<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 1.16 $
Document category

Report
Information Technology / Computer S

University, School

HCU Hamburg

Author / Copyright
Text by Wilfried A. ©
Format: PDF
Size: 0.92 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.8 of 5.0 (12)
Live Chat
Chat Room
Networking:
0/0|0[-3.0]|0/1







More documents
Presentation
Der Marathonlauf
Der Marathonlauf Die Schlacht von Marathon Im August 490 v. Chr. landeten Truppen des persischen Reiches am Nordende der Ebene von Marathon im östlichen Attika. Es handelte sich vermutlich um ca. 20000 Truppen, bestehend aus Infanterie und Kavallerie, welche unter der Führung des medischen Aristokraten Datis und des persischen Prinzen Artaphernes standen. Der Großkönig Dareios I. wollte an den Athenern Rache für deren Unterstützung des Ionischen Aufstands nehmen. Zuvor hatte er bereits Eretria auf Euboia zerstört und deren…

Sonifikation


Vom Informationsgehalt

Akustischer Daten


Bedienungsanleitung für das Programm „Der klingelnde Marathonlauf“


Inhaltsverzeichnis


1. Motivation . 3

2. Programmkonzept und Anwendung 3

2.1 Programmaufbau 3

2.2 Funktionsweise 4

2.3 Anwendung . 5

3. Fazit . 9

1.      Motivation

Um die in dem Seminar „Sonifikation – vom Informationsgehalt akustischer Daten“ vermittelten Anwendungen und Aspekte der Sonifikation anzuwenden und zu erfahren, haben sich die Autoren dazu entschlossen, als Seminararbeit ein Programm zur Wiedergabe von Marathondaten zu entwickeln.

Als Ausgangsdatei wurde eine txt-Datei benutzt, die diverse Informationen wie Name, Geburtsjahr, Sportverein, Geschlecht und Gesamtlaufzeit von Läufern enthält. Im Laufe des Programms wird sie dann entsprechend verarbeitet, damit einzelne Datensätze bzw. Datenteile als Parameter für die Tonwiedergabe angewendet werden könnten.


2.      Programmkonzept und Anwendung

2.1 Programmaufbau

Das entwickelte Programm wurde komplett in Java geschrieben. Um die Wiedergabe der Töne zu ermöglichen, wurde eine zusätzliche Java-Bibliothek, s.g. Beads, benutzt, ausführliche Beschreibung deren unter zu finden ist.

Das Programm selbst setzt sich aus fünf Klassen zusammen:

  • GUI
  • Sound
  • SortedData
  • FileIO
  • Daten


GUI

Die Klasse GUI ist für die Erstellung einer graphischen Benutzeroberfläche und allgemeine Programmstrukturen zuständig.

Entsprechende Buttons und Beschriftungen dienen dabei der leichten intuitiven Programmbedienung.


Sound

Die Klasse Sound generiert mit Hilfe der übergebenen Parameter Töne und gibt diese aus. Hierbei wurden sich die wesentlichen Konzepte der Beads-Bibliothek zu Nutze gemacht.


SortedData

Die Hilfsklasse SortedData sortiert die Daten und schreibt diese in ein Datenarray. Das ist notwendig, um aus einer Menge ungeordneter Datensätze eine Struktur zu erschaffen, die vom Programm erkannt und interpretiert werden kann.


Free of charge
Download
Sonifikation - Informationsgehalt akustischer Daten - Der klingelnde Marathonlauf
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Eine Hilfsklasse, die das Einlesen der Daten überwacht.


Daten

In der Klasse Daten werden die eingelesen Daten so verarbeitet und aufgesplittet, dass sie für die Wiedergabe der Töne geeignet sind.

2.2 Funktionsweise

Die Grundidee des Programmes ist es, die aus der Datei ermittelten Werte in Töne umzusetzen. Im Wesentlichen lassen sich drei Grundinformationen aus der Datei gewinnen:

  • Alter
  • Durchschnittsgeschwindigkeit
  • Geschlecht


Diese Werte werden folgendermaßen interpretiert:

-         Das Alter gibt die Länge eines Tones an.

Dabei wird das Alter selbst aus dem Geburtsjahr eines Läufers, das in der txt-Datei enthalten ist, umgerechnet.

-         Das Geschlecht gibt an, welche Art von Soundbuffer verwendet wird.

Hier ist zu bemerken, dass man sowohl für Männer, als auch für Frauen unterschiedliche Bufferarten eingeben kann, so dass eine relativ große Menge von Kombinationen entsteht.

-         Die Durchschnittsgeschwindigkeit gibt den zeitlichen Abstand zwischen zwei Tönen an.

Dieser Parameter wird für jeden Läufer anhand der gesamten Laufzeit einzeln berechnet.


Eine weitere Eigenschaft, die wiedergegeben wird, ist die Anzahl an gelaufenen Kilometern. Dieses wird durch unterschiedliche Tonhöhen erreicht. Kilometer 1 beginnt bei der Grundfrequenz 100Hz, dann wird dieser Grundwert für jeden weiteren Kilometer um 10Hz erhöht.


Des Weiteren kann die Art des verwendeten Soundbuffers gewählt werden sowie ein Zeitraffer, der es ermöglicht, die Wiedergabe zu beschleunigen.


2.3 Anwendung

Für die Benutzerfreundlichkeit wurde das fertige Java-Programm in einer ausführbaren jar-Datei namens Der klingelnde Marathonlauf.jar abgespeichert.

Nach dem Start der Datei erscheint das Hauptprogrammfenster.


Im nächsten Schritt wird über den Dialog „Datei öffnen“ eine txt-Datei ausgewählt.


Mit einem Klick auf „Laden“ wird die ausgewählte Datei geöffnet und dargestellt. Dabei ändert sich dementsprechend der Text in der Statuszeile unten.





Die Anzahl der Läufer (1 – 1510) und die Anzahl der Kilometer (1 – 42).



An dieser Stelle ist zu bemerken, dass das Programm gegen unzulässige Eingaben geschützt ist. Falls ein Anwender versuchen würde, eine Zahl, die außerhalb vom Wertintervall 1-1510 für Läuferanzahl bzw. 1-42 für Kilometeranzahl liegt, einzutippen, würde eine warnende Meldung erscheinen – der Nutzer wird somit aufgefordert, seine Eingabe(n) zu korrigieren.


  • Die Soundbuffer für die Wiedergabe. An dieser Abbildung ist das Auswahlmenü für männliche Läufer dargestellt. Das Menü für weibliche Marathonteilnehmerinnen ist analog aufgebaut.


Es ist auch erlaubt, keine speziellen Werte aus den Auswahlmenüs „Soundgen M“, „Soundgen W“ und „Zeitfaktor“ auszuwählen. In diesem Fall wird das Programm mit den Standardwerten gestartet, d.h. SINE-Buffer für alle Läufer und Zeitfaktor 1000x.

Im Gegensatz dazu sind die Textfelder „Anzahl der Läufer“ und „Anzahl der Kilometer“ obligatorisch – solange sie nicht ausgefüllt sind, ist das Programmstarten nicht möglich. Vor fehlenden Werten warnt auch ein kleines Fenster:


Nach Betätigung des „Start“-Buttons werden die Sounds erstellt und wiedergegeben.




Durch Klicken auf „Beenden“ wird das Programm geschlossen.


3.      Fazit

Das Programm „Der klingelnde Marathonlauf“ dient zur Sonifikation einer Textdatei, die tabellarisch geordnete Informationen über Marathonteilnehmer enthält. Anhand der verschiedenen manuell einstellbaren Parameter hat ein Benutzer dabei eine Möglichkeit, selbst zu entscheiden, wie seine Daten klingen sollen.

Nichtdestotrotz weißt das Programm leider noch einige Schwächen auf. Es wird beispielsweise nicht empfohlen, mehr als 10 Läufer gleichzeitig „laufen“ zu lassen, da dies zu relativ langen Ladezeiten führt und die Ausgabequalität aufgrund von Überlappungen der Töne verschlechtert.

Trotzdem stellt „Der klingelnde Marathonlauf“ eine gute Möglichkeit dar, Daten, die auf den ersten Blick uninteressant und langweilig wirken können, durch alternative Betrachtungsweisen zu erfassen und dadurch neue spannende Aspekte zu entdecken.


Sonifikation - Informationsgehalt akustischer Daten - Der klingelnde: Als Ausgangsdatei wurde eine txt-Datei benutzt, die diverse Informationen wie Name, Geburtsjahr,
Sonifikation - Informationsgehalt akustischer Daten - Der klingelnde: Das Programm selbst setzt sich aus fünf Klassen zusammen: GUI Sound SortedData FileIO Daten
Sonifikation - Informationsgehalt akustischer Daten - Der klingelnde: Die Hilfsklasse SortedData sortiert die Daten und schreibt diese in ein Datenarray
Sonifikation - Informationsgehalt akustischer Daten - Der klingelnde: Dabei wird das Alter selbst aus dem Geburtsjahr eines Läufers, das in der txt-Datei enthalten ist,
Sonifikation - Informationsgehalt akustischer Daten - Der klingelnde: Es werden immer die Läufer beginnend vom ersten Zeileneintrag wiedergegeben
Sonifikation - Informationsgehalt akustischer Daten - Der klingelnde: Der „Stop“-Button unterbricht die Wiedergabe
Sonifikation - Informationsgehalt akustischer Daten - Der klingelnde: Das Menü für weibliche Marathonteilnehmerinnen ist analog aufgebaut

Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents