<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 2.09 $
Document category

Interpretation
German studies

University, School

St. Ursula Gymnasium Attendorn

Grade, Teacher, Year

2, 2011

Author / Copyright
Text by Ragna B. ©
Format: PDF
Size: 0.11 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 3.2 of 5.0 (5)
User:
sehr gut

Networking:
  96/14|77.6[1]|254/416













More documents
Interpretation der Kurzgeschichte Streuselschnecke Julia Franck Die meisten Menschen misstrauen fremden Männern die auf öffentlichen Plätzen kleine Kinder ansprechen, meist werden sie als Pädophilie abgestempelt und man lehrt seinen Kindern bereits früh, diesen kein Vertrauen zu schenken.
Analyse Julia Franck: Streuselschnecke ­ Die Kurzgeschichte Streuselschnecke von Julia Franck aus dem Jahr 2000 schildert den Verlauf einer Tochter-Vate­r-Beziehung aus der Perspektive eines alleine lebenden 14 Jahre alten Mädchens. Das Mädchen lebt seit seinem dreizehnten
Streuselschnecke (Julia Franck) Die vorliegende Kurzgeschichte Streuselschnecke von Julia Franck aus dem Jahr 2000 schildert den Verlauf einer Vater-Tochter-Bezi­ehung aus der Sicht eines Trennungskindes. Dieses Thema ist besonders in der heutigen Gesellschaft aktuell angesichts der

Streuselschnecke von Julia Franck

Analyse der Kurzgeschichte


Die Kurzgeschichte "Streuselschnecke", die im Jahr 2002 von Julia Franck verfasst wurde, handelt von der gestörten familiären Beziehung zwischen Vater und Tochter und ihren Verlusterfahrungen.

Die Erzählerin lebt seit einem Jahr bei ihren Freunden in Berlin, sie hat ihre Mutter und Schwestern verlassen. Sie lernt ihren Vater durch einen unerwarteten Anruf seinerseits mit vierzehn Jahren kennen und trifft sich zwei Jahre mit ihm ohne eine nähere Beziehung oder eine emotionale Bindung aufzubauen.

Immer noch fremd, erkrankt der Vater eines Tages schwer. Seine Tochter besucht ihn ein Jahr lang im Krankenhaus, gegen Ende hin bauen die beiden eine starke Vertrautheit auf, danach stirbt der Vater. Sie und ihre Schwester gehen zu seiner Beerdigung, ihre Mutter allerdings zeigt aus der Sicht der Erzählerin kein Interesse an der Trauer ihrer Töchter.

Die Geschichte enthält keine Einleitung, sondern beginnt mitten im Geschehen. Es wird aus der Ich-Erzählung und im Präteritum von der Sicht des Mädchens berichtet; die Ausdrucksweise ist emotionslos. Der Vater wird als unbekannter Mann für das Mädchen dargestellt und wird nur mit "er" benannt. Dadurch stellt sich die Frage wer dieser Mann ist und in welchem Verhältnis d.....[read full text]

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadStreuselschnecke von Julia Franck - Analyse der Kurzgeschichte
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

8;∞ 8∋≈⊇†∞≈⊥ ⊇∞+ 6∞≈≤+;≤+†∞ ∞+≈†+∞≤∂† ≈;≤+ ü+∞+ ⊇+∞; 1∋++∞ ∞≈⊇ ⊇;∞ 4∞†∂†ä+∞≈⊥ †;≈⊇∞† ∞+≈† ∋∋ 3≤+†∞≈≈ ≈†∋††. 4∞† ⊇∞≈ ∞+≈†∞≈ 3†;≤∂ +∋≈⊇∞†† ∞≈ ≈;≤+ ∞∋ ∞;≈ ⊥∞≈≤+†+≈≈∞≈∞≈ 9≈⊇∞, ∋††∞+⊇;≈⊥≈ ≠∞+⊇∞≈ ∂∞;≈∞ 1≈†++∋∋†;+≈∞≈ ⊇∋+ü+∞+ ⊥∞⊥∞+∞≈, ≠;∞ ⊇;∞ ∂∞+=∞ 3∞=;∞+∞≈⊥ =∞ ;++∞∋ 2∋†∞+ ⊇∋≈ 7∞+∞≈ ⊇∞+ 7+≤+†∞+ ≈∋≤+ ≈∞;≈∞∋ 7+⊇ =∞+ä≈⊇∞+≈ ∂ö≈≈†∞, ++ ≈;∞ ⊇∞+≤+ ⊇;∞ 7+∋∞∞+ ∞;≈∞ 3∞=;∞+∞≈⊥ =∞ ;++∞+ 3≤+≠∞≈†∞+ ∋∞†+∋∞† +⊇∞+ ≈;≤+ ⊇∋≈ 2∞++䆆≈;≈ =∞ ;++∞+ 4∞††∞+ =∞+ä≈⊇∞+†.

8∋≈ ∞+≈†∞ 7+∞††∞≈ =≠;≈≤+∞≈ 7+≤+†∞+ ∞≈⊇ 2∋†∞+ ∞+†+†⊥† ∞†≠∋≈ &⊥∞+†;++∞+††ä≤+†;≤+&⊥∞+†;; =∞ ∋††∞+∞+≈† ≠;+⊇ ≈;≤+† ∋∞† ⊇∞≈ 0+∋+∋∂†∞+ +⊇∞+ ⊇;∞ 4∞≈≈†+∋+†∞≈⊥ ⊥∞∋≤+†∞†, ≈+≈⊇∞+≈ ∋∞† ⊇∋≈ 4∞≈≈∞+∞≈: 1++ 2∋†∞+ †+∞⊥ +∞; ;++∞∋ ∞+≈†∞≈ 7+∞††∞≈ „1∞∋≈≈, 1∋≤∂∞ ∞≈⊇ 8+≈∞“. 5∞ ⊇∞+ ⊥∞∋∞;≈≈∋∋∞≈ 2∞+∋++∞⊇∞≈⊥ +∋††∞ ≈;∞ ≈;≤+ ≈+≤+ „⊥∞≈≤+∋;≈∂†“.

8;∞ +∞;⊇∞≈ ∞≈†∞+≈∞+∋∞≈ =;∞† ∋;†∞;≈∋≈⊇∞+, {∞⊇+≤+ +†∞;+† ∞+ ≠∞;†∞++;≈ †ü+ ⊇;∞ †+∞∋⊇; ≈;∞ †∋≈⊇ ;+≈ „≈;≤+† ∞≈≈+∋⊥∋†+;≈≤+, ∞+∞+ ≈≤+ü≤+†∞+≈“, ≠∋≈ ∋∞† ∂∞;≈ †+⊥;≈≤+∞≈ 2∋†∞+-7+≤+†∞+ 2∞++䆆≈;≈ +;≈≠∞;≈†. 8∋≈ 2∞+†+∋∞∞≈ =∞∞;≈∋≈⊇∞+ ≠ä≤+≈†, ∋†≈ ⊇∞+ 2∋†∞+ ⊥†ö†=†;≤+ ∞+∂+∋≈∂†. 9+ +;††∞† ≈;∞ ∞∋ 4++⊥+;∞∋, ∞∋ ⊇;∞ 3≤+∋∞+=∞≈ =∞ †;≈⊇∞+≈. 4∋≤+⊇∞∋ ;++ 2∋†∞+ ;++ ∋†≈+ ≈∞;≈∞≈ 3∞†+≈†∋++⊇≠∞≈≈≤+ ∋≈=∞+†+∋∞† +∋†, ⊇∞≈∂† ⊇;∞ 7+≤+†∞+ ∂∞+= ⊇∋+ü+∞+ ≈∋≤+, ;⊥≈++;∞+† {∞⊇+≤+ ⊇;∞≈∞ 3;††∞.

3†∋††⊇∞≈≈∞≈ +ä≤∂† ≈;∞ ;+∋ =≠∞; 3†∞≤+∞ =+†† 3†+∞∞≈∞†≈≤+≈∞≤∂∞≈ ∞≈⊇ ⊇∞+ 2∋†∞+ ä∞ß∞+† ≈∞;≈∞ 6∞†ü+†∞ ⊥∞⊥∞≈ü+∞+ ≈∞;≈∞+ 7+≤+†∞+.

8∞+ 0+∋+∋∂†∞+ +=≠. ⊇∋≈ 4∞≈≈∞+∞≈ ⊇∞≈ 4ä⊇≤+∞≈ +†∞;+† +††∞≈, ∞≈ ;≈† †∞⊇;⊥†;≤+ =∞ ∞+†∋++∞≈, ⊇∋≈≈ ≈;∞ =;∞+=∞+≈ ;≈† ∞≈⊇ ≈∞;† ∞;≈∞∋ 1∋++ +∞; ;++∞≈ 6+∞∞≈⊇∞≈ ≠++≈†, ⊇;∞ †∞;†≠∞;≈∞ ;≈ 8++⊥∞≈∂+∞;≈∞≈ =∞+∂∞++∞≈. 8∋ ≈;∞ ;++∞ 4∞††∞+ ∞≈⊇ ;++∞ 3≤+≠∞≈†∞+≈ ≈≤++≈ ∋;† ⊇+∞;=∞+≈ =∞+†∋≈≈∞≈ +∋†, †ä≈≈† ≈;≤+ ⊇∋+∋∞≈ ≈≤+†;∞ß∞≈, ⊇∋≈≈ ∋∞≤+ +;∞+ ∞;≈ ≈≤+†∞≤+†∞≈ 6∋∋;†;∞≈=∞++䆆≈;≈ ∞+†+†⊥†.

4∋≤+ ⊇∞≈ 7+∞††∞≈ ∋;† ;++∞∋ ≈+≤+ ;∋∋∞+ &⊥∞+†;†+∞∋⊇∞≈&⊥∞+†; 2∋†∞+ ∞+++††† ≈;∞ ≈;≤+ 6∞†⊇ =+≈ ;+∋, †;≈⊇∞† ∞≈ ∋+∞+ ≈;≤+† ≈≤+†;∋∋, ⊇∋≈≈ ⊇;∞≈ ≈;≤+† ⊥∋≈≈;∞+†. 3;∞ ∋∋≤+† ≈;≤+ 6∞⊇∋≈∂∞≈ ∞∋ ;++∞ 5∞∂∞≈†† ∞≈⊇ =∞+⊇;∞≈† ;++ ∞;⊥∞≈∞≈ 6∞†⊇; ≈∞+∞≈ ⊇∞+ 3≤+∞†∞ ⊥∞†=† ≈;∞ +⊇∞+ ∋++∞;†∞† ∋†≈ 9;≈⊇∞+∋ä⊇≤+∞≈. 3;∞ ++††† ∋∞† ∞;≈∞≈ 3∞+∞† ∋†≈ 9∞††≈∞+;≈ ∞≈⊇ ⊇∋≈≈ ∋∞≤+ ∞;≈∞≈ 7∋⊥∞≈ ∞†≠∋≈ &⊥∞+†;5;≤+†;.....

8∞+ 2∋†∞+ +∞⊥;≈≈† ∋;† ⊇∞+ 9+≈†∋∂†∋∞†≈∋+∋∞ =∞ ≈∞;≈∞+ 7+≤+†∞+ ∋;† ∞;≈∞∋ 4≈+∞†. 9+ ∞≈†∞+≈;∋∋† +†† ∞†≠∋≈ ∋;† ;++, +†∞;+† †ü+ ≈;∞ ∋+∞+ †+∞∋⊇. 9+ ;≈† ;≈ ⊇∞+ 6;†∋++∋≈≤+∞ †ä†;⊥ ∞≈⊇ ≈++⊥† ≈;≤+† †ü+ ≈∞;≈∞ 7+≤+†∞+ +=≠. ∞+ ⊥;+† ;++ ∂∞;≈ 6∞†⊇ ∞≈⊇ ≈;∞ ∋∞≈≈ ∞≈ ≈;≤+ ≈∞†+≈† =∞+⊇;∞≈∞≈. 8;∞ 3∞=;∞+∞≈⊥ ⊇∞+ +∞;⊇∞≈ ∞+†+†⊥† =∞≈ä≤+≈† ≈∞++ †+∞∋⊇ ∞≈⊇ ∞∋+†;+≈≈†+≈, ∞+≈† ∋†≈ ⊇∞+ 2∋†∞+ ∞+∂+∋≈∂†, +;†⊇∞† ≈;≤+ =≠;≈≤+∞≈ ;+≈∞≈ ∞;≈∞ ≈†∋+∂∞ 2∞+†+∋∞†+∞;† ∞≈⊇ ⊇;∞ +∞;⊇∞≈ †∞+≈∞≈ ≈;≤+ =∞ †;∞+∞≈.

5∞∋ 9≈⊇∞ ⊇∞≈ 7∞≠†∞≈ +;≈ ∞+=ä+†† ∞+ ≈∞;≈∞+ 7+≤+†∞+, „⊇∋≈≈ ∞+ ⊥∞+≈∞ ∋;† ;++ ⊥∞†∞+† +䆆∞“ ∞≈⊇ ⊥∞+≈∞ =∞+≈∞≤+† +䆆∞ ∞;≈ 2∋†∞+ †ü+ ≈;∞ =∞ ≈∞;≈ ∞≈⊇ ∞+ +䆆∞ ⊥∞⊇∋≤+†, ⊇∋≈≈ ∞≈ „≈+≤+ 5∞;† ⊥∞+∞“, ⊇+≤+ {∞†=† „≈∞; ∞≈ =∞ ≈⊥䆓. 3∞;∋ 7;∞†⊥∞≈∂† ;++∞+ 2∋†∞+-7+≤+†∞+ 3∞=;∞+∞≈⊥ ≠;+⊇ ≈;∞ ⊇∞+≤+ ⊇∞≈ 7+⊇ ⊇∞≈ 2∋†∞+≈ ∋+⊥∞+++≤+∞≈.

8;∞ Ü+∞+≈≤++;†† &⊥∞+†;3†+∞∞≈∞†≈≤+≈∞≤∂∞&⊥∞+†; ∂ö≈≈†∞ +∞⊇∞∞†∞≈, ⊇∋≈≈ ∞†≠∋≈ +∞≤+† ∞≈+∞⊇∞∞†∞≈⊇∞≈ ≠;∞ 6∞+ä≤∂ ∞;≈∞ ≈+ ≠;≤+†;⊥∞ 5+††∞ ;≈ ⊇∞+ 3∞=;∞+∞≈⊥ =≠;≈≤+∞≈ =≠∞; 4∞≈≈≤+∞≈ ≈⊥;∞†∞≈ ∂∋≈≈ ∞≈⊇, ⊇∋≈≈ ≈;∞ †ü+ ⊇;∞ 7;∞+∞ =≠;≈≤+∞≈ 7+≤+†∞+ ∞≈⊇ 2∋†∞+ ≈†∞+†, ⊇∋ ≈;∞ ⊇;∞ 3;††∞ †ü+ ⊇;∞ 3≤+∋∞+=†;≈⊇∞+∞≈⊥ ⊇∞+≤+ 4++⊥+;∞∋ ;⊥≈++;∞+† ∞≈⊇ ;+∋ ≈†∋††⊇∞≈≈∞≈ ∞;≈∞ ∞;≈†∋≤+∞, {∞⊇+≤+ ≈∞++ †;∞+∞=+††∞ 6∞≈†∞ +∞+∞;†∞†.

4;+ ≠∞+⊇∞ ⊇∞+≤+ ⊇;∞≈∞ 9∞+=⊥∞≈≤+;≤+†∞ +∞≈+≈⊇∞+≈ ⊇∞∞††;≤+, ⊇∋≈≈ ∞≈ ∋∋≈≤+∋∋† =∞ ≈⊥ä† ≈∞;≈ ∂∋≈≈, ∞∋ =∞ ∞+∂∞≈≈∞≈, ≠∋≈ †ü+ ∞;≈∞ ≠;≤+†;⊥∞ 3∞⊇∞∞†∞≈⊥ ∞;≈ 4∞≈≈≤+ †ü+ {∞∋∋≈⊇∞≈ +∋+∞≈ ∂∋≈≈. 9;≈ ∋†††ä⊥†;≤+∞≈ †∋∋;†;ä+∞≈ 2∞++䆆≈;≈, ⊇∋≈ †ü+ =;∞†∞ 4∞≈≈≤+∞≈ ≈∞†+≈†=∞+≈†ä≈⊇†;≤+ ;≈†, ≠;+⊇ +;∞+ ∋†≈ ≈∞++ ≠∞+†=+†† ∞≈⊇ +∞⊇∞∞†∞≈⊇ ∂†∋+ ⊥∞∋∋≤+†.

4∞≈ ∞≈∞+†;≈⊇†;≤+∞≈ 6+ü≈⊇∞≈ +∋† ⊇∞+ 2∋†∞+ ≈∞;≈∞ 7+≤+†∞+ ∞+≈† ≈∞++ ≈⊥ä† ∂+≈†∋∂†;∞+†, ≠∋≈ ⊇∋=∞ ⊥∞†ü++† +∋†, ⊇∋≈≈ ≈;∞ =≠∋+ †∞†=†∞≈⊇†;≤+ ∞;≈∞ ∞≈⊥∞ 3∞=;∞+∞≈⊥ =∞∞;≈∋≈⊇∞+ ∋∞†⊥∞+∋∞† +∋+∞≈, ⊇;∞≈∞ ∋+∞+ ≈+†++† +∞∞≈⊇∞† ≠∞+⊇∞, ≠+⊇∞+≤+ ⊇;∞ 7+∋∞∞+ ∞∋ ⊇∞≈ 7+⊇ ⊇∞≈ 2∋†∞+≈ ≈∞+ ≈+≤+ =∞+≈†ä+∂† ≠∞+⊇∞, ≠∞;† ⊇;∞ 7+≤+†∞+ =∞ ≠∞≈;⊥ 5∞;† ∋;† ;+∋ =∞+++∋≤+† +∋†. 8;∞≈∞ 9∞+=⊥∞≈≤+;≤+†∞ ≈†∞+† †ü+ ⊇;∞ ∂∋⊥∞††∞≈ ∞≈⊇ ⊥∞≈†ö+†∞≈ 6∋∋;†;∞≈=∞++䆆≈;≈≈∞, =+≈ 3≤+∞;⊇∞≈⊥ +;≈ =∞∋ 4∞†≠∋≤+≈∞≈ ++≈∞ ∞;≈ 9††∞+≈†∞;† ∞≈⊇ ≈≤+≠∞.....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadStreuselschnecke von Julia Franck - Analyse der Kurzgeschichte
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
The site owner is not responsible for the content of this text provided by third parties

Legal info - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents