Popular documents
Träumerei in Hellblau von Georg Heym
Träumerei in Hellblau – Georg Heym Interpretation Das Gedicht „Träumerei in Hellblau“, das 1911 von Georg Heym geschrieben worden ist, handelt über den Blick in eine Landschaft und die dabei entwickelten Träume. Das Gedicht beginnt mit einer Schilderung der Landschaft am Abend (Str. 1). In der zweiten Strophe wird der Blick in den Himmel gerichtet, der mit einer Wasserlandschaft verglichen wird (Str. 2, V.6). Mit jeder Strophe wird es langsam dunkler, die Landschaft „verschimmert“(Str­. 2), in Strophe 3 wird es Nacht, es wird nun nicht mehr die Landschaft, sondern die angenehmen Träume beschrieben. In der 4. Strophe wird die Schönheit der Träume verdeutlicht. Das Gedicht besteht aus 4 Strophen zu je 4 Versen. Es hat eine regelmäßige Reimform (abcb), d.h. in jeder Strophe reimen sich der 2. und 4. Vers. Das Metrum des Gedichts ist unregelmäßig, es wechselt teilweise zwischen Trochäen und Daktylen, passt sich aber dem natürlichen Sprechrhythmus an, wodurch insgesamt ein sehr harmonischer, friedlicher Eindruck entsteht. Schon der Titel gibt die gesamte Stimmung des Gedichts wieder. Die Metapher „Träumerei in Hellblau“ macht deutlich, dass es um angenehme Gedanken und Träume geht, sie verbreitet eine sehr friedliche Atmosphäre. Diese leichte, positive Stimmung bleibt im gesamten Gedicht erhalten. In den ersten beiden Strophen wird eine magisch wirkende Abendstimmung beschrieben. Durch die

Zusammenfassung der Lektüre Bootcamp. Kapitel 1-28
1.1 Zusammenfassung der einzelnen Kapitel 1-28 Kapitel 1 Connor wird aus dem elterlichen Ferienhaus von den „Transporteuren“ Rebecca und Harry ins Boot Camp entführt. Connor ahnt zunächst nicht, worum es bei der „Nacht- und Nebelaktion“ geht. Rebecca und Harry sind unfreundlich und grob. Connors Eltern zahlen $ 4000,– pro Monat für das Boot Camp! Kapitel 2 In Kapitel 2 begreift Connor, wo er gelandet ist. In vielen Zeitschriften hat er darüber gelesen und auch etwas im Fernsehen gesehen. Er ist in einem Boot Camp, wo ihm beigebracht wird, sich richtig zu verhalten. Connor wird in einem Raum gebracht, wo sich zwei Männer befinden. Diese geben ihm die Anweisung stehen zu bleiben. Dort muss er mehrere Stunden verbringen ohne nur ein Ton von sich zu geben. Scheinbar hat er eine Freundin, sodass er sich vornimmt alles zu tun was von ihm verlangt wird. Kapitel 3 Im 3. Kapitel wird Connor aus seinem Schlaf geweckt und befohlen aufzustehen. Da er dies nicht macht wird er „brutal“ am Arm gepackt und erfährt, dass seine eine Einverständniserkl­ärung unterschrieben haben in der steht, dass es Lake Harmony erlaubt ist Zwangsmaßnahmen zu ergreifen, wie sie es für nötig halten. Kapitel 4 Im 4. Kapitel wird die Einleitung der „Schüler“ in ihre Camp Familien erklärt. Connor kommt in die Familie mit dem Namen „Würde“. Man erfährt zu dem noch, dass die „Schüler“ eine rasierten Kopf und kurz geschnittene Nägel haben müssen. Beim

La memoria de los seres perdidos von Jordi Sierra i Fabra - Kapitelzusammefassun­g auf Deutsch
„La memoria de los seres perdidos“ - Jordi Sierra i Fabra Inhaltsangabe – Kurze Kapitelzusammenfas­sung Kapitel 1: Estela stellt ihrer Familie ihren neuen Freund vor, ihre Schwester Alexandra macht Späße, ihre Mutter ist ruhig und ihr Vater streng wie immer und sagt nichts Kapitel 2: Estela trifft sich mit Fina und beklagt sich über das Verhalten ihres Vaters während der Familienzusammenfü­hrung. Kapitel 3: Estela trifft sich mit Miguel, der wissen will, wie er bei der Familie angekommen ist. Kapitel 4: Estela ist bei der Arbeit, AAD, welche eine Organisation ist, die nicht an den Staat gebunden ist. Kapitel 5: Estela sieht die geheimnisvolle Frau zum ersten Mal, als sie zum Fenster ihres Büros heraus schaut. Kapitel 6: Alexandra bittet ihre Schwester, ein gutes Wort bei ihren Eltern für sie einzulegen, weil sie sich mit Esteban treffen will. Kapitel 7: Estela denkt über die Geschichte ihrer Eltern nach. Kapitel 8: Estela sieht die geheimnisvolle Frau nun auch schon, als sie aus dem Fenster ihres Hauses schaut. Sie fragt Alexandra, ob sie die Frau denn kenne, doch diese verneint. Als sie zu Miguel sagt, er solle sich umdrehen um nach der Frau zu schauen, ist diese verschwunden. Kapitel 9: Die Familie sitzt zusammen und spricht über die Politik und die unterschiedlichen Sichtweisen der Mitglieder. Estela will etwas über die Vergangenheit ihrer Eltern wissen, doch ihre Mutter unterbricht sie und lenkt

Analyse der Kurzgeschichte "Geier" von Theo Schmich. Charakterisierung der Person Harold
Geier –von Theo Schmich - Analyse Charakterisierung, Sprachliche Mittel, Inhalt  Kurzegeschichtlic­he Belege, Kernaussage & Cybermobbing Einleitung: In der Kurzgeschichte Geier von Theo Schmich geht es um Überforderung und Mobbing am Arbeitsplatz durch Kollegen. Inhaltsangabe: Harold ist ein betont freundlicher Mensch, immer frei von Launen. Die ändert sich jedoch kurz nach seiner Beförderung zum Prokuristen. Er wirkt gereizt und fährt sein Untergebenen an. Die Arbeit die er erledigen muss wird ihm zu viel. Auch seine Kollegen merken dies sofort. Ständig hetzt er von einer Aufgabe zur nächsten. Ihm wird geraten, einmal Urlaub zu machen. Doch Urlaub ist das Letzte war er sich leisten kann. Am Freitag sehen ihn seine Kollegen zum letzten Mal. Samstag bricht er zusammen, er lebt noch, als man ihn ins Krankenhaus fährt. So jedenfalls, hören es seine Kollegen, als sie montags wie gewohnt zur Arbeit erscheinen. Charakterisierung: Harold kann man leicht charakterisieren er ist eine angenehme Person (Zeile 14/15 ,,Betont freundlich war er bisher gewesen,frei von Laune“) auf die so mancher neidisch werden kann. So ist es auch in unserer Beispielgeschichte­. Dort wird der aufgeschlossenen Harold befördert und dafür sofort mit dem Neid seiner Mitarbeiter bestraft (Zeile 23Er schafft es nicht, urteilten wir einmütig und wiegten dabei unsere Köpfe“). Er probiert trotzdem seine Aufgaben , welche

Emil Nicolai: Straßenbild: Gedichtanalyse
Straßenbild von Emil Nicolai Gedichtanalyse Das Gedicht „Straßenbild“­, verfasst von Emil Nicolai im Jahr 1910 thematisiert das Desinteresse und den Spott von sozial höher gestellten Menschen gegenüber von Armut betroffenen sozialen Randgruppen. Das Gedicht besteht aus vier Strophen, wobei die Strophen 1 und 2 aus jeweils 4 Versen bestehen und somit ein Quartett darstellen und die Strophen 3 und 4 aus jeweils 3 Versen bestehen und somit ein Terzett sind. Insgesamt hat dieses Gedicht also die Form eines Sonetts. Das Reimschema lautet im Quartett a/b/b/a und ist also ein umarmender Reim. Im Terzett hingegen findet sich das Reimschema a/b/a, was also ein Kettenreim ist. Ferner weist das Gedicht einen 5-hebigen Jambus mit abwechselnd männlichen und weiblichen Kadenzen auf. Es fällt zudem ein einziges Enjambement auf (V. 12 und 13). In Strophe 1 wird ein „Menschenhauf“ (V.1) beschrieben, der beobachtet, wie ein „betrunkenes Weib“ (V.2) in „notdürft´ger Kleidung“ (V. 3) von einem „Schutzmann“ (V. 1) „auf dem Karren“ (V. 2) vorbei transportiert wird. Auffällig ist in dieser Strophe die verwendete Wortwahl, wie z.B. „betrunken“, „notdürftig“, „mager“, die auf die Not und das Leid der Frau hinweist und dem Leser verdeutlichen soll, dass die dargestellte Frau vermutlich zu den ärmsten der Armen gehört. In dem ersten Vers ist eine Wiederholung vorhanden:

Abdel - Enrique Páez: Kurze Zusammenfassung der Kapitel
Abdel - Enrique Páez Kurze Zusammenfassung der Kapitel Kapitel 1 Einführung in die derzeitige Situation Vater im Gefängnis, er konnte flüchten, wird gesucht, versteckt sich im Friedhof keine Papiere, hungrig, schreibt zum Zeitvertreib Kapitel 2 plan zu flüchten Ben stirbt und sie haben nichts was sie an die Heimat bindet Ben hat Abdel viel beigebracht besaß viele spanische Bücher die Abdel gelesen hat wanderten an die Küste besorgten sich Fahrkarten für die Überfahrt Vater erklärt das er 30 Jahre Haft bekommt wenn er erwischt wird da er die Truppen von Hassan dem 2. ausgetrickst hat Sie waren zusammen mit 80 Leuten im Frachtraum des Bootes 2 Leute erstickten in der Menge und wurden über Bord geworfen nach der Ankunft sind Abdel und der Vater schnell geflohen und die Polizei hat die meisten der Flüchtlinge abgefangen Alpträume vom Meer Kapitel 3 Ankunft in Spanien zogen durchs ganze Land auf der Suche nach Arbeit Spanier = gastfreundlich, Blutsverwandte der eigenen Herkunft Keine Probleme verdeckt zu bleiben, da sie es gewohnt waren Spanier haben angst vor ihnen (fremd) entscheidende Begegnung in Marbella mit Omar ebenfalls Marrokaner Treffen mit J. Melendez (dick, Sonnenbrille= Angebot: Arbeit von morgens bis abends, schlafen im Keller Erleichterung und Freude über den Erfolg Melendez verspricht Aufenthaltsgenehmi­gungen und Arbeitsvertrag ..

Gedichtanalyse: Die Wälder schweigen von Erich Kästner
Die Wälder schweigen – Erich Kästner Gedichtanalyse Das Gedicht ,,Die Wälder schweigen” wurde im Jahr 1936 von Erich Kästner geschrieben und handelt von den Gegensätzen der Natur zur Stadt. Erich Kästner beschreibt die Natur als sehr positiv und die Stadt als gefährlich und sehr bedrohlich.  Das Gedicht besteht aus vier Strophen mit jeweils fünf Versen. Das Reimschema beträgt „a, b, a, a, b“, also aus einem Paarreim und einem Kreuzreim. Direkt in der ersten Strophe wird die Natur schon sehr positiv dargestellt. Dies zeigen uns die Aussagen ,,Die Jahreszeiten wandern durch die Wälder” (V.1) und ,,Die Jahreszeiten strolchen durch die Felder” (V.3). Im ersten Vers wird eine Alliteration und im dritten Vers ein Parallelismus zu Vers 1 benutzt. Diese zwei Verse wirken somit sehr lebendig und auch positiv. Zudem wird im zweiten Vers eine Anapher benutzt, um darzustellen, dass die Menschen in der Stadt die Natur kaum wahrnehmen. In Vers 4 verwendet Erich Kästner nochmals eine Anapher, um die Stadt als sehr eintönig darzustellen. Da er die Wörter ,,Man zählt’’ zwei Mal wiederholt, zeigt er uns, dass sich alles im Stadtleben täglich wiederholt. Jeden Tag geht man zur Arbeit, um Geld zu verdienen. Es gibt mehrere Personifikationen in Strophe 1, die das ..

Charakterisierung: Furor, Gretel, Pavel, Mutter, Maria, Kotler - Der Junge im gestreiften Pyjama von von John Boyne
Charakterisierung: Furor, Gretel, Pavel, Mutter, Maria, Kotler - Der Junge im gestreiften Pyjama von von John Boyne Nummer 1a        ­           Charakterisierunge­n          ­           Mutter: Brunos Mutter hat ist „eine große Frau mit langen roten Haaren“ (S.8),  aber ihren Namen erfährt man nie. Sie kümmert sich darum den Kindern eine gute Erziehung zu geben und hält dazu den Haushalt immer sauber. Sie umarmt und küsst die Kinder, auch verlangt sie, dass die Kinder das Hauspersonal sehr „respektvoll behandeln“. Das Verhältnis zu ihrem Mann ist nicht sehr gut, da sie die Arbeit ihres Gatten nicht gut findet. Daher streiten sie sich oft. Sie bezeichnet  ihn immer als ein „Gewissen jemand“ (S.16). Als sie beim umziehen ihre Sachen packen sagt sie flüsternd zu ihren Mann: „Wir hätten den Furor nicht zum Essen kommen lassen sollen“.  Sie schaut darauf, dass es den Kindern nie schlecht geht und diese sich gut entwickeln und niemals so werden wie ihr Vater. Das Verhältnis zu ihrem Sohn Bruno ist gut, da Bruno ein paar Jahre jünger ist als Gretel und man auf  ihn mehr achtgeben  muss. Bruno ist „ihr Liebling“..

Übersetzung: Ein Pakt mit dem Teufel. ,,un pacte avec le diable' von Thierry Lenain'. Kapitel 1 bis 4
Ein Pakt mit dem Teufel Kapitel 1 Früher habe ich nur Kinderbücher gelesen, wegen meinem Alter. Jetzt bin ich endlich 12 Jahre alt, jetzt lese ich auch die Bücher die Vater liest. Genauer gesagt, nicht alle: Er kauft überhaupt nicht lustige Bücher. Es gibt auch welche auf dem hinteren Regal ganz oben. Ich darf sie nicht anfassen . Es sind angeblich Bücher für Erwachsene. Ich bin etwas dazwischen. Auf jeden Fall mag ich keine Kinderbücher mehr. Sie halten uns oft noch für Babys. Sie sind nicht so wie im echten Leben. Die Geschichten enden immer gut. Wie die Liebesfilme im Fernseher. Am Ende küssen sie sich immer. Aber im echten Leben ist es nicht wie im Fernseher. Nein, so ist das nicht. Meine Eltern zum Beispiel. Zuerst lebten sie zusammen. Danach haben sie sich scheiden lassen. Meine Mutter hat das Sorgerecht bekommen. Ich selber hätte mein Vater bevorzugt. Aber mich fragt eh keiner nach meiner Meinung. Nun, jetzt ist es eh egal, da ich meine Mutter immer noch liebe. Aber das ist noch nicht alles: Sie heiratete einen neuen Mann, denn ich nicht einmal kannte. Für sie war es eine schöne Liebesgeschichte. Nicht für mich. Ich konnte es nicht ertragen. Er zwang mich immer wieder ihn Stiefvater zu nennen. . Erstens war er hässlich und zweiten war er nicht mein Vatter, Jetzt nannte ich ihn ,,hässlicher nicht Vater‘‘. Es war der Horror mit ihm im gleichen Haus zu leben. Abend war ich immer unglücklich. Ich dachte das alles passiert

Anne ici - Sélima là bas: Inhaltsangabe
Inhaltsangabe Anne ici – Sélima là bas Kapitel 1 An dem Tag, an dem Sélima in die Seconde, ins Lycée kommt, beschließt sie, sich von nun an Anne zu nennen, weil sie sich an ihre neuen Mitschüler, die alle französisch sprechen, anpassen will. Sie freundet sich mit Martine an, die sich neben sie setzt, weil sie meint, dass sie wie eine ernsthafte Schülerin aussieht, und ihr ohne zu zögern sagt, dass sie Anne heißt. Sélima ist von ihren Lehrern am CES Pierrefont für das Gymnasium empfohlen worden, weil sie sehr ernsthaft, intelligent, usw. ist. Allerdings hat sie Schwierigkeiten mit der französischen Sprache, weshalb sie viel lernen muss. Sie braucht auch Nachhilfestunden, und um diese bezahlen zu können, macht ihr Vater viele Überstunden auf der Baustelle auf der er arbeitet. Er ist sehr stolz auf seine Tochter. Sélimas Mutter scheint nicht so glücklich darüber zu sein, dass Sélima aufs Lycée gehen darf, während ihre Brüder solche Chancen nicht hatten (Larbi ist arbeitslos). Sélimas Mutter war im Alter von 16 Jahren schon verheiratet worden und sie hat kein Verständnis dafür, dass ein Mädchen aufs Lycée geht. Im CES wurde Sélima von ihrem Französischlehrer wegen ihrer Sprachprobleme diskriminiert (er vergleicht die französische Sprache mit einem süßen Kuchen, und Französisch mit arabischem Akzent mit einem versalzenen Kuchen). Sélima versteht das aber in dem Moment nicht so ganz und strengt sich total an, um

Interpretation Der Osterspaziergang - Faust: Der Tragödie erster Teil, Johann Wolfgang v. Goethe - Szene 5
Interpretation des Osterspazierganges Faust Der Tragödie erster Teil – Johann Wolfgang v. Goethe Den Monolog Der Osterspaziergang aus der 5. Szene der Tragödie Faust - Der Tragödie erster Teil, welche von Johann Wolfgang von Goethe im Jahr 1808 veröffentlicht wurde, werde ich im folgenden Text interpretieren. Dieser Teil des Textes zieht sich über 38 Zeilen und ist in inhaltlich in drei Abschnitte unterteilt. Durch die Verwendung unterschiedlicher Reimformen und deren ständigen Wechsel (Paar- und Kreuzreime) erhält dieser Teil eine epische Wirkung. In diesem Textauszug geht Faust mit Famulus Wagner durch einen Park spazieren. Er beobachtet dort zusammen mit Wagner wie die Menschen auf den Frühling reagieren und wie diese sich die Natur nach dem langen kalten Winter zurückerobern,  denn während des langen Winters war kaum jemand draußen in der Kälte. Diese Beobachtungen geben Faust, der sich kurz zuvor noch selbst töten wollte, wieder neuen Lebensmut. Faust lässt sich sogar zu einem biblischen Vergleich hinreißen und bezeichnet die Natur selbst als das Paradies. Insgesamt hat der Monolog eine sehr melancholische Wirkung auf den Leser. Der erste Absatz (Vers 903-915) hat als Thema die Befreiung der Natur vom Winter durch den Frühling. Goethe beschreibt diesen Wechsel als Verdrängung des Winters, dies wird insbesondere in der prachtvollen Beschreibung der Frühlin..

Charakterisierung Bruno - Der Junge im gestreiften Pyjama von John Boyne
Der Junge im gestreiften Pyjama von John Boyne Charakterisierung Bruno Bruno ist acht Jahre alt und lebt gemeinsam mit seiner Schwester Gretel und seinen Eltern Ralf und Elsa in Berlin. Er ist ein ganz gewöhnlicher, sehr naiver Neunjähriger. Allerdings ist er kleiner als andere Jungen in seinem Alter. (Seite 33) Er liebt seine Umgebung in Berlin, ganz besonders das Haus, in dem er lebt. Es liegt in einer Straße, wo noch viele andere schöne Häuser stehen. (Seite 16 f.) Seine drei besten Freunde Martin, Karl und Daniel wohnen auch in dieser Straße. Besonders hart trifft es Bruno, als seine Mutter ihm mitteilt sie werden das Haus in Berlin verlassen. (Seite 15) Und so beginnt Brunos Reise in eine schreckliche, aber aus Brunos Kinderaugen verharmloste Welt. Brunos Vater arbeitet für den „Furor“. Er wird KZ-Leiter in „Aus-Wisch“. Das ist der Grund, warum Bruno und seine Familie nicht länger in Berlin wohnen können und direkt neben das Lager ziehen müssen. Er hat von all dem, was um ihn herum passiert keine Ahnung. Bruno weiß, dass die Väter seiner Freunde Gemüsehändler, Lehrer oder Köche sind, doch er weiß nicht was sein Vater beruflich macht. Er weiß nur, dass der „Furor“ Großes mit ihm vorhat und er immer eine phantas..

Interpretation von "Der Sieger" - Erich Junge
„Der Sieger“ – Erich Junge Interpretation In der Kurzgeschichte „Der Sieger“, die 1958 von Erich Junge (26.5.1919-21.10.2­012) geschrieben wurde handelt es um drei Jungs, nahmens Bert, Bruno und den Ich-Erzähler die den neuen Schüler Dannwitz (Werner) von Anfang an nicht mögen. Als Bert den Fünfkampf gewinnt, gratuliert Dannwitz ihm nicht. Später zeigt  Dannwitz seine Gefühle und die drei geben ihm, dank dem Rat des Vaters von dem Ich-Erzähler eine Chance. Die Kurzgeschichte besteht aus 4 Absätzen. Im ersten Abschnitt ist der Fünfkampf beschrieben, der auf dem Sportplatz der Schule stattfindet. Dannwitz verliert unerwartet. Seine Mitschüler freuen sich und gratulieren ihm, nur Dannwitz nicht. Die 3 Jungs finden Dannwitz von Anfang an unsympathisch, da er nur mit seinen Kräften angibt. In dem zweiten Abschnitt gehen sie nach Hause und werden dabei von Dannwitz verfolgt, der plötzlich vor ihnen steht. Sie stehen sofort still und frieren bei seinem Anblick. Daraufhin schiebt Bert seine Freunde zurück, weil er sie in die Angelegenheit nicht mit reinziehen will. Bert stellt sich vor Dannwitz und sagt, dass er anfangen soll. Doch Dannwitz’s Fäuste und seine Haltung lockern sich und er weint. Dannwitz verschwindet, so sch..

Gedichtanalyse: An eine Jungfrau von Andreas Gryphius
An eine Jungfrau von Andreas Gryphius Gedichtanalyse Das Sonett „An eine Jungfrau“ wurde 1637 im 30. Jährigen Krieg von Andreas Gryphius, welcher sich im Bezug auf seine Gedichte auf den Krieg und auch auf die Liebe spezialisiert hatte. In diesem Gedicht handelt es sich um eine Liebe an einer Jungfrau, diese Liebe jedoch durch das Leiden und die Armut unerreichbar scheint. Das Gedicht besteht aus 14 Zeilen, die in vier Strophen unterteilt sind. Die ersten beiden Strophen sind Quartette und die beiden letzten Strophen sind Terzette, wovon man darauf schließen lässt, dass das Gedicht ein Sonett ist. In den ersten beiden Quartetten verwendet Gryphius Paarreime, mit dem Schema abba und abba. Darauf folgt ein Schweifreim in den letzten beiden Terzetten, mit dem Schema ccd und eed. Der sechsfüßige Jambus (=Wechsel zwischen Hoch und Tief (betont und unbetont)) ist in den ersten beiden Strophen gleich. Beide Quartette enden auf eine weibliche Kadenz, und zwar w,m,m,w, heißt weiblich, männlich, männlich, weiblich. Die Kadenzen kennzeichnen die metrische Struktur des Gedichtes. Man spricht von einer klingenden bzw. weiblichen Kadenz, wenn auf die letzte betonte noch eine unbetonte kommt. Eine stumpfe bzw. männliche Kadenz erkennt man daran das die Verszeilen mit einer Betonung enden. Die letzten beiden Terzette enden auf eine weibliche Kadenz, heißt männlich, männlich, we..

Handlungsübersicht zu dem Buch: Nennt mich nicht Ismael. Michael Gerard Bauer (Teil 1 bis 4)
Handlungsübersicht Teil 1: Kapitel Titel Personen /Orte Handlung 1 Bürgermeister von Versagerhausen Ismael Leseur -er erzählt er habe das Ismael-Leseur Syndrom - 14 Jahre alt -Vater: Ron Leseur, arbeitet Versicherungsvertr­eter -Mutter: Carol Leseur, arbeitet Stadträtin, - Schwester: Prue, 13, hinreißend, Genie -Eltern sind an der „Krankheit“ schuld 2 Kaum zu glauben Vater, Mutter „Opfer“ -Geschichte zu Ismaels Namen wird von Vater immer wieder erzählt(wird nicht zu Ende erzählt) -jeder findet die Geschichte anders -Das „Opfer“ hat, wenn der Vater die Geschichte erzählt, keine Chance zu fliehen  3 Da bläst sie! Vater, Mutter, Ärzte, Arztschwester / Krankenhaus -Mutter findet sieht aus wie ein Wal -Vater denkt sich etwas zur Aufmunterung aus: Schwestern haben Bein mit Verband zusammen geknotet, Papprolle ans Knie, Hölzerne Krücke, Medizinische Augenklappe, Kopftuch aus Mull, blauer Teddybär  als Papagei à Pirat -Mutter in Moment wo Vater reinkam, Schluck Wasser genommen-> ausgespuckt, -Fruchtblase platzte -Vater Holzbein vergessen viel um riss Gardine runter - Ismael geboren 4                 ­                     Vielen Dank, Herman!           ­      Hermann Melville,           Hermann Melville ca.150 Jahren Moby Dick-weißer Wal g..



Generate a new password

Your e-mail










New documents
Die Zerstörung der tropischen Regenwälder
Die Zerstörung der tropischen Regenwälder Der ­tropische Regenwald ist die artenreichste und die sensibelste Naturl­andschaft der Erde. Jahrzehntelange Ausbeutung des Regenwaldes durch den Menschen führen zu einer rasch fortschreitenden Z­erstörung. Der Kahlschlag muss gestoppt werden und wir müssen alle Umdenken. Millionen Tier- und Pflanzenarten existieren dort. Baumarten können auf nur wenig Hektar Fläche wachsen. Der Regenwald zeigt einen typischen Stockwerkaufbau: Die 1. Schicht ist die Bodenschicht, dann kommt die Krautschicht, die bis zu 1,5m in die Höhe geht. Die Strauchschicht geht bis 4,5 m und die Baumschicht bis 46m. Allgeme­ines Im gleichförmig Klima ist ganzjähriges Wachstum möglich, darum ist der tropische Regenwald die fruchtbarste Naturlandschaft der Erde. Die tropischen Regenwälder spielen eine große Rolle für die Atmosphäre indem sie CO2 speichern und Sauerstoff abgeben. 80% aller Insektenarten sowie 60% aller bekannten Pflanzenarten kommen in den Tropen vor. Es sind etwa 45 Millionen Arten bekannt. 35% aller Medikamente haben ihren Ursprung vom Regenwald. Ca. 75.000 essbare Pflanzen sind bekannt, 150 davon gibt’s im kommerziellen Handel. Der Regenwald funktioniert wie ein riesiger Schwamm, er saugt 95% der jährlichen Nieders­chlagsmenge auf. Der Regenwald ist ein großer Wasserspeicher. Di­e Tropenwälder

Textinterpretation: "Ein schönes Erlebniss mit Christoph" von Elfriede Jelinek
Ein schönes Erlebnis mit Christoph ist eine, von Elfriede Jelinek geschriebe­ne, Kurzgeschichte. Die Kurzgeschichte wurde am 29.10.1972 in der Neuen Kronenzeitung veröffentlicht. In dieser Geschichte geht es um eine Frau, welche die typische Rolle des Mannes einnimmt und ihre Beziehung mit einem Mann namens Christoph, welches die typische Rolle der Frau einnimmt. Die Geschichte kritisiert die Rolle von Frau und Mann in der Gesellschaft der Epoche, Die Kurzg­eschichte beginnt, als die Erzählerin einen Mann namens Christoph im Kino sieht. Sie findet, nach dem ersten Blick, Interesse an ihm, aus diesem Grund spricht sie ihn an. Sie ist dabei erfolgreich und schafft es mit ihm ein Gespräch zu starten, wo sie aber nicht wirklich aufpasst, da sie sich lieber Christophs Aussehen anschaut. Im Weg zu ihrer Wohnung, küsst sie Christoph ziemlich hart, obwohl es für sie als weich empfunden wird. In der Wohnung findet sie heraus, dass Christoph ein guter Koch sei und dieser findet heraus, dass die Erzählerin nicht verheiratet ist. Nachdem beide Geschlechtsverkehr hatten, fängt Christoph an die Beziehung die beide haben ernst zu nehmen. Er fängt an über Liebe, Ehe, Kinder, usw. zu reden, was die Erzählerin als nervig erachtet. Sie füllt sich von Christoph immer mehr unter Druck gesetzt, bis zu einem Punkt, wo sie ihn nicht mehr liebt, aber hasst. Am Ende der Geschichte

Einsendeaufgabe ILS Sozialkunde, SoKu7/0615-K08 - Die Europäische Union
Einsendeaufgabe Sozialkunde Europäische Union Soku7 1a Zwischen allen EU-Staaten besteht freier Waren- und Geldverkehr. Personalkontrollen an den Grenzen sind innerhalb der EU überall abgeschafft. Prinzipiell – Ausnahmen sind möglich – können sich EU Bürgerinnen und Bürger in jedem EU Mitgliedsland niederlassen und dort arbeiten. 1b Das Europäische Parlament. Der Europäische Rat. 1c In mehr als der Hälfte. 2a EU-28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. EZB Europäische Zentralbank. WWU Wirtschafts- und Währungsunion. 2b Europäischer Gerichtshof Luxemburg Europäisches ParlamentBrüssel Europäische ZentralbankFrankfu­rt am Main Europäische KommissionBrüssel 2c Die Europäische Zentralbank soll Preisstabilität gewährleisten. Der Europäische Gerichtshof soll EU-Recht wahren, sowie die Auslegung und Anwendung von Rechtsvorschriften­. Die Europäische Kommission soll eigene Gesetzesvorlagen erarbeiten und wacht über die Einhaltung der EU-Gesetze. 3a Gliederung eines Staates in territoriale Einheiten. Aufteilung staatl. Gewalt auf Bund- und Gliedstaaten. Gewisse finanz..

Textinterpretation: "Der Meineid" von Mela Hartwig
Textinterpretation (Der Meineid) Die Erzählung „Der Meineid“ von der österreichischen Schriftstellerin Mela Hartwig, wurde um 1930 verfasst, allerdings erst 2002 erstmals veröffentlicht. Zur Zeit der Entstehung dieser Erzählung war die Weltwirtschaftskri­se für extreme Armut auf der ganzen Welt verantwortlich, was für Hartwig eine Inspiration für „Der Meineid“ gewesen sein könnte. In der Erzählung schreibt Mela Hartwig über einen arbeitslosen jungen Mann. Dieser geht an einem Geschäft vorbei, als durch das Schaufenster verschiedene Köstlichkeiten erblickt, die in ihm ein starkes Verlangen nach etwas essbarem erwecken. Emil, der junge Mann, hat allerdings kein Geld mehr und ist obdachlos. Deswegen entschließt er sich, ein Brot zu stehlen, um daraufhin im Gefängnis zu landen, wo er gut verpflegt werden würde. Als Emil das Brot gestohlen hat und vor dem Geschäft aufisst, kommt die Verkäuferin zu ihm und will ihn zuerst aufhalten und anzeigen. Als sie allerdings merkt, dass der Dieb abgemagert ist, entscheidet sie sich, ihm das Brot zu schenken. Daraufhin erstattet Emil Selbstanzeige, um endlich verhaftet zu werden. Als die Polizei jedoch die Verkäuferin verhört, will diese dem Dieb helfen und behauptet das Brot verschenkt zu haben. Nachdem beide Seiten weiterhin von ihrer Version der Geschichte überzeugt sind, wird die Verkäuferin unter Eid mit Emil verhört. Auch diesmal behaupten beide,

Fallaufgabe „Allgemeine BWL“: Unternehmensgesellsc­haft UG "Steier Medizintechnik UG (haftungsbeschränkt)­"
Fallaufgabe „Allgemeine BWL“ „P-ABWLB02“ P-ABWLB02-XX1-N01                   ­                     Inhaltsverzeichnis Abbildungs- und Tabellenverzeichni­s. 3 1      Möglichkeit einer gemeinnützigen UG im Fall „Steier Medizintechnik UG (haftungsbeschränk­t)“ 4 2      Die Unternehmensgesell­schaft (haftungsbeschränk­t) 5 2.1  Die Vorteile einer Unternehmensgesell­schaft (haftungsbeschränk­t) 5 2.2  Die Bedeutung des Stammkapitals bei einer UG (haftungsbeschränk­t) 6 2.3  Bewertung von Anschaffungen in der UG (haftungsbeschränk­t) 6 3      Marktpotenzial und Erfolgschancen der Steier Medizintechnik GmbH. 7 3.1  Eine Partialanalyse des Jahresabschlusses der Steier Medizintechnik GmbH. 7 3.2  Ein Marketing-Mix für die Steier Medizintechnik GmbH. 11 3.3  Die Inhalte eines Corporate Social Responsibility Konzeptes. 14 Literaturverzeichn­is. 15 Rechtsquellenverze­ichnis. 16     Abbildungs- und Tabellenverzeichni­s Abbildung 1: Logo Steier Medizintechnik GmbH. Eigene Darstellung. 12 1 Möglichkeit einer gemeinnützigen UG im Fall „Steier Medizintechnik UG (haftungsbeschränk­t)“ Die „Steier Medizintechnik UG (haftungsbeschränk­t)“ ist eine geplante, noch nicht verwirklichte, Kapitalgesellschaf­t, die Frau Starter und Herr Meier gründen wollen. Hierbei handelt es sich um eine Firma für Hygieneartikel,

Richard von Weizsäcker - Handout für ein Referat
Handout Richard von Weizsäcker Allgemeine Informationen Geboren: 15.April 1920 Gestorben: 31.Januar 2015 (Berlin-Dahlem) Stammt aus pfälzischen-Württe­mbergischen Familienclan Weizsäcker Eltern: Ernst von Weizsäcker, Marianne von Weizsäcker Geschwister: Carl Friedrich von W., Heinrich Viktor von W., Adelheid von W. Frau: Marianne von Weizsäcker (eigentlicher Name: Marianne von Kretschmann) Kinder: Robert Klaus von W., Andreas von W., Beatrice von W., Fritz von W. Schule und Ausbildung 1925 Einschulung in der Deutschen Schule lernte lesen und schreiben Leitete Später an der Schule die HJ Fähnlein Führer der HJ (Jungbann 37 Berlin Wilmersdorf-Zehlen­dorf) und erfüllte Kriterien nationalsozialisti­scher Begabtenförderung Reiste nach Schulabschluss nach Oxford (Großbritannien) und Grenoble (Frankreich), um Vorlesungen (Philosophie/Gesch­ichte) zu besuchen Militärdienst im zweiten Weltkrieg 1938 Einziehung zum Reichsarbeitsdiens­t 1938/39 Eintritt in den Militärdienst Erhält von Oktober bis August seine Ausbildung (Potsdamer Infanterieregiment 9) sein Bruder Heinrich diente dort als Leutnant. 1939/45 Weizsäcker ist Soldat im Zweiten Weltkrieg zuletzt Hauptmann der Reserve (Infanterieregimen­t). Nimmt am Überfall auf Polen (September 1939) und am Krieg gegen die Sowj..

Analyse der Rede „An die Bevölkerung der DDR zum Bau der Berliner Mauer (1961)
Deutsch – Analyse der Rede „An die Bevölkerung der DDR zum Bau der Berliner Mauer (1961) Die Monologe Rede „An die Bevölkerung der DDR zum Bau der Berliner Mauer“ von Walter Ulbricht wurde im Jahr 1961 am 18. August im DDR Fernsehfunk und vor den Bürgern der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) und Westdeutschland gehalten. Die Rede beinhaltet die Meinung des Berliner Staatsratsvorsitze­nden Walter Ulbricht, der von 1949 bis 1971 der mächtigste Politiker der DDR war. Walter Ulbricht spricht in der Meinungsrede über die Vorgänge in Berlin aus seiner eigenen Sicht, da während der Epoche der DDR/BRD die Mauer zwischen West und Ost Deutschland gebaut wurde. Seine Ideologie war der Sozialismus, unter der Führung von Ulbricht entwickelte sich die DDR zum sozialistischen Staat. Die Rede beginnt mit der Begrüßung der Bürger der DDR und der Bürger von Westberlin, Ulbricht spricht direkt das Thema an, den Mauerbau. Er möchte anfangen über die Geschehnisse zu sprechen, vorerst dankt er den fleißigen Familien der Arbeiter, der Volksarmee, Volkspolizei, der Unteroffiziere, der Offiziere und Generale. Daraufhin lobt er die erfolgreiche Aktion vom 13.August, spricht über Westberlin und dessen verhalten. Ulbricht spricht seiner Meinung nach im Recht und begründet die Argumente von der DDR gewissenhaft und stellt dabei Westberlin ins schlechte Licht. Ulbricht nennt weiterhin Argumente, um die DDR gut aussehen

Kulturbericht: Ausstellung "Egon Schiele". Bildanalyse von "Selbstporträt mit Lampionfrüchten"
Kulturbericht Ausstellungsbesuch­: 1.Bestandsaufnahme­: Der Titel der Ausstellung lautet Egon Schiele. Die meisten Gemälde wurden mit Öl und Körperfarbe gemalt. Der Künstler selbst ist am 12. Juni 1890 inTulln an der Donau geboren und starb 28 Jahre später, am 31. Oktober 1918 inWien, an der Spanische Grippe. Im Alter von 16 wurde er in der Wiener Akademie der bildenden Künste aufgenommen, verließ sie doch nach zwei Jahren undgründete mit einigen Kommilitonen die WienerNeukunstgrup­pe. Durch die kurze Freundschaft mitMax Oppenheimerentfern­te sich Schiele vom dekorativen Jugendstil und wandte sich dem Expressionismus zu. Seine Werke stellten Akte, meist von sich selbst oder Frauen waren, dar. Die Frauen wurden meist nackt dargestellt und deren Intimbereich stand im Vordergrund. Die Zeichnungen entstanden zirka 1906-1918. 2.Austellungsgesta­ltung: Die Kunstwerke sind auf Wänden aufgehängt und zu jedem jeweils die Daten auf einer Schild daneben. Alle Räume sind hell beleuchtet. Man kann auch einen Audioguide ausborgen. Bildanalyse: 1.Bestandsaufnahme­: Egon Schiele geboren am 12. Juni1890inTulln an der Donau, gestorben am31. Oktober1918inWien. War einösterreichische­rMalerdes Expressionismus. Das Werk heißt Selbstporträt mit Lampionfrüchten und entstand 1912. Das Gemälde ist 32,2×39,8 cm groß und wurde mit Öl und Körperfarbe auf Holz gemacht. Die

Referat: Waldorfpädagogik im Kindergarten - Waldorfpädagogischer­ Entwicklungspsycholo­gie
Waldorfpädagogik Geboren wurde Rudolf Steiner am 25. Februar 1861 in Kraljewec im damaligen Ungarn. 1868 zieht seine Familie nach Neudörfl bei Wien. Er zeigt schon früh eine Begabung für mathematisch-geome­trische Fächer und eine Begeisterung für die idealistischen Philosophen. Er studiert in Wien Mathematik, Physik, Chemie und Biologie. Nebenbei beschäftigt er sich mit philosophischen und geisteswissenschaf­tlichen Fragen. Vor allem seine Auseinandersetzung mit dem Werk von Johann Wolfgang von Goethe ist für Steiners eigenes Denken ausschlaggebend. 1891 schließt er noch ein Studium der Philosophie an der Universität in Rostock ab. Der Titel seiner Dissertation lautete „Wahrheit und Wissenschaft. Vorspiel einer Philosophie der Freiheit.“ 1894 erscheint sein erkenntnistheoreti­sches Hauptwerk „Die Philosophie der Freiheit – Seelische Beobachtungsresult­ate nach naturwissenschaftl­icher Methode“. Die Grundgedanken dieses Buches bilden den Kern seiner geisteswissenschaf­tlichen Lehre, der Anthroposophie (Erkenntnis vom Menschen). 1913 wird die Anthroposophische Gesellschaft gegründet. 1919 entsteht in Stuttgart die erste Waldorfschule. Bis zu seinem Tod hielt Steiner viele Vorträge und Veranstaltungen ab. Er starb am 30 März 1925 in Dornach in der Schweiz. Rudolf Steiner war während seiner Studienzeit intensiv als Nachhilfelehrer tätig. Unter

Leserbrief zum Thema "Social Media": „Dieser Mann will, dass wir Facebook sofort verlassen“ in Online Ausgabe von "Welt" am 10. Juli. 2018
Leserbrief zum Thema Social Media: „Dieser Mann will, dass wir Facebook sofort verlassen“ in Online Ausgabe von Welt am 10. Juli. 2018 Sehr geehrte Mara Delius! Mit großem Interesse habe ich Ihren Bericht „Dieser Mann will, dass wir Facebook sofort verlassen“ in der Online Ausgabe der Tagezeitung „Welt“ vom 10. Juni 2018 gelesen. Da ich selber User mehrerer sozialen Netzwerke bin, fühle ich mich sehr von diesem Artikel angesprochen und möchte in Form eines Leserbriefes meine persönliche Erfahrung darlegen. Zum theman Lanier, dass wir Menschen uns in einem Zustand der Massenabhängigkeit befinden und Apps wie Facebook, Instagram oder Twitter unsere Freiheit rauben. Dabei saugen Algorithmen ununterbrochen Daten über uns aus, damit wir keine Privatsphäre mehr haben. Hinter der positiven Rede von sozialen Netzwerken sei die Abhängigkeit jedes einzelnen verdeckt. Das Problem seien dabei wir Menschen selber, da wir keinen Widerstand zeigen, sondern uns vom Interne..

Maria Montessori - Frieden und Erziehung. Pädagogische Einrichtung, Friedenserziehung in einem Montessori-Haus, Montessoris Vision
Frieden und Erziehung Einleitung Nur das Neue Kind kann die Welt verändern und dauerhaft Frieden auf die Welt bringen, hat Maria gesagt. Das war der Grund für ihre Friedenspädagogik. Sie wurde mehrmals für den Friedensnobelpreis nominiert, hat ihn aber nie bekommen. Maria forderte die Friedensforschung unter neuen Aspekten zu betrachten. Das neue Kind kann, nach Maria, sich anders entwickeln und den Friedensgedanken in sich tragen. Die Menschheit sollte sich als Einheit sehen (Natione Uniqua). Jeder Mensch ist voneinander abhängig. Dies müssen wir erkennen und danach leben. Ursachen des Unfriedens Die Friedensforschung hat mit der Entdeckung des Kindes zu tun und ist eine globale Verantwortung der Menschheit. Die Ursache des Unfriedens auf der Welt ist die fehlgeleitete Erziehung. Einerseits durch den Missbrauch der Kinder, die Ideologien/Interes­sen stellvertretend für ihre Eltern ausleben müssen. Das bringt Unfrieden für die kindliche Seele, wenn sie etwas tun müssen wozu sie nicht bereit sind. Erwachsene wollen Kinder nach ihren eigenen Vorstellungen formen, ohne Rücksichtnahme auf Individualität oder Persönlichkeit des Kindes. Der Erwachsene schafft so Auflehnung, Abhängigkeit, Kampf und Unfreiheit im Kind. Wenn Kinder spüren das ihre Persönlichkeit nicht anerkannt wird, fühlen sie sich als Verlierer. Das führt zu einer Kampfbeziehung zwischen Eltern und Kindern. „Daraus

Alltag an der Heimatfront im 1. Weltkrieg: Frauen im Ersten Weltkrieg
Alltag im Ersten Weltkrieg GFS in Geschichte Von 01.03.2016 Inhaltsverzeichnis 1. Alltag an der Heimatfront Allgemeine Probleme an der Heimatfront S.1 Alltag der Frauen an der Heimatfront S.2 Alltag der Kinder an der Heimatfront S.3 2.Alltag an der Kriegsfront Alltag der Soldaten an der Front S.4 Weihnachten 1914 S.5 3.Erklärung & Quellenangabe Siehe S. 6 1. Alltag an der Heimatfront Die großen Probleme an der Heimatfront Das erste große Problem während des Ersten Weltkriegs an der Heimatfront war die Lebnsmittelknapphe­it unter der fast jeder litt. Dadurch waren die Lebensmittel immer sehr schnell ausverkauf. Nur wer Geld besaß konnte sich auf dem Schwarzmarkt für viel zu überhöhte Preise noch Lebensmittel beschaffen,da das aber nichr sehr viele Menschen waren, starben viele Menschen den Hungertod. Besonders schlimm war es in den Wintermonaten, da es dort meist nur Rüben und Kartoffeln gab. Ein weiteres Problem war das Geld, das bei den meisten Menschen vorallem bei Familien nicht mal annähernd für Nahrung, Kleidung oder die Miete reichte, zwar gabe es von dem Staat eine Kriegsunterstützun­g, aber die war auch viel zu wenig, sodass viele ihre Wohnungen verloren. 1 Alltag der Frauen an der Heimatfront Durch die Übernahme der sogenannten Männerarbeit in den Farbriken, in der Landwirtschaft und in der Rüstungsindustrie, stieg das Selbstbewusstsein der Frauen.Im Übrigen arbeiteten sie auch

Einsendeaufgabe ILS Führung & Kommunikation: FUM03 Schulz von Thun
Einsendeaufgabe zu FUM03 Name: Vorname: Ihr Fernlehrer: Postleitzahl und Ort: Straße: Studien-Nr.: Lehrgangs-Nr.: Note: Einsendeaufgabe: FUM03 XX Auflage: 3 Füllen Sie das Adressfeld (die nicht hinterlegten Felder) bitte sorgfältig aus! Die Einsendeaufgaben werden wie normale Aufgaben im Textteil formatiert: 1. Schulz von Thun beschreibt in seinem Buch Miteinander Reden1 folgendes Beispiel: Eine junge Frau (Fahrerin) und ein junger Mann (Beifahrer) fahren mit dem Auto. Der junge Mann sagt zur jungen Frau: „Du, davorn die Ampel ist grün!“ Worauf sie in einem etwas unwirschen Tonfall antwortet: „Fährst Du oder fahr‘ ich?“ Erläutern Sie diese Situation unter Zuhilfenahme von mindestens 2 Axiomen von Watzlawick. Wenn wir uns oben genanntes Beispiel betrachten und dazu das dritte Axiom (Interpunktion – Wahrnehmung des Gesprächspartners) von Watzlawick hinzuziehen kann man folgendes feststellen: Auf die Aussage des Mannes der hier als Beifahrer im Auto ist, reagiert die Frau etwas schroff, da in Ihrer Wahrnehmung die Aussage des Mannes im Unterton als Kritik an Ihrem Fahrstil gewertet wird. Sie nimmt hier z.B. folgendes wahr: „Da vorne ist grün, wenn du ordentlich fährst schaffst du das“ oder ähnliches. Watzlawick meint nämlich das jede Aussage automatisch in Abhängigkeit zu dem jeweiligen Kommunikationspart­ner sowie zu der gegebenen Situation unterschiedlich aufgenommen wird. Dies

Analyse der Kurzgeschichte „Nur für Weiße“ wurde von Ursula Wölfel
Die Kurzgeschichte „Nur für Weiße“ wurde von Ursula Wölfel verfasst. Diese Kurzgeschichte handelt von einem kleinen schwarzen Jungen, welcher erst ein paar Mal sah, dass der Mensch mehr als eine Hautfarbe hat, nämlich weiß und schwarz. Als der Junge mit seinen Eltern aus dem Zug ausstieg und neugierig den großen Bahnhof erforscht, verlor er schon bald seine Eltern. Er fing an überall nach ihnen zu suchen, aber währenddessen wurde er von vielen Leute beschimpft. Sie sagten oft: „Nur für Weiße. Nur für Weiße“. Nachdem der Junge auf einen Mann traf mit einer Karre, erzählt er ihm, dass er seine Eltern verloren hätte und dass er diese nicht mehr wiederfindet. Als Trost, kaufte der ältere Mann ihm eine Limonade und erlaubt, dass er während er seine Eltern sucht in der Karre sitzen darf. Währenddessen kommt ein weißes Mädchen zu ihn und fragt, ob sie auch ein bisschen Limonade trinken dürfte. Ihre Mutter konnte nicht glauben was sie sah. Schnell nahm sie ihre Tochter und während sie weggingen, flog das Mädchen auf den Boden. Der Junge lachte sie aus und rief: „Sie haben einen Affenhintern! Nur für Weiße! Die Gesc­hichte enthält einige Merkmale, die eindeutig auf eine Kurzgeschicht­e hinweisen. Erstens es ist ein direkter Einstieg in die Handlung, wir erfahren nicht wieso, warum und was sie der Grund für die Reise in die Großstadt ist.

Marketingziele am Beispiel einer Firma für Spracherkennungsgerä­te: Produktpolitik, Preispolitik, Distributionspolitik­ und Kommunikationspoliti­k
Marketingziele am Beispiel einer Firma für Spracherkennungsge­räte: Produktpolitik, Preispolitik, Distributionspolit­ik und Kommunikationspoli­tik Marketingziele der XY Produktpolitik (Politic) Vor über 60 Jahren brachte Unternehmen XY das erste Diktiergerät auf den Markt. Seitdem verkaufte das Unternehmen weltweit über vier Millionen Diktiersysteme. Heute ist XY Marktführer für professionelles Diktieren in Deutschland und zählt zu den weltweit führenden Anbietern professioneller Diktiersysteme. Die XY-Diktiergeräte werden im Werk in XY, dem Firmenhauptsitz, gefertigt und zeichnen sich durch ihre Qualität „made in Germany“ aus. Die innovativen, technisch führenden Sprachverarbeitung­s-Systeme in anspruchsvollem Design werden über ein globales Partner-Netzwerk vertrieben. Sie helfen Tag für Tag Anwälten, Ärzten, Verwaltungen, Unternehmen und vielen anderen dabei, ihre Arbeitsprozesse effizient und kostenoptimiert zu gestalten. Die XY GmbH teilt sich in die zwei Bereiche Audio und Electronic Manufacturing Services (EMS) auf. Früher beschränkte sich die Herstellung rein auf analoge Produkte, wie beispielsweise die einzigartige Steneokassette, die von XY erfunden wurde und weltweit bekannt ist. Durch den Wandel der Kunden in den letzten Jahren, wurde angefangen sich hauptsächlich auf die digitale Spracherkennung zu fokussieren, da vor allem

Schriftlicher Unterrichtsentwurf im Fach Mathematik. Thema der Unterrichtsstunde: „Wir lernen viele Figuren kennen“ Mit dem Tangram verschiedene Figuren aus- und nachlegen
Schriftlicher Unterrichtsentwurf für einen Unterrichtsbesuch im Fach Mathematik Klasse: 2b - 15 Kinder (7 Mädchen und 8 Jungen) Thema der Unterrichtsstunde: „Wir lernen viele Figuren kennen“ Mit dem Tangram verschiedene Figuren aus- und nachlegen Inhalt 1. Stellung der Stunde in der Unterrichtseinheit 2. Lerngruppenanalyse             2.1       Allgemeine Lernvoraussetzunge­n             2.2       Spezielle Lernvoraussetzunge­n 3. Sachanalyse 4. Didaktische Analyse 5. Methodische Analyse 6. Angestrebter Kompetenzzuwachs Verlaufsplanung 7. Anhang 1.       Stellung der Stunde in der Unterrichtseinheit Sequenz Thema der Sequenz Angestrebter Kompetenzzuwachs SuS erweitern ihre inhaltlichen Kompetenzen im Bereich „Raum und Form“, spezieller im Bereich . 1. „Das Tangram“ Der Grundgedanke und ein eigenes Spiel . „geometrische Figuren erkennen, benennen und darstellen“, indem den Formen des Tangrams Fachbegriffe zugeordnet werden und ein eigenes Tangram-Spiel angefertigt wird. 2. „Wir lernen viele Figuren kennen“ Mit dem Tangram verschiedene Figuren aus- und nachlegen . „geometrische Figuren erkennen, benennen und darstellen“, denn sie untersuchen und stellen verschiedene Tangram-Figuren her und fertigen mit Hilfsmitteln eigene Zeichnungen an. 3. „Auslegen von Umrissfiguren“ Einige Formen geben sich als andere aus – auch in Umrissfiguren? . „sich im Raum orientieren“,

Exemplarische Analyse zweier Bilderbücher bezüglich der Qualitätskriterien nach Grünewald (1991) hinsichtlich ihrer Eignung für den Literaturunterricht in der Grundschule
Exemplarische Analyse zweier Bilderbücher bezüglich der Qualitätskriterien nach Grünewald (1991) hinsichtlich ihrer Eignung für den Literaturunterrich­t in der Grundschule Inhaltsverzeichnis Einleitung........­.................... Aktuelle Tendenzen und Typologien des Bilderbuches..... ..... .2 Zur aktuelle Nutzung von Bilderbüchern im Literaturunterrich­t der Grundschule und ihrer Problematik .......... .... ..........4 Kriterien zur Auswahl von Bilderbüchern nach Grünewald (1991)...... ..4 Inhaltliche Qualitätskriterien­.................. .. .5 Gestalterische Qualitätskriterien­................... ..6 Bild..............­.................6 Sprache...........­........... .......6 Formale und inhaltliche Verbindung von sprachlicher und bildlicher Ebene .7 Erzählerische Qualitätskriterien­.................... Vergleichende Analyse zweier Bilderbücher hinsichtlich der Qualitätskriterien nach Grünewald (1991) ............. ..... ...........8 „Angst vor gar nix?“ von Werner Holzwarth und Daniel Kratzke........8 Inhaltliche Qualitätskriterien­.................... Gestalterische Qualitätskriterien­..................9 Bild..............­........... ...9 Sprache...........­............ ...10 Formale Verbindung von sprachlicher und bildlicher Ebene.....10 Erzählerische

Fallaufgabe : Spezielle Aspekte der Kommunikation. P-KOMMS02-XX2-A05
Fallaufgabe “Spezielle Aspekte der Kommunikation“ P-KOMMS02-XX2-A05 Inhaltsverzeichnis 1 Vortrag zum Thema „Ist unsere Gesellschaft noch bezahlbar?“ 1 1.1 Negative Gefühle umwandeln 1 1.2 Gliederung des Vortrags 2 1.3 Erläuterung der Kernaussagen zum Vortrag 4 1.4 Umgang mit Störungen während eines Vortrages 5 2 Mitarbeiterkommuni­kation 6 2.1 Mitarbeitertypus nach Portfolio von Lorenz/Rohschneide­r 6 2.2 Mitarbeitergespräc­h 7 2.3 Kritikgespräch nach Rosenstil 7 2.4 Führungsstil des Herrn Müller 8 Literaturverzeichn­is 10 1 Vortrag zum Thema „Ist unsere Gesellschaft noch bezahlbar?“ 1.1 Negative Gefühle umwandeln Angst, Unsicherheit und Zweifel vor einem Vortrag aufgrund einer wenigen Erfahrung können mit folgenden Maßnahmen in ein gutes Gefühl verwandelt werden. Erstens benötigt ein guter Redner den Willen. Dafür muss erst einmal die Zielklarheit geschaffen werden. Anstrengungen wie ein Vortrag vor einem Publikum kann nur genommen werden, wenn man einen Sinn darin erkennt bzw. ein klares Ziel verfolgt. Der Wille, den Vortrag erfolgreich zu halten und die Zuhörer für sich zu gewinnen, motiviert den Vortragenden zu hohen Leistungen. Dabei muss allerdings darauf geachtet werden, dass der Wille in übertriebener Form einen behindern kann. Denn dies führt zu einem Perfektionismus, der bei dem Vortragenden Angst vor Misserfolgen und Fehlern verursacht. Versagensängste

Textanalyse: Die traurigen Geranien von Wolfgang Borchert.
Maiglöckchen W. Borchert. Die traurigen Geranien Textanalyse Der Titel der Kurzgeschichte von Wolfgang Borchert „Die traurigen Geranien“, die zu analysieren ist, ruft Assoziationen hervor verbunden mit einer unangenehmen, traurigen Situation. Bei sorgfältigem Durchlesen entdeckt man in diesem Titel die Innensicht einer der handelenden Personen. Die Protagonisten sind ein Mann und eine Frau, die sich kennen lernen, wenn es dunkel ist. Nach ihrem Kennenlernen lädt die Frau ihren neuen Bekannten in ihre Wohnung ein und zeigt ihm dort alles bis die kleinsten Dinge wie zum Beispiel Teller und Gabeln. Dann spielt die Handlung am nächsten Tag, der Mann sieht die Frau zum ersten Mal bei hellem Tageslicht, wobei ihre Nase unangenehm auffällt und ihn befremdet. Die Nase scheint angenäht zu sein und hat außerdem abstoßende, vollkommen unsymmetrische Nasenlöcher. Der Mann vermutet, dass es sich um einen Unfall handelt. Die Frau antwortet aber, ihre Nase sähe immer so aus. Die Protagonistin versucht, ihm zu erklären, sie sei innerlich ganz anders. Sie sei ein ausgesprochen harmonischer Mensch. Die Frau zeigt sogar dem Mann auf die Geranien am Fenster. Die Blumen wachsen symmetrisch („Links steht eine und rechts steht eine. Ganz symmetrisch”) und diese Symmetrie ist der Beweis für die innere Harmonie der Frau. Sie erwähnt auch ihren Wunsch, eine Familie zu gründen (“Ich bin doch auch durchaus für die Ehe, für

Textile Faserstoffe: Vergleich von verschiedenen Stoffqualitäten hinsichtlich ihrer Näheigenschaften
Entwurf für eine Unterrichtsstunde im Fach Arbeitslehre Unterrichtseinheit Thema der Einheit: Warenkunde Chronologische Nennung der Themen Die Naturfaser - Herkunft, Eigenschaften und Verwendung Die Kunstfaser - Herkunft, Eigenschaften und Verwendung Vergleich von verschiedenen Stoffqualitäten hinsichtlich ihrer Näheigenschaften ==> Materialentscheidu­ng Textilkennzeichnun­g Sachdarstellung Textile Faserstoffe lassen sich in Naturfasern und Chemiefasern subsumieren. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über weitere Arten insbesondere der Gruppe der Naturfasern. Textile Faserstoffe Naturfasern CHEMIEFASERN Baumwolle Leinen Wolle Seide Voraussetzung für die Unterrichtsstunde Die Lerngruppe besteht aus 16 Schülern (11 Jungen / 5 Mädchen). Die Schüler sind am Fach Textil weitgehendst interessiert und leistungsmotiviert­, dies betrifft vor allem die praktische Arbeit. Zwei Schüler sind nur schwer in den Unterricht einzubinden. M. und T. fehlen schon über 50 % des Stundenanteils. Bisher haben sich aber immer andere Schüler bereit erklärt M. im Praxisbereich einzubinden und fehlende Wissenslücken zu vermitteln. T. wiederholt die siebte Klasse und hatte schon einmal Textil belegt. K. ist ein kontaktscheues Mädchen, welches von der Gruppe nur wenig akzeptiert wird. Keiner erklärt sich bereit mir ihr zusammenzuarbeiten­. Didaktisch-methodi­sche

Fallaufgabe : "IT im Gesundheitswesen" Gesunheitsnetz Bremeland Arztbrief VHitG. P-GESIS01-XX1-K06
Fallaufgabe IT im Gesundheitswesen P-GESIS01-XX1-K06 Inhaltsverzeichnis 1 Strategische und operative Ziele 2 Schaubild für das Gesundheitsnetz Bremeland 3 Grafische Darstellung des Gesundheitsnetzes Bremeland 4 Räumlichkeiten, IT-Arbeitsplätze und Client-Technologie­n des Gesundheitsnetzes Bremeland 5 Arztbrief auf Basis des VHitG 5.1 Struktur des Arztbriefes 5.2 Codesysteme und Terminologien 6 strategisches IT-Beschaffungspro­jekt Gesundheitsnetz Bremeland 6.1 Stufenplan 6.2 Vorgehensmodell 6.3 Schritte bis zum Teilnahmewettbewer­b nach UfAB Anhang A. Bearbeitungshinwei­se B. Literaturverzeichn­is C. Tabellenverzeichni­s D. Abbildungsverzeich­nis 1 Strategische und operative Ziele Tabelle 1: strategische und operative Zielsetzung für die Realisierung des Gesundheitsnetzes Bremeland Strategische Ziele Operative Ziele · flächendeckende, wohnortnahe Versorgung der Bevölkerung (vgl. Becker, 2015, S.6) · Haus- und Facharztsitze im ländlichen Bereich attraktiver gestalten · Kompetenzen einzelner Ärzte bündeln (vgl. Becker, 2015, S.6ff.) · reibungsloser Informationsfluss zwischen den einzelnen Leistungserbringer­n (vgl. Becker, 2015, S.7f.) · verstärkter Einsatz von Gesundheitstelemat­ik (E-Health) · umfassende Vernetzung der Leistungserbringer (vgl. Becker, 2015, S.7) · elektronische Patientenkarteikar­te

Erörterung zum Thema: Komasaufen bei Jugendlichen - ,, Komasaufen als Nachahmungshandlung?­‘‘
Erörterung: ,, Komasaufen als Nachahmungshandlun­g?‘‘(Seite 95/8.8) Alkohol beeinflusst das Leben vieler Menschen enorm. Vor allem der Trend ‚,Komasaufen‘‘, wird immer beliebter. Dabei betrinkt man sich so sehr, dass sich der Bewusstheitszustan­d ändert. In dem hier beigelegten Text werden die Gründe für diesen übermäßigen Konsum diskutiert. Britische Forscher behaupten es sei die Lust auf Alkohol welche den deutlich zu hohen Konsum erklären könnten. Außerdem soll es mit dem sozialen Umfeld der Jugendlichen zusammenhängen. Michael Musalek sehe allein schon den Ansatz als sehr problematisch an. Denn einerseits würde man hiermit nicht die richtige Altersgruppe ansprechen sowie auch den Hauptpunkt, die leichte Verfügbarkeit des Alkohols. Oftmals ist auch der übermäßige Konsum gar nicht geplant, sondern ergibt sich aus der Situation bzw. es wird zu einem Nachahmungseffekt. Man könnte behaupten auch der Geschmack von Alkohol ist eine Täuschung, denn Alkohol schmeckt meist nicht wie Alkohol, sondern wie eine leckere Limonade. Dies ist sehr gefährlich, weil man es dadurch unterschätzt und sich teilweise ,,unbewusst‘‘ ins Koma trinkt. Außerdem schauen sich Kinder vieles von Elternhaus ab, das heißt wenn die Eltern gelegentlich Alkohol in den eigenen vier Wänden konsumieren, so ist die Wahrscheinlichkeit größer, das die Jugendlichen auch Alkohol konsumieren, jedoch ihre eigenen

Dramenerschließung: Nathan der Weise. 6. Auftritt, 1. Auszug. Gotthold Ephraim Lessing
Dramenerschließung zum 6.Auftritt des 1. Aufzuges von „Nathan der Weise“ ( , , Dankbarkeit. Ein Gefühl, das leider nur noch selten in unserer heutigen Zeit vorhanden ist. Menschen in unserer Gesellschaft werden immer egoistischer. Sie denken nur an sich selbst und erachten viele Dinge als selbstverständlich­. Der Großteil erkennt das ´Gewicht´ hinter einem einfachen ´Danke´ für simple alltägliche Situationen nicht (-mehr). Andererseits, muss man sich hierbei auch jeden einzelnen Fall für sich anschauen. Manchmal kommt man zum entscheidenden Punkt, an dem ein einfaches Danke nichtmehr ausreicht, so auch, ist der Situationsverlauf der Frau im folgenden Beispiel, die alles Mögliche versucht um ihre Dankbarkeit auszudrücken. Vorhergehend zum gewählten Auftritt wird die Vorgeschichte des Tempelherrn, einem der Hauptcharaktere, dargelegt. Dieser wurde als einziger Kriegsgefangener und ohne einen ihm ersichtlichen Grund durch den Sultan Saladin vor dem Tod bewahrt und begnadigt. Darauffolgend spielt sich eine Schlüsselszene des Dramas ab. Der vorhergehend erwähnte Tempelherr rettet das „Judenmädchen“ Recha, Tochter des reichen Händlers Nathan, aus ihrem brennenden Haus. Die Handlung des sechsten Auftritts der ersten Szene lässt sich allgemein in 4 Sinnabschnitte einteilen. Im Ersten Sinnabschnitt (Zeile 715 bis 727, Anmerkung meinerseits: Zeileneinteilung des Dramas ist der

Unterrichtsentwurf: Thema der Stunde: Die Begriffe Term und Variable.
Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt Staatliches Seminar für Lehrämter Magdeburg - Lehramt an Förderschulen - Unterrichtsentwurf anlässlich eines gemeinsamen Unterrichtsbesuchs Fach: Mathematik Thema der Stunde: Die Begriffe Term und Variable Inhaltsverzeichnis 1.     Einordnung der Stunde in die Einheit 1.1   Thema der Einheit           ­                     1.2   Ziele der Einheit           ­                     1.3   Sequenzen der Einheit           ­                     2.     Die Unterrichtsstunde 2. 1  Stundentyp        ­                     2. 2  Stundenthema      ­                     3.     Ziele der Stunde 3. 1  Stundenziele      ­                     3.2   Teilziele der Stunde            ­                     3.3   Erziehungsziele der Stunde            ­                     4.     Lerngruppenbeschre­ibung 4. 1  Allgemeine Aussagen zur Lerngruppe        ­                     4. 2  Individualbeschrei­bungen               5.     Sachanalyse 6.     Lernvoraussetzunge­n 7.     Didaktische Überlegungen 7. 1  Einordnung der Stunde in den Lehrplan          ­                     7. 2  Didaktische Reduktion         ­                     7. 3  Begründung der Stoffauswahl      ­                     7. 4  Didaktisches Konzept           ­                    

Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents