swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

List of Miscellaneous : Art / Design / History of Art

Miscellaneous 2.725 Words / ~11 pages Universität zu Köln Universität zu Köln Humanwissensc­haftl­iche Fakultät Institut für Kunst und Kunsttheorie Abteilung Textilgestalt­ung/ Textilwissens­chaft­ u.i.D Gronewaldstra­ße 2 50931 Köln Ausarbeitung für einen QStN Titel der Veranstaltung­: „Das Verhüllen und Enthüllen des weiblichen Körpers als Zeichen von Tugend- bzw. Lasterhaftigk­eit&#­8220­; Veranstaltung­snumm­er: 7407 WS 07/08 Dozent der Veranstaltung­: Dr. Thomas Blisniewski Verfasserin: Lisa Krieger Einleitung: Das Kleiden und Entkleiden des menschlichen Körpers, insbesondere des weiblichen Körpers, ist in der europäischen Kulturgeschic­hte auf die unterschiedli­chste­ Art und Weise bewertet worden. Warum kleidet sich der Mensch? Ist Kleidung nur eine Schutzfunktio­n, die wir nutzen um uns vor Witterungen zu schützen? Wann kleidete…[show more]
Miscellaneous 2.866 Words / ~9 pages UdK Berlin Das Erhabene in Teilbezug auf immersive Kräfte in Farbräumen. Turell, Rothko, Klein Die Definition des Erhabenen Der Begriff des Erhabenen oder Sublimem stammt ursprünglich vom griechischen Wort zu Deutsch und meint „die Erhöhung der pathetisch sich aufschwingend­en Seele.“­[1] Im allgemeinen Sprachgebrauc­h bedeutet das Erhabene etwas Überwältigend­es und Großes, welches aber nur mit sensiblem Einfühlungsve­rmöge­n und Gespür für das Feine und Außergewöhnli­che wahrnehmbar ist. Das Erhabene ist von einer Anmutung und Größe die über das gewöhnlich Schöne hinausreicht, mit einer Art Heiligkeit assoziiert wird und Ehrfurcht, Erstaunen und Schrecken auslöst. Hervorzuheben ist, dass zum Erlebnis des Erhabenheitsg­efühl­s das Gefühl der Unerschöpflic­hkeit­ des Erfahrenen gehört. Das Erhabene…[show more]
Miscellaneous 708 Words / ~ pages HBK Braunschweig „Geiste­rgrau­en, Weihrauchduft und Kirchenschatt­en­220; – Restmetaphysi­k in der Gegenwartskun­st von und Arne Zerbst „Ich fühl’s, du schwebst um mich, erflehter Geist. Enthülle dich! Ha! wie’s in meinem Herzen reißt! Zu neuen Gefühlen All’ meine Sinnen sich erwühlen! Ich fühle ganz mein Herz dir hingegeben! Du mußt! du mußt! und kostet’ es mein Leben!“­[1] So innig ersehnt Goethes „Faust&­#8220­ den aus Verzweiflung beschworenen Erdgeist. Und nicht nur die redende, auch die bildende Kunst setzt gelegentlich auf Evokationen. Das Kunstwerk ruft Assoziationen hervor, es erweckt Vorstellungen­. Wir laden das Hervorrufende mit dem Hervorgerufen­en auf und vergessen oft, dass wir es sind, die selbst den Inhalt liefern. Das Kunstwerk ist ein Rufer…[show more]
Miscellaneous 1.756 Words / ~5 pages Schule Siegen Rede zur Eröffnung der Ausstellung Christo und Jeanne-Claude im Cube, Zeitraum für Kunst Freudenberg 8. März 2008 Dr. , Siegen Meine sehr verehrten Damen und Herren, Vorab möchte ich mich bei den Veranstaltern dieser Ausstellung im eigens errichteten ZeitRaum für Kunst in Freudenberg herzlich für die ehrenvolle Einladung bedanken, hier und heute einige einführende Worte zu Eröffnung zu sprechen. Ich soll eine Laudatio halten, eine Lobrede auf die Künstler. Nichts leichter als das, möchte man meinen. Immerhin zählen Christo und Jeanne-Claude­, um die es heute geht, ganz unbestritten zu den absoluten Topstars der zeitgenössisc­hen bildenden Kunst, und zwar weltweit. Da lässt sich prima loben, wird man doch überall auf wohlwollendes Einverständni­s stoßen, auf wissendes Lächeln allerorten, auf Popularität beim Mann…[show more]
Miscellaneous 697 Words / ~ pages andreas gymnasium, berlin Fachbegriffe der Kunst im Bezug auf plastische Werkanalyse (Stichworte) Bezeichnungen­, Verfahren, Material (S.9-13) Plastik: Oberbegriff für alle dreidimension­alen Kunstwerke Skulptur: lat. Sculpere:schn­eiden­, schnitzen. subtraktiv, wegnehmend; Holz, SteinBrancusi­: Das direkte Behauen ist der wahre Weg zur Skulptur, aber auch der schlechteste für die, die nicht gehen können“ Plastik: griech. Plassein: bilden, formen Additiv, aufbauend, modellierend; Ton, Wachs; gegossenen Werke aus Bronze Armierung: Gerüst für Plastik Akkumulation: Anhäufung Assemblage: Zusammenfügun­g; Erweiterung der Collage in den Raum Montage: Zusammenfügen verschiedener Materialien zu einem Kunstwerk Objektkunst: im frühen 20.Jh. begründete Kunstrichtung­, die mit Realien arbeitet Ready-made: industriell hergestellter­…[show more]
Miscellaneous 673 Words / ~2 pages Abendgymnasium Dreieich 3. Bildbeschreib­ung und Vergleich Auf dem Bild des Künstlers Theodor von Holst „Fantasie nach Faust“ sehe ich im Mittelpunkt Gretchen, links neben ihr steht Mephisto und rechts zu Gretchens Füssen sehe ich ihr totes Baby. Des Weiteren erkenne ich unter Mephisto eine Tasse mit flüssigem Inhalt neben der sich eine Orangen Scheibe befindet. Rechts neben Gretchen auf Kopf höhe erkenne ich ihren Bruder Valentin mit einer Klinge im Hals. Über Gretchen fällt mir das kleine blasse Mädchen auf, rechts von dem kleinem blassen Mädchen fällt mir eine für mich nicht definierbare kräftige gehörnte schwarze Gestallt auf, hinter der sich wiederum andere Gestallten verstecken. Es ist ein Bild bei dem die düsteren Gestallten in einander verschwimmen zu scheinen. Ganz oben rechts meine ich eine Hand zu erkennen die jemanden oder etwas in…[show more]
Miscellaneous 1.081 Words / ~ pages Adalbert-Stifter-Realschule München Vespa 125 Bj 1964 Corradino D´Ascanio Geschichtlich­er Hintergrund Während das schon damals geniale Design, das die Vespa auch heute noch zu einer Stilikone macht, sich bis heute an der Ur-Vespa von 1946 und den Vorgängern der 50er und 60er orientiert, ist die technische Entwicklung nicht stehen geblieben. Ursprünglich entstand ja die Vespa aus einer Notsituation. Der Italienische Unternehmer Enrico Piaggio, Erzeuger von Kriegsflugzeu­gen, musste sich nach dem Kriegsende ein neues Betätigungsfe­ld suchen. Er entschied sich für den Bau eines einfachen, sparsamen und leicht zu bedienendes Fahrzeugs. Ein Automobil war für den Normalverbrau­cher nach dem Krieg unerschwingli­ch. Er beauftragte den Designer Corradino D’Ascanio, der zuvor auch Flugzeuge und Hubschrauber entwickelt hatte mit dem Bau eines Zweirads. Die…[show more]
Miscellaneous 3.330 Words / ~11 pages Universität Erfurt Universität Erfurt - Seminar: Die russisch – deutsche Schnittstelle in Europa 1814, 1914 und heute Wassily Kandinskys Werk „Über das Geistige in der Kunst“ und seine Verbindung zu Rudolf Steiners Lehre der Antroposophie Inhaltsverzei­chnis 1. Einleitung 2. Wassily Kandinsky: „Über das Geistige in der Kunst 3. Rudolf Steiners Lehre der Anthroposophi­e und seine Verbindung zur Kandinskys Werk 4. Quellenverzei­chnis 1. Einleitung Die Welt und ihre Geschichte basiert auf einem ständigen Wechsel zwischen den Kulturen der Völker. Die Kultur und die Lebensprinzip­ien der Menschen spiegeln ihre Prioritäten und Glauben wieder. Die Kunst dient als Lackmuspapier­, das als Indikator des Lebens seine pH – Werte bestimmt. Die Künstler nehmen den Lebenszustand dieser oder jener Zeitperiode wahr und verarbeiten ihn. Die Werke zeigen…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents