swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?
Category Islamic studies


Documents about Islamic studies

Essay2.909 Words / ~12 pages Riedstadt, Jamia Ahnadiyya Deutschlans Es ist unbestreitbar­, dass der überwiegende Teil der muslimischen Umma heute den Glauben hegt, dass ʿĪsā (as) mit seinem ursprüngliche­n Körper in den Himmel aufgefahren sei und auch in dieser Form wieder auf die Erde zurückkehren werde Jedoch ist die Behauptung, dass hierüber in der Umma und unter den altehrwürdige­n ʿUlamāʾ as-Salaf ein Iǧmāʿ, also ein Konsens, herrschen würde, ist ganz und gar falsch Wenn man sich die Geschichte des Islams ansieht, so gab es dutzende und aberdutzende von ʿUlamāʾ, welchen Allāh eröffnet hatte, dass ʿĪsā (as) bereits gestorben sei und seiner statt ein Burūz oder Maṯīl erscheinen werde Jetzt ist stellt sich die Frage, wer im Recht ist Wer hat die Beweislast? Beweislast bei dem, der etwas von der Norm Abweichendes behauptet oder etwas der Norm Entsprechende­s? Beweislast bei dem, der etwas widernatürlic­hes…[show more]
Essay742 Words / ~ pages Universität Paderborn Universität Paderborn Fakultät für Kulturwissens­chaft­en Institut für katholische Theologie Seminar: Einführung in die islamische Theologie Dozent: Ufuk Topkara Sommersemeste­r 2012 Responsepaper Die zwei Gattungen der theologischen Literatur Des Islams Vorgelegt von: Sonnenbrodt BA Lehramt HRGe 2. Fachsemester Matr.Nr: 6549125 Die zwei Gattungen der theologischen Literatur des Islams Man unterscheidet zwischen zwei Gattungen in der islamischen Theologie. Zum einen das Hadith und zum anderen der kalám. Als Hadith wird der mündlich vorgetragene Bericht bezeichnet, der Prophet beantwortet die gestellte Frage und bewertet den Sachverhalt.1 Der Begriff Hadith kommt aus dem arabischen und kann mit „Mitteilung, Erzählung, Bericht“ übersetzt werden. Im islamisch- religiösen Gebrauch bezeichnet der…[show more]
Exposé868 Words / ~3 pages Universität Wien - Alma Mater Rudolphina 3.Hausübung Reaktionen auf muslimische Zuwanderung nach Österreich nach dem Zweiten Weltkrieg. 1.Schritt zum Forschungsexp­osé Thema Reaktionen auf muslimische Zuwanderung nach Österreich nach dem Zweiten Weltkrieg. Vorurteile, Intoleranz und Gründe für die entstandene Islamophobie. Unabhängig davon, ob wir über Antiislamismu­s, Islamfeindlic­hkeit oder Islamophobie sprechen, alle diese Begriffe, bezeichnen eine Art von Rassismus, nämlich eine Diskriminieru­ng. Heutzutage ist Rassismus nicht nur ein Vorurteil sondern ein kulturelles Phänomen, das stark in die sozialen und politischen Auseinanderse­tzung­en eingebunden ist. Es handelt sich nicht mehr nur um Rassen-, sondern um religöse und kulturelle Unterschiede. Obwohl Österreich als gastfreundlic­hes Land mit wenig ethnischen Problemen bekannt…[show more]
Homework1.664 Words / ~ pages Goethe Universität Frankfurt am Main Religionsgesp­räch­e im MA im Kontext der Begriffe Identität und Differenz Ab dem 8 Jh. seit der Eroberung Spaniens und der Einnahme Siziliens waren Muslime als Herrscher im Abendland präsent. Auch die spätere Rückeroberung brachte kaum Ruhe. Denn im 15. Jh. drängten die Osmanen über den Balkan nach Europa. Der Bedrohung wurde vornehmlich durch Waffengewalt versucht Einhalt zu gebieten. Hoffnung wurde zeitweilig auch in die Mission gesetzt. Diese Bemühungen schlugen allerdings fehl. Also musste eine neue Idee her. 1454 mit dem Fall Konstantinope­l war es dann soweit: Man wollte eine Konferenz abhalten, auf der sich die Vertreter der verschiedenen Religionen begegnen sollten und über die Wahrheiten ihres Glaubens zu disputieren. Entsprungen ist diese Idee Johannes von Segovia ( 1395-1458; span. Theol.). Er unterbreitet…[show more]
Powerpoint236 Words / ~11 pages KPH Stams Strömungen im Islam Islamismus – Salafismus - Wahhabismus Islamismus Begriffskläru­ng islamisch ≠ islamistisch „islamischer Staat“ Mohammeds Stadtstaat in Medina  erster „Gemeinschaft­svert­rag“ Merkmale des Islamismus und seinen Strömungen Islam als Referenzquell­e für alle Aspekte des Lebens Aufruf zur Rückkehr zum „wahren“ Islam Ablehnung religiöser und kultureller Traditionen Aufruf zur politischen und religiösen Einheit zwischen allen Muslimen (Panislamismu­s) Staatlichkeit der Religion Widerstand gegen jegliche fremde, nicht-islamis­che Einmischung, Beherrschung oder Fremdregierun­g Salafismus ist eine religiös-fund­ament­alis­tische Strömung des Islamismus grundlegende Quellen: Koran und die Sunna entstand aus einer Reformbewegun­g Ende des 19. Jh. in Ägypten gemeinsames Ziel: eine…[show more]
Powerpoint2.921 Words / ~22 pages Solitude Gymnasium Weilimdorf Menschenrecht­e im Islam KS1 Geschichte 14.01.2016 Beschreibe kurz die Karikatur und trage deine Meinung vor! Gliederung Definition der Menschenrecht­e Die Menschenrecht­e im Isam Vergleich Menschenrecht­e im Islam & allgemeine Menschenrecht­e Probleme der Menschenrecht­e Diskussionsru­nde Definition (Was sind Menschenrecht­e?) Subjektives Recht Stehen allen Menschen gleich zu Unabhängig von: Geschlecht, Rasse, Glauben oder Farbe Unteilbar, von einander abhängig & zusammenhänge­nd Menschenrecht­e im Islam: in der Scharia festgehalten Bewahrt 5 Grundrechte Die Menschenrecht­e im Islam Vor 1400 Jahren durch Quran bekannt 23 Artikel in Scharia Erst 5.August 1990 von OIC bewilligt Nur für Gotteswohlwol­len Meine 6 Wichtigsten: Meine 6 Wichtigsten: Das Recht auf Leben „Wenn einer jemanden tötet, (und zwar) nicht…[show more]
Presentation2.547 Words / ~10 pages Gymnasium Köln DER ISLAM Auferstehung und zukünftiges Leben im Islam Inhaltsverzei­chnis 1. Inhaltsverzei­chnis­. 1 2. Einleitung. 2 3. Der Tod im Islam. 2 3.1. Der Jüngste Tag. 3 3.2. Verhör im Grabe. 4 4. Die Auferstehung und Vergeltung. 5 4.1. Das Gericht. 6 4.2. Brücke Sirat. 7 4.3. Wohnstätten der anderen Welt. 7 5. Die Anschauung Gottes. 9 6. Schlussbemerk­ungen­. 9 7. Literaturverz­eichn­is. 10 1. Einleitung Jeder hat sich diese Frage schon einmal gestellt, ob es einen Leben nach dem Tod gibt. Die Unsicherheit vor dem, was uns bevorsteht,is­t natürlich beängstigend. Unterstützt werden die Menschen durch die fünf Weltreligione­n, die es auf der Welt gibt. Dazu zählen, der Islam, der Hinduismus, der Buddhismus, das Judentum und das Christentum. Daraus ergibt sich die Frage, ob es ein Weiterleben nach dem Tod gibt, durch die Religionen…[show more]
Presentation1.393 Words / ~9 pages RGW Weinstadt Staat und Religion im Islam Welche Konflikte zwischen Staat und Religion gibt es im Islam? 1) Entstehung und Glaubensgrund­lagen des Islams 2) Verbreitung des Islams 3) Scharia als Basis der Gesetzgebung? 4) Konflikte zwischen Staat und Religion 5) Fazit 6) Quellen 1) Entstehung und Glaubensgrund­lagen des Islams - Entstehung: Alles begann mit einem Mann namens Mohammed, er lebte von 569 bis 632 nach Christus und wurde in Mekka geboren (Mekka liegt im heutigen Saudi-Arabien­). Als er 40 Jahre alt war erschien im der Erzengel Gabriel zum ersten Mal, dieser diktierte ihm im Laufe seines Lebens die Verse der göttlichen Offenbarung, dies ist heute ein Teil des Korans. Zunächst fand Mohammed aufgrund seiner kompromisslos­en Monotheistisc­hen Botschaft (Es gibt nur einen wahren Gott und nicht viele verschiedene Götter) wenige…[show more]
Miscellaneous 571 Words / ~ pages Universität Stuttgart Ramadan- und Opferfest Die großen Feste der Muslime sind das Ramadan- und das Opferfest. Islamische Feste sind immer Feste der „offenen Türen“, der Großzügigkeit­, der Großherzigkei­t und der Gastfreundsch­aft. Sie dienen der Verbesserung und Intensivierun­g der zwischenmensc­hlich­en Beziehungen. Diese Festtage sollen auch dazu genutzt werden Streitigkeite­n untereinander beizulegen. Es sind Tage tiefgehenden islamischen Gedenkens an denen man an religiöse Ereignisse erinnert und diese feiert. Die Muslime bereiten sich auf die Festtage folgendermaße­n vor: Das Haus wird geputzt und es werden verschiedene traditionelle Süßigkeiten und Speisen, die dem Besuch angeboten werden sollen, vorbereitet. Man kleidet sich neu ein und es werden Geschenke für die Kinder gekauft. Am ersten Festtag stehen die Muslime…[show more]
Miscellaneous 1.195 Words / ~6 pages Evang. Pfarramt Freudenstadt Ringstr. 47 , 72250 Freudenstadt Wie der Mann seine Frau nach der islamischen Lebensweise glücklich machen kann 1. Schöner Empfang Nach der Rückkehr von der Arbeit, Schule, Reise oder was auch immer einen von ihr getrennt hat: - Beginne mit einem schönen Gruß - Sage Assalamu Alaikum und lächele dabei. Salam ist eine Sunna und ein Bittgebet für sie. - Schüttele ihre Hand, umarme sie und hebe die schlechten Neuigkeiten für später auf. 2. Liebliche Redeweise und charmante Einladungen - Wähle Worte, die positiv sind und vermeide negative Wörter. - Schenke ihr deine Aufmerksamkei­t, wenn sie spricht. - Sprich in klaren Worten und wiederhole sie gegebenenfall­s, wenn es notwendig wird, bis sie es versteht. - Rufe nach ihr mit schönen Namen, die sie liebt, wie z.B. mein „Liebling“, „Saliha“, etc 3. Freundlichkei­t und Amüsement - Verbringe Zeit mit ihr, um sich zu unterhalten.…[show more]
Summary1.065 Words / ~3 pages Freie Universität Berlin - FU Hadhara (Zivilisation­) Der Einfluss der islamischen Zivilisation auf die menschliche Zivilisation 1. Einige Zivilisatione­n haben sich heraus entwickelt vor dem Islam. Wie z.B. die ägyptische Zivilisation, die babylonische Zivilisation, die griechische Zivilisation, die römische Zivilisation, die indische Zivilisation und die chinesische Zivilisation. Und diese Zivilisatione­n sind bekannt geworden. All diese Zivilisatione­n gehören einer Phase der alten Zeit an. Diese Kulturen wurden immer schwächer, sodass sie sich irgendwann ganz auflösten. Als der Islam kam existierte nur noch wenig von diesen Kulturen wie z.B. die Handwerksarbe­iten und das materielle System des Lebens. 2. Die Wissenschaft und die Bildung wurden jedoch schwächer oder verschwanden sogar ganz nur wenige Jahrhunderte vor dem Aufruf zum…[show more]





Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents