<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 3.43 $
Document category

Essay
German studies

University, School

Realgymnasium Wien

Author / Copyright
Text by John T. ©
Format: PDF
Size: 0.19 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 3.5 of 5.0 (2)
Live Chat
Chat Room
Networking:
0/0|0[0.0]|0/2







More documents
Zeitung Inhaltsverzeich­nis Einleitung Der Begriff Zeitung wird von dem Wort tidinge abgeleitet, welches Botschaft oder Nachricht bedeutet. Schon im 14 Jahrhundert tauchte die Zeitung mit den Name zudunge im Raum Köln auf. im Jahre 1695 diente die Zeitung als Anweisung und Richtschnur aller Klugheit. Zeitungen enthalten politische und Allgemeine Informationen, die die Meinungsbildung des Lesers fordern sollen. Begriff Zeitung Früher war der Begriff Zeitung eine beliebte Nachricht, dies hat sich aber im Lauf des 18. Jahrhunderts…
Problemarbeit: Bildmissbrauch der entführten Madeleine durch die Zeitung Titanic

Problemarbeit:

In dem Zeitungsartikel vom 1.11. 2007 aus der Zeitung „Zeit“ handelt es von der Entführung der Madeleine. In der Zeitung „Titanic“ ist eine Werbung erschienen in welcher, das Bild von Madeleine mussbraucht worden ist.
Die Eltern fühlen sich dadurch angegriffen und kontaktieren einen Anwalt.

Sie sind der Meinung, dass die Zeitung nicht das Recht gehabt hat das Bild ihrer Tochter zu Werbezwecken zu verwenden.
Allerdings meint der „Titanic“ Chef-Redakteur Thomas Gsella, dass die Eltern diese Anzeige falsch verstanden hätten. Die Zeitung habe nur etwas übertrieben bzw. überspitzt präsentiert.
Er hat nicht die Eltern verletzen wollen sondern er wollte nur zeigen wie die Medien diesen Fall aufblasen.
Aus dieser Situation zwingt sich die Frage auf, hat die Zeitung das Recht, solche Bilder zu veröffentlichen?

Dürfen Zeitungen diese Artikel veröffentlichen?

  • Ja Zeitungen dürfen das!

Sie begründen ihr Recht darauf, mit dem Argument der Meinungsfreiheit.
Der Positive Aspekt der Meinungsfreiheit ist, dass der Fall für die Welt neu aufgerollt wird und die Geschichte der kleinen Madeleine wieder in die Erinnerung zurückrufen wird.
Um Artikel Spannender zu machen, greifen viele Redakteure zur Form der Satire.

Eine Satire lebt nicht nur von der Wahrheit, denn sie zieht ihren Erfolg aus der Übertreibung.
Zeitungen haben nicht nur das Recht Satiren zu äußern sondern haben die Verpflichtung auf Missstände aufmerksam zu machen. In unserem Konkreten Fall wollte die Titanic auf die Übertreibung diverser Berichte aufmerksam machen.
Ebenfalls müssen Zeitungen Kritiken äußern.

Download Problemarbeit: Bildmissbrauch der entführten Madeleine durch die Zeitung Titanic
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis


  • Nein Zeitungen dürfen das nicht!

Zeitungen drucken oft Artikel aus reiner Vermutung und wenn die betroffenen Menschen diese Artikel sehen und mitbekommen das die Zeitung das aus einer falschen Sicht oder mit falschen Tatsachen der Welt preisgibt, verletzt dies mehr Gefühle oder vielleicht sogar schlimmeres als gedacht.

Ebenfalls ist auch schon oft vorgekommen, dass durch die Anzeige in einer Zeitung Menschen in der Berufswelt zu Schaden gekommen sind. Dies kann eine Versetzung oder schlimmer noch eine Kündigung mit sich bringen.
Nicht nur in der Berufswelt kann es zu Schäden kommen, nein auch im Sozialen Umfeld des Betroffenen.

Die Menschen sind heutzutage ziemlich leicht zu Beeinflussen und somit glauben sie dann auch noch was in der Zeitung steht und verurteilen Menschen mit dem Glauben die Wahrheit zu kennen.

  • Warum liefern Zeitungen solche Artikel?

Wenn eine Zeitung für ihre neuesten Skandale berühmt beziehungsweise bekannt wird, kaufen sie mehr Leute weil wir in unserer Gesellschaft ziemlich „Sensationsgeil“ sind und das weiß die Zeitung zu nutzen. Für die Zeitung steigt der Gewinn und deshalb drucken sie weiterhin Skandale ohne Ende.
Jedoch steigt dieses Spezielle Gebiet im Sommer weil ein großer Brocken der Themenwelt auf Urlaub geht.


Meiner Meinung nach ist die Reaktion der Eltern nicht übertrieben. Egal wen der Chef- Redakteur mit diesen Bildern ansprechen wollte, kann er nicht einfach das Bild von Madeleine missbrauchen. Die Höhe finde ich, ist ja die Aussage von Herrn Gsella, dass er sich nicht entschuldigt für etwas was die Eltern falsch verstanden haben!
Ich bin definitiv auf der Seite der Eltern.


Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents