wird? Meiner Meinung nach ist es sehr wohl wichtig, auch bei der Toleranz Grenzen zu setzen.


Eine kontroverse Ansicht zu der Aussage von Friedrich dem zweiten hat Friedrich Nietzsche gemacht. Er meinte: “ Übertriebene Toleranz ist ein Beweis gegen das eigene Ideal.“ Hat man sein eigenes Ideal, so kann man doch denjenigen, die dem nicht entsprechen, nicht tolerant gegenüber sein, oder doch? „ Leben und leben lassen“, so kann man, wie ich denke, sehr wohl seinem eigenem Ideal entsprechen, aber auch akzeptieren, dass andere lieber nach ihrem eigenem leben.

Darum geht es doch gerade bei Toleranz. Man muss und kann nicht alles tolerieren, doch man muss akzeptieren, dass nicht alle Menschen gleich sind und sein wollen. Jeder sollte das Recht haben, sein Leben so zu gestalten, wie er es möchte. Oft erlebt man Intoleranz gegenüber anderen Kleidungsstilen oder Lebensformen.

Free of charge
Download
Toleranz - Problembehandlung mit Impuls: „Leben und leben lassen“
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Intoleranz gegen Homosexuelle ist allgegenwärtig. Oft hört man, es sei Anstößig, wenn sich zum Beispiel zwei Frauen lieben, doch dann müsste auch ein heterosexuelles Paar für ein homosexuelles Paar anstößig sein. Jedoch habe ich noch nie gehört, dass von Homosexuellen Heterosexuelle nicht tolerieren, schlimmer noch, es fällt ihnen sogar selbst schwer sich zu tolerieren, was in meinen Augen sehr traurig ist.

Unsere Gesellschaft betitelt „andere“ Menschen nicht als besonders sondern als abnormal. Das ist, finde ich, ein Armutszeugnis. Würde man sich in die Lage des anderen versetzen, würde man doch auch nicht wollen, als „abnormal“ bezeichnet zu werden, besonders wenn man für seine Besonderheit keine Schuld trägt.

Fragt man Menschen mit Behinderung, ob sie immer toleriert werden, hört man bestimmt häufig „Nein“ als Antwort, und auf die Frage „Warum?“ ein „Weil ich anders bin.“. Doch warum müssen diese Menschen, die Konsequenzen für etwas tragen, was sie gar nicht selbst verschuldet haben? Haben Sie es mit ihrer Behinderung nicht schon schwer genug im Leben? Ich denke, dass solche Menschen eher bewundert werden sollten, denn Sie bewältigen ihren Alltag mindestens so genau gut und oft sogar besser als Menschen ohne Behinderung.


Ich selbst stoße an die Grenzen meiner Toleranz dann, wenn es um Respektlosigkeit, Ungerechtigkeit und Gewalt geht. In der Politik zum Beispiel, ist es mir ein Dorn im Auge, wenn gewisse Personen verherrlicht werden, die andere ungerecht behandelt haben. So ist es mir völlig unklar, wie heutzutage Rechtsradikale dazu kommen, solch eine Denkweise zu vertreten.

Hier hört meine Toleranz auf, so etwas werde ich ausnahmslos nicht tolerieren. Auch bei Kriegen endet meine Toleranz, denn hier leiden meist die Schuldigen, und nicht diejenigen, die dies zu verantworten haben!


Bei Intoleranz kommt man mit Toleranz nicht weiter und Intoleranz sollte auch nicht toleriert werden, und ich bin mir ziemlich sicher, würde jeder so denken, wäre die Welt doch um einiges friedlicher, oder nicht?


Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents