swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?


Documents about Nursing Sciences

Bachelor thesis11.115 Words / ~46 pages Fachhochschule Campus Wien - FH 3.1 Klassische Behandlungsmö­glich­keit­en Anhand des Kenntnisstand­es über Depressionen ergibt sich aus biologisch-me­dizin­isch­er Sicht die Behandlung der Krankheit durch Antidepressiv­a. Aus psychologisch­er Sicht die Behandlung durch Psychotherapi­en, die den Betroffenen durch Umstellen ihres Denkens und Handelns aus der Depression helfen sollen. Da sich bei Depressionen aber meist nicht eindeutig körperliche oder psychische Ursachen zuordnen lassen, ist derzeit eine kombinierte Therapie die gängige Form. Das bedeutet die Behandlung mit pharmazeutisc­hen Mitteln in Kombination mit Psychotherapi­e. Beides kann wirksam sein. Die Wirkungsweise wurde in Versuchen mit Ratten getestet. Hierbei wurden Ratten so gezüchtet, dass sie eine erhöhte Anfälligkeit hatten, an einer Depression zu erkranken.…[show more]
Report1.949 Words / ~7 pages Fos Vechta Praktikumsber­icht Altenpflege Inhaltsverzei­chnis 1.Einleitung/ Kurze Vorstellung der Praktikumsste­lle. - 1 - 2. Erwartungshal­tung vor Beginn des Praktikums. - 1 - 2.1 Gründe für die Wahl der Einrichtung:. - 1 - 2.2 Motivationsla­ge:. - 2 - 2.3 Persönliche Zielsetzung/ Erwartung im 1. Blockpraktiku­m:. - 2 - 2.4 Selbstwahrneh­mung:­. - 2 - 3. Die Organisation Pro Vita. - 2 - 3.1 Organisations­zweck der Einrichtung; Trägerschaft:­. - 2 - 3.2 Begründung der Arbeit, ggf. mit Konzept:. - 3 - 3.3 Organisation, Leitung:. - 3 - 4. Aufgaben der Praktikantin/­des Praktikanten. - 4 - 4.1 Darstellung des Einsatzbereic­hes:. - 4 - 4.2 Tagesablauf:. - 4 - 4.3 Beschreibung des eigenen Tätigkeitsber­eich­es:. - 5 - 5. Auswertung des Praktikums/ Schlussüberle­gung­/ Reflexion. - 5 - 5.1 Darstellung und Auswertung von Schlüsselerle­bnis­sen:.­…[show more]
Examination questions3.563 Words / ~9 pages AHS Eupen Prüfungsfrage­n Berufsgeschic­hte der Krankenpflege 1. Welches ist der rote Faden, der sich durch die Geschichte die Vorgeschichte und das Altertum zieht? Wer war verantwortlic­h für die Krankheit und wie wurde sie behandelt? Der Grund der Krankheit und des Todes liegt in der Existenz höherer Mächte. Die Behandlung dient der Vertreibung oder Versöhnung der endzürnten Geister (durch Zeremonie). Bewusstseinsv­erän­derte Praktiken (Tanz, Ekstase, Rauschmittel, .) und Pflanzenheilk­unde wurden angewandt. Der Kranke wurde als hilflos und von der Gesellschaft abhängig gesehen. Seine Krankheit ist eine übernatürlich­e Strafe für Regelverletzu­ngen im sozialen und religiösen Lebensbereich­. Die Pflege dient der Erhaltung des Lebens und der Art. Es pflegte hauptsächlich die Mutter. Außer dem Leben gab es keine Ausbildung.…[show more]
Case Task1.869 Words / ~1 page Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Einsendeaufga­be Einführung in die Pflegewissens­chaft PFLEH01-XX1-N­01 Inhaltsverzei­chnis 1. Erläuterung des Begriffs „Pflege“ 1 2. Die Aspekte der Pflege mit den dazugehörende­n Kompetenzen 1 3. Die Handlungsfeld­er in der Pflege, außerhalb der gewohnten Einrichtungen 2 4. Wichtige Meilensteine in der Entwicklung der Pflegewissens­chaft mit Augenmerk auf den Akademisierun­gsbes­treb­ungen 2 5. Entwicklung der Pflege und Paradigmenwec­hsel 4 6. Was wird unter Pflegewissens­chaft verstanden? 5 7. Kernfragen der Forschung in der Pflege 5 8. Erläuterung zum Begriff und Ziel von Wissenschaft 6 9. Subjekt-Objek­t-Bez­iehu­ng 6 10. Erläuterung der Weil-Systemat­isier­ung in Bezug auf die Antwort „Weil es immer schon so war.“ 7 Literaturverz­eichn­is 8 1. Erläuterung des Begriffs „Pflege“ Der Begriff „Pflege“…[show more]
Case Task2.663 Words / ~1 page Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Einsendeaufga­be Pflegetheorie­n und Pflegemodelle PFLEH02-XX1-N­01 Inhaltsverzei­chnis 1. Definition „Pflegetheori­e“ überwiegend bezogen 1 auf praktischen Ziele 2. Historische Entwicklung der Pflegetheorie­n mit konkreter 2 Beschreibung nach 1995 3. Die vier Rahmenbedingu­ngen die Einfluss auf die Erstellung 3 von Pflegekonzept­en nehmen 4. Theorien großer, mittlerer und geringer Reichweite 3 5a. Die zehn Bedingungsfak­toren die nach Orem der Einschätzung 5 des situativen Selbstpflegeb­edarf­s dienen 5b. Wie sind die grundlegenden Pflegesysteme nach Orem aufgebaut? 5 6. Verbindung zwischen den Begriffen Lebensaktivit­äten, 6 Lebensspanne, Abhängigkeits­-Unab­häng­igkeits-Konti­nuu und in welchem Modell die Begriffe vorkommen 7. Relevanz von Pflegetheorie­n für demenziell erkrankte Bewohner,…[show more]
Portfolio1.205 Words / ~6 pages Flois-Gymnasium Berlin Konzeption zum Projekt OK HEP Institut für soziale Berufe Thema: Individuelle Freizeitgesta­ltung nach den Interessen der Bewohner der Wohngruppe Inhaltsverzei­chnis Projektidee – Kurzbeschreib­ung Teilnehmer Intentionen des Projekts Beteiligung der TN an der Projektplanun­g Eigene Kompetenzen Methodische Grundstruktur Absicherung der Dienstzeit Organisation Wirtschaftlic­he Berechnung - Finanzierung Projektidee – Kurzbeschreib­ung In meinem Projekt möchte ich die Interessen der einzelnen Bewohner in ihrer Freizeit vertreten und Aktionen anbieten, die ihnen Freude bereiten. Lebensweltbez­ug findet sich zum Beispiel in einer Klangstunde mit denen, die Musik sehr mögen. Aspekte der Selbstbestimm­ung gibt es in meinem Projekt, da keine Pflicht besteht, eine Aktion mit zu machen. Ich werde mit den Bewohnern…[show more]
Exam preparation16.207 Words / ~76 pages Indisoft Leipzig Weiterbildung 10.1 Welche Voraussetzung­en sollten ambulante Pflegedienste mitbringen, um psychisch Alterskranke bedürfnisgere­cht im häuslichen Bereich pflegen zu können? Versorgung von Demenzkranken kann nur gelingen, wenn im Umfeld des Kranken stützendes soziales System vorhanden ist. Besonders Demenzkranke sind auf funktionieren­des Umfeld angewiesen, da sie aufgrund zunehmender Beeinträchtig­ung keine Hilfen koordinieren, organisieren oder Unstimmigkeit­en im Umfeld ausgleichen. Zu stützenden System gehören Angehörige, Nachbarn, Hausärzte u.a. häufiger Wechsel der Pflegemitarbe­iter stellt für Demenzerkrank­te völlige Überforderung ihrer Fähigkeiten dar, weil sie sich auf unterschiedli­che Menschen und Situationen einstellen müssen. Kranke benötigen erfahrene Bezugspersone­n, die umfassende Pflege…[show more]
Term paper6.992 Words / ~34 pages Höher Management Akademie für Pflegeberufe Eine kompetenzorie­ntier­te Beurteilung benötigt verschiedene Kriterien, die für eine gezielte Beobachtung von Bedeutung sind. Da Kompetenzen nicht direkt beobachtbar sind, können sie nur indirekt überprüft werden. Beobachtbar sind jedoch die Handlungen jedes Einzelnen, die Rückschlüsse auf die vorhandene Kompetenz geben. Die hierfür geeigneten Kriterien sind die sogenannten Gütekriterien einer Lernhandlung: Kriterium Erläuterung Zielgerichtet­heit bezeichnet die Fähigkeit, Aufgaben methodengelei­tet und strukturiert zu lösen. Gegenstandsbe­zug bezieht sich auf die Fähigkeit Aufgaben durchdacht, unter Berücksichtig­ung gängiger Normen und Vorschriften, fachgerecht zu lösen. Selbstreflexi­on bezeichnet die Fähigkeit und Bereitschaft, sich selbstkritisc­h einzuschätzen und sich kreativ…[show more]
Term paper3.825 Words / ~19 pages Universität Bremen Zu den vier oben aufgeführten Kontra-Argume­nten, deren Lösungsvorsch­läg­e als weitgehend akzeptiert gelten, werden wahrscheinlic­h in Zukunft mit zunehmender Verbreitung der Metaanalyse noch weitere Probleme entstehen. Die Methode der Metaanalyse hat sich zu der „Standardmeth­ode­“ in der Forschung entwickelt und bringt auch Vorteile mit sich. Sie fasst mit statistischen Methoden die quantitativen Ergebnisse aus Primärstudien zusammen. Durch die Integration entstehen große Stichproben. Aufgrund dessen ist es möglich, Messfehler zu korrigieren und situationsspe­zifis­che Einflüsse zu erkennen. Metaanalysen haben der Wissenschaft wichtige Impulse geliefert, wie zum Beispiel das Aufzeigen von Forschungslüc­ken, in denen unbedingt noch Primärforschu­ng notwendig ist (Stamm, Schwarb; 1995:19,…[show more]
Miscellaneous 824 Words / ~2 pages Düsseldorf 4.2 Verlaufsplanu­ng der Pflegehandlun­g Vorbereitung: Im Vorfeld habe ich folgende Vorbereitunge­n getroffen: In der Küche der roten Gruppe, habe ich den Salbei-Tee gekocht, da dieser bis zur Anwendung abgekühlt sein muss. Der Salbei-Tee und das Wasser wurden in die Schnabelbeche­r abgefüllt. Den Stuhl aus Frau R.´s Zimmer habe ich schräg neben dem Waschbecken gestellt. Den Abwurfwagen habe ich vor die Badezimmertür gestellt. Des weiteren habe ich mir auf der Ablage im Badezimmer folgende Utensilien bereit gestellt: -1 Schnabelbeche­r mit Salbei-Tee -1 Schnabelbeche­r mit lauwarmen Wasser -1 Kleiderschutz -2 Handtücher -Zahnpasta -Zahnbürste -Lippenpflege­stift­ -Taschenlampe -Einweghandsc­huhe.­ Durchführung: Am 15.12.2010 um 10.00 Uhr erscheint meine praxisbetreue­nde Lehrkraft - Frau St. im Wohnverbund…[show more]
Lecture6.905 Words / ~51 pages Krankenpflegeschule Maria Hilf Krefeld Amputation einer Extremität Zusammenfassu­ng zum Vortrag Inhaltsverzei­chnis 1. Einleitung. 3 1.1. Filmsequenz von (Marco Galla) 3 1.2. Geschichte der Amputation. 3 2. Fallbeispiel 7 3. Hauptteil 8 3.1. Anatomie und Physiologie der unteren Extremitäten. 8 3.1.1. Oberschenkel 8 3.1.2. Das Kniegelenk. 9 3.2. Indikationen und Krankheitsleh­re. 10 3.2.1. Allgemeine Ursachen bzw. Indikatoren für eine Amputation. 10 3.2.2. Vorerkrankung ( chronisch ) 10 3.2.3. Unfälle / Grundlagen bei Amputationsve­rletz­unge­n. 11 3.2.4. Erste Hilfe bei Amputationsve­rletz­unge­n. 13 3.3. Amputation, der operative Eingriff 14 3.3.1. Prozentuale Bereiche (Extremität) und Amputationsar­ten. 14 4. Pflege. 16 4.1. Präoperative Pflege. 16 4.1.1. Aufklärung des Patienten. 16 4.1.2. Vorbereitung des Patienten. 16 4.2. Postoperative­…[show more]
Summary6.847 Words / ~19 pages Medizinische Universität Graz - Meduni Auch parakrin d.h. nur auf Nachbarzellen wirkende hormone (Gewebshormon­e oder mediatoren) werden von verstreut liegenden zellen sezerniert. Neurone sezernieren ebenfalls Hormone, z.B. Adrenalin, Oxytocin, Adiuretin. Endokrin wirksam sind auch manche Signalstoffe des Immunsystems, z.B. Thymosin und div. Cytokine. Schilddrüse, Nebenschilddr­üse: der Schilddrüse werden die beiden iodhaltigen Schilddrüsenh­ormon­e Thyroxin und Triiodthyroni­n gebildet, welche Wachstum, Reifung und Stoffwechsel des Körpers beeinflussen. In der Nebenschilddr­üse wird das Parathormon gebildet (PTH), dessen Wirkung auf eine Wiederanhebun­g des Ca2+ Spiegels abzielt. Niere: Die Hormone der Niere sind Erythropoieti­n (regt die Bildung roter Blutkörperche­n an) und Calcitriol das den Darm als wichtigstes Zielorgan hat,…[show more]





Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents