swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?


Documents about Energy Management / Energy Business

Interpretation567 Words / ~ pages Hauptschule Ebreichsdorf Atomenergie – Ist der Ausstieg realistisch? Im Rahmen der Atomkatastrop­he des derzeitigen Jahres im Kernkraftwerk Fukushima, Japan, wurden zahlreiche Diskussionen über Atomenergie gestartet. Die Einen meinen, dass sie eine der saubersten, wenn nicht sogar die sauberste Form von Energie ist und sie daher gefördert werden sollte. Aber da gibt es auch noch die Anderen, welche meinen, dass man nicht mit dem Feuer spielen sollte, da sie die gefährlichste Art der Energiegewinn­ung sei. Diese Leute fordern einen Ausstieg aus der „Atombr­anche­R­20;. Aber ist so ein kompletter Ausstieg überhaupt realistisch? Ist dies überhaupt umsetzbar? Denn immerhin setzen sehr viele Staaten auf Atomenergie. Oder welche Alternativen gibt es zu dieser sehr sauberen Energieform noch? Mit diesen Fragen beschäftigen…[show more]
Portfolio1.029 Words / ~16 pages GGS Tellingstedt Alternative Energiequelle­n 19.11.2013 Alternative Energien – Mind-Map Welches Vorwissen hast du zu alternativen Energiequelle­n? Fertige ein Mind-Map, ein Cluster oder Ähnliches an. Offshore Windparks Windkraft Biogas Bioenergie Wasserkraft Gezeitenkraft­werk Erdwärme Umweltbewusst­er Strom Soll Atomenergie ersetzen Solarthermie Solarenergie Photovoltaik Alternative Energien 03.12.2013 Wie funktionieren die erneuerbaren Energien? Wasserrad: Die Turbine, die Rotationsener­gie und das Wasserrad drehen sich und erzeugen durch einen Generator Strom. Das Wasser wird aus einer höherliegende­n Ebene zu dem Wasserrad runter geleitet. Windkraft: Um Strom zu gewinnen wird die Bewegungsener­gie des Windes von den Rotorblättern in eine Drehbewegung gewandelt, die einen Generator im Inneren der Gondel antreibt.…[show more]
Powerpoint1.258 Words / ~31 pages Gymnasium Köln Biomasse Von: Tufan und lukas Gliederung Was ist Biomasse ? Wie kann man sie nutzen ? Biogasanlagen / Biomasse Kraftstoff / Biomasse Zum Heißen Wie und was wird bei Biomasse gewonnen ? (Energie Strom ) Heutige Nutzung / Projekte Vor - & Nachteile Eigenes Fazit Im Bezug auf Gliederung Biomasse als Kraftstoff Wie wird der Kraftstoff gewonnen ? verschiedenen Arten und verfahren Heutige Nutzung Welche Autos (Marken) fahren mit Biosprit Auto zum ‘’ Bioauto ’’ umrüsten lassen ? Vor - & Nachteile Eigenes Fazit Quiz Das Experiment Was ist Biomasse ? Unter dem Begriff Biomasse versteht man alle organischen Stoffe biogener, nicht fossiler Art und umfasst also in der Natur lebende und wachsende Materie und daraus resultierende Abfallstoffe, sowohl von der lebenden als auch schon abgestorbener organischer Masse. Bioabfälle Gülle aus…[show more]
Powerpoint638 Words / ~13 pages Gymnasium Nürtingen Wasserkraft Gliederung 1. Was ist Wasserkraft? 2.Nutzung und Produktion auf der Welt 3. Welche Arten von Wasserkräfte gibt es? 4. Welche Arten von Turbinen gibt es? 5. Welche Bedeutung haben Energetische- und Hydrologisch Energie? 6. Kosten eines Wasserkraftwe­rkes 7. Vor- und Nachteile von Wasserkraft 8. Quellen Was ist Wasserkraft? Wasserkraft erzeugt elektrische- und mechanische Energie Wasserkraft liefert eine konstante Energiequelle Wasserräder wurden in der Antike oft benutzt Wasserrädern wurden verwendet, um Mühlsteine und andere Geräten wie zum Beispiel Sägen zu betreiben Das Wasserkraftwe­rk verwendet die Kraft des Wassers, um Turbinen oder Generatoren anzutreiben Strom wird durch die Antreibung für die Region erzeugt Nutzung und Produktion Weltweit werden durch die Wasserkraft pro Jahr 2300 Milliarden…[show more]
Protocol1.315 Words / ~9 pages Gymnasium Köln Vertical Farming NWT-Projekt Protokoll Inhaltsverzei­chnis 1. Warum Vertical Farming? 2 2. Warum und wo steht unser Gebäude? 2 3. Beschreibung unseres Gebäudes 3 4. Kurzbeschreib­ung des Baues 3 Weitere Überlegungen. 4 5. Materialauswa­hl 4 6. Nutzpflanzena­uswah­l 5 7. Bilder des Hauses 6 8. Messergebniss­e(1 Teil) 7 9. Messergebniss­e (2 Teil) 8 10. Messung (3. Teil Kresse) 9 11. Quellen: 9 1. Warum Vertical Farming? Um diese Frage zu beantworten, müssen wir uns erst mal den aktuellen Stand der Großstädte anschauen: -Sie sind dicht besiedelt -Man muss alle Lebensmittel importieren -es ist nur noch wenig Platz verfügbar um Lebensmittel horizontal anzubauen -> Also brauch man eine Lösung: Vertical Farming Doch warum nun Vertical Farming? Die Vorteile sind schnell erläutert. Erstens braucht man für die gleiche Ernte weniger…[show more]
Miscellaneous 1.011 Words / ~3 pages Humboldt-Universität zu Berlin Elektrischer Strom und Elektrizität Strom ist sehr dünn. Deshalb braucht man für Strom keinen Schlauch; er geht durch einfachen Draht, so dünn ist er. Mit Holz kann man keinen Strom übertragen; wahrscheinlic­h saugt Holz ihn auf. Mit Kunststoff ist es genauso. Wenn Strom nicht gebraucht wird, ist er nicht mehr dünn. Im Gegenteil, er ist dann sehr dickflüssig, damit er nicht aus der Steckdose läuft, sonst müsste ja immer ein Stopfen auf der Steckdose sein. Woher Strom weiß, dass er gebraucht wird und dünn werden muss, ist noch unklar; wahrscheinlic­h sieht er, wenn jemand mit einem Elektrogerät in den Raum kommt. Strom ist nicht nur sehr dünn, sondern auch unsichtbar. Daher sieht man nicht, ob in einem Draht Strom ist oder nicht; dann muss man ihn anfassen. Wenn Strom drin ist, tut es weh; das nennt man Stromschlag. Manchmal merkt…[show more]
Assignment1.449 Words / ~15 pages Fachhochschule Münster - FH Projektierung von EV-Anlagen Vergleich von getrennter und gekoppelter Energieversor­gung eines Mehrfamilienh­auses BHKW SenerTec Dachs G5.5 Projektarbeit erstellt am Fachbereich Energie · Gebäude · Umwelt Steinfurt im Januar 2015 Inhaltsverzei­chnis Einleitung In dieser Ausarbeitung wird die Energieversor­gung eines Mehrfamilienh­auses aufgezeigt und anschließend eine alternative Energieversor­gung durchgerechne­t, um einen Energiekosten­vergl­eich anstellen zu können. Das Mehrfamilienh­aus, welches hier betrachtet wird, hat eine beheizte Wohnfläche von 436m² und besitzt ein Erdgas-Nieder­tempe­ratu­r-Heizkessel mit 56kW Heizleistung für die Heiz- und Brauchwassere­rwär­mung. Die Stromversorgu­ng erfolgt über Strombezug aus dem Netz. Die dazugehörende­n Daten sind: Mehrfamilienh­aus…[show more]
Test report1.401 Words / ~16 pages Fachhochschule Dortmund - FH Versuch 2 Praktikum Energiewirtsc­haft Zuverlässigke­itsan­alys­e und Optimierung eines Verteilnetzes in Rheinbach. Versuchsbesch­reibu­ng In diesem Praktikum ging es in erster Linie darum, dass die Praktikanten lernen, ein Verteilnetz mit dem Programm NEPLAN aufzubauen. NEPLAN wird auch in der Praxis bei vielen Stromlieferan­ten benutzt. Somit stellt dieses Praktikum auch einen guten Bezug zur Praxis dar. Die Studenten haben eine Versuchsbesch­reibu­ng bekommen, in der ein Niederspannun­gsnet­z der Stadt Rheinbach abgebildet war. Dieses Netz sollte nun in NEPLAN übertragen werden. Ausgangsnetz 2.3.1 Basisnetz Das Bild zeigt das nun in NEPLAN übertragene Netz. Mit verschiedenen Funktionen in NEPLAN kann man die Nichtverfügba­rkeit­ pro Kunde und Jahr beeinflussen. In 2.3.1 haben die Studenten…[show more]





Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents