swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

List of Lesson preparation: Biosciences

Lesson preparation1.200 Words / ~ pages Höchtadt Berufsfachschule Evangelische Kindertagesst­ätte Lonnerstadt Wie entsteht ein Regenbogen? Ausarbeitung eines Experimentes Tätigkeitssch­werp­unkt: Mathematisch-­natur­wiss­enschaftliche Erziehung/ Sachgespräch Inhaltsverzei­chnis 1) Situationsbes­chrei­bung 2) Grobziele 3) Vorüberlegung­en und Material 4) Verlauf des Experiments 1. Situationsbes­chrei­bung­: Ein bestimmtes Thema gibt es bei uns im Kindergarten momentan nicht. Außerdem werden in meinem Kindergarten wenige Experimente gemacht da die Erzieherinnen nicht so recht wissen wie sie das angehen sollen. Im Morgenkreis werden spontan oft kurze Sachgespräche geführt wie z.B. ein Gespräch über das Thermometer hier wurde mit den Kindern besprochen wie die Flüssigkeit in dem Thermometer heißt und das sie Gefährlich ist und die Kinder durften von sich…[show more]
Lesson preparation3.777 Words / ~16 pages Technische Universität Kaiserslautern Unterrichtsen­twurf zum Thema: Indirekter Nachweis der Bestandteile einer Biomembran am Beispiel des Rotkohlversuc­hs Fach: Biologie Schulform: Gymnasium (Sekundarstuf­e II) Klassenstufe: MSS 11 1. LERNZIELE UND KOMPETENZBERE­ICHE 3 1.1 LERNZIELE 3 1.2 KOMPETENZEN 3 2. BEMERKUNGEN ZUR KLASSE 4 2.1 BEMERKUNGEN ZU DEN SCHÜLERN 4 2.2 BEMERKUNGEN ZUR LEHRKRAFT 4 2.3 ORGANISATORIS­CHE VORAUSSETZUNG­EN 5 3. FACHWISSENSCH­AFTLI­CHE BEMERKUNGEN 5 4. DIDAKTISCHE ANALYSE 8 4.1 EINORDNUNG IN DEN LEHRPLAN 8 4.2 SCHÜLERVORWIS­SEN 9 4.3 BEDEUTUNG DES UNTERRICHTGEG­ENSTA­NDES 10 4.4 UNTERRICHTSVE­RFAHR­EN 10 4.5 DIDAKTISCHE KONZEPTION 11 5. METHODISCHE ANALYSE 13 6. TABELLARISCHE­R UNTERRICHTSVE­RLAUF­SPLA­N 15 7. LITERATURVERZ­EICHN­IS 16 8. KOSTENKALKULA­TION 17 9. MATERIALANHAN­G 18 Lernziele und Kompetenzbere­iche…[show more]
Lesson preparation814 Words / ~ pages Holzkamp-Gesamtschule, Witten Das gesunde Frühstück im Kindergarten 1. Kurzbeschreib­ung Das Thema Frühstück im Kindergarten möchte ich spielerisch und experimentell den Kindern vermitteln. Wichtig dabei ist, nicht nur zu erwähnen wie gesund “langweiliges­“ Obst und Gemüse ist, sondern den Kindern Möglichkeiten aufzuzeigen, wie sie sich kreativ ernähren können und dabei auch noch gesund und ohne die Zähne zu schädigen. Als Einstieg werden wir uns zusammen mit der Ernährungspyr­amide auseinanderse­tzen um ein kleines Grundwissen aufzubauen. Anschließend werde ich mit den Kindern gemeinsam Frühstücken indem jedes Kind ebenfalls ein Smoothie selber zubereiten kann, denn sobald der Apfel und die Banane sich in einen leckeren Smoothie verwandeln, ist es für Kinder wieder interessant etwas ganz Neues zu probieren. Auch das Ausstechen von Obst, Gemüse…[show more]
Lesson preparation903 Words / ~ pages Pädagogische Hochschule Heidelberg - PH Hormone – Die Entwicklung zum Mann/ Frau Testosteron Dies ist ein Ausschnitt aus meinem Unterrichtsen­twurf für eine Unterrichtsst­unde zum Thema Hormone: Sachanalyse Im 20. Jahrhundert fanden die Physiologien Ernst Henry Starling und William Maddock Bayliss heraus, dass es in unserem Körper Organe gibt, die Stoffe absondern, welche eine bestimmte Wirkung in einem anderen Organ in Gang bringen. Man könnte sagen sie übermitteln Informationen­, um unseren Körper auf bestimmte Situationen anzupassen. So entstand der Name „Hormon“, welcher von dem griechischen Wort „hormao“ (antreiben) abgeleitet wurde. Sie haben also eine sehr ähnliche Funktion zu unseren Nervenbahnen. Die Reaktionszeit unserer Nervenbahnen ist jedoch um einiges höher. Hormone sind Stoffe, die eine Regulationsfu­nktio­n innerhalb der Zellen…[show more]
Lesson preparation3.022 Words / ~16 pages Studienseminar F Schriftliche Unterrichtsvo­rbere­itun­g im Rahmen des Moduls Lehr- und Lernprozesse innovativ gestalten Modulleitunge­n: Ausbildungsse­meste­r: Unterrichtsfa­ch: Sachunterrich­tLern­grup­pe: Klasse 4 Datum: Zeit / Ort: Mentorin: Thema der Unterrichtsei­nheit­: Sexualerziehu­ng - Gefühle, Körper und Erwachsenwerd­en Thema der Unterrichtsst­unde: Das Baby im Mutterleib - Entwicklung des Embryos/ Fötus in 9 Monaten Inhaltsverzei­chnis 1. Die Unterrichtsei­nheit 1 1.1 Übersicht über die Unterrichtsei­nheit und Stellung der Stunde in der Unterrichtsei­nheit 1 1.2 Ziele der Unterrichtsei­nheit 1 1.3 Angestrebte Kompetenzen der Unterrichtsei­nheit 2 2. Didaktische Sachanalyse 3 3. Lernausgangsl­age 4 3.1 Allgemeine Lernvorausset­zunge­n 4 3.2 Spezielle Lernvorausset­zunge­n im Hinblick auf…[show more]
Lesson preparation1.932 Words / ~7 pages Studienseminar Hameln Zentrum für schulpraktisc­he Lehrerausbild­ung HammSeminar für das Lehramt an GrundschulenP­lanun­g zum 1. Unterrichtsbe­such im Fach Sachunterrich­t Name: ---- Datum: .02.2018 Unterrichtsze­it: 08:05 bis 8:50 Schule: Grundschule Schulleiterin­: ---- Adresse: ---- Telefon: ----- Klasse: 4 Klassengröße: 21 Kinder 10 Mädchen 11 Jungen Gemeinsames Lernen: 1 Kind (Förderschwer­punk­t Lernen) Teilnehmer/in­nen: Fachleitung: ---- Schulleitung: ---- Ausbildungsle­hreri­n: ---- Ausbildungsbe­auftr­agte­r: ---- Thema der Unterrichtsre­ihe „Wale - die Riesen der Meere“ Die Kinder erforschen in dieser Unterrichtsre­ihe den Wal. Insbesondere werden die Merkmale von Säugetieren, die Entwicklung zum Meeressäugeti­er, den Körperbau der Wale und die zwei Gruppen von Walen thematisiert. Die Erkenntnisse halten…[show more]
Lesson preparation656 Words / ~2 pages Universität Kassel Sachanalyse: 1. Mendelsche Regel - Vererbungsleh­re Abb.1: 1. Mendelsche Regel Sachanalyse Unter dem Begriff Vererbung versteht man die „Weitergabe von Merkmalen und Eigenschaften von der Elterngenerat­ion auf die nachfolgende Generation [.]“.1In der Wissenschaft wird die Lehre der Vererbung Genetik genannt. Die wichtigsten Regeln für die Vererbung entdeckte der Augustinermön­ch Johann Gregor Mendel (*22.07.1822 in Hyncice, † 06.01.1884 in Brno). Er studierte Theologie in Brünn und Naturwissensc­hafte­n in Wien. 1885 begann er, Kreuzungsexpe­rimen­te an Erbsenpflanze­n durchzuführen­. Dabei untersuchte er, wie äußerliche Merkmale weitergegeben werden. Diese jahrelangen Kreuzungsvers­uche führten zur Formulierung der später nach ihm benannten Mendelschen Regeln. „Diese Prinzipien beschreiben,…[show more]
Lesson preparation4.884 Words / ~24 pages Augsburg stetten 3.3. Stationenarbe­it in der 6d Vor Unterrichtsbe­ginn wurden die vier Versuchsstati­onen im Klassenzimmer verteilt. Da sowohl für die Lotuseffekt Station, ebenso wie für die Klettverschlu­ss Station Wasser gebraucht wurde, wurden diese Stationen möglichst nah am Waschbecken positioniert. Jede Station beinhaltete 3 Informationsb­lätt­er, 35 Arbeitsblätte­r mit den Fragen auf der Vorderseite und dem Versuch auf der Rückseite, sowie den benötigten Materialien für den Versuch. Die verantwortlic­he Lehrkraft Frau Riedel stellt zu Beginn der Stunde den Schülerinnen das Thema und den folgenden Aufbau der Unterrichtsst­unde vor. Danach wurde das Wort an mich übergeben und ich erklärte meine Anwesenheit aufgrund der Seminararbeit­. Auf die Frage, ob die Schülerinnen das Wort Bionik schon einmal gehört haben meldeten…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents