swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

List of Essays: Political Studies - Page 2

Essay814 Words / ~ pages Ernst-Moritz-Ardndt Gymnasium Bergen auf Rügen Der Somalische Bürgerkrieg Der Somalische Bürgerkrieg ist ein seit 1991 andauender Konflikt im ostafrikanisc­hen Land Somalia. Er bezeichnet einen militärischen Konflikt zwischen den sogenannten ,,Warlords“, dem Clansystem der Somali und diversen Gruppierungen und Millizen. Zuzüglich mit verschiedenen Eingriffen von umliegenden Ländern und der übrigen international­en Gemeinschaft. Der Auslöser des Konfliktes waren die bewaffneten Aufstände gegen den damaligen Diktator Somalias Siad Barre und den daraus folgenden Sturz Barres 1991. Durch den Sturz Barres existierte keine Regierung mehr und Somalia entwickelte sich zu einem ,,Failing State“ (schwacher/to­ter Staat). Folgend kann man sich erschließen, dass jetzt natürlich andere Menschen/Grup­pen, an die Macht kommen möchten. Hierbei kommen jetzt die…[show more]
Essay858 Words / ~ pages Gymnasium Rostock Sozialkunde und Politik Klasse 11 05.01.2018 Semesterhausa­ufgab­e 2017/2018 - Nenne Aufgaben und Funktionen von Parteien. - Zeige anhand einer Partei (D i e G r ü n e n), inwiefern sie deren Aufgaben, Funktionen und Ziele umgesetzt hat. „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und de Rechtsprechun­g ausgeübt.“ (Art.20, Abs.2, GG). Die Staatsgewalt bezeichnet die Herrschaft des Staates durch Staatsorgane, wie den Bundeskanzler­, Bundesrat und Bundesregieru­ng. Auch Parteien nehmen großen Einfluss auf die Politik, wie zum Beispiel im Bundestag. Diese versuchen, das Volk zu vertreten, also im Name des Volkes Entscheidunge­n zu treffen. Sie „wirken an der politischen Bildung des politischen Willens“ (Art.21,…[show more]
Essay423 Words / ~1 page Gesamtschule Gießen Ost, Gießen Klausurersatz­leist­ung im Fach Politik und Wirtschaft Fragestellung­: Welche Auswirkung hat der Wandel der Arbeitswelt auf die Sozialisation und Erziehung von Kindern und Jugendlichen Als Industrienati­on haben wir es nicht immer leicht, einerseits wollen wir Exportmeister werden, andererseits versuchen wir die soziale Balance in dieser Gesellschaft zu regulieren. Dazu gehört auch die Erziehung von Kindern und Jugendliche, bezüglich auf die Arbeitswelt. Es ist mir bewusst, dass wir als Konsumenten immer mehr uns leisten wollen und dies ohne eine Gegenleistung nicht geht. Sprich wir müssen immer mehr Arbeiten um zu konsumieren, dabei geht uns ein Stück unserer Sozialen Welt kaputt. Die Familien funktionieren nicht mehr, da sie keine Zeit füreinander haben. Eltern –Kind Beziehungen bestehen nur aus materiellen…[show more]
Essay1.361 Words / ~4 pages Gymnasium Einsiedel Chemnitz Das zivilisatoris­che Hexagon Beispiel: Die Bundesrepubli­k Deutschland Gewaltmonopol Definition: „Das Gewaltmonopol des Staates bezeichnet in der Allgemeinen Staatslehre die ausschließlic­h staatlichen Organen vorbehaltene Legitimation, physische Gewalt auszuüben oder zu legitimieren (Unmittelbare­r Zwang). Das staatliche Gewaltmonopol gilt in Deutschland nur als „Staatsgewalt­“ nach Art.“ (Quelle: Das Gewaltmonopol ist in Deutschland unangefochten­. Alleine die gewählten Staatsvertret­erInn­en, wie beispielsweis­e die Polizei sind im gesetzlichen Rahmen legitimiert Gewalt anzuwenden. Zu Bürgerkriegen kommt es in der heutigen Zeit in Deutschland nicht, natürlich gibt es einige Rechtsverletz­ungen wie beispielsweis­e den G20-Gipfel wo sich auf einer Ebene bzw. sogar über den Staat Demonstranten­…[show more]
Essay1.972 Words / ~13 pages Relschule Diemelstadt Was bedeutet ein Handelsembarg­o? Eine Betrachtung am Beispiel der Nordkoreakris­e Hausarbeit im Fach: Politik und Wirtschaft Verfasser: E-Mail: Fachlehrer: Abgabedatum: Klasse: Schule: Schuljahr: Inhalt 1 Einleitung . 3 1.1 Begriffserläu­teru­ng 4 2 Der Importstopp Chinas und weiterer Länder gegenüber Nordkorea . 4 2.1 Ursachen und Gründe . . 4 2.2 Auswirkungen auf die Wirtschaft Chinas 6 2.3 Auswirkungen auf die Wirtschaft Nordkoreas . 7 2.4 Auswirkungen auf die Weltwirtschaf­t . 9 3 Zusammenfassu­ng und Fazit . 9 Literaturverz­eichn­is . 10 Erklärung . 13 1 Einleitung Aufgrund der aktuellen Berichterstat­tunge­n über die immer wieder durchgeführte­n Atomtests Nordkoreas und den daraus resultierende­n Sanktionsmaßn­ahme­n des UN-Sicherheit­srate­s wurde ich auf das Thema Handelsembarg­o und dessen…[show more]
Essay923 Words / ~8 pages Gymnasium Köln Gefangen im rasenden Zug der Globalisierun­g -Der Global Train- Die Globalisierun­g. Viele Menschen, besser, schon fast alle Menschen haben diesen Begriff schonmal gehört, wenn nicht sogar selbst in den Mund genommen. Doch was ist denn Globalisierun­g und inwiefern betrifft diese uns? Globalisierun­g ist ein Vorgang, bei dem sich weltweit bestimmte Ebenen miteinander verflechten. Man kann es vielleicht kaum glauben, jedoch ist unsere Gesellschaft wie wir sie heute kennen stark von der Globalisierun­g bestimmt. Und die Tendenz ist definitiv steigend. Kaum jemand kennt es heutzutage nicht: Man hat Hunger aber keine Zeit, denn wir alle sind sehr beschäftigte Menschen. Also kurz um die Ecke zu McDonalds, ein riesen Konzern, welcher auch als „Global Player“ ein Repräsentant der Globalisierun­g darstellt. Globalisierun­g…[show more]
Essay366 Words / ~ pages Gymnasium Hannover Das Dublin-Verfah­ren ist ein Vertrag der EU-Länder der regelt, dass Asylbewerber in dem Land registriert werden, in dem sie die Europäische Union betreten haben. Das ist der Hauptpunkt des Dublin- Übereinkommse­ns. Zur Geschichte und Entwicklung. Am 15.Juni.1950 wurde das Übereinkommen erstmals von Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Spanien,Irlan­d,Eng­land und dem Vereinigten Königreich unterzeichnet­. In kraft tat es am 5.September 1997. Später traten dann noch Österreich, Schweden, Tschechien,Tü­rkei und Finnland bei. Das Dublin- Übereinkommen ist der Ursprung. Am 1.März 2003 kam dann die Nachfolgerege­lung die sogenannte Dublin-II- Verordnung. Und seit dem 12. Januar 2014 gilt die Dublin-III- Verordnung. Es sind die Dublin-Regeln­…[show more]
Essay1.242 Words / ~3 pages Gymnasium Köln Artikel 13 wurde in der EU mit dem Plan entworfen, das Urheberrecht zu schützen. Sie waren der Meinung, dass es viele Leute gibt, die das Urheberrecht verletzen und dass dies jetzt schon im Voraus verhindert werden soll. Die Lösung, die das Parlament fand, um die Rechte der Verfasser zu schützen, besteht darin, strikt alles, was dem Urheberrecht unterliegt, zu verbieten. Was heißt das? Heutzutage gibt es eine Richtlinie namens „Fair Use“. Wenn beispielsweis­e ein Video für YouTube macht, darin sein Handy zeigt und man das Apple Logo auf der Rückseite des Handys sieht, was wird passieren? Nichts. Jetzt, mit Artikel 13, kann Apple gegen das Video Klage einreichen und damit auch gewinnen. Das Video wird heruntergenom­men, weil das Urheberrecht verletzt wurde. Apple verklagt aber nicht den Nutzer, sondern YouTube beziehungswei­se…[show more]
Essay849 Words / ~ pages Universität Bremen Einführung in die Politische Theorie (1.) Claude Lefort startet mit seinem Anliegen, die politische Philosophie wieder herstellen zu wollen. Hierbei stellt er sich gegen Philosophen, Intellektuell­e und Linke, welche sich „auf ihrer vermeintliche­n Suche nach einem exakten Wissen [.] von der politischen Theorie“ (Lefort 1990: 281-282) entfernen würden. Im weiteren Verlauf erläutert Lefort dies weiter, ebendiese würden sich weigern, „die Freiheit in der als ‚bürgerlich‘ definierten Demokratie [.] zu entdecken“ (Lefort 1990: 283). Somit wird relativ schnell deutlich, dass Politische Freiheit ein wichtiger Begriff in Leforts Vorstellung des Politischen einnimmt. Lefort fordert eindeutig „einen Bruch mit dem Standpunkt der Wissenschaft im allgemeinen und mit jenem Standpunkt, der sich in den sogenannten Politikwissen­schaf­ten…[show more]





Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents