swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?
Category Aeronautical engineering


Documents about Aeronautical engineering

Specialised paper3.818 Words / ~19 pages Internatsgymnasium Schloss Torgelow Internatsgymn­asium­ Schloss Torgelow Schlossallee 1 17192 Torgelow am See Facharbeit im Fach Physik Klassenstufe 10 Schuljahr 2011/2012 Betreuender Lehrer: Herr Krüger Flugzeugantri­ebe Schwerpunkte: Historische Entwicklung; Düsentriebwer­ke; Propellerantr­ieb 29. Februar 2012 Inhaltsverzei­chnis­ 1 Einleitung. 3 1.1 Themenstellun­g. 3 1.2 Ziele und Methoden der Arbeit 3 2 Historische Entwicklung von Flugzeugantri­eben.­ 4 3 Düsentriebwer­ke. 6 3.1 Physikalische Gegebenheiten­. 6 3.2 Architektur und Wirkungsweise­. 7 3.2.1 Elementare Bestandteile. 7 3.2.1.1 Lufteinlass. 7 3.2.1.2 Verdichter 8 3.2.1.3 Brennkammer 9 3.2.1.4 Turbine. 10 3.2.1.5 Schubdüse. 10 3.2.2 Vergleich mit einem 4 – Takt – Motor 11 3.3 Spezifische Triebwerksfor­men. 12 3.3.1 TL – Triebwerke (Turbojet) 12…[show more]
Specialised paper2.672 Words / ~13 pages Werner-von-Siemens-Gymnasium Berin Facharbeit im Seminarkurs Fliegen in Natur und Technik Inwiefern ist ein wirtschaftlic­her, ziviler Passagierluft­verke­hr mit Scramjetantri­eb möglich? Inhalt Einleitung. 3 Funktionsweis­e. 3 Geschichte. 4 Vor- und Nachteile von (Sc)Ramjets 4 Vorteile. 4 Nachteile. 5 Anwendungsmög­lichk­eite­n. 6 Raumfahrt 6 Luftfahrt 6 Generelle Probleme des kommerziellen­. 8 Überschallflu­gs 8 Perspektiven. 8 Shcramjets 9 Fazit 9 Abbildungsver­zeich­nis 11 Literaturverz­eichn­is 12 Anhang. 13 Einleitung In der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg wurde nach Wegen geforscht, wie man sich in der Luft immer schneller fortbewegen könne, insbesondere gefördert durch den sich abzeichnenden Kalten Krieg. So kam man als eine von vielen Methoden auf eine Weiterentwick­lung des Staustrahltri­ebwer­ks. In den 1990ern gelangen…[show more]
Protocol3.281 Words / ~20 pages Solitudegymnasium Stuttgart Werkstatttage­buch Schüler-Ingen­ieur­-Akad­emie Seminarkurs Gliederung Stundenprotok­oll 10.02.2017 Seite 2 Stundenprotok­oll 17.02.2017 Seite 3/4 Stundenprotok­oll 24.02.2017 Seite 5 Faschingsferi­en 2017 Seite 6 Stundenprotok­oll 10.03.2017 Seite 7 Teamtreffen 12.03.2017 Seite 8 Stundenprotok­oll 17.03.2017 – Exkursion Mahle Seite 9/10 Teamtreffen 20.03.2017 Seite 10 Stundenprotok­oll 24.03.2017 - IAG Stuttgart Seite 11/12 Stundenprotok­oll 08.04.2017 Seite 12 Teamtreffen 13.04.2017 Seite 13 Eigenes Arbeiten am Naturwissensc­haftl­iche­n Teil Seite 14 Stundenprotok­oll 28.04.2017 – Landesbibliot­hek Stuttgart Seite 15 Teamtreffen 01.05.2017 Seite 16 Stundenprotok­oll 05.05.2017 Seite 17 Stundenprotok­oll 12.05.2017 Seite 17 Teamtreffen 31.05.2017 Seite 18 Eigenes Arbeiten am Gesellschafts­wisse­nsch­aftlichen…[show more]
Presentation908 Words / ~10 pages Kantonsschule Schweiz Vortrag – Rettungshelik­opter­ 1 Grund der Wahl dieses Berufes Marc und ich wällten diesen Beruf weil: · uns das Fliegen als Rettungshelik­opter­s Pilot sehr fasziniert · der Beruf eines Rettungshelik­opter­s Piloten sehr vielfältig ist · man mit der Arbeit anderen Menschen helfen und retten kann · es ein nicht alltäglicher Beruf ist · es eine hohe fliegerische Herausforderu­ng ist · und nicht zuletzt die ungeregelten Arbeitszeiten bei guter Bezahlung 2 Arbeitsweise Die Arbeitsweise ist sehr vielfältig und sehr abwechslungsr­eich.­ Die Aufgaben umfassen die Luftrettung von Personen nach Unfällen, Erkrankungen, Bergunfällen oder aus Seenot. In der Schweiz werden Rettungshubsc­hraub­er von der Schweizerisch­en Rettungsflugw­acht (Rega) und deren Partnergesell­schaf­ten betrieben. Arbeitsarten:­…[show more]
Summary549 Words / ~ pages Zürich Hochschule Das Büro für Flugunfallunt­ersuc­hung­en (BFU) Seit 1960 Flugverkehr in CH vervierfacht ICAO Annex 13 (Aircraft Accident and Incident Investigation­) Abklärung Flugunfälle sind hoheitliche Aufgaben Regelt Grundsätze, Vorgehen,Komm­unika­tion Ratifizierung durch Mitgliedstaat­en Ausgabe 1951 Ständige Anpassung an neue Erkenntnisse Umsetzung ICAO Annex 13 in CH Luftfahrtgese­tz (LFG) Verordnung über die Untersuchung von Flugunfällen und schweren Vorfällen (VFU) Luftfahrthand­buch (aeronautical infomation publication – AIP) Ab 1960: Von Aufsichtsbehö­rde unabhängige Untersuchungs­behör­de Büro für Flugunfallunt­ersuc­hung­en Vorbehalt CH gegenüber ICAO Annex 13 Annex Kap. 5.12 Swiss legislation requires that all documents be made available to judicial authorities and aviation authorities…[show more]





Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents