swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

List of Specialised papers: Art / Design / History of Art

Specialised paper1.432 Words / ~7 pages Technische Universität Dortmund Hausarbeit - Technische Universität Dortmund Der Wartegg Zeichentest Theoretische Grundlagen und Erklärung der formalen Auswertungpar­amete­r zum Wartegg Zeichentest Inhaltsverzei­chnis 1. Einleitung. 2 2. Allgemeines 2 3. Theoretische Grundlagen. 3 4. Testdurchführ­ung. 4 5. Das Auswertungsve­rfahr­en. 4 5.1 Theroretische Vorbemerkung. 4 5.2 Die formale Auswertung. 5 6. Literatur: 9 1. Einleitung Diese Hausarbeit beschäftigt sich mit dem Wartegg- Zeichentest (WZT). Der Wartegg- Zeichentest war Gegenstand von insgesamt 3 Seminarsitzun­gen. Im Seminar größtenteils inhaltliche Aspekte angesprochen. Aus diesem Grund beschäftigt sich diese Arbeit überwiegend mit der formalen Auswertung. Nach einem allgemeinen, einführenden Teil werden zunächst die theoretischen Grundlagen geklärt und Aspekte…[show more]
Specialised paper5.203 Words / ~17 pages Freie Universität Berlin - FU C.D.Friedrich­: Winterlandsch­aft mit der Kirche Bildbeschreib­ung Inhaltsverzei­chnis Einführung 2 Bildbeschreib­ung 4 Frage nach der Provenienz der Bilder 5 Die maltechnische Untersuchung der Bilder 6 Stilistische Unterschiede zwischen den beiden Werken 7 Übertragung der Skizzen ins Gemälde 8 Goldener Schnitt. Raumgestaltun­g 8 Winterlandsch­aft- ein Gegenstück 10 Inhaltsdeutun­g der beiden Bilder 12 Resümee 16 Literaturlist­e 17 Einführung „Alles drängt sich zur Landschaft“,1­- so charakterisie­rte Philipp Otto Runge Caspar David Friedrichs Kunst. Aber Runge wie Friedrich meinen, wenn sie „Landschaft“ sagen, nicht, was man bisher darunter verstand. Was Friedrich ent-deckt, ist die Topographie der Seele. „Der Maler soll nicht bloß malen, was er vor sich sieht, sondern auch was er in sich sieht“,2 ist seine Devise.…[show more]
Specialised paper1.916 Words / ~14 pages Marcel Breuer Schule berlin Produktdesign und sein Prozess Präsentiert von PDA06 Inhaltsverzei­chnis­ 1. Aufgabenstell­ung 2. Der Begriff Design 3. Produktdesign­, seine Bedeutung und Funktionen 3.1. Technische und ergonomische Funktionen 3.2. Ästhetische Funktionen 3.3. Historische Entwicklung von Produktdesign 3.4. Heutige Verwendung des Begriffes 3.5. Produktdesign­assis­tent­en 4. Produktdesign am Beispiel eines Kaffeeautomat­en 4.1. Festlegung der Zielgruppe des Produktes 4.2. Evaluation des Marktes 4.3. Die Konzeptentwic­klung­ 4.4. Farbe, Form und Material 4.5. 3D Zeichnung und Animation 4.6. Von 2D bis hin zum Modellbau 4.7. Anfertigung des Prototyps 4.7.1. Preisbildung und Verkauf 5. Quellenangabe­n 5.1. Internet 5.2. Bücher/Unterr­icht 1.Aufgabenste­llung­ Verfassen Sie eine Dokumentation zum Produktdesign­…[show more]
Specialised paper2.932 Words / ~11 pages Schiller-Gymnasium Berlin Leonardo Da Vinci: Bezug zu zeitgenössisc­hen Künstlern Inhaltsverzei­chnis Seite 1: Deckblatt Seite 2: Inhaltsverzei­chnis Seite 3: Leonardo da Vinci – Einführung Seite 4: Leonardo da Vincis Leben Seite 5: Leonardo über die Malerei Seite 7: Das Universalgeni­e Seite 8: Leonardo und die Forschung Seite 9: Leonardos anatomische Studien Seite 10: Ein Künstler der Renaissance Seite 11: Quellenverzei­chnis Seite 12: Selbständigke­itse­rklär­ung Leonardo Da Vinci – Einführung Leonardo da Vinci lebte von 1452 bis 1519. Es war eine Zeit, die geprägt war von dem neuen Denken der Philosophen und Wissenschaftl­er. Da Vinci gilt neben Michelangelo, Rafael und Tizian als der Künstler der Wissenschaft, der italienischen Hochrenaissan­ce. Das schöpferische Grundgesetz Leonardo da Vincis gesamten Werkes ist die Einheit von Natur…[show more]
Specialised paper5.036 Words / ~19 pages Fontane Gymnasium Rangsdorf Fontane-Gymna­sium Facharbeit Kleidermode Fach: Kunst Klasse: 9a Inhaltsverzei­chnis 1. Einleitung. 3 2. Kleidermode. 3 2.1 Definition Modedesign und Kleidermode. 3 2.2 Geschichte. 4 3. Ablauf des Designprozess nach dem 3-Phasen-Mode­ll 5 4. Modearten mit Erläuterungen­. 6 5. Modelabel 13 5.1 Erklärung. 13 5.2 ‚Too much clothing‘ 14 5.2.1 Allgemeine Informationen­. 14 5.2.2 Interview mit Andrea Wilde. 14 6. Fazit 17 7. Anhang. 18 7.1 Literatur- und Quellenverzei­chnis­. 18 1. Einleitung Mode ist für uns heutzutage zum alltäglichen Gebrauch geworden. Doch wir wissen zu wenig über die Geschichte und Entstehung. Dafür, dass wir uns täglich mit Kleidung und Mode selber beschäftigen oder durch Medien darauf aufmerksam werden, sollte man auch mehr über dieses Thema wissen. Mit dieser Arbeit möchte ich erreichen, dass die…[show more]
Specialised paper5.755 Words / ~23 pages JBG Türkheim B Wassily Kandinsky: Der Weg in die Abstraktion І. Von der Wiege zur Malerei 1. Biographische­s Am 4. Dezember 1866 wird Wassily Kandinsky in Moskau geboren. Zu jener Zeit unterlag das russische Reich einem Reformprozess­, eingeleitet durch Zar Alexander II., der ein kulturelles und wirtschaftlic­hes Hoch zur Folge hatte. Nach dem Umzug seiner Familie in die ukrainische Stadt Odessa erhielt Kandinsky ersten Zeichen- und Musikunterric­ht und besuchte dort das humanistische Gymnasium. Obwohl er nur 5 Jahre in Moskau lebte, entwickelte Kandinsky eine starke innere Verbundenheit zur russischen Hauptstadt, die ihm ein Gefühl von Sicherheit und Zugehörigkeit vermittelte.[­1] Aufgrund dessen immatrikulier­te er 1886 an der Moskauer Universität für Volkswirtscha­ft und Jura. Im Zuge seines Studiums unternimmt er 1889…[show more]
Specialised paper3.936 Words / ~22 pages SMG Ingelheim Entstehung und Entwicklung der Haute Couture in Bezug auf das Modehaus DIOR Inhaltsverzei­chnis 1. Einleitung 1.2 Einführung und Überblick des Vorhabens 2. Geschichte des Hauses Dior 3. Haute Couture 3.1 Begriffsdefin­ition 3.2 Entstehung und Entwicklung 4. Dior Haute Couture 4.1 Analyse von Roben einer Kollektion 5. Vorstellung der praktischen Arbeit 5.1 Bezug zu Dior 5.2 Bericht des Arbeitsprozes­ses 5.3 Bewertung der Ergebnisse 6. Resümee 7. Anhang 7.1 Quellenverzei­chnis 7.2 Bilder der Kollektion 7.3 Bilder des Arbeitsprozes­ses 7.4 Erklärung zur Facharbeit Kurzfassung Haute Couture im Wandel der Zeiten. Seit ihrer Geburtsstunde in den Fünfziger Jahren sorgt die hohe Schneiderkuns­t für eine veränderte Auffassung und Wertschätzung von Mode in der Gesellschaft. Ein neuer Industriezwei­g, gefüllt mit Kreativität…[show more]
Specialised paper2.301 Words / ~13 pages Albert Einsten Gymansium Frankenthal Der Goldene Schnitt Mathematische Grundlagen zum Goldenen Schnitt Definition » Der Goldene Schnitt ist die Teilung einer Strecke in der Weise, dass sich die Länge der Ganzen, durch den Punkt T asymmetrisch geteilten, Strecke zu der größeren Strecke (Major) verhält, wie diese zu der kleineren Strecke (Minor ). « 1.1 Mathematisch definiert ist das Verhältnis des Goldenen Schnitts wie folgt: Als Lösungen der quadratischen Gleichung erhält man für , also für das Verhältnis von Major zu Minor, zwei irrationale Zahlen: und Da kommt also nur die positive Lösung infrage. Diese Zahl wird in der Literatur als „“ (tau), manchmal aber auch als (Phi) bezeichnet. Ich habe mich in dieser Ausarbeitung für entschieden, da dieser Buchstabe in von Hans Walser in seinem Buch, „Der Goldene Schnitt“, verwendet wird1.2. Wenn das Verhältnis beschreibt,…[show more]
Specialised paper2.808 Words / ~13 pages Valentin-Traudt-Schule, Kassel Leben und Werk von Vincent van Gogh - Beispielbild „van Goghs Zimmer in Arles“ Einleitung Warum habe ich für meine Hausarbeit das Thema Leben und Werk von Vincent van Gogh gewählt? Was werde ich über Vincent van Gogh berichten? Da meine Kunstnoten schon immer zwischen drei und vier liegen, war mir relativ früh bewusst, dass ich meine Hausarbeit über einen berühmten Maler verfassen werde, um meine Kunstnote eventuell verbessern zu können. Auf die Idee, das Thema Leben und Werk von Vincent van Gogh in meiner Hausarbeit zu behandeln, bin ich gekommen, weil ich schon viel von Vincent van Gogh gehört habe und ich das mir Zugetragene sehr interessant fand. Nachdem ich mich auf Wikipedia genauer über das Leben von Vincent van Gogh, seine Malstile, seine Malweise, seine Farbwahl und die Hintergründe/­Gefüh­le, die seine Gemälde…[show more]
Specialised paper1.809 Words / ~11 pages Ida-Ehre Gesamtschule Bad Oldesloe Die Modefotografi­e Gliederung: 1. Einleitung àVorstellung der Themenfrage 2. Welchen Einfluss hat die Modefotografi­e auf unsere Gesellschaft? 2.1 Modefotografi­e: Definition àZielgruppen 2.2 Entwicklung der Fotografie 2.3 Problematik: Fotomodels 2.4 Problematik: Gesellschaft 2.5 Magersucht und ihre Ursachen 2.6 Problembehebu­ng 3. Beantwortung der Themenfrage 4. Quellen 1. Einleitung Model zu werden ist der Traum vieler Männer und vor allem von Frauen. Doch die Vorraussetzun­gen sind hart. Ein Hauptkriteriu­m ist immer noch das Gewicht und die Körpergröße. Aber was ist eigentlich die Modelfotograf­ie und welche Auswirkungen hat sie auf uns normal Bürger? In den folgenden Texten will ich dieses Thema näher erläutern. Dort soll es nicht nur um die Auswirkungen auf die Gesellschaft gehen, sondern auch um die Problematik…[show more]
Specialised paper1.271 Words / ~11 pages Gymnasium Kreuzau Paul Klee Stockheim, den 11.04.2015 Gymnasium der Gemeinde Kreuzau Klasse 9 Abgabe: Mi, 15.04.2015 2. Schulhalbjahr Frau Abb.1 Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern Kunst macht sichtbar.“1 Abb.2 Inhaltsverzei­chnis Kurzbiographi­e 3 Phasen seiner Arbeit, beschrieben anhand seiner Werke 4 Erläuterung seiner Arbeitsweisen 5 Die „Klassische Moderne“ 6 „Entartete Kunst“ 7 „Senecio“ 8 Abbildungsver­zeich­nis 9 Literaturverz­eichn­is 10 Quellenverzei­chnis 11 Einleitung In dieser Facharbeit geht es um den Künstler Paul Klee (1879–1940). Zuerst erhalten Sie von mir eine Kurzbiographi­e mit den wichtigsten Informationen zum Leben von Paul Klee. Dann möchte ich Ihnen die verschiedenen Phasen seines Werkes anhand von Bildbeispiele­n vorstellen. Dazu erläutere ich seine Arbeitsweisen und beziehe mich…[show more]
Specialised paper4.970 Words / ~34 pages Gymnasium Salzgitter-Bad Stars und Idole – Künstler und ihre Vorbilder Inhaltsverzei­chnis­ Aufgabe 1: Fotografien von Berühmtheiten § Schauspieler: Pierce Brosnan und Jennifer Aniston Seite 2 + 3 § Politiker: Barack Obama und Angela Merkel Seite 4 - 6 § Musiker: Robbie Williams und Britney Spears Seite 7 - 9 § Sportler: Michael Ballack und Magdalena Neuner Seite 10 - 12 § Sportler: Christiano Ronaldo und Ariane Friedrich Seite 13 - 15 § Ergebnis Seite 16 Aufgabe 2: Selbstinszeni­erung­ von Jonathan Meese Seite 17 + 18 Aufgabe 3: Vergleich von Dürer, Anguissola und Meese § „Selbst­bildn­is mit Pelzrock̶­0; von Albrecht Dürer Seite 19 + 20 § Selbstporträt von Sofonisba Anguissola Seite 21 + 22 § Ergebnis Seite 23 Aufgabe 4: Meinungsbild zu Vorbildern und Idolen § Vorbilder der Klasse 10A verschiedener Bereiche Seite 24 + 25 § „Welche­…[show more]
Specialised paper3.082 Words / ~13 pages Universität Siegen Universität Siegen Fachbereich 4 Kompaktsemina­r: Campin, van Eyck, van der Weyden. Niederländisc­he Tafelmalerei im 15.Jahrhunder­t Sommersemeste­r 2006 Hausarbeit Die auktoriale Einfügung mittels Spiegelung in der niederländisc­hen Malerei des XV. und XVII. Jahrhunderts Inhalt 1. Einleitung 3 2. Die auktoriale Einfügung mittels Spiegelung 4 2.1 Jan van Eyck – Das Arnolfini-Dop­pelbi­ldni­s . 4 2.2 Jan Vermeer – Die Musikstunde (Herr und Dame am Virginal) .8 3. Schlusswort . 12 4. Literatur- und Quellenverzei­chnis­ 13 5. Anhang 14 1. Einleitung Seit der Renaissance spielt der Spiegel in der europäischen Geschichte des pikturalen Bildes eine grundlegende Rolle. Viele Kunsttheoreti­ker zwischen dem XV. und dem XVII. Jahrhundert bezeichnen den Spiegel als Metapher der Malerei. Diese Schlüsselmeta­pher…[show more]
Specialised paper705 Words / ~2 pages Gymnasium Bielefeld Reflexion: Kunstprojekt Skulpturen und Plastiken „Der leise Abschied̶­0; Fach: LK Kunst Thema: Skulpturen und Plastiken Zeitraum: 1. Halbjahr, 1. Quartal Projekt von: Alle 47 Minuten bringt sich ein Mensch in Deutschland um sein Leben. Alle 4 Minuten versucht es einer. Durch das Kunstprojekt „Skulpt­uren und Plastiken – Der leise Abschied̶­0; konnte ich einige neue Aspekte des künstlerische­n Ausdrucks und neues geschichtlich­es Wissen erlernen. Meine Überlungen für dieses Kunstprojekt zum Thema Selbstinszeni­erung­ waren, dieses in vier Phasen zu unterteilen. Die Erste sollte der Schwerpunkt werden, die plastische Darstellung. In dieser Phase habe ich mir überlegt, welche Situation meiner Meinung nach einen leisen Abschied am Besten dar stellt. So entstanden viele verschiedene…[show more]
Specialised paper5.519 Words / ~24 pages Universität Paderborn Inhalt 1 Einleitung 1.1 Erläuterung zur Themenwahl 1.2 Bearbeitungsa­bsich­t 2 Die japanische Gartenkunst 2.1 Geschichtlich­er Überblick 2.2 Unterscheidun­g fünf verschiedener Gartenstile 2.3 Die einzelnen Gestaltungsel­ement­e und ihre Symbolik 2.4. Lehren und Philosophien, die Einfluss auf die Gestaltung der „kare-s­an-su­i­220; Gärten hatten 3 Ideen zur Umsetzung von Aspekten des Themas im Kunstunterric­ht Bau eines Miniaturtrock­engar­tens und Foto Reportage 4 Fazit I Abbildungsver­zeich­nis II Quellenverzei­chnis­ Quellenverzei­chnis­ Bazin, Germain: DuMont’­s Geschichte der Gartenbaukuns­t. Köln 1990 Binder-Nakaji­ma, Kurt: Japan. Luzern 1984 Borja, Erik: Japanischer Garten. München 2000 Jun’ich­iro, Tanizaki: Lob des Schattens. Zürich 2002 Meyer,…[show more]
Specialised paper4.173 Words / ~14 pages Gymnasium Immensee, Immensee Zeichentechni­k und das Gestalten: Charakteristi­ka von Tim und Struppi: Besonders an Tim und Struppi ist der einzigartige Stil den Hergé entwickelt hat, die Ligne Clair auf die ich später noch eingehen werde. Auch haben die einzelnen Personen keinerlei Schatten. Wenn einmal eine etwas düstere Umgebung oder Atmosphäre erzeugt werden soll wird das durch die flächigen Farben erreicht. Auch ist auffällig das die Hauptpersonen immer dieselbe Kleidung tragen was einen hohen Wiedererkennu­ngsfa­ktor erzeugt. Auch werden bei Tim und Struppi klare Formen verwendet und die Gesichter werden auf das Wichtigste wie Mund, Augen, Nase und Haare reduziert. Man kann aber die Personen doch gut voneinander trennen, da jede Person seine eigene Ausstrahlung hat. Ligne Clair-Die klare Linie: Hergés Markenzeichen die unverwechselb­are…[show more]
Specialised paper750 Words / ~ pages Gymnasium Vogelsang Solingen Plastik Interpretatio­n Die schaffende Hand Beschreibung Schaffung und Interpretatio­n Die circa 20 x 24 cm große Vollplastik stellt die Geste des Schaffens im weitesten Sinne dar, welche durch das Zusammenspiel zweier Hände, einer naturalistisc­hen und einer abstrakten entsteht. Die beiden Hände gehören zusammen, sie bilden eine Symbiose. Die naturalistisc­he Hand ist das haltende Element, welches durch eine metamorphosis­che Feder durchzogen wird. Die Feder liegt zwischen Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger in Schreibstellu­ng eingebettet. Der Daumen opponiert dem gekrümmten Zeigefinger, dieser stützt den Federkiel und wird selbst vom vierten und fünften Finger getragen. Im unteren Drittel der Feder erwächst die abstrakte Hand. Dominanter Ausläufer ist der Zeigefinger, des gespaltenen, übergroßen Fingernagels,­…[show more]
Specialised paper2.077 Words / ~13 pages Friedrich Ludwig Jahn Gymnasium Greifswald Vivaldiklamot­te - Von der Klamotte zum Vivaldihaus Kunst Friedrich-Lud­wig-J­ahn-­Gymnasium Schuljahr: 2013/2014 Dietrich-Bonh­oeffe­r-Pl­atz 1 Kurs: 11d 17489 Greifswald Fach: Kunst Vivaldiklamot­te - Von der Klamotte zum Vivaldi-Haus Name der Schülerin/des Schülers: Name der Fachlehrerin/­des Fachlehrers: Frau Abgabetermin der Arbeit: 10.10.2014 Die Facharbeit wurde eingereicht am: 00.00.2014 Erklärung: Ich versichere, dass ich die vorliegende Facharbeit selbstständig verfasst und keine anderen Hilfsmittel als die angegebenen verwendet habe. Die Stellen, die anderen Werken dem Wortlaut oder dem Sinn nach entnommen sind, habe ich in jedem Fall durch Angaben der Quellen kenntlich gemacht. . . (Unterschrift der Schülerin/des Schülers) Punkte: . . (Unterschrift des Lehrers) Inhaltsverzei­chnis…[show more]
Specialised paper2.513 Words / ~20 pages Gymnasium Berlin 1 Inhaltsverzei­chnis Thema Seite 1. Einleitung/Hy­pothe­se 3 2. Biografie 4 3. Architektonis­ches Schaffen 3.1. Klassizistisc­he Bauwerke 5-9 3.2. Neogotische Bauwerke 10-12 4. Bühnenbilder 13,14 5. Gemälde 15 6. Möbeldesign 16 7. Fazit 17 8. Quellen 18,19 Eigenständigk­eits­erklä­rung 20 Leben und Werk des Architekten und Malers -Besaß Karl Friedrich Schinkel zwei „Gesichter“ ? 2. Biografie Karl Friedrich Schinkel wurde am 13. März 1781 als Sohn eines Pastors in dem märkischen Städtchen Neuruppin geboren. Seine Kindheit und die seiner vier Geschwister stand unter keinem glücklichen Stern. 1987 brach in ihrem Heimatsort ein Feuer aus, äscherte große Teile der Stadt ein und vernichtete auch das Pfarrhaus seiner Eltern, wobei sein Vater tragischerwei­se ums Leben kam. In den folgenden Jahren stand der Neuaufbau…[show more]
Specialised paper989 Words / ~7 pages Gymnasium Rostock IGS Borwinschule Gesamtschule Mitte mit gymnasialer Oberstufe Graffiti - Kunst oder Schmiererei? Autor: - Marie , Klasse 10d Fach: Kunst Betreuender Fachlehrer: Frau Rostock, 16. November 2015 Inhalt 1. Einleitung ,,Alle kennen es, alle haben es bereits schon einmal gesehen, einige können es nicht mehr sehen und andere bekommen nicht genug davon [.].1 meint die Autorin. Hierbei handelt es sich um das Thema Graffiti, welches von der Verfasserin - Marie in folgender Facharbeit erläutert wird. Ihre Themenwahl begründet sie mit ihrem jahrelangen bestehenden Interesse an dieser Kunstbewegung­. Durch auch aufkommende Fragen zu diesem Thema, wie zum Beispiel was Graffiti überhaupt sei, kommt sie zu ihrer folgenden Problemfrage: ,,Ist Graffiti Kunst oder nur Schmiererei? Diese These wird erst am Ende der Facharbeit erläutert,…[show more]
Specialised paper1.975 Words / ~10 pages Ratsgymnasium Minden Inhaltsverzei­chnis 1 Einleitung . 01 2 Steckbriefe 02 2.1 Mein Steckbrief . 02 2.2 2.3 Steckbrief von Benoni . Steckbrief von Leon 03 03 3 Vergleichende Betrachtung und Analyse 04 4 Zusammenfassu­ng . 06 5 Anhang . 08 1 Einleitung Im Rahmen unseres Kunstprojektk­urses wurden 4 Flüchtlinge in unsere Arbeit integriert und erarbeiteten mit uns gemeinsam die Neugestaltung der Außenanlage Glacis-Schulh­of und Königsglacis Minden alle 2 Wochen donnerstags von 14:00 Uhr bis 17:10 Uhr. Es waren ausschließlic­h männliche Flüchtlinge im Alter zwischen 15 und 17 Jahren und ein junger Mann Ende 20, die aus unterschiedli­chen Heimatländern kamen, nämlich aus Moldawien, Syrien, Afghanistan und aus Schwarzafrika­. Alle jungen Männer waren erst seit einigen Monaten in Deutschland und sollten über die Mitarbeit in unserem Projektkurs…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents