<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 2.26 $
Document category

Interpretation
German studies

Thomas Bernhard Der Junge Mann

University, School

Goethegymnasium Kassel

Grade, Teacher, Year

10 punkte 2012

Author / Copyright
Text by Angela B. ©
Format: PDF
Size: 0.06 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 5.0 of 5.0 (2)
Live Chat
Chat Room
Networking:
28/4|79.4[-0.5]|18/52







More documents
Interpretation: Der junge Mann In der Kurzgeschichte der junge Mann von Thomas Bernhard geht es um das beweisen im Leben bzw im Alltag. Diese Deutungshypothe­se soll in der nachfolgenden Interpretation er untersucht werden. In der Kurzgeschichte geht es um einen jungen Mann der dem alten Mann beweisen soll das nur er der junge Mann ist. Der Text lässt sich in zwei Sinnes Abschnitte untergliedern. Im Osten Abschnitt Zeile 1 bis 11 geht es darum dass der junge Mann in die Stadt kommt um Leute kennenzulernen zähle zwei bis drei. Dies klappt…

Interpretation der Kurzgeschichte

Der junge Mann von Thomas Bernhard


In Thomas Bernhards 1969 erschienenen Kurzgeschichte ‚Der junge Mann’ geht es um einen jungen Mann, der mit einem alten Mann redet und ihm beweisen will, wie alleine er doch sei. Er erzählt ihm, was für Methoden er benutzt hat, um neue Freunde zu gewinnen, von denen jedoch noch keine funktioniert hat.

Gegen Ende der Parabel (Z. 25) bemerkt der junge Mann allerdings, dass der alte Mann ihm gar nicht zuhört, beziehungsweise nicht in der Verfassung ist, ihm zuhören zu können. Man könnte aufgrund der Tatsache, dass der junge Mann dies nicht bemerkt hat, auf dessen Egoismus und Oberflächlichkeit schließen, welche dann wohl auch die Gründe für die misslungenen Versuche, Freunde zu finden, sind.

Die Kurzgeschichte ist aus Sicht eines neutralen Erzählers geschrieben, der rückblickend von einem jungen Mann, dessen Namen nicht erwähnt wird, berichtet. Es sind keine Fremdwörter vorhanden, die Kurzgeschichte ist in einem einfacheren Wortschatz zu einem großen Teil in indirekter Rede gehalten. Außerdem wiederholen sich oft die Wörter ‚junger Mann’ sowie ‚er’.

Zu Beginn (Z. 6-10) wird erzählt, dass der junge Mann viele verschiedene Methoden angewendet hat, um das Vertrauen der Menschen zu erlangen, dass er jedoch das genaue Gegenteil erziel hat: er stößt sie ab (Z. 9).

Die Menschen lassen ihn zwar ausreden und hören ihm auch zu, jedoch wollen sie ihn nicht verstehen (Z. 9-10).  Diese Tatsache lässt auf das Desinteresse der Menschen schließen, weil sie den Worten des jungen Manns keinen Wert schenken, genauso wie einem unqualifizierten, unnötigen Inhalt, den die Menschen nu.....[read full text]

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadInterpretation der Kurzgeschichte "Der junge Mann" von Thomas Bernhard
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

8∋≈∋≤+ =∞+≈∞≤+† ⊇∞+ {∞≈⊥∞ 4∋≈≈, ≈;≤+ ;+≈∞≈ ⊇∞+≤+ 6∞≈≤+∞≈∂∞ =∞ ≈=+∞+≈, =+≈ ⊇∞≈∞≈ ∞+ ≈;≤+ 4≈+=≈⊥†;≤+∂∞;† ⊇∞+ 4∞≈≈≤+∞≈ =∞+++††† (5. 10). 4††∞+⊇;≈⊥≈ ≈∞+∋∞≈ ⊇;∞ 4∞≈≈≤+∞≈ ≈∞;≈∞ 6∞≈≤+∞≈∂∞ ≈;≤+† ∋≈ ∞≈⊇ ≈∞†=∞≈ ;+≈ =++ ⊇;∞ 7++ (5. 13-15).

8;∞≈ †+++† =∞ ⊇∞∋ 4≈⊥∞∂†, ⊇∋≈≈ ≈;≤+ ⊇;∞ 4∞≈≈≤+∞≈ ⊇∞+≤+ ≈∞;≈∞ 6∞≈≤+∞≈∂∞ +∞†∞;⊇;⊥† †++†∞≈, ⊇∋ ∞+ ≈;∞ †++ ≈+ ∂=∞††;≤+ ∞;≈≈≤+=†=† ∞≈⊇ ++∞+††=≤+†;≤+ ∋≈ 6+∞∞≈⊇≈≤+∋†† +∞+∋≈ ⊥∞+†, ∋≈≈†∋†† =∞ =∞+≈∞≤+∞≈, ;+≈∞≈ ⊇∞+≤+ =. 3. 8;††∞ +⊇∞+ 6+∞∞≈⊇†;≤+∂∞;†, +⊇∞+ ⊇∞+≤+ ≈+≈≈†;⊥∞ ≈†∋+∂∞ 0+∋+∋∂†∞+∞;⊥∞≈≈≤+∋††∞≈, ≈=+∞+ =∞ ∂+∋∋∞≈.

8∞+≤+ ≈∞;≈ ∞+≈∞∞†∞≈ 3≤+∞;†∞+≈ ⊥∞+=† ⊇∞+ {∞≈⊥∞ 4∋≈≈ ;≈ ∞;≈ †∋⊥∞†∋≈⊥∞≈ 6+++∞†≈, {∞⊇+≤+ ∂+∋∋† ∞+ ≈;≤+† ∋∞† ⊇∞≈ 6+∞≈⊇ ≈∞;≈∞≈ 2∞+≈∋⊥∞≈≈ (5. 15-17). 8∋+∋∞≈ †=≈≈† ≈;≤+ =∞∋ ∞;≈∞≈ ≈≤+†;∞ß∞≈, ≠;∞ ++∞+††=≤+†;≤+ ∞+ ∋≈ 0+++†∞∋∞ +∋≈⊥∞+†, ⊇∞≈≈ ≈∋≤+ 7∋⊥∞≈ ⊥∞†;≈⊥† ∞≈ ;+∋ ;∋∋∞+ ≈+≤+ ≈;≤+†, =∞∋ 9+⊥∞+≈;≈ =∞ ∂+∋∋∞≈, =∞∋ ∋≈⊇∞+∞≈ ∋††∞+⊇;≈⊥≈ ∋∞≤+, ⊇∋≈≈ ∞≈ ;+≈ =;∞∋†;≤+ ∋;†≈;∋∋†, ⊇∋ ∞+ ≈;≤+ ≈+ ;≈†∞≈≈;= ⊇∋∋;† +∞≈≤+=††;⊥†.

4†≈ ∞;≈∞ ⊇∞+ †∞†=†∞≈ =∞+=≠∞;†∞††∞≈ 2∞+≈∞≤+∞ ⊥∞+† ⊇∞+ {∞≈⊥∞ 4∋≈≈ ≈+⊥∋+ ≈+≠∞;†, ⊇∋≈≈ ∞+ =++⊥;+†, ∞+ ≈∞; ∋∋† ⊇∞+ ∞≈⊇ +∋†⊇ {∞≈∞+ ⊥∞≠∞≈∞≈, ∞≈⊇ +∞+∞;† ;≈†, †++ ∋≈⊇∞+∞ ≈;≤+ =∞ =∞+=≈⊇∞+≈, ≈∞+ ∞∋ 4∞≈≈≤+∞≈ =∞ ⊥∞≠;≈≈∞≈ (5. 17-20).

4∞+ ++;≈⊥† ;+≈ ⊇;∞≈∞ 8∞+∋≈⊥∞+∞≈≈≠∞;≈∞ ∋∞≤+ ≈;≤+† =∞ ⊇∞∋ =∞+++†††∞≈ 9+†+†⊥, ⊇∞≈≈ ∞+ ∂∋≈≈ ;∋∋∞+ ≈+≤+ ∂∞;≈∞ 4∞≈≈≤+∞≈ †++ ≈;≤+ ⊥∞≠;≈≈∞≈ (5. 20-21). 8∞∋ {∞≈⊥∞≈ 4∋≈≈ ≈;≈⊇ ≈∞≈ ∋††∞ 4;††∞† +∞≤+†, 6+∞∞≈⊇∞ =∞ †;≈⊇∞≈, ⊇∋ ∞+ +∞+∞;† ;≈†, ≈;≤+ †++ ∋≈⊇∞+∞ =∞ =∞+≈†∞††∞≈. 9+ ∋+≤+†∞ ≈∞+ ∞≈+∞⊇;≈⊥† ∋≈ ≈∞;≈ 5;∞† ∂+∋∋∞≈.

4†≈ ⊇∞+ {∞≈⊥∞ 4∋≈≈ ⊇∞≈ ∋††∞≈ 4∋≈≈ =++ ≈∞;≈∞+ 8∋∞≈†++ †+;†††, +∞⊥;≈≈† ∞+ ∋;† ∞;≈∞+ 6∞≠∋†††=†;⊥∂∞;† ∋∞† ;+≈ ∞;≈=∞+∞⊇∞≈, ≠∋≈ ;+≈ {∞⊇+≤+, ∋†≈ ∞+ ∞≈ +∞∋∞+∂†,  +∞≈≤+=∋†. 3+ ≠∞;≤+† ∞+ ∞;≈∞≈ 3≤++;†† =∞++≤∂, ≠++∞; ∞+ +∞∋†;≈;∞+†, ⊇∋≈≈ ⊇∞+ ∋††∞ 4∋≈≈ ≈;≤+†≈ =+≈ ⊇∞∋, ≠∋≈ ∞+ ;+∋ ∞+==+†† +∋†, ∋;†+∞∂+∋∋∞≈ +∋†, ⊇∞≈≈ ∞+ ≈;∞+†, ≠;∞ ≈;≤+†≈ ;≈ ⊇∞∋ ∋††∞≈ 4∋≈≈ =++⊥∞+†.

8;∞≈ ++;≈⊥† ⊇∞≈ {∞≈⊥∞≈ 4∋≈≈ ≈+ ∋∞ß∞+ 6∋≈≈∞≈⊥, ⊇∋≈≈ ∞+ ;≈ ≈∞;≈ 8∋∞≈ ⊥∞+† ∞≈⊇ ≈;≤+ ∋;† ≈∞;≈∞+ 3∞††⊇∞≤∂∞ =∞⊇∞≤∂†. (5. 22-29). 8;∞≈∞+ †∞†=†∞ 4+≈≤+≈;†† +∞≈≤++∞;+† ≈+≤+ ∞;≈∋∋† ⊇;∞ 2∞+=≠∞;††∞≈⊥ ⊇∞≈ {∞≈⊥∞≈ 4∋≈≈∞≈, ⊇∋≈≈ ∞+ ≈+≤+ ∂∞;≈∞≈ ∞;≈=;⊥∞≈ 6+∞∞≈⊇ ⊥∞†∞≈⊇∞≈ +∋†. 9+ ≠;†† ≈;≤+ +∞; ⊇∞∋ ∋††∞≈ 4∋≈≈ ≈∞;≈∞≈ 9∞∋∋∞+ =+≈ ⊇∞+ 3∞∞†∞ +∞⊇∞≈, ≠++∞; ∞+ =∞≈=≤+≈† ≈;≤+† +∞∋∞+∂†, ⊇∋≈≈ ⊇;∞≈∞+ ⊥∋+ ≈;≤+† ;≈ ⊇∞+ 7∋⊥∞ ;≈†, ;+.....

4∞≈ ≈∞;≈∞+ 5∞∋∂†;+≈, ⊇∋≈≈ ∞+ ≈;≤+ ;≈ ≈∞;≈∞∋ 3∞†† =∞+∂+;∞≤+†, ∂+≈≈†∞ ∋∋≈ ≈≤+†;∞ß∞≈, ⊇∋≈≈ ;+∋ +∞≠∞≈≈† ≠∞+⊇∞, ≠;∞ †∋†≈≤+ ≈∞;≈∞ 4∞†++⊇∞≈ ≠∋+∞≈, ∋;††∞†≈ ⊇∞+∞+ ∞+ ⊇;∞ 4∞≈≈≤+∞≈ †++ ≈;≤+ ⊥∞≠;≈≈∞≈ ≠+†††∞. 9+ ≈∋+ ≈∞+ ≈∞;≈ 5;∞† =++ 4∞⊥∞≈ ∞≈⊇ =∞+≈∞≤+†∞, ⊇;∞≈∞≈ ∋;† ∋††∞≈ 4;††∞†≈ =∞ ∞++∞;≤+∞≈, ∋††∞ 4+⊥†;≤+∂∞;†∞≈ ≈≤+;∞≈∞≈ ;+∋ +∞≤+†. 9+ ≠∋+ ≈+ ⊇∋∋;† ≈+ +∞≈≤+=††;⊥†, ≈+ ≈≤+≈∞†† ≠;∞ ∋+⊥†;≤+ 6+∞∞≈⊇∞ ;≈ ≈∞;≈∞+ ≈∞∞∞≈ 0∋⊥∞+∞≈⊥ =∞ ⊥∞≠;≈≈∞≈, ⊇∋≈≈ ∞+ ∂∞;≈∞≈†∋††≈ 3∞≈≈;+;†;†=† ∋;† ⊇∞+ 6+∞∞≈⊇≈≤+∋††≈≈∞≤+∞ =∞++∞≈⊇∞≈ +∋†, ≠∋≈ ;+≈ ⊇∞≈ ∋≈⊇∞+∞≈ ∋†≈ ∞⊥+;≈†;≈≤+ ∞≈⊇ ++∞+††=≤+†;≤+ ∞+≈≤+;∞≈∞≈ †;∞ß.

4†≈ ⊇∞+ {∞≈⊥∞ 4∋≈≈ +∞∋∞+∂†∞, ⊇∋≈≈ ⊇∞+ ∋††∞ 4∋≈≈ ;+≈ ≈;≤+† =∞+≈†∞+∞≈ ∂+≈≈†∞, +∞⊥+;†† ∞+, ≠∋+∞∋ ∞+ ≈+≤+ ∂∞;≈∞≈ ∞;≈=;⊥∞≈ 6+∞∞≈⊇ ⊥∞†∞≈⊇∞≈ +∋†.

8∞+ 4∞†++ ≠;†† ⊇∞+≤+ ⊇;∞≈∞ 9∞+=⊥∞≈≤+;≤+†∞ ∋∞† ⊇;∞ 3≤+≠;∞+;⊥∂∞;† +;≈≠∞;≈∞≈, ≈∞∞∞ 6+∞∞≈⊇∞ =∞ †;≈⊇∞≈. 4∋≈ ⊇∞≈∂† ≈;≤+ =≠∋+ ;∋∋∞+, ‚{∞⊇∞+ 6+∞∋⊇∞ ∂∋≈≈ ⊇∞;≈ 6+∞∞≈⊇ ≈∞;≈’, ⊇+≤+ ≠∋++∞ 6+∞∞≈⊇∞ =∞ †;≈⊇∞≈, ⊇;∞ ≈∞†+≈† ;≈ ≈≤+≠∞+∞≈ 5∞;†∞≈ =∞ ∞;≈∞∋ ≈†∞+∞≈, ⊥∞+++† =∞ ⊇∞≈ ≈≤+≠;∞+;⊥≈†∞≈ 3∋≤+∞≈ ⊇∞+ 3∞††.

Wenn man wie der junge Mann in eine neue Stadt zieht, ist es selbstverständlich, dass man so schnell wie möglich Freunde gewinnen möchte, doch dabei es ist wichtig, authentisch zu sein und auch die Anderen zu respektieren, was der junge Mann nicht macht. Generell sollte man nicht so voller Gedanken und verkrampft an die Sache heran gehen, sondern eher alles auf sich zukommen lassen, denn wer Freunde krampfhaft sucht, denkt dabei nur an sich.

Man will ja unbedingt nicht mehr alleine sein, doch meistens bleibt man dann, so wie der junge Mann aus der Kurzgeschichte, auf seiner Suche erfolglos.

Meiner Meinung nach ist diese Kurzgeschichte keine Parabel, weil das Merkmal von Bildebene und .....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadInterpretation der Kurzgeschichte "Der junge Mann" von Thomas Bernhard
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents