<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 11.71 $
Document category

Term paper
Literature

University, School

Universität Passau

Author / Copyright
Text by Andrea F. ©
Format: PDF
Size: 0.35 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 5.0 of 5.0 (9)
Networking:
7/2|21.1[1.0]|3/6







More documents
Universität Duisburg-Essen Fakultät für Wirtschaftswiss­ens­chaften Seminar zur GESCHÄFTSMODELL­ADÄ­QUATEN FINANZIERUNG IM MITTELSTAND BEI ZUNEHMENDER DYNAMIK IM UMFELD Die Auswirkungen der Weltwirtschafts­kri­se als Präzedenzfall sich dynamisch verändernder externer Rahmenbedingung­en von Unternehmen und deren Auswirkungen auf die geschäftsmodell­adä­quate Finanzierung mittelständisch­er Unternehmen Inhaltsverzeich­nis 1 Einleitung 1.1 Problemstellung und Zielsetzung 1.2 Aufbau und Vorgehensweiseâ­€¦
Der Untergang des spanischen Weltreiches Inhaltsverzeich­nis­ Der Untergang des spanischen Weltreiches. 1 1. Einleitung 2 2 2. Karl V. und der Aufstieg Spaniens zur Weltmacht 4 4 2.1. Karl V. und die Causa Luther 7 7 2.2. Augsburger Religionsfriede­- Karls persönliches Scheitern. 9 9 3. Philipp II. von Spanien und der Versuch der Gegenreformatio­n. 10 10 3.1. Der Kampf gegen das ketzerische England 13 13 3.1.1. Hintergründe für den Kampf gegen England 13 13 3.1.2. Spanien rüstet auf. 14 14 3.1.3. Spaniens Strategie: der Enterkampf.…

Auf der Plaça del Diamant


Gliederung

I.        Einleitung 1

II.      Spanischer Bürgerkrieg und seine Auswirkungen auf das Schicksal der Hauptgestalt des Romans von Merce Rodoreda „Auf der Plaça del Diamant“ 2

1.      Literarische Besonderheiten des Romans „Auf der Plaça del Diamant“ 2

2.      Die Darstellung des Spanischen Bürgerkrieges und seine Auswirkungen auf das Leben Natalias 11

III.    Fazit

Einleitung


Mercè Rodoreda gehört zu den Autoren, deren Namen sich in der allgemein anerkannten klassischen Weltliteratur stark verankert haben. Sie ist eine der ausstehenden Verfasserinnen Nachkriegskataloniens. Ihr im Jahre 1962 erschienener Roman „Auf der Plaça del Diamant“ wurde eins der bekanntesten katalonischen Literaturstücke aller Zeiten.

Der Roman „Auf der Plaça del Diamant“ zählt zu den Literaturwerken über den spanischen Bürgerkrieg. Jeder Krieg ist grausam: neben der immer präsenten und sich nicht ausweichen lassenden Gewalt an dem menschlichen Körper, zerstört er blühende Leben, zerreißt glühende Beziehungen, zerfetzt singende Seelen.

In diesem Sinne fasziniert „Auf der Plaça del Diamant“: der Leser begegnet weder einer Schlachtszene noch jeglichen philosophischen Überlegungen der Gestalten aus der Schutzgrube unter den gegnerischen Geschossen, was aber sofort trifft, für sich den Blick unwiderstehlich gewinnt, und ihn bis zum Ende aufhält, sind Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit, Menschlichkeit und Erfülltheit mit Liebe sowie Mitgefühl, die die Autorin gegenüber ihren Gestalten entgegenbringt.

Die Hauptfigur des Buches ist überall zu treffen: in einer italienischen Großstadt, in einem kleinen deutschen Dorf, in einer englischen Siedlung. Der Rahmen mag sich ändern, allerdings bleibt der Inhalt immer gleich: ein junges naives unerfahrenes Mädchen heiratet ihren Geliebten, enttäuscht sich in ihrer Wahl, überträgt ihr ganzes Frauensein auf die Erziehung der Kinder, schickt ihren noch geliebten Ehemann in den Krieg und wartet geduldig auf seine Rückkehr – selbst jahrelang. Überträgt man den abstrakten Handlungsabriss auf den vorliegenden Roman, so entsteht eine konkrete Lebensgeschichte: dem Leser werden sowohl die physischen Ereignisse als auch die sich in dem Inneren des Mädchens stattfindenden Verzerrungen vor den Augen geführt; ihre Gedanken und Emotionen werden ausgeschüttet.

Man bekommt allerdings nicht nur die auf die Alltagsprobleme zurückzuführenden Personenänderungen geschildert, sondern es wird in der ersten Linie veranschaulicht, wie stark der Krieg in einem Menschen seine Abbildung findet. Der Roman setzt sich also mit dem Bürgerkrieg insofern auseinander, dass er dessen Verlauf sowie die Wichtigkeit der Geschehnisse mittels der Wahrnehmung bzw. aus dem Blickwinkel der Hauptgestalt Natalia vermittelt.

Im Rahmen der folgenden Arbeit wird untersucht, wie der spanische Bürgerkrieg im Roman „Auf der Plaça del Diamant“ gezeigt ist, wodurch die Einwirkungsstärke solch einer Art Schilderung zustande kommt, welche Besonderheiten die entsprechende Darstellungsart des Krieges aufweist. Dabei gilt zu analysieren, inwiefern und woran sich der Roman „Auf der Plaça del Diamant“ an sich hervorhebt sowie unter welchen Umständen und auf welche Art die betroffene Heldin den Krieg verarbeitet, wie sich ihre Persönlichkeit und ihre Ansichten unter dem Einfluss der Ereignisse entwickeln.

In folgender Untersuchung wird hauptsächlich mit der deutschen Übersetzung des Romans „Auf dem Plaça del Diamant“ gearbeitet, jedoch wird unter anderem zu den Aufsätzen von G.G. Márquez, D. Herzberger, G. O. Pérez, C. M. Gaite, G. Gatschov, D. Satonskij, I. Terteryan gegriffen.

Spanischer Bürgerkrieg und seine Auswirkungen auf das Schicksal der Hauptgestalt des Romans von Merce Rodoreda „Auf dem Placa del Diamant“

Literarische Besonderheiten des Romans „Auf dem Placa del Diamant“

„La plaça del diamant“ ist ein Lebensbericht einer jungen Frau Natalia. Sie kommt aus einfachen Verhältnissen, lebt in Barcelona und scheint sich mit ihrem durchschnittlich üblichen Leben abgefunden zu haben, als sie eines Tages bei einer Stadtfest einen aufdringlichen Mann kennenlernt, der von der ersten Minute an nicht nur ihren Namen zu ändern wagt sondern auch ihr weiteres Schicksa.....[read full text]

Download Interpretation: "Auf der Plaça del Diamant" von Merce Rodoreda - Die Auswirkungen des Spanischen Bürgerkrieges auf die Figur Natalia
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Interpretation: "Auf der Plaça del Diamant" von Merce Rodoreda - Die Auswirkungen des Spanischen Bürgerkrieges auf die Figur Natalia
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Natalia ist eine naive „kleine“ Frau, der es an dem Willen mangelt, wodurch ihrе Widerstandsfähigkeit innerhalb des Systems „Welt vs. Held“ nicht ausreicht.

In dem Roman lassen sich auch Elemente der christlichen Ideologie finden, allerdings verfügen sie über eigene Besonderheit der Vereinfachung: Sich im Alten Testament in eine Salzsäule verwandelte Lotte wird nur auf Grund des übersalzten Essens erwähnt (S. 32):

„Aber anstatt sich nun das Essen zu salzen, fing Quimet an und sagte, dass wir alle aus Salz seien, seit diese Frau damals ihrem Mann nicht gehorcht hatte und sich umdrehte, statt vorwärts zu gucken und weiterzugehen, wie ihr Mann gesagt hatte.“;

Quimet bittet den Kaplan Joan um eine möglichst baldige Trauung bloß deswegen, weil es billiger ist (S. 36):

„Quimet sagte ihm, meinetwegen können wir das mit dem Heiraten ja…das ist doch nur ein Moment, und je weniger Trara man da macht, desto besser und billiger“;

Selbst bei der Predigt des Kaplans, die Natalia anfangs wegen der Emotionstiefe fasziniert, handelt es sich um die auswendig gelernte Textstelle, die er bei jeder Zeremonie wiederholt (S. 38):

„…aber der Lehrling sagte zu Quimets Mutter, dass Hochwürdigen Joan bei der Hochzeit seiner Schwester auch vom Paradies geredet habe, und von den Urvätern und vom Engel mit dem Flammenschwert, alles genau wie bei uns“.

Sogar der Teufel wird von Quimet ausgelacht indem er erzählt, wie er sich ihn vorstellt (S. 33):

„Und das es ja weit und reit bekannt sei, dass der Teufel…die Diabetiker, die ganz aus Zucker seien, bloß deswegen gemacht hätte, um die Menschen zu ärgern (…) und dass der Teufel der Schatten Gottes sei, und überall sei, in den Pflanzen, in den Bergen, draußen auf der Straße, drinnen in den Häusern, unter der Erde, über der Erde… und dass er manchmal die Gestalt von dicken, schwarzen Pferdefliegen annehmen würde, mit blau-rot schimmernden Flügeln, und als Fliege würde er sich dann sattfressen am Kot und Aas, das schon halb verfault auf dem Misthaufen liegt“.

Somit zeigt sich die Einstellung der Gestalten gegenüber des Christentums: ihr Glaube beschränkt sich ausschließlich auf die äußere Doktrine, das Wort Gottes klingt aus ihren Münden wie fremde Worte, sinnlose, monotone Wiederholung. Es ist an dieser Stelle anzumerken, dass jedes biblische Sujet im Roman zweimal erwähnt wird, z.B. so über Lotta (S. 32):

„Aber anstatt sich nun das Essen zu salzen, fing Quimet an und sagte, dass wir alle aus Salz seien, seit diese Frau damals ihrem Mann nicht gehorcht hatte und sich umdrehte, statt vorwärts zu gucken und weiterzugehen, wie ihr Mann gesagt hatte…“

und (S. 183):

„… und als ich mich umgedreht hatte, musste ich an die Frau denken, die zu einer Salzsäule erstarrt ist“;

Sowie Adam und Eva (S. 38):

„…und er sagte auch, dass die Frau aus einer Rippe des Mannes gemacht sei…“,

un.....

Download Interpretation: "Auf der Plaça del Diamant" von Merce Rodoreda - Die Auswirkungen des Spanischen Bürgerkrieges auf die Figur Natalia
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Interpretation: "Auf der Plaça del Diamant" von Merce Rodoreda - Die Auswirkungen des Spanischen Bürgerkrieges auf die Figur Natalia
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

„Nachmittags ging ich oft mit dem Jungen auf dem Arm die Puppen anschauen: da saßen sie, mit ihren runden Bäckchen, ihren tiefen Glasaugen und darunter die Nase, und der Mund halboffen; immer lachten sie und strahlten vor Glück; und oben an der Stirn ein Streifen Haare, die noch von dem Leim glänzten, mit dem sie aufgeklebt waren.

Einige Puppen lagen mit geschlossenen Augen in ihren Schachteln und hielten die Ärmchen ruhig am Körper. Andere wieder standen mit offenen Augen in ihren Schachteln, und dann waren da noch die Allerärmsten, die immerzu schauten, egal ob sie standen oder lagen. Sie waren himmelblau oder rosa angezogen, mit Spitzenbörtchen am Hals und Schleifchen an der tief angesetzten Taille, und unter den Kleidchen trugen sie bauschige Unterröckchen.

Ihre winzigen Lackschühchen glänzten im Licht. Und die Söckchen waren weiß und schon glatt hochgezogen; das fleischfarbene Knie selbst war immer ein wenig dunkler gemalt als das übrige ein. Und so standen sie immerzu im Schaufenster herum und warteten, dass jemand kam und sie kaufte und mit nach Hause nahm. Tagaus, tagein, mit ihren Porzellangesichtern und ihrem Fleisch aus Zelluloid, neben Staubwedeln, Teppichklopfern, echten und imitierten Fensterledern; alles im Laden mit den Wachstüchern“.

Es ist auch zu verzeichnen, dass diese Szenen mittels tiefer volkstümlicher Symbolik konstruiert ist, die durch die Erscheinungsbilder der Frau bzw. Mutter, des unzugänglichen Puppenkarnevals – Theater und den mit diesen Themen der Kindheit verbundenen Ursprüngen – führen den Leser zum Rettungsring von Natalia nämlich dem Nationalen, Altertümlichen und Nahen als der Antipode der brutalen und unklaren Gegenwart.

Wie gesagt, grenzt der literarische Raum des Romans permanent und unablässig die Welt der Hauptheldin ein. Natalia und Quimet steigen in ihr Familienleben in einer schmalen Wohnung auf dem Dachgeschoss. Die physische Existenz der Haupthelden machen solche Alltagsgegebenheiten wie das aufwendige Taubenzüchten, das ermüdende Schlangestehen, unzählige Stadtämter und Zimmerspachteln aus. Der Raum tragt einen bestimmten Inhalt und übt somit die Funktion des Festlegers der Aufgaben aus, die der Mensch im Bezug auf seine Umwelt löst[4], jeder Gleichgewichtsverlust würde die Vollständigkeit der Gestalt und ihrer Zusammenhalts mit der Umwelt zerstören. In dem Ausmaß wie sich der Raum den Menschen unterordnet, lässt er sich von ihm nicht lösen. In diesem Sinne sind die Gestalten des Romans tragisch, denn sie agieren als Verbindungen innerhalb des literarischen Raums.

In der spanischen Literatur der Rennaissance seit dem „Buch des Lebens“ der heiligen Theresa hat die feste Metapher Liebe wie Gefängnis Fuß gefasst. Unter der hme, dass das Leitmotiv des Romans nichts anderes als Liebe ist, fungiert der verzerrte Raum des Romans g.....

Download Interpretation: "Auf der Plaça del Diamant" von Merce Rodoreda - Die Auswirkungen des Spanischen Bürgerkrieges auf die Figur Natalia
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Interpretation: "Auf der Plaça del Diamant" von Merce Rodoreda - Die Auswirkungen des Spanischen Bürgerkrieges auf die Figur Natalia
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Kaum ändert sich etwas, löst es gleich tiefe Empfindungen bei der Hauptgestalt (S. 182):

„Der kleine Bär saß schon nicht mehr im Laden mit dem Wachstuch, und als ich sah, dass er nicht mehr da war, merkte ich, dass ich ihn gern wiedergesehen hätte, mit seiner Hose aus Samt, und wie er dagesessen hat, wie ein Depp“.

Mit einem Wort, agiert der gestalterische Raum des Romans als eins der formellen Instrumente der Verwirklichung der Sujetentwicklung. Die Stadt als ein Raum, der mit verschiedenen Gegenständen gefüllt ist, hindert Natalia-Colometa auf ihrem Weg nach den begehrten Freiheit und Liebe, indem sie sich die Hauptgestalt vollkommen zu unterwerfen versucht.

Diese Kraft zu besiegen ist man aber erst dann fähig, wenn man das rettende Energievermögen aus der Kindheit mit Selbstinitiative und Selbstbestimmungsanspruch ausstattet.

Der spanische Bürgerkrieg und seine Auswirkungen auf das Leben Natalias

Wie bereits angesprochen, lernt der Leser die Protagonistin des Romans als ein junges unerfahrenes Mädchen kennen, das ohne jeglichen Lebensentwurf als ob an ihrem Leben vorbei oder das Lebensufer entlang spaziert. Sie gibt selbst zu nicht zu wissen, wo sie hingehört und was ihre Berufung oder ihr Ziel sein soll, zu welchem Zweck sie überhaupt geboren wurde (S. 35):

„… weil ich nicht recht wusste, wozu ich eigentlich auf der Welt war“.

Natalia folgt einem von einem fremden Wesen vorbestimmten Plan, scheint aus reiner Gewohnheit Tag für Tag hinter sich zu bringen und sich von zufälligen Umständen abtreiben zu lassen:

„Ich lebte so, wie die Katzen leben: ein ewiges Hier und Her und ein Auf und Ab, mal den Schwanz nach unten, mal den Schwanz nach oben; jetzt ist es Zeit zum Fressen, jetzt ist es Zeit zum Schlafen“.

Über ihre Familie wird dem Leser auch gleich erzählt, indem Natalias Gedanken um die Einsamkeit, die das Mädchen trotz der festlichen Atm.....

Download Interpretation: "Auf der Plaça del Diamant" von Merce Rodoreda - Die Auswirkungen des Spanischen Bürgerkrieges auf die Figur Natalia
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Interpretation: "Auf der Plaça del Diamant" von Merce Rodoreda - Die Auswirkungen des Spanischen Bürgerkrieges auf die Figur Natalia
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

„Und dabei bereute ich es eigentlich, dass ich Pere gesagt hatte, dass es mit uns beiden aus sei…“.

Ihr Bedürfnis (Gewohnheit) an der Fremdbestimmung äußert sich selbst darin, dass sie sich nicht traut, bei einem Gespräch die Initiative zu ergreifen, wenn sie nicht gefragt wird(S. 14):

„…aber an diesem Tag fragte er nicht, und ich wusste nicht, wie ich damit anfangen sollte“.

Dabei kann man ihr die Mitempfindensfähigkeit nicht absprechen; Colometa ist immer bereit, die Leiden des Bedürftigen zu teilen, indem sie sie so gut wie auf sich überträgt und sich davon buchstäblich quälen lässt(S. 15):

„…fühlte ich meinen Kummer, ganz tief in mir, und es war, als ob mitten in meiner Ruhe von früher eine Tür aufging und ein Nest von Skorpionen zum Vorschein kam; als ob die Skorpione herauslaufen und sie sich zu meinem Kummer vermischen und ihn durch ihren Stachel noch schmerzlicher machen wollten, ja als ob sie in meinen Adern herumkriechen und mein Blut schwarz färben würden“.

Ein anderes Merkmal, das an Colometa fast vom Anfang der Geschichte auffällt, ist ihr permanentes Schuldgefühl und Minderwertigkeitskomplex. Sie lässt sich Beleidigungen, Anschuldigungen und Vorwürfe Quimets gefallen, vielmehr vertieft sie sich ins Selbstgrübeln und landet letzten Endes auf dem Punkt, wo sie sich selbst Schuld gibt sowie ihre Untauglichkeit innen zugibt (S. 45):

„Beim Scheuern dachte ich: Maria scheuert bestimmt besser als ich. Beim Geschirrspülen dachte ich: Maria spült die Teller bestimmt sauberer als ich. Beim Bettenmachen dachte ich: Maria zieht die Betttücher bestimmt strammer als ich“.

Ihre Woche läuft darauf hinaus, dass sie sich nur um den Haushalt kümmert, denn Quimet ihr zu arbeiten verbietet. Alles, was sie macht, macht sie nur weil sie es machen muss, weil es so festgelegt ist, weil es sich so gehört. Auf diese Weise, hat Colometa häufige gefährliche Motorradfahrten, Quimets Mutter und auch Sonntage zu dulden, denn am Sonntag muss sie auf Befehl ins Schlafzimmer gehe.....

Download Interpretation: "Auf der Plaça del Diamant" von Merce Rodoreda - Die Auswirkungen des Spanischen Bürgerkrieges auf die Figur Natalia
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Interpretation: "Auf der Plaça del Diamant" von Merce Rodoreda - Die Auswirkungen des Spanischen Bürgerkrieges auf die Figur Natalia
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Und wieder flieht Colometa von dem aufziehenden Skandal und läuft weg – auf die Straße mit lachenden Menschen, hübschen Kleidern und Konfetti, das gleichermaßen rettend für sie aussieht als ihr Zufluchtsort, ein Wachstuchladen mit Puppen und Stofftieren im Schaufenster, denn sie erinnern sie an eine sorglose Kindheit, wo es keine Beschimpfungen oder Angriffe gibt, alles von den Eltern geregelt ist und man selbst keine Entscheidungen zu treffen braucht.

Die Puppen haben in einem gewissen Sinne etwas Gemeinsam mit der Hauptheldin: beide warten auf denjenigen, der sie nimmt und über ihre Zukunft entscheidet.

Aus kleinen Sorgen werden große: Colometa wird schwanger und erlebt neue Kummer: Sie leidet an Schlafstörungen, Körperschwäche, dazu kommen noch weitere Grillen seitens Quimets. Ihr eigenes Körper kommt ihr fremd und merkwürdig vor (S. 62):

„… und alles war mir zuwider. Wenn ich aufwachte, breitete ich meine Hände von mir aus, spreizte die Finger weit auseinander und sah sie an und bewegte sie, weil ich sehen wollte, ob sie auch wirklich zu mir gehörten oder nicht, ob ich wirklich ich war oder nicht“.

Trotzdem, dass die Schwangerschaft Colometas sehr schwierig war und die Entbindung selbst ihr fast ihr Leben gekostet hat, finden Quimets angebliche Leiden mehr Verständnis in den Augen der Öffentlichkeit. Seine Mutter nimmt Anteil an seinen Sorgen und er selbst scheint seine direkten Pflichten als von Colometa absichtlich verursachte Hindernisse wahrzunehmen (S. 66):

„Quimet war ganz mit der angebrochenen Stange beschäftigt und brummte, ja, ja, die ganze Arbeit bleibt wieder für mich; jetzt muss ich eine neue Stange machen, weil sie sie so abbrechen musste, dass man sie nicht leimen kann“.

Zu den bereits vorhandenen Ängsten kommt eine weitere, nämlich um das schwache Kind, das wieder vollkommen auf die Schulter Colometas fällt. Ihre Gesundheit lässt viel zu wünschen übrig, dabei versinken ihre Beschwerden in den aufdringlichen Klagen Quimets, die Wahrhaftigkeit deren von Senyora Enriqueta bezweifelt wird(S. 69):

„Eines Tages sagte Senyora Enriqueta mir, dass er doch blendend aussähe und sie ihn ganz ge.....

This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Interpretation: "Auf der Plaça del Diamant" von Merce Rodoreda - Die Auswirkungen des Spanischen Bürgerkrieges auf die Figur Natalia
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents