swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?


Documents about Nursing Sciences
Bachelor thesis Fachhochschule Campus Wien - FH
Depression Möglichkeiten des Entgegenwirkens und Herausforderungen für die Pflege Bachelorarbeit I Vorgelegt von: K. Seyfouri-T. Abgabetermin: 27.06.2011 Abstract An der Krankheit „Depression&­#8220; leiden heutzutage über 100 Millionen Menschen in der ganzen Welt. Was ein Mensch
Report Fos Vechta
Praktikumsbericht Altenpflege Inhaltsverzeichnis 1.Einleitung/ Kurze Vorstellung der Praktikumsstelle. - 1 - 2. Erwartungshaltung vor Beginn des Praktikums. - 1 - 2.1 Gründe für die Wahl der Einrichtung:. - 1 - 2.2 Motivationslage:. - 2 - 2.3 Persönliche Zielsetzung/ Erwartung im 1. Blockpraktikum:.
Specialised paper Bildungswerk SMMP Geseke
Korrekte Dokumentation von freiheitsentziehen­den Maßnahmen 1 Einleitung Das Thema dieser Facharbeit lautet Korrekte Dokumentation von freiheitsentziehen­den Maßnahmen Der Pflegeberuf und der Pflegealltag wird von dem Klientel, das in den Heimen wohnt, bestimmt. Tatsache ist,
Specialised paper Lebenshilfe Hochheim
Was ist das Kurzdarmsyndrom? Definition, Ursache, Pflege, Komplikationen und Co. Definition Von einem Kurzdarmsyndrom spricht man, wenn in Folge einer operativen Resektion (großflächiges Entfernen von über 100cm des insgesamt etwa 350cm langen Dünndarms), eine stark eingeschränkte
Homework Leibniz Universität Hannover
Die Gesetzliche Krankenkasse Versicherungen, Anbieter, Beiträge 1. Allgemeines/Defini­tion. 1 2. Aufgaben. 1 Leistungen. 2 3. Anbieter/Kassenart­en. 3 4. Versicherung. 3 4.1Pflicht 3 4.2 Nach Rückkehr aus dem Ausland. 3 4.3 Wechsel 4 5. Versicherungsarten­. 4 5.1Pflichtversiche­rte.
Homework Max Eyth Schule Alsfeld
[Geben Sie den Firmennamen ein] Hygienemaßnahmen Ausarbeitung Laura S. und S. Schultheiß Höll 1. Definition Hygiene im engeren Sinn bezeichnet Maßnahmen zur Vorbeugung von Infektionskrankhei­ten, insbesondere die Reinigung, Desinfektion und Sterilisation. 2. Hygieneprinzipien
Examination questions AHS Eupen
Prüfungsfragen Berufsgeschichte der Krankenpflege 1. Welches ist der rote Faden, der sich durch die Geschichte die Vorgeschichte und das Altertum zieht? Wer war verantwortlich für die Krankheit und wie wurde sie behandelt? Der Grund der Krankheit und des Todes liegt in der Existenz höherer
Exam preparation Indisoft Leipzig Weiterbildung
Betreuungskraft§4­3b, 53c SGB XI Teil 1 Gerontopsychiatris­che Pflege von M. K. Inhaltsverzeichnis 1. Einführung in die gerontopsychiatris­che Pflege 1.1 Wie unterscheiden sich Psychologie, Psychiatrie und Psychotherapie Psychiatrie: Psychiatrie hat eine teilweise Medizinische
Term paper Höher Management Akademie für Pflegeberufe
Darstellung eines Anleitungsprozesse­s Anleitungsprozess: Medizinische Pflege Lernsituation: Verbände anlegen Inhaltsverzeichnis 0. Einleitung 1. Allgemeine Angaben 1.1 Einsatzbereich des Anleitungsprozesse­s  während der Ausbildung 1.2 Einsatz und Durchführungsdauer­des
Term paper Universität Bremen
Die Bedeutung, Notwendigkeit und Problematik von Metaanalysen in der heutigen Pflegeforschung. 1 Einleitung und Fragestellung Demografischer Wandel, Wertewandel, geänderte sozioökonomische und gesetzliche Rahmenbedingungen sowie Fortschritte in der Wissenschaft und dem Gesundheitswesen
Miscellaneous Düsseldorf
4.2 Verlaufsplanung der Pflegehandlung Vorbereitung: Im Vorfeld habe ich folgende Vorbereitungen getroffen: In der Küche der roten Gruppe, habe ich den Salbei-Tee gekocht, da dieser bis zur Anwendung abgekühlt sein muss. Der Salbei-Tee und das Wasser wurden in die Schnabelbecher abgefüllt.
Lecture Krankenpflegeschule Maria Hilf Krefeld
Amputation einer Extremität Zusammenfassung zum Vortrag Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung. 3 1.1. Filmsequenz von (Marco Galla) 3 1.2. Geschichte der Amputation. 3 2. Fallbeispiel 7 3. Hauptteil 8 3.1. Anatomie und Physiologie der unteren Extremitäten. 8 3.1.1. Oberschenkel 8 3.1.2. Das Kniegelenk.
Summary Medizinische Universität Graz - Meduni
Physiologie für Pflegewissenschaft­ Die Zelle Kleinste Einheit des Lebendigen, Vermehrung und Vererbung erfolgt durch Zellteilung; Zytosol: Grundsubstanz der Zelle, gallertartig(Prote­ine), Stukturierung → Zytoskelett; Zellstoffwechsel Zellkern: Enthält Kernsaft, Chromatingerüst­594;





Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents