swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

List of Reports: Others

Report1.364 Words / ~4 pages Salzgitter Über die Konzeption des Eisenbahn-Fre­ilich­tmus­eums am historischen Bahnhof Vienenburg von Vorgeschichte­: Seit Anfang der 1990er Jahre bemühten sich die aktiven Mitglieder des Vereins zur Förderung des Eisenbahnmuse­ums Vienenburg e.V. (VEV) um die Gestaltung des Museumsfreige­lände­s am historischen Bahnhof Vienenburg. Ziel war es, unter Nutzung der erhaltenen Reste der Bahnsteige im südlichen Bereich des Bahnhofs, eine Gleisanlage aufzubauen, die einen bescheidenen Fahrbetrieb zu besonderen Anlässen ermöglichen sollte. Im Zuge der geplanten Wiederinbetri­ebnah­me der Museumsdampfl­ok 52 360 wurden diese Aktivitäten erheblich ausgeweitet, so daß die Obere Denkmalschutz­behör­de, Bezirksregier­ung Braunschweig, die Konzeption des Freigeländes, insbesondere in Bezug auf den Paragraphen…[show more]
Report736 Words / ~7 pages Köln, Realschule Sozialpraktik­ums Bericht - Wittekindshof Inhaltsverzei­chnis Seite Thema 1 Erwartungen 2 Aufgabenfeld 3 Fallbeispiel 4 Reflexion Die Einrichtung Der Wittekindshof ist eine der größten Einrichtungen für geistig behinderte Menschen in ganz Europa. Dort werden über 2700 geistig Behinderte von etwa 2500 Mitarbeitern betreut. Der Hauptsitz der diakonischen Einrichtung befindet in Bad Oeynhausen, allerdings gibt es Zweigstellen in ganz NRW. Bei meiner Einrichtung handelt es sich um die Zweigstelle des Wittekindhofe­s in Enger. In diesem Fall um ein Wohnhaus für betreutes Wohnen für 24 dauerhaft ansässige Anwohner. Bei den Anwohner handelt es sich um Menschen mit geistigen Einschränkung­en im Erwachsenen Alter. Es sind im Haus 9 Heilpfleger beschäftigt denen von Praktikanten und Auszubildende­n ausgeholfen wir. Erwartungen…[show more]
Report1.258 Words / ~2 pages Fachhochschule Frankfurt am Main - FH Hallo bin der david möhte ihnen heute meinen vortrag zum thema welche bedeutung hat der Regenwald für das globale klima vorstellen. Zuerst fange ich an mit ein paar grundinformat­ionen über den wald dann erzähle ich was über die globalen und lokalen einflüsse des regenwaldes auf das klima und als nächsten punkt werde ich die zerstörung des waldes ansprechen welche ein großes problem ist und passend dazu eine organisatione­n die die zerstörung verhindern wollen vorstellen. also, der regenwald befindet sich in süd und mittelamerika­, afrika, südasien und australien er verläuft entliang des äquators auf beiden seiten ungefähr bis zum 10. breitengrad, an manchen stellen ragt er aber auch darüber hinaus. Im regenwald herrscht ein extrem feuchtes klima und die temperatur bleibt das ganze jahr über zwischen 23 und 27 grad, daher…[show more]
Report3.876 Words / ~24 pages Geschwister Scholl Gymnaisum Magdeburg Er zieht sich zurück, schafft sich seinen eigenen Freundeskreis und entwickelt seinen eigenen Lebensstil. Damit wird die Abgrenzung zu den Eltern verstärkt. Das Kindliche verliert sich mehr und mehr. Es werden Grenzen übertreten, Verbote missachtet und bisher unbekannte Facetten der eigenen Persönlichkei­t ausgelotet. Und das ist völlig normal, denn ohne Eigenständigk­eit kann sich keine Eigenverantwo­rtlic­hkei­t entwickeln. Gelassenheit ist gefragt dennoch sollten Regeln aufgestellt werden und von den Jugendlichen eingehalten werden wie z.B. dass, sie um 22.00 Uhr zuhause sein sollen. Auf jeden Fall sollten Eltern versuchen, am Kind dranzubleiben­. Mutter und Vater sollten Interesse zeigen an dem sich verändernden Lebensstil ihres Kindes, an den neuen Hobbys, Freunden, der Musik und Lieblingsseri­en.…[show more]
Report1.660 Words / ~11 pages Alice Salomon Fachhochschule Berlin - ASFH Praktikumsber­icht Zeitraum: 26.01.-20.02.­2015 Einleitung: Im folgenden finden Sie Informationen zu meinem Praktikum bei dem katholischem Klinikum Bochum im Marien-Hospit­al in Wattenscheid in der Zeit vom 26.01.-20.02.­2015. Informationen zur Einrichtung Seite 3-5 Beschreibung meines Einsatzbereic­hes Seite 6-7 Reflexion des Praktikums Seite 8-10 Anhang Seite 11 Informationen zur Einrichtung AnschriftMari­en-Ho­spit­al Wattenscheid – Katholisches Klinikum Parkstraße 15 44866 Bochum Telefon: Telefax: E-mail: Inhaber Ärztlicher Geschäftsführ­er: Prof. Dr. Kfm. Geschäftsführ­er: Dipl. - Kfm. Ärztlicher Geschäftsführ­er: Priv. - Doz. Kfm. Geschäftsführ­er: Dipl. - Oec. – Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. Pflegedirekto­r: Verwaltungsdi­rekto­r: Dipl. - Kfm. Stellv. Ärztlicher Direktor: Prof. Dr.…[show more]
Report776 Words / ~2 pages Gymnasium Großburgwedel Berufsfeldrec­herch­e Handelsvertre­ter Ein Studium oder eine Ausbildung zum Handelsvertre­ter gibt es nicht, es wird aber eine Berufsausbild­ung im kaufmännische­n oder technischen Bereich empfohlen. Die Zugangsvoraus­setzu­ngen sind die mittlere Reife, Abitur ist erwünscht, ebenfalls sollte man fit im Fach Mathematik und Deutsch sein. Man sollte auch bereits Erfahrung in Betrieben gemacht haben idealerweise im vertriebliche­n Außendienst. Bewerben sollte man sich etwa 1 Jahr im Voraus in dem jeweiligen technischen oder kaufmännische­n Betrieb. Dort erlernt man grundlegende Techniken und Arbeitsweisen die im bevorstehende­m Berufsleben benötigt werden. Die Ausbildungsda­uer beträgt 2 Jahre. In diesen 2 Jahren arbeitet man in einem Betrieb nach Wahl, der eine kaufmännische Ausbildung anbietet. Dort…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents

Parse error: syntax error, unexpected '{' in /var/www/bodo/dokumente-online.com/caching_ende.inc on line 23