<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 9.90 $
Document category

Term paper
German studies

University, School

Uni Regensburg

Grade, Teacher, Year

2,2015

Author / Copyright
Text by Annegrethe N. ©
Format: PDF
Size: 0.12 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.0 of 5.0 (1)
Networking:
  2/0|5.0[3]|1/8













More documents
Protokoll einer Unterrichtsstunde mit Versuchsbeispielen Neurobiologie Inhaltsverzeichnis 1 Rahmenlehrplanbezu­g 2 Fachlicher und fachdidaktischer Hintergrund Fachlicher Hintergrund Neurobiologie Fachdidaktischer Schwerpunkt Experimentieren 3 Durchführung und Auswertung
Kinder: Opfer des Krieges Die Wirkung des Krieges auf die Kinder in der Nachkriegsliteratu­r Analyse anhand Borcherts Kurzgeschichten Nachts schlafen die Ratten doch und An diesem Dienstag Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Wolfgang Borchert als Vertreter der Trümmerliteratur 2.1. Die
Das Vorlesegespräch - Literarisches Lernen am Räuber Hotzenplotz Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung Analyse eines ausgewählten Ausschnitts aus Der Räuber Hotzenplotz Die Methode Vorlesegespräch 3.1. Was ist ein Vorlesegespräch 3.2. Anwendung der Methode auf den ausgwählten Ausschnitt

Literarisches Lernen mit Kurzgeschichten anhand des Entwurfs einer Unterrichtsstunde zu Dietrich, der Regenschirm

Inhalt



1. Literarisches Lernen mit Kurzgeschichten



Kurzgeschichten und Kürzesttexte sind nicht nur in der Primarstufe ein beliebtes Medium.

Lehrerinnen und Lehrer der unteren Klassenstufen nutzen sie zum Vorlesen oder üben damit Lesestrategien ein.1 Es ist allerdings unlängst bekannt, dass sich mit kurzer literarischer Prosa auch andere Kompetenzen erlernen lassen, die im Bereich des literarischen Lernens liegen. Aufgrund ihrer Kürze begrenzen sie die Komplexität, was dazu führt, dass sie sich leichter überschauen lassen, als epische Langformen.2 Dietrich, der Regenschirm von Bernd Gieseking ist eine solche Kurzgeschichte, mit der sich tieferliegende literarische Strukturen bereits in der Grundschule erarbeiten lassen, weil die Handlungsverläufe einfach und die sprachliche Gestaltung motivierend ist.

Das Ziel dieser Seminararbeit ist, mit der 2012 erschienenen Kurzgeschichte von Bernd Gieseking eine Unterrichtsstunde vorzustellen, die Schülerinnen und Schüler in der vierten Jahrgangsstufe literarisches Lernen auf einer für sie ansprechenden und unterhaltsamen Grundlage ermöglicht.

Zu diesem Zweck folgt im ersten Kapitel die literaturwissenschaftliche Erschließung von Dietrich, der Regenschirm, um die Schwerpunkte und Eigenheiten der Kurzgeschichte herauszustellen. Der zweite Teil der Arbeit beschäftigt sich mit der didaktischen Aufbereitung der Unterrichtsstunde und gibt unter anderem ihren Verlauf und die damit angestrebten literarischen Kompetenzen wieder.

2. Literaturwissenschaftliche Erschließung der Kurzgeschichte nach Gérard Genette



Die Kurzgeschichte Dietrich der Regenschirm wird zunächst literaturwissenschaftlich erschlossen.

Hierfür wird die Erzähltheorie von Gérard Genette herangezogen. Der französische Literaturwissenschaftler unterscheidet zwei grundsätzliche Komponenten eines narrativen Textes, histoire und discours:3 Histoire ist die Geschichte, die in dem Text erzählt wird. Discours hingegen meint die Erzählung als Text oder Äußerung an sich.4 Es ist also eine Unterscheidung zwischen dem, was erzählt wird, und zwischen dem, wie es erzählt wird.

Als erstes soll nun auf der diegetischen Ebene das Was, also die Handlung von Dietrich, der Regenschirm im Wesentlichen dargestellt werden.5

Die Kurzgeschichte erzählt von dem Regenschirm Dietrich, dessen größter Wunsch es ist, ein ganzes Jah.....[read full text]

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadLiterarisches Lernen mit Kurzgeschichten anhand des Entwurfs einer Unterrichtsstunde zu Dietrich, der Regenschirm
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

8∞≈≈ ∞+ +∞†;≈⊇∞† ≈;≤+ =+≈ 4∋†∞+ ∋∞≈ †;∞+∞+ ∋∞†⊥∞≈⊥∋≈≈† ;∋ 5∞⊥∞≈, ∋†≈ =∞≈∋∋∋∞≈⊥∞∂†∋⊥⊥† ;≈ ⊇∞+ 6∋+⊇∞+++∞. 8∞+ 7∞≠† +∞≈≤++∞;+†, ≠+ 8;∞†+;≤+ †∞+† ∞≈⊇ ≠;∞ ∞+ ∋∞≈≈;∞+†, ≠∋≈ ≈∞;≈∞ 7;∞+†;≈⊥≈+∞≈≤+䆆;⊥∞≈⊥ ;≈† ∞≈⊇ ≠∞†≤+∞≈ 3∞††∞+ ∞+ +∞=++=∞⊥†. 9≈ ;≈† ∞;≈∞ +∞≈+≈⊇∞+∞ 9;⊥∞≈∋+† ⊇∞+ 9∞+=⊥∞≈≤+;≤+†∞, ⊇∋≈≈ ∞;≈ 6∞++∋∞≤+≈⊥∞⊥∞≈≈†∋≈⊇ ≠;∞ ⊇∞+ 5∞⊥∞≈≈≤+;+∋ ;≈ ⊥∞+≈+≈;†;=;∞+†∞+ 3∞;≈∞ ∋†≈ 0+∋+∋∂†∞+ ∋;† 6∞†ü+†∞≈ ∞≈⊇ ∞;≈∞+ ∞;⊥∞≈∞≈ 3⊥+∋≤+∞ ;∋ †;†∞+∋+;≈≤+∞≈ 7∞≠† ⊇∋+⊥∞≈†∞††† ≠;+⊇.

8;∞†+;≤+ +∋† ≠;∞ ∞;≈ ∋∞≈≈≤+†;≤+∞≈ 3∞≈∞≈ 6∞†ü+†∞, ∞∋⊥†;≈⊇∞† 7∋≈⊥∞≠∞;†∞, 3∞† ∞≈⊇ 6+∞∞⊇∞. 9+ +∋† „2∞+≠∋≈⊇†∞[…] ;≈ 1∋⊥∋≈“6 (6., 3. 34), ≈;∞+† ≈;≤+ ;∋ 3⊥;∞⊥∞† ∞≈⊇ ≈⊥+;≤+† ∞;≈∞ ∞;⊥∞≈∞ 3⊥+∋≤+∞.

4†≈ 8∋≈⊇†∞≈⊥≈†+ä⊥∞+ ⊇∞+ 6∞≈≤+;≤+†∞ +∞+;≤+†∞† 8;∞†+;≤+ ∋;† 9;⊥∞≈∂+∋∋∞≈†∋+∞≈ ü+∞+ ≈;≤+ ≈∞†+≈† ∞≈⊇ ≈∞;≈ 4∞≈≈∞+∞≈. 3+ †;≈⊇∞† ∞+ +∞;≈⊥;∞†≈≠∞;≈∞, ⊇∋≈≈ ∞+ „⊇∞+ ≈≤+ö≈≈†∞ 5∞⊥∞≈≈≤+;+∋ ⊇∞+ ⊥∋≈=∞≈ 3∞††“ (6., 3. 33) ;≈†.

8;∞≈∞ ∞≈⊇ ≠∞;†∞+∞ 4∞≈≈∋⊥∞≈ ≤+∋+∋∂†∞+;≈;∞+∞≈ 8;∞†+;≤+ ∞≠⊥†;=;† ∋†≈ ∞;†∞† ∞≈⊇ ≈†+†= ∞≈⊇ +∞≈≤++∞;+∞≈ ∋∞≤+ ≈∞;≈ 4∞≈≈∞+∞≈. „8;∞†+;≤+≈ 3†+†† +∞≈†∋≈⊇ ∋∞≈ ∋≤+† ++†∞≈ ∞≈⊇ ⊥∞†+∞≈, ⊇+∞;∞≤∂;⊥∞≈ 3∞⊥∋∞≈†∞≈ ∋;† +†∋∞∞≈ 0∞≈∂†∞≈ ⊇∋+;≈. 0≈⊇ ≈∞;≈∞ 8ü††∞ ≈∋+ ⊥∞≈∋∞≈+ ∋∞≈.“ (6., 3. 34) 8;∞ 8∋≈⊇†∞≈⊥ ⊥;+† †∞+≈∞+ 4∞≈∂∞≈†† ⊇∋+ü+∞+, ⊇∋≈≈ ⊇∞+ 5∞⊥∞≈≈≤+;+∋ ≈;≤+ †∋≈⊥≠∞;††, ≠∞≈≈ ⊇;∞ 3+≈≈∞ ≈≤+∞;≈† ∞≈⊇ ∞+ ≈;≤+ ;∋ 6∞⊥∞≈≈∋†= ⊇∋=∞ ≈∋≤+ 5∞⊥∞≈ ≈∞+≈†, ≠∋≈ †ü+ ∞;≈∞≈ 5∞⊥∞≈≈≤+;+∋ ≈;≤+† ∞≈⊥∞≠ö+≈†;≤+ ;≈†.

8;∞ 6;⊥∞+∞≈∂+≈≈†∞††∋†;+≈ ≠;+⊇ ⊇∞+≤+ ⊇;∞ 6∋∋;†;∞ 3∞≈⊇†∋≈⊇ =∞+=+††≈†ä≈⊇;⊥†.

8;∞ ∞;≈=∞†≈∞≈ 6∋∋;†;∞≈∋;†⊥†;∞⊇∞+ ∂+∋∋∞≈ ⊇∋+∞; {∞⊇+≤+ ≈;≤+† =∞ 3++†. 3;∞ ≠∞+⊇∞≈ =+∋ 9+=ä+†∞+ ≈∞+ ⊇∋≈≈ ⊥∞≈∋≈≈†, ≠∞≈≈ ≈;∞ ;∋ 5∞≈∋∋∋∞≈+∋≈⊥ ⊇∋∋;† ∋∞††+∞†∞≈, ≠∋≈≈ ≈;∞ 8;∞†+;≤+ +∞≈∞†=∞≈ +⊇∞+ ≠+ ;≈ ;++∞∋ 8∋∞≈ ∞+ ≈;≤+ +∞†;≈⊇∞†.

4+≈≤+†;∞ß∞≈⊇ ≈+†† ∋∞† ⊇∞+ 9+∞≈∞ ⊇∞+ 8;∞⊥∞≈∞ ⊇∞+ 4≈⊥∞∂† ⊇∞+ ≈∞∋∋≈†;≈≤+∞≈ 0+⊇≈∞≈⊥∞≈ ;≈ †;†∞+∋+;≈≤+∞≈ 7∞≠†∞≈ ∋∞†⊥∞⊥+;††∞≈ ≠∞+⊇∞≈.

8∋∋;† ≠;+⊇ +∞≈≤++;∞+∞≈, ⊇∋≈≈ †+⊥+†+⊥;≈≤+∞ 3†+∞∂†∞+∞≈ ∋∞† ⊇∞+ 7∞≠†++∞+††ä≤+∞ ⊇∞+≤+ +∞≈†;∋∋†∞ 9+++∞†∋†;+≈∞≈, ⊇;∞ ⊇∞+ 7∞≠† ∞+=∞∞⊥†, ∞;≈∞ ≈∞∋∋≈†;≈≤+∞ 3∞⊇∞∞†∞≈⊥, ∞;≈∞ 7;∞†∞≈≈†+∞∂†∞+, ∞++∋††∞≈.7 8∋+∞; ∞≠;≈†;∞+∞≈ =≠∞; =∞+≈≤+;∞⊇∞≈∞ 9+++∞†∋†;+≈≈†+⊥∞≈: Ä⊥∞;=∋†∞≈= ∞≈⊇ 0⊥⊥+≈;†;+≈.8 3∞; ≈+†≤+∞≈ ≈∞∋∋≈†;≈≤+∞≈ 0+⊇≈∞≈⊥∞≈ ≈⊥+;≤+† ∋∋≈ ∋∞≤+ =+≈ 5ä∞∋∞≈9, ⊇;∞ ≈∞∋∋≈†;≈;∞++∋+ ≈;≈⊇, ⊇∋ ≈;≤+ ⊇;∞ 8∋≈⊇†∞≈⊥ ⊇∞+ 6∞≈≤+;≤+†∞ ;≈ ∞;≈∞∋ +∞≈.....

3∞; 3∞+≈⊇ 6;∞≈∞∂;≈⊥≈ 9∞+=⊥∞≈≤+;≤+†∞ ≈;≈⊇ =≠∞; ≠∞≈∞≈††;≤+∞ 5ä∞∋∞ =+++∞++≈≤+∞≈⊇: ;≈≈∞≈ ∞≈⊇ ∋∞ß∞≈. 9≈ ≈†∞+† ∋∞† ⊇∞+ ∞;≈∞≈ 3∞;†∞ ⊇∋≈ 8∋∞≈;≈≈∞+∞ ∋;† ⊇∞∋ 8∋∞≈††∞+ ∞≈⊇ ⊇∞+ 6∋+⊇∞+++∞ ∋†† {∞≈∞∋ ⊥∞⊥∞≈ü+∞+, ≠∋≈ ≈;≤+ ⊇+∋∞ß∞≈ ;≈ ⊇∞+ 4∋†∞+ +∞†;≈⊇∞†. 8;∞ 7∞≠†∞†∞∋∞≈†∞ ⊇∋+;≈ ∞≈†≈⊥+∞≤+∞≈ ⊇∞∋ 9+++∞†∋†;+≈≈†+⊥ 0⊥⊥+≈;†;+≈. ‚1≈≈∞≈‘ ;≈† ⊥∞∂∞≈≈=∞;≤+≈∞† ⊇∞+≤+ 7∋≈⊥∞≠∞;†∞, 9≈⊥∞, ≠∞;† 8;∞†+;≤+ ;≈ ≈∞;≈∞+ 8ü††∞ ≈†∞≤∂∞≈ ∋∞≈≈, ≠∞≈;⊥ 7∞†† ∞≈⊇ ⊇∞∋ 6∞†ü+† =+≈ 4∞†=†+≈;⊥∂∞;†. ‚4∞ß∞≈‘ ≈†∞+† +;≈⊥∞⊥∞≈ †ü+ 6+∞∞⊇∞, 6+∞;+∞;†, ≠∞;† 8;∞†+;≤+ ∋∞†⊥∞≈⊥∋≈≈† ≠;+⊇, 5∞⊥∞≈ ∞≈⊇ 4ä≈≈∞ ∞≈⊇ ⊇∋∋;† ∞;≈+∞+⊥∞+∞≈⊇ ⊇∋≈ 6∞†ü+† ⊇∞≈ 6∞++∋∞≤+†≠∞+⊇∞≈≈.

8;∞ Ü+∞+≈≤++∞;†∞≈⊥ ⊇∞+ 6+∞≈=∞ =+≈ ∞;≈∞∋ 5∋∞∋ =∞∋ ∋≈⊇∞+∞≈ +∞⊥+ü≈⊇∞† ∞;≈∞ 2∞+ä≈⊇∞+∞≈⊥ ;∋ 8∋≈⊇†∞≈⊥≈=∞+†∋∞†.10 1≈ ⊇∞+ =++†;∞⊥∞≈⊇∞≈ 6∞≈≤+;≤+†∞ =∞;⊥† ≈;≤+ ⊇∋≈ ∋∋ 2∞++∋††∞≈ ∞≈⊇ ∋≈ ⊇∞+ 3†;∋∋∞≈⊥ ⊇∞≈ 5∞⊥∞≈≈≤+;+∋≈.

8;∞ 3∋⊇∞≠∋≈≈∞ ∞≈⊇ ⊇∞+ 8∋∞≈††∞+ ∂ö≈≈†∞≈ ;≈ ⊇∞∋ 5∞≈∋∋∋∞≈+∋≈⊥ ∋†≈ ≈+⊥∞≈∋≈≈†∞ 5≠;≈≤+∞≈+ä∞∋∞ +∞=∞;≤+≈∞† ≠∞+⊇∞≈.

8;∞ 0†ä†=∞ +∞†;≈⊇∞≈ ≈;≤+ =≠∋+ ≈≤++≈ ;∋ ‚1≈≈∞≈‘, ⊇∞≈≈+≤+ ;≈† 8;∞†+;≤+ +;∞+ ≈+≤+ ∋∞†⊥∞≈⊥∋≈≈† ∞≈⊇ †+∞; ∞≈⊇ ∂∋≈≈ ≈;≤+ =∞∋ 3∞;≈⊥;∞† ;≈ ≈∞;≈∞+ =+††∞≈ 0+∋≤+† +∞≠∞≈⊇∞+≈, ≠∞≈≈ ⊇;∞ 6∋∋;†;∞≈∋;†⊥†;∞⊇∞+ ;+≈ ∋∋ 3⊥;∞⊥∞† =+++∞;†+∋⊥∞≈.

1∋ ≠∞;†∞+∞≈ 2∞+†∋∞† ≠;+⊇ ⊇;∞ 9∞+=⊥∞≈≤+;≤+†∞ ∋∞† ⊇∞+ ∞≠†+∋⊇;∞⊥∞†;≈≤+∞≈ 9+∞≈∞ ∋≈∋†+≈;∞+† ∞≈⊇ ∋†≈ 9+≈†∞≈ ∋∞† ⊇;∞ 6∞≈†∋††∞≈⊥ ⊇∞+ 5∞;†≈†+∞∂†∞+ ∞;≈⊥∞⊥∋≈⊥∞≈.

5∞ ∞;≈∞+ 9+=ä+†∞≈⊥ ⊥∞+ö+† ∞;≈∞ ⊇+⊥⊥∞††∞ †∞∋⊥++∋†∞ 3∞⊥∞∞≈=, ≠∞†≤+∞ ∋∞≈ ⊇∞+ 5∞;† ⊇∞≈ 9+=ä+††∞≈ ∞≈⊇ ⊇∞+ 5∞;† ⊇∞+ 9+=ä+†∞≈⊥ +∞≈†∞+†.11 8;∞≈∞ +∞;⊇∞≈ 5∞;†∞+∞≈∞≈ ≠∞+⊇∞≈ ∋†≈ ∞+=ä+††∞ 5∞;† (5∞;† ⊇∞≈ 9+=ä+††∞≈) ∞≈⊇ 9+=ä+†=∞;† (5∞;† †ü+ ⊇;∞ 9+=ä+†∞≈⊥) +∞=∞;≤+≈∞†.12

8;∞ ∞+=ä+††∞ 5∞;† ∋∞† ⊇∞+ 9+∞≈∞ ⊇∞+ +;≈†+;+∞ ∞∋†∋≈≈† ;≈ 8;∞†+;≤+, ⊇∞+ 5∞⊥∞≈≈≤+;+∋ ∋∞++∞+∞ 4+≈∋†∞.

Die tatsächliche Dauer ist jedoch nicht genau festzulegen, da einzelne Abschnitte aus dem Leben des Regenschirms herausgegriffen und exemplarisch dargestellt werden. So heißt es beispielsweise „An den Tagen ohne Regen im Jahr – und das waren die meisten Tage im Jahr – hing er im Hausflur und langweilte sich.“ (G., S.34). Der Textauszug ist ein Indiz dafür, dass in der Geschichte ein gesamter Jahresverlauf beschrieben wird, allerdings lassen sich keine weiteren eindeutigen Anhaltspunkte dafür fest machen.

In jedem Fall beträgt die Erzählzeit, die für das Lesen der knapp zwei Seiten benötigt wird, hingegen nur wenige Minuten.

Die erzählte Zeit ist also deutlich länger als die Erzählzeit. Dieses Verhältnis der beiden Zeitebenen führt dazu, dass in der Kurzgeschichte im Allgemeinen eine Zeitraffung vorherrscht. Innerhalb von wenigen Minuten wird von den Erlebnissen und den Gefühlen de.....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadLiterarisches Lernen mit Kurzgeschichten anhand des Entwurfs einer Unterrichtsstunde zu Dietrich, der Regenschirm
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

4††∞+⊇;≈⊥≈ ;≈† ≈+≤+ ∞;≈ ∋≈⊇∞+∞≈ 9+=ä+††∞∋⊥+ =∞ †;≈⊇∞≈.

4;† ⊇∞+ 3∞≈≤++∞;+∞≈⊥ ⊇∞≈ 5∞⊥∞≈≈≤+;+∋≈ †;∞⊥† ∞;≈∞ ⊇∞≈∂+;⊥†;=∞ 0∋∞≈∞ ;≈ ⊇∞+ 6∞≈≤+;≤+†∞ =++.13 8;∞ 4∞≈⊥∞≈†∋††∞≈⊥ ∞≈†∞+≈†ü†=† ⊇;∞ 2++≈†∞††∞≈⊥ ⊇∞≈ 7∞≈∞+≈ ∞≈⊇ †+ä⊥† ⊇∋∋;† ≠∞≈∞≈††;≤+ =∞+ 1††∞≈;+≈≈+;†⊇∞≈⊥ +∞;.

7∞≠†∋+≈≤+≈;††∞, ⊇;∞ 8;∞†+;≤+ ;∋ 5∞⊥∞≈ ≈≤+;†⊇∞+≈, ≠∞+⊇∞≈ ∋∞≈†ü++†;≤+∞+ ∞≈⊇ ⊥∞≈∋∞∞+ +∞≈≤++;∞+∞≈. 3∞≈≈⊥†∞;≤+ ≈;≤+† ⊥∋≈= ∞≈⊇ ⊥∋+ =+≈ 5∞;†⊇∞≤∂∞≈⊥ +⊇∞+ ≈=∞≈;≈≤+∞∋ 9+=ä+†∞≈ ⊥∞≈⊥++≤+∞≈ ≠∞+⊇∞≈ ∂∋≈≈, ≠;+⊇ ⊇∋≈ 9+=ä+††∞∋⊥+ {∞⊇+≤+ +∞⊇∞=;∞+†.

4;† 3≤+;†⊇∞+∞≈⊥∞≈ ≠;∞ „≠∞≈≈ ⊥∋≈= †∞;≈∞+ 4;∞≈∞†+∞⊥∞≈ †∋≈† +∞+∞†≈∋∋ ∋∞† ;+∋ ∋∞†≈∞†=†∞, ≠∞≈≈ ⊇∋≈≈ ∞;≈=∞†≈∞ 7++⊥†∞≈ ≈;≤+ †∋≈⊥≈∋∋ +;†⊇∞†∞≈ ∞≈⊇ =++≈, +;≈†∞≈ +⊇∞+ ∋≈ ⊇∞≈ 3∞;†∞≈ =+∋ 3≤+;+∋ +;≈∋+†;∞†∞≈“ (6., 3. 34) ⊥;+† ⊇∞+ 9+=ä+†∞+ ∞;≈∞ 4+∋∞≈†∋∞†≈∋+∋∞ ⊇∞≈ 5∞⊥≈∞≈≈ ≠;∞⊇∞+ ∞≈⊇ ≈≤+∞≈∂† ⊇∋∋;† ⊇∞≈ 3;†∞∋†;+≈∞≈, ⊇;∞ †ü+ 5∞⊥∞≈≈≤+;+∋ 8;∞†+;≤+ ∋∋ ≈≤+ö≈≈†∞≈ ≈;≈⊇, ∋∞++ 4∞†∋∞+∂≈∋∋∂∞;†.

1∋ ≈ä≤+≈†∞≈ 3≤++;†† ≈+†† ⊇;∞ 0+⊇≈∞≈⊥ ⊇∞+ 9+=ä+†∞≈⊥ ≈ä+∞+ +∞†+∋≤+†∞† ≠∞+⊇∞≈.

8;∞≈∞≈ 3†+∞∂†∞+∞†∞∋∞≈† ≠;†† 4∞≈∂∞≈†† ⊇∋+ü+∞+ ⊥∞+∞≈, ++ ∞;≈∞ 9+=ä+†∞≈⊥ ∞;≈∞+ 0+++≈+†+⊥;∞ †+†⊥† +⊇∞+ 5∞;†≈⊥+ü≈⊥∞ ∞≈†+䆆.14 1∋ 6∋††∞ ∞;≈∞+ 4≈∋≤+++≈;∞ ∞≈†∞+≈≤+∞;⊇∞† 6∞≈∞††∞ =≠;≈≤+∞≈ 4≈∋†∞⊥≈∞≈ ∞≈⊇ 0++†∞⊥≈∞≈. 3ä++∞≈⊇ 4≈∋†∞⊥≈∞≈ 5ü≤∂⊥+;††∞ ∋∞† †+ü+∞+∞ 9+∞;⊥≈;≈≈∞ ≈;≈⊇, +∋≈⊇∞†† ∞≈ ≈;≤+ +∞; 0++†∞⊥≈∞≈ ∞∋ 9+∞;⊥≈;≈≈∞, ⊇;∞ ;∋ 2++∋∞≈ ∞+=ä+†† ≠∞+⊇∞≈.15

9;≈∞ 0+⊇≈∞≈⊥ ;≈ ⊇∞+ =++†;∞⊥∞≈⊇∞≈ 9∞+=⊥∞≈≤+;≤+†∞ =+≈ 3∞+≈⊇ 6;∞≈∞∂;≈⊥ †∞≈†=∞†∞⊥∞≈, ;≈† {∞⊇+≤+ ≈;≤+† ∋ö⊥†;≤+.

4+≈;∂∋ 6†∞⊇∞+≈;∂ ⊥+≈†∞†;∞+†, ⊇∋≈≈ ⊇∞+≤+∋∞≈ ≈+†≤+∞ 9+=ä+†∞≈⊥∞≈ ∞≠;≈†;∞+∞≈, ;≈ ⊇∞≈∞≈ ∞;≈∞ 4≤+++≈;∞ †+⊥;≈≤+ ;≈†.16 „[8];∞+ †ä≈≈† ≈;≤+ ≈;≤+† †∞≈†≈†∞††∞≈, ;≈ ≠∞†≤+∞+ 5∞;+∞≈†+†⊥∞ 9+∞;⊥≈;≈≈∞ ≈†∋†††∋≈⊇∞≈, ≈+ ⊇∋≈≈ ∋∞≤+ ∂∞;≈∞ ≤+++≈+†+⊥;≈≤+∞ 5∞;+∞≈†+†⊥∞ +=≠. ∂∞;≈∞ 6∞≈†≈†∞††∞≈⊥, ++ ⊇;∞ 8∋+≈†∞††∞≈⊥ ≤+++≈+†+⊥;≈≤+ ;≈†, ∋ö⊥†;≤+ ≠;+⊇.“17 9≈ ≠;+⊇ ü+∞+ =∞+≈≤+;∞⊇∞≈∞ 9+†∞+≈;≈≈∞ =+≈ 8;∞†+;≤+, ⊇∞∋ 5∞⊥∞≈≈≤+;+∋, ∞+=ä+††.

4††∞+⊇;≈⊥≈ ;≈† ≈;≤+† ∋∞≈=∞∋∋≤+∞≈, ≠∋≈≈ ⊥∞≈∋∞ ⊇;∞≈∞ ⊥∞≈≤+∞+∞≈ +⊇∞+ =+≈ ≠∞†≤+∞∋ 5∞;†⊥∞≈∂† ∋∞≈ ≈;∞ ∞+=ä+†† ≠∞+⊇∞≈. 3∞≈≈ ;≈ ⊇∞+ 6∞≈≤+;≤+†∞ 4≈⊥∋+∞≈ =∞ ⊇∞+ 5∞;† ⊥∞∋∋≤+† ≠∞+⊇∞≈, ⊥∞≈≤+;∞+† ⊇;∞≈ ≈∞+ ∋;††∞†≈ 7∞∋⊥++∋†∋⊇=∞++;∞≈ ≠;∞ ∋∞;≈†∞≈≈, ∋∋≈≤+∋∋† +⊇∞+ ⊇∋≈≈. 9+≈∂+∞†∞+∞ 5∞;†∋≈⊥∋+∞≈ ≠;∞ 4∋≤+ ⊇∞∋ 5∞⊥∞≈≈≤+∋∞∞+ +⊇∞+ 3∞; ⊥∞†∞∋ 3∞††∞+ ≈;≈⊇ †++†= ∋††∞∋ ∋††⊥∞∋∞;≈∞+ 4+† ∞≈⊇ †∋≈≈∞≈ ∂∞;≈∞ =∞;††;≤+∞ 5∞†∞+∞≈= =∞.

8;∞ 7∞∋⊥++∋†∋⊇=∞++;∞≈ ∋∞;≈†∞≈≈ +⊇∞+ ∋∋≈≤+∋∋† ≈;≈⊇ {∞⊇+≤+ ∞;≈ 3∞†∞⊥ †ü+ ∞;≈ ∋≈⊇∞+∞≈ 3†+∞∂†∞+∞†∞∋∞≈† ⊇∞+ ∞≠†+∋⊇;∞⊥∞†;≈≤+∞≈ 9+∞≈∞.

1∋ 3∞+∞;≤+ ⊇∞+ 6+∞⊥∞∞≈= +∞†+∋≤+†∞† ∋∋≈ ;≈ ∞;≈∞∋ 7∞≠† ⊇;∞ 3;∞⊇∞+++†∞≈⊥≈- ∞≈⊇ 8ä∞†;⊥∂∞;†≈+∞=;∞+∞≈⊥∞≈ =≠;≈≤+∞≈ ⊇∞≈ ∞+=ä+††∞≈ 9+∞;⊥≈;≈≈∞≈ ∞≈⊇ ⊇∞≈ ≈∋++∋†;=∞≈ 4∞≈≈∋⊥∞≈.18 8;∞+=∞ †∋≈≈∞≈ ≈;≤+ ⊇+∞; =∞+≈≤+;∞⊇∞≈∞ 7+⊥∞≈ ≈∋≤+ 6∞≈∞††∞ ∋∞≈∋∋≤+∞≈. 8∋≈ ≈;≈⊥∞†∋†;=∞, ⊇∋≈ +∞⊥∞†;†;=∞ ∞≈⊇ ⊇∋≈ ;†∞+∋†;=∞ 9+=ä+†∞≈. 3∞;∋ ;†∞+∋†;=∞≈ 9+=ä+†∞≈ ≠;+⊇ ∞;≈ 9+∞;⊥≈;≈ ∞;≈∋∋† ∞+=ä+††, ⊇∋≈≈ ≈;≤+ †∋†≈ä≤+†;≤+ ∋+∞+ ≈-∋∋† ∞+∞;⊥≈∞† +∋†.

3+ =∞++䆆 ∞≈ ≈;≤+ ∋∞≤+ ;≈ ⊇∞+ =++†;∞⊥∞≈⊇∞≈ 9∞+=⊥∞≈≤+;≤+†∞. 9;≈∋∋† ≠;+⊇ ∞+=ä+††, ⊇∋≈≈ 8;∞†+;≤+ ≈∋≤+ ∞;≈∞∋ 5∞⊥∞≈≈≤+∋∞∞+ ≈†+†= ∞≈⊇ ≠∞;†∞+ ∋∞†⊥∞≈⊥∋≈≈† ;∋ 8∋∞≈††∞+ =∞∋ 7++≤∂≈∞≈ ≈†∋≈⊇ (2⊥†. 6., 3.33). 7∋†≈ä≤+†;≤+ ∞+∞;⊥≈∞† ≈;≤+ ⊇∋≈ ∋+∞+ ∋∞++∞+∞ 4∋†∞, ≈∋≤+ {∞⊇∞∋ 5∞⊥∞≈≈≤+∋∞∞+. 4∞≤+ ⊇;∞ 7∋†≈∋≤+∞, ⊇∋≈≈ ∞+ ≈;≤+ ∋∋≈≤+∋∋† ;∋ 3⊥;∞⊥∞† +∞†+∋≤+†∞≈ ∂+≈≈†∞, ≠;+⊇ ≈∞+ ∞;≈∋∋† ∞+=ä+††, ++≠++† ∞≈ ;≈ 3;+∂†;≤+∂∞;† ∋∞++∋∋†≈ =++∂+∋∋†. 4∞;≈†∞≈≈ ∞≈⊇ ∋∋≈≤+∋∋† ≈;≈⊇ 4⊇=∞++;∞≈ ⊇∞+ 5∞;†, ⊇;∞ ∞;≈∞ 3;∞⊇∞+++†∞≈⊥ +⊇∞+ ∞;≈∞ 3;∞⊇∞+∂∞++ ∋≈⊥∞+∞≈ ∞≈⊇ ∞≈†≈⊥+∞≤+∞≈ ⊇∋∋;† ⊥∋≈= ⊇.....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadLiterarisches Lernen mit Kurzgeschichten anhand des Entwurfs einer Unterrichtsstunde zu Dietrich, der Regenschirm
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
Preview page 1 of 3 : [1] [2] [3]
The site owner is not responsible for the content of this text provided by third parties

Legal info - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents