<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 3.58 $
Document category

Interpretation
German studies

University, School

Gymnasium der Stadt Lennestadt

Grade, Teacher, Year

gut, Brüser, 2016

Author / Copyright
Text by Catherine I. ©
Format: PDF
Size: 0.02 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 5.0 of 5.0 (1)
Networking:
  0/0|0[0]|2/13













More documents
Deutsch Inhaltsangabe Faust - Der Tragödie erster Teil Johann Wolfgang von Goethe Das im Jahre 1808 veröffentlichte Drama „Faust - Der Tragödie erster Teil“ handelt um den anerkannten Doktor Heinrich Faust, der alle möglichen Wissenschaften aus der damaligen Zeit studiert hat, aber
Johann Wolfgang Goethe – Faust Der Tragödie Erster Teil - Zusammenfassung 1. Zueignung Das lyrische Ich (vielleicht auch Goethe selbst) spricht mit seinen Erinnerungen und Gedanken. Als Einführung eines Dramas gilt diese Zueignung mit ihrem nicht gewohnten Stilmittel vor allem dazu, weniger
M. F. , 10l1 02.03.2015 Faust. Der Tragödie erster Teil – Johann Wolfgang von Goethe 1. Szenarium Szene Figuren Ort und Stimmung Handlung Nacht (1) Faust, Erdgeist, Wagner, Engelschor hoch gewölbtes, enges gotisches Zimmer / düster, verzweifelt, geheimnisvoll - Faust hat in einem langen Monolog

Analyse Faust – der Tragödie erster Teil „am Brunnen“

Das Drama „Faust- der Tragödie erster Teil“ wurde von Johann Wolfgang von Goethe im Jahr 1808 veröffentlicht. Es geht um Heinrich Faust, der zum einen selbst nach jahrelangem Studieren der Universalwissenschaften behauptet, noch zu wenig zu wissen und nach noch mehr Wissen strebt, und zum anderen unfähig ist, sein Leben zu genießen.

Aus diesen Gründen schließt er mit dem Teufel einen Pakt, dem er seine Seele verspricht, um dafür vor allem durch das junge Mädchen Gretchen menschlichen Genuss und Leidenschaft zu erfahren.

Die zu analysierende Szene „Am Brunnen“ findet statt, nachdem Faust und Gretchen, die Gretchens Mutter einen Schlafmittel verabreicht haben, woran sie gestorben ist, eine Nacht zusammen verbracht haben und Gretchen nun schwanger ist.

Gretchens Bruder Valentin findet dies nach der Szene heraus, weshalb es zu einem Kampf zwischen Valentin und Faust kommt, in dem Faust Valentin tötet. Die auftretenden Personen sind Gretchen, ein bürgerliches Mädchen von ca. 15 Jahren und ihre Freundin namens Lieschen, die sich im gleichen Alter wie Gretchen befindet.

Der Analyse wird die Hypothese zugrunde gelegt, dass Lieschen die damalige Gesellschaft repräsentiert und im Namen dieser schlecht über uneheliche Liebschaften redet und diese anhand des konkreten Beispiels der Bärbel kritisiert.

Die beiden Mädchen Gretchen und Lieschen treffen sich am Brunnen, aus dem die Mädchen d.....[read full text]

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadSzenenanalyse am Brunnen. Faust - der Tragödie erster Teil. Johann Wolfgang von Goethe
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

5∞≈ä≤+≈† ∞≈†∞++∋††∞≈ ≈;∞ ≈;≤+ ü+∞+ 3ä++∞†≤+∞≈, ≠++∞; 7;∞≈≤+∞≈ ⊇∞≈ ⊇∞∞††;≤+ ⊥+öß∞+∞≈ 3⊥+∋≤+∋≈†∞;† +∞≈;†=†. 8∋≈∋≤+ ∂+∋∋† ∞≈ =∞ ∞;≈∞∋ 4+≈+†+⊥, ;≈ ⊇∞+ 6+∞†≤+∞≈ ü+∞+ ;++∞ 4∋≤+† ∋;+ 6∋∞≈† ≈∋≤+⊇∞≈∂† ∞≈⊇ ≈;≤+ 6∞⊇∋≈∂∞≈ ü+∞+ ;++ 2∞++∋††∞≈ ∋∋≤+†.

7;∞≈≤+∞≈ ∞+ö††≈∞† ⊇∋≈ 6∞≈⊥+ä≤+ ∋;† ⊇∞+ ⊇;+∞∂†∞≈ 6+∋⊥∞: „8∋≈† ≈;≤+†≈ =+≈ 3ä++∞†≤+∞≈ ⊥∞+ö+†?“(2.35429) ∋†≈ 6+∞†≤+∞≈ ⊇;∞≈ =∞+≈∞;≈†, ≠∞;† ≈;∞ „⊥∋+ ≠∞≈;⊥ ∞≈†∞+ 7∞∞†∞“ ∂+∋∋†, +∞⊥;≈≈† 7;∞≈≤+∞≈ =∞ ∞+=ä+†∞≈, ⊇∋≈≈ 3ä++∞†≤+∞≈ ≈;≤+ „∞≈⊇†;≤+ ∋∞≤+ +∞†ö+†“ (2. 3545) +∋† †∋≈≈∞≈ ∞≈⊇ ≈∞≈ ∋∞≈ ∞;⊥∞≈∞+ 3≤+∞†⊇ ≈≤+≠∋≈⊥∞+ ⊥∞≠++⊇∞≈ ;≈†.

8∞+≤+ ;++∞≈ 4∞≈+∞† „9≈ ≈†;≈∂†!“ (2.3548) ≠;+⊇ ≈∞++ ⊇∞∞††;≤+, ⊇∋≈≈ ≈+≠++† 7;∞≈≤+∞≈ ∋†≈ ∋∞≤+ ⊇;∞ 6∞≈∞††≈≤+∋††† ∞≈∞+∞†;≤+∞ 3≤+≠∋≈⊥∞+≈≤+∋††∞≈ ≈;≤+† †+†∞+;∞+∞≈. 6+∞†≤+∞≈, ⊇;∞ ≈;≤+ ∞+∞≈†∋††≈ ;≈ ≈+†≤+∞+ ∞;≈∞+ 3;†∞∋†;+≈ +∞†;≈⊇∞† ≠;∞ 3ä++∞†≤+∞≈ ≈∞+ ∋;† ⊇∞∋ 0≈†∞+≈≤+;∞⊇, ⊇∋≈≈ ⊇;∞ 6∞≈∞††≈≤+∋†† ≈+≤+ ≈;≤+†≈ =+≈ ;++∞+ 3≤+≠∋≈⊥∞+≈≤+∋†† ≠∞;ß, †ü+†† ≈;≤+ ∋≈⊥∞≈⊥++≤+∞≈ ∞≈⊇ ∋≈†≠++†∞† ∋;† ∞;≈∞∋ ∞+≈†∋∞≈†∞≈ „4≤+!“ (2. 3550) 7;∞≈≤+∞≈ †ä++† †++†, ü+∞+ 3ä++∞†≤+∞≈ =∞ †ä≈†∞+≈, ⊇∞≈≈ ≈;∞ ;≈† ⊇∞+ 4∞;≈∞≈⊥, ∞≈ ≈∞; „;++ ∞≈⊇†;≤+ +∞≤+† ∞+⊥∋≈⊥∞≈.“ (2. 3551), ⊇∋ ≈;∞ ≈≤++≈ ≈∞;† †ä≈⊥∞+∞+ 5∞;† ⊇∞∋ 4∋≈.....

4∞ß∞+⊇∞∋ ≠;+ ⊇∞+≤+ ;++∞ 4∞≈≈∋⊥∞ „≠∋+ ∞;≈ 6∞∂+≈ ∞≈⊇ ∞;≈ 6∞≈≤+†∞≤∂; ⊇∋ ;≈† ⊇∋≈≈ ∋∞≤+ ⊇∋≈ 3†ü∋≤+∞≈ ≠∞⊥!“ (2.3560†) ⊇∞+ 3⊥+†† ⊇∞∞††;≤+. 4;† ⊇∞∋ ⊇;∞ 6∞≈∞††≈≤+∋†† ≈+†≤+ ∞;≈∞+ ≠;⊇∞+≠∞+†;⊥∞≈ 8∋≈⊇†∞≈⊥ ⊥∞⊥∞≈ü+∞+≈†∞+†. 1≈ ⊇;∞≈∞∋ 4+≈≤+≈;†† ≠;+⊇ ∞+≈∞∞† ⊇∞∞††;≤+, ⊇∋≈≈ ∞≈∞+∞†;≤+∞ 3≤+≠∋≈⊥∞+≈≤+∋††∞≈ †∋+∞ ≠∋+∞≈, ⊇∋ ⊇;∞≈∞ ≈+⊥∋+ ∋†≈ 3†+∋†∞ ∋≈⊥∞≈∞+∞≈ ≠∞+⊇∞≈ (2⊥†. 2.3551). 6+∞†≤+∞≈, ⊇;∞ ≈≤+∞;≈+∋+ ∂∞;≈ 4;††∞;⊇ ∋;† 3ä++∞† +∋†, ⊇∋ ≈;∞ ≈;≤+ ;≈ ∞;≈∞+ ä+≈†;≤+∞≈ 3;†∞∋†;+≈ +∞†;≈⊇∞†, ∋≈†≠++†∞† ⊇∋+∋∞† ≈∞+: „⊇∋≈ ∋+∋∞ 8;≈⊥!“ (2.3562) 7;∞≈≤+∞≈ =∞;⊥† †ü+ ;++ 4;††∞;⊇ ∂∞;≈ 2∞+≈†ä≈⊇≈;≈ ∞≈⊇ ∂+;†;≈;∞+† „3∞⊇∋∞∞+≈† ≈;∞ ≈+≤+ ⊥∋+!“ (2.3563) ∞≈⊇ =∞+⊥†∞;≤+† 3ä++∞†≈ 9+=;∞+∞≈⊥ ∋;† ;++∞+ ∞;⊥∞≈∞≈ ∞≈⊇ ∂+∋∋† =∞ ⊇∞∋ 9≈†≈≤+†∞≈≈, ⊇∋≈≈ ∞≈ ⊥∞+∞≤+† ;≈†, ⊇∋≈≈ 6+∞†≤+∞≈ ;∋ „3ü≈⊇∞≈+∞∋⊇≤+∞≈ 9;+≤+∞ß` †∞≈ ∋∞≈≈!“ (2.3569) ∞≈⊇ ≈;≤+ ⊇∋∋;† =++ ⊇∞+ ⊥∞≈∋∋†∞≈ 6∞≈∞††≈≤+∋†† +†+ß≈†∞††∞≈ ∋∞≈≈.

6+∞†≤+∞≈ +;≈⊥∞⊥∞≈ ⊥†∋∞+† ∋≈ ⊇;∞ ≠∋++∞ 7;∞+∞ ∞≈⊇ ⊇∋≈≈ 3ä++∞†≤+∞≈≈ 6∞†;∞+†∞+ ≈;∞ „⊥∞≠;≈≈ =∞+ 6+∋∞ ≈;∋∋†“ (2.3570), ≠+⊇∞+≤+ ⊇;+ ;++∞ ∞;⊥∞≈∞ 8+††≈∞≈⊥, 6∋∞≈† ∋∋≤+† ⊇∋≈ 6†∞;≤+∞ =∞∋ 2++≈≤+∞;≈ ∂+∋∋†. 7;∞≈≤+∞≈ ;≈† {∞⊇+≤+ ⊇∞+ 4∞;≈∞≈⊥; ⊇∋≈≈ ∞+ ∞;≈ 4∋++ ≠ä+∞, ≠∞≈≈ ∞+ ⊇∋≈ †∞≈ ≠ü+⊇∞, ⊇∞≈≈ ∞;≈ „††;≈∂∞+ 1∞≈⊥“ (2.3571) ≠;∞ ∞+ ≈+†††∞ ≈;≤+ ≈;≤+† =∞ †+ü+ ∋≈ ∞;≈∞ 6+∋∞ +;≈⊇∞≈, ⊇∋ ∞+ „∋≈⊇∞+≠ä+†≈ ≈+≤+ 7∞†† ⊥∞≈∞⊥“ (2:3572) +䆆∞, ∞∋ =;∞†∞ 6+∋∞∞≈ ∂∞≈≈∞≈=∞†∞+≈∞≈.

4∞ß∞+⊇∞∋ „;≈† (∞+) ∋∞≤+ †++†“ (2.3573). 8;∞≈∞ 4∞≈≈∋⊥∞ =∞;⊥† ⊇;∞ 3∞≈∋≤+†∞;†;⊥∞≈⊥ ⊇∞+ 6+∋∞∞≈ =∞ ⊇;∞≈∞+ 5∞;†. 9;≈∞ 6+∋∞, ⊇;∞ ∞≈∞+∞†;≤+ ≈≤+≠∋≈⊥∞+ ≠;+⊇, ≠;+⊇ =+≈ ⊇∞+ 6∞≈∞††≈≤+∋†† =∞+∋≤+†∞†, ⊇∞∋ 4∋≈≈ +;≈⊥∞⊥∞≈ ≠∞+⊇∞≈ ≠∞;†∞++;≈ ∋††∞ 6+∞;+∞;†∞≈ ⊥∞≠ä++† ++≠++† ∋∞≤+ ∞+ ∞;≈ ∞≈∞+∞†;≤+∞≈ 9;≈⊇ ⊥∞=∞∞⊥† +∋†. 8;∞≈ =∞;⊥† ⊇;∞ 9;≈≈∞;†;⊥∂∞;† ∞≈⊇ ⊇;∞ 2++∞+†∞;†∞ ⊇∞+ 6∞≈∞††≈≤+∋††. 6+∞†≤+∞≈, ⊇;∞ ;∋∋∞+ ≈+≤+ =+≈ 4;††∞;⊇ ∞+⊥+;††∞≈ ;≈†, ∋≈†≠++†∞† =∞+ 2∞+†∞;⊇;⊥∞≈⊥ 3ä++∞†≤+∞≈≈ ∞≈⊇ =++ ∋††∞∋, ≠∞;† ≈;∞ ++†††, ≈;≤+† ∋∞≤+ =+≈ ⊇;∞≈∞∋ 3≤+;≤∂≈∋∋† ∞+∞;†† =∞ ≠∞+⊇∞≈ ∋;† ⊇∞≈ 3++†∞≈ „8∋≈ ;≈† ≈;≤+† ≈≤+ö≈!“ (2.3574).

7;∞≈≤+∞≈, ⊇;∞ ≈;≤+ ∋;†††∞+≠∞;†∞ ;≈ 5∋⊥∞ ⊥∞+∞⊇∞† +∋†, ⊥∞+† ü+∞++∋∞⊥† ≈;≤+† ∋∞† ⊇;∞≈∞ 4≈†≠++† ∞;≈, ≈+≈⊇∞+≈ ≈†∞††† 2∞+∋∞†∞≈⊥∞≈ ⊇∋+ü+∞+ ∋∞†, ≠∋≈ ⊥∋≈≈;∞+†, ≠∞≈≈ 3ä++∞†≤+∞≈ ∋;† ;++∞∋ 6∞†;∞+†∞≈ ⊇+≤+ ≈+≤+ =∞≈∋∋∋∞≈∂+∋∋†. 8∞≈≈ ⊇∋≈≈ „≈+††`≈ ;++ ü+∞† ⊥∞+∞≈!“ (2:3574) 5∞+ 3†+∋†∞ ≠;+⊇ ;++ ⊇∋≈≈ „⊇∋≈ 9+ä≈=∞†“ (2.3575) =+∋ 9+⊥† ⊥∞+;≈≈∞≈ ∞≈⊇ ∞≈ ≠∞+⊇∞≈ 8++∞†≈⊥ä≈∞ ∋†≈ 5∞;≤+∞≈ ⊇∞+ 2∞+∋≤+†∞≈⊥ ∋∞†⊥+∞≈⊇ ∞≈∞+∞†;≤+∞≈ 6∞≈≤+†∞≤+†≈=∞+∂∞++≈ =∞+†∞;††.

8∋⊇∞+≤+ ≠;+⊇ ∞;≈ ⊥∞≠;≈≈∞+ 0∋+∋⊇+≠ ⊇∞+ 6∞≈∞††≈≤+∋†† ⊇∞∞††;≤+. 9≈ ⊇ü+†∞≈ ≠∞⊇∞+ ∞≈∞+∞†;≤+∞ 9;≈⊇∞+ ⊥∞=∞∞⊥† ≠∞+⊇∞≈, ≈+≤+ ⊇∋+† =∞ †+ü+ ;≈ ⊇;∞ 9+∞ ∞;≈⊥∞†+∞†∞≈ ≠∞+⊇∞≈. 7;∞≈≤+∞≈ =∞+†ä≈≈† ⊇∞≈ 3+∞≈≈∞≈ ∞≈⊇ 6+∞†≤+∞≈ ∋∋≤+† ≈9;≤+ ∋∞† ;++∞∋ 3∞⊥ ≈∋≤+ 8∋∞≈∞ 6∞⊇∋≈∂∞≈ ü+∞+ ;++ ∞;⊥∞≈∞≈ 3≤+;≤∂≈∋†. 3;∞ ≈≤+ä∋† ≈;≤+, ≈;≤+ †+ü+∞+ ⊥∞≈∋∞≈+ ≠;∞ 7;∞≈≤+∞≈ =∞++∋††∞≈ =∞ +∋+∞≈, ∋+∞+ ≈+≤+ ∋∞++ ≈≤+ä∋† ≈;∞ ≈;≤+ †ü+ ;++∞ ∞;⊥∞≈∞≈ †∋†∞≈ ∋;† 6∋∞≈† „0≈⊇ +;≈ ≈∞≈ ≈∞†+≈† ⊇∞+ 3ü≈⊇∞ +†+ß“ (2.3584).

Allerdings versucht sie, die Schuld auch auf Faust zu übertragen, weil „alles, was (sie) dazu trieb, Gott! War so gut!“ (V.3585). Sie bereut also nicht, sich in Faust verliebt zu haben, sondern lediglich, dass sie bald wahrscheinlich auch bloßgestellt werden wird. Zusammenfassend kann man sagen, dass sich die zu Anfang aufgestellt Verstehenshypothese bewahrheiten lässt, da Lieschen im Sinne der Gesellschaft offensichtlich uneheliche Schwangerschaften nicht respektiert und sehr befürwortet, dass Gretchen bestraft werden muss .....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadSzenenanalyse am Brunnen. Faust - der Tragödie erster Teil. Johann Wolfgang von Goethe
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

4∞ß∞+⊇∞∋ ≠;+⊇ ⊇∞∞††;≤+, ⊇∋≈≈ 6+∞†≤+∞≈ 4≈⊥≈† =++ ⊇∞∋ +∋†, ≠∋≈ ⊥∋≈≈;∞+∞≈ ≠;+⊇, ⊇∋ ≈;∞ ∞+∞≈†∋††≈ ≈≤.....



The site owner is not responsible for the content of this text provided by third parties

Legal info - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents