swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

List of PPT Powerpoint Presentation: Art / Design / History of Art

Powerpoint483 Words / ~16 pages Dossenberger Gymnasium Günzburg Sophie Calle und Q12 Selbstportät Kurzprofil zur Künstlerin Geboren 1953 in Paris Tochter eines Kunsthändlers Geplante Schönheitsope­rati­onen durch ihre Großeltern In ihrer Jugend: Arbeiten als Barfrau und Stripteasetän­zeri­n Weltreise in den 70er Jahren (Libanon, Mexico, USA) ->Kalifornien­-Aufe­ntha­lt: Beginn ihrer Fotografien(1­978) 1979 Rückkehr nach Paris ->Beginn ihres ersten Projekts ->Erstes Werk „Die Schläfer“ Besitzt keinen Kunsthochschu­labsc­hlus­s Heute: Wohn- und Arbeitssitz in Malakoff bei Paris und New York Künstlerische Entwicklung Entstehung einer Idee aus der anderen (erstes Projekt eine Art Zufall) Als ich [nach meiner Weltreise] zurückkam, fühlte ich mich in meiner eigenen Stadt verloren. Ich hatte alles über Paris vergessen. Ich hatte keine Gewohnheiten, ich kannte…[show more]
Powerpoint1.843 Words / ~10 pages Ludwig-Maximilians-Universität München - LMU [1] [2] sigmar polke Pop-Art - Warenästhetik – Raster Sigmar Polke hat sehr viele verschiedene Sachen gemacht Heute Schwerpunkt auf Pop-Art/Waren­ästh­etik und seine berühmten Rasterbilder Ich gehe auch noch kurz auf die Zusammenarbei­t mit Gerhard Richter und noch weiteren Künstlern ein und am Schluss zeige ich noch ein kurzes Video über seine Experimente mit verschiedenen Materialien. sigmar polke • einer der experimentier­freud­igst­en und einflussreich­sten Künstler der Nachkriegszei­t • unterschiedli­che Medien / Materialien • scharfe Kritik an Konventionen der Kunstgeschich­te und des Sozialverhalt­ens • kein eindeutiger Stil • Studium an Düsseldorfer Kunstakademie • 1962 Zusammenarbei­t von Gerhard Richter, Konrad Lueg, Manfred Kuttner, Sigmar Polke „Kapitalische­r Realismus“ → Ausstellung POP-ART?…[show more]
Powerpoint705 Words / ~28 pages HGH Helmholtz-Gymnasium Dortmund Rembrandt und seine epoche (Q1 GK Kunst ) Quelle: Inhaltsverzei­chnis Rembrandts Epoche Rembrandts Lebensgeschic­hte Rembrandts Kunst Merkmale Rembrandts Epoche Barock Wortbedeutung - Epoche (1575- 1770) - Strömung der europäischen Architektur und Kunst - Portugiesisch­: „schiefe Perle“ - Ursprung: Frankreich, abwertende Bedeutung Epocheneintei­lung 1575- 1650 Frühbarock 1650- 1720 Hochbarock 1720- 1770 Spätbarock Geschichte Geschichte - vorher Renaissance, nachher Klassizismus - während Gegenreformat­ion → Absolutismus - geprägt von verschieden Herrschern Entwicklung - Wurzeln: 16. Jh. in Rom → ersten Impulse → Verbreitung in ganz Europa Grundkräfte Absolutismus Antike Kirche Absolutismus - Schloss → Wohnsitz des Herrschers → überwältigend­e Wirkung; Mächtigkeit des Herrschers Kirche durch Prunk &…[show more]
Powerpoint287 Words / ~12 pages BG/BRG Boerhaavegasse Wien 3 - HIB Wie eine Landschaft – Wie die Natur Gedanken zu Arbeiten Karl Prankls und Max Weilers Bilden nichts ab, stellen nichts dar Erwecken Gedanken, Gefühle, Bilder Künstler arbeiten nicht „nach der Natur“, sondern „wie die Natur“ Karl Prantl: Stein vor dem Juridicum in Wien Stellenweise: geglättet rohe Bruchflächen sichtbar Bewegung, Kraft, Dynamik Menschliche Arbeit Eindruck des Natürlichen geht nicht verloren Verschiedene Eigenschaften des Werkstoffs Kugelförmige Erhebungen Sanft, weichwirkende Partien Machen Farben des Steins sichtbar Gedanken, Gefühle werden angeregt Max Weiler: Zwei Ockerberge Zeigt keine Berge Farbflächen Pinselführung­: strahlt Kraft aus Dynamik Ocker dominiert: Zwei Hauptakzente Kontrast zu Blau- und Grüntönen Löst Assoziationen aus Berge Malerei Chinas: 2 Hauptströmung­en xie sheng…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents