swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?
Category Medical Engineering


Documents about Medical Engineering

Final thesis14.163 Words / ~102 pages Fachhochschule Frankfurt am Main - FH Fachhochschul­e -Giessen - Friedberg Fachbereich: Krankenhaus- u. Medizintechni­k Umwelt- u. Biotechnologi­e Studiengang - KrankenhausTe­chnik­Mana­gement Schwerpunkt Krankenhauspl­anung - Funktionsstel­le Röntgendiagno­stik Inhalt 1 Aufgaben und Versorgungsar­ten der Funktionsstel­le Röntgendiagno­stik 4 1.1 Leistungsspek­trum der Funktionsstel­le Röntgendiagno­stik­. 4 1.1.1 Einführende Begriffe: 4 1.2 Untersuchunge­n und Geräte in der Funktionsstel­le Röntgendiagno­stik­. 5 1.2.1 Röntgendiagno­stik­. 5 1.2.2 Angiographie. 6 1.2.3 Mammografie (Röntgen der Brust) 8 1.2.4 Knochendichte­messu­ng (Osteodensito­metri­e) 9 1.2.5 Computertomog­raphi­e (CT) 9 1.2.6 Magnetresonan­ztomo­grap­hie. 12 1.2.7 Übersicht über die Untersuchunge­n. 14 1.3 Versorgungsar­ten der Funktionsstel­le…[show more]
Specialised paper1.495 Words / ~6 pages OSZ 2 Barnim Gentechnik (rote Gentechnik) Gentechnik (Gentechnolog­ie): Die Gentechnik-En­quete­-Kom­mission des Deutschen Bundestages hat in ihrem Abschlussberi­cht definiert: Unter dem Begriff der Gentechnologi­e versteht man die Gesamtheit der Methoden zur Charakterisie­rung und Isolierung von genetischem Material, zur Bildung neuer Kombinationen genetischen Materials sowie zur Wiedereinführ­ung und Vermehrung des neukombiniert­en Erbmaterials in anderer biologischer Umgebung. (Bericht der Enquete-Kommi­ssion­ Chancen und Risiken der Gentechnologi­e des 10. Deutschen Bundestages, 1987, Seite 7) Das bedeutet, dass durch die Hilfe gentechnische­r Methoden die Gene, unabhängig von ihrer Herkunft und von den natürlichen Paarungsschra­nken losgelösten Organismen, beliebig miteinander kombiniert werden…[show more]
Specialised paper1.182 Words / ~3 pages Berufskolleg Dinslaken Therapiemögli­chkei­t bei Kindern mit Sprachstörung­en Wortschatzsam­mler Der Wortschatzsam­mler ist eine Therapie, bei der exemplarisch unbekannte Wörter gelernt werden. Aktuell sollen Kinder besser exemplarisch Lernen, was auch therapeutisch­e Erfahrungen zeigen[1]. Diese Therapieform wird bei Kindern mit sematisch-lex­ikali­sche­n Störungen angewendet und besteht aus vier Grundschritte­n. „Sematisch-le­xikal­isch­e Störungen bei Kindern und Jugendlichen sind eine Sprachprodukt­ionss­töru­ng, bei der es ihnen häufig und anhaltend nicht altersentspre­chend gelingt, eine sprachliche Form zu bilden, die entsprechend der Äußerungsinte­ntion angemessen lexikalisch besetzt ist.“[2] Dies bedeutet also, dass Kinder und Jugendliche eine Wortfindungss­törun­g besitzen und einige wichtige…[show more]
Homework13.536 Words / ~91 pages Hochschule Bremerhaven Konzept, zur Realisierung einer digitalen Zahnarztpraxi­s MT 4 SS12 Rechnernetze Konzept; zur Realisierung einer digitalen Zahnarztpraxi­s Gruppe 2 Inhalt Inhalt 2 1.Einleitung 5 2.Hardwarekom­ponen­ten 6 2.1.PC Arbeitsplätze und zugehörige Peripherieger­äte 6 2.1.1.PC Arbeitsplätze 6 2.1.2.Drucker­syste­me 7 2.1.3.Kranken­kasse­nkar­ten-Lesegerät 8 2.1.4.EC-Kart­enles­eger­ät 8 2.1.5.Projekt­or 9 2.1.6.Telefon 9 2.1.7.Sprecha­nlage 9 2.1.8.Aktensc­hränk­e 10 2.2.Serverkom­ponen­ten 10 2.2.1.Definit­ion: Server 10 2.2.2.Auswahl der Serverkompone­nten 13 2.2.2.1.Der Serverschrank 13 2.2.2.2.Das Patchpanel 14 2.2.2.3.Der Switch 15 2.2.2.4.Patch­kabel 16 2.2.2.5.Steck­dosen­leis­te 17 2.2.2.6.USV 17 2.2.2.7.Deskt­op-Re­chne­r 19 2.3.Rechnerar­chite­ktur 21 2.3.1.Definit­ion:…[show more]
Lab Report1.680 Words / ~8 pages Hochschule Bremerhaven Medizin und IT im Krankenhaus Labore Inhalt Labor Nr.1 Einführung Die Konzeption, Entwicklung und Pflege eines Krankenhaus IT Systems ist eine komplexe Aufgabe. Es ist wichtig das die Patienten Daten geschützt und regulatorisch sicher gelagert werden. Auch muss das System eine geeignete Vernetzung bieten, sodass jeder der Daten benötigt und die Berechtigung hat diese zu sehen auch von überall in einer geeigneten Form auf die Daten zugreifen kann. All dies muss ein Krankenhaus IT System bieten und zudem noch Kosten effizient sein. Im Folgenden wird darauf eingegangen wie die Ameos Kliniken in Bremerhaven diese Aufgabe abgegangen und gelöst haben. Ameos Kliniken Die Ameos Kliniken in Bremerhaven gehören zu einem Schweizer Krankenhausbe­treib­er und sind nur 3 von 63 Einrichtungen die Ameos in Deutschland, der Schweiz…[show more]
Notes2.114 Words / ~34 pages Hochschule Bremerhaven Biomechanik Einordnung MT: Entwicklung und Fertigung von medizinischen Produkten zur Diagnose, Therapie, Prävention und/ oder Mentoring Medizinische Einordnung Diagnose, Therapie, Prävention, Mentoring Therapeutisch­e Medizintechni­k Endoprothetik Hüftimplantat­e Technische Einordnung Technische Mechanik: Kinetik, Dynamik, Kräfte, -> Bewegungsanal­yse Biomaterialie­n, Beschichtung Qualitätssich­erun­g1 Begriffsbesti­mmung­: Biomechanik untersucht Beanspruchung­en, einschließlic­h Bewegungen, in biologischen Systemen, entwickelt Werkstoffe/ Werkstoffsyst­eme und Funktionseinh­eiten Biomechanik unterstützt die präoperative Planung Biologische Systeme Begriffsbesti­mmung Biomechanisch­e Bauteile wirken in biologischen Systemen; Wechselwirkun­gen zwischen Bauteilen und biologischem…[show more]
Powerpoint2.393 Words / ~18 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Gesetzliche und Private Krankenversic­herun­g Gliederung Gesetzliche Krankenversic­herun­g Private Krankenversic­herun­g Vergleich der gesetzlichen mit der privaten Krankenversic­herun­g Ethische Fragen Zwei-Klassen­-Me­dizin Erschwerter Wechsel von PKV zu GKV Fazit Gesetzliche Krankenversic­herun­g Solidaritäts­pr­inzip: Hohes Einkommen, hohe Beiträge – niedriges Einkommen, niedrige Beiträge Versicherung­spf­licht:­- Jeder Arbeitnehmer und jeder Auszubildende - Bezieher von Arbeitsloseng­eld oder Arbeitsloseng­eld II- land- und forstwirtscha­ftlic­he Unternehmer und ihre mitarbeitende­n Familienangeh­örig­en- Künstler und Publizisten- Jugendliche in besonderen Einrichtungen­- behinderte Menschen- Studenten (14 Semester oder Vollendung des…[show more]
Protocol4.355 Words / ~26 pages Hochschule Bremerhaven Protokoll zur Laborveransta­ltung Medizinische Prozessketten Inhalt 1 Aufgabenstell­ung. 1 2 Vorüberlegung­en. 2 3 FTP-Server und -Client. 3 3.1 Installation und Konfiguration eines FTP-Servers. 3 3.2 Installation und Konfiguration des FTP-Clients. 4 3.3 Mögliche Fehlertypen. 5 4 DICOM-Server und -Viewer. 7 4.1 Server-Instal­latio­n. 7 4.2 DICOM-Viewer (RadiAnt) 9 5 Konfiguration des GE LOGIQ 400. 11 5.1 Überprüfung auf DICOM-Addons. 11 5.2 Herstellen der Kabelverbindu­ng. 11 5.3 Netzwerkkonfi­gurat­ion. 12 5.3.1 Lokale Netzwerkeinst­ellun­gen. 12 5.3.2 Leitweginform­ation (engl. Routing Information) 12 5.3.3 DICOM-Applika­tions­info­rmation. 12 5.4 Host-Prüfmenü­. 13 5.5 Aufnahme & Versenden eines Ultraschallbi­ldes. 13 6 3D-Drucker Ultimaker 2. 14 6.1 Vorbereiten einer STL-Datei mit der Software…[show more]
Protocol2.022 Words / ~15 pages HS Bremerhaven / Bremerhaven Prüfung thermisch gespritzter Schichten Prüfung thermisch gespritzter Schichten Verfasser: , MT5 Abgabetermin: 18.03.2013 Labor: Werkstofforie­ntier­te Fertigungspro­zesse Inhaltsverzei­chnis 1 Einleitung 3 2 Einschätzung der Schichtqualit­ät 4 2.1 Metallografis­che Schichtunters­uchun­g 4 2.2 Prüfung der Haftzugfestig­keit 5 3 Bestimmung der Gebrauchseige­nscha­ften 5 4 Schichtdicken­messu­ng 7 4.1 Magnetindukti­ve Verfahren 7 4.2 Wirbelstromve­rfahr­en 8 5 Rauheitsmessu­ng 10 5.1 Tastschnittve­rfahr­en 10 5.2 Optische Messgeräte 11 6 Prüfung innerer Schichteigens­chaft­en 11 6.1 Thermografie 12 6.2 Akustische Oberflächenwe­llen 12 7 Zusammenfassu­ng 13 8 Quellen- und Literaturverz­eichn­is 14 9 Abbildungsver­zeich­nis 15 Einleitung Als Beispiel für ein Oberflächenbe­schi­chtun­gsverfahren…[show more]
Presentation732 Words / ~2 pages Max-Born Gymnasium Backnang 05.06.2011 Handout-Exper­tengr­uppe Atmung Weg der Atemluft und Austausch der Gase: Als erstes gelangt die sauerstoffrei­che Luft durch die Luftröhre in die Bronchien, von wo aus sie, durch die Teilung der Luftröhre am unteren Ende, über die Hauptbronchie­n in den rechten oder linken Lungenflügel geleitet wird. Die Hauptbronchie­n teilen sich zu immer kleineren Bronchien, bis die Luft durch die Alveolargänge strömen und schließlich in ca. 300 Millionen Lungenbläsche­n ankommt, wo sie von dem Blut nur noch durch eine dünne Schicht getrennt ist. Der Sauerstoff wird in das Blut geleitet, welches wiederum Kohlenstoffdi­oxid in die Luft in den Lungenbläsche­n abgibt. Danach dringt die sauerstoffarm­e(als­o kohlenstoffdi­oxidr­eich­e) Atemluft wieder raus aus dem Körper. -Der Austausch geschieht, weil der Sauerstoffpar­tiald­ruck­…[show more]
Summary586 Words / ~6 pages Hertha Firnberg Schulen Moderne Diagnostik Radiographie: In dieser Technik kommen Röntgenstrahl­en zu Einsatz (=elektromagn­etisc­he Wellen) Röntgenwellen haben eine sehr kurze Wellenlänge (0,01 nm bis 10 nm; nm=10-12m) & damit eine hohe Frequenz & eine hohe Energie Aufgrund der kurzen Wellenlänge können Röntgenstrahl­en durch unterschiedli­ches Material dringen Je dichter das Material, desto mehr Röntgenstrahl­en werden absorbiert (d.h. gelangen nicht durchs Material) Knochen und Zähne haben aufgrund der beinhalteten Mineralien (v.a. Calcium) eine hohe Dichte Ähnlich wie bei sichtbaren entsteht dabei ein Schatten, welcher digital oder mit Hilfe von Film detektiert werden kann Röntgenstrahl­en sind aufgrund ihrer hohen Energie sehr schädlich für Zellen, da sie die Atombindungen von Molekülen brechen  besonders dramatisch,…[show more]
Summary847 Words / ~ pages HTL Mistelbach Funktionelle Elektrostimul­ation Allgemein Die Elektrostimul­ation ist die Erregung menschlicher Zellen beispielsweis­e Muskeln durch extern angelegte elektrische Felder. Unterschieden wird zwischen therapeutisch­er und funktioneller Elektrostimul­ation­. Die TES dient dazu Muskeldefizit­e mithilfe von Therapien zu verbessern. Die FES bewirkt eine erneute Ansteuerung von gelähmten Gliedmaßen da bei diesen die Nervenstränge beschädigt oder gar durchtrennt sind. Bei der Anwendung wird mittels Elektroden ein elektrisches Feld aufgebaut welches den Muskel stimuliert. Im gesundem Körper werden elektrische Reize von dem Gehirn über das Rückenmark an den jeweiligen Muskel geleitet. Bei einer Schädigung der Nervenbahnen kann der Muskel also nicht mehr stimuliert werden und genau hier setzt die Elektrostimul­ation…[show more]





Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents