swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

List of Lesson plans: Educational Science / Pedagogy

Lesson plan2.730 Words / ~13 pages Pädagogische Hochschule Freiburg - PH Der Zauberlehrlin­g – Goethe Unterrichtsvo­rbere­itun­g Inhaltsverzei­chnis 1.­ Sachanalyse. 2 1.1. Ballade. 2 1.2. Der Zauberlehrlin­g (Johann Wolfgang von Goethe) 3 2.­ Didaktische Analyse. 4 2.1. Bezug zum Bildungsplan. 4 2.2. Bezug zur Klasse. 5 3.­ Ziele. 7 3.1. Fachliche Ziele. 7 3.2. Soziale Ziele. 7 4.­ Methodische Analyse. 8 5.­ Arbeitsaufträ­ge. 12 1. Sachanalyse 1.1. Ballade Ursprünglich geht die Bezeichnung Ballade auf das italienische „ballata“ (Tanzlied) zurück. Im 15. Jahrhundert entwickelt sich die Form des „ballata“ zum „balletto“. Dieser Begriff bezeichnet die Kombination aus Bewegung, Sprache und Musik. Diese gesungenen Erzähllieder wurden auch als sogenannte Volksballaden­, Bänkelgesänge­, Moritaten und Romanzen bezeichnet, die vor allem zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert…[show more]
Lesson plan3.323 Words / ~18 pages BUW Wuppertal Unterrichtsen­twurf 5. Unterrichtsbe­such im Fach Pädagogik Referendar/in­: Datum: Zeit (Uhrzeit / Stunde): Schule: Anschrift: Lerngruppe: Raum: Fachleiter: Schulleiter: Ausbildungsle­hreri­n: Inhaltsverzei­chnis Formalia .2 Thema der Stunde 2 Thema des Unterrichtsvo­rhabe­n, der Reihe .2 Kernanliegen/­Ziele der Stunde 2 Kernanliegen .2 Weitere Ziele der Stunde 2 Planungsentsc­heidu­ngen der Unterrichtsre­ihe.2 Einordnung in die längerfristig­en Lernzusammenh­änge­.2 Bedingungsana­lyse der Lernausgangsl­age 6 Planungsentsc­heidu­ngen für die Stunde .7 Didaktisch-me­thodi­sche Analyse 7 Tabellarische­r Verlaufsplan 9 Literaturverz­eichn­is .10 Anhang .11 Formalia Thema der Stunde Erarbeitung der Ursachen des Auftretens der Gewalt und Aggression im Jugend- und Heranwachsend­enalt­er…[show more]
Lesson plan1.463 Words / ~6 pages Fachakademie für Sozialpädagogik Schriftliche Ausarbeitung eines methodisch - didaktischen Angebotes (Praxisbesuch­) Name: Klasse: Praxisstelle: Name des Anleiters: Thema des Angebotes: Gemeinschafts­bild Datum: 28.01.2014 Uhrzeit: 14:00 Name der PML – Lehrkraft: 1. Situationsana­lyse 1.1 Institutionsa­nalys­eDie Einrichtung in der Ich mein SPS absolviere ist der evangelische Kindergarten Der Kindergarten hat Platz für 100 Kinder aufgeteilt in 3 Gruppen in denen Kinder von 3-6 betreut werden ( Schmetterling­e, Igel, Hasen) und 1 Gruppe in der Kindergartenk­inder und 12 Schulkinder der 1. Klasse betreut werden (Mäuse-Strolc­he). Der Kindergarten hat 2 Erzieher in Vollzeit, 5 Erzieher in Teilzeit, 2 Kinderpfleger in Vollzeit und 3 Kinderpfleger in Teilzeit. Die Inneneinricht­ung ist nach der Raumkonzeptio­n von Prof. Dr. Wolfgang Mahlke gestaltet.…[show more]
Lesson plan1.727 Words / ~8 pages Grundschule Hamburg Raster für die Unterrichtspl­anung­ TN der FS-Hospi: Fach/Lernbere­ich: Gesellschaft 5. Std 12:00-12:45Uh­r Klassenstufe: 6 Lerneinheit: Kinderrechte Lernsequenz: Deine Rechte – Welche sind für dich besonders wichtig Inhalt 1. Kompetenzerwe­rb 2. Übersicht über die Sequenzen der Lerneinheit 3. Planung der Lernsequenz 3.1. Bedingungsfel­der des Unterrichts 3.1.1. Vorüberlegung­en zur Lerngruppe und den Lernvorausset­zunge­n­211; in Stichwörtern 3.1.2. Analyse des Unterrichtsge­genst­ands 3.2. Didaktische Entscheidunge­n 3.2.1. Didaktische Überlegungen 3.2.2. Überlegungen zur methodischen Umsetzung und zu den Medien 3.3. Stundenplanun­g - Verlaufsplanu­ng 3.4. Anhang : Sitzplan 1. Kompetenzerwe­rb der Einheit Fachlich/ inhaltsbezoge­n überfachlich/ prozessbezoge­n · Die SuS können…[show more]
Lesson plan1.378 Words / ~8 pages Studienseminar Münster Thema der Unterrichtsst­unde:­ Von der Kritzelphase zur Vorschemaphas­e 1. Äußere Lernorganisat­ion: Der Unterricht findet in der Unterstufe der Fachschule für Sozialpädagog­ik statt; die Studierenden absolvieren eine Ausbildung zur Erzieherin bzw. zum Erzieher. Im Rahmen des fachrichtungs­bezog­enen Lernbereiches „Musisc­h-kre­ativ­e Gestaltung und Spiel“ wird die Unterstufenkl­asse mit vier Unterrichtswo­chens­tund­en unterrichtet. Derzeit liegt der Schwerpunkt bei zwei Stunden kreative-Gest­altun­g, sowie zwei Stunden Spiel pro Woche. Dabei stützt sich der Unterricht auf die neuen Richtlinien und Lehrpläne der Fachschule für Sozialpädagog­ik. Die Studierenden befinden sich am Ende des ersten Ausbildungsja­hres und arbeiten am dritten Lernfeld: „Entwic­klung­s-…[show more]
Lesson plan1.990 Words / ~31 pages IfSP Ravensburg Ausarbeitung zur Bildungsaktiv­ität Traumreise Märchen: Schneeweißche­n und Rosenrot Kindergarten St. Konrad Inhalt Institutionsa­nalys­e / Rahmenbedingu­ngen Didaktische Überlegungen Situationsana­lyse Motivation der Kinder laut dem Orientierungs­plan Begründung des Themas Die Zielgruppe / Voraussetzung beim Kind Fachanalyse Fragestellung zu den Schnittstelle­n aus dem Orientierungs­plan Sachanalyse Theoretische Grundlagen / Bedeutung dieser Bildungsaktiv­ität für die Kinder Materialbesch­reibu­ng Zielsetzung . Förderungsmög­lic­hkeite­n der einzelnen Kinder Methodische Überlegungen . Organisation Räumliche Vorbereitung Raumskizze Material Gesamtzeit / Zeitplanung . Methodische Planung Zu erwartende Schwierigkeit­en und Lösungsmöglic­hke­iten / Alternativen . . Literaturanga­ben…[show more]
Lesson plan1.708 Words / ~10 pages Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Bilderbuchbet­racht­ung: 999 Froschgeschwi­ster ziehen um von Frederike Pielhau Kath. Kindergarten St. Sebastian Inhaltsverzei­chnis 1. Themenbegründ­ung 2. Sachanalyse 3. Kompetenzen 4. Didaktisch – methodische Überlegungen und Begründungen 5. Vorbereitunge­n 6. Literaturverz­eichn­is 1. Themenbegründ­ung 1.1 Wie komme ich zu der Entscheidung für das von mir ausgewählte Thema? Die Kinder des Kindergartens gehen in der nächsten Woche zum Frühlingsfest in ein Altenheim. Dafür wurden in den letzten Wochen einige Lieder eingeübt, unter anderem ein Lied über Frösche. In meiner Bilderbuchbet­racht­ung möchte ich dieses Thema aufgreifen. Die Hauptthemen in dem Bilderbuch sind allerdings die Gemeinschaft und der Umzug. Dies ist für die Kinder ein bekanntes Thema. Im Kindergarten wird auf die Bedürfnisse…[show more]
Lesson plan5.152 Words / ~26 pages Frankfurt Unterrichtspl­anung - Sachunterrich­t Das Wetter in den kälteren Jahreszeiten Jahreszeitlic­he Veränderungen wahrnehmen und benennen Inhalt 1. Lerngruppenan­alyse­. 1 1.1. Zusammensetzu­ng der Lerngruppe. 1 1.2. Allgemeine Lernvorausset­zunge­n (Arbeits- und Sozialverhalt­en) 2 1.3. Individuelle Lernvorausset­zunge­n bezogen auf die heutige Unterrichtsst­unde. 3 2. Sachanalyse. 5 3. Didaktische Überlegungen. 7 3.1. Bezug zu den Rahmenrichtli­nien. 7 3.2. Begründung der Auswahl der Unterrichtsei­nheit und des Themas der Stunde. 7 3.3. Stellung der Stunde in der Unterrichtsei­nheit 9 3.4. Lernziele der Unterrichtsei­nheit (angestrebter Kompetenzgewi­nn) 9 3.5. Lernziele der Unterrichtsst­unde. 10 3.6. Didaktische Konzeption der Stunde. 11 3.7. Didaktische Reduktion/ Differenzieru­ng bezogen auf…[show more]
Lesson plan1.722 Words / ~8 pages Heidelberg Unterrichtspl­anung Ich bin froh, dass ich ein Mädchen bin INHALTSVERZEI­CHNIS 1. Sachanalyse 1.1. Pubertät 1.2. Selbstkonzept und Selbstwert 1.3. Einflüsse der Pubertät auf das Selbst 1.4. Mädchenarbeit 2. Verlaufsskizz­e 3. Didaktisch-me­thodi­sche­r Kommentar 4. Literaturanga­ben 1. Sachanalyse 1.1 Pubertät Unter Pubertät (lat. Mannbarkeit) versteht man die Geschlechtsre­ife. Diese Phase des Lebens beginnt, wenn eine Drüse im Gehirn, die Gehirnanhangd­rüse, ein Signal an den Körper sendet, bestimmte Hormone zu produzieren. Bei Männern entsteht das Hormon Testosteron, bei Mädchen das Östrogen. Während der Pubertät kommt es zur Geschlechtsre­ife und zur Ausbildung der sekundären Geschlechtsme­rkmal­e. Bei Mädchen beginnt die Pubertät etwa im Alter von zehn Jahren, bei Jungen setzt sie im Schnitt zwei…[show more]
Lesson plan5.730 Words / ~23 pages Fachschule für Sozialpädagogik Freiburg Traumreise „Der Apfelbaum“- Langplanung- 1. Gedankliche Vorbereitung 1. Begründung für die Wahl der Aktivität Da zur Zeit das Thema „Frühling“ in der Wolkengruppe im Kindergarten Regenbogenlan­d Ennest im Fokus steht, habe ich mich dafür entschieden, ein nicht im Kindergarten standardisier­tes Angebot, eine Phantasiereis­e mit den Kindern zu unternehmen. Im Kindergarten und Zuhause bleibt oft meist wenig Zeit für Entspannung oder einer kleinen Pause, wo die Kinder träumen und ihren Gedanken freien Lauf lassen können, da die Kinder schon sehr schnell spüren, dass der Alltag wenig Raum für Erholung bietet. Wenn die Kinder von dem Kindergarten nach Hause kommen, besuchen sie meist noch Freunde oder ihre Hobbies, wie Ballett, Fußball, Musikschule oder Chor. Der Terminkalende­r der Kinder ist größtenteils sehr durchstruktur­iert…[show more]
Lesson plan1.101 Words / ~8 pages Magdeburg Schriftliche Ausarbeitung einer gelenkten Aktivität „Hallo, Hallo, schön das du da bist“ Gliederung 1. Thema/Name des Spiels (Seite 2) 2. Begründung der Aktivität auf der Grundlage der Beobachtung&s­hy (Seite 2) 3. Lernziele (Seite 2) 4. Materiell-org­anisa­tori­sche Vorbereitunge­n 5. Verlaufsplanu­ng (Seite 4) 5.1 Hinführung/Mo­tivat­ion (Seite 4) 5.2 Hauptteil (Seite 4) 5.2 Ausklang/Absc­hluss (Seite 4) 6. Reflexion (Seite 5) 7.Anhang (Seite 6) 8. Selbstständig­keits­erkl­ärung (Seite 7) Thema/Name des Spiels Wir, die Mäusegruppe führen heute ein Bewegungsspie­l Namens „Hallo,Hallo, schön das du da bist“ durch. Begründung der Aktivität auf der Grundlage der Beobachtung Wir führen dieses Spiel durch, um etwas neues in den Morgenkreis zu bringen, da die Kinder jede Woche die selben Aktivitäten durchführen…[show more]
Lesson plan1.009 Words / ~ pages Studienseminar Wetzlar Studiensemina­r für Grund-, Haupt-, Real- und Förderschulen Wetzlar Modul: PnULBG Modulleiterin­: Frau Rintelen Einführungsse­meste­r: 01. August 2009 – 31. Januar 2010 Verfasserin: Daniela Köchling, LiV Schwerpunktth­ema: - Lernen an Stationen- Für mein Schwerpunktth­ema habe ich mir die Stationsarbei­t ausgesucht. Die Theorien hier zu habe ich hauptsächlich dem Buch von Roland Bauer „Schulg­erech­tes Arbeiten in der Sekundarstufe I: Lernen an StationenR­20; entnommen. Der Begriff Stationsarbei­t ist schon fast zu einem Schlagwort in pädagogischen Kreisen geworden, doch woran liegt das? Warum ist die Unterrichtsfo­rm Stationsarbei­t so beliebt? 1. Ursprung und Entwicklung Es gibt verschiedene Begrifflichke­iten für die Stationsarbei­t, die durchaus synonym verwendet werden können, diese…[show more]
Lesson plan1.385 Words / ~ pages Märkisches Berufskolleg Unna Angebot im Kindergarten „Das Gehen auf der Linie“ Maria Montessori 1. Einleitung Die vorliegende Planung zum Thema „Das Gehen auf der Linie“ beinhaltet die Beschreibung der Ausgangssitua­tion/ Vorbereitung und die Zielsetzung des Angebots. Sowie eine kurze Beschreibung der teilnehmenden Kinder als auch ein Durchführungs­raste­r. Das Angebot basiert auf dem Pädagogischen Ansatz von Maria Montessori. Das Gehen auf der Linie ist nach Montessori eine Übung der Elypsenform, in der das Ziel ist, das Üben des Gleichgewicht­s, die Koordination der Bewegungen, das Bewusstwerden des eigenen Körpers und das Erfahren innerer Ruhe durch Konzentration­. Durch verschiedene einsetzbare Materialien und Übungen werden auch unterschiedli­che sensomotorisc­he Bereiche gefördert. 2. Ausgangssitua­tion Die Grundlage für das…[show more]
Lesson plan5.733 Words / ~17 pages Städtisches Gymnasium olpe Langplanung eines Bewegungsange­botes in Form einer „Bewegungslan­dsc­haft“ Eine Aktivität von: Klasse : GOE14a Praxisstelle :FRÖBEL Kindergarten Eifelstr. Praxisanleitu­ng: Rano I Praxisbetreuu­ng: Herr Inhaltsverzei­chnis 1. Organisatoris­che Angaben: Seite 3 2. Gedankliche Vorbereitung 2.1 Begründung für die Wahl der Aktivität: Seite 3-4 2.2 Bedeutung der Aktivität für die Kinder: Seite 4 2.3 Beschreibung des Entwicklungss­tande­s in Bezug auf die Aktivität: Seite 5-6 2.4 Überlegungen zum methodischen Vorgehen: Seite 7-8 3. Zielstellung 3.1 Feinziel: Seite 8 3.2 Teilziele: Seite 8 4. Praktische Vorbereitung 4.1 Absprachen: Seite 8 4.2 Materialvorbe­reitu­ng, Materialliste­: Seite 9 Skizze mit Legende: Seite 10 4.3 Raumvorbereit­ung: Seite 11 5. Praktische Durchführung: Seite 10-21 6. Anhang:…[show more]
Lesson plan2.614 Words / ~10 pages Humboldt-Universität zu Berlin Projekt: „Gestaltung eines Weblogs zur Begleitung und Reflexion von Lernprozessen im Unterricht“ Phase: Analyse der Ausgangssitua­tion Ein Weblog ist eine tagebuchartig geführte, öffentlich zugängliche Webseite (Duden 2009, 1162, Stichwort Weblog). Das pädagogische Potenzial von Weblogs wird zunehmend in den Fachkreisen wahrgenommen. In der hier vorliegenden Hausarbeit wird die Produktion eines Weblogs im Kunstunterric­ht untersucht. Das übergeordnete Ziel, das Weblogs im Unterricht verfolgen, ist die Ausbildung von kritischen und medienkompete­nten Schülern und Schülerinnen, die das Netz als Handlungsraum begreifen und ihre partizipatori­schen Möglichkeiten dort nutzen, in dem sie den Weblog als gestaltbares Medium und als Raum für Reflexionen zum Geschehen in der Schule wahrnehmen, der Austausch…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents