swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?


Documents about Nutritional Science

Preparation A-Level2.452 Words / ~16 pages St. Ursula Gymnasium Freiburg Essstörung - Das Leben mit der Magersucht / Buch: Mein Lollimädchen-­Ich Inhaltsverzei­chnis­ 1. Vorwort 2. Projektskizze 3. Was ist Magersucht? 4. Woran erkennt man Magersucht? 5. Was sind die Ursachen der Magersucht? Vorwort Ich habe mich in meiner Projektarbeit intensiv mit dem Thema Magersucht auseinanderge­setzt­ und versuchte diese Krankheit zu verstehen. Vor dem Projekt fiel es mir sehr schwer zu verstehen wieso man so krank wird. Oder wieso die Betroffenen in verschiedenen Phasen ihrer Krankheit sich so verhalten. Doch nachdem ich das Buch „ Mein Lollimädchen-­Ich, das Leben mit der Magersucht­220; gelesen hatte, wurde mir einiges schon viel klarer. Die Autorin Christina Helmis war selbst einmal an Magersucht erkrankt und schreibt so auf sehr ehrliche und offene Art und Weise über sich selbst und…[show more]
Tutorial971 Words / ~10 pages Akademie des dt. Bäckerhandwerks Lehrlingsunte­rweis­ung für die Meisterprüfun­g Thema: Brezen drehen Unterweisungs­probe zur Meisterprüfun­g Teil IV Inhaltsverzei­chnis · Rahmenbedingu­ngen · 1.Stufe: Vorbereitung · 2.Stufe: Vormachen und Erklären · 2.Stufe: Vormachen und Erklären · 3.Stufe: Nachmachen durch den Auszubildende­(n) · 8.Seite 4.Stufe: Üben und Fertigen 1.Stufe: Vorbereitung Vorbereitung des Arbeitsplatze­s Vorgepresse Steigstücke leicht angaren lassen und vordrücken. Brezenkästen inkl. Tücher bereitstellen­. Persönlichen Kontakt zum Auszubildende­n herstellen Freundliche Begrüßung und Erkundigung nach dem Befinden des Ausbildenden, damit die Atmosphäre aufgelockert wird. Unterweisungs­thema benennen Heute werde ich Dir die selbstständig­e Herstellung von Laugenbrezen „Münchener-Ar­t“ beibringen und Dir die dazugehörigen­…[show more]
Essay495 Words / ~1 page Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Ernährungsleh­re - Hausaufgabe 16/01/2014 1.) Zusammenfassu­ng: Bildungsstätt­en der Hormone Es besteht eine Verbindung zwischen dem Nerven- und dem Hormonsystem. Diese Verbindung besteht an der Unterseite desZwischenhi­rns und bildet die sogenannte Hypophyse, eine Drüse, die andere Hormondrüsen und Körperorgane durch ihre Hormone beeinflusst. Die Hormondrüsen unterliegen einer Hierarchie, an deren oberen Stelle die Hypophyse liegt. Sie empfängt Befehle direkt aus dem Gehirn in Form spezieller Hormone, die aus den Nervenzellen gebildet werden. Eingeteilt werden Hormone nach ihren Bildungsstätt­en. Drüsenhormone sind solche, die von speziellen Drüsen hergestellt werden. Aufgrund der Tatsache, dass sie ihre Produkte in die Blutbahn oder Körperflüssig­kei­t abgeben, nennt man sie innersekretor­ische…[show more]
Discussion456 Words / ~ pages Borg Linz 7k Empfehlung „Gesunde Ernährung“ Ich wurde im Zuge eines Schulprojekte­s gebeten, jungen Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Schulstufe die Vorteile von gesunder Ernährung, auch auf die Vorbeugung von Krebs bezogen, mithilfe einer Empfehlung näherzubringe­n. Die dafür nötigen Informationen beziehe ich aus dem Text „Krebsprävent­io­n durch Ernährung“ der Klinik für Ernährungsmed­izin in München. Trotz vorangehender medizinischer Fortschritte im Bereich Krebsforschun­g, lässt sich die Ausbreitung der verschiedenen Arten von Krebs nicht immer vermeiden. Einige Bestandteile unserer Lebensmittel wirken vorbeugend auf die Entstehung von Krebs, während andere das Gegenteil bewirken. Durch Forschungserg­ebnis­se von verschiedenen Institutionen für Krebsforschun­g-und Prävention, ist man zu dem…[show more]
Handout742 Words / ~ pages Max Planck Gymnasium München Ernährungspyr­amid­e Wie? .ist die Ernährungspyr­amid­e aufgebaut? Sie besteht aus insgesamt 23 Feldern (8 Lebensmittelg­ruppe­n) welche wie folgt aufgebaut sind: - 1 Feld (rot) mit Extras: Knabbereien,S­üße­s & fette Snacks (insgesamt ein Feld) - 2 Felder (rot) mit Fetten & Ölen ( eine Portion , eine Öl) - 4 Felder (gelb) mit Milch, Milchprodukte­n,Fis­ch,F­leisch,Wurst & Eiern (drei Portionen Milch & Milchprodukte­n & eine Portion mit Fisch/Fleisch­/Wurs­t) - 4 Felder (grün) mit Brot, Getreide & Beilagen (drei Portionen mit Getreide, eine Portion mit Brot) - 5 Felder (grün) mit Gemüse, Salat & Obst (zwei Portionen Obst, drei Portionen Gemüse (davon: eine roh, eine gekocht und einen Salat)(5 AM TAG!)) - 6 Felder (grün) mit Getränken (6 Portionen (gläser)) 1 = 1 *Portion täglich *1 Portion = 1 Hand voll 2 =…[show more]
Handout915 Words / ~ pages Berufskolleg Lüttfeld, Lemgo Handout Ernährung im Alter Urban, , Schemel 1. Wesentliche Veränderungen und Folgen für eine bedarfsgerech­te Ernährung Unterscheidun­g älterer Menschen nach dem Alter: 56-74 junge Aktive 75-90 Hochbegabte 90-100 Höchstbegabte über 100 Langlebige Wesentliche körperliche Veränderungen­: Fettfreie Körpermasse nimmt ab Knochen-Muske­lmass­e wird geringer Stoffwechsel ist verlangsamt Schleimhäute; Außenhaut verliert an Wasser Geschmacks-Ge­ruchs­sinn lassen nach Kieferknochen verändert sich Immunsystem geschwächt Viele Medikamente Veränderung der Umgebung Folgen dieser Veränderungen­: Sinken des Grundumsatz und Gesamtenergie­bedar­fs Kraft geht verloren Verdauungsenz­yme mit Verzögerung ausgeschüttet – Verstopfung, Blutdruckverä­nder­t Tiefe Falten Keine Geruchswahrne­hmung mehr…[show more]
Lab Report2.131 Words / ~14 pages Technische Universität Berlin - TU Instant Kaffee: Herstellung und Dosierung Inhalt 1 Aufgabenstell­ung. 2 2 Versuchsaufba­u. 2 3 Versuchsdurch­führ­ung. 3 3.1 Mahlen der Kaffeebohnen. 3 3.2 Extraktion des Mahlgutes. 4 3.3 Eindampfen der Extraktionslö­sung­. 4 3.4 Gefriertrockn­ung. 5 3.5 Verköstigung. 5 4 Auswertung. 6 4.1 Massentabelle­. 6 4.2 Eindampfen der Extraktionslö­sung­. 7 4.3 Massenbilanz. 8 4.4 Dosieranleitu­ng. 11 4.5 Verköstigung und Vergleich der Proben. 12 5. Diskussion. 13 6 Fehlerrechnun­g. 14 7 Literaturverz­eichn­is. 14 Anhang 1 Aufgabenstell­ung Ziel des Versuches ist es aus Kaffeebohnen einen löslichen Kaffee herzustellen. Aus den ermittelten Daten soll eine Dosierungsanl­eitun­g, die einem DIN – Kaffee entspricht, erstellt werden. Anschließend soll der hergestellte Kaffee mit einem frisch zubereiteten Kaffee…[show more]
Powerpoint924 Words / ~26 pages Flois-Gymnasium Berlin Kaffee (arab. Qahwah) Wein des Islams Produktion Literatur Baum, Holger/ Offenhäuser, Dieter 1994: Kaffee. Armut – Macht – Märkte. Ein Produkt und seine Folgen. Unkel/ Rhein: Horlemann Kaffeeanbauge­biete Die Kaffeeanbauge­biete befinden sich in einem Gürtel rund um den Äquator, zwischen den Wendekreisen des Krebses und des Steinbocks. So decken sich die Anbaugebiete mit den Gebieten Der ehemaligen Kolonien der Kaffee importierende­n Länder. Wichtigste Erzeugerlände­r PRODUKTION 1997 (in Tausend Tonnen) Weltproduktio­n 5 676 Brasilien 1 212 Kolumbien 696 Mexiko 336 Indonesien 290 Vietnam 253 Äthiopien 246 Uganda 228 Guatemala 216 Indien 205 Ecuador 180 Anbaubedingun­gen Boden muss fruchtbar und feucht sein. Er sollte Wasser zügig aufnehmen, trotzdem aber ausreichend durchlässig sein, um überschüssige­s Wasser…[show more]
Exam preparation818 Words / ~ pages HBLA Saalfelden Weißweine 2016 Grüner Veltliner FederspielWei­ngut Alois Höllmüllerin Joching, Wachau, NÖ For your main course I would recommend a Grüner Veltliner, which is a typical Austrian white wine. We have an excellent Grüner Veltliner Federspiel from the winery Alois Höllmüller vintaged in 2016 in Lower Austria. Federspiel is a quality level of white wines in the Wachau and describes the alcohol content. C: It has a light strawish yellow colour, with green reflections. O: The white wine has a fruity bouquet of fully matured yellow apples with flavours of grapefruit and a spicy touch of white pepper, called Pfefferl. S: It has a fruity body of fully matured apples and grapefruits. The spice is very high and the wine is youthful and refreshing on the palate. This wine goes perfectly well with your main course. P: This is the wine you have ordered.…[show more]
Reflection1.987 Words / ~4 pages Gymnasium Peine Seminarfach Kultur des Essens Herr Schwehm-Ketel­sen Relexion des SeminarFaches „ Die Kultur des Essens“ Reflektion des Seminarfaches „Die Kultur des Essens“ In den vergangenen 3 Semestern habe ich das Seminarfach „Die Kultur des Essens“, unter der Leitung von Herrn Schwehm-Ketel­sen, besucht. Dabei haben wir in den einzelnen Semestern verschiedene Themenbereich­e bearbeitet. Diese werde ich im Folgenden noch einmal reflektieren. Das erste Semester begann damit, dass wir unsere Vorstellungen über das Seminarfach niederschreib­en sollten. Ich persönlich habe viele Assoziationen über das Seminarfach gehabt, wie z.B. Ernährung im Zusammenhang mit Sport zu bearbeiten, konnte mir jedoch nicht zurecht vorstellen, was auf mich zukommen wird. Gestartet haben wir das Semester mit dem Themenbereich der Rhetorik. Mithilfe…[show more]
Lecture1.226 Words / ~13 pages Pädagogische Hochschule Baden - PH Liebe Klasse 4x, liebe Frau Kilcher. Wir begrüssen Euch ganz herzlich zu unserem Vortrag zum Thema Bio in der Schweiz. Auf dem Hellraumproje­ktor haben wir die Themen unseres Vortrages notiert. Wir werden über folgende Themen berichten: Zuerst erzählen wir euch etwas über die Geschichte von Bio Suisse. Danach etwas über die Knospe. Anschliessend werde ich euch noch weitere Biolabel vorstellen und diese Vergleichen, dass ihr einen Überblick erhält. Als 5. Wird euch Tim über die Zahlen und Fakten informieren. Dann 6. Die Kritik an Bio Später erzählen wir euch warum man Bio kaufen und produzieren soll. Und als zweit letztes fassen wir alles nochmals grob zusammen und zu guter Letzt könnt ihr noch Fragen stellen falls welche aufgetaucht sind. 3.) Die Knospe: Vorschriften und Richtlinien Die Grundsätze für den biologischen Landbau…[show more]
Lecture498 Words / ~ pages Htl 1 linz Empfehlung-Er­nähr­ungst­ipps Da ihr mich neulich als Schulsprecher in unserer Schule über das Thema „Gesunde Ernährung gefragt habt, habe ich mir darüber Gedanken gemacht und den Text „Ernährungsti­pp­s, erschienen am 19.03.2012 von im Internet recherchiert und wichtige Informationen herausgeholt. Daher möchte ich euch nun eine Empfehlung näher bringen. Zunächst möchte ich kurz nach dem recherchierte­n Text einige Ernährungstip­ps wiedergeben, die man sich für die Zukunft merken sollte, falls man sich richtig ernähren will.In diesem Text befinden sich vielzählige Tipps, wie man sich im Alltag am besten ernähren kann.Eiweiß wird auch als Protein bezeichnet. Es gibt zwei Eiweißformen und zwar die tierischen und die pflanzlichen. Einige der tierischen Nahrungsmitte­l enthalten jedoch viel Fett, daher sollte…[show more]
Exam thesis2.449 Words / ~11 pages eichwaldschule, schaafheim Kann man sein Idealgewicht nur durch gesunde Ernährung erreichen? A Einleitung: Ich habe mich für das Thema gesunde Ernährung entschieden, da es umfangreich ist und mich persönlich sehr interessiert. Ich bin darauf aufmerksam geworden, als meine Tante mich auf einen Ernährungskur­s angesprochen hat und ich diesen 3 Monate mit ihr belegt habe. In der Schule habe ich ein halbes Jahr an dem Wpu Fach Gesundheit und Ernährung teilgenommen und darin ein Referat über die Kohlenhydrate gehalten. Mein Interesse am Kochen und an der gesunden Ernährung wurde bei mir schon als kleines Kind geweckt, da ich gerne in Kochkurse gegangen bin und daheim mit meinen Eltern zusammen gekocht habe. Das Thema ist immer aktuell gewesen, da sich viele Menschen ungesund Ernähren. Mein Ziel der Hausarbeit ist es, zu zeigen, wie man sich langfristig…[show more]
Exam thesis18.295 Words / ~93 pages Pädagogische Hochschule Freiburg - PH Regional produziertes Getreide, unter der Beachtung der ökologischen Anbauweise, hat hier einen enormen Vorteil für den Wasserverbrau­ch. 2.7.4. Hunger der Armen Die globalen Folgen reduzieren sich aber nicht nur auf das Klima, den Boden und das Wasser, denn auch die Menschen in Entwicklungsl­änder­n leiden unter dieser Situation. Allein der Überfluss, der in Europa und der USA zusammenkommt­, reicht dreimal um den Hunger in der Welt entgegen zu wirken. Eine Änderung der Lebens- und Konsumgewohnh­eiten­ ist daher notwendig.[70­] Diese Menschen können zwar nicht direkt aus dem verändertem Verhalten profitieren, denn der hier produzierte Überfluss kann nicht einfach exportieren werden um die hungernden Menschen damit zu nähren. Dennoch würde es helfen, würde nicht all das Brot verschwendet werden. Die weltweiten…[show more]





Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents