<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 5.32 $
Document category

Text Analysis
German studies

University, School

Flois-Gymnasium Berlin

Grade, Teacher, Year

2003, 7 Punkte

Author / Copyright
Text by Sabrina P. ©
Format: PDF
Size: 0.05 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 3.2 of 5.0 (3)
Live Chat
Chat Room
Networking:
2/0|45.0[0.0]|1/13







More documents
Hans Magnus Enzensberger „Unsere Landessprache und ihre Leibwächter“ Textanalyse Jeder kennt sie, die Teenager deren Wortschatz kaum über 800 Wörter erreicht und die eine schreckliche Grammatik sprechen. Schon seit Jahren klagen die Leute aus den oberen Schichten unserer Gesellschaft über mangelnde Deutschkenntnis­se. In dem Sachtext „Unsere Landessprache und ihre Leibwächter“ aus dem Jahr 1979 thematisiert Hans Magnus Enzensberger die unterschiedlich­en Sprachstile in unserer Gesellschaft. Er zeigt die Probleme, die…
„Freizeit“ von Hans Magnus Enzensberger Gedichtanalyse Das politische Gedicht „Freizeit“ wurde 1964 von Hans Magnus Enzensberger geschrieben und veröffentlicht. In dem Gedicht geht es um die NS-Judenvernich­tun­g in Deutschland von 1933 bzw. 1939/42 – 1944/45. Als konkretes Thema beschreibt das lyrische Ich seine Freizeit, in der es den Rasen mäht und dabei an die getöteten und vergrabenen Juden denkt. In der ersten Strophe wird von einem Rasenmäher gesprochen, der die Sekunden und das Gras köpft. In der nächsten Strophe…

Heutzutage beschwert sich die ältere Generation immer häufiger über die Jugend – ein oft zu hörender Spruch dabei ist: „Früher war alles besser!“.

Ein Kritikpunkt an der jungen Generation stellt unter anderem die Sprache dar. Die Kinder lernen schon in der Schule, wie man sich „cool“ ausdrückt und dabei sind Wendungen wie „Ich bin hier der Babo“, „Läuft bei dir“ oder „Yolo“ sogar in der Öffentlichkeit zur Jugendredewendung bzw. zum Jugendwort des Jahres anerkannt worden.

Jedoch streiten sich die Geister darüber, ob diese Entwicklung der deutschen Sprache zum Positiven ist oder ob unsere Sprache dadurch verdorben wird.

Dem „Jugendslang“ wirkt zwar der Deutschunterricht und die Erziehung mancher Erziehungsberechtigten entgegen, allerdings ist die vollkommene Vermeidung der Jugendsprache zur Zeit Utopie. Lösungsansätze scheitern regelmäßig, der Jugend Regeln aufzuzwingen führt oftmals zum Gegenteil des Beabsichtigten und so etabliert sich diese Sprache in manchen Kreisen.

Dabei stellt die Jugendsprache ein gesellschaftliches Problem dar: Wenn die ältere Generation nicht mehr existiert, wird die deutsche Hochsprache aussterben und die Deutschen werden lediglich in der ihnen bekannten Sprache kommunizieren.


Mit dieser Problematik beschäftigt sich Hans Magnus Enzensberger in seinem Sachtext „Unsere Landessprache und ihre Leibwächter“ aus dem Jahre…

Enzensberger stellt die Thematik der Jugendsprache und die Lösungsansätze dar. Dabei vertritt er sinngemäß die Position, die Jugendsprache zu verabscheuen, allerdings finde er in der Behördensprache und den „Apostel[n] des guten, wahren und richtigen Deutsch“ (Z. 4) ebenso kein Gefallen. Eigene Lösungsansätze spart Enzensberger in seiner Argumentation aus.


Zu Beginn des Textes (Z. 9-21) beschwert sich Hans Enzensberger über die „mangelhafte[n] Deutschkenntnisse“ (Z. 11) der heutigen Jugend.

Anschließend (Z. 22-63) kritisiert Enzensberger die „Apostel des guten, wahren und richtigen Deutsch“ (Z. 26). Sie seien sinngemäß lediglich Besserwisser, die die Situation eher verschlechtern (vgl. Z. 27ff.). Dabei bewertet er die Bewerbungen für die Leibwächter sinngemäß als unsinnig (vgl. Z. 47-62).

Dennoch bevorzuge er die Jugendsprache der Beamtensprache (vgl. Z. 63-67).

Außerdem beschuldigt Enzensberger die Leibwächter der Sprache Schuld zu sein an den Veränderungen der klassischen deutschen Sprache (vgl. Z. 68-78).

Im Folgenden (Z. 79-102) zieht der Autor zwei Zitate heran, um zu veranschaulichen, dass der „Kommunikationsterror“ (Z. 88) keine Lösung ist.

Enzensberger kommt schließlich zu dem Schluss, dass die „deutsche Sprache […] nicht von unter, sondern von oben her verschrottet [wird]“ (Z. 101-102).



Zunächst beklagt Hans Enzensberger den geringen Wortschatz (vgl. Z. 18) und die mangelhafte Grammatik (vgl. Z. 19) der Jugend. Dabei leitet er seinen Text mit der Ellipse: „Die üblichen Klagen zuerst“ (Z. 9) ein. Dadurch denkt der Leser, Beschwerden über die deutsche gesprochene Sprache sei ein gängiges Thema. Dass das Problem oft auftritt, veranschaulicht Enzensberger an der Aufzählung „bei Hauptschülern, Doktoranden, .....[read full text]

Download Sachtextanalyse mit Problemerörterung: „Unsere Landessprache und ihre Leibwächter“ von Hans Magnus
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Sachtextanalyse mit Problemerörterung: „Unsere Landessprache und ihre Leibwächter“ von Hans Magnus
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Hans Enzensberger macht folgend klar, dass er die jugendlichen Redensarten deprimierend finde, was er zum Ausdruck bringt, indem er selbst diese Jugendsprache verwendet („die Kids“ (Z. 44); „abchecken“ (Z. 45)).


Im folgenden Abschnitt kritisiert Enzensberger das Bewerbungsverfahren für die Leibwächter der deutschen Sprache. Dabei werden laut Hans Enzensberger lediglich Bewerber ausgewählt, die keinen „Zweifel in der Verfassungstreue“ (Z. 55) hegen. In diesem Absatz schreibt der Schriftsteller in langen, parataktischen, komplexen Satzgefügen, wodurch er das mühsame Beamtendeutsch indirekt kritisiert.

Dann erklärt Enzensberger explizit, dass er den „Disco-Slang, der Kneipen-Jargon, der Rocker-Sound, der Knacki-Argot“ (Z. 63f.) der Behördensprache bevorzuge (vgl. Z. 65ff.). Dabei vergleicht er die Jugendsprache mit gedeihenden und verwelkenden Lilien (vgl. Z. 64) und zeigt somit in dem Blumenvergleich, dass sich diese Sprache ständig ändert.

Folgend gibt Hans Enzensberger den Leibwächtern die Schuld and der Veränderung der deutschen Sprache: „die Verfasser von Referentenentwürfen, Presseerklärungen und Durchführungsverordnungen“ (Z. 74f.). Diese wären dafür verantwortlich, „daß sich die Sprache Goethes und Schillers röchelnd auf dem Pflaster windet“ (Z. 68f.). Enzensberger personifiziert hier die klassische Hochsprache von Goethe und Schiller, die heutzutage angeblich in der Gesellschaft kaum geachtet werde.


Enzensberger zeigt metaphorisch, dass er der „deutschen Sprache eines mit der Chemischen Keule über[…]ziehen“ (Z. 79) möchte. Sein Ziel ist es also die Sprache von den „Unreinheiten“ der jugendlichen Sprache zu befreien. Hierzu zieht er ein Zitat heran, welches besagt, dass die zur „wahre[n] Verständigung“ (Z. 83) „Gleichheit der Kommunikationspartner“ .....

Download Sachtextanalyse mit Problemerörterung: „Unsere Landessprache und ihre Leibwächter“ von Hans Magnus
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Sachtextanalyse mit Problemerörterung: „Unsere Landessprache und ihre Leibwächter“ von Hans Magnus
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Hans Enzensberger adressiert die „Apostel des guten, wahren und richtigen Deutsch“ (Z. 4), um ihnen vor Augen zu führen, dass sie die deutsche Sprache in ihren rezenten Taten nicht „bereinigen“, sondern verschlechtern. Als Adressat kann die deutsche Gesellschaft generell ebenso genannt werden, da das Problem der Jugendsprache die gesamte Gesellschaft betrifft, wobei Enzensbergers Ausdrucksweise lediglich für gebildetere Schichten zugänglich ist.



Wie in der vorangegangenen Analyse hervorgeht, kritisiert Enzensberger die aktuellen Lösungsansätze, stellt selbst allerdings keine alternativen Lösungsvorschläge vor.


Enzensberger erklärt in den ersten Abschnitten zuerst wie er die Jugendsprache verabscheut. Wie man diese dezimieren könnte, schlägt er nicht vor. Um solche sprachlichen Auswüchse zu vermindern muss man die Ursache der Entstehung untersuchen. Enzensberger geht nämlich gerade nicht darauf ein, wie die Jugendsprache bei einem Individuum entsteht, was also die Ursache ist.

Der Einfluss anderer Jugendlichen spielt bei der individuellen Sprachbildung eine große Rolle. So lernen die Kinder zum einen im Kindergarten von anderen Kindern Schimpfwörter, von denen sie von Autoritätspersonen wie Eltern gelernt haben, dass solche Wörter tabu sind. Allerdings rebellieren Jugendliche in der Pubertät, lassen sich von niemanden Regeln vorschreiben und so entstehen erneut unkonventionelle Redewendungen.

Der sprachliche Einfluss von Freunden und Geschwistern, also ungefähr Gleichaltrigen, prägt das .....

Download Sachtextanalyse mit Problemerörterung: „Unsere Landessprache und ihre Leibwächter“ von Hans Magnus
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Sachtextanalyse mit Problemerörterung: „Unsere Landessprache und ihre Leibwächter“ von Hans Magnus
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Die Kunst liegt darin, den Kindern die sprachlichen Regeln „schmackhaft“ zu machen, sodass sie Spaß daran haben, die „gute“ deutsche Sprache zu lernen. Erst dann werden sie diese auch bewusst anwenden und nicht zur Jugendsprache greifen.


Eine weitere Frage stellt sich, was Enzensberger damit meint, dass sich die Sprache Goethes und Schillers röchelnd auf dem Pflaster wände (Z. 68f.). Goethes und Schillers Sprache symbolisieren die klassische deutsche Sprache, die in gebildeten Kreisen einen hohen Stellenwert einnimmt. Diese Sprache gehört sicherlich zu der „guten“ deutschen Sprache. Allerdings kann Enzensberger nicht von der modernen Gesellschaft erwarten wie Goethe und Schiller zu reden.

Die deutsche Sprache entwickelt sich nun mal im Laufe der Zeit und deshalb ist die Sprache Goethes und Schillers heutzutage überholt. Dies mag jedoch keineswegs heißen, dass deren Sprachen nicht mehr anerkannt werden wie Enzensberger vermutet. Auf Gymnasien werden Goethes und Schillers Werke ausführlich behandelt und nehmen damit einen hohen Stellenwert in der deutschen Literatur ein.


Natürlich ist auch fraglich, was Enzensberger mit dem „guten, wahren und richtigen Deutsch“ (Z. 4) meint. Welche Worte sollten denn aus dem Duden gestrichen werden und welche als unwürdig angesehen werden?

Nach dem Lesen seines Textes meint mancher die Textgrundlage entspreche Enzensbergers Ansicht nach dem „guten, wahren und richtigen Deutsch“ (ebd.). Natürlich muss man dabei die Textstellen außen vor lassen, in denen er sich mit Absicht der Jugend- oder Beamtensprache bedient. Allerdings könnte man dies von den restlichen Textstellen erwarten. Enzensbergers Sprache ist zwar gebildet doch oftmals auch komplex.

Er bedient sich regelmäßig Metaphern, über die der Leser „herüberstolpert“, da sie fast nie auf Anhieb verständlich sind. Erwartet Enzensberger etwa von der Gesellschaft sich so komplex und metaphorisch auszudrücken? Dabei hat er kein einziges Mal diejenigen erwähnt, die geistig der deutschen Sprache nicht gewachsen sind, also nicht in der Lage sind, sich mit seinem „guten, wahren und richtigen Deutsch“ (ebd.) auszudrücken – sel.....

This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Sachtextanalyse mit Problemerörterung: „Unsere Landessprache und ihre Leibwächter“ von Hans Magnus
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents