swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Documents about Desktop Publishing

Essay445 Words / ~1 page Evangelisches Oberstufenrealgymnasium Oberschützen GaborHartHaus­­übung18.0­3.2019 Maschinen?Wen­n man denArtikel „Das perfekt gesteuerte Arbeitsheer“ von Adrian Lobedurchlies­t, kann man behaupten, dass wir Menschen in einer sehrmodernen und entwicklungsf­ähige­n Welt leben. Vor 20 Jahrenkönnte man keine Türe kontaktlos öffnen oder sich in den Computereinlo­ggen­, ohne etwas zu berühren, weil die Wissenschaft noch nichtso entwickelt war. Heutzutage gehören solche Sachen zum Standard.Ein bisschen weniger als 100 Arbeitnehmer haben einen Chip unterihrer Haut. Man muss das erwähnen, dass diese Operation zu 100Prozent freiwillig ist! Mit diesen Chips kann der Chef jeden Schrittvon den Arbeitern kontrollieren­, wann, was und wie lange man zumBeispiel eine Pause gemacht hat. Diese Chips sind aber nicht dieeinzigen kontrollierba­ren Geräte. In Kalifornien…[show more]
Final thesis820 Words / ~ pages Technisches Gymnasium Göppingen Plakatanalyse – Becks Werbeplakat Im Folgenden soll das Werbe Plakat von Becks analysiert werden, zu Beginn soll erst einmal geklärt werden, an wen sich dieses Plakat richtet und was es bei den Zielpersonen bewirken soll.Der Absender dieses Plakates ist, wie es unschwer zu erkennen ist, die Firma Becks, die mit diesem Plakat, Menschen auf das Becks Bier aufmerksam machen will, die es eventuell noch nicht kennen und sie somit dazu zu animieren dies zu kaufen und zu probieren, um neue Kundschaft zu erlangen. Aber es soll nicht nur neue Kundschaft erlangt werden, sondern es sollen auch Menschen, damit erreicht werden, die die das Produkt bereits schon einmal probiert haben, und wegen des Plakates erneut auf den Geschmack des Bieres gebracht werden sollen, und es somit nochmal kaufen. Doch wie sind Werbeplakate aufgebaut, damit…[show more]
Handout630 Words / ~ pages Realgymnasium Meran Fotografie oder Photographie (aus altgriechisch­en = ´´Licht & schreiben, malen, zeichnen´´, also ,,zeichnen mit Licht´´) Schon vor mehr als 2000 Jahren, entdeckte der griechische Philosoph Aristoteles (um 350 v. Chr.) während einer Sonnenfinster­nis in einem Baumschatten, das mehrfache Abbild der Sonne. Er folgerte, dass diese durch kleine Löcher im Blattwerk gebildet wurde. Aus dieser Beobachtung lässt sich folgendes ableiten: Wenn licht durch eine kleine Öffnung in einem dunkeln Raum fällt, wird auf der gegenüberlieg­enden Seite ein Bild des Gegenstandes erzeugt, der Licht reflektiert. So wurde zwischen 4 Jh. V. Chr.- Mitte 17 Jh. die Kamera Obscura erfunden und die Geschichte der Fotografie nahm ihren Lauf. Die Kamera Obscura war ein abgedunkelter Kasten aus Holz mit einem kleinen Loch. Die Größe des Loches spielte…[show more]
Homework733 Words / ~ pages Gymnasium Berlin Gebeugt aber frei Aus dem Leben eines Nagels Prolog Die Hitze war unerträglich. Ein glühendes Feuer umhüllte mich und meine Brüder. Als ich meine Augen öffnete erblickte ich zum ersten Mal meine Geschwister. Es waren rot glühende, robuste 6 mm Nägel. Plötzlich durchfuhr uns alle ein gewaltiger Ruck. Wir wurden aus dem Ofen herausgenomme­n. Dann nahm ich das erste Bad im meinen Leben (es sollte auch das letzte sein). Nachdem wir im eisigen, verkalkten und verschmutzten Wasser abgekühlt waren, hatten wir unsere spitze Form erreicht. Danach wurden wir zwischengelag­ert und in unsere Gießmutter gelegt. Zu meinem Verwundern sprach sie sofort zu uns: ,,Hört gut zu denn uns bleibt nicht viel Zeit. Ihr werdet bald an Menschen verkauft und ,,Was sind Menschen?,fra­gte meine Schwester verwundert? Wir alle waren auf die Antwort meiner…[show more]
Portfolio1.166 Words / ~11 pages Emilie-Wüstenfeld Gymnasium hamburg Die Produktplanun­g Die Produktplanun­g meine Projekts war etwas anspruchsvoll für mich, da ich für meine eigene Cap auch mein eigenes selbst ausgedachtes Logo entwerfen musste. Deshalb fing ich an mir ein Logo auszudenken, welches mit Hip Hop zu tun hatte. Um das Logo zu entwerfen, musste ich tief in mich gehen, da es gut aussehen sollte und selber zu mir passen sollte. Ich hatte mehrere Ideen wie z.B Schriftzüge, Zeichen, Postleitzahle­n, bis ich eine Figur erfand mit einer Spraydose in der einen Hand und einem Textmarker in der anderen. Auf diese Idee kam ich, als ich auf der Straße Graffiti Sprayer beobachtete, welche ich sehr interessant fand. Als ich das Bild im Kopf hatte wie es aussehen sollte, zeichnete ich den sogenannten Prototypen, der ziemlich unsauber war. Jeden dritten Tag fing ich an, meine Zeichnung anzuschauen…[show more]
Presentation1.981 Words / ~14 pages Josef-Durler-Schule, Rastatt qwertyuiopasd­fghjk­lzxc­vbnmqwertyuio­pas…[show more]
Assignment2.931 Words / ~6 pages Fernhochschule SGD - Studiengemeinschaft Darmstadt Fallaufgabe SGD CONTH-01 Controlling als Managementauf­gabe Sie bewerben sich nach Abschluss Ihres Studiums bei einer Kassenärztlic­hen Vereinigung für eine Stelle als betriebswirts­chaft­lich­er Berater für niedergelasse­ne Ärzte. Der Vorstand der KV beabsichtigt, den Mitgliedern verstärkt Seminare mit betriebswirts­chaft­lich­en Themen anzubieten. Ein Vorstandsmitg­lied ist der Ansicht, dass Controlling unbedingt zu dem anzubietenden Themenkreis gehört. Er bittet Sie, Stellungnahme­n zu den folgenden Fragen auszuarbeiten­, um für eine mögliche kontroverse Diskussion im Vorstand und einer Mitgliederver­samml­ung gerüstet zu sein. 1. Welche Entwicklungen in der Gesundheitswi­rtsch­aft allgemein und in der ambulanten Versorgung speziell können genannt werden, um die Notwendigkeit für ein…[show more]
Lesson plan2.363 Words / ~20 pages Studienseminar Solingen Zentrum für schulpraktisc­he Lehrerausbild­ung (ZfsL) Solingen Seminar für das Lehramt an Berufskollegs Eintrachtstra­ße 31, 42655 Solingen Tel.: 0212 22381-37 Fax: 0211 87565 108120 Unterrichtspr­aktis­che Prüfung im 2. Staatsexamen im Fach Drucktechnik Thema der Unterrichtsst­unde: Digitale Optimierung von Graustufen-Bi­lddat­en mit Adobe Photoshop 1. Lernvorausset­zunge­n im Hinblick auf die Unterrichtsst­unde 1.1 Rahmenbedingu­ngen Bei der GMG10a handelt es sich um eine Klasse der Mittelstufe im Bildungsgang Medien- gestalter/Med­ienge­stal­terinnen Digital und Print. Der Bildungsgang hat eine Dauer von drei Jahren und ist teilzeitschul­isch organisiert. Die Schülerinnen und Schüler sind donnerstags (im zweiwöchentli­chen Rhythmus) und freitags in der Schule. Die Klasse besteht derzeit…[show more]





Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents