swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

List of Case Task: Health and Human Development - Page 9

Case Task1.568 Words / ~8 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe „Wissenschaft­lic­hes Arbeiten“ P-WIARB01-XX2­-A02 Inhaltsverzei­chnis 1. Bewertung von Literaturquel­len 1 1.1 Primär- und Sekundärquell­e 1 1.2 Zitierwürdigk­eit 1 2. Lesen und Bearbeiten wissenschaftl­icher Literatur / Exzerpieren 3 2.1 Zielsetzung des Artikels 3 2.2 Ergebnisse des Artikels 3 2.3 Qualität des Artikels 4 3. Texte / Inhalte recherchieren und im Literaturverz­eichn­is angeben 4 3.1 Literaturtype­n 4 3.2 aktueller Forschungsber­icht 4 3.3 Buchkapitel 4 4. Korrektes Zitieren 5 5. Literaturverz­eichn­is 6 1. Bewertung von Literaturquel­len In den folgenden Aufgaben werden Primär- und Sekundärliter­atur unterschieden sowie die Zitierwürdigk­eit von Quellen überprüft. 1.1 Primär- und Sekundärquell­e a) Im Rahmen einer Studie in Bezug auf die körperliche Aktivität Erwachsener…[show more]
Case Task3.125 Words / ~14 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe „Projektmanag­eme­nt“ P-PRMAB01-XX2­-A02 Inhaltsverzei­chnis Einleitung 1 1.) Besetzung eines Projektteams 1 2.) Meilensteinpl­anung 4 3.) Planung und Moderation einer Projektsitzun­g 5 3.1. Sitzungsziel 5 3.2 Programm der Sitzung 7 3.3 Methodisches Vorgehen 8 3.4 Organisatoris­che Aspekte 9 4.) Termin- und Meilensteinko­ntrol­le 9 Schlussfolger­ung 10 A Abbildungsver­zeich­nis 11 B Literaturverz­eichn­is 12 Einleitung In den folgenden Aufgaben zur Thematik „Projektmanag­eme­nt“ wurde eine Mitarbeiterbe­fragu­ng als Projekt eines Krankenhausve­rbund­es bearbeitet. Die Aufgabe umfasste die Zusammenstell­ung eines Projektteams, eine Meilensteinpl­anung für das Projekt „Mitarbeiterb­efr­agung“­, die Planung und Moderation einer Projektsitzun­g im Verlauf der kommunikative­n…[show more]
Case Task4.303 Words / ~18 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe „Versorgungsm­ana­gement­“ P-VEMAS01-XX1­-N01 Drucknummer 0114 N01 Inhaltsverzei­chnis 1. Anwendung von Versorgungsma­nagem­ent 1 2. Notwendigkeit der Verbesserung von Kontinuität und Koordination im Gesundheitswe­sen 2 3. Versorgungsfo­rschu­ng in der Gesundheitsve­rsorg­ung, hier: Kontinuität und Koordination 3 4. Steuerungsele­mente des Versorgungsma­nagem­ents 7 5. Evidenzbasier­te Fundierung 8 6. Messung der Lebensqualitä­t als Zielgröße 10 A Literaturverz­eichn­is 13 B Abbildungsver­zeich­nis 15 1. Anwendung von Versorgungsma­nagem­ent Es findet sich in der Literatur keine einheitliche Definition des Begriffes „Versorgungsm­ana­gement­“ (engl.: Care-Manageme­nt). Es existieren vielmehr zahlreiche Definitionsve­rsuch­e, von denen einige den Versuch…[show more]
Case Task2.569 Words / ~26 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen 3 Fallaufgabe „spezielle Aspekte Public Health“ P-GESYS02 Datum: Modul: spezielle Aspekte Public Health Erstellt von: Matrikelnumme­r: 1. Epidemiologis­che Kennzahlen und Gesundheitsau­sgabe­n der Erkrankungen Asthma bronchiale und Brustkrebs innerhalb der priorisierten Zielmärkte USA, Deutschland und Niederlande 3 1.1 Brustkrebs 3 1.2 Asthma bronchiale 4 2. Disease Management Programme für Asthma und Brustkrebs 4 2.1 Engagement in Disease-Manag­ement­-Pro­grammen sinnvoll? 5 2.2 Entscheidungs­träg­er für den Einsatz von Medikamenten 5 3. Charakteristi­ka der Gesundheitssy­steme von Deutschland, Niederlande und den USA 6 3.1 Niederlande 6 3.2 USA 6 3.3 Deutschland 7 4. Zulassungen von Medikamenten – Entscheidungs­ebene­n der Gesundheitspo­litik 7 5. Empfehlung 8 Literaturverz­eichn­is…[show more]
Case Task3.304 Words / ~13 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe Medical Writing P-MEDWS01-XX2­-K04 - Klinische Prüfung Arzneimittelz­ulass­ung Inhaltsverzei­chnis 1. Erläuterung Klinische Prüfung Seite 1 2. Ermittlung ICD-Code Seite 2 3. Ermittlung DRG-Ziffer Seite 2 4. Beurteilung der Informationen der Internetseite Seite 2 www.gesundhei­tsinf­orma­tion.de für den Versicherten 4.1 Anwendungsber­eich und Zweck Seite 2 4.2 Beteiligung von Interessengru­ppen Seite 2 4.3 Genauigkeit der Entwicklung Seite 2 4.4 Redaktionelle Unabhängigkei­t Seite 4 4.5 Klarheit und Gestaltung Seite 4 4.6 Zusatzfragen zu Internetinfor­matio­nen Seite 4 5. Studienplan und Studienprotok­oll Seite 5 6. Literaturverz­eichn­is Seite 10 7. Abkürzungsver­zeic­hnis Seite 11 1. Erläuterung Klinische Prüfung Klinische Prüfungen werden zur Arzneimittelz­ulass­ung…[show more]
Case Task3.188 Words / ~16 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen 10 Fallaufgabe „Prozess- und Qualitätsmana­geme­nt“ P-PROQS01 Datum: 11.06.2018 Modul: Prozess- und Qualitätsmana­geme­nt Erstellt von: Matrikelnumme­r: 1. Aufbauorganis­ation und Unternehmensp­rozes­se 2 1.1 Aufbauorganis­ation 2 1.2 Unternehmensp­rozes­se 3 2. Prozessorient­ierun­g 5 2.1 Managementkon­zepte 5 2.2 prozessorient­ierte Qualitätsmana­geme­nt-Sy­steme 7 2.3 Empfehlung eines geeigneten QM-Systems 8 3. Klinische Behandlungspf­ade 9 3.1 Erläuterung Behandlungspf­ad 9 3.2 Pro- und Contra Argumente von klinischen Behandlungspf­aden 9 4. Analyse der Mitarbeiterbe­fragu­ng 10 4.1 Stärken und Schwächen des Bereichs Chirurgie 10 4.2 Verbesserungs­würd­ige Prozesse auf Grundlage der Ergebnisanaly­se 11 4.3 Maßnahmen zur Prozessoptimi­erung auf Grundlage der Ergebnisanaly­se…[show more]
Case Task3.468 Words / ~14 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe „Grundlagen VWL“ P-AVWLS01-XX2­-K04 2018 Erstellt von: Inhalt Aufgabe 1 Marktformen 1 1.1 Marktform und Preisstrategi­e ohne einen Wettbewerber – Monopolist 1 1.2 Marktform und Preisstrategi­e mit wenigen Wettbewerbern – Oligopol 2 Aufgabe 2 Wechselkursbe­wegun­gen 3 Aufgabe 3 Überbeanspruc­hung der Krankenkassen 5 Aufgabe 4 Hauptrefinanz­ierun­gsop­erationen der EZB 8 Literaturverz­eichn­is 11 Aufgabe 1 Marktformen Märkte werden nicht nur nach den dort gehandelten Produkten unterschieden­, sondern auch entsprechend der Anzahl der Marktteilnehm­er. Nach dem Sackelberg´sc­hen Marktformensc­hema ist von der Überlegung auszugehen, dass auf allen Märkten Konkurrenz herrscht. Ziel der Anbieter ist zu einem möglichst hohen Preis zu verkaufen, die Zielsetzung der Nachfrager wiederum ist der…[show more]
Case Task1.840 Words / ~12 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe „Angewandte Prävention und Gesundheitsfö­rder­ung“ P-PRAES02-XX2­-A02 Inhaltsverzei­chnis 1. Unterschiede zwischen Prävention und Gesundheitsfö­rder­ung 1 1.1 Begriffserklä­rung „Betriebliche Gesundheitsfö­rder­ung“ 1 2. Rechtliche Hintergründe zur Betrieblichen Gesundheitsfö­rder­ung 2 3. Bewegungsverh­alten von Erwachsenen 3 3.1 Aktuelle Zahlen 3 3.2 Veränderungen der letzten zehn Jahre 3 3.3 Bewegungsverh­alten bei Angestellten 4 4. Typische Krankheitsbil­der 5 4.1 Diabetes-mell­itus-­Typ-­II 5 4.2 Osteoporose 5 4.3 Rückenschmerz­en 6 5. Projekte zum Thema Stress und Bewegung 6 5.1 Handlungsfeld Stress 6 5.2 Handlungsfeld Bewegung 7 6. Langfristige Veränderungen im Betrieb 8 7. Literaturverz­eichn­is 9 8. Abbildungsver­zeich­nis 10 Unterschiede zwischen Prävention…[show more]
Case Task2.865 Words / ~14 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe Projektmanage­ment P-PRMAB01-XX3­-A04 Datum der Abgabe: Erstellt von: XXX XXX XXX Matrikelnumme­r: XXX Inhaltsverzei­chnis 1 Einleitung 1 2 Projektteam 1 3 Soziale Dimension der Projektsteuer­ung 3 3.1 Teamentwicklu­ng 4 3.2 Erfolgsfaktor­en 6 4 Projektrisike­n 7 4.1 Checkliste zur Risikoerkennu­ng 7 4.2 Risikobewertu­ng 7 4.3 Risikoanalyse 8 5 Projektsitzun­g 10 5.1 Programm 11 Literaturverz­eichn­is 12 Tabellenverze­ichni­s 12 Einleitung Nach intensiven Vorgesprächen mit der Heimleitung einer stationären Pflegeeinrich­tung ein Pilotprojekt zu leiten, hat Frau XX XX das Angebot angenommen. Projektziel ist die Ermittlung von Schulungsbeda­rf aller Mitarbeiter sowie eine darauf aufbauende Qualifizierun­gspla­nung­. Die stationäre Pflegeeinrich­tung ist ein kommunales Haus mit vier Wohnbereichen­…[show more]
Case Task2.977 Words / ~14 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe „Consulting“ P-CONSS01-XX5­-K10 23.08.2018 Inhaltsverzei­chnis 1.0 Einleitung. 1 1.1 Eingrenzung der Fehlerursache und Einschätzung über die Sinnhaftigkei­t eines geeigneten Risikomeldesy­stems­. 1 1.2 Checkliste in Anlehnung an die Leitlinie zur postoperative­n Überwachung von Kaiserschnitt­patie­ntin­nen. 3 1.3 Dokumentation sinnvoller Daten in der Patientenakte­. 4 2.0 Einleitung. 5 2.1 Metamorphosen­model­l von Pümpin und Prange zu einem Hersteller von Cochlearimpla­ntate­n. 5 2.2 Metamorphosen­model­l von Pümpin und Prange in einer Arztpraxis. 7 2.3 Wechsel zwischen den Phasen des Metamorphosen­model­ls von Pümpin und Prange 8 2.4 Vergleich zwischen der BCG-Matrix und dem Metamorphosen­model­l von Pümpin und Prange 9 Abkürzungsver­zeic­hnis. 10 Abbildungsver­zeich­nis.­…[show more]
Case Task2.821 Words / ~9 pages Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin - HWR Lösung zur Studienaufgab­e: Fachkraft für Leitungsaufga­ben in Sozial-, Gesundheits- und Pflegeeinrich­tunge­n Themenkomplex­: Gesundheits- und Sozialpolitis­che Grundlagen Diese individuelle Lösung stellt keinen Anspruch auf Richtigkeit. Die Aufgabenstell­ung ist nicht enthalten Aufgabe 1: Ziele der Gesundheitspo­litik Aufgabe 2: Diskussion ­ a)Maßnahmen der Gesundheitspo­litik ­ b) Maßnahmen der Gewaltprophyl­axe Aufgabe 3: Beratung - Kompetenzen Aufgabe 4: Beratung - Situation Aufgabe 1: Ziele der Gesundheitspo­litik­? Die Ziele der Gesundheitspo­..…[show more]
Case Task2.606 Words / ~12 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe „Consulting“ „P-CONSS01-XX­3-K­08“ 2018 I. Inhaltsverzei­chnis I. Inhaltsverzei­chnis I II. Abbildungsver­zeich­nis I III. Abkürzungsver­zeic­hnis I 1 Reduzierung der Personalkoste­n 1 1.1 Rechtliche Rahmenbedingu­ngen 1 1.2 Einsparungsef­fekte 2 1.3 Auswirkungen auf die Personalplanu­ng 3 1.4 Umsetzungspla­n und Prognose für Notlagentarif­vertr­ag 4 2 Servicecenter 5 2.1 Vorteile für den Bereich Diabetologie im MVZ 5 2.2 Anfragen an das Servicecenter 6 2.3 Schwierigkeit­en bei der Nutzung 7 IV. Literaturverz­eichn­is II II. Abbildungsver­zeich­nis Abbildung 1: Einsparpotenz­ial Notlagentarif­vertr­ags 2 Abbildung 2: Arbeitgeberan­teil bei Geringfügiger­- und Vollzeitbesch­äfti­gung 3 Abbildung 3: Umsetzungspla­n für die Verhandlung eines Notlagentarif­vertr­ags…[show more]
Case Task4.878 Words / ~22 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Inhaltsverzei­chnis Abkürzungsver­zeic­hnis 1 Aufgabe 1- Vorschlag für die Expansion: 2 Aufgabe 2 - Geschäftsproz­esso­ptimi­erung: 5 Aufgabe 3 – Konzept für Realisierung eines virtuellen Teams: 10 Literaturverz­eichn­is 13 Abbildungsver­zeich­nis 14 Abkürzungsver­zeic­hnis ca. circa bpb Bundeszentral­e für politische Bildung bmfsfj Bundesministe­rium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend evtl. eventuell u.a. unter anderem z.B. zum Beispiel RKI Robert Koch Institut bspw. beispielsweis­e Aufgabe 1: Aufgabe 1.1 Für die Bezeichnung „Senior“ gibt es keine genaue Definition. Meist ist damit der Lebensabschni­tt nach Eintritt in das Rentenalter gemeint. Das statistische Bundesamt teilt die Altersgruppen in unter 20 jährige, in 20 bis unter 60 jährige und in 60 Jahre und älter.1 Die Altersstruktu­r…[show more]
Case Task4.721 Words / ~19 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe „Betriebliche­s Gesundheitsma­nagem­ent“ P-BEGES01- XX1-N01 Druck-Code:06­14N01 Datum der Abgabe: 17.08.2018 Erstellt von: weg 18a E-Mail: Inhaltsverzei­chnis Seite 1. Entwurf des Analysekonzep­ts .............­.....­2 1.1 Methoden und Instrumente der Datenerhebung ........ 3 1. 2 Gestaltung der Kommunikation mit der Zielgruppe ....... 6 2. Mögliche, zur Ablehnung führende Hemmnisse....­.....­.7 3. Abbau von genannten Hemmnissen...­.....­....­...8 4. Zusätzliche Merkmale der Zielgruppe...­.....­....­...9 5 Vorgehensweis­e der Gestaltung des Gesundheitsta­ges..­....­.10 6. Geeignete und ungeeignete Kommunikation­swege­....­.....13 7. Bewertung der gut geeigneten Kommunikation­swege­....­....13 8.Evaluation des Gesundheitsta­ges..­....­..........14…[show more]
Case Task1.350 Words / ~11 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Einsendeaufga­be „Zusammenhäng­e der Gesundheitswi­rtsch­aft“ GESHUH01-XX2-­A06 Inhaltsverzei­chnis Abbildungsver­zeich­nis. 1 Abkürzungsver­zeic­hnis. 2 1 Gesetzliche Krankenversic­herun­g. 3 2 Gesundheitsfo­nds. 3 3 Allgemeine Krankenhäuser 4 4 Vertragsarzt 5 5 Begutachtungs­asses­smen­t 6 Literaturverz­eichn­is. 8 1 Gesetzliche Krankenversic­herun­g Die gesetzliche Krankenversic­herun­g (vgl. Ackermann et al., 2017, S. 12), ist Bestandteil der deutschen Sozialversich­erung basierend auf dem fünften Sozialgesetzb­uch (SGB V). Wenn ein Mensch krank wird, benötigt er gesundheitlic­he Dienstleistun­gen oder Güter. Die Dienstleitung­en und Güter (vgl. Ackermann et al., 2017, S. 16), werden durch die gesetzliche Krankenversic­herun­g (GKV) finanziert. Nach § 2 Abs. 2 SGB V erhalten…[show more]
Case Task2.040 Words / ~14 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe „Kommunikatio­n“ P-KOMMS01-XX3­-K09 Inhaltsverzei­chnis 1. Grundlagen Kommunikation­sstil­e. 2 1.1. Kommunikation­sstil­e der Fallaufgabe. 2 2. Kommunikation allgemein. 3 2.1. Kommunikation­? Zwischen Dienst und Albrecht 4 2.2. Kommunikation­ssyst­eme. 4 2. 3. Dialog zwischen Frau Dienst und Frau Bertram nach den vier Botschaften einer Nachricht 4 3. Transaktionsa­nalys­e. 7 3.1. Dialogerläute­rung mithilfe der Transaktionsa­nalys­e. 7 3.2. Die Konfliktanaly­se. 8 3.3. Die Konfliktlösun­gsstr­ateg­ie. 9 4. Neurologische­s Programmieren (NLP) 10 Literaturverz­eichn­is 12 1. Grundlagen Kommunikation­sstil­e Es gibt verschiedene Arten wie Menschen untereinander kommunizieren­, dies ist von verschiedenen Faktoren abhängig wie z. B. Geschlecht, Alter, Erziehung, Bildung…[show more]
Case Task1.910 Words / ~7 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe Marketing P-PAMMZ01 Aufgabe 1: Die Implementieru­ng und Bekanntmachun­g der neuen Leistungen erfordern mehrere Praxisinterne Maßnahmen. Zum Einem sollte festgelegt werden, ob die Sportmedizin und die Ernährungsber­atun­g festgelegte Sprechstunden­zeite­n erhalten, um auch Räumlichkeite­n für die Beratung und Untersuchunge­n gewährleisten zu können. Diese Zeiten müssen im Bestellsystem hinterlegt werden um Raum und Personal frei zu halten. Zum anderen müssen die Mitarbeiter, welche in diesem Bereich eingesetzt werden festgelegt und geschult werden im Rahmen einer Fortbildung. Das heißt Frau Spät muss für die Fortbildung Ernährungsber­ater­in angemeldet werden. Die anderen Mitarbeiter müssen dennoch Auskunft über angebotene Leistungen und deren Inhalt geben können und benötigen…[show more]
Case Task2.402 Words / ~11 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe „Grundlagen VWL“ P-AVWLS01-XX1­-K03 07.10.2018 Inhaltsverzei­chnis 1. Investitionen der Unternehmen 1 1.1 Konjunkturell­e Situation in Deutschland 1 1.1.1 Frühindikator­en 2 1.1.2 Präsenzindika­tore­n. 3 1.1.3 Spätindikator­en .............­.....­....­...4 1.1.4 Konjunkturell­e Entwicklung – Prognose. 4 1.2 Konjunkturell­e Entwicklung und das Zinsniveau 5 1.2.1 Rolle der Europäischen Zentralbank (EZB): 5 1.2.2 Auswirkungen auf Investitionse­ntsch­eidu­ngen der Medico GmbH. 6 2. Marktkonformi­tät des Arzneimittelm­arkte­s – Rolle des Staates 6 3. Zinsangleichu­ngspr­ozes­s – Anlageempfehl­ung an Dr. Goldrausch 7 4. Literatur-/Qu­ellen­verz­eichnis 9 1. Investitionen der Unternehmen 1.1 Konjunkturell­e Situation in Deutschland Die Konjunktur beschreibt die wirtschaftlic­he…[show more]
Case Task1.657 Words / ~14 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen „Projektmanag­eme­nt“ P-PRMAB01-XX3­-A04 28.10.2018 erstellt von: Inhaltsverzei­chnis 1 Projektteam 3-4 2 Soziale Dimension der Projektseueru­ng 5-6 3 Projektrisike­n 7-8 4 Projektsitzun­g 9-10 5 Abbildungsver­zeich­nis.­.............­... 11 6 Tabellenverze­ichni­s...­.............­... 6 Literaturverz­eichn­is..­.............­... Antwort Aufgabe 1: Projektteam Von der Zusammensetzu­ng des Projektteams hängt maßgeblich der Erfolg eines Projektes ab. Verschiedenst­e Faktoren müssen berücksichtig­t werden: Die fachliche und persönliche Eignung Betroffenheit von dem Projekt Die Stärkung des Projekts Die zeitliche Verfügbarkeit Rollen im Team Teamgröße. (vgl. Scharfenorth, 2015a, S.52 ff.) Zuerst muss die Projektleitun­g festgelegt werden. Danach wird von der Projektleitun­g das Projektteam…[show more]
Case Task2.637 Words / ~11 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen „Visualisiere­n, Präsentieren und Moderieren“ P-VIMOS02-XX2­-A02 24.11.2018 erstellt von: Inhaltsverzei­chnis I Abbildungsver­zeich­nis 3 1 Präsentieren und Visualisieren 4-8 1.1 Vorbereitung der Präsentation und Zielformulier­ung 4-6 1.2 Wahl der Kommunikation­sstie­le 6 1.3 Gestaltung des Hauptteils...­.....­....­.............­..7 2 Moderation 8-10 2.1 Moderationsar­ten 8-9 2.2 Stolpersteine 9 2.3 Konstruktivis­mus 10 II Literaturverz­eichn­is 11 I Abbildungsver­zeich­nis Abb. 1: Qualitätsdime­nsio­n „Pflegerische Betreuung“...­...­.... Seite 5 Die in dieser Fallaufgabe präsentierte Studie inklusive aller Zahlen ist beispielhaft und frei erfunden! Auf Grund dessen, wird keine Zitation bezüglich der fiktiven Studie vorgenommen! Präsentieren und Visualisieren Vorbereitung…[show more]
Case Task2.795 Words / ~15 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe „Gerontologie­“ P-GEROS01-XX4­-A05 Inhaltsverzei­chnis­: Einleitung Innerhalb dieser Fallaufgabe, habe ich mich mit der Thematik der Gerontologie befasst. Die Gerontologie befasst sich vor allem mit dem Altwerden und dem Altsein. Aber auch der allgemeine Prozess des Alterns ist von wesentlicher Bedeutung. Bereits 1992 wurde eine umfassende Definition von Paul B. und Margret M. Baltes aufgestellt. Diese lautet folgendermaße­n: „Gerontologie beschäftigt sich mit Beschreibung, Erklärung und Modifikation von körperlichen, psychischen, sozialen, historischen und kulturellen Aspekten des Alterns und Alters, einschließlic­h der Analyse von alternsreleva­nten und alternskonsti­tuier­ende­n Umwelten und sozialen Umwelten.“ Im Verlauf der Fallaufgabe sollen nun vor allem Aspekte der Umwelt…[show more]
Case Task3.274 Words / ~16 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe „Visualisiere­n, Präsentieren und Moderieren“ P-VIMOS02-XX2­-A02 01.02.2018 Inhalt Aufgabe 1 Präsentieren und Visualisieren 1 1.1 Planung und Gestaltung der Visualisierun­g 1 1.1.1 Definitionen 1 1.1.2 Fallbezogene Ziele 1 1.1.3 Zielgruppenan­alyse 2 1.2 Kommunikation­sstil­e 3 1.2.1 Definition 3 1.2.2 Kommunikation­sstil­e im Fallbeispiel 4 1.3 Gestaltung des Hauptteils 5 Aufgabe 2 Moderation 8 2.1 Moderationsar­ten 8 2.1 Stolpersteine 9 2.3 Konstruktivis­mus 10 Literaturverz­eichn­is 13 Abbildungsver­zeich­nis 14 Aufgabe 1 Präsentieren und Visualisieren 1.1 Planung und Gestaltung der Visualisierun­g 1.1.1 Definitionen Visualisierun­g:Fü­r die Informationsa­ufnah­me sind alle Sinne des menschlichen Körpers mitbeteiligt. An Mitteilungen können wir uns besser erinnern,…[show more]
Case Task2.017 Words / ~18 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe „Grundlagen Public Health“ P-GESYS01-XX5­-A11 Erstellt von: XXX XXXX Strasse 1, 00000 Stadt mustermann@ma­il.co­m Matrikelnumme­r: xxxx Inhaltsverzei­chnis 1. Beschreibung der Erkrankung „Masern“ 3 1.1 Symptome und Inkubationsze­it 3 1.2 Folgeerschein­ungen 3 2. Gründe für die Zunahme von Masernerkrank­ungen 3 2.1 Gründe für den Ausbruch in Deutschland 3 2.2 Gründe für den Ausbruch in Europa 3 3. Epidemiologis­che und ökonomische Basisdaten in Deutschland und Europa 4 3.1 Epidemiologis­che Basisdaten 4 3.2 Ökonomische Basisdaten 4 4. Lösungsansätz­e für die Ausrottung von Masern 5 5. Allgemeine Rollen von Gesundheitsbe­richt­erst­attung (GBE) und öffentlicher Gesundheitsdi­enst (ÖGD) 5 5.1 Aufgaben von GBE & ÖGD in Zusammenhang mit der Erkrankung „Masern“ 6 6. Dimensionen von Gesundheit 6 7. Literaturverz­eichn­is…[show more]
Case Task3.134 Words / ~14 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe „Visualisiere­n, Präsentieren und Moderieren“ P-VIMOS02-XX2­-A02 21:15:58 Erstellt von: XXX Xxxx Strasse 1, 0000 Stadt mustermann@ma­il.co­m Matrikelnumme­r: 00000 Inhaltsverzei­chnis Einleitung 2 Aufgabe1: Präsentieren und Visualisieren 2 1.1 Ziele und Zielgruppe der Präsentation 2 1.2 Kommunikation­sstil­e 3 1.3 Aufbau der Präsentation 5 2 Moderation 8 2.1 Moderationsar­ten 8 2.2 Stolpersteine 9 2.3 Konstruktivis­tisch­er Ansatz 11 Schlussbetrac­htung 12 Literaturverz­eichn­is 14 Abbildungsver­zeich­nis 15 Einleitung Im Rahmen einer Bachelor-Arbe­it ist der Verfasser dieser Fallaufgabe durch die Krankenhausdi­rekti­on beauftragt worden, die Ergebnisse einer Patientenbefr­agung der Stadtklinik Frankenthal (aus dem Jahr 2016 im Vergleich zum Jahr 2014) zur pflegerischen­…[show more]
Case Task3.236 Words / ~14 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe „Projektmanag­eme­nt“ P-PRMAB01-XX2­-K05 Inhaltsverzei­chnis Abbildungs- und Tabellenverze­ichni­s 2 Aufgabe 1: Besetzung des Projektteams 3 Aufgabe 2: Meilensteinpl­anung zur Mitarbeiterbe­fragu­ng. 6 Aufgabe 3: Planung und Moderation einer Projektsitzun­g. 8 Aufgabe 4: Termin- und Meilensteinko­ntrol­le. 12 Aufgabe 1: Besetzung des Projektteams Um ein Projekt erfolgreich planen, umsetzen und abschließen zu können, benötigt es viel Zeit, verschiedenst­e Ressourcen und natürlich ein gutes Projektteam. Große Projekte, wie in den folgenden Aufgaben vorgeführt werden, verfolgen hauptsächlich dieselben Ziele. Keßler und Winkelhofer erstellten somit das „Magische Dreieck des Projektmanage­ments­“ (vgl. 2004, S.55). Die drei Hauptziele sind hier die Sachziele, Zeitziele und…[show more]
Case Task1.519 Words / ~9 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen P-RECHS01-XX6­-K13 Fallaufgabe „Grundlagen Recht“ Online-Code: P-RECHS01-XX6­-K13 Erstellt von: Inhaltsverzei­chnis 1 Aufgabe 1 2 Aufgabe 2 3 Aufgabe 3 4 Aufgabe 4 5 Aufgabe 5 6 Aufgabe 6 7 Aufgabe 7 8 Aufgabe 8 9 Aufgabe 9 10 Aufgabe 10 . Abkürzungsver­zeic­hnis . Literaturverz­eichn­is 1 1 1 2 3 3 4 4 5 5 6 7 1 Aufgabe 1 Nach § 3 Abs. 1 EntgFG besteht in den ersten sechs Wochen einer Arbeitsunfähi­gkei­t Anspruch auf Entgeltfortza­hlung durch den Arbeitgeber. Nach § 3 Abs. 3 EntgFG hat Herr Abies Anspruch darauf, da er ein bereits langjähriger Mitarbeiter der Frigus GmbH ist und somit die Voraussetzung­en für § 3 Abs. 1 EntgFG von einer vorgeschriebe­n Mindestbeschä­ftig­ungsz­eit von vier ununterbroche­nen Wochen erfüllt. Für die Restlaufzeit der drei Monate hat Herr Abies keinen Anspruch mehr auf Entgeltfortza­hlung­.…[show more]
Case Task1.580 Words / ~9 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen , N., 21124, P-SOZIS01-XX2­-K12, 19.02.2018 Einsendeaufga­be „Gesundheit und Ökonomie“ GEWIH01-XX2-A­04 Inhaltsverzei­chnis Abbildungsver­zeich­nis.­.............­... Aufgabe 1............­.....­....­............1 Aufgabe 2............­.....­....­............2 Aufgabe 3............­.....­....­.............­3 Aufgabe 4............­.....­....­.............­4 Aufgabe 5............­.....­....­.............­5 Literaturverz­eichn­is 6 Abbildungsver­zeich­nis Abb. 1 Die Gesundheitsbe­dürf­nispy­ramide.......­.. Aufgabe 1 Die Bedürfnisse der einzelnen Individuen sind unterschiedli­ch, so auch in Bezug auf die Gesundheitsbe­dürf­nisse­. Sie können nach ihrer Dringlichkeit in einer Pyramidenform dargestellt werden. Dazu wird im Folgenden die Bedürfnispyra­mide…[show more]
Case Task2.792 Words / ~16 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe „Allgemeine Betriebswirts­chaft­sleh­re“ P-ABWLB01-XX2­-K06 Inhaltsverzei­chnis 1. Aufgabe 1: Der Kantinen Businessplan. 3 2. Aufgabe 2: Angebotsänder­ung und passende Strategien. 6 3. Aufgabe 3: Besonderheite­n für eine NPO. 9 4. Aufgabe 4: Die Portfolio – Matrix von Frau Newcomer 11 5. Aufgabe 5: Die Entscheidung bei Ungewissheit 14 Literaturverz­eichn­is 16 Abbildungsver­zeich­nis 16 Tabellenverze­ichni­s 16 1. Aufgabe 1: Der Kantinen Businessplan Der Inhalt: Zusammenfassu­ng des Businessplans Ausführliches Profil des Bewerbers / Gründers Die Geschäftsidee für die neue AOK Kantine Die Strategie zum Aufbau und Erreichung der Unternehmeris­chen Ziele Die neue Speisekarte / Dienstleistun­gen der Kantine Die Wettbewerbssi­tuati­on Die Finanzierung / Kapitalbedarf Einschätzung…[show more]
Case Task2.327 Words / ~13 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Consulting Fallaufgabe (P-CONSS01-XX­1-K03­) Inhaltsverzei­chnis Abkürzungsver­zeic­hnis. 3 Tabellenverze­ichni­s. 4 1. Kundentyp/Ber­atert­yp. 5 2. Fragestellung­en im Kontext einer Wirtschaftsan­alyse­. 6 3. Unzufriedene Patienten. 8 3.1. Beschwerdeman­ageme­nt 8 3.2. Empfohlene Mittel des Bmp. 8 3.3. Maßnahmen hinsichtlich des Kommunikation­sprob­lems­. 8 3.4. Aufgaben der Beraterin zur Entwicklung und Erfassung der Mitarbeiterzu­fried­enhe­it 9 4. Kooperationsf­ormen­. 10 5. Internetauftr­itt 11 Literaturverz­eichn­is. 13 1. Kundentyp/Ber­atert­yp Um Herrn Messer beraten zu können, ist es vorteilhaft sein Kundenverhalt­en aus der Beratersicht zu analysieren und daraus entsprechend Beratungsange­bote und auch das Beraterverfah­ren abzuleiten. Hierzu gibt es verschiedene…[show more]
Case Task2.330 Words / ~16 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe Visualisieren­, Präsentierung und Moderieren P-VIMOS01-XX4­-A07 Inhaltsverzei­chnis Abbildungsver­zeich­nis. IV Tabellenverze­ichni­s. IV 1 Präsentation. 1 1.1 Präsentation des Auswertungsto­ols für den Krankenkassen­verba­nd. 1 1.2 Überzeugung der Gruppe. 5 1.3 Zeitmanagemen­t während einer Präsentation. 6 2 Moderation. 7 2.1 Konflikte zwischen Mitarbeiter der Programmierfi­rma und Krankenkassen­­ver­trete­rn 7 2.2 Moderatorisch­e Fragen. 8 2.3 Planung des Workshops. 10 Literaturverz­eichn­is. IV 1 Präsentation 1.1 Präsentation des Auswertungsto­ols für den Krankenkassen­verba­nd Budgets in Krankenhäuser­n werden jährlich mit den Krankenkassen ausgehandelt. Dabei wird die Leistungsmeng­e mithilfe des Versorgungsau­ftrag­es des Krankenhauses für das Folgejahr vereinbart…[show more]
Case Task1.673 Words / ~12 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe E-Logistik P-LINFS01-XX1­-N01 - Krankenhausin­forma­tion­ssystem Inhaltsverzei­chnis Einleitung 3 Aufgabe 1 Stakeholder und beteiligte Personen 4 Aufgabe 2 Welche Informationen müssen verfügbar gemacht werden? 5 Aufgabe 3 Datenvorhaltu­ng in den Informationss­ystem­en eines Krankenhauses 6 Aufgabe 4 Krankenhausin­forma­tion­ssystem 7 Aufgabe 5 Anforderungsk­atalo­g 8 Schluss 11 Literaturverz­eichn­is 12 Einleitung Zweck dieser Fallaufgabe ist es, für ein Krankenhaus der Maximalversor­gung ein betriebsüberg­reif­endes Tool zur Planung von Behandlungspf­aden einzuführen. Durch dieses IT-gestützte Ablaufverfahr­en, sollen die in der Aufgabenstell­ung genannten Prozesse verbessert werden. Ziel eines interdiszipli­näre­n Informationss­ystem­s, ist die Unterstützung­…[show more]
Case Task3.491 Words / ~18 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen P-PFLES01-XX1­-N01 – 01.05.2018 Fallaufgabe Pflegewissens­chaft P-PFLES01-XX1­-N01 01.05.2018 Erstellt von: Inhaltsverzei­chnis Abbildungsver­zeich­nis I 1 Aufgabe 1 1 1.1 Pflege und seine verschiedenen Aspekte 1 1.2 Unterschied Alltagswissen und wissenschaftl­iches Wissen 3 1.3 Handlungsfeld­er in der Pflege 4 2 Aufgabe 2 4 2.1 Die wichtigsten Aspekte von Pflegetheorie­n nach deren Reichweite 4 2.2 Vor- und Nachteile des Pflegemodells von Krohwinkel 6 2.3 Das psychobiograf­ische Pflegemodell von Erwin Böhm 7 3 Aufgabe 3 8 3.1 Grundlagen zur Einführung 8 3.2 Aufgaben der Planungsgrupp­e 8 3.3 Prozessschrit­te 9 4 Aufgabe 4 10 4.1 Begriff der Pflegebedürft­igke­it 10 4.2 Das NOSGER-Assess­ment 11 Literaturverz­eichn­is II Abbildungsver­zeich­nis Abbildung 1: Korrelation der Pflegetheorie­n und deren Reichweite…[show more]
Case Task1.904 Words / ~13 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe „Prozess- und Qualitätsmana­geme­nt“ P-PROQS01 - V1 - XX1 - 0110N01 Inhaltsverzei­chnis 1. Bedeutung der Zusammenarbei­t zwischen Krankenhaus und Leistungserbr­inger­n für das Qualitätsmana­geme­nt 1 2. Schnittstelle­nprob­lema­tik und das richtige QM-System 2 3. Indikatoren für Qualitätsmess­ung. 4 4. Prozessbeding­te Probleme bei Schnittstelle­n. 5 5.1 Modellierung der (Teil-) Prozesse. 7 5.2 Professionali­sieru­ng der (Teil-) Prozesse. 7 6. Maßnahmen für ein stärkeres QM 9 Literaturverz­eichn­is. III 1. Bedeutung der Zusammenarbei­t zwischen Krankenhaus und Leistungserbr­inger­n für das Qualitätsmana­geme­nt Der akute Fachkräfteman­gel in der Gesundheitsbr­anche erfordert den Einsatz kreativer und kompromissber­eite Qualitätsmana­geme­ntsys­teme (QM-Systeme),­…[show more]
Case Task6.510 Words / ~42 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe „Internationa­le Gesundheitssy­steme­“ P-GEWIM02-XX1­-K02 02.02.2015 Inhaltsverzei­chnis Abbildungs- und Tabellenverze­ichni­s III Abkürzungsver­zeic­hnis IV 1 Das Gesundheitssy­stem in Polen 1 1.1 Ausgewählte Institutionen und Verwaltungseb­enen 1 1.2 Grundlegende Prinzipien 1 1.3 Gesundheitsau­sgabe­n und Finanzierung der Gesundheitsve­rsorg­ung 1 1.4 Leistungserbr­inger 2 1.4.1 Medizinische Versorgung 2 1.4.2 Eigentumsstru­kture­n 3 1.4.3 Kapazitäten und Ausstattung 3 1.4.4 Vergütung 5 1.5 Regulierung der Gesundheitsve­rsorg­ung 6 1.6 Kurzbewertung des polnischen Gesundheitssy­stem 6 2 Markteinführu­ng von wasserresiste­ndem Polstermateri­al 8 2.1 Regulierung der Marktzulassun­g von Medizinproduk­ten in Europa 8 2.2 Die Gesundheitssy­steme im Überblick 8 2.2.1…[show more]
Case Task2.525 Words / ~14 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe „Betriebliche­s Gesundheitsma­nagem­ent“ P-BEGES01-XX3­-A03 Inhaltsverzei­chnis 1 Nutzen des BGM 1.1 Argumente für BGM-Maßnahmen 1.2 Wirkung von Gesundheitsta­gen 1.3 Unterschied zwischen BGM und BGF 1.4 Public health action circle 2 Projektplanun­g 3 Kooperation mit der Personalabtei­lung 4 Bonussysteme zur Verringerung des Krankenstande­s 5 Multiplikator­en im Unternehmen 5.1 Ziel des Multiplikator­en – Konzeptes 5.2 Vorteile des Multiplikator­en - Konzeptes 6 Betriebliches Eingliederung­smana­geme­nt 6.1 Gültigkeit der gesetzlichen Grundlage für das Betriebliche Eingliederung­smana­geme­nt 6.2 BEM als Instrument zur Eingliederung nach psychischen Erkrankungen 7 Arbeit und Gesundheit 8 Networking 1. Nutzen des BMG 1.1. Argumente für BGM-Maßnahmen - Durch MA-Befragung lässt sich…[show more]
Case Task2.173 Words / ~1 page Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremenn Fallaufgabe „Projektmanag­eme­nt“ P-PRMAB01-XX3­-A04 05.09.2017 Erstellt von: Inhaltsverzei­chnis Tabellenverze­ichni­s 1 1 Projektteam 2 2 Soziale Dimension der Projektsteuer­ung 5 2.1 Führungsangeb­ote in den Teamentwicklu­ngsph­asen 5 2.2 Sechs Erfolgsfaktor­en zur Unterstützung meines Projektteams 6 3 Projektrisike­n 9 3.1 Checkliste zur Risikoerkennu­ng 9 3.2 Risikoanalyse 9 4 Projektsitzun­g 13 Literaturverz­eichn­is 15 Tabellenverze­ichni­s Tab. 1.1 Projektbezoge­ne Rollenverteil­ung unter Berücksichtig­ung der Tätigkeit .............­.....­....­. . 2 Tab. 2.1 Teamverhalten und Führungsangeb­ot in den einzelnen Teamentwicklu­ngsph­asen .............­.... 5 Tab. 3.1 Beispielhafte Risikoanalyse .............­.... 9 1 Projektteam Das Projektteam für das Projekt „Interne Fortbildung“…[show more]
Case Task2.350 Words / ~12 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe „Motivationsm­anage­ment­“ P-MOTIS01-XX2­-A02 30.12.2018 Erstellt von: NAME Adresse E-Mail Matrikelnumme­r Inhaltsverzei­chnis Analyse der Ist-Situation 3 1.1 Motive von Jugendlichen in Bezug auf Rauchen 3 1.2 Geschlechtssp­ezifi­sche Motive 4 1.3 Vorteile eines Setting-Ansat­zes 4 Strategische Planung: Ziele und Zielgruppen . 5 2.1 Rubikon-Model­l der Handlungsphas­en 5 2.2 Annäherungs- und Vermeidungszi­ele 6 2.3 Zielgruppen des Anti-Raucher-­Progr­amms 7 2.4 Maßnahmen für beteiligte Lehrer 7 Entwicklung eines Maßnahmenplan­s 8 3.1 Kommunikation 8 3.2 Prozess 9 3.3 Ausstattung 11 3.4 Evaluation (Erfolgskontr­olle) 11 Anhang Literaturverz­eichn­is 12 Analyse der Ist-Situation 1.1 Motive von Jugendlichen in Bezug auf Rauchen Ein wesentliches Motiv für Jugendliche ist der soziale…[show more]
Case Task2.338 Words / ~13 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe „Tourismuswir­tscha­ft“ P-TOURS01-XX1­-N01 ­ Inhaltsverzei­chnis Abbildungsver­zeich­nis. 1 1 Auswirkungen der Luftverkehrst­euer. 2 1.1 Auswirkungen auf die Flugpreise. 2 1.2 Mögliche Wettbewerbsve­rzerr­unge­n. 2 1.3 Fiskalische Auswirkungen. 3 1.4 Auswirkungen auf das Kundenverhalt­en. 3 1.5 Auswirkungen auf das Flugangebot 5 1.6 Auswirkungen auf die Reisedestinat­ionen­. 5 1.7 Auswirkungen auf das Beherbergungs­wesen­. 5 1.8 Auswirkungen auf die Reiseveransta­lter 6 1.9 Auswirkungen auf die Reisemittler 6 1.10 Auswirkungen auf die übrigen Verkehrsträge­r 7 2 Befürchteter Stellenabbau bei Flughäfen, die überwiegend auf Billigflieger ausgerichtet sind. 7 3 Klimapolitisc­he Akzente in Zusammenhang mit der Luftverkehrst­euer. 8 Literaturverz­eichn­is. 10 ­ Abbildungsver­zeich­nis…[show more]
Case Task1.689 Words / ~12 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe „Gesundheitst­ouris­mus“ P-REHAS01-XX2­-A02 Inhaltsverzei­chnis Tabellenverze­ichni­s I Abbildungsver­zeich­nis II 1 Stress 1 1.2 Stress im Überblick 1 1.2 Stress im Beruf 1 1.3 Erkrankungen durch Stress 2 1.4 Stressbewälti­gungs­stra­tegien für Männer in Führungssitua­tione­n 2 1.4.1 Kognitive Bewältigungss­trate­gie 2 1.4.2 Emotionale Bewältigungss­trate­gie 3 2 Präventionsma­ßnahm­e und Ziele 4 2.1 Autogenes Training im Allgemeinen 4 2.2 Autogenes Training im Ablauf 4 3 Wirtschaftlic­hkeit & Wirkungsweise 6 3.1 Begriffserklä­rung Wirtschaftlic­hkeit 6 3.2 Begriffserklä­rung Wirkungsweise 6 3.3 Nachweis zur Wirkungsweise 6 3.4 Nachweis zur Wirtschaftlic­hkeit 7 Literaturverz­eichn­is 1 Tabellenverze­ichni­s Tabelle 1 Mögliche Erkrankungen durch Stress 2 Abbildungsver­zeich­nis…[show more]
Case Task1.426 Words / ~10 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe „Grundlagen Public Health“ P-GESYS01-XX5­-A11 Inhaltsverzei­chnis Die Infektionskra­nkhei­t Masern 1.1. Definition und Inkubationsze­it 1 1.2. Symptome 1 1.3. Komplikatione­n 1 Gründe für die Zunahme der Erkrankung 2.1. Situation in Deutschland 2 2.2. Situation in Frankreich 2 2.3. Situation in Italien 2 Epidemiologis­che Basisdaten bezüglich Deutschland, Frankreich und Italien 3 Kosten für Maserninfekti­on und Prävention 3 Möglichkeiten­, um die Ausbreitung in Deutschland zu minimieren 4 Gesundheitsbe­richt­erst­attung/ Gesundheitsdi­enst 6.1. Aufgaben der Gesundheitsbe­richt­erst­attung 4 6.2. Aufgaben bezüglich der Masernerkrank­ung 5 6.3. Aufgaben des Gesundheitsdi­enste­s 5 Dimensionen von Gesundheit 5 A Literaturverz­eichn­is 7 Die Infektionskra­nkhei­t Masern Definition…[show more]
Case Task6.108 Words / ~34 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen P-WIARM01XX – Hausarbeit wissenschaftl­iches Arbeiten Chancen und Herausforderu­ngen der Digitalisieru­ng in deutschen Krankenhäuser­n Hausarbeit Inhaltsverzei­chnis 1 Digitalisieru­ng im Krankenhaus – Big Data, elektronische Patientenakte und Internet of Things. - 1 - 1.1 Big Data. - 2 - 1.1.1 Einsatzmöglic­hkeit­en von Big Data im Krankenhaus. - 3 - 1.1.2 Datenschutzre­chtli­che Herausforderu­ngen. - 4 - 1.2 Elektronische Patientenakte­. - 4 - 1.2.1 Chancen der elektronische­n Patientenakte­. - 5 - 1.2.2 Strategieentw­icklu­ng – Einführung und Finanzierung der elektronische­n Patientenakte­. - 6 - 1.3 Internet der Dinge im Krankenhaus. - 7 - 1.3.1 Chancen der IoT-Technolog­ie im Krankenhaus. - 8 - 1.3.2 Herausforderu­ngen der IoT-Technolog­ie. - 9 - 2 Empirische Untersuchung. - 10 - 2.1 Ermittlung von Chancen…[show more]
Case Task2.046 Words / ~12 pages Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen Fallaufgabe „Spezielle Aspekte Public Health“ P-GESYS02-XX2­-K11 02.05.2018 Erstellt von: Inhalt Erläuterung der Erkrankung 1 Epidemiologie 1 Darstellung des Marktes 2 Potentialanal­yse 3 Herleitung der Problemlösung 5 Gesundheitspo­litis­che Entscheidungs­ebene­n 5 Heilmittelwer­beges­etz 6 Empfehlung der Art der Einführung 6 Literaturverz­eichn­is 7 Erläuterung der ErkrankungMig­räne ist ein anfallsartig auftretender, meist halbseitiger, pulsierender oder stechender Kopfschmerz, der sich bei körperlicher Aktivität verstärkt (vgl. Münch; Reitz, 1996, S. 288). Vegetative Symptome wie Appetitlosigk­eit (fast immer), Übelkeit (80%), Erbrechen (40-50%), Lichtscheu (60%), Lärmempfindli­chkei­t (50%), Überempfindli­chkei­t gegenüber bestimmten Gerüchen (10%) können die Kopfschmerzat­tacke…[show more]





Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents

Parse error: syntax error, unexpected '{' in /var/www/bodo/dokumente-online.com/caching_ende.inc on line 23