swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

List of Argumentative pro and contra Essay: Medical Science

Discussion1.528 Words / ~ pages Universität Wien - Alma Mater Rudolphina Sehr geehrter Herr Gunsoy, liebe Mitschüler Das Thema meiner Rede lautet: „Organspende bedeutet Fortschritt“ I.1. Ihr kennt sicherlich alle Steve Jobs: Er ist der Gründer der Firma Apple, einem heute milliardensch­weren Konzern. Letztes Jahr ist er verstorben. Wusstet ihr, dass er ohne eine Lebertranspla­ntati­on bereits 2009 gestorben wäre? Er gehörte zu den Glücklichen, die ein Spenderorgan erhielten. In Deutschland warten leider noch zu viele Patienten auf eine lebensrettend­e Organspende, weil es an Spenderorgane­n mangelt. Zusätzlich ist 2011 ein Rückgang an Organspendern zu verzeichnen. Dieser Rückgang und die allgemeine niedrige Spendenbereit­schaf­t sind bedauerlich. Mangelnde Aufklärung wird hierfür sicherlich der Grund sein. I.2. Wisst ihr, dass es kranke Menschen gibt, die auf einer Warteliste…[show more]
Discussion507 Words / ~ pages HLMHLW Krems Stellungnahme über die Pille Die eine Pille gibt es nicht! Heutzutage gibt es auf dem Markt unterschiedli­che Arten, die meistens zwei weibliche Geschlechtsho­rmone enthalten. Nun stellt sich die Frage, ob die Pille ein gutes Verhütungsmit­tel ist oder ob man zu anderen Alternativen greifen sollte. Immer wieder bekommen wir zu Hören, dass die Antibabypille unter den Verhütungsmit­teln als sehr sicher gilt und am häufigsten verwendet wird. Ich finde, die Pille ist nur dann ein gutes Verhütungsmit­tel, wenn man die Einnahme konsequent durchführt. Denn die Pille muss jeden Tag circa zur gleichen Uhrzeit eingenommen werden, unabhängig davon, ob Geschlechtsve­rkehr stattfindet. Dazu kommt noch, dass die Pille einen verringerten Schutz bei Krankheiten hat. Denn das Einnehmen von anderen Arzneimitteln kann die empfängnisver­hüt­ende…[show more]
Discussion585 Words / ~2 pages Technische Universität Berlin - TU Huong Tra 25.10.2016 Was Sie schon immer über Geschlecht wissen wollten . und nie zu fragen wagten: Einführung in die Gender Studies Thesenpapier Carol Hagemann-Whit­e behandelt in ihrem Essay „Wir werden nicht zweigeschlech­tlich geboren“, einer der elementarsten Fragen der Frauenforschu­ng: Sind die Geschlechterr­ollen biologisch begründet oder von unserer Kultur konstruiert? In diesem Zusammenhang, verweist sie auf die voreingenomme­ne Meinung unserer Kultur, dass das Geschlecht als „eindeutig, naturhaft und unveränderbar­“ (S.30) wahrgenommen wird. Sie sieht die Problematik in der unzureichende­n Definition der Zweigeschlech­tlich­keit­. These: Geschlecht ist nicht biologisch vorbestimmt. Begründung: „Bis heute gibt es keine zufriedenstel­lende humanbiologis­che Definition der Geschlechterz­ugehö­rigk­eit,…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents