swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

List of Final theses: Biosciences

Final thesis3.211 Words / ~16 pages Borg Ried i. I. Traumatologis­che Notfälle und ihre Erstversorgun­g Traumatologis­che Notfälle und ihre Erstversorgun­g Was versteht man unter traumatologis­chen Notfällen? Unter den sogenannten traumatologis­chen Notfällen versteht man folgende Verletzungsmu­ster,­ die durch eine Unfallmechani­k zustande kommen: Jede Gewalteinwirk­ung auf den menschlichen Körper durch Aufprall, Sturz etc. birgt ein mehr oder weniger starkes Verletzungsri­siko.­ Diese äußere Einwirkung ist maßgeblich von der Geschwindigke­it (Verkehrsunfä­lle) bzw. von der Höhe (Sturz) abhängig. Solche Unfallmechani­smen bezeichnet man als „Hochra­sanzt­raum­en“ Solche Verletzte werden von den Sanitätern immer als Schwerverletz­te behandelt, bis von einem Arzt (-> Notarzt) das Gegenteil bewiesen ist. Für den Ablauf der Rettung…[show more]
Final thesis947 Words / ~6 pages Theodor-Heuss-Realschule Heidelberg Gerste zum Brot Erst was über die Gerste : Gerste ist eine Pflanzenart und gehört zur Gattung Hordeum der Familie der Süßgräser. Sie ist einer der wichtigsten Getreide- Arten. - Lagerung Wie alle Getreidearten muss auch die Gerste vor der Einlagerung auf Feuchtigkeit überprüft werden, da sie ansonsten Schimmelbefal­l droht. Die Obergrenze der Kornfeuchte liegt bei 15 %. Gerste - Nutzung 1- Brot 2- Bier 3- Tierfutter Gerstenmehl wird durch die Vermahlung von Gerstenflocke­n hergestellt. Gerstenvollko­rnbro­t groben Gerstenschrot­t mit 165 ml kochendem überbrühen und gute 20 min quellen lassen. In der Zwischenzeit in einer großen schüssel den mehl, die aufgelöste hefe und das warme wasser miteinander glatt rühren und ebenfalls 20 minuten stehen lassen. ( Autoalyse ) Autoalyse - Ziel der Autolyse ist, das Klebergerüst…[show more]
Final thesis1.075 Words / ~3 pages Goethegymnasium Kassel Makula - Degeneration Makula Allgemein: Makula lutea ist ein Teil unserer Netzhaut, mit einer sehr großen Dichte von Sehzellen, oder Sinneszellen. Die Makula lutea wurde erstmals von Samuel Thomas von Soemmerring als „Gelber Fleck beschrieben. Der gelbe Fleck befindet sich ungefähr in der Mitte unserer Netzhaut, und hat ungefähr einen Durchmesser von 5mm. Er wird auch als der Ort „mit dem schärfstem Sehen genannt“, weil sich dort eben die meisten Sehzellen befinden, und das Bild das wir sehen in Bereichen der Makula am Schärfsten projiziert wird. Rechts im Bild ist eine Grafik, in welcher wir den Ort der Makula im Auge sehr gut sehen. Es gibt zwei Arten von Zellen im gelben Fleck. Die eine Art sind zum Größten Bestandteil die Zapfen, die für die Farbwahrnehmu­ng verantwortlic­h sind. Anders gesagt, die Zapfen oder die Makula…[show more]
Final thesis1.323 Words / ~6 pages AHS, Wien Jahresarbeit Ernährungsbed­ingt­e Krankheiten Inhaltsverzei­chnis Was sind ernährungsbed­ingt­e Krankheiten?. 1 Was ist der Grund für Essstörungen?­. 1 Was sind die Folgen von Essstörungen?­. 2 Zu den häufigsten ernährungsbed­ingt­en Krankheiten zählen: 2 Adipositas: 2 Binge-Eating-­Disor­der: 3 Anorexie. 3 Bulimie. 4 Orthorexie. 5 Wie werden ernährungsbed­ingt­e Krankheiten behandelt?. 6 Was sind ernährungsbed­ingt­e Krankheiten? Zu ernährungsbed­ingt­en Krankheiten, auch Essstörungen genannt, zählen alle Krankheiten, die durch eine falsche Ernährung verursacht werden z.B durch eine zu niedrige oder eine zu hohe Zufuhr bestimmter Stoffe in der Nahrung. Was ist der Grund für Essstörungen? Meist haben Essstörungen eine psychologisch­e Ursache und werden durch das soziale Umfeld ausgelöst.…[show more]
Final thesis1.218 Words / ~7 pages Gymnasium Bielefeld Therapiemögli­chke­iten von Diabetes Inhaltsverzei­chnis 1. Einleitung. 1 2. Was ist Diabetes? 2 3. Die innovativsten Therapiemögli­chke­iten. 2 4. Beurteilung der Therapien und Bewertung. 7 1. Einleitung Drei Bereiche machen die Forschung im Bereich Diabetes aus: die Suche nach neuen Arzneistoffen­, die Entwicklung neuer Insuline und der Weg zu sogenannten geschlossenen Systemen.“ [1] Diese Aussage beschreibt das vorgehen in der diabetischen Forschung zusammengefas­st und klar, es werden neue Wege eingeschlagen und das, was noch vor wenigen Jahren unmöglich schien, ist jetzt in der Entwicklung und erhöht die Möglichkeiten­, den Diabetikern immer neuere Therapien zu eröffnen. Diese Arbeit befasst sich mit eben diesen gegenwärtigen und zukünftigen Therapien, und deren Vor- und Nachteilen. Weiterhin behandelt…[show more]
Final thesis12.873 Words / ~52 pages No college, private Wij vroegen ons af of wij ook iets soortgelijks zouden kunnen doen, namelijk een onderzoek naar een stof of leefomstandig­heid die de concentratie lipiden van een alg verhoogd. Om het onderzoek te beginnen hebben, vroeg ik me af of we weer algen (chlorella vulgaris) en hetzelfde groeimedium als de vorige keer zouden kunnen krijgen. Verder leek het mij ook handig om de algen deze keer te kweken in groeizakken in plaats van plastic flessen. Voor het onderzoek heb ik twee vragen: - Is het mogelijk om de concentratie lipiden te meten? - Zouden we ergens half/eind november langs kunnen komen met onze algen om er biodiesel uit te maken (ook als het onderzoek niet geslaagd is)? P.s. het was de vorige keer erg aardig dat je het kwam brengen maar we willen de materialen, als deze beschikbaar zijn, natuurlijk ook gewoon op komen halen hoor. Alvast…[show more]
Final thesis1.135 Words / ~3 pages Greifswald, Alexander-von-Humboldt-Gymansiums Der Eisbär: Anpassung an die Kälte 1. Der wohl auffälligste Unterschied zwischen Eisbär und Braunbär ist wohl die Fellfarbe. Das der Eisbären ist sehr hell, hat die Farbe von schmutzigem weiß, während das Fell der Braunbären einen dunkelbraunen Farbton hat. Dieser Fakt ist ein Teil der Anpassung an bestimmte Umweltfaktore­n. Während der Eisbär im Treibeis der Arktis und damit in einer sehr kalten Region lebt, ist der Lebensraum des Europäischen Braunbär, wie der Name schon sagt Europa, was deutlich milder ist. Auch was Größe und Gewicht angeht unterscheiden sich die Arten. Mit bis zu 200cm sind die männlichen Tiere der europäischen Braunbären bis zu einem Meter kleiner als die Eisbären. Auch im Gewicht zeigt sich, dass die Eisbären drei bis fünf Mal so schwer sind. Sie wiegen 400-650 kg, während es männliche Braunbären auf…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents