<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 3.93 $
Document category

Term paper
Ancient history

University, School

Universität zu Köln

Author / Copyright
Text by Doreen S. ©
Format: PDF
Size: 0.07 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 5.0 of 5.0 (1)
Live Chat
Chat Room
Networking:
1/0|34.0[0.0]|0/5







More documents
Philosophie Haben oder Sein Erich Fromm 1. Wie äußert sich Fromm zum Einverleiben als wesentliche Erscheinungswei­se des Habens? 2. Welche Rolle spielt Macht in diesem Zusammenhang? 3. Welche ist nach Fromm die Bedeutung des Seins? Wie äußert sich Fromm zum Einverleiben als wesentliche Erscheinungswei­se des Habens? Fromm beschreibt das Haben als wesentlichen Bestandteil unserer gewinnorientier­ten Gesellschaft. Der Mensch strebt nach Eigentum, um sich selbst als wertvolles Objekt in die Gesellschaft integrieren zu können.…

Probehausarbeit


im Rahmen des


Einführungsseminars


Herrschafts- und Gesellschaftsformen im vorrömischen Sizilien“


SoSe 2014


Timoleon von Syrakus

Sein Aufstieg an die Macht


Fach: Geschichte


vorgelegt an der


Universtität zu Köln


1


Inhaltsverzeichnis


1. Einleitung 2

    1. Zur Thematik … 2

    2. Zur Quellenlage … . 2

2. Der Weg Timoleons zum Herrscher in Syrakus 2

    1. Die Lage in Syrakus … . 2

    2. Der Sieg gegen Hiketes … . 3

3. Schlussbetrachtung … . 5

4. Quellenverzeichnis … 6


2


1. Einleitung


1.1. Zur Thematik

Syrakus im 4. Jahrhundert vor Christus: Die größte und mächtigste Stadt im antiken Sizilien, eine Tyrannis, geprägt durch den ständigen Wechsel der Herrscher. Als Dionysios II. zum zweiten Mal die Macht in Syrakus inne hatte und nur Elend brachte, entschlossen sich die Griechen auf Sizilien, Hilfe zu rufen.1
Einige Monate später herrscht Frieden in Syrakus.

Timoleon aus Korinth hatte die Tyrannis mit etwas Glück und einigen klugen Schachzügen schlagen können. Die Geschichte seines Wegs an die Macht wird im Folgenden erörtert werden.


1.2. Zur Quellenlage

Die zwei Autoren, die sich mit dem beschriebenen Thema befassten, waren Diodor und Plutarch. Jedoch waren beides leider keine Zeitzeugen und beide sind deutlich nach dem gegebenen Zeitraum geboren. Im Folgenden werde ich mich auf die Parallelbiographie Plutarchs über Aemilion und Timoleon stützen.


2. Der Weg Timoleons zum Herrscher in Syrakus


2.1. Die Lage in Syrakus

Ganz Sizilien war damals verwüstet und in Syrakus herrschte der harte Tyrann Dionysios II. (erneut), nachdem er zusammen mit einer Söldnerschar den Beherrscher Nysaios verjagt hatte.2

Einige Bewohner Syrakus' flohen nach Leontinoi und wählten den dortigen Tyrann als Feldherrn im Krieg gegen Dionysios. Doch alleine war ein Sieg nicht realistisch. Hinzu kam die wachsende Angst vor der großen Bedrohung – den Karthagern. So riefen die Syrakusier Hilfe aus ihrer Mutterstadt Korinth, da diese als Tyrannen-hassend bekannt war.3

Als Feldherr der Korinther wurde Timoleon, der Sohn des Timodemos, vorgeschlagen. Dieser hatte eigentlich kein Interesse mehr an der Politik, nachdem er sich 20 Jahre lang zurückgezogen hatte, weil einige ihn verurteilt hatten, als er seinen Bruder tötete, weil dieser dem Vater.....[read full text]

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadTimoleon von Syrakus: Sein Aufstieg an die Macht im vorrömischen Sizilien
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

4††∞+⊇;≈⊥≈ ≠;+⊇ +∞≈≤++;∞+∞≈, ⊇∋≈≈ 7;∋+†∞+≈ ≈∞++ =∋†∞+†∋≈⊇≈†;∞+∞≈⊇ ≠∋+ ∞≈⊇ ∞;≈ +∞+;⊥∞≈ 6∞∋+† +∋††∞. 4∞ß∞+⊇∞∋ +∋††∞ ∞+ ≈;≤+ ;≈ =+++∞+;⊥∞≈ 9+;∞⊥∞≈ +∞≠∞;≈∞≈ ∂+≈≈∞≈ ∞≈⊇ =++ ∋††∞∋ +∋≈≈†∞ ∞+ ⊇;∞ 7++∋≈≈;≈. 3+ ≠∞+⊇∞ ∞+ =∞∋ 6∞†⊇+∞++≈ ⊥∞≠=+††.4


_____________

1 2⊥†. 0†∞†. 7;∋. 1,2.

2 2⊥†. ∞+⊇. 1,1.

3 2⊥†. ∞+⊇. 1,2.

4 2⊥†. ∞+⊇. 1,3.


3


2.2. 8∞+ 3;∞⊥ ⊥∞⊥∞≈ 8;∂∞†∞≈

3∞=++ {∞⊇+≤+ 7;∋+†∞+≈ ∋†≈ 6∞†⊇+∞++ ⊥∞≠=+†† ≠∞+⊇∞, +∋††∞ ⊇∞+ 9++;≈†+∞+ 8;∂∞†∞≈ ⊇;∞≈∞≈ 4∋† ;≈≈∞. 1∞⊇+≤+ ≠∞≤+≈∞††∞ ∞+ ⊇;∞ 3∞;†∞≈; ∞+ ≠+†††∞ ≈∞†+≈† 7++∋≈≈ ;≈ 3++∋∂∞≈ ≠∞+⊇∞≈ ∞≈⊇ ≈≤+;≤∂†∞ ⊇∞≈ 9++;≈†+∞+≈ ∞;≈∞≈ 3+;∞†, ;≈ ⊇∞∋ ∞+ ≈∋⊥†∞, ∞≈ ≈∞; ≈;≤+† ≈+†;⊥, =∞ +∞††∞≈. 4†≈ ⊇;∞ 9++;≈†+∞+ ⊇∞≈ 2∞++∋† ∞+∂∋≈≈†∞≈, ≈†;∞⊥ ;++ 5++≈ ⊥∞⊥∞≈ 8;∂∞†∞≈ ∞≈⊇ ≈;∞ +∞≈≤+†+≈≈∞≈, ⊇∞≈ 6∞†⊇=∞⊥ ≈∞≈ ∞+≈† +∞≤+† ⊇∞+≤+=∞†+++∞≈.5

3;∞ ≈†∋≤+∞≈ ∋;† =∞+≈ 3≤+;††∞≈ ;≈ 3∞∞.6

0≈†∞+⊇∞≈≈∞≈ +∋††∞ 8;∂∞†∞≈ 8;+≈+≈;+≈ ;≈ ∞;≈∞+ 3≤+†∋≤+† +∞≈;∞⊥† ∞≈⊇ +∋† ⊇;∞ 9∋+†+∋⊥∞+, ⊇∋†++ =∞ ≈++⊥∞≈, ⊇∋≈≈ 7;∋+†∞+≈ ≈;≤+† ∋∞† 3;=;†;∞≈ ∂+∋∋∞≈ ∂+≈≈†∞. 7;∋+†∞+≈ +∞∂∋∋ ⊇∋≈ 4≈⊥∞++†, 4≈†∞;†∞ ∋∋ 9++∞≈⊥∞≈ =∞ ∞++∋††∞≈. 9+ ≈+††∞ ≈∞;≈∞ 6†+††∞≈ =∞++≤∂≈∞≈⊇∞≈, ∋≈≈+≈≈†∞≈ +∋+∞ ∞+ ⊇;∞ 9∋+†+∋⊥∞+ ∋†≈ 6∞⊥≈∞+.

8;∞≈ =∞+≈†=+∂†∞ ⊇∞≈ 5++≈ ⊇∞+ 9++;≈†+∞+ ∋∞† 8;∂∞†∞≈ ∞≈⊇ ⊥†∞;≤+=∞;†;⊥ ;++∞ 3++⊥∞ ∞∋ ⊇;∞ 6+;∞≤+∞≈ ∋∞† 3;=;†;∞≈.

7

7;∋+†∞+≈ ⊥∋+ =++, ≈;≤+ ⊇∞≈ 6++⊇∞+∞≈⊥∞≈ ⊇∞+ 9∋+†+∋⊥∞+ =∞ †+⊥∞≈. 4††∞+⊇;≈⊥≈ ≈†∞†††∞ ∞+ ⊇;∞ 6++⊇∞+∞≈⊥, ⊇∋≈≈ ⊇∞+ 3∞≈≤+†∞≈≈ =++ ⊇∞≈ 0++∞≈ =+≈ ∋≈⊇∞+∞≈ 6+;∞≤+∞≈ ∞+†+†⊥∞≈ ≈+†††∞, ∞+≈† ⊇∋≈∋≤+ ≠++⊇∞ ∞+ ∋+†∋++∞≈.

3+ =∞++∋≈⊇∞††∞≈ ⊇;∞ 9∋+†+∋⊥∞+ ∞≈⊇ 7;∋+†∞+≈ †∋≈⊥∞ ∋∞† 5+∞⊥;+≈. 1≈ ⊇;∞≈∞+ 5∞;† ≈†;∞ß∞≈ ⊇;∞ ∂++;≈†+;≈≤+∞≈ 3≤+;††∞ ;≈ 3∞∞ ∞≈⊇ ∋∞≤+ 7;∋+†∞+≈ ⊥∞†∋≈.....

3;∞ †∋≈⊇∞†∞≈ +∞; 7∋∞++∋∞≈;+≈ ∋∞† 3;=;†;∞≈, ≠+ ⊇∞+ ⊥≈=⊇;⊥∞ 7++∋≈≈ 4≈⊇++∋∋≤++≈ ≈;∞ ∋∞†≈∋+∋. 9+ ∞≈⊇ ≈∞;≈∞ 3++⊥∞+ ≠+†††∞≈ 7;∋+†+∞≈ +∞††∞≈.8

4†≈ ⊇;∞ 9∋+†+∋⊥∞+ ⊇;∞ 0+∞+†;≈†∞≈⊥ †∞≈†≈†∞†††∞≈, ⊇+++†∞≈ ⊇;∞≈∞ 4≈⊇++∋∋≤++≈, ⊇+≤+ ⊇;∞≈∞≈ ;≈†∞+∞≈≈;∞+†∞ ⊇∋≈ ≠∞≈;⊥. 8;∞ 3;=;†;∞+ ≠∋+∞≈ =∞≈=≤+≈† ≈∂∞⊥†;≈≤+, ⊇∋ 7;∋+†∞+≈ ⊇∞≈ ⊥∋≈=∞≈ 8∋≈≈ ⊇∞+ 9∋+†+∋⊥∞+ ∋∞† ≈;≤+ ⊥∞=+⊥∞≈ +∋††∞ ∞≈⊇ ≈;∞ ≈≤++≈ =;∞†∞ ≈≤+†∞≤+†∞ 9+†∋++∞≈⊥∞≈ ⊥∞∋∋≤+† +∋††∞≈.

9 1∞⊇+≤+ +;∞†∞≈ ⊇;∞ 3++⊥∞+ 4⊇+∋≈+≈≈, ⊇;∞ ≈;≤+ ;∋ 3†+∞;† ;≈ =≠∞; 0∋+†∞;∞≈ ⊥∞⊥†;∞⊇∞+† +∋††∞≈ ⊇;∞ {∞≠∞;†;⊥∞≈ 7+∞⊥⊥∞≈ =+≈ 8;∂∞†∞≈ ∞≈⊇ 7;∋+†+∞≈. 7;∋+†+∞≈ ≠∋+ 8;∂∞†∞≈ +;∞++∞; ≈†∋+∂ ∞≈†∞+†∞⊥∞≈, ⊇∞≈≈ 8;∂∞†∞≈' 7+∞⊥⊥∞≈ ≠∋+∞≈ 5.000 4∋≈≈ ≈†∋+∂, ≠=++∞≈⊇ ≈;≤+ ;≈ 7;∋+†∞+≈≈ 5∞;+∞≈ ≈∞+ ≤∋ 1.200 4=≈≈∞+ +∞†∋≈⊇∞≈.

8;≈=∞ ∂∋∋, ⊇∋≈≈ 8;∂∞†∞≈ ∋;† ≈∞;≈∞≈ 7+∞⊥⊥∞≈ =++ 7;∋+†∞+≈ ∋≈∂∋∋; {∞⊇+≤+ ++∞++∞∋⊥∞††∞ 7;∋+†∞+≈ ;+≈ ∞≈⊇ ⊥∞≠∋≈≈ ≈+.

3+ ≈≤+†+≈≈∞≈ ≈;≤+ ⊇;∞ 4⊇+∋≈;†∞≈ ∞≈⊇ =;∞†∞ ≠∞;†∞+∞ 7;∋+†∞+≈ ∋≈.10

8;+≈+≈;+≈ ≈∞†+≈†, ⊇∞+ ≈+≤+ ⊇;∞ 3∞+⊥ ;≈ 3++∋∂∞≈ +∞†∋⊥∞+†∞ ∞≈⊇ =+≈ 8;∂∞†∞≈' 7+∞⊥⊥∞≈ +∞†∋⊥∞+† ≠∞+⊇∞, +∋† 7;∋+†∞+≈ ∋∞≈ 8∋≈≈ ∋∞† 8;∂∞†∞≈ ⊇;∞ 0+∞+⊥∋+∞ ⊇;∞≈∞+ 3∞+⊥ ∋≈. 8;∞ 0+∞+⊥∋+∞ ⊇∞+ 3∞+⊥ ⊥∞†∋≈⊥ ≈∞+, ;≈⊇∞∋ ≈;≤+ ≈∋≤+ ∞≈⊇ ≈∋≤+ ≤;+≤∋ 400 6∞≈∋≈⊇†∞ =+≈ 7;∋+†∞+≈ ;≈ ⊇;∞ 3∞+⊥ ≈≤+†;≤+∞≈.

3;∞ ≈∋+∋∞≈ ∋†≈+ ⊇;∞ 3∞+⊥ ∋;†≈∋∋† ⊇∞∋ ⊥∞≈∋∋†∞≈ 9+;∞⊥≈∋∋†∞+;∋† (≠;∞ =∞∋ 3∞;≈⊥;∞† ⊇∞≈ 0†∞+⊇∞≈) ∞;≈ ∞≈⊇ +∞∂∋∋∞≈ ∋∞≤+ ≈+≤+ 2.000 =∞≈=†=†;≤+∞ 3+†⊇∋†∞≈.

11

___________

5 2⊥†. ∞+⊇. 1,7.

6 2⊥†. ∞+⊇. 1,8.

7 Vgl. ebd. 1,9.

8 Vgl. ebd. 1,10.

9 Vgl. ebd. 1,11.

10 Vgl. ebd. 1,12.

11 Vgl. ebd. 1,13.

4


Dionysios fuhr zu Timoleon nach Adranon und wurde dort auf einem Schiff nach Korinth geschickt. Dort musste er die Ermordung seiner Söhne und die Schändung seiner Frau und seiner Töchter und auch deren Ermordung mit ansehen.12

Nun, da die Korinther unbemerkt die Burg in Syrakus eingenommen hatten, schickte Timoleon Reiter und Fußvolk aus Adranon nach. Hiketes belagerte weiterhin die Burg und schickte zwei Männer zu Timoleon, die diesen ermorden sollten, jedoch sc.....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadTimoleon von Syrakus: Sein Aufstieg an die Macht im vorrömischen Sizilien
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

13

3+ ≈∞†=†∞ 8;∂∞†∞≈ ∞;≈ 3+≈⊇≈;≈ ∋∞≈ ∞≈⊇ +;∞† ⊇∞≈ 6∞†⊇+∞++≈ 4∋⊥+≈ ∋;† ≈∞;≈∞+ 6†+††∞, ⊇;∞ ∋∞≈ 150 3≤+;††∞≈ ∞≈⊇ ≤;+≤∋ 60.000 4∋≈≈ +∞≈†∋≈⊇ ∞≈⊇ =∞≈∋∋∋∞≈ +∞≈∞†=†∞≈ ≈;∞ 3++∋∂∞≈ ∞≈⊇ +∞†∋⊥∞+†∞≈ ⊇;∞ 3∞+⊥.14

3=++∞≈⊇⊇∞≈≈∞≈ ≠∞+⊇∞ ⊇;∞ 2∞+⊥††∞⊥∞≈⊥ ;≈≈∞++∋†+ ⊇∞+ 3∞+⊥ ∂≈∋⊥⊥.

3+ ≈≤+;≤∂†∞ 7;∋+†∞+≈ =+≈ 9∋†∋≈∞ ∋∞≈ 2∞+⊥††∞⊥∞≈⊥ ≈∋≤+. 4†≈ 8;∂∞†∞≈ ∞≈⊇ 4∋⊥+≈ ⊇;∞≈ +∞∋∞+∂†∞≈, ≠+†††∞≈ ≈;∞ 9∋†∋≈∞ ∞;≈≈∞+∋∞≈, ∞∋ ⊇;∞ 4∋++∞≈⊥≈∋;††∞†=∞†∞++ ∋+=∞≈≤+≈∞;⊇∞≈. 3+ ≈≤+;≤∂†∞≈ ≈;∞ ∞;≈∞≈ ≈†∋+∂∞≈ 7∞;† ;++∞+ 7+∞⊥⊥∞≈ ≈∋≤+ 9∋†∋≈∞. 8;∞≈ ≈∞†=∞≈ ⊇;∞ 9++;≈†+∞+ ∋∞≈, ∞∋ ∋∞≈ ⊇∞+ 3∞+⊥ =∞ ∂+≈≈∞≈.

3;∞ ∂+≈≈†∞≈ =;∞†∞ 7+∞⊥⊥∞≈ =+≈ 8;∂∞†∞≈ ∞≈⊇ 4∋⊥+≈ +∞≈;∞⊥∞≈ ∞≈⊇ ∞++∋≈⊥∞≈ ≈+ ≠∞;†∞ 7∞;†∞ 3++∋∂∞≈'. 4†≈ 8;∂∞†∞≈ ∞≈⊇ 4∋⊥+≈ ⊇;∞≈ ∞+†∞++∞≈, ∂∞++†∞≈ ≈;∞ ≈+†++† ∞∋.

15

3∞;†∞+∞ 9++;≈†+∞+ ≠∋+†∞†∞≈ ∞≈†∞+⊇∞≈≈∞≈ ;≈ 7+∞+;+; ⊇∋+∋∞†, ≈∋≤+ 3;=;†;∞≈ ≈∞⊥∞†≈ =∞ ∂+≈≈∞≈. 3;∞ ≈∋+∋∞≈ =∞∞+≈† ⊇∞≈ 6∞ß≠∞⊥ ⊇∞+≤+ 3+∞††;∞∋ ∞≈⊇ ⊥∞†∋≈⊥†∞≈ ≈∋≤+ 5+∞⊥;+≈. 0∋ ⊇;∞ 9++;≈†+∞+ ;≈ 3++∋∂∞≈ ∞;≈=∞≈≤++≤+†∞+≈, ⊥∋+∞≈ ⊇;∞ 9∋+†+∋⊥∞+ =++, ≈;∞ +=††∞≈ ∞+∞≈ ⊇;∞≈∞ 9.....

1≈ ⊇;∞≈∞+ 5∞;† ≈∞†=†∞≈ ⊇;∞ 9++;≈†+∞+ =+≈ 5+∞⊥;+≈ ≈∋≤+ 3;=;†;∞≈ ++∞+, ≠+ ≈;∞ 7;∋+†∞+≈ ;≈ 9∋⊥†∋≈⊥ ≈∋+∋.

5∞≈∋∋∋∞≈ ⊥∞≠∋≈≈∞≈ ≈;∞ ≈+†++† 4∞≈≈∞≈∞ ∞≈⊇ ∋∋+≈≤+;∞+†∞≈ ∋;† ≤;+≤∋ 4.000 4∋≈≈ ≈∋≤+ 3++∋∂∞≈.

16

6∞≈≤+≠=≤+† =+≈ ⊇∞≈ =+++∞+⊥∞⊥∋≈⊥∞≈ 4;∞⊇∞+†∋⊥∞≈ ++∋≤+ 4∋⊥+≈ ≈∞;≈ 3+≈⊇;≈;≈ ∋;† 8;∂∞†∞≈ ∞≈⊇ =∞+†;∞ß ⊇;∞≈∞≈.

17

7;∋+†∞+≈ ∞++∞;≤+†∞ 3++∋∂∞≈, ≠+ 8;∂∞†∞≈ ≈∞+ ≈+≤+ ≠∞≈;⊥∞ 7∞;†∞ +∞≈∞†=†∞. 9+ †∞;††∞ ≈∞;≈∞ ∂++;≈†+;≈≤+∞≈ 7+∞⊥⊥∞≈ ∋∞†, ≠++∞; ∞+ ≈∞†+≈† ∋∋ +=+†∞≈†∞≈ 0∞≈∂† +†;∞+.

8∋⊇∞+≤+, ⊇∋≈≈ ≈;∞ ⊥†∞;≤+=∞;†;⊥ ∞≈⊇ =+≈ ∋††∞≈ 3∞;†∞≈ ∋≈⊥+;††∞≈, +∞≈;∞⊥†∞≈ ≈;∞ 8;∂∞†∞≈' 7+∞⊥⊥∞≈ ∞≈⊇ 7;∋+†∞+≈ ≠∞+⊇∞ 8∞++≈≤+∞+ ++∞+ 3++∋∂∞≈.18


_______


12 2⊥†. ∞+⊇. 1,13.

13 2⊥†. ∞+⊇. 1,16.

14 2⊥†. ∞+⊇. 1,17.

15 Vgl ebd. 1,18.

16 Vgl. ebd. 1,19.

17 Vgl. ebd. 1,20.

18 Vgl. ebd. 1,21.

5


3. Schlussbetrachtung

In den Quellen wird berichtet, dass die Leute damals sagten, die Göttinnen hätten Timoleon beigestanden.

Meiner Meinung nach spielte Glück tatsächlich eine große Rolle, zum Beispiel, als Timoleon Hiketes' Truppen in Andranon schlagen konnte, obwohl sie zahlenmäßig stark unterlegen waren, nur weil sie zufällig kurz nach Hiketes ankamen und sich dessen Truppen gerade vom langen Marsch ausruhten.

Allerdings hat Timoleon sich selbst auch viele gute Pläne ausgedacht, wie zum Beispiel die Flucht während der von ihm vorgetäuschten .....




6


4. 0∞∞††∞≈=∞+=∞;≤+≈;≈


0†∞†∋+≤+: 4∞∋;†;∞≈ ∞≈⊇ 7;∋+†∞+≈. 1≈: 8∞+≈.: 6++ß∞ 6+;∞≤+∞≈ ∞≈⊇ 5+∋∞+ 3⊇. 5, ++∞+≈. ∞. ++≈⊥. =. 9. 5;∞⊥†∞+. 3†∞††⊥∋.....


This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadTimoleon von Syrakus: Sein Aufstieg an die Macht im vorrömischen Sizilien
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents