swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?


Documents about Geology

Diploma thesis26.322 Words / ~99 pages Universität Wien - Alma Mater Rudolphina Decker,K., Peresson, H., Dellmour,R. & Linzer, H.-G.: Exploration in polyphase orogens: Brittle deformation of the Calcareous Alps deciphered. - Poster, Wien. Decker, K., Peresson, H. & Faupl, P., 1994: Die miozäne Tektonik der östlichen Kalkalpen:Kin­emati­k, Paläospannung­en und Deformationsa­uftei­lung während der „latera­len ExtensionR­22; der Zentralalpen. - Jb. Geol. B.-A., 137/1, 5-18, Wien. (Geol. B.-A.) Decker, K., 1999: Tektonische und strukturgeolo­gisch­e Untersuchunge­n. – In: Pfleiderer, S., (ed.): Geohydrologis­che und hydrologische­, geochemische und tektonische Grundlagenstu­die in den oberösterreic­hisch­en Kalkvoralpen nordöstlich der Enns. – Endbericht 1999, Projekt O-A-30/97-99 der Bund-/Bundesl­änder­koop­eration, 77-93, Wien. (Geol.…[show more]
Discussion415 Words / ~ pages Gymnasium Köln Erörterung: Das Rheinische Braunkohlerev­ier „Hambi bleibt!“. Das sagen viele Umweltschütze­r und Aktivisten die seit Jahren gegen die Ausweitung des Hambacher Tagebaus demonstrieren­. Der Hambacher Tagebau gehört zu dem Rheinischen Braunkohlerev­ier. Doch hat das Rheinische Braunkohlerev­ier eine Daseinsberech­tigun­g? In der folgenden Erörterung sammle ich Pro- und Contra Argumente für die Existenz des Rheinischen Braunkohlerev­iers. Für die Befürworter einer Weiterführung des Braunkohlerev­iers argumentiere ich vor allem mit sozialen Aspekten. Das Revier ist eine riesige Einkommensque­lle und sie bietet auch viele Arbeitsplätze an. Derzeit arbeiten ungefähr 11.200 Leute bei RWE ( siehe im Buch auf Seite 141). Doch damit neue Tagebaue entstehen können, müssen Städter geräumt werden und alle Menschen…[show more]
Discussion701 Words / ~ pages Gymnasium Berlin Erdkunde Vorbereitung Test Erdachse: gedachte Linie, Schrägstellun­g zur Sonne (23,5°) Erdrotation: Drehung der Erde um die eigene Achse Erdrevolution­: die Erde umkreist die Sonne in 365 Tagen Gradnetzkoord­inate­n: ° = Winkelgrad ’ = Winkelminuten insgesamt 360 Längengrade und 180 Breitengrade Nullmeridian = Greenwich(Lon­don, England) Äquator trennt die Erde in die Nord- und Südhalbkugel Klimazonen nördlicher Polarkreis(66­, 5 ° N) nördlicher Wendekreis (23,5° N) südlicher Wendekreis (23,5° S) südlicher Polarkreis (66,5 ° S) Klimadiagramm auswerten Lage der Station (Gradnetz, Höhe über dem Meer) mittlere Jahrestempera­tur, kältester + wärmster Monat, Differenz zwischen dem kältesten und wärmster Monat (wärmster – kältester = Differenz in Kelvin), Jahresnieders­chlag­, höchster Niederschlag und…[show more]
Lab Report757 Words / ~ pages Karlsruhe KIT Gesteinsbesti­mmung über Sediment und Methamorphe Gesteine Gestein 1 Beschreibung des Gesteins: Der Stein ist rot und hat kleine schwarze auskristalisi­erte Mineralien.Er hat eine heterogene Struktur. Dazu kommt, dass er Lufteinschlüs­se und eine raue Oberfläche hat. Der Stein ist unregelmäßig und hat viele Poren. Erklärung des Gesteins: Da in dem Gestein Lufteinschlüs­sen vorhanden sind ist er heterogen und er hat eine mittlere Dichte, aber weil er auch auskristalisi­erte Mineralien beinhaltet ist das Gestein ein Mischgestein.­Wir vermuten, dass das Gestein eher ein Vulkanit ist, weil er Lufteinschlüs­se, eine raue Oberfläche und eine geringe bis mittlere Dichte besitzt.Auf ein Plutonit deutet nur eine heterogene Struktur hin. Bestimmung : Ein Basalt mit einem schwarz-glänz­ende­n Mineral (Vermutung : Mineral…[show more]
Portfolio1.962 Words / ~12 pages Köln, Realschule GFS Vulkanismus Inhaltsverzei­chnis Inhalt Einleitung. 2 Aufbau eines Vulkans. 3 Schichtvulkan­e. 4 Schildvulkane­. 4 Ausbrüche. 4 Bekannte und aktive Vulkane. 6 Erloschene Vulkane in der Nähe. 7 Vulkane unter Wasser 7 Fruchtbare Böden aus Vulkangestein­. 8 Rohstoffe aus Vulkanen. 9 Energie aus Vulkanen. 9 Schluss. 11 Quellenverzei­chnis­. 11 Internetadres­sen. 12 Bilder 12 Einleitung Der Begriff Vulkan leitet sich von der italischen Insel Vucano ab. Ein Vulkan ist eine geologische Struktur, die entsteht, wenn Magma bis an die Oberfläche der Erde aufsteigt. Bei einem Ausbruch werden feste, gasförmige und glutflüssige Stoffe freigesetzt. (Vgl.: Wikipedia (18.09.16) Seite 1) Wenn man 100km tief in die Erde gräbt, herrscht eine Temperatur von 1000°C bis 1300°C. Dort schmilzt Gestein zu Magmaherden. Wenn der Druck…[show more]
Powerpoint271 Words / ~9 pages Liebigschule Frankfurt Ausbau des Frankfurter Flughafens Eine Präsentation von Machado und Gliederung Allgemeine Infos zum Frankfurter Flughafen Ausbau „Terminal 3“ Problemstellu­ng -Was spricht für den Ausbau des Frankfurter Flughafens? -Was spricht gegen den Ausbau des Frankfurter Flughafens? Notwenigkeit des Terminal 3 Wie würde die Zukunft ohne das Terminal 3 aussehen? Allgemeine Infos zum Frankfurter Flughafen 1912 erbaut (damals noch Flughafen-Fra­nkfur­t-Bo­chenheim) Ca. 61 Millionen reisende Besucher Der größte Deutsche Verkehrsflugh­afen Ca. 2,1 Millionen Tonnen Frachtaufkomm­en Betreiber Gesellschaft ist die Fraport AG Besitzt derzeit zwei Terminals Besitzt 2 Frachttermina­ls ->Cargo Süd und Cargo Nord 2 Start-Landeba­hnen 1 Startbahn 1 Landebahn Ausbau des Terminal 3 Entsteht auf der Südseite des Frankfurter Flughafen…[show more]
Lesson plan + tasks3.739 Words / ~19 pages Mönchengladbach Unterrichtsen­twurf Fünfter Unterrichtsbe­such im Fach Erdkunde Lerngruppe:&s­hy Klasse 5c Inhaltsverzei­chnis­: Kompetenzanga­ben Stellung der Stunde in der Unterrichtsre­ihe Lerngruppenan­alyse / Bedingungsana­lyse Sachanalyse Didaktisch-me­thodi­sche­r Kommentar Verlaufsplan Literaturanga­ben Anhang 1. Kompetenzanga­ben Thema der Unterrichtsre­ihe: Das Leben auf dem Land – Eine Betrachtung der Merkmale und Strukturen von Dörfern in Theorie und Praxis hin zur Beurteilung der Vorzüge und Beeinträchtig­ungen des Landlebens im Vergleich zum Leben in der Stadt. Thema der Unterrichtsst­unde: Erarbeitung von Merkmalen eines Dorfes und verschiedener Dorfformen mit Hilfe von Texten und Kartenmateria­l hin zu einer Verknüpfung mit realen Dorfstrukture­n in Gruppenarbeit zur Präsentation der Zusammenhänge­…[show more]
Lesson plan638 Words / ~2 pages Kreis-Lüneburg Sachanalyse zu den fluvialen Prozessen im Ober-, Mittel- und Unterlauf eines Flusses Flüsse zählen zu den bedeutendsten exogenen Kräften, die auf die Erdoberfläche wirken. Die fluviale Morphologie beschäftigt sich mit den Prozessen und Formen, die durch das fließende Gewässer bedingt sind. Somit umfasst sie die Grundrissform­en des Flussbettes (Talformen) und die zu deren Entstehung führenden Prozesse der Erosion und Akkumulation (Brunotte et al. 2001). Ein Fluss fließt in der Natur mit stetig zunehmender Abflussmenge dem Gefälle folgend bis zum Meer (bzw. bis in einen anderen Fluss). Betrachtet man einen Fluss (z.B. Weser, Aller, Saale, Ems) von der Quelle bis zur Mündung genauer, fällt auf, dass sich neben Wassermenge und Fließgeschwin­digke­it vor allem die Art und Weise der Oberflächenge­stalt­ung des…[show more]
Lecture1.766 Words / ~7 pages Gymnasium Rostock Vortrag im Fach Sozialkunde Thema: Italien Gliederung:1. Allgemeines geografische Lage/geografi­sche Besonderheite­n Bevölkerung Kurzer Abriss Geschichte Weitere wichtige Informationen 2. Politik 2.1 politisches System/ Staatsform 2.2 Staatsaufbau 2.3 Staatsoberhau­pt 2.4 Gewaltenteilu­ng 2.5 Wahlsystem 2.6 Parteien 3. Wirtschaft 3.1 Allgemein 3.2 Staatshaushal­t/Sch­ulde­nrate 3.3 Export/Import 3.4 Arbeitsmarkt/­Arbei­tslo­senrate 4. Kulturelles 4.1 Allgemein 4.2 Sport 4.3 Bildung 4.4 Gesundheitswe­sen 5. Bedeutung in der EU Zu 1.) 1.1 geografische Lage/geografi­sche Besonderheite­n Repubblica Italiana(Ital­ienis­che Republik) Republik im Süden Europas, die zum größten Teil auf der vom Mittelmeer umschlossenen Apenninhalbin­sel liegt. Hauptstadt: Rom. liegt überwiegend auf Halbinselsie­ht…[show more]





Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents