Discussion / Argumentative Essay

Mobbing: Ist Ismael aus Nennt mich nicht Ismael! ein Vorbild?

1.762 Words / ~5 pages
<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 7.00 $
Document category

Discussion
German studies

Nennt Mich Nicht Ismael Zusammenfassung

University, School

Sinsheim Max weber Schule

Author / Copyright
Text by Gerd N. ©
Format: PDF
Size: 0.03 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 5.0 of 5.0 (1)
Networking:
7/0|3.0[4.0]|4/26







More documents
Ismael Leseur, 9.3.14 ich habe deine Geschichte gelesen. Als du mit 14 Jahren am letzten Tag des ersten Halbjahres beschlossen hattest den Weg über die Felder nach Hause zu gehen kam Barry Bagsley und seine Kumpanen Danny Wallace und Doug Savage entgegen mit einer blauen Kappe spielend, die dem kleinen Marty aus der Moorfield Primary Schule gehörte, entgegen. Du wolltest einfach nur weg doch du hast es nicht getan, weil dir der kleine Moorfieldjunge leid tat, der mit Tränen in den Augen vergeblich nach seiner Kappe immer und immer wieder griff. Du stelltest dich deiner Angst und liefst den Weg weiter. Das war sehr mutig von dir. Normalerweise wäre das Selbstmord gewesen, doch ich glaube das war das Richte was du getan hast. Barry Bagsleys Reaktion auf dich war sehr gemein, aber was hätte man sonst von ihm erwarten sollen? Dein Gespräch zwischen dir und Barry lief ein bisschen unglücklich. Damit meine ich das du ein bisschen zu direkt zu Barry Bagsley warst. Aber er wieder rum nahm dich nicht ernst. Dann warf er deine Kappe und die des Moorfieldjungen weg und ging mit seinen Gefährten. Deine Prahlerei danach kam bei Marty nicht so gut rüber. Doch als du dann ein bisschen nachgelassen war Marty auch bereit mit dir zu sprächen. Ich kann dich gut verstehen, dass man bei so einem Ereignis auch ein bisschen prahlen muss, denn so etwas hat man nicht alle Tage. Ich glaube aber Marty hatte dich durchschaut und sagte einfach
Handlungsübersi­cht Teil 1: Kapitel Titel Personen /Orte Handlung 1 Bürgermeister von Versagerhausen Ismael Leseur -er erzählt er habe das Ismael-Leseur Syndrom - 14 Jahre alt -Vater: Ron Leseur, arbeitet Versicherungsve­rtr­eter -Mutter: Carol Leseur, arbeitet Stadträtin, - Schwester: Prue, 13, hinreißend, Genie -Eltern sind an der „Krankheit“ schuld 2 Kaum zu glauben Vater, Mutter „Opfer“ -Geschichte zu Ismaels Namen wird von Vater immer wieder erzählt(wird nicht zu Ende erzählt) -jeder findet die Geschichte anders -Das „Opfer“ hat, wenn der Vater die Geschichte erzählt, keine Chance zu fliehen  3 Da bläst sie! Vater, Mutter, Ärzte, Arztschwester / Krankenhaus -Mutter findet sieht aus wie ein Wal -Vater denkt sich etwas zur Aufmunterung aus: Schwestern haben Bein mit Verband zusammen geknotet, Papprolle ans Knie, Hölzerne Krücke, Medizinische Augenklappe, Kopftuch aus Mull, blauer Teddybär  als Papagei à Pirat -Mutter in Moment wo Vater reinkam, Schluck Wasser genommen-> ausgespuckt, -Fruchtblase platzte -Vater Holzbein vergessen viel um riss Gardine runter - Ismael geboren 4              ­   ­        ­             Vielen Dank, Herman!        ­   ­      Hermann Melville,           Hermann Melville ca.150 Jahren Moby Dick-weißer Wal g..


"Redaktion"2017-04-03

Dies ist die Bewertungsnote nach der redaktionellen Prüfung des Dokuments. Unser Team prüft alle Dokumente vor der Freigabe händisch und vergibt nach den folgenden 5 Kriterienpunkten eine objektive Gesamtnote:

1) Inhalt und Aktualität
2) Rechschreibung und Stil
3) Ergebnisse und Vollständigkeit
4) Aufbereitung und Präsentation
5) Quellen (falls vorhanden/nötig)


















































Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents



Parse error: syntax error, unexpected '{' in /var/www/bodo/dokumente-online.com/caching_ende.inc on line 23