<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 5.28 $
Document category

Presentation
Literature

University, School

Universität Regensburg

Grade, Teacher, Year

Jahr 2006

Author / Copyright
Text by Aaron G. ©
Format: PDF
Size: 0.12 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 5.0 of 5.0 (1)
Live Chat
Chat Room
Networking:
0/0|0[0.0]|1/6







More documents
Mediengeschicht­e Mitschrift Skript 1 – Medien in der 1. Republik Ergänzung Unterhaltungs-, Bildungs-, und Kulturinstrumen­te:­ Film und Radio Kino: erste Art von Fernsehen → etwas dass sich in der Ferne abspielt selbst authentisch zu sehen → spielt in Imperialismus, Kolonialismus, erste Globalisierungs­pha­se 1911 Erste Nationalratswah­len­: Auch Frauen dürfen wählen → Sozialdemokrate­n und Christlichsozia­le bilden Koalition → trotzdem Demonstrationen von Wählern →…
Coco Chanel Jugend Coco Chanel verließ das Weisenhaus des katholischen Klosters Aubauzine im Alter von 16 Jahren . Im Weisenhaus erlernte sie den Beruf als Näherin . Danach hatte Chanel Unterricht im Persionat Norte-Dame der Stiftsdamen von Saint Augustin im Moulis am Allier. In Paris fing Coco Chanel an in Nachtclubs als Sängerin und Tänzerin aufzutreten. Sie trat als Sängerin zusammen mit ihrer Schwester Adrienne im „Rotonde“ im Moulis auf. Durch ihren Nebenberuf als Tänzerin und Sängerin erhielt sie ihren Bühnennamen: “Coco“.…
  • Stühle in einer Reihe aufgestellt, alle Tische in eine Ecke geräumt: mehr als 200 Leute (S.115 unten), Martiniano hatte Probleme sich einen Weg durch die Menge zu bahnen, um überhaupt seinen TV zu erreichen. (S.115f)

  • [ .]como la televisión de Martiniano, todavía fue hecha en blanco y negro pese a que en el cine el mundo giraba por entonces muchas tardes en color.” (S.116)

  • Der TV funktioniert jedoch nicht: “ [ .] lo único que conseguimos ver en ella fue una especie de aguanieve [ .]“ (S.116)

  • Martiniano había olvidado poner la antena, pero eso no lo supo hasta otro día, cuando vino a comprobar lo que pasaba n técnico de León.” (S.116)

  • Download Mediengeschichte und Medienreflexion in Julio Llamazares Escenas de cine mudo
    Click on download to get complete and readable text
    • This is a free of charge document sharing network
    Upload a document and get this one for free
    • No registration necessary, gratis
  • [ .] el fotógrafo está en una esquina y nos fotografía [ .]” (S.116)

    • Wichtigkeit des Fernsehens wird durch die Anwesenheit des Fotografen noch verstärkt

    • Fernsehen als Medienkult: „Medienkulte sind Kulte der Verdinglichung. In ihrem Mittelpunkt steht ein „Ding“ mit spezifischen und unverwechselbaren Designqualitäten.“ (Hörisch 1999, S.210)


    • 1969: TV kommt zu Julio nach Hause. „Varios anos después, en el 69, aquella escena se repitió, aunque ahora ya en mi casa [ .]” (S.116)

    • [ .] hacía mucho tiempo ya que la llegada de la televisión al pueblo se había hecho tan normal como la de los ninos [ .]” (S.116f)

      • Fernsehen setzt sich durch

  • TV in der Schilderung Julios noch schwarz-weiß, Farbfernsehen wird nicht erwähnt. Lediglich das Kino wird erwähnt: für Julio el verdadero cine = el cine que no sabía que el mundo tiene color (S.122)

    • Julios Vorliebe für schwarz-weiß wird wieder deutlich


    IV. Literatur und neue Medien


    Literatur setzt sich zu ihrem medialen Umfeld ins Verhältnis (=fremdreferentielle Beobachtung anderer Kommunikationsformen): Es wird deutlich, das zwischen den Medien unterschieden wird (sonst könnte man sich nicht ins Verhältnis setzen). Durch die Auseinandersetzung mit der medialen Umwelt wird die eigene mediale Position präzisiert.


    Unterschiedliche Reaktionen der Literatur auf die neuen Medien:

  • Literatur versucht Techniken anderer Medien nachzuahmen (Mediensimulation)


    20. Jahrhundert:

    • „Zu glauben, das Informationszeitalter habe es ausgerechnet auf die Literatur abgesehen, zeugt doch von einigem Verfolgungswahn.“(Schanze, S.305)

    • Literatur sieht neue Medien nicht als Abgrenzung und Bedrohung sondern als nützlich

    • Wechselwirkungen zwischen Medienformen: Literaturverfilmung, filmische Adaptionen versus neue literarische Darstellungsweisen/ neuer intermedialer Romantyp

    • Literatur als Beobachtungsmedium medialer Konkurrenz oder als Medium der Kritik neuer Medien


      • Erweiterung der Möglichkeiten von Literatur, Weiterentwicklung der Literatur


    Llamazares gehört dieser Generation an. Er gehört selbst einer Mediengeneration an, welche durch bestimmte Medien beeinflusst wurde und sich dadurch von anderen Mediengenerationen abgrenzt.




  • Primärliteratur

    Llamazares, Julio, Escenas de cine mudo, Barcelona : Seix Barral, 1994.


    Sekundärliteratur

    Hiebel, Hans, Die Medien. Logik – Leistung – Geschichte, München: Fink, 1998.

    Hörisch, Jochen, Ende der Vorstellung. Die Poesie der Medien, Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1999.

    Hörisch, Jochen, Der Sinn und die Sinne. Eine Geschichte der Medien, Frankfurt am Main: Eichborn, 2001.

    Natalie Binczek/ Nicolas Pethes, „Mediengeschichte der Literatur“, in: Helmut Schanze (Hg.), Handbuch der Mediengeschichte, Stuttgart: Kröner, 2001, S.282-315.

    9



    Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
    Swap+your+documents