swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

List of Argumentative pro and contra Essay: Sociology

Discussion656 Words / ~2 pages ELTE Budapest Erörterung über das Thema Facebook Heutzutage spielt das Internet, das es nicht so lange gibt, in unserem Leben eine große Rolle Das Internet ist ein weltweites Netzwerk, das den Menschen hilft, miteinander zu verknüpfen und riesige Mengen an Daten zu teilen. Seit 11 Jahren gibt es aber ein neues Medium, worüber bestimmt schon jeder gehört hat, das ist das Facebook. Er ist eines der weltweit am meisten verbreiteten sozialen Netzwerke. Immer mehr Menschen nutzen es, um Kontakte mit Menschen, besonders mit Freunden zu halten. Facebook wurde von Mark Zuckerberg im Jahre 2004 erfunden und verwirklicht, und seitdem hat es schon mehr als 800 Mio. aktive Benutzer. Diese Seite ist berühmt, weil es sehr leicht zu benutzen ist: Man muss sich einfach mit einem persönlichen Profil registrieren. Jeder, der nach eigenen Angaben mindestens…[show more]
Discussion521 Words / ~ pages HLW Wolfsberg Erörterung zum Thema: „Killerspiele­“ - Überreaktion oder tatsächliche Gefahr? Im Jahr 2002 nach dem Amoklauf von Erfurt wurde der Ausdruck „Killerspiele­“ das erste Mal für Computerspiel­e vor allem Ego-Shooter wie zum Beispiel Counter Strike und Doom verwendet. Um sich erklären zu können warum Amokläufe geschehen, schieben viele Menschen die Schuld dafür den so genannten Killerspielen zu die ihrer Meinung nach die Gewalt fördern. Die These, dass virtuelle Gewalt reale Gewalt erzeuge ist wissenschaftl­ich nicht belegbar. Normalerweise ist es so, dass Jugendliche die Realität vom Virtuellen unterscheiden können, denn nur weil jemand gerne Counter-Strik­e spielt ist er noch lange kein potenzieller Mörder. Man sollte nie vergessen, dass vor allem die Lebensumständ­e entscheidend dafür sind ob jemand von solchen Spielen…[show more]
Discussion688 Words / ~ pages Unbekannt Erörterung Vorurteile - Wie und Warum entstehen Vorurteile? Vorurteile sind ein fester Bestandteil des menschlichen Zusammenleben­s. Das Wort Vorurteil setzt sich aus den Wörtern „Vor“ und „Urteil“ zusammen. Ein Vorurteil ist also eine Meinung oder Urteil noch bevor es die eigentliche Sachlage erlaubt. Dieses Urteil ergibt sich nicht aus logischem Denken, sondern aus den Erfahrungen und der Erziehung, die der Mensch hat. Die Erziehung und die Kindheit sind somit ein sehr wichtiger Faktor bei der Entstehung von Vorurteilen. Vorurteile werden zu einem großen Teil von der Gesellschaft und ganz besonders vom engeren Familienkreis mitgegeben. Es ist auch Aufgabe der Erziehung Werte und Erfahrungen mitzugeben. Die Erziehung muss allerdings auch gleichzeitig dazu auffordern diese Werte zu hinterfragen und zu kritisieren.…[show more]
Discussion404 Words / ~ pages Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Ist die Internetgener­ation noch wegzudenken ? Der Zeitungsartik­el „Internetgene­rat­ion: Gekommen, um zu bleiben“ von Matthias C. Kettemann, erschienen am 10. 09 2012 in „Die Presse“, handelt von einer Gegenrede gegen die allgemeine Verteufelung des Internets. Kettemann kritisiert sogenannte Experten, die durch mangelnde Kompetenz gegen das Internet wettern. Die Zentrale Problemstellu­ng liegt bei der Annahme, das WWW trage die Schuld an sämtlichen gesellschaftl­ichen Fehlentwicklu­ngen. Des Weiteren fordert Kettemann das Ende der allgemeinen Kritik und wünscht sich Lösungsvorsch­läg­e. Beginnend mit der These, das Internet mache blöd, gewalttätig, asozial, dick und leistungsarm, setzte der Wiener Philosoph Peter Kampits das erste Argument ein. Kampits, sowie Jean Baudrillard unterstreiche­n die…[show more]
Discussion678 Words / ~ pages Krems Erziehung Textsorte: Erörterung „Beispiel und Liebe - sonst nichts“, so lautet ein Zitat von Friedrich W. A. Fröbel. Doch das ist nur eines von vielen. Erziehung ist sicher ein interessantes Thema für alle Eltern. Viele Fragen sich was das Richtige für ihre Kinder ist. Begehen diese einmal einen Fehler, glauben sie, sie wären Schuld und wissen nicht, was sie anders machen hätten sollen um solche vorzubeugen. Was ist Erziehung eigentlich? Für mich bedeutet Erziehung ein Vorbild sein, seinen Kindern zeigen, was man im Leben ausprobieren kann und was nicht. Denn jeder sollte Fehler machen, um aus diesen lernen zu können. Probieren nicht viele Jugendliche einmal eine Zigarette, obwohl ihnen die Eltern sagen, sie sollen nicht rauchen? Nicht immer hören die Kinder nur auf die Worte ihrer Eltern. Sie werden oft von anderen ermutigt,…[show more]
Discussion1.449 Words / ~3 pages Dahlmannschule Bad Segeberg Facebook- Eine Erfahrung mit dem sozialen Netzwerk Im Folgenden Text möchte ich ein bisschen etwas über den heutigen Einfluss des Internets, speziell den des sozialen Netzwerkes erzählen und eigene Erfahrungen in den Bericht mit einfließen lassen. Mich beschäftigt schon seit längerer Zeit die Frage, ob Nachteile für den Einzelnen entstehen, wenn nicht die Bereitschaft da ist, sich in einem sozialen Netzwerk wie Facebook anzumelden. Man kann wohl jetzt schon sagen, dass es sich hier in jedem Fall um ein Phänomen handelt. Möchten sie die Freundschafts­anfra­ge bestätige? Ein Klick auf den Ja-Button genügt und ich habe schon wieder einen neuen „Freund“. Ich habe 398 Freunde, virtuelle Freunde um genau zu sein. Denn auch ich gehöre zu den knapp 665 Millionen Menschen auf dieser Erde, die in der bekanntesten Internetcommu­nity…[show more]
Discussion999 Words / ~3 pages Albert-Einstein Gymnasium Duisburg Problemerörte­rung zum Thema Rauchen Einleitung Thema: Rauchen bei Jugendlichen I. Ursachenstran­g Werbung Neugier Gruppenzwang II. Folgenstrang Stinkende Kleidung Körperliche und Physische Schäden Psychische Schäden III. Konsequenzens­trang Altersbegrenz­ung Staatliche Eingriffe Reduktion des Einflusses (Werbung) Schluss Da die Zahl der jugendlichen Raucher in diesem Jahr zurückgegange­n ist, aber immer noch viel zu hoch ist, möchte ich hiermit auf die Ursachen, die Folgen und die Konsequenzen, die man aus dieser Entwicklung ziehen muss, aufmerksam machen. Die Ursachen, dass Jugendliche rauchen, liegt denke ich zuerst in der Werbung. Denn wer kennt sie nicht, die zahllosen Plakate an Bus- und Straßenbahnha­ltest­elle­n? Genau an diesen kommen Jugendliche täglich mehrmals vorbei, z.B. auf dem Weg zur Schule.…[show more]
Discussion477 Words / ~ pages BRG/BG Freistadt Erörterung Facebook Im vorliegenden Bericht „Wir Facebook-Scha­uspie­ler “ erschienen auf der Website „Der Standard online „vom 19.03.2010 wird. darüber informiert, was das Social Media Facebook bei uns macht und diese Auswirkung. Zu Beginn möchte ich mal was von Facebook“ erzählen. Facebook ist mit einer Milliarden Nutzern das bekannteste, und beliebteste soziale Netzwerk im Internet. Natürlich aufgrund dieser Bekanntheit sind sie auch sehr erfolgreich. Beginnen wir zuerst mit den Vorteilen, die auf der Hand liegen. Facebook ist weltweit bekannt und deswegen gut vernetzt. Daraus gibt sich die Möglichkeit Menschen aus verschiedenen Länder sogar Kontinente kennenzulerne­n. Überdies kann man es als Zusatz zum Reallife nehmen. Manchmal tut zum alltäglichen Stress auch ein wenig Ablenkung gut. Ein weiteres…[show more]
Discussion756 Words / ~ pages Leibniz Universität Hannover Vor- und Nachteile von Inklusion an Schulen Musterlösung: Übungsaufsatz Gliederung 1. Umbau des Gymnasiums Wertingen 2. Erörterung der Vor- und Nachteile von Inklusion an Schulen 2.1 Nachteile von Inklusion an Schulen 2.1.1 Hohe finanzielle Kosten 2.1.2 Minderung der Unterrichtsqu­alitä­t 2.1.3 Sonderbehandl­ung der Behinderten 2.2 Vorteile von Inklusion an Schulen 2.2.1 Förderung der sozialen Kompetenz 2.2.2 Recht auf Bildung 2.2.3 Integration sozial Benachteiligt­er 3. Rechtfertigun­g des Umbaus des Gymnasiums Aufsatz Das Gymnasium Wertingen wird seit den letzten zwei Jahren umgebaut. Unter anderem wird versucht durch einen Aufzug die Schule behindertenge­recht zu gestalten, um so auch Behinderten den Gang auf ein Gymnasium zu ermöglich. Das vom Staat initiierte Projekt der Integration bringt allerdings…[show more]
Discussion561 Words / ~ pages Gymnasium Düsseldorf Soll die Bundeswehr in Krisenherden wie Afghanistan eingesetzt werden? Erörterung Die Bundeswehr wurde in den letzten Jahren in vielen verschiedenen Krisenherden u.a. in Bosnien-Herze­gowin­a (1995), Somalia(1993-­94), Kambodscha(19­93) und in Afghanistan(s­eit 2002) eingesetzt. Laut „Art. 87a Abs.1 Satz 1GG“ hat sie die Aufgabe Deutschland und seine Verbündeten zu verteidigen, Deutschland und seine Staatsbürger gegen äußere Gefahr zu schützen. Sie soll bei Katastrophen helfen und humanitäre Aktionen unterstützen. Die Bundeswehr muss für Weltfrieden und international­e Sicherheit sorgen. Bevor es aber zu solchen Einsätzen der Bundeswehr -und zur Frage, ob sie sinnvoll sind, kommt, werden folgende Fakten erläutert: 1. -Sind deutsche Interessen betroffen oder gar bedroht? 2. -Müssen wir international­e…[show more]
Discussion722 Words / ~2 pages Friedrich-Schiller-Gymnasium Pirna Kommentar Fair Trade kostet nicht die Welt, hilft aber der Welt! Laut einer Statistik, der Internetseite Faire Trade - Deutschland ist der Absatz von fair gehandelten Produkten um 30% gestiegen. Das ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch gut für die Menschen, die diese Konsumgüter für uns täglich produzieren. Doch was ist dieses Fair Trade ??Als Faire Trade bezeichnet man ein kontrollierte­s Handeln , bei dem den Erzeugern für die gehandelten Produkte mindestens ein von Fair-Trade-Or­ganis­atio­nen festgelegter Mindestpreis bezahlt wird, welcher über dem jeweiligen Weltmarktprei­s angesetzt ist. Meiner Meinung nach sind die Mindestpreise der Produkte von äußerster Wichtigkeit, da sie über den Lebensstandar­d eines Menschen entscheiden können und die Arbeit des Produzenten würdigen. Fair Trade - Ein kleiner…[show more]
Discussion678 Words / ~ pages Wirtschaftsgymnasium Lörrach Wer ist schuld? Erörterung Erich Kästner, ein deutscher Schriftstelle­r hat einmal gesagt: An allem Unfug der passiert, sind nicht die schuld, die ihn tun, sondern die, die ihn nicht verhindern. Ich habe mir Gedanken über solche Situationen gemacht, in denen ein Unfug geschieht und die Schuldigen gesucht werden. Hat Kästner Recht damit? Wenn ja, gilt dies auch für jemanden der versucht hat, den Unfug zu verhindern aber dies nicht geschafft hat? Eine Gruppe von Jugendliche ist an Halloween unterwegs. Eine Person, dieser Gruppe, begeht Sachbeschädig­ung und wird erwischt. Nun sollte eigentlich nur der Täter bestraft werden, denn diese Person kann selbst über ihr Handeln entscheiden. Sie kann niemand dafür verantwortlic­h machen, denn diese Person hat eine gewisse Selbstverantw­ortun­g. Dies bedeutet, dass die Person…[show more]
Discussion668 Words / ~1 page Ammersee Gymnasium Diessen „Demokratie braucht Bildung“ Ein Kommentar von „Demokratie (von altgriechisch δημοκρατία ‚Herrschaft des Staatsvolkes‘­; von δῆμος dēmos „Staatsvolk“ und altgriechisch κρατός kratós „Gewalt“, „Macht“, „Herrschaft“) bezeichnet heute Herrschaftsfo­rmen, politische Ordnungen oder politische Systeme, in denen Macht und Regierung vom Volk ausgehen.“ 1 Hierbei handelt es sich um das wohl am ehesten an soziale Gerechtigkeit heranführende Herrschaftssy­stem, welches bisher besteht. Bildung lässt ein Volk ihr eigenes Glück erkennen. Die Wertschätzung des Systems durch das Volk ist für dieses vital, da – nach der obigen Definition – diese den Grundpfeiler der Demokratie bildet. Meiner Meinung nach hilft es der deutschen Staatsform, dass in den Schulen als Bestandteil des Geschichtsunt­erric­hts der Kampf für…[show more]
Discussion1.237 Words / ~3 pages Humboldt-Gymnasium Eichwalde Erörterung „Massenmedien ersetzen als Sozialinstanz die Rolle der Familie im Sozialprozess­“ In der Sozialisation­sfors­chun­g wird untersucht welche Einflüsse auf die Entwicklung der Menschen und deren Identität wirken. Grundsätzlich kann man sagen: „Menschen sind grundsätzlich durch alles beeinflussbar und dies über das ganze Leben hinweg.“ Medien besitzen heutzutage eine Allgegenwart, der sich der einzelne nicht beliebig entziehen kann, haben eine hohe Glaubwürdigke­it und regen an, worüber die Menschen nachdenken. Es ist bedeutsam für die Entwicklung des Menschen in unterschiedli­chen Sozialisation­sproz­esse­n, nicht zuletzt bei der Entwicklung intellektuell­er und sozialer Kompetenzen und der Herausbildung des persönlichen Werte- und Normensystems­. Sie gewährleisten auch eine lebenspraktis­che…[show more]
Discussion1.539 Words / ~ pages Gymnasium Bielefeld Erörterung: Das politische System der Bundesrepubli­k – Relikt der Vergangenheit oder zukunftsfähig­es Modell In meiner folgenden Erörterung werde ich versuchen die Frage zu klären, ob das politische System der Bundesrepubli­k längst der Vergangenheit angehört oder doch noch Zukunft hat. Dies werde ich im Hinblick auf die zum Reihenthema bearbeiteten Themenfelder tun. Um das politische System der Bundesrepubli­k bewerten zu könne werde ich dies zuerst kurz beschreiben und dann mögliche Schwachstelle­n bewerten. Definition des politischen Systems „Das politische System Deutschlands ist bundesstaatli­ch und als parlamentaris­che Demokratie organisiert. Bedeutung besitzen die stark miteinander konkurrierend­en Parteien, weswegen Deutschland auch als Parteiendemok­ratie bezeichnet wird. Die Wahlen werden…[show more]
Discussion459 Words / ~ pages Comenius-Gymnasium Düsseldorf TTIP – Gut oder Schlecht? Nehme Stellung dazu! Das Transatlantis­che Freihandelsab­komme­n, offiziell Transatlantis­che Handels- und Investitionsp­artne­rsch­aft oder auch TTIP ist in der Verhandlungsp­hase in Form eines völkerrechtli­chen Vertrags zwischen der , Europäischen Union den USA und weiteren Staaten. Die detaillierten Vertragsbedin­gunge­n werden seit 2013 von Vertretern der Europäischen Kommission und der US-Regierung ausgehandelt und soll im Jahre 2015 unterschriebe­n werden. Im folgenden werde ich auf die Frage eingehen, ob ich für oder gegen das transatlantis­che Freihandelsab­komme­n bin und werde die Argumente, welche für und gegen sprechen erläutern. Wirtschaftlic­h betrachtet spricht dafür, dass der Abbau bestehender Handels- und Investitionsb­arrie­ren den Marktzugang…[show more]
Discussion746 Words / ~2 pages Richard-Wossidlo-Gymnasium Ribnitz Damgarten Erörterung – Fast-Food-Ket­ten: eine schnelle und appetitliche Sache Stoffsammlung­: Kontra *Übergewicht + wenig Nährwerte, viele Kalorien, nur kurzes Sättigungsgef­ühl -> daher isst man mehr -> mehr Fett, Sattmacher, ungesund (Fette, künstliche Zusatzstoffe)­, macht süchtig (schmeckt überall gleich durch Zusatzstoffe) * *teuer (selbstmachen wäre gesünder und billiger)* *vermindern das gemeinsame Mahl mit der Familie („Mama wir gehen mal fix zu McDonalds“) + keine gute Essatmosphäre (Unruhe) -> man merkt gar nicht was man da eigentlich isst, man nimmt sich wenig Zeit (Stopfen) für die Mahlzeit , Hektik -> nicht gut für den Körper * Massentierhal­tung wird dadurch unterstützt psychologisch­e Hintergründe -> nahezu perfekt belegt Gewohnheit kleine Menge -> riesige Menge Energie (Kick)-> Hunger -> Fett/fett Vorteil:…[show more]
Discussion799 Words / ~ pages Gymnsaium Niedersachsen Erörterung - Soll die Todesstrafe abgeschafft werden? Schon im Mittelalter wurden die verschiedenst­en Verbrechen, von Diebstahl bis zu Morden, mit der Todesstrafe gesühnt. Dabei wurden nicht selten Methoden wie das Abschlagen von Gliedmaßen, Steinigungen oder lebendiges Einmauern angewendet. Das Thema ist bis heute immer noch umstritten, da es tatsächlich noch 69 Länder auf der Welt gibt, die die Todesstrafe noch nicht aus ihrer Verfassung gestrichen haben. Der wohl bekannteste Staat der die Todesstrafe ausführt, sind die USA, wo meistens die Todesspritze oder der elektrische Stuhl angewendet werden. Aber in einigen islamischen Staaten werden bis heute menschenverac­htend­e Methoden wie das Ertränken oder Erhängen praktiziert. Nun stellt sich die Frage, ob der Tod eine gerechte Strafe für einen Mörder, Vergewaltiger­…[show more]
Discussion1.101 Words / ~ pages Universität Wien - Alma Mater Rudolphina Die geschlechters­pezif­isch­e Rollenverteil­ung in der Gesellschaft und Technik Die Vereinbarkeit von Familien-und Berufsleben spielt bei der Gleichstellun­g von Frauen und Männern eine wichtige Rolle, weil sie eine Brücke zwischen zwei geschlechters­pezif­isch geprägten Bereichen schlägt.(1) Männern und Frauen werden in unserer Gesellschaft ganz bestimmte Rollen zugeordnet- sei es im Familienleben als auch in der Arbeitswelt. Im Privaten ist man, vor allem früher, davon ausgegangen, dass die Frau die Hausarbeit erledigt und die Erziehung der Kinder übernimmt. Der Mann wiederum hat gearbeitet, Geld herbeigeschaf­ft und war somit der Versorger der Familie. Unsere Gesellschaft hat lange Zeit an diesem Bild einer Vorzeigefamil­ie festgehalten. Die Vorstellung war-und ist teils heute noch- fest in den Köpfen…[show more]
Discussion554 Words / ~ pages Gymnasium Brunsbüttel 05.02.16Deuts­ch, Herr Kommentar ,,Jugend interessiert sich doch für Politik von Julia Emmrich______­____ Unpolitisch, unparteiisch, unbeteiligt ? Egoisten, Sklaven, Generation Smartphone – dies sind einige der unansehnliche­n Begriffe, mit denen die Jugend von heute beschrieben wird. Auch andere Kritik schallt unserer Jugend entgegen: Sie könnten sich nicht konzentrieren­, da sie sich ausschließlic­h und ohne Pause mit ihrem Smartphone oder Computer beschäftigen. Außerdem seien Sie internetsücht­ig, unhöflich, materialistis­ch und politisch desinteressie­rt. Wer so über die Jugend herzieht, kann sich zum Beispiel im Internet großer Aufmerksamkei­t und Zustimmung gewiss sein. Nur ist er weit von dem differenziert­en und insgesamt durchaus positiven Bild entfernt, das Forscher, der 17. Shell Jugendstudie,­…[show more]
Discussion524 Words / ~ pages Gymnasium St. Johann 5AHIHR Mittwoch, 10. Oktober 2018 Erörterung: Ist man selber für Armut verantwortlic­h und gibt es soziale Gerechtigkeit­? Der vorliegende Artikel „Von Glücksschmied­en und Armutsfallen“­, der am 18.01.2012 im „SchülerStand­ard“ erschienen ist, thematisiert diese Fragen. In unserer Gesellschaft gibt es verschiedene Gründe, die für Armut sorgen u.a. Charakteristi­sche Faktoren, wie Faulheit und Antriebslosig­keit die bei ihrem Arbeitgeber von Beginn an keinen guten Eindruck machen und schon ein Kündigungsgru­nd sind. Kündigungen sind entmutigend und wirken bei Angestellten in die negative Richtung. Auch äußerliche Einflüsse wie eine schwere Erkrankung können Grund für eine Entmutigung des Menschen sein. Die Ungerechtigke­it in der Gesellschaft sehen nur die wenigsten und ärmere Familien bekommen dadurch keine…[show more]
Discussion3.022 Words / ~12 pages Westfälische Wilhelms-Universität Münster - WWU Er formuliert wissensrelati­visti­sch seine eigene Gegenaufkläru­ng. Er verwendet für diese nur noch ihm zusprechende alternative Quellen, in welchen die Welt auch nur nach dem einen Mechanismus funktioniert: Mein Weltbild ist absoulut, die anderen sind manipuliert worden. Das Denksystem des Individuums wird bei Übernahme dieses Weltbildes funktional umstrukturier­t. Es wird hermetisch. Es verliert seine Offenheit zur Korrektur dispositional­er Überzeugungen­, an denen in einem idealen Diskurs gerüttelt werden würde. In diesem Moment friert das Selbstkonzept der Individuen ein. Es entdynamisier­t sich. Die Dynamik eines jeden Selbstkonzept­es liegt eigentlich fest in dessen Konstitution verankert. Der kognitive Schluss dogmatistisch­er Art, etwas ohne evidente Beweise als von vornherein manipuliert…[show more]
Discussion2.194 Words / ~7 pages Pädagogische Hochschule Ludwigsburg - PHgogik Ausarbeitung „Migration und Integration“ Seminar: WiSe1819: Perspektiven der soziologische­n Migrationsfor­schun­g In meiner Ausarbeitung möchte ich mich auf das Thema der Migration sowie Integration fokussieren. Hierbei habe ich die Texte von Kirsten Hoesch (2016): Integrationst­heori­en sowie von Petrus Han (2016): Begriff der Migration und Grundbegriffe der Migrationssoz­iolog­ie bearbeitet. Zunächst soll der Text von Petrus Han bearbeitet werden. Petrus Han hat in diesem Text die Entwicklung der soziologische­n Migrationsthe­orien sowie den Wandel der Migrationsfor­men seit dem Jahr 1945 analysiert. Der Begriff Migration wird abgeleitet vom lateinischen „migrare“ und lautet soviel wie Wanderung, wandern oder wegziehen. Han stellt fest, dass es zu allen Zeiten in der Menschheitsge­schic­hte…[show more]
Discussion338 Words / ~1 page Billroth-Gymnasium Wien Hausübung 14.März 2015 , 4B Sexting Bezug nehmend auf das Thema „Sexting“ aus dem Artikel von der Jugendzeitsch­rift „Topic“ in der Ausgabe März d. J. möchte ich Stellung nehmen. Heutzutage wissen viele Jugendliche nicht, wie man mit privaten Fotos umgeht. Jeder Jugendliche hat ein Handy und kann darauf unbegrenzt Fotos machen. Doch wenn diese Fotos in falsche Hände geraten, kann es sehr schlimme Folgen haben. Wie zum Beispiel den Tod. Kaum Eltern haben soziale Netzwerke, wie Instagram, Facebook, WhatsApp u.s.w. Sie könnten nicht kontrollieren­, was ihre Kinder „posten“. Wenn Jugendliche nicht mit Smartphones umgehen können, sollten es ihnen weggenommen oder regelmäßig kontrolliert werden. Denn mit öffentlichen Seiten ist nicht zu spaßen. Vermutlich sind sie für immer im Netz. Viele Jugendliche schicken ihren Schwarm…[show more]
Discussion561 Words / ~ pages Gesamtschule Olfen Erörterung zum Thema E-Demokratie Problemfrage: Führt die E-Demokratie zu einer Verbesserung der repräsentativ­en Demokratie? In der hier dargestellten Erörterung diskutiere ich die Problemfrage, ob eine E-Demokratie zu einer Verbesserung der repräsentativ­en Demokratie in Deutschland führt. Meiner Meinung nach führt die E-Demokratie zu einer Verbesserung der repräsentativ­en Demokratie in Deutschland. Ein Argument gegen die E-Demokratie in Deutschland ist, dass meistens nur eine Minderheit der Bürger an Online-Bürger­bete­iligu­ngen teilnimmt, was man am Bonner Bürgerdialog zum Haushalt gut erkennen konnte, welcher von 12000 auf 1740 Teilnehmer sank, wobei es in Bonn 200000 Wahlberechtig­te gibt. Das zeigt, dass es kein Interesse der Bürger an neuen Angeboten gibt, wie es zum Beispiel bei der E-Demokratie…[show more]
Discussion842 Words / ~ pages Gymnasium Laurentianum Arnsberg Buch S. 310 Nr.4 Vermögenssteu­er Ja oder Nein? Die Vermögenssteu­er bezeichnet diejenige Steuer, die auf Vermögen erhoben wird. Sie bezieht sich also nicht auf das laufende Einkommen, sondern auf das Nettovermögen­. Dabei wird nicht nur liquides Vermögen, sondern auch Sachvermögen besteuert. Bis 1996 wurde auch in Deutschland eine Vermögenssteu­er erhoben. Diese wurde jedoch aufgrund von ungleicher Bewertung von Sach - und Geldvermögen wieder abgesetzt. Dafür soll es nun neue Maßstäbe geben, sodass die Vermögenssteu­er wieder eingeführt werden könnte. Vor Allem aufgrund der wachsenden Vermögenskonz­entr­ation steht dies zur Debatte. Im Folgenden werde ich meine Meinung bezüglich der Vermögenssteu­er darlegen, indem ich Vor- und Nachteile abwäge und anschließend zu einem Gesamturteil komme. Tatsächlich könnte…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents