<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 2.09 $
Document category

Interpretation
German studies

University, School

Gymnasium Ulm

Grade, Teacher, Year

2011, 12

Author / Copyright
Text by Marie R. ©
Format: PDF
Size: 0.14 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 3.5 of 5.0 (4)
Networking:
  60/13|72.8[1]|244/443













More documents
Rede von Joseph Goebbels im Berliner Sportpalast vom 18.2.1943 nach der Niederlage von Stalingrad Am 18.2.1943 kurz nach der Niederlage von Stalingrad hielt Goebbels seine Rede vor 14000 Menschen im Berliner Sportpalast. Hinzu kamen noch Millionen von Menschen, die übers Radio zuhörten.
Redeanalyse – Hitlerrede Berliner Sportpalast Das mir vorliegende Textmaterial umfasst Ausschnitte aus dem Ausruf an das deutsche Volk , einer Rede, welche am 10. Februar 1933 vom neugewählten Reichskanzler Adolf Hitler im Berliner Sportpalast gehalten wurde. Nachdem Hitler zunächst seine
Beispiel-Analyse der Sportpalastrede Einleitung: Die vorliegende Rede – bzw. den Redeausschnitt - hielt Joseph Goebbels, Propagandaminister unter Adolf Hitler, am 18. Februar 1943 im Berliner Sportpalast. Die Rede hielt er einerseits vor ausgewähltem Publikum im Sportpalast, andererseits

“Aufruf zum totalen Krieg” von Joseph Goebbels

Redeanalyse


Die Rede “Aufruf zum totalen Krieg” wurde vom Reichspropagandaminister Joseph Goebbels im Berliner Sportpalast am 18. Februar 1943 vor einem eigenen ausgewählten Publikum gehalten. Aufgrund der Niederlage des Zweiten Weltkrieges befand sich Deutschland zu diesem Zeitpunkt in einer aussichtslosen Lage und somit war das Vertrauen vom Volk zur Führung des Landes gestört.

Goebbels hat die Absicht, das Volk zum totalen Krieg zu motivieren und zu manipulieren und das Vertrauen vom Volk zur nationalsozialistischen Führung wiederherzustellen. Seine Rede ist in zehn Fragen gegliedert, auf die er vom Volk immer Beifall und Zustimmung bekommt. Die Fragen beziehen sich alle auf die Kampfbereitschaft des Volkes. Er beginnt seine Rede mit einer Einleitung, in der er seinen Zuhörern klar macht, dass sie stellvertretend für das gesamte deutsche Volk stehen und die Nation repräsentieren (Zeile eins bis sieben).Er listet die ersten fünf Fragen auf, in denen er immer den selben Aufbau verwendet und zuerst eine Behauptung der Engländer nennt (Zeile 17 bis 74).

Danach richtet Goebbels erst die eigentlichen Fragen an das Volk, die sich auf das Gegenteil der vorher genannten Behauptungen beziehen (Zeile 75 bis 110). Außerdem möchte Goebbels seine Zuhörerschaft nicht nur zum totalen Krieg motivieren, sondern auch gegen die Menschen, die sich dem Krieg in den Weg stellen, aufhetzen (Zeile 96 bis 101). Er beendet die Rede mit einer Ansprache über Gemeinsamkeit und Nationalstolz und verkündet schließlich seine Parole, die lautet “Nun Volk steh auf und Sturm brich los” (Zeile 175).

Wenn man die Argumentationsstruktur der Rede betrachtet, so fällt einem auf, dass Joseph Goebbels selbst größtenteils keine Thesen aufstellt, sondern jediglich die Behauptungen der Engländer wiederholt, wie zum Beispiel: „Die Engländer behaupten, das deutsche Volk ist des Kampfes müde.“ (Zeile 28 bis 29). Jedoch bringt Goebbels selbst auch eine Behauptung, und zwar, dass dieser Krieg alle bisherigen Gefahren in den Schatten stell.....[read full text]

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadRedeanalyse Joseph Goebbeles: Aufruf zum totalen Krieg - Sportpalast Berlin
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

8∋+∞; ≈∞≈≈† ∞+ ∋+∞+ 6∋∂†∞≈, ∞+ ;≈†∞≈≈;=;∞+† ⊇∋∋;† ⊇;∞≈∞ 3∞+∋∞⊥†∞≈⊥ ∞≈⊇ =∞+≠∞≈⊇∞† ≈;∞ =∞+ ∞+≈∞∞†∞≈ 3∞∂+䆆;⊥∞≈⊥. 8∞+ 5∞⊇≈∞+ =∞+≠∞≈⊇∞† +∞≠∞≈≈† =;∞†∞ ≈⊥+∋≤+†;≤+-≈†;†;≈†;≈≤+∞≈ 4;††∞† ∞≈⊇ ≈∞+{∞∂†;=∞ Ä∞ß∞+∞≈⊥∞≈. 8∞+≤+ ⊇;∞ ++∞†++;≈≤+∞≈ 6+∋⊥∞≈, =.3. „6†∋∞+† ;++ ∋;† ⊇∞∋ 6ü++∞+ ∞≈⊇ ∋;† ∞≈≈ ∋≈ ⊇∞≈ ∞≈⊇⊥ü††;⊥∞≈ †+†∋†∞≈ 3;∞⊥ ⊇∞≈ ⊇∞∞†≈≤+∞≈ 2+†∂∞≈?“ (5∞;†∞ 20 +;≈ 22) ∋ö≤+†∞ ∞+ ≈∞;≈∞ 5∞+ö+∞+ ⊇;+∞∂† ∞≈⊇ ∞∋+†;+≈∋† ∋≈≈⊥+∞≤+∞≈ ∞≈⊇ ∋∋≈;⊥∞†;∞+∞≈.

3∞;≈∞ 5∞⊇∞ ;≈† ⊥∞⊥+ä⊥† =+≈ 4≈∋⊥+∞+≈, ≈+ =.3. „8;∞ 9≈⊥†ä≈⊇∞+ +∞+∋∞⊥†∞≈,…“ (=.3. 5∞;†∞ 28) ;≈† 4≈+∞;= †ü+ ⊇;∞ =∞ ∞+≠∋+†∞≈⊇∞ 4≈†≠++† ⊇∞+ 4∋≈≈∞ ∞≈⊇ ≈+†† ⊇∋≈ 0∞+†;∂∞∋ ≈+≤+ ∋∞++ ∋∞†≈†∋≤+∞†≈ ∞≈⊇ ≈;∞ ≈+††∞≈ ≈+≤+ ∋∞++ 4⊥⊥+∞≈≈;+≈∞≈ ∋∞†+∋∞∞≈. 6+∞++∞†≈  ≠;∞⊇∞+++†† =++ {∞⊇∞+ 6+∋⊥∞ „1≤+ †+∋⊥∞ ∞∞≤+:“ (=.3. 5∞;†∞ 30), ≠∋≈ ∞;≈∞≈ 3;∞⊇∞+∞+∂∞≈≈∞≈⊥≈∞††∞∂† +∋+∞≈ ≈+††. 9≈ ≈+†† ⊇∋≈ 0∞+†;∂∞∋ ∋∞†∋∞+∂≈∋∋ ∋∋≤+∞≈ ∋∞† ⊇;∞ †+†⊥∞≈⊇∞ 6+∋⊥∞, ⊇;∞ ⊇∞+ 5∞⊇≈∞+ ⊇∋≈∋≤+ ≈†∞††† ∞≈⊇ ∞≈ ≈+†† ⊇∞≈ 5∞+ö+∞+≈ ≈∋⊥∞≈, ⊇∋≈≈ ≈;∞ ≈;≤+ †ü+ ⊇;∞ =++⊥∞⊥∞+∞≈∞ 4≈†≠++† +∞+∞;†+∋††∞≈ ≈+††∞≈.

5∞+ 9;≈†∞;†∞≈⊥ ⊇∞+ 3∞+∋∞⊥†∞≈⊥∞≈ ∞≈⊇ 6+∋⊥∞≈ +∞≈∞†=† ∞+ ∞;≈∞ ≈∞∋∞+;≈≤+∞ 4∞†=ä+†∞≈⊥, ⊇;∞ ∞+∞≈†∋††≈ ∋;† ∞;≈∞+ 4≈∋⊥+∞+ =∞+∂≈ü⊥†† ;≈†, =.3. „6ü≈††∞≈≈: 8;∞ 9≈⊥†ä≈⊇∞+ +∞+∋∞⊥†∞≈, ⊇∋≈ ⊇∞∞†≈≤+∞ 2+†∂ +∋† ≈∞;≈ 2∞+†+∋∞∞≈ =∞∋ 6ü++∞+ =∞+†++∞≈.“ (5∞;†∞ 54 +;≈ 56). 8;∞≈ ≈+†† ⊇∞≈ 5∞+ö+∞+≈ =∞;⊥∞≈, ≠;∞ =;∞†∞ 2++∞+†∞;†∞ ⊇;∞ 6∞;≈⊇∞ ⊥∞⊥∞≈ü+∞+ .....

8∞≈ 3∞;†∞+∞≈ †∋≈≈∞≈ ≈;≤+ ;≈ ⊇∞+ 5∞⊇∞ ∞;≈∞ 4∞≈⊥∞ ≈⊥+∋≤+†;≤+∞+ 4;††∞† ∞+∂∞≈≈∞≈, ≠;∞ =.3. ∞;≈∞≈ 0†∞+≈∋≈∋∞≈ +=≠. 3∞⊥∞+†∋†;= ;≈ 5∞;†∞ 20 +;≈ 21: “6†∋∞+† ;++ ∋≈ ⊇∞≈ ∞≈⊇⊥ü††;⊥∞≈ †+†∋†∞≈ 3;∞⊥?”, ≠∞†≤+∞+ +;∞+ ∞;≈∞ =∞≈†;∋∋∞≈⊇∞ ∞≈⊇ ≈†∞;⊥∞+≈⊇∞ 3;+∂∞≈⊥ +∋+∞≈ ≈+††. 1≈ ⊇∞≈ ⊇∋+∋∞† †+†⊥∞≈⊇∞≈ 5∞;†∞≈ 23 +;≈ 26 “3∞;⊇ ;++ ∞≈†≈≤+†+≈≈∞≈, ⊇∞∋ 6ü++∞+ ⊇∞+≤+ ⊇;≤∂ ∞≈⊇ ⊇ü≈≈ =∞ †+†⊥∞≈?” †;∞⊥† ∞;≈∞ 7∋∞†+†+⊥;∞ =++, ⊇;∞ ≈+∋++†;≈;∞+∞≈ ≈+††, ⊇∋≈≈ ⊇∞+ 9+;∞⊥ ⊥∞†∞ ∞≈⊇ ≈≤+†∞≤+†∞ 5∞;†∞≈ ∋;† ≈;≤+ ++;≈⊥∞≈ ∂∋≈≈.

1≈ 5∞;†∞ 30 +;≈ 31 =∞+⊥†∞;≤+† 6+∞++∞†≈ ⊇∞≈ 6ü++∞+ ∋†≈ “0+∋†∋≈≠ ⊇∞+ 8∞;∋∋†”, ≠∋≈ ⊇;∞ 3†ä+∂∞ ∞≈⊇ 4∋≤+† ⊇∞≈ 6ü++∞+≈ +∞≈≤++∞;+∞≈ ∞≈⊇ ⊇∞∋ 0∞+†;∂∞∋ 4∞† ∋∋≤+∞≈ ≈+††. 8∋+ü+∞+ +;≈∋∞≈ =∞+≠∞≈⊇∞† ∞+ +∞†;⊥;ö≈∞ 3∞⊥+;††∞, ≠;∞ =.3. ⊇∞+ “6†∋∞+∞ ∋≈ ⊇∞≈ 6ü++∞+” (5∞;†∞ 20) +⊇∞+ ⊇∋≈ ⊥†ä∞+;⊥∞ “2∞+†+∋∞∞≈ ∋≈ ⊇∞≈ 6ü++∞+” (5∞;†∞  57).

9+ ≈†∞††† ≈+∋;† ⊇∞≈ 6ü++∞+ ∋†≈ 6+††∞≈+;†⊇ ⊇∋+ ∞≈⊇ +∞≈∞†=† ⊇;∞≈ ∋†≈ 4;††∞† =∞+ 4∋≈;⊥∞†∋†;+≈. 1≈≈⊥∞≈∋∋† †ä≈≈† ≈;≤+ †∞≈†≈†∞††∞≈, ⊇∋≈≈ ⊇;∞ 2;∞†=∋+† =+≈ ++∞†++;≈≤+∞≈ 6;⊥∞+∞≈ ⊇∋=∞ ⊇;∞≈†, ⊇∋≈ 2+†∂ =∞ ü+∞+=∞∞⊥∞≈ ∞≈⊇ =∞ ∋∋≈;⊥∞†;∞+∞≈.

8∞+ ∋∞;≈∞+ 4∞;≈∞≈⊥ ≈∋≤+ 9∞+≈⊥∞≈∂† ⊇∞+ 5∞⊇∞ ;≈† “„1≤+ +∋+∞ ∞∞≤+ ⊥∞†+∋⊥†: ;++ +∋+† ∋;+ ∞∞+∞ 4≈†≠++† ⊥∞⊥∞+∞≈. 1++ ≈∞;⊇ ∞;≈ 3†ü≤∂ 2+†∂, ⊇∞+≤+ ∞∞+∞≈ 4∞≈⊇ +∋† ≈;≤+ ⊇∋∋;† ⊇;∞ 3†∞††∞≈⊥≈∋+∋∞ ⊇∞≈ ⊇∞∞†≈≤+∞≈ 2+†∂∞≈ ∋∋≈;†∞≈†;∞+†.“ (5∞;†∞ 111 +;≈ 114). 8∋∋;† ;≈† 6+∞++∞†≈ ≈∞;≈∞ 5∞⊇∞∋+≈;≤+† ⊇∞+≤+ ⊇;∞ 3∞≈≤+≠ö+∞≈⊥∞≈ ∞≈⊇ Ü+∞+†+∋⊥∞≈⊥ ⊇∞+ 4≈≈;≤+†∞≈ ∋≈ ⊇∋≈ 2+†∂ ⊥∞†∞≈⊥∞≈.

8∞+≤+ ⊇;∞ 9+∋ö⊥†;≤+∞≈⊥, ⊇;∞ 6+∞++∞†≈-5∞⊇∞ ü+∞+ ⊇∋≈ 1≈†∞+≈∞† ∋≈+ö+∞≈ =∞ ∂ö≈≈∞≈, †ä≈≈† ≈;≤+ ≈∞≈ ≈+≤+ ∞†≠∋≈ =∞ ⊇∞+ 5∞⊇∞≠∞;≈∞ ≈∋⊥∞≈. 1+≈∞⊥+ 6+∞++∞†≈ +∋† ∞;≈∞ ≤+∋+∋∂†∞+;≈†;≈≤+∞ 5∞⊇∞≠∞;≈∞, ∋;† ≠∞†≤+∞+ ∞≈ ;+∋ ⊥∞†;≈⊥†, ≈∞;≈ 0∞+†;∂∞∋ ;+≈ ∞;≈∞≈ 3∋≈≈ =∞ =;∞+∞≈. 9+ †+ä⊥† †∋≈⊥≈∋∋ ∞≈⊇ ∞+∞+ ≈†+≤∂∞≈⊇ =++, ≈+⊇∋≈≈ ⊇∋≈ 0∞+†;∂∞∋ ⊥∞≈⊥∋≈≈† =∞+ö+†.

Die Tatsache, dass die Rede beim Publikum sehr gut ankommt, zeigt sich an den jubelnden Zuhörern und ständigem Beifall. Die Rede löst bei dem Publikum Euphorie aus. Das Tempo und die Lautstärke des Vortrages sind weitgehend gleich bleibend, wobei er, wenn er zu seinen Fragen an das Volk kommt, jedes Mal lauter wird, um sie besser hervorzuheben. Er bezieht das Publikum in der kompletten Rede ein, indem er ständig von ‘’wir’’ und ‘’uns’’ redet und ihnen Fragen stellt.

Auch wenn wir uns heutzutage eine solche Zeit nicht mehr vorstellen können und beim Hören oder Lesen einer solchen Rede eine Abneigung empfinden, muss man jedoch sagen, dass sie geschickt aufgebaut und somit auch gelungen ist. Jedoch denke ich ebenfalls, dass es zu dieser Zeit eher leicht war das Volk zu manipulieren, da es sich sowieso schon in einer aussichtslosen Lage befand und Menschen in einer solchen Situation oft einfach an etwas glauben, um sich s.....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadRedeanalyse Joseph Goebbeles: Aufruf zum totalen Krieg - Sportpalast Berlin
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
The site owner is not responsible for the content of this text provided by third parties

Legal info - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents