<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 2.05 $
Document category

Presentation
History

University, School

Gesamtschule Gießen Ost, Gießen

Author / Copyright
Text by Margret B. ©
Format: PDF
Size: 0.10 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.0 of 5.0 (1)
Live Chat
Chat Room
Networking:
0/0|0[-2.0]|3/15







More documents
Hausarbeit zum Thema: „Todesstrafe vom 20. Jahrhundert bis heute“ Gliederung: 1) Geschichte der Todesstrafe weltweit 2) Abschaffungspro­zes­s der Todesstrafe in Deutschland 3) Todesstrafe heute 4) China – „Meistvollstrec­ker­“ der Todesstrafe heute 5) Positionen der Evangelischen und der Katholischen Kirche 6) Stellungnahme mit Bezug auf die Bibel 1) Geschichte der Todesstrafe weltweit Ab 1800 war der eigentliche Zweck der Todesstrafe, die oft während Nationalkriegen vollstreckt wurde, die Absicherung von Machtinteressen­.…
Ich frage mich, ich frage dich, doch frag ich nicht: „Fragst du dich auch?“ Ich bin dabei, du bist dabei, wir sind dabei, uns zu verlieren Ich bin dabei, bist du dabei, sind wir dabei, uns zu verlieren? Ich bin dabei, du bist dabei, wir sind dabei, uns zu verlieren Ich bin dabei, bist du dabei, bin ich dabei, uns zu verlieren? Leichter als leicht geht es vielleicht, leichter als das, was vielleicht war Leichter als leicht, es ist nicht weit von hier zu dem, was noch nicht war Suchst du mich, dann such ich dich, ist die Versuchung groß genug Ich lass…

Todesstrafe


1. Geschichte der Todesstrafe


Die Todesstrafe ist die älteste aller Strafen in der Geschichte der Menschheit. Jede einzelne Epoche hatte unterschiedliche Motive diese zu vollziehen. Oft wurde im Namen der Gerechtigkeit, der Götter, des Volkes oder aus politischen Gründen getötet, als es noch keine Gesetze gab.

Ursprünglich entwickelte sich die Todesstrafe aus der sogenannten „Blutrache“, welche im Altertum in vorstaatlichen Gesellschaften Angehörigen eines Mordopfers erlaubte Rache an dem Täter und/oder seiner Sippschaft zu nehmen. Die Absicht dabei war vom Töten abzuschrecken, führte allerdings im Verlauf der Geschichte dazu, dass einzelne Sippschaften komplett ausgerottet wurden.

Nach und nach wurden verbindliche Regelungen unvermeidlich und dementsprechend wurde um 1700 v. Chr. die erste offizielle Gesetzgebung der Todesstrafe eingeführt. Das Prinzip „Zahn um Zahn, Auge um Auge“ oder auch „Leben für Leben“, welches auch schon in der Bibel aufzufinden ist, sollte das Verhältnis von Tat und Schadenausgleich darstellen und der Täter musste allein für seine Tat geradestehen.

Das folgende Zitat beschreibt, dass niemand Gottes Alleinrecht angreifen darf ein Leben zu beenden und dafür bestraft werden muss. „Wer Menschenblut vergießt, dessen Blut soll auch durch Menschen vergossen werden; denn Gott hat den Menschen zu seinem Bilde gemacht.“ (Biblische Tora)

Ein weiterer Aspekt war, dass es in der Antike oft nicht möglich war die Täter zu inhaftieren, da Gefängnisse und alles was dazu gehörte noch nicht in einem ausreichenden Maß vorhanden waren. Folglich wurden Geldstrafen verhängt, die Täter versklavt oder eben zur Todesstrafe verurteilt. Die Hinrichtungen wurden in den meisten Fällen öffentlich durchgeführt um die Gesellschaft mit einzubeziehen.

Ein bedeutender Grund der vielen Hinrichtungen waren damals das Vertreten von verschiedenen Meinungen, besonders wenn Menschen sich kritisch gegenüber der Kirche und/oder Gott äußerten. Auch die Hexenverbrennungen fanden damals im Namen des Glaubens statt und Geständnisse wurden durch Folter erzwungen.

Im Laufe der Zeit bis hin ins 19. Jahrhundert wurde das Ausüben der Todesstrafe in den europäischen Ländern immer seltener. Die sogenannte Höchststrafe war nun der lebenslange Freiheitsentzug. Allerdings kam es im 20. Jahrhundert, vor allem in der Zeit des Nationalsozialismus zu neuen und nach Belieben ausgeführten Massenhinrichtungen. In Europa wurde die Todesstrafe erst im Zuge der Nachkriegszeit und der „Europäischen Menschenrechtskonvention“ komplett abgeschafft.

Heute werden immer noch jede menge Menschen pro Jahr zum Tode verurteilt oder hingerichtet, auch wenn der Trend weiterhin die Abschaffung der gesetzlichen Todesstrafe vorgibt. Prozentual gesehen fanden in letzten Jahren annähernd alle Verurteilungen in fünf Ländern statt. In China, im Iran, in Pakistan, .....[read full text]

Download Todesstrafe: Geschichte, Vergleiche von heute und früher der Arten der Todesstrafe
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Todesstrafe: Geschichte, Vergleiche von heute und früher der Arten der Todesstrafe
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Dennoch hat die Giftspritze eine unangenehme Wirkung. Studien zufolge bereitet sie häufig Schmerzen zu, sodass die „Opfer“ große Qualen erlitten haben. Es wird mit drei „injizierten Chemikalien“ getötet. Bei der ersten Spritze befindet sich „Natriumthiopental“, was den Menschen bewusstlos macht. Spritze zwei enthält „Pancuroniumbromid“. Es lähmt die Muskeln, somit wird der Mensch bewegungsunfähig. „Kaliumchlorid“ befindet sich in der letzten Spritze, was das Herz zum Stillstand bringt.

Elektrischer Stuhl:

Auch „Bratstuhl“ genannt. Dies ist eine sehr grausame Hinrichtungsart. Man wird an einem Stuhl gefesselt und es werden innere Organe bzw. Gewebe verbrannt. Die Körpertemperatur liegt bei 60° C während der Exekution (Hinrichtung), aber um sicher zustellen, dass das Opfer auch tot ist, muss der Körper abkühlen.

Ein Tag vor der Exekution (Hinrichtung) werden die Kopfhaare wegrasiert, damit die Gleitfähigkeit erhöht wird.

Am Tag der Hinrichtung legt man dem Verurteilten Windeln an, da es durch die Stromschläge zur Entleerung des Darms und der Blase kommt. Der Körper verändert die Farbe und sein Fleisch schwillt an.

Diese Hinrichtungsmethode ist sehr schmerzhaft.


Erschießen:

Bei diesem Hinrichtungsverfahren wird der Verurteilte an einem Stuhl gefesselt und mit einem Kopftuch bedeckt. Fünf Personen eines Exekutionsteam erschießen das Opfer.

Ronnie Gardner war 2010 der letzte hinrichtende durch ein Erschießungskommando. Diese Methode hatte er selbst ausgewählt.


Erhängen:

Das Erhängen gehört zu den ältesten Hinrichtungsmethoden. Hier zieht man das Seil hoch und dadurch erstickt der Verurteilte. Dennoch treten in manchen Fällen Fehler ein. Ist der Fall zu kurz, stirbt der Gehängte qualvoll und langsam, indem er erstickt, was sehr schmerzhaft ist. Wenn er zu lang ist, dann wird der Kopf abgetrennt.


.....

Download Todesstrafe: Geschichte, Vergleiche von heute und früher der Arten der Todesstrafe
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Todesstrafe: Geschichte, Vergleiche von heute und früher der Arten der Todesstrafe
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Die Guillotine wurde besonders in Frankreich verwendet, aber auch in Ländern wie Deutschland. In der Regel fand die Hinrichtung öffentlich statt.

Die letzte Hinrichtung mit der Guillotine fand am 17. Juni 1939 in Versailles statt. Der Verurteilte hieß Eugen Weidmann, der ein sechsfacher Mörder war.

Garotte:

Der Verurteilte wird auf einem Sitz vor dem Pfosten gefesselt. Es wird ein Seil um seinen Hals gelegt. Die Enden des Seiles werden durch ein Loch im Pfosten gezogen. Dann zieht man langsam an den beiden Enden des Seiles und erwürgt das Opfer. Der Strick wurde durch ein Metallband ersetzt.

Die Garotte wurde und wird auch heute noch
verwendet.

Verbrennen:

Das Verbrennen oder auch „Feuertod“ ist eine der ältesten Todesstrafen, eine sehr schmerzhafte. Das Opfer wurde an einem Pfahl gebunden, um ihn herum wurde Holz und Stroh aufeinander gehäuft. Die Strafe dauert vor allem sehr lange, was sehr grausam für den Verurteilten ist. Nach der Vollstreckung streute man die noch gebliebene Asche weg.

Man war der Meinung, dass Feuer die Geister bzw. D.....

Download Todesstrafe: Geschichte, Vergleiche von heute und früher der Arten der Todesstrafe
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Todesstrafe: Geschichte, Vergleiche von heute und früher der Arten der Todesstrafe
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Hier einige pro / contra Argumente die für und gegen die Todesstrafe sprechen:


Pro- Abschreckung

Die Todesstrafe soll als Abschreckung dienen. Es ist weitaus angenehmer in der Zelle im Gefängnis zu sitzen, als getötet zu werden. Mörder, Kinderschänder oder auch Vergewaltiger werden bestraft, damit andere sozusagen abgeschreckt werden ein Verbrechen zu begehen. Deshalb wird man sich fürchten hingerichtet zu werden.


Pro- „Auge um Auge, Zahn um Zahn“

Gerechtigkeit, Gleiches mit Gleichem soll ausgeglichen werden. Wer eine Straftat begeht wie zum Beispiel jemanden töten soll also auch getötet werden. Wer tötet, muss selber mit seinem Leben dafür bezahlen. Die Mörder sollen den Schmerz fühlen, den sie den anderen zugefügt haben.

Dies ist das „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ Prinzip.


Pro.....

Download Todesstrafe: Geschichte, Vergleiche von heute und früher der Arten der Todesstrafe
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Todesstrafe: Geschichte, Vergleiche von heute und früher der Arten der Todesstrafe
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Contra- Recht auf Leben

Das wohl wichtigste Argument was gegen die Todesstrafe spricht ist, das Recht auf Leben. Es ist das wichtigste Gut des Menschen. Jeder hat das Recht auf Freiheit. Der Staat soll nicht das Recht haben über ein anderes Menschleben zu entscheiden. Es verstößt und verletzt gegen die Menschenrechte.


Contra- Unmenschlich

Die Todesstrafe lässt sich mit keiner anderen Strafe vergleichen. Unmenschlich ist die Todesstrafe ohnehin. Sie ist erniedrigend und grausam. Brutal ebenso und natürlich auch menschenverachtend. Der Staat MUSS die Menschenrechte respektieren.


Contra- Irrtum nicht auszuschließen

Nicht in allen Fällen hat man eine Straftat begangen, doch man wird trotzdem zum Tode verurteilt. Es gibt auch Fallbeispiel für angebliche „Täter“ die eine Straftat begangen haben.

Hier ein Fallbeispiel als ein Unschuldiger hingerichtet wurde:

Nach sechs Jahren penibler* Recherche und der Befragung von 100 Zeugen sind Professor James Liebman und ein Team seiner Studenten von der Columbia University in New York überzeugt, dass 1989 in Texas ein Unschuldiger mit der Giftspritze hingerichtet wurde. Nicht der damals 26-jährige Carlos DeLuna habe sechs Jahre zuvor Wanda Lopez, eine Verkäuferin an einer Tankstelle in der texanischen Stadt Corpus Christi, mit einem Messer erstochen.

Für den Mord sei vielmehr Carlos Hernandez verantwortlich, ein Bekannter des Hingerichteten, der ihm verblüffend ähnlich sah. Auch DeLuna hatte stets beteuert, Hernandez sei der Täter, doch weder die Ermittler noch die Geschworenen schenkten ihm Glauben.(Financial Times Deutschland) *ausf.....

Download Todesstrafe: Geschichte, Vergleiche von heute und früher der Arten der Todesstrafe
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.

Contra- Sünden verzeihen können

Wer unter Euch ohne
Sünde
ist, der werfe den ersten
Stein.“ (Bibel)

Es ist gemeint, dass es nur denen gestattet ist die Todesstrafe zu vollstrecken, die selbst ohne Sünde sind, aber jeder auf dieser Welt hat eine Sünde begangen. Ein wichtiges Argument gegen die Todesstrafe !


Contra- Grausame Hinrichtung

Erhängen, Giftspritze, Steinigung usw. All das sind grausame Hinrichtungsarten, die für jeden Täter schlimm sind. Also wäre eine lebenslange Haftstra.....


Download Todesstrafe: Geschichte, Vergleiche von heute und früher der Arten der Todesstrafe
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents