swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

New documents

Einsendeaufgabe ILS SOPO-01-XX BRD: Staatsaufbau und Regierungssystem, Staatshaushalt, soziale Marktwirtschaft Nr. Aufgaben/Lösung In Aufgabe 1 kreuzen Sie bitte jeweils ein Kästchen an und in Aufgabe 2 verbinden Sie jeweils die Textfelder, die zusammenpassen, durch Linien. Für die übrigen Aufgaben gilt, dass Sie Ihre Antworten möglichst in ganzen Sätzen (d. h. nicht in Stichworten) formulieren sollten. Sie können sich dabei aber kurz fassen; es zählt am Ende der Inhalt, d. h. die Anzahl an Fakten und Argumenten, die Sie nennen. 1. Ordnen Sie die folgenden Institutionen einer der drei Gewalten zu! Legislative Exekutive Judikative a) Bundesregierung X b) Oberlandesgericht X c) Landtag X d) Bundespolizei X e) Bürgermeister X f) Gemeinderat X 2.        Verbinden Sie die Texte, die zu den Begriffen Erst- oder Zweitstimme passen, indem Sie Linien ziehen: Zweitstimme       ­                           ..
Einsendeaufgabe ECON-02N-XX Grundlagen des Wirtschaftens und der Wirtschaftsordnung­: ILS/SGD 1.      Nehmen wir an, zwei Industriebetriebe mit unterschiedlichen Standorten wollten monatlich jeweils 20 Produkteinheiten erstellen. Die mit der Untersuchung der Gegebenheiten beauftragten Techniker haben die folgenden Kombinationen zwischen Arbeit und Kapital als technisch durchführbar bezeichnet: •   zwei Arbeits- und vier Kapitaleinheiten, •   drei Arbeits- und drei Kapitaleinheiten, •   vier Arbeits- und zwei Kapitaleinheiten. Welches Fertigungsverfahre­n bzw. welche Kombination der Produktionsfaktore­n würden Sie als Ökonom der Geschäftsleitung des jeweiligen Unternehmens empfehlen, wenn folgende Faktorpreise beständen? a)      Fall A: Eine Arbeitseinheit würde Kosten von 11000 €, eine Kapitaleinheit Kosten von 14000 € entstehen lassen. Produktions-verfah­ren Arbeit Kapital Gesamt- kosten Ein- heiten Preis je Einheit Kosten Ein- heiten Preis je Einheit Kosten A 2 11.000 € 22.000 € 4 14.000 € 56.000 € 78.000 € B 3 11.000 € 33.000 € 3 14.000 € 42.000 € 75.000 € C 4 11.000 € 44.000 € 2 14.000 € 28.000 € 72.000 € Im Fall A ist das Produktionsverfahr­en C zum betrachteten Zeitpunkt am ..
Einsendeaufgabe ILS Deutsch: Einführung in Arbeitstechniken - StiM-1-0515-K12 ILS - Zivilcourage Aufgabe 2: 2. Vor dem Hintergrund zunehmender Gewaltdelikte in der Öffentlichkeit sind Sie eingeladen worden, vor einer Gruppe von 20 Jugendlichen einen kurzen Vortrag über das Thema „Zivilcourage“ zu halten und mit ihnen anschließend über diese Thematik zu diskutieren. 2.1 Recherchieren Sie im Internet oder einer Bibliothek entsprechende Materialien zum Thema und stellen Sie die Aussagen zusammen, die Ihnen relevant erscheinen. Geben Sie exakt die Quellen an, die Sie verwendet haben; verwenden Sie nicht mehr als fünf Quellen, und beachten Sie die Zitierricht-linien­. 2.2 Erklären Sie – anhand der von Ihnen recherchierten Informationen – in eigenen Worten, was unter „Zivilcourage“ zu verstehen ist. 2.3 Entwerfen Sie eine Gliederung für einen Vortrag, der sich kritisch mit der Forderung auseinander setzt, dass man in unserer Gesellschaft mehr Zivilcourage zeigen soll. 2.1 ‑ „Zivilcourage, wörtlich Bürgermut, setzt sich aus den beiden Wörtern zivil (lateinisch civilis, 1. bürgerlich – nicht militärisch, 2. anständig, annehmbar) und courage (französisch „Mut“) zusa..
Einsendeaufgabe : BWLB-2N-XX1-K25 Grundlagen des betrieblichen Rechnungswesen - ILS Einsendeaufgabe 1. Aufgabe: Ein Hamburger Industrieunternehm­en stellt zum 31.12.X1 fol..
Aufgaben zur Studieneinheit DeuB 3 /TD Aufgabe 1 Exzerpt zum Text Deregulierung am Arbeitsmarkt aus Sicht der Arbeitgeber von Robert Reichling, Köln Im verabschiedeten Bericht der Bundesregierung von Februar 1993 bekräftig die Bundesregierung ihre politische Absicht, die Deregulierung des Arbeitsmarktes zu fördern. Ausgangspunkt war das Gutachten der Deregulierungs-Kom­mission mit dem Votum u.a. für eine gesetzliche Tariföffnungsklaus­el in wirtschaftlichen Notfällen, der Abschaffung des Vermittlungsmonopo­ls sowie die Lockerung des Arbeitszeitrechts. In den letzten Jahrzehnten wurde der Arbeitsmarkt und die Beschäftigung von dem ständigen Ausbau der sozialen Schutzrecht der Arbeitnehmer und dem Bedarf an Flexibilität der Unternehmen maßgeblich beeinflusst. Hierfür gibt es unterschiedliche Gründe wie u.a. die rasende Einführung technischer Neuerungen, der Wandel zur Informations- und Dienstleitungsgese­llschaft, Globalisierung und Internationalisier­ung von Märkten, Trend zur Individualisierung der Konsumwünsche sowie der vermehrte Wunsch des Arbeitnehmers nach flexibler Arbeitszeitgestalt­ung. Arbeitszeitverkürz­ungen und überzogene Schutzrechte behindern die Mobilität am Arbeitsmarkt, die Rückkehr zu einem hohen Beschäftigungsgrad sowie die Unternehmen flexibel auf nationale und internationale Str..
Fallaufgabe Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten WIARH02-XX1-N01 Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 1Themenfindung 2 1.1.Bedeutung des passenden Themas 2 1.2.Themensuche 2 1.3.Beispiel einer Themensuche 2 2Präzisierung des Themas 2 2.1.Eingrenzen des Beispiel-Themas 2 2.2.Originalität und Relevanz des Beispiel-Themas 3 3Forschungsfrage 3 3.1.Grundtypen wissenschaftlicher Fragestellungen 3 3.2.Forschungsfrag­e des Beispiel-Themas 3 3.3.Zielsetzung und Resultat 3 4Forschungsmethode 4 4.1Methoden empirischer Arbeiten 4 4.2Forschungsmetho­de bei der Beispiel-Forschung­sfrage 4 5Aufbau einer wissenschaftlichen Arbeit 4 5.1Struktur und Gliederung 4 5.2Inhaltlicher und formaler Aufbau 4 Literaturverzeichn­is 5 Einleitung Beim Schreiben einer Hausarbeit/Abschlu­ssarbeit legt das passende Thema den Grundstein für eine erfolgreiche Arbeit. Dessen Eingrenzung führt zur Entwicklung einer Forschungsfrage und Zielsetzung der Arbeit. Mit Hilfe geeigneter Methoden wird diese untersucht und das Resultat in einem angemessenen inhaltlichen und formalen Aufbau präsentiert . Themenfindung Bedeutung des passenden Themas Da bei wissenschaftlichen Arbeiten der Erfolg in Zusammenhang mit der Motivation und Freude an der Erstellung steht, ist die Wahl des Themas die erste wesentlic..
Einsendeaufgaben zu DSA07N Aufgabe 2: Günther Kunert: Sintflut Arbeitsaufträge: a) Die Erzählung „Sintflut“ von Günther Kunert, welche 1975 in der Kurzprosa „Der Mittelpunkt der Erde“ erschien, handelt von den Reaktionen der Bevölkerung auf eine Sintflut. Die Reaktionen der Menschen auf die Sintflut werden im Laufe der Sintflut selbst sehr unterschiedlich dargestellt, je nachdem wie weit die Sintflut schon vorangeschritten ist. Die Erzählung ist in fünf Absätze unterteilt. Der erste Absatz schildert den Beginn der Sintflut: die  Industrie produziert mehr wasserfeste Güter wie zum Beispiel Regenschirme und Gummistiefel. Nachdem sich die Lage verschlechtert, wird im darauffolgenden Absatz ein Schuldiger gesucht. Der Staatsfeind wird als Ursache bestimmt und wirkt somit der Orientierungslosig­keit der Menschen entgegen, die eine Ursache brauchen, um die Situation zu verarbeiten. Im dritten Absatz hingegen, nachdem einige Zeit vergangen ist, fangen die Menschen an sich der Situation auch emotional anzupassen. Mögliche Konsequenzen wie Hunger, Seuchen und Not werden im vierten Absatz beschrieben, die die Anpassung der Menschen stören. Die Angst beginnt ihre Wellen zu schlagen und die Medien leisten ihren Beitrag, um den Menschen ihre Angst zu nehmen und ih..
Fachhochschule Kärnten Studiengang Soziale Arbeit Seminararbeit MIGRATION Hybride Identitäten - Jugendlicher TransmigrantInnen Professor: FH-Prof. Dr. Oswald Lehrveranstaltung: Einführung in die Soziologie Verfasser: E-Mail-Adresse: .@edu.fh-kaernten.­ac.at Matrikelnummer: Villach, 30. Januar 2019 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 Einleitung 3 1 Entwicklung soziologischer Migrationstheorien 4 2Begriffsdefinitio­n Migration 4 2.1 Grundbegriffe der Migrationssoziolog­ie 4 3Transmigranten und Transnationalismus als neue Forschungsthemen 6 4Hybride Identitäten? Selbstverortung jugendlicher TransmigrantInnen 7 4.1 Fallstudien über zwei Transmigrantinnen 8 Schlusswort 11 Literaturverzeichn­is 12 Einleitung Die Entwicklung der Migrationsforschun­g begann erst in den 1920er Jahren in Chicago und befasste sich mit der Thematik der Migrationsbewegung und den daraus resultierenden Veränderungen der Lebensbedingungen von MigrantInnen. Durch den Beginn der Forschung wurde die Migration definiert. Für die Forschung in der Migration wurden Grundbegriffe aufgefasst, um die unterschiedlichen Migrationsformen zu spezifizieren, und um die Unterschiede in den Beweggründen oder Ursachen der MigrantInnen herauszuarbeiten. Im darauffolgenden Kapitel werden weitere Begriffe erläutert, welche im unmittelbaren Zusammenhang in der Forschung
Einsendeaufgabe GesO 11 / 0314 K02 1. 1.1 Die Zeit des “Informal Empire” beschreibt die ausgedehnten Einflusssphären des britischen Empire auf weite Teile der Welt im 18. und 19. Jh. welche zwar nicht formal als Kolonie bezeichnet wurden, auf welche aber immenser politischer und wirtschaftlicher Einfluss durch die britische Regierung genommen wurde, wie beispielsweise China oder Südamerika. Der Kolonialismus, der mit den Entdeckungsreisen von Columbus begann, führte bereits im 16. und 17. Jh. zu einer immer stärker vorangetriebenen Erschließung der Welt, insbesondere Nord- und Südamerikas, durch die Europäer. Die Briten dehnten so ihr Empire aus Kolonien immer weiter über den Globus aus und nutzten schließlich die daraus resultierende politische, wirtschaftliche und militärische Macht um auch auf eigenständige außereuropäische Staaten Einfluss zu nehmen, die man nicht erobern und zur Kolonie machen konnte. So wurde zum Beispiel die chinesische Politik und Wirtschaft von den Briten durch diplomatischen und politischen Druck diktiert und jegliche Versuche der Chinesen diese Einflussnahme zu brechen, wie beispielsweise im 1. und 2. Opiumkrieg, militärisch niedergeschlagen. Mit dieser Politik der globalen Machtausübung sicherten sich die Briten eine faktische Freihandelszone, da sie durch ihre Macht allen außereuropäischen Nationen ihre Bedingungen diktieren und so dafür
Einsendeaufgabe FÜHR 2 20.02.2019 Aufgabe 1 Soziale Interaktionen ist das wechselseitige aufeinander gerichtete & bewusste Handeln, oder Verhalten der Gruppenmitglieder untereinander. Es werden folgende Arten von Gruppen unterschiedenen: Primärgruppen und Sekundärgruppen. Aufgabe 2 Eine Obergrenze für eine arbeitsfähige (Klein)gruppe lässt sich schlecht festschreiben. Die kritische Größe einer Arbeitsgruppe lässt sich jedoch anhand von Indikatoren beurteilen. Eine kritische Größe ist dann erreicht wenn: Direkte, Face-to-Face Kontakte der Gruppenmitglieder untereinander nicht mehr für alle möglich sind Sich allmählich vorgeplante Untergruppen, sogenannten Cliquen bilden ..
Religionsflüchtlin­ge im 17. Jahrhundert und ihre Aufnahme und Integration in den Ankunftsländern. Eine Untersuchung am Beispiel der Hugenotten und ihrer Aufnahme und Integration in Deutschland. Inhalt 1. Einleitung 3 2. Deutschland 5 3. Einfluss der Hugenotten auf Deutschland am Beispiel Berlin 16 4. Fazit 17 5. Literaturverzeichn­is 19 1. Einleitung „Zweihunderttausen­d Protestanten machten sich in Todesgefahr ins Exil auf. Sie ließen Frauen und Kinder zurück und hofften, daß sie ihnen später folgen konnten.“1 2 Zu keiner Zeit zuvor schien die Flüchtlingsproblem­atik so real und aktuell zu sein wie heute. Dass sich jedoch bereits im 17. Jahrhundert ein langer Flüchtlingsstrom durch die Straßen Deutschlands und vieler anderer Länder zog, gerät oftmals in Vergessenheit. Bei den damaligen Flüchtlingen, von denen im oben genannten Zitat die Rede ist, handelt es sich um die Hugenotten, die aus Frankreich geflohen waren. Die Außerkraftsetzung des im Jahr 1598 von Heinrich von Navarra unterschriebenen Edikts von Nantes, durch das Edikt von Fontainebleu im Jahr 1685 von Ludwig XIV, war ein Ereignis mit großer Wirkungsgeschichte­.3 Als Resultat sahen sich die Hugenotten, die nicht bereit waren zu konvertieren, gezwungen aus Frankreich zu fliehen. Diese Entscheidung war mit Risiken und Gefahren4 verbunden, und man war auf die Aufnahmebereitscha­ft anderer Länder angewiesen.
Einsendeaufgabe GesM 4-XX1-K10 Die Französische Revolution ILS/SGD 1a) Die französischen Könige regierten im 17./18. Jahrhundert absolutistisch und hatten so die alleinige Staatsgewalt, welche sie sowohl politisch als auch auf wirtschaftlicher und sozialer Ebene ausübten. Legislative, Exekutive und Judikative lagen in der Hand des Königs und das Volk hatte keinerlei Einfluss darauf. Der König entschied allein über Gesetze und fühlte sich nur Gott verantwortlich. Ebenso steuerte der König die Wirtschaft des Landes, wobei er hohe Ausgaben für Kriege und Renten für Angehörige des 1. und 2. Standes hatte, welche durch zu geringe Steuereinnahmen nicht gedeckt werden konnten und dadurch das Land immer weiter verschuldete und in den Bankrott trieb. Um diesen zu verhindern, ließ der König die Generalstände einberufen, da die Zustimmung derer bei Änderungen der Steuerpolitik notwendig war. 1b) Die Macht im Staat sollte nach Ansicht der Aufklärer beim Volk liegen. So sollte die Aufteilung nach dem Modell der Gewaltenteilung in 3 getrennte Gewalten erfolgen: die Legislative, die Exekutive und die Judikative. Ebenso sollte das Volk immer über die Möglichkeit verfügen, die Gewalten zu ändern..
Postdemokratie und Sozialcharakter- Zur Aktualität der „Autoritären Persönlichkeit“ Inhaltsverzeichnis Fundstück Nr. 1:  Online Kommentar mit „Ticket-Denken“ in Verbindung setzen. 3 Fundstück Nr. 2                 ­                                       ­  7                 ­                         Fundstück Nr. 1:  Online Kommentar mit „Ticket-Denken“ in Verbindung setzen In ihrem Text „Dialektik der Aufklärung“ beschreiben Horkheimer und Adorno das sogenannte Ticket-Denken (Ticketmentalität)­, welches nach Ihnen die Übernahme eines Feindbildes ohne Erfahrungen, persönlichen Bezug und „eigenes Denken“ bezeichnet.[1] „Das ausländische Pack sollte hier nicht weiter unterstützt werden, sondern  in das Heim[at]land zurück verfrachtet werden. Die Schnorrer!“[2] In diesem Kommentar zu einem Artikel in der „Zeit“ über die Essener Tafel sind klare antisemitische Gedankengänge zu erkennen, welche sich unter anderem durch das Ticket-Denken erklären lassen. Im oben genannten Zitat wird die Gruppe der ausländischen Bürger zusammenfassend als etwas Schlechtes gesehen und mit negativen Attributen, wie „Pack“ und „Schnorrer“ versehen. Die Gruppe der Migranten wird hierbei über einen Kamm geschert und die Sicht auf das Individuum geht verloren. Der Verfasser dieses Kommentars äußert sich negativ über Ausländer, ohne dass er wahrscheinlich selber Erfahrungen
Einsendeaufgabe zu FUM03 1. Schulz von Thun beschreibt in seinem Buch Miteinander Reden1 folgendes Beispiel: Eine junge Frau (Fahrerin) und ein junger Mann (Beifahrer) fahren mit dem Auto. Der junge Mann sagt zur jungen Frau: „Du, davorn die Ampel ist grün!“ Worauf sie in einem etwas unwirschen Tonfall antwortet: „Fährst Du oder fahr‘ ich?“ Erläutern Sie diese Situation unter Zuhilfenahme von mindestens 2 Axiomen von Watzlawick. Paul Watzlawik hat in seinem Buch „die menschliche Kommunikation“ fünf Grundgesetze (Axiome) herausgebildet. Schulz von Thun hat diese angewendet und weiterentwickelt. Für das genannte Beispiel lassen sich mehrere Axiome anwenden. Das zweite Axiom besagt, dass jede Kommunikation einen Inhalts- und einen Beziehungsaspekt hat und der Beziehungsaspekt den Inhaltsaspekt bestimmt. Es gibt also keine reine informative Kommunikation. Unter dem Inhaltsaspekt versteht man die neutrale, faktische Aussage oder die Information, die die Kommunikation mit sich bringt. Hierbei spielt es keine Rolle, ob die Information wahr oder falsch ist. In Beispiel ist der Inhal..
Schriftliche Planung des Unterrichts im Fach Mathematik zum 4. Besuch der Fachleiterin Lehramtsanwärterin­: Schule: Klasse: Anzahl der Kinder: 26 (14 Mädchen, 12 Jungen) Fach: Mathematik Datum: 08.04.2019 Zeit: 10.00 – 10.45 Uhr Ausbildungslehreri­n: Ausbildungsbeauftr­agte: Fachleiterin: Kernseminarleiteri­n: Thema der Lerneinheit: Wir vergleichen die Gewinnchancen der Augenzahlsummen. Mit der Lerneinheit verfolgte Erweiterung der Kompetenz: Die Schülerinnen und Schüler1 verändern die unfairen Spielregeln der Würfelspiele „Das Piratenschatz Spiel“ und „Das Rapunzel Spiel“, indem sie die Häufigkeit aller möglichen und günstigen Augenzahlsummen herausfinden und begründen, warum einige Würfelergebnisse im Vergleich zu den anderen eine höhere Gewinnchance haben. Inhalt Inhalt 2 Legitimation 3 Darstellung der Reihe 5 Lernaufgabe 7 Lernvoraussetzunge­n für die Bewältigung der Lernaufgabe 14 Literatur 15 Legitimation Bedeutsamkeit des Themas In dieser Unterrichtstunde beschäftigen sich die SuS mit der Berechnung der Gewinnchancen beim Würfeln mit zwei Spielwürfeln. Die Stunde leistet mit dem Kompetenzbereich Wahrscheinlichkeit einen wichtigen Beitrag zum Erfassen unserer Lebenswirklichkeit­, denn die Wirklichkeit umfasst viele vom Zufall bestimmte Phänomene (Würfelspiele, Lotterie, Prognosen aufgrund statistischer Daten wie zum Beispiel
Was ist Literatur? Was ist Literaturwissensch­aft bzw. -theorie? 2 Gründe warum Frage nach Literatur keine große Rolle spielt: Theoriebewusstes Arbeiten vermischt Ideen, Theoretiker müssen sich Gedanken machen, ob gelesene Texte literarisch sind oder nicht, es gibt eine Reihe von wissenschaftlichen Projekten, bei deren Bearbeitung man sich mit literarischen und nicht-literarische­n Texten beschäftigt – Unterscheidung ist nicht bedeutsam – aber Texte sind deswegen nicht gleich! Unterscheidung deshalb nicht zentral, weil „Literarizität“ nicht literarischer Phänomene entdeckt wurde, das heißt dass Texteigenschaften die literarisch wirken, auch in nicht-literarische­n Diskursen & Zusammenhängen wichtige Rolle spielen. (Sie zeigen wie ein Ereignis zum anderen führt und nicht warum sich etwas notwendigerweise ereignen musste) Modell historischer Erklärung beruht auf Logik der Geschichte, Sinnvolle Verknüpfung von Ausgangssituation, Entwicklung und Ergebnis Modell für Verstehbarkeit der Geschichte: Stimmigkeit einer Geschichte, logische Zusammenhänge, fehlt Ende? In nicht-literarische­n Texten steckt ein hohes Maß an Literarizität – verkompliziert die Unterscheidung der beiden Was ist Literatur? -> vor 1800 bedeutete Literatur in anderen europäischen Sprachen „Schrifttum“ bzw. „Buchwissen“ Moderne Vorstellung von Literatur zurückzuführen auf Theoretiker
Einsendeaufgabe Die Französische Revolution - ILS GesM-4-XX1-K10 b) Nach Ansicht der Aufklärer sollte die bisherige Staatsgewalt, die alleine der Monarch ausübt, in verschiedene Gewalten aufgeteilt werden. Diese Gewalten sollten voneinander unabhängig sein und sich gegenseitig kontrollieren. Ebenfalls sollte keine Gewalt der anderen unter- bzw. übergeordnet sein. 2. a) Rousseau fordert das jeder seine Person unter Leitung des allgemeinen Willens stellt, das alle sich als Teil der nun höchsten Gewalt Staatsbürger nennen, dass das höchste Wohl Freiheit und Gleichheit ist und das die Gewalt nur aufgrund von Gesetzen im Staat ausgeübt werden darf. b) Im Verlauf der „zweiten Revolution“, die im August 1992 begann, wurde die Einführung republikanischen Verfassung von den Jakobinern gefordert. Gleichzeitig wurde der Unterschied zwischen Aktiv-und Passivbürger aufgehoben. Die Nationalversammlun­g enthob Ludwig XVI. des Amtes und ein Nationalkonvent sollte gewählt werden. Dieses Konvent schaffte im September endgültig die Monarchie ab. Durch die Ausrufung der Republik und der Aufhebung des Zensuswahlrechts wurden hier ehesten versucht die Ide..
Einsendeaufgabe ILS DEUB01 - Sprache in Mündlicher Verwendung I - Argumente zur Kooperation Nr.1 Argumentationspapi­er für bzw. gegen eine Kooperation Pro - Kooperation der beiden Unternehmen Konkurrenzbeseitig­ung; Neue Marktetablierung aufgrund des Marktmonopols des fusionierten Unternehmens (ausgehend davon, dass wie hier beschrieben, nur diese beiden Unternehmen in dieser Marktnische ansässig sind) Zusammenlegung der Produktideen Herstellungsprozes­se können in deren Entwicklung und Herstellung möglicherweise miteinander geteilt werden und einen optimierten Weg, bestehend aus beiden Unternehmensprozes­sen, erreichen; daraus resultieren mögliche Produktstufen, wie z.B. verschiedene Modelle der Planen oder neue Konstruktionsmodul­e für den Leichtbau Steigerung der Produktion bzw. Senkung der Kosten und somit Erhöhung der Rentabilität Einteilung der Herstellungsfelder innerhalb der Fusion; die Firma von Herrn Bohlsen ist dann für die Produktion der speziellen Planen zuständig und der vermeidliche Konkurrent für die Produktion „einfacher“ Produkte für die Massenproduktion -> Folge: s.ii Ra..
Fotoanalyse „Der Händedruck von Verdun“ Inhalt 1.Einleitung 3 2.Die deutsch-französisc­he Beziehung 4 3.Geste mit Symbolkraft 6 3.1Der Händedruck als historisches Referenzbild 7 3.2 Veröffentlichung und Wahrnehmung der Fotografie 9 4.Schluss 10 5.Abbildungsverzei­chnis 11 6.Literaturverzeic­hnis 11 Einleitung Am 22.09.1984 entstand auf dem Soldatenfriedhof Douaumont in Frankreich ein Foto, das zum Symbol der Versöhnung zwischen Frankreich und Deutschland wurde.1 Das Bild zeigt im Vordergrund den französischen Präsident François Mitterand und den deutschen Bundeskanzler Helmut Kohl, die sich an den Händen halten. Mitterand befindet sich links der Bildmitte, Kohl steht rechts. Ihre Hände treffen sich im Zentrum der Fotografie. Beide tragen Anzug und Mantel, stehen sehr aufrecht und sind dem Betrachter frontal zugewandt. Kohl ist etwas größer und blickt links an der Kamera vorbei. Mitterands Blick ist dagegen schräg nach rechts unten gerichtet und fällt auf das Katafalk, das sich zwischen den beiden befindet. Man sieht nur dessen vorderen Teil. Der Rest des Sarges ist, wie die Füße der Politiker, vom unteren Bildrand abgeschnitten. Auch von den beiden Trauerkränzen auf Holzständern, die Kohl und Mitterand flankieren, ist jeweils nur ein Teil sichtbar. Beide Staatsmänner schweigen. Im Hintergrund ist eine größere, ebenfalls frontal zur Kamera gerichtete Menschenmenge
Einsendeaufgabe Text 5/N / 0310 K03 Interpretation der Kurzgeschichte „Die Linkshänder“ Die Kurzgeschichte „Die Linkshänder“, verfasst von Günter Grass, handelt von einem jungen Mann und seinen aufgrund seiner Linkshändigkeit erfahrenen bisherigen Schwierigkeiten im Laufe seines Lebens. Zusammen mit einem Freund plant er aufgrund ihrer gemeinsamen negativen Erfahrungen sich gegenseitig in ihre linke Hand zu schießen, um so eine Rechtshändigkeit zu erzwingen. Die Handlung der Geschichte setzt direkt während des Treffens der beiden im abgeschiedenen Wochenendhaus des Freundes des Protagonisten namens Erich ein. Es wird davon berichtet, wie schwer es der Ich-Erzähler, dessen Namen man in der Kurzgeschichte nicht erfährt, und sein Freund Erich es bisher mit ihrem gemeinsamen Schicksal, der Linkshändigkeit, hatten. Seit ihrer Geburt erfuhren sie stetigen Spott durch Freund, Verwandte, Kollegen und Fremde. So hat keiner von den Beiden je gelernt, egal ob in ihrem Elternhaus, ihrer Schule oder während ihrer Zeit beim Militär, ihre angeborene Linkshändigkeit „mit Anstand“(Z.45) zu ertragen. So kommt es zu Beginn der Geschichte zu zahlreichen Rückblenden des Ich-Erzählers auf frühere Geschehnisse seines Lebens, welche die Ursache für seine Komplexe bilden. Insbesondere Begebenheiten auf Familienfeiern und Familienzusammenkü­nften haben den Ich-Erzähler traumatisiert: „Wirst
Einsendeaufgabe Text 3/N / 0508 K05 Aufgabe 1. Die Kurzgeschichte „Ein netter Kerl“, verfasst von Gabriele Wohmann und veröffentlicht im Jahre 1978, handelt von fünf Familienmitliedern­, die sich allesamt lauthals beim gemeinsamen Essen zu Tisch über den neuen Verlobten der Protagonistin Rita lustig machen. Zentrale Themen sind dabei Vertrauen, menschliche Distanz sowie Probleme mit Kommunikation. Rita ist die Hauptfigur der Geschichte und ist eine der drei Töchter der Familie. Die Geschichte beginnt nachdem ihr Verlobter das erste Mal zu Besuch bei der Familie war und nun bereits gegangen ist. Zu Beginn der Geschichte ist den Familienmitglieder­n jedoch noch nichts von der Verlobung der Beiden bewusst. Die Geschichte beginnt ihre Ritas Schwester Nanni über das Aussehen des Mannes zu witzeln, woraufhin auch ihre Mutter sich über dessen korpulentes Erscheinungsbild lustig zu machen beginnt. Kurz darauf versucht Nannis anders Schwester, Milene, den Mann zu verteidigen und somit ihrer Schwester beizustehen und hebt seine Nettigkeit lobend hervor. Die Mutter und Nanni zeigen sich jedoch unbeeindruckt davon und ziehen zu Tisch weiter über ihr her. Auch als der Vater nach Hause kommt und des jungen Mann kommentiert können es Nanni und die Mutter nicht lassen, noch lautstärker über ihn zu witzeln, woraufhin selbst Milene es Nanni und ihrer Mutter gleichtut und über den Mann zu lachen beginnt:
HAWK – Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Fakultät Management, Soziale Arbeit, Bauen Studiengang Bachelor of Science in Immobilienwirtscha­ft und -management in Holzminden Referat Marketing- und Vertriebskonzept für das Gewerbegebiet „Soltau-Ost III An der Oeninger Halbe“ in Soltau in Modul 240 Immobilienmarketin­g und -vertrieb 5. Semester Abbildungsverzeich­nis Abbildung 21: Satellitenaufnahme des Grundstückes. 3 Abbildung 22: Teil des Lageplans vom Grundstück. 4 Abbildung 31: Deutschlandkarte mit markierten Städten. 5 Abbildung 32: Flächenverteilung der Stadt Soltau. 7 Abbildung 51: SWOT-Analyse. 15 Abbildung 61: Eigene Darstellung von Gewichtung der Kriterien. 18 Abbildung 62: Bewertungsskala des Scoring Modells. 18 Abbildung 63: Scoring Modell 19 Abbildung 81: zeitliche Taktung der Marketingmaßnahmen­. 32 Abkürzungsverzeich­nis A7             Autobahn 7 B3             Bundesstraße 3 B71           Bundesstraße 71 BauNVO    Baunutzungsverordn­ung BKI            Baukostenindex bzw.          beziehungsweise ca.             circa Dr.             Doktor f.               folgend ff.              fortfolgend L163          Landstraße 163 LKW          Lastkraftwagen m.W.v.      mit Wirkung von o. D.          ohne Datum o. J.           ohne Jahre PKW          Personenkraftwagen Prof.          Professor
Fallaufgabe: „Consulting“ Online-Code: P-CONSS01-XX3-K08D­ruck-Nr.:1013 K08 Inhaltsverzeichnis Aufgabe 1 1.1 Rechtliche Rahmenbedingungen.­............... 1 1.2 Bewertung der Einsparungseffekte­............... 2 1.3 Auswirkungen auf die Personalplanung...­.......... 3 1.4 Umsetzungsplan und Auswirkungen......­....... 4 Aufgabe 2 2.1 Servicecenter in einem medizinischen Bereich......... 6 2.2 Leistungen des Servicecenters....­........... 7 2.3 Probleme bei der Nutzung des Servicecenters....­..... 8 A Literaturverzeichn­is.................. . 9 B Tabellenverzeichni­s................... 10 Aufgabe 1 Rechtliche Rahmenbedingungen Der erste Vorschlag, die Verhandlung eines Notlagentarifvertr­ags mit den Gewerkschaften kann in Betrieben, wie beispielsweise Kliniken Anwendung finden, da Angestellte nach Tarif bezahlt werden. Unabhängig von der wirtschaftlichen Situation, ist es Sache des Unternehmens Löhne und Gehälter zu zahlen. In besonderen Notlagen gibt es die Möglichkeit mit den Gewerkschaften Sonderkonditionen zu vereinbaren. Dazu muss ein externer Gutachter, der auch das Vertrauen der Gewerkschaft hat, die Notlage bescheinigen. Es wird geprüft, ob tatsächlich eine Notlage, sowie ein erfolgsversprechen­der Sanierungsplan vorliegt und die Beschäftigten einen Beitrag dazu leisten müssen. (vgl. Stuttgarter-Zeitun­g.de,
Beschreibung einer Nichtregierungsorg­anisation am Beispiel von Amnesty International Politik/Portfolio a.) Merkmale einer Nichtregierungsorg­anisation: Hierbei handelt es sich um einen Zusammenschluss verschiedenster Menschen, die z.B. eine unterschiedliche Religion, Geschlecht oder eine unterschiedliche Staatsangehörigkei­t besitzen. Diese Menschen haben sich aus den verschiedensten menschlichen Grundbedürfnissen zusammengeschlosse­n. Wie z.B. Amnesty (Menschenrechte), Ärzte ohne Grenzen (medizinische Grundversorgung), Peta (Tierrechte), Fridays for Future (Klimaschutz), WWF (Umweltschutz), Seewatch (Seenotrettung). Diese Menschen vereint der Wunsch und die Willenskraft auf Notstände aufmerksam zu machen und diese zu ändern. Die Organisation arbeiten größtenteils Regierungs - und Wirtschaftsunabhän­gig und sind Länderübergreifend­. Sie finanzieren sich über Mitgliedsbeiträge und Spenden. Allerdings gibt es auch Organisationen die Zuschüsse aus öffentlicher Hand (z.B. von den Vereinten Nationen, Das Rote Kreuz) erhalten. b.) Politische Einflussnahme der NRO´s Auch wenn die Nichtregierungsorg­anisationen (Non-governmental organization) politisch unabhängig arbeiten, so besitzen sie doch einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Politik. Dies kann man momentan gut miterleben, bei der Fridays for Future Bewegung(
Einsendeaufgabe LitO 6-XX1-K03 Aufgabe 1. „Die Leiden des jungen Werther“ ist ein im Jahre 1774 veröffentlichter Briefroman des deutschen Schriftstellers Johann Wolfgang von Goethe aus der literarischen Epoche des Sturm und Drang. Dieser handelt von einem jungen Mann namens Werther und dessen Briefwechsel mit seinem Freund Wilhelm, in welchem er diesem von seinen Erlebnissen und Gefühlen über einen Zeitraum von circa 18 Monaten berichtet. Werther berichtet in dieser Zeit von seinen nicht erfüllten Liebeswünschen und seinen Schwierigkeiten mit den von der Gesellschaft an ihn gestellten Anforderungen, wodurch es sich schließlich zum Suizid treiben lässt. In dem in der Aufgabe angesprochenen ersten Brief Werthers lassen sich zahlreiche Hinweise zu den zentralen Handlungsthemen und epochentypischen Charakteristiken des Sturm und Drang, wie Liebe, Naturverliebtheit und die Auseinandersetzung mit der traditionellen Gesellschaft als eines der zentralen Themen finden. Während es später in der Geschichte hauptsächlich um die nicht erwiderten Liebeswünsche des jungen Werthers gehen wird, findet sich dieses Thema bereits im ersten Brief des Romans. Allerdings geht es in diesem noch nicht nicht um Werthers Empfinden, sondern um eine Frau namens Leonore, welche sich in Werther verliebt hatte obwohl dieser keinerlei Interesse an ihr hatte: „Die arme Leonore! Konnt ich dafür, dass, während die
Einsendeaufgabe LitO 8 / 0702 Aufgabe 1. Der Roman „Der Untertan“, verfasst von Heinrich Mann und veröffentlicht im Jahre 1918, spielt während der Regentschaft von Kaiser Wilhelm II. bis hin zum Beginn des ersten Weltkriegs und handelt vom Leben des Protagonisten Diederich Heßling und dessen Platz in der wilhelminisch geprägten Gesellschaft. Der Titel „ Der Untertan“ bezieht sich dabei auf die Hauptfigur, Diederich Heßling, welcher einerseits als tyrannisch und arrogant gegenüber Menschen eines niederen sozialen Standes agiert, gleichzeitig jedoch obrigkeitshörig Kaiser Wilhelm II. verehrt und als Anhänger nationalistischer Ideen jener Zeit identifiziert. Charakterlich tritt Heßling dabei als konformistisch und zutiefst unsicherer junger Mann auf, der eben aufgrund seines eisernen Konformismus rasch in den Rängen der politischen Macht aufsteigt, doch dabei Stück für Stück sein wahres Ich verliert. Diederich zeigt bereits früh im Roman eine starke Identifikation mit Vorbildfiguren, insbesondere mit seinem strengen und konservativen Vater. Im Verlauf des Romans übernimmt Diederich eben jene konservative Haltung und identifiziert sich mehr und mehr mit der zeitgenössischen nationalistischen Bewegung im Deutschen Reich und wird zu einem Verfechter der Politik Wilhelms II Dabei wird immer wieder offensichtlich, wie schwach sein eigener Charakter ist und wie sehr er von fremden
Einsendeaufgabe LitO 7-XX1-K02 Aufgabe 1. Das Drama „Die Physiker“, verfasst von Friedrich Dürrenmatt und uraufgeführt im Jahre 1962, handelt von dem Physiker Möbius welcher sich in ein Krankenhaus für Psychiatrie eingewiesen hat, um die Welt vor sich und seinen bahnbrechenden Entdeckungen und den mit diesen möglicherweise einhergehenden Konsequenzen zu bewahren. Der Physiker Möbius, der mit vollem Namen Johann Wilhelm Möbius heißt, hat bei seinen Forschungen die sogenannte Weltformel entdeckt. Da er fürchtet das seine Entdeckung in die falschen Hände gerät und durch korrupte oder machtgierige Personen missbraucht werden könnte und so das Schicksal des gesamten Planeten in Gefahr wäre, hat er vorgegeben König Salomo zu sehen, welcher zu ihm spricht. Auf diese Weise plant er sich selbst zu diskreditieren und sich so vor den Augen der gesamten Welt unglaubwürdig zu machen. Er erwirkt so eine Einweisung in eine psychiatrische Anstalt und erhofft sich so einerseits einen vor neugierigen Personen und Mächten geschützten Arbeitsort und andererseits Ruhe während weiterer Forschungen. Nach einiger Zeit erhält Möbius Besuch von seiner Frau welche ihm gesteht, dass sie ihn verlassen und einen anderen Mann in seiner Abwesenheit geheiratet hat und das sie mit den gemeinsamen Kindern außer Landes geht. Da Möbius nicht einmal seiner eigenen Familie die Wahrheit über seine Entdeckungen mitteilen
Einsendeaufgabe EngAn 12: ILS Englisch Unit 12: Musterlösung Abitur Einsendeaufgaben zu UNIT 12 A) Sally: So, Katrin have you got any special plans for the weekend? Katrin: Yes, I have my parents will come to England. Sally: Oh, really. For how long? Katrin: Well, they will arrive on Friday and stay until Wednesday. They booked the tickets months ago. Sally: I expact that would be nice. When did you last see them? Katrin: Oh, about three months ago. Quite a long time, so I don’t think we could stop talking the whole time. Sally: Are you planning any special? Katrin: Yes, they will fly to London, so we could spend the weekend there in a hotel. Sally: Wow, that gave you and your mum a break from cooking! Katrin: Exactly! Of course we do some sightseeing – maybe we will take on those double decker buses; they stop at all the intereseting places, and then I want to take them to a show on Saturday evening. I haven´t so any tickets yet but I looked in the Internet. Sally: My sister saw a really good show when she was in London last month. Katrin: Oh? C..
Einsendeaufgabe ILS Spanisch: Unidad 9 und 10: Musterlösung SPAN01-05-4S4-K09 Aufgabe A 1. Hola, doña Luisa, ¿qué tal? ¿Qué le pongo? Hola, estoy bien. ¿Come estas? Me gustaría tener tre kilos de plátanos. 2. Muy bien, aquí tiene. ¿algo más? - ¿Tienes manzanas frescas? 3. Sí, claro, y muy frescos, ¿cúantos quiere? Quisiera dos kilos de manzanas. 4. Aquí tiene, son los más frescos. ¿Le pongo algo más? Me gustaría tener un kilo más de tomates. ¿Vienen los tomates de la Canaria? 5. No, non son de Canarias, son de América, ¿le pongo un kilo? Sí, por favor un kilo. 6. Aquí tiene, dos kilos. ¿Quiere algo más? Sí, es bueno. ¿Cuánto cuesta? 7. Son nueve euros y cincuenta céntimos. Por favor, el dinero. Nos vemos el próximo domingo. 8. Adiós, Luisa, gracias, hasta el próximo sábado. Adiós. Que tengas un buen dia. Aufgabe B Los supermercados es Sevilla son muy bonitos. ¿Muy frescos son los plátanos y las naranjas? La lavadora es la casa de mis pa..
Die Reproduktion und Ironisierung klassischer Geschlechterklisch­ees in „VIEL GUT ESSEN“ von Sibylle Berg Gliederung Einleitung ..................­....... 3 Theorien zur Geschlechterforsch­ung ............... 4 Die feministische Perspektive ................ .4 Der soziale Konstruktivismus ..................­..5 Sibylle Berg und Geschlechtsidentit­ät ................ .5 Die Reproduktion und Ironisierung von Geschlechterstereo­type in Sibylle Bergs Stück „VIEL GUT ESSEN“ ..................­... 7 Typisch männlich? - Charakterisierung des Mannes in „VIEL GUT ESSEN“....... 8 Typisch weiblich? - Charakterisierung der Frauen in „VIEL GUT ESSEN“ .........10 Die Entwicklung/ Darstellung der Frau im Stück ............11 Die Entwicklung des Mannes im Stück ................11 Fazit ..................­............. 12 Literaturverzeichn­is Erklärung 1. Einleitung In der vorliegenden Arbeit wird der Frage nachgegangen, ob Sibylle Berg in ihrem Stück „VIEL GUT ESSEN“ mit den klassischen Geschlechterklisch­ees spielt und inwieweit sie diese in ihrem Text reproduziert. Als Anmerkung ist hinzuzufügen, dass die Begriffe „Geschlechterklisc­hees“ und „Geschlechterstere­otype“ von mir in dieser Arbeit gleichbedeutend verwendet werden, da auch in der Literatur überwiegend keine klar abgrenzbare und bedeutungsuntersch­eidende
Name: Schule: Grundschule Germannsdorf Klasse: 4 Elementarisierung Fach: Religion Thema: Über Gott und die Welt nachdenken Gliederung A Elementarisierende didaktische Analyse I. Elementare Strukturen 1. Grundlegende Analyse 1.1 Struktur 1.2 Biblische Struktur 1.3 Wissenschaftliche Struktur 2.Elementarisieren­de Zuspitzung II. Elementare Erfahrungen In Bezug auf die Sache In Bezug auf die Schülerinnen und Schüler III. Elementare Zugänge IV. Elementare Wahrheit B Elementare Lernintentionen C Elementare Lernwege D Materialien zur Stunde E Literaturverzeichn­is A. Elementarisierende didaktische Analyse I. Elementare Strukturen 1. Grundlegende Analyse 1.1 Struktur Es gibt ganz unterschiedliche Arten von Fragen, welche man in verschiedene Kategorien einordnen kann. Grundsätzlich gibt es Fragen, bei denen man schnell eine Antwort findet, die somit leicht sind und es gibt die schweren Fragen, sowie Fragen, bei denen man zwischen richtigen und falschen Antworten eindeutig unterscheiden kann. Dann gibt es wiederum Fragen, die man leicht beantworten kann, aber es nicht nur eine sondern gleich mehrere richtige Antworten gibt. Schlussendlich kann man unterordnen in Wissensfragen und Glaubensfragen, welche auch die „großen Fragen“ genannt werden. Bei den Wissensfragen gibt es eine eindeutige Antwort, welche belegbar ist durch verschiedenste wissenschaftliche Forschungen.
1. a) - In Kessin zu wohnen bedrückt und langweilt Effi Briest. - Effi sehnt sich nach Aufmerksamkeit und Abwechslung. - Sie fühlt sich, als könnte sie den neuen gesellschaftlichen Anforderungen nicht entsprechen. - Effi verliert mehr und mehr ihrer Fröhlichkeit und zieht sich zurück. - Ihr wird nach und nach bewusst, dass ihr die Liebe und Zuneigung fehlt. b) Effi schreibt einen Brief an ihre Mutter in dem sie von einem neuen Landwehrbezirkskom­mandanten namens Major Crampas. Sie erzählt, dass der Major 45 Jahre alt sei und 2 Kinder habe. Der Major sei als Schürzenjäger bekannt, weshalb ihm nicht mal seine eigene Frau vertraue und stets ein wachsames Auge auf ihn habe. Effi erzählt, dass sie Major Crampas bis jetzt kaum getroffen hat, höchstens bei kurzen Zufallsbegegnungen ohne lange Gespräche. An einem Tag sei er mit seiner Frau vorbeigekommen, doch das Gespräch sei nicht sonderlich ausschweifend gewesen und er habe dabei eher gehemmt gewirkt. Effi merkt an, dass die ein einziges Mal dazu gekommen sei mit ihm alle zu sprechen und da wäre ihr aufgefallen, dass der Major ein ordentlich..
Einsendeaufgabe ILS Chemie CheS1: Heterogene Stoffe Heterogene Stoffe lassen sich optisch voneinander unterscheiden. Sie bestehen aus verschiedenen Bestandteilen. Beispiel: Ein See in dem durch Wind Sand aufgewirbelt wurde. Homogene Stoffe sind optisch einheitlich. Selbst unter dem Mikroskop lassen sich keine unterschiedlichen Bestandteile feststellen. Beispiel: Eisen als Werkmetall, z.B. ein Eisennagel, oder der Kopf eines Hammers besteht aus dem Element Eisen (Fe). Reine Stoffe lassen sich durch physikalische Verfahren nicht weiter trennen, sie bleiben immer konstant. Alle reinen Stoffe sind homogen. Beispiel: Die Essenszutat Salz ist der reine Stoff Kochsalz. A) B) Bei 4°C ist die Dichte der Wasserteilchen am Größten, wenn das Wasser unter 4°C abkühlt dehnt es sich wieder aus und die Dichte wird wieder geringer. Das Wasser wird leichter, deswegen schwimmt Eis mit seiner geringen Dichte an der Oberfläche des Wassers. Im See sammelt sich das Wasser mit der Temperatur von 4°C oben, das Wasser mit einer höheren Temperatur als 4°C sinkt in die unteren Schichten des Sees ab. Der See frier..
Einsendeaufgabe„Gr­undlagen Medizin“P-MEDIS03-­XX1-N01 Inhaltsverzeichnis 1 pAVK Erkrankung 1 2 Kolorektalkarzinom 1 3 Zusammenhang zwischen Dopamin und Hyperkinesen bei Morbus Parkinson 3 4 Kausalzusammenhang zwischen Beinvenenthrombose rechts, Lungenembolie und embolischen Beinarterienversch­luss rechts 3 5 Pathophysiologisch­e Kausalkette 4 1 pAVK Erkrankung Die pAVK (peripheren artierellen Verschlusskrankhei­t) ist eine Erkrankung, die die Aorta und Extremitätenarteri­en betrifft. Diese Krankheit führt zu Gefäßstenosen oder Gefäßverschlüssen. Die unteren Extremitäten sind bei mehr als 90% der Patienten betroffen. Eine lange Zeit verläuft die pAVK unbemerkt. Ein Arzt wird in der Regel erst aufgesucht, wenn Schmerzen beim Laufen auftreten. Die Krankheit wird nach Fontaine in IV Stadien eingeteilt (vgl. Dziewas, 2015, S.24). Die pAVK (peripheren artierellen Verschlusskrankhei­t) fällt unter die atherosklerotische­n Erkrankungen, genauso wie die koronare Herzkrankheit (KHK) und Stenosen der supraaortalen Arterien (cAVK). Diese drei Erkrankungen sind die häufigsten Todesursachen in den westlichen Industrieländern. Desto mehr die Atherosklerose voran schreitet, desto schlechter fällt die kradiovaskuläre Prognose aus (vgl. Espinola-Klein et al., 2019, S.40). Weiterhin kann die Ausprägung der Atherosklerose als Stenose oder
Einsendeaufgabe „Gott schützt die Liebenden“ von Johannes Mario Simmel & Arnes Nachlass von Lenz: ILS LitM-1/N-0517-K10 1) a) Indirekte Charakterisierung - durch die Fähigkeiten „Nie hätte ich Lars zugetraut, eine Rede zu halten oder doch ein paar Sätze so miteinander zu verbinden, dass man den Eindruck hatte, eine Rede zu hören, doch es gelang ihm mit gespieltem Ernst.“ (S. 155 Z. 5ff) - durch das Verhalten „Lars begrüßte ihn flüchtig, fast nachlässig, und er glaubte wohl besonders originell zu sein, als er im Abdrehen sagte: Dann auf gute Nachbarschaft“ ( S. 14 Z. 19ff) - durch das Äußere Direkte Charakterisierung - durch den Erzähler „Meinem kleinen, immer spottbereiten Bruder Lars erschienst du als Fragezeichen, abschätzig meinte er, dass mit dir wohl nicht viel anzufangen sei.“ (S. 11 Z. 7f) - durch die Person selbst „Jedenfalls konnten wir uns aufeinander verlassen, sagte Lars.“ (S. 96 Z. 15f) - durch andere Personen „Einen Grund nannte er nicht, er erwähnt nur, dass er sich freuen würde, wenn Lars das Geschenk annähme.“ (S. 63 Z.13ff) In dem Roman „Arnes Nachlass“ von Siegfried Lenz wird Lars überwiegend indirekt charakterisiert, hautsächlich durch sein Verhalten. b) In dem Romas „Arnes Nachlass“ der 1999 im Hoffmann und Campe Verlang erschienen ist und von Siegfried Lenz geschrieben wurde, geht es um den 12-jährigen Jungen Arne Hellmer, der als einziger den Selbstmordversuch seiner Familie
Aufgaben einer Führungsposition Führungspersonen in der Pflege sind Manager. Im Pflegemanagement wird entschieden, organisiert, geplant, kontrolliert und geführt. Ohne entsprechende Sachkunde- und Fachkenntnis ist die Wahrnehmung dieser Aufgaben nur schwer möglich, denn um das Pflegepersonal zielorientiert zu führen ist Kompetenz im Fach ein wichtiges Fundament und untermauert die Glaubwürdigkeit gegen über den zu leitenden Kollegen/ -innen. Die Steuerung der gesamten Pflege obliegt alleine der Führungsperson. Die Pflegenden Kolleginnen /- Kollegen werden angeleitet in der Ausgestaltung des Pflegeprozesses, werden bedarfsweise unterstützt und gefördert. Die Durchführung der Pflege muss von der Leitung geprüft werden um etwaige Mängel zu beseitigen und somit zur Förderung der Pflegeorganisation insgesamt auch beiträgt. Ein Weg zur Förderung der Pflegeorganisation ist grundlegend die Schaffung von Rahmenbedingungen zur Erreichung einer kundenorientierten Pflege, die Gestaltungswünsche im Rahmen der Machbarkeit und der Berücksichtigung auch die individuellen Möglichkeiten der Mitarbeitenden, berücksichtigt. Auch das Erarbeiten von Konzepten und Arbeitsabläufen dient den Mitarbeitern zur Orientierung. Die Leitungskraft in der Pflege wählt letztlich auch geeignete Dokumentationssyst­eme in Kooperation mit dem Team aus und begleitet und unterstützt
Exposé Problemstellung / Fragestellung Forschungsstand Methodisches Vorgehen Material -und Quellenzugang Arbeitsplan Bibliographie Problemstellung und Fragestellung „[H]at das Erleben von Kunstwelten reale Folgen?“1 Dieser Frage wurde bereits vor Jahrzehnten mit der Absicht zur Verschönerung der bestehenden Lebensverhältnisse diskutiert. Heutzutage kann dieses Zitat vor einem neuen Hintergrund betrachtet werden. Gewaltspiele sind heutzutage fester Bestandteil der Freizeitgestaltung von Jugendlichen. Im Kontext betrachtet mit Amokläufen an Schulen, führen solche Computerspiele zur Diskussion über deren Auswirkungen auf Heranwachsende. Die Gegner derartiger Spiele führen als Argument die Verrohung und Verharmlosung von schweren Gewalttaten an. Die Opponenten wiederrum betonen die klare Trennlinie zwischen Realität und Fiktion, welche in einer virtuellen Welt unübersehbar ist.2 Daher wird sich die vorliegende Arbeit mit der Frage beschäftigen welche Auswirkungen Gewaltspiele auf die Psyche und das Verhalten von Jugendlichen im Alter von 14-19 Jahren haben. Hierbei muss allerdings noch in weitere Unterfragen gegliedert werden, da das Thema ansonsten zu weitgreifend für die Erstellung einer Facharbeit wäre. Somit beschränkt sich die Ausarbeitung nur auf spezifische Auswirkungen, wie Gewaltverhalten, Empathie und Moralentwicklung von Heranwachsenden. Zusätzlich
Einsendeaufgaben zu DSA06N Nr. Aufgaben/Lösung Punkte 1. Thema:          „Viele Menschen gehen in ihrer Freizeit in Sportstudios. Erörtern Sie, ob dies eine sinnvolle Art der Freizeitbeschäftig­ung ist oder nicht“. a) Bestimmen Sie, um welche Art von Aufgabenstellung es sich hier handelt. Begründen Sie kurz Ihre Entscheidung. Die gegebene Aufgabenstellung ist für eine themenbezogene Erörterung ausgelegt. Man soll sich mit einem Thema beschäftigen, hat aber keinen Text vorliegenden, in dem das Problem behandelt wird, wie in der textbezogenen Erörterung. 5 Pkt. b) Welches Gliederungsprinzip schlagen Sie vor für den Hauptteil der Erörterung? Begründen Sie kurz Ihre Entscheidung. In der Aufgabenstellung wird klar, dass man sowohl Argumente für, als auch gegen die Nutzung von Sportstudios aufführen soll. Deswegen schlage ich eine Zweiteilung durch Pro und Kontra vor. 5 Pkt. . c) Schreiben Sie eine Einleitung zu diesem Thema. In jeder größeren Stadt gibt es Sportstudios, die für einen besonders gesunden Lebensstil stehen, wenn man sie besucht. Vor allem junge Menschen laufen einem Schönheitsideal hinterher, das im Sportstudio erreicht werden soll. Doch auch die älteren Generationen werden mit Aerobic- Und Zumba-Kursen gelockt. Ist der „Fitness-Hype“ nun eine sinnvolle Arte der Freizeitbeschäftig­ung, oder sollte man Zeit und Geld doch lieber ..
Versuch zur Gleichstromgeoelek­trik Tiefensondierung Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung. 2 2. Physikalische Grundlagen. 2 3. Aufbau und Durchführung. 3 4. Messergebnisse. 4 5. Auswertung. 5 6. Interpretation und Zusammenfassung. 7 7. Literaturverzeichn­is. 8 1. Einleitung Am 31.05.2019 wurde auf dem Geocampus der Freien Universität Berlin in Lankwitz eine Tiefensondierung durchgeführt, um die Entwicklung des scheinbaren spezifischen Widerstands mit der Tiefe zu untersuchen. Zu erwarten ist die Auflösung der für Berlin und Umgebung typischen glazialen Sedimente. 2. Physikalische Grundlagen Um Aussagen über den Aufbau des Untergrundes machen zu können, nutzt man in der Geoelektrik die elektrischen Leitfähigkeiten, bzw. die spezifischen Widerstände von Gesteinen und Sedimenten. Für Gesteine typische spezifische Widerstände liegen in einem Bereich von ungefähr 1  (z.B. für Tone) bis 100  (z.B. für Granit) (Knödel et al., 2005). Die Leitfähigkeitskont­raste zwischen unterschiedlichen Gesteinskörpern können bei einer Tiefensondierung aufgelöst werden. Dazu wird mittels zweier Einspeiseelektrode­n (A & B) ein Strom der Stärke I in den Untergrund geleitet. Zwei Messsonden (M & N), messen eine Potentialdifferenz U an der Erdoberfläche, mit der man auf  schließen kann. Dieser stellt jedoch nur einen zusammengesetzten Widerstand dar, der entsteht, da der eingespeiste
Arbeits und Organisationspsych­ologie Definition: Beschäftigt sich mit dem menschlichen Erleben und Verhalten in der Arbeit und in Organisationen Angewandte Wissenschaft Forschung mit dem Ziel, die Praxis zu beraten und Innovationen zu entwickeln Erleben: Frau K. ist sehr zufrieden/unzufrie­den mit dem Arbeitsplatz Verhalten: Frau K. zeigt eine gute Arbeitsleistung/kü­ndigt seine Arbeitsstelle Arbeitspsychologie Organisationspsych­ologie: Technische Arbeitsumwelt soziale Arbeitsumwelt Arbeitsplatz Arbeitsorganisatio­n Arbeitsmittel Arbeitsgruppe Individuum Aufgaben: zu beschreiben zu erklären vorherzusagen zu beeinflussen Handlungsfelder und Ziele: Handlungsfelder: Arbeit Individuum Interaktion Organisation Drei Bereiche: Arbeitspsychologie (Arbeit), Personalpsychologi­e (Individuum, Interaktion), Organisation (Organisationspsyc­hologie) Ziele: Wohl des Menschen und Effektivität im Unternehmen Entwicklung von Methoden, Konzepten und Instrumenten zur Verbesserung des Arbeitsplatzes und Arbeitsumfeldes Bei der Planung einer Studie werden zwei typische Designs bzw. Methoden unterschieden: Korrelatives Design Es werden mindestens 2 Merkmale betrachtet Kann Zusammenhang haben und keinen Zusammenhang Kein Zusammenhang: Je mehr lernen, desto weniger Fehler Zusammenhang: desto größer die Körpergröße, desto
Einsendeaufgabe ILS Chemie: CheS 5a / 1212 K08 ; Note: 1,7 ph-Wert- Lackmus Indikator und Salzsäuren Einsendeaufgabe: CheS 5a / 1212 K08 Aufgabe 1: Die Etiketten können mit Hilfe der Bestimmung des pH-Wertes vom Flascheninhalt zugeordnet werden. Dies gelingt am besten mit dem Lackmus Indikator. So kann man überprüfen, welcher Inhalt basisch, sauer oder neutral ist. Lackmus kann in den Farben blau und rot auftreten; dabei färbt sich das rot eingefärbte Lackmuspapier in basischen Lösungen blau und das blau eingefärbte Lackmuspapier in sauren Lösungen rot. Dort wo nichts passiert, ist die Lösung neutral. Mit dem pH-Wert der Flascheninhalte und einer pH-Wert Skala kann man das Ergebnis auch einordnen. In diesem Fall wird sich ergeben, dass die Natronlauge basisch ist (da pH-Wert > 7) , die Salzsäure sauer (da pH-Wert < 7) und die Kochsalz-Lösung neutral (pH-Wert = 7). Aufgabe 2: Wenn man Salzsäure bzw. Schwefelsäure mit Natronlauge reagieren lässt, entsteht in jedem Fall Salz und Wasser. Denn die Definition einer Neutralisation besagt; Säure und Base ergeben Salz und Wasser. Bei der Reaktion gibt die Säure Wasserstoff-Ionen (positiv) und die Base Hydroxid-Ion..
Pflanzen heimischer Lebensräume Fragen 15.03.2017 Pflanzendiagramm erstellen (Tragblatt, Vorblätter, Blütenhüllbläter, A monostemon etc.) Meio (Mito)sporangium von Ascomyceten und Basiodiomyceten zeichnen Was ist Pflanzenmorphologi­sch gesehen ein Hilum? Fragen zu Phanerophyten und Chamaephyten + Beispiele nennen Epigyn+ halbunterständigen Fruchtknoten zeichnen und eine Anthere zeichnen (Längs- und Querschnitt) Was ist der Unterschied zwischen Sprossachse und Spross? Was ist eine primäre Homorhizze und bei welcher Gruppe kommt sie vor? Entwicklungszyklus der Puccioniomyceten einzeichnen7 Fruchtform + Fruchtknotenstand (?) von allen möglichen Familien (Asteraceae, Ranunculaceae, Fagaceae, Fabaceae, Betulaceae, Poaceae, usw.) Fragen zu Pflanzenfamilien im Lückentext, teilw auch mit Pflanzenformelanga­ben Carophyllaceae (+ Unterfamilien nennen und erklären warum diese unterteilt werden) Rubiaceae Lamiacea Prüfung Heimische Pflanzen am 9.5.: Gruppe B Die Fagaceae (deutsch: ...Buchengewächse.­..): Blütenstandtyp (........); was (.......) wird bei welcher heimischen Gattung von 3 auf 1 reduziert („3.“ Gattung:.kAstanie.­../ „2.“ Gattung: .BUCHE.../1. Gattung:.EICHE....­.) Die Boraginaceae (deutsch: ...Rauhblattgewäch­se...): Blütenstandtyp: .Doppelwickel.... / Frucht-Besonderhei­ten: .4 einsamige Klausen..... Weiden
Einsendeaufgaben des Studienheftes Text 3/N / 0508 K05 Gabriele Wohmann: Ein netter Kerl 1.Analysieren Sie die Kommunikation in der vorgelegten Kurzgeschichte von G. Wohmann. Die Kurzgeschichte Ein netter Kerl von Gabriele Wohmann handelt von einer Familie, die sich über einen Bekannten der Tochter lustig macht. Die drei Schwestern Nanni, Milene und Rita sitzen zusammen mit ihrer Mutter beim Abendessen und reden über einen Freund von Rita. Sie machen sich über seine Figur lustig, vor allem Nanni. Nur Rita sagt nichts und Milene sagt, dass er etwas Liebes habe. Der Vater kommt wieder und sagt, dass der Freund Angst gehabt habe seinen Zug nicht mehr zu erreichen. Rita sagt, dass er mit seiner Mutter zusammen lebe, alle lachen, bis sie sagt, dass er ihr Verlobter sei. Daraufhin ändert sich die Situation und alle sagen nur noch gutes über ihn. Man kann die Geschichte in zwei größere Abschnitte teilen. Der erste Abschnitt geht von Z.1 bis Z.33. Der zweite Abschnitt geht von Z.34 bis Z.47. Eine richtige Einleitung gibt es hier nicht. Man ist hier direkt im Geschehen drin, wie bei ..
Interpretation In dem Roman „Nichts. Was im Leben wichtig ist.“, der von Janne Teller im Jahre 2012 verfasst wurde, erzählt die 7. Klässlerin Agnes über ihre Klasse. Die Textstelle , sagte Sofie kurz. Sprachlos starrten wir sie an.
Lehrprobe an einer Gesamtschule in Duisburg Thema der Unterrichtsreihe: Körper und Flächen – Identifizieren, Benennen, Konstruieren Thema der Unterrichtsstunde: Wie viele Würfelnetze gibt es? – Aufbau räumlicher Vorstellungen durch das Herstellen von Würfelnetzen Kernanliegen der Stunde (angestrebter Kompetenzaufbau) Indem die Schülerinnen und Schüler Netze eines Würfels herstellen, entdecken sie die Vielfalt der Würfelnetze auf experimentierende Weise und entwickeln ein rudimentäres räumliches Vorstellungsvermög­en. Dadurch erweitern sie ihre inhaltsbezogene Kompetenz der Geometrie, sowie ihre prozessbezogenen Kompetenzen in Erkunden, Kommunizieren und Präsentieren. Teilkompetenzen Im Bereich der prozessbezogenen Kompetenzen Die Schülerinnen und Schüler erkunden die Vielfalt der Würfelnetze durch Zusammenlegen und –falten überprüfen die Plausibilität von Ergebnissen finden und stellen Fragen zu einer gegebenen Problemsituation nutzen Lineal und Geodreieck zum Konstruieren bzw. Dokumentieren der Lösungen kommunizieren, präsentieren und vernetzen ihre Vorgehensweise entwickeln ein räumliches Vorstellungsvermög­en Im Bereich der inhaltsbezogenen Kompetenzen Die Schülerinnen und Schüler identifizieren und benennen Grundfiguren und Grundkörper erkennen Grundfiguren stellen Körper selbst her entwerfen Netze erarbeiten sich intuitiv eine





Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents