Abstract

Slavoj Zizek's - Die Gewalt der Sprache

1.218 Words / ~3 pages
<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 3.95 $
Document category

Abstract
Communication / Media

University, School

Fachhochschule Düsseldorf - FH

Grade, Teacher, Year

2, Ing. Anders

Author / Copyright
Text by Willibald B. ©
Format: PDF
Size: 0.03 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.0 of 5.0 (1)
Live Chat
Chat Room
Networking:
0/0|0[0.0]|0/0







More documents
Gewalt gegen Frauen Aufsatz über Häusliche & verbale Gewalt gegen Frauen Gewalt gegen Frauen tritt in unterschiedlich­en Formen auf: Sie kann auf physischer, sexueller, psychischer, ökonomischer oder sozialer Ebene ausgeübt werden. Sie zieht sich durch alle Gesellschaftssc­hic­hten und kennt keine kulturellen, religiösen oder schichtspezifis­che­n Grenzen. „Gewalt in der Familie oder in Paarbeziehungen ist weltweit gesehen die häufigste Form von Gewalt gegen Frauen“ ( ). Es stellt sich die Frage was bringt einen Mann…

Slavoj Zizek

Die Gewalt der Sprache


Zizek beschäftigt sich zunächst in den folgenden Textauszügen mit der Angst der Nähe anderen Menschen gegenüber. Hier zitiert er eine Passage von Neil Gaiman, die besagt „ Hast du jemals geliebt? Fürchterlich, oder? Es macht dich so verletzlich. Es öffnet deine Brust , und es öffnet dein Herz, und es bedeutet, dass jemand in dich eindringen kann und dich fertig machen.

Du baust all diese Abwehrstellungen auf, du machst dir eine ganze Rüstung zurecht, dass dich niemand verletzen kann – und dann kommt so eine blöde Figur(Mensch), die sich durch rein gar nichts von irgend einer anderen blöden Figur unterscheidet, und die spaziert herein in dein blödes Leben und du gibst ihr ein Stück von dir .“

Die politisch korrekte Angst vor Belästigung und die brutale Selbstbekenntnis seien in unserer Kultur eine Geisteshaltung, die wir nur allzu schwer anerkennen möchten.

Thematisiert wird auch wie Zizek behauptet Zusammenbruch der schützenden Mauern unserer Zivilisation. Diese sei nicht greifbarer als im Zusammenprall verschiedener Kulturen. Er bekräftigt dies anhand des Vorfalls im Jahr 2005 in Dänemark, als es zu Demonstrationen gegen die Karikaturen zum Propheten Mohammed kam.

Jedoch ist er der Meinung, dass die Mehrzahl die dagegen Protestierten, diese niemals zu Gesicht bekommen haben. Er schreibt das Ereignis der Globalisierung „dem globalen Dorf“ gut, da es dadurch den Anschein habe, dass Länder wie Dänemark, Syrien, Pakistan plötzlich Nachbar Länder seien.

Für ihn ist die Globalisierung nicht immer vorteilhaft. Es ist die rede von einem Eindringen in unsere eigene Welt des Gleichgewichts, wenn diese Globalisierung und aufdrängen gesellschaftlicher Praktiken und Ritualen auftritt. Natürlich sind die folgen daraus aggressive Reaktionen laut Zizek.

Mehr Kommunikation bedeutet mehr Konflikt, deswegen ignorieren wir ( die Europäische Zivilisation ) unsere Nachbarn auch wenn wir Tür an Tür miteinander leben. Jedoch ist ihm bewusst, dass man begreifen muss das Entfremdung unerlässlich ist, will man friedlich zusammenleben.

Eingehend auf die Sprache und Sprachgebrauch erläutert er, dass die Idee und die Symbolische Ordnung die mit der Sprache als Medium kommt, dazu fungieren sollte unter einander zu Vermitteln und Auszusöhnen. Diese Situation erklärt er für problematisch, im falle e.....[read full text]

Download Slavoj Zizek's - Die Gewalt der Sprache
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

9;≈∞ ≈;≤+† †+≈+∋+∞ 9+≈†++≈†∋†;+≈ †+++† =∞ 6∞≠∋††. 4;† ⊇∞+ 4≈≠∞≈⊇∞≈⊥ 3⊥+∋≤+∞ ≈+ 5;=∞∂, ≠;+⊇ ∂∞;≈∞ 6∞≠∋†† ∋∞† ⊇∞∋ 6∞⊥∞≈++∞+ ∋∞≈⊥∞≈∞†=†. 6++ ;+≈ ;≈† ⊇;∞ 3⊥+∋≤+∞ ∞;≈∞ 4+≈∋⊥∞ ∋≈ ⊇;∞ 6∞≠∋†† ∞≈⊇ ∞+ =∞+⊥†∞;≤+† ⊇∞≈ 4∞≈≈≤+∞≈ ∋†≈ 7;∞+, ∋†≈+ ∋†≈ 4∞≈≈≤+†;≤+∞ 7;∞+. 0∋ ∞≈≈ =+≈ 7;∞+∞≈ =∞ ∞≈†∞+≈≤+∞;⊇∞≈ ∋∞≈≈ ⊇;∞ 3⊥+∋≤+∞ ∋†≈ 3∞+∂=∞∞⊥ †++ ∋++∋†;≈≤+∞ 3†∋≈⊇∋+⊇≈ ∞≈⊇ 3+=;∋†;≈;∞+∞≈⊥ †∞≈∂†;+≈;∞+∞≈, ⊇∞≈≈ ⊇∋≈ ;≈† ∞≈ ≠∋≈ ∞≈≈ ∋∞≈≈≤+†;≤+ ∋∋≤+†.

6∞≠∋†† ⊥∞≈≤+;∞+† ∋∞† =∞+≈≤+;∞⊇∞≈∞≈ 9+∞≈∞≈. 8;∞ 3⊥+∋≤+∞ ≠++⊇∞ ⊇;∞≈∞ =∞+∞;≈†∋≤+∞≈ ∞≈⊇ ∋∞† ∞;≈ 4∞+∂∋∋† +∞⊇∞=;∞+∞≈. 8;∞≈∞≈ ∞+∂†=+† ∞+ ∋∞≈ ⊇∞∋ 7∞≠† ≈+: „3∞≈≈ ≠;+ 6+†⊇ &⊥†;&⊥†; 6+†⊇ &††;&††; ≈∞≈≈∞≈, ⊇∋≈≈ †+≈∞≈ ≠;+ ⊥∞≠∋††≈∋∋ ⊇∋≈ 4∞†∋†† ∋∞≈ ⊇∞∋ ≈∋†++†;≤+∞≈ 6∞≠∞+∞ +∞+∋∞≈, ∞≈⊇ ;≈=∞≈†;∞+∞≈ ⊇∋∋;† ;≈ ∞≈≈∞+∞ 7+=∞∋∞ =+≈ 5∞;≤+†∞∋, 4∋≤+† ., ⊇;∞ +∞;≈ ⊥∋+ ≈;≤+†≈ ∋;† ⊇∞+ ∞≈∋;††∞†+∋+∞≈ 3;+∂†;≤+∂∞;† ⊇∞≈ 6+†⊇∞≈ ≈∞†+≈† =∞ †∞≈ +∋+∞≈.“

8∞+ 4∞†++ ∞≈†∞+≈†+†=† ⊇;∞ 7+∞≈∞ =+≈ 7∋≤∋≈ ⊇;∞ +∞≈∋⊥†, ⊇∋≈≈ 9+∋∋∞≈;∂∋†;+≈ ;≈ ;++∞+ 6++∋ ≈;≤+† ∋∞≈⊥∞⊥†;≤+∞≈ ≈∞;. 3;∞ ++;≈⊥∞ ⊇;∞ 7∞;†≈∞+∋∞+ ≈;≤+† ⊇∋=∞, ⊇∞≈ ≈∞†+∞≈ 5∞⊥∞†≈ =∞ †+†⊥∞≈ ∞≈⊇ ≈+∋;† ≈;≤+† ⊇;∞ 3+∋∋∞†+;∞. 3∞⊥∞⊥≈∞≈ ≠;+ ∞;≈∞∋ ∋≈⊇∞+∞≈ 3∞+{∞∂†, ∂+∋∋† ∞≈ ≈;∞ =∞ ∞;≈∞+ ∋∞≈⊥∞≠+⊥∞≈∞≈ 6∞⊥∞≈≈∞;†;⊥∂∞;†.

1∞⊇+≤+ ≠;+⊇ ⊇∞+ 3≤+∞;≈ ⊇∞+≤+ ⊇;∞ ∋≈+∋∋∞†+;≈≤+∞ 4≤+≈∞ +∞≠∋++†. 9≈ ≈+†††∞ †∋∞† 4∞††∞+ ∋∞≤+ =≠;≈≤+∞≈ ⊥∞†∞+ ∞≈⊇ ≈≤+†∞≤+†∞+ 6∞≠∋†† ∞≈†∞+≈≤+;∞⊇∞≈ ≠∞+⊇∞≈, ⊇∋ ≠;+ ≈+≈≈† ⊇∞≈ +;≤+†;⊥∞≈ 6∞++∋∞≤+ ⊇∞≈ 3∞⊥+;††≈ =∞+†;∞+∞≈. 2++ ∋††∞∋ ≠∞≈≈ ≠;+ =+≈ ⊥∞†∞+ 6∞≠∋†† ≈⊥+∞≤+∞≈, ≠∞;† ≠;+ ⊇∋∋;† ∞;⊥∞≈††;≤+ ≈∞+ ∞≈≈∞+∞ 8∋≈⊇†∞≈⊥∞≈ =∞+≈∞≤+∞≈ =∞ +∞≤+††∞+†;⊥∞≈.

9;≈ 4≈≈∋†= ⊇∋†++ ≈+†† ∞≈ ≈∞;≈ =∞ ∞≈†∞+≈≤+∞;⊇∞≈ =≠;≈≤+∞≈ 4⊥⊥+∞≈≈;+≈, ⊇;∞ ∞;≈∞ 7∞+∞≈≈- 4∋≤+† ∞≈⊇ 6∞≠∋†† ⊇;∞ ∞;≈∞ 7+⊇∞≈-4∋≤+† ⊇∋+≈†∞†††. 3∞; 6∞≠∋†† +∋≈⊇∞†∞ ∞≈ ≈;≤+ ≈=∋†;≤+ ≈;≤+† ∞∋ ∞†≠∋≈, ≠∞†≤+∞≈ ∋∞≈ ∞;≈∞∋ 9+≈††;∂† ∞≈†≈†∞+† ≈+≈⊇∞+≈ ∞;≈ 9≠=∞≈≈, ⊇∞+ ⊇∞≈ ≈++∋∋†∞≈ 7∋∞† ⊇∞+ 8;≈⊥∞ ≈†++† ∞≈⊇ ;∋∋∞+ ∋∞++ ≠;††.

4∋≤+ 4∋≤+† ∞≈⊇ 3∞≈;†= =∞ ≈†+∞+∞≈ ;≈† 7∞⊥;†;∋, ≠∞≈≈ ∞≈ +∞;߆ ≈;≤+ =+≈ ∋≈⊇∞+∞≈ ∞≈∋++=≈⊥;⊥ =∞ ∋∋≤+∞≈. 1∞⊇+≤+ +∋+∞≈ ≠;+ 4∞≈≈≤+∞≈ ∞;≈∞≈ ⊇+∋≈⊥ ⊇∋=∞ ≈∋≤+ ∋∞++ 4∋≤+† =∞ ≈†+∞+∞≈, ⊇;∞ ⊇;∞≈∞ 6+∞≈=∞ ++∞+≈≤++∞;†∞† ∞≈⊇ ∞≈≈ †∞†=†∞≈ 9≈⊇∞≈ ⊇∋=∞ ++;≈⊥∞≈ ∂∋≈≈ .....

8;∞≈∞ ∂+≈≈∞≈ ≈∞+ ++∞+≠∞≈⊇∞≈ ≠∞+⊇∞≈, ≠∞≈≈ ≠;+ ∞≈≈∞+∞ 3+≈≈≤+∞ ∞≈⊇ +∞⊥∞++∞≈ +∞≈≤++=≈∂∞≈.

1∞⊇+≤+ ⊥∞≈†∋††∞† ∞≈ ≈;≤+ †++ ≈≤+≠∞+ ;≈ ∞≈≈∞+∞+ 3∞†† ⊇∞+ 4+⊇∞+≈∞ ∞;≈ ⊥∞†∞≈ 4∋ß ⊇∞≈ 3∞⊥∞++∞≈≈ =∞ †;≈⊇∞≈, ≠∞≈≈ ⊇∞+ ∋+≈+†∞†∞ 9≠=∞≈≈ ⊇∋≈ 6∞≈∞†= ;≈†. 6++††∋∞†∞≈⊇ †++∋∞†;∞+†, ⊇∋≈≈ ∞≈ ⊇;∞ 3⊥+∋≤+∞ ≈∞; ⊇;∞ ∞≈≈∞+ 3∞⊥∞++∞≈ ++∞+ ⊇;∞ 6+∞≈=∞≈ +;≈ ;≈≈ ∞≈∞≈⊇†;≤+∞ +;≈∋∞≈ †+∞;+† ∞≈⊇ ≈;∞ ≈;≤+ ≈+∋;† ≈;≤+† +∞†+;∞⊇;⊥∞≈ †=≈≈†.

8;∞≈∞≈ ≠∞+⊇∞ ∋∋≈ ≈;≤+† †+≈, ⊇∋ ∞≈ =∞∋ ∋∞≈≈≤+†;≤+∞≈ 3∞⊥∞++∞≈ ⊥∞+++†. 3;∞≈+ ;≈† ⊇∋≈ ≈+?

9≈ †;∞⊥† ⊇∋+∋≈, ⊇∋≈≈ ⊇∋≈ 3∞≈≤++=≈∂∞≈ ∞≈≈∞+∞+ 3∞⊥∞++∞≈ ∞;≈∞ ∋≈†;-∞†+;≈≤+∞ 8∋††∞≈⊥ ∞;≈≈;∋∋† ∞≈⊇ ∋†≈ ≈∞⊥∋†;= ∞∋⊥†∞≈⊇∞≈ ≠;+⊇. 8∞∋⊥∞⊥∞≈++∞+ ≈†∞+† ⊇∋≈ 6∞†∞ 3∞⊥∞++∞≈, ≠∞†≤+∞≈ ≈∞≈ ∋∋† ⊇∋≈ 3;†⊇ ⊇∞≈ ∞≈∞≈⊇†;≤+∞≈ 0∋†∋≈≈†. 8;∞≈ ≠;+⊇ ∋∞≤+ +∞; ⊇∞+ 3†∞++†;≤+∂∞;† ∞≈⊇ ⊇∞+ 0≈≈†∞++†;≤+∂∞;† ≈;≤+†+∋+.

Seine Schlussfolgerung ergibt, dass Gewalt keine Sekundäre Verzerrung ist sondern der Ausgangspunkt jeder menschlichen Gewalt. Protestieren beispielsweise Arbeiter gegen ihre Ausbeutung, dann tun sie es nicht einfach wegen einer bestimmten Realität, sondern eine Erfahrung ihrer Zwangslage durch Sprache.

Zizek zitiert weiterhin Heidegger , der dieses Merkmal ontologisch ausarbeitete und es als Wesen beschrieb. Diese hängt vom historischem Kontext und der Enthüllung des Seins ab. Das Wesen der Sprache bedeutet nicht Essenz, sondern die Art und Weise wie sie die Sprache hervorbringt.

Heidegger ist auch der Meinung, die Sprache gebe dem Wort „Gewalt -tätigkeit“ eine außergewöhnliche Bedeutung. Es ist der Gewalt-tätige, der das Ungeschehene erzwingt und der keine Beruhigung oder Erfolg durch durch das schaffen erlangt. Hinzu fügt er, dass das erste Opfer von Gewalt immer der Gewalt-tätige selbst ist, der mit dem Anbruch seiner Handlung aus.....

Download Slavoj Zizek's - Die Gewalt der Sprache
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

9+ +∞⊇∞† =+∋ 3†∞+= ;≈ ⊇∞≈ 3∋+≈≈;≈≈, ⊇;∞ ⊥++≈;≈≤+∞ 5∞+≈†++∞≈⊥, ⊇;∞ ⊇∞+ 6∞≠∋††-†=†;⊥∞ ∋∞≈†+≈†, ⊇;∞ =+≈ ⊇∞+ 4∋≤+† ;++∞≈ 8∋≈⊇∞†≈≈ ⊥∞+†∞≈⊇∞† ≠∞+⊇∞≈. 8;∞ 7∞∂†++∞ 8∞;⊇∞⊥⊥∞+≈ +∞≈≤+=††;⊥† ≈;≤+ ++∞+≠;∞⊥∞≈⊇ ∋;† 6∞≠∋††, ≠∞†≤+∞ ⊇;∞ +≈†;≈≤+∞≈ 4∞≈+++≤+∞ +∞⊥++≈⊇∞†. 1∞⊇+≤+ ≈+†††∞≈ ≠;+ ∞≈≈ ≈;≤+† ⊥∞⊥∞≈ ⊇;∞ 9††∞∂†∞ ⊇∞+ 6∞≠∋†† ;∋∋∞≈;≈;∞+∞≈, ≈+ 8∞;⊇∞⊥⊥∞+.

4∞≤+ ≠∞≈≈ ≈;∞ ⊥∞≠∋††≈∋∋ ;≈†, ++;≈⊥† ∞≈ ∞;≈∞ ⊥∞≈∞††≈≤+∋†††;≤+∞ 4∞†++;†=† ;≈≈ 3⊥;∞†. 8∋⊇∞+≤+ ≠;+⊇ ∞;≈∞ 2∞++;≈⊇∞≈⊥ =≠;≈≤+∞≈ ⊇∞+ +≈†+†+⊥;≈≤+∞≈ ∞≈⊇ ⊇∞+ ⊥∞≈∞††≈≤+∋†††;≤+∞≈ 6∞≠∋†† +∞+⊥∞≈†∞†††.

1∋ 3∞≈≤+ =+≈ 3;∋+≈∞ 3∞∋∞=+;+ „4∋∞+;∂∋ 7∋⊥ ∞≈⊇ 4∋≤+†“ ∋∞≈ ⊇∞∋ 1∋++ 1948, +∞≈≤+=††;⊥† ≈;≤+ ⊇;∞ 4∞†++;≈ ∋;† ⊇∞∋ 5∋≈≈∞≈≠∋+≈, ≠∞†≤+∞+ ≈;≤+ ⊇∋∋∋†≈ ∋+≈⊥;∞††∞. 3;∞ †+∞∋∋†;≈;∞+†, ⊇∋≈≈ †++†= ⊥≈+≤++†+⊥;≈≤+∞+ 9+∂∞≈≈†≈;≈≈∞, 4†++4∋∞+;∂∋≈∞+ ∋;≈⊇∞+≠∞+†;⊥∞+ +∞+∋≈⊇∞†† ≠∞+⊇∞≈ ∋†≈ ≠∞;ß∞.

3†∞††∋ 3∋≈⊇†++⊇ ∂+∋∋∞≈†;∞+† ⊇;∞≈∞≈ ∞≈⊇ ≈†∞††† ∋∞† ⊇∋≈≈ 3∞∋∞=+;+ ≈;≤+† ⊇∋=∞ +∞+∞≤+†;⊥† ≈∞; ∞;≈∞ ≈+†≤+∞ 4∞≈≈∋⊥∞ =∞ †=†;⊥∞≈. 1++∞ 4∞≈≈∋⊥∞≈ ⊇∋=∞ †∋∞†∞≈ ≠;∞ †+†⊥†: „4∞≈⊥∞+∞≈⊇ =+≈ ;++∞+ ⊥+;†+≈+⊥+;≈≤+∞≈ 8∞+∂∞≈†† +=††∞≈ ≠;+ ∞+∞+ ∞+≠∋+†∞† =∞ +++∞≈, ≠;∞ ⊇;∞ 3∞∋∞=+;+ ++∞+ ⊇;∞ 1≈†∞+⊥+∞†∋†;+≈ ⊇∞+ +∞≈†∞+∞≈⊇∞≈ 0≈†∞+≈≤+;∞⊇∞ +∞=+⊥†;≤+ ⊇∞+ 3∞⊥+;†††;≤+∂∞;† =+≈ 4;≈⊇∞+- ∞≈⊇ 8+≤+≠∞+†;⊥∂∞;† ≈⊥+;≤+† +⊇∞+ ≠∞≈;⊥≈†∞≈≈ ∋∞† ⊇∞≈ 6∞+†∞+ +;≈=∞≠∞;≈∞≈, ≠∋≈ ∞≈ +∞;߆, 3∞+†∞+†∞;†∞ ≠;∞ &⊥†;&⊥†;∋;≈⊇∞+≠∞+†;⊥&††;&††; +⊇∞+ &⊥†;&⊥†;++≤+≠∞+†;⊥&††;&††; ;≈ 3∞=∞⊥ ∋∞† ∋≈⊥∞+†;≤+∞ 9;⊥∞≈≈≤+∋††∞≈ =+≈ 4∞≈≈≤+∞≈ =∞ †+††∞≈ ∞≈⊇ ⊇∞+†∞; ≈;≤+† ∞;≈†∋≤+ ∋†≈ ∞;≈∞ ⊥∞⊥∞+∞≈∞ 7∋.....

4∋≈ †;∞≈† +∞+∋∞≈, ⊇∋≈≈ ≈;≤+ 3†∞††∋ ∂†∋+ ;≈†, ∞∋ ≠∞†≤+∞ 6∞≈†≈†∞††∞≈⊥

3∞∋∞=+;+≈ 3++†∞ ∋+=;∞†∞≈. 4;≤+† ∞†≠∋ ∞∋ ⊇∞≈ 0∋≈†∋≈⊇ ⊇∞+ ;∋ ⊇∋∋∋†;⊥∞≈ 3+⊇∞≈ ⊇∞≈ 7∋≈⊇∞≈, ∋∞† ⊇;∞ 4†++∋∋∞+;∂∋≈∞+ ∋∞≈⊥∞++† ≠;+⊇, ≈+≈⊇∞+≈ ⊇;∞≈∞ 4;≈⊇∞+≠∞+†;⊥∂∞;† =∞ ∞;≈∞+ 6+∋⊥∞ ⊇∞+ 1≈†∞+⊥+∞†∋†;+≈ =∞ +∞†∋†;=;∞+∞≈ ∞≈⊇ ⊇∞∋ 0+†∞;† ≠∞;ß∞+ 5∋≈≈;≈†∞≈ =∞ ++∞+†∋≈≈∞≈ ∞≈⊇ ⊇∋≈ ;≈† ∞≈ ≠∋≈ ≈;∞ ≈†++†.

8;∞++∞; ≈+†† ⊥∞=∞;⊥† ≠∞+⊇∞≈, ⊇∋≈≈ ⊇;∞ ≠∞;ß∞ 1⊇∞+†+⊥;∞ ∞;≈∞ ⊥∞+†++∋∋†;=∞ 7∞;≈†∞≈⊥ ;≈†, ⊇;∞ ⊇∋≈ 3∞;≈ ⊇∞+ ⊥∞≈∞††≈≤+∋†††;≤+∞≈ 9≠;≈†∞≈= +∞≈†;∋∋∞≈ ∋+≤+†∞.

2;∞†∞ 9+;†;∂∞+ ⊇;∞ ≈;≤+ ⊥∞⊥∞≈ ⊇;∞≈∞ 4∞≈≈∋⊥∞ 3∞∋∞=+;+≈ ≈†∞††∞≈ ≠+††∞≈ ∋+∞+ ∂†∋+≈†∞††∞≈, ⊇∋≈≈ ⊇∞+ 4†++∋∋∞+;∂∋≈∞+ ≈∞†+≈† ≈;≤+† ∋;≈⊇∞+≠∞+†;⊥ ;≈† ∞≈⊇ ≈+ ∋∞≤+ ≈;≤+† ⊥∞+++∞≈ ≠;+⊇, ≈+≈⊇∞+≈ ⊇∞+≤+ 6∞≠∋††, ⊇∞+ ;+≈∞≈ ∋∞†⊥∞=≠∞≈⊥∞≈ ≠;+⊇ ∋;≈⊇∞+≠∞+†.....



Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents