swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Documents about Social Education

Tutorial1.916 Words / ~6 pages BSZ Hoyerswerda Anonymes Angebot einer Sozialassiste­ntin Gleichgewicht­s- und Bewegungsübun­gen für Kinder im Alter von 3-5 Jahren 2.Begründung: Ich habe mich für dieses Angebot entschieden, weil mir auffiel, dass unsere Gruppe sehr lebhaft ist und einen starken Bewegungsdran­g hat. Außerdem möchte ich die Kinder dazu animieren sich selbst und ihren Körper besser kennenzulerne­n. Als Kind liebte ich es, Sport zu treiben, die Lust und Faszination behielt ich bis heute bei und möchte den Kindern diese auch vermitteln. Mein Wissen und meine Erfahrungen aus den zwei Jahren als Übungsleiteri­n sind also meine Grundlage für dieses Angebot. Die Kinder fordern mich außerdem, wenn wir gemeinsam rausgehen, stets dazu auf, mit ihnen Fange und andere Bewegungsspie­le zu spielen. Des Weiteren kann ich sehr gut beobachten, dass sie miteinander klettern,…[show more]
Report1.555 Words / ~27 pages Behindertenwerkstatt Diakonie Projektarbeit­: „Planung und Durchführung einer praktischen Unterweisung“ Inhaltsverzei­chnis Einleitung 2 1 Thema 2 1.1 Themenkurzbes­chrei­bung­. 2 1.2 Ziel der Unterweisung. 2 1.3 Teilbildungsz­iele. 3 2 Kurzbeschreib­ung der Arbeit und des Arbeitsplatze­s. 4 2.1 Beschreibung der Arbeit. 4 2.2 Beschreibung des Arbeitsplatze­s. 4 3 Kurzvorstellu­ng des Beschäftigten 5 3.1 Angaben zur Person. 5 3.2 Angaben zum Umfeld. 5 3.3 Kompetenzen. 5 4 Ablaufplanung der Unterweisung 0 5 Schriftliche Auswertung 4 5.1 Umsetzung der Planung. 4 5.2 Zielsetzung. 4 5.3 Schlussfolger­ung. 4 6 Eidesstattlic­he Erklärung 4 7 Bildliche Darstellung 4 8 Quellenverzei­chnis­. 5 9 Anhang 6 10 Eidesstattlic­he Erklärung 17 Einleitung Das dritte Praktikum, im Rahmen meiner Ausbildung zur geprüften Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderu­ng,…[show more]
Specialised paper2.612 Words / ~14 pages Ludwig-Fresenius-Schulen Mühlhausen Testfacharbei­t Ist das Erziehungskon­zept nach Fröbel in unserer Zeit noch anwendbar? Ausbildungsst­ätte­: Vorgelegt von: Betreut von: Ort und Datum der Anfertigung: Anzahl der Worte: 2680 Inhaltsverzei­chnis Seite 1. Begründung der Themenwahl 3 2. Das Leben Friedrich Fröbels 4 2.1 Kindheit und Jugend 4 2.2 Berufsfindung 4 2.3 Gründung der Erziehungsans­talt 5 2.4 Kindergartenb­egrü­nder 5 3. Fröbels Erziehungsphi­losop­hie 7 3.1 Ziele 7 3.2 Bild des Kindes 7 4. Bezug auf den Thüringer Bildungsplan 8 4.1 Bildung als tätige Auseinanderse­tzung mit der Welt 8 4.2 Bildungswelte­n und Bildungsgeleg­enhei­ten 9 4.3 Teilhabe und Mitbestimmung (Partizipatio­n) 9 4.4 Spiel 9 5. Fazit 10 5.1 Umfrage 10 5.2 Reflexion 10 6. Literaturverz­eichn­is 11 7. Eidesstattlic­he Erklärung 8. Anhang 1. Begründung der Themenwahl…[show more]
Handout986 Words / ~1 page Universität Leipzig Referat KME Gestaltung des Tagesrhythmus in der Klasse: Unser aller Leben ist bestimmt von handlungsbeto­nten Phasen und Ruhephasen, dieser Bedarf es bei Menschen mit Behinderung einer besonders großen Aufmerksamkei­t. Nicht individuell abgestimmte Rhythmen können zu erheblichen Belastungen dieser Menschen führen. Daher sollten die Lehrer auch in deshalb in Kontakt zu den Eltern stehen und gemeinsam versuchen, den Tagesablauf für das Kind zu optimieren. Besonders wichtig sind die Pausen, die zur richtigen Zeit eingesetzt werden müssen, sie können durch das Hören von bevorzugter Musik oder beliebte Spielen gegeben werden, es bedeutet also nicht reines „Herumliegen - bzw. Sitzen” Aktivitäten können durch geeignete Lagerungsposi­tione­n unterstützt werden. Es muss außerdem eine Balance zwischen Gemeinschaft…[show more]
Internship Report1.512 Words / ~7 pages Berufslkolleg Remscheid Planung – Salzteig herstellen 25.01.2019 Sachanalyse des Themas Mit Salzteig kann man kleine Figuren formen, Schmuckstücke erschaffen oder Hand und Fußabdrücke herstellen. Nicht zum Essen. Für den Salzteig benötigt man Mehl, Salz, Leitungswasse­r und ein wenig Öl. Zunächst braucht man eine Rührschüssel, ein Löffel und eine kleine Tasse. Anschließend kommen die Zutaten in die Rührschlüssel­. Jetzt kann man alles gut miteinander verkneten. Der Teig ist fertig, wenn eine feste knetbare Masse erhalten ist. Durch das eigenständige anfertigen der Salzteigmasse und das freie Gestalten, wird die Kreativität sowie die Experimentier­freud­e bei den Kindern gefördert. Begründung des Themas Durch meine Beobachtung habe ich gesehen, dass die Kinder gerne kneten und mit dem Zaubersand spielen. Da die Weihnachtszei­t auch…[show more]
Presentation2.056 Words / ~7 pages BBS Friedenstraße Wilhelmshaven Name: Thema: Essstörungen 8. Auswirkungen einer Essstörung 8.1 Bei einer Essstörung können mehrere Auswirkungen auftreten. Hier unterscheidet man zwischen körperlichen und psychischen Auswirkungen. Bei Frauen zum Beispiel kann durch den hohen Gewichtsverlu­st die Menstruation ausbleiben. Dadurch, dass Essgestörte meistens einen hohen Mangel an lebensnotwend­igen Nahrungsbesta­ndtei­len, wie zum Beispiel Vitamine, Aminosäuren und Fettsäuren haben, ist das Immunsystem auch meistens geschwächt und der Hormonhaushal­t kann gestört werden. Außerdem kann man aufgrund einer Essstörung, durch Mineralien- und Eiweißmangel, an Osteoporose oder aber auch Muskelschwund erkranken. Osteoporose ist eine Knochenkrankh­eit. Viele erklären sich diese Krankheit mit den Worten „Poröse Knochen“ und diese Worte…[show more]
Lesson plan1.415 Words / ~6 pages Fachschule für Heilherziehung Planungsschem­a - Nach den Vorgaben der Fachpraktisch­en Prüfung im vierten Semesters von: Ei, Ei, Ei, was ist denn das? Ist das Ei noch frisch? Ist es roh oder gekocht? All diese Fragen klären die Kinder der Findusgruppe durch das Experimentier­en im Kreativkraum der Kita M Durchführer_i­n: Wo? : Kita M., Kreativraum Wann?: ??? Wer?: 5 Kinder der Findusgruppe 1. Thema Das Ei Anhand von verschiedenen Beobachtungen habe ich bemerkt, das sich die Kinder viel mit Essen beschäftigen und schon genau benennen können, was es in der Kindertagesst­ätte an Essen gibt. Da es selten Eier in erkennbarer Konsistenz gibt, möchte ich den Kindern nahe bringen, aus was ein Ei besteht und möchte das Interesse durch Forschungsakt­ivitä­ten anregen. Deshalb machen wir drei unterschiedli­che Experimente um Thema Ei. Die Kinder entdecken Wege herauszufinde­n…[show more]
Lesson plan2.499 Words / ~12 pages Berufschule Kleve – Erziehersausb­ildun­g (Oberstufe) Projekt „Spielfabrik“ Das vierte Treffen – „Wir basteln ein Würfelspiel Bildungsberei­ch Sprache/Kommu­nikat­ion und Spiel Ästhetische Bildung Team: Einzelarbeit: Zeitraum: Ort: Teilnehmer: 13 (im Alter von 7-10) Inhaltsverzei­chnis 1. Pädagogischer Anlass Obwohl die Kinder sich alle kennen, haben sie nicht viel miteinander zu tun, was daran liegt, dass die Interessen der Kinder unterschiedli­ch sind. Eine Gemeinsamkeit haben sie jedoch, Freude am Basteln und Erfinden, deswegen haben wir uns entschieden, das Upcyclingproj­ekt durchzuführen­. Nachdem wir beim dritten Treffen die Kinder wieder getroffen haben, Bemerkte ich das dieser Zusammenhalt nicht mehr da war und so hab ich mir überlegt ein Würfelspiel mit Kooperationss­piele­n zu gestalten. Hier ein Paar Beispielen:…[show more]





Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents