<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 2.93 $
Document category

Portfolio
Physics

University, School

Gymnasium Schwelm

Author / Copyright
Text by Kenny F. ©
Format: PDF
Size: 0.56 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.2 of 5.0 (12)
Live Chat
Chat Room
Networking:
1/0|85.0[-0.5]|1/3







More documents
Der Transformator Energieumwandlu­ng unter Berücksichtigun­g der elektromagnetis­che­n Induktion Physik S2 Aufbau des Transformators Der Transformator besteht aus zwei Spulen, die sich auf einem geschlossenen Eisenkern befinden. Funktionsweise des Transformators Wird an die Primärspule eine elektrische Spannung angelegt, dann beginnt ein Wechselstrom durch die Primärspule zu fließen. Dieser Wechselstrom erzeugt in der Spule ein veränderliches magnetisches Feld, welches auch die Sekundärspule durchsetzt. Hierdurch…

Physik-Portfolio

Klasse 9c


Inhaltsangabe:

-Reihenschaltung S. 1
-Parallelschaltung S. 2
-Magnetfelder S. 3-4
-Allgemein S. 3
-Feldlinien S. 3
-Homogenes Magnetfeld S. 4
-Daumenregel S. 4
-Elektromagnetische Induktion S. 5
-Isotope S. 6-8
-Zerfall S. 6
-Alphazerfall S. 6
-Betazerfall S. 7
-Strahlung S. 7 und 8
-Halbwertszeit S. 8


Reihenschaltung:

Definition:

In einer Reihenschaltung sind alle Geräte hintereinander in einer Reihe angeschlossen.

Die Merkmale einer Reihenschaltung sind:

-Durch alle Elemente fließt der gleiche Strom

- Wenn ein einzelnes Element ausfällt, fällt die komplette Reihe aus, das

Beste Beispiel hierfür ist die Lichterkette (fällt ein Licht aus, gehen die

die anderen Lampen auch nichtmehr

Bsp. Einer Reihenschaltung


Formeln:

In einer Reihenschaltung ist der Strom(I) überall gleich weshalb gilt:

I2=I3=I4=….

Für die an den einzelnen Elementen abfallende Spannung gilt:

Uges=U1+U2 Bsp. der Widerstände in einer Reihenschaltung

Was heißt, dass die einzelen Teilspannungen addiert die Gesamt Spannung ergibt.

Bsp. Einer Reihenschaltun

Parallelschaltung:

Definition:
Bei einer Parallelschaltung sind die Elemente zueinander parallel geschaltet, d.h. dass alle ihre gleichnamigen Pole jeweils miteinander verbunden sind.


Die Merkmale einer Parallelschaltung sind:

-An allen Verbrauchern liegt die gleiche Spannung, auch wenn deren Stromaufnahme unterschiedlich ist

- Es können einzelne Elemente hinzugefügt oder entfernt werden (z. B. durchbrennen), ohne dass die anderen Elemente ausfallen

Bsp. Einer Parallelschaltung


Formeln:

In der Parallelschaltung gilt das ohmsche Gesetzt:

U= R x I

Wobei U die Spannung, R der Widerstand und I die Stromstärke in Ampere ist.

Die Spannung in einer Parallelschaltung ist überall gleich, daher gilt:

U=U1=U2=U3=…


Bsp. Zweier Parallelschaltungen

Download Physik Portfolio Klasse 9: Reihen und Parallelschaltung, Magnetfelder, Elektromagnetische Induktion und Isotope
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Magnetfelder:

Allgmein:

Magnetfelder geben die Kraft um z.B. einem Dauermagneten an, der aus Eisen, Nickel und Kobalt bestehen kann. In so einem Dauermagneten sind die Elementarmagnete alle in eine Richtung ausgerichtet.


Feldlinien:

Magnetische Feldlinien veranschaulichen die Richtung der magnetischen Flüsse und die Dichte der Feldlinien gibt die Stärke der Magnetischen Kraft an, je dichter desto stärker.

Hier sieht man wie sich die Eisensporen an den Feldlinien entlang ausrichten.(Stabmagnet)

Auch die Erde hat ein Magnetfeld, welches dem eines Stabmagnets sehr ähnlich ist, jedoch viel stärker ist. Dabei ist jedoch zu beachten, dass der geometrische Nordpol der magnetische Südpol, und der geometrische Südpol der magnetische Nordpol ist.


Homogenes Magnetfeld:

Es gibt nicht nur das Magnetfeld eines Stabmagneten, sondern auch ein Magnetfeld eines Hufeisenmagneten oder einer magnetischen Spule.

Bei einem Magnetfeld einer Spule fließt der magnetische Fluss innerhalb der Spule immer in die selbe Richtung. Dieses Magnetfeld bezeichnet man als homogen.


Bei einem Hufeisenmagneten ist dies nicht anders. Zwischen den beiden Stangen zeigen die Feldlinien alle in eine Richtung, daher ist auch dieses Magnetfeld homogen.


Das Ganze kann man mit der Daumen-Regelnachvollziehen. Wenn man den linken Daumen so an den Leiter legt, das er in Richtung des Elektronenflusses zeigt, kann man anhand der anderen Finger sehen in welche Richtung die Feldlinien zeigen.

So kann man in der Spule auch ganz leicht erkenn dass die Feldlinien innerhalb der Spule alle in die selbe Richtung zeige.

Elektromagnetische Induktion:


Wenn man einen Stabmagneten in eine an einem Messgerät angeschlossene Spule steckt kann man auf dem Messgerät einen Ausschlag des Spannungszeigers erkenne, doch wieso ?


Das Magnetfeld versucht seinen derzeiten zustand beizubehalten. Wenn man nun das Magnetfeld ändert indem man einen Stabmagneten in die Spule fallen lässt, wirkt auf den Elektronen die Lorenzkarft wodurch Spannung induziert wird. Diese Prinzip wurde erstmals 1831 von Michael Faraday entdeckt.


Bsp. eines Induktionsherds ->

Isotope:


Als Isotope bezeichnet man Atomkerne, die gleich viele Protonen, jedoch unterschiedlich viele Neutronen enthalten. Die Anzahl der Neutronen kann man aus der Nukleodenzahl entnehmen. Als Beispiel ein Wasserstoffteilchen: 15H, von H(Wasserstoff) wissen wir, dass es 1 Proton hat.

Wenn jetzt also 15 die gesamtanzahl der Nukliden ist, und eins davon ein Proton ist, bleiben noch 14 Nuklide übrig. Dies ist die Anzahl der Neutronen. Alle Isotope die es gibt, sind in einer Nuklidkarte aufgeführt.


Zerfall:

Nun sind diese Isotope nicht immer im Idealzustand, jedoch versuchen sie in eben diesen zu kommen. Dadurch kommt es zu einem Zerfall der Atomkerns, ja sogar ganze Zerfallsketten bis das Isotop seinen Idealzustand erreicht hat. Bei diesem Zerfall ist zu unterscheiden zwischen dem Alpha- und Beta Zerfall.

Von dem Atomkern spaltet sich ein Heliumkern mit zwei Neutronen(4He) von dem Atomkern ab. Da sich mit dem Heliumkern auch zwei Protonen von dem Atomkern abspalten, verändert sich die Struktur des Atoms und so wird z.B. ein Plutoniummolekül zu einem Uranmolekül.


Beta-Zerfall.

Bei einem Beta-Zerfall spaltet sich in dem Atomkern ein Neutron in ein Proton und ein Elektron, wobei das Elektron aus dem Atomkern herausgeschleudert wird. Da dem Atomkern ein Proton hinzugefügt wird, ändert sich die Nukleodenzahl nicht, jedoch die Struktur des Atoms, so wird z.B. ein Radium zu einem Actinoide.

Strahlung:

Wir sind ständig Radioaktiver Strahlung ausgesetzt, weil ständig irgentwo in unserer Umgebung Isotope zerfallen. Zeuerst einmal, warum ist radioaktive Strahlung gefährlich ? Wenn z.B. so ein positiv geladener Heliumkern auf die Haut eines Menschen prallt, dann bringt der Ladungsunterschied die Atome in Bewegung, was wiederum die Struktur der Haut verändern kann.


Zu den bis jetzt bekannten Alpha und Beta Strahlungen kommt jetzt noch die Gamma Strahlung hinzu. Die Gammastrahlung kann nach einem Aplha- oder Beta-Zerfall stattfinden. Die Gammastrahlung besteht aus reiner Energie. Diese Energie ist ein Überschuss von dem Aplha- bzw. Beta- Zerfall.


Halbwertszeit:

Die Halbwertszeit gibt die Zeit an, die ein Isotop bei einer Zefallsreihe braucht um auf die Hälfte seiner ehemaligen Nuklide zu schrumpfen. Wobei die die Nuklide nicht alle auf einmal nach der angegeben Zeit zerfallen, sondern nach und nach.


Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents