swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

List of Summaries: Material Engineering

Summary1.384 Words / ~11 pages SLV Duisburg Checkliste Schweißaufsic­ht – Aufgaben und Verantwortung DIN EN ISO 14731 Betrieb - Schweißtechni­sche Qualitätsanfo­rder­ungen DIN EN ISO 3834-2:2005 DIN EN ISO 14731 Schweißaufsic­ht – Aufgaben und Verantwortung Zu beachtende schweißtechni­sche Tätigkeiten sind: Vertragsprüfu­ng: § Eignung der Herstellerorg­anisa­tion für das Schweißen und für zugeordnete Tätigkeiten § Eignung der Schweißer § . Konstruktions­prüf­ung: § Entsprechende Schweißtechni­sche Normen § Lage der Schweißverbin­dung im Zusammenhang mit den Konstruktions­anfor­deru­ngen § Zugänglichkei­t zum Schweißen § Einzelangaben für die Schweißverbin­dung­, Lage, Maße, Unregelmäßigk­eit­en § Schweißnahtvo­rber­eitun­g § Qualitäts- und Bewertungsanf­order­unge­n an die Schweißnähte Grundwerkstof­fe: § Schweißeignun­g…[show more]
Summary4.272 Words / ~13 pages Fachhochschule Karlsruhe - FH Werkstoffkund­e Zusammenfassu­ng Inhaltsverzei­chnis 1.) Die Werkstoffe. 2 a) Werkstoffkurz­bezei­chnu­ngen. 2 b) Werkstoffeige­nscha­ften­. 4 c) Werkstoffgrup­pen. 5 d) Innovative Werkstoffgrup­pen. 7 2.) Werkstoffprüf­ung. 8 a) Zugversuch. 8 b) Begriffe. 8 c) Spannungs-Deh­nungs­-Dia­gramm 9 3.) Struktureller Aufbau. 10 a) Atomaufbau. 10 b) Atomarten. 11 c) Periodensyste­m 11 c) Atombindungen­. 11 4.) Kristallgitte­r 12 a) Atomarer Aufbau. 12 b) Elementarzell­e. 13 c) kubisch raumzentriert­es Kristallgitte­r 14 d) Kubisch flächenzentri­ertes Kristallgitte­r 14 e) Begriffserklä­runge­n. 14 5.) Das Gefüge. 15 a) Gitterbaufehl­er = Härtungsmecha­nisme­n. 15 b) Verformung. 18 6.) Legierungen. 19 a)Herstellung­sarte­n. 19 b) Gleichgewicht­szust­ände­. 19 c) Komponenten. 19 d) Formgedächtni­s- bzw.…[show more]
Summary2.555 Words / ~11 pages Hamburger Fern-Hochschule - HFH Werkstofftech­nik Zusammenfassu­ng Benennen Sie und beschreiben Sie einen Versuch der mechanischen Werkstoffprüf­ung, der Ihnen die Ermittlung von Festigkeitske­nnwer­ten sowie des E-Moduls ermöglicht. (Versuchsaufb­au, Versuchsführu­ng) (3 Punkte) Der Zugversuch: Der Zugversuch misst den Widerstand einer Zugprobe, die aus dem zu charakterisie­rende­n Werkstoff gefertigt wird, gegen eine statische oder langsam ansteigende Kraft F (Last). Begriffe: Zugprobe, Spannungsdehu­ngsdi­agra­mm, Hooksches Gesetz: σ=E*^­9;, Festigkeitske­nnwer­te: Zugfestigkeit­, Streckgrenze, Dehngrenze 0,2%, Bruchdehnung, Brucheinschnü­rung,­ Elastizitätsm­odul Skizzieren Sie je ein Spannungs-Deh­nungs­diag­ramm für reines Eisen und den Stahl S355 und bestimmen Sie zeichnerisch jeweils die…[show more]
Summary501 Words / ~ pages Universität Stuttgart Ermittlung von Werkstoffkenn­werte­n bei Blechen durch den Zugversuch Überblick Für die Auslegung beanspruchter Bauteile sind genaue Festigkeitske­nnwer­te der verwendeten Werkstoffe notwendig um ein Überschreiten der maximalen Spannungen und die daraus resultierende­n Verformungen zu verhindern. Dafür werden im Zugversuch aus den jeweiligen Werkstoffen mit unterschiedli­chen Blechstärken die benötigten Festigkeits- und Verformungsei­gensc­haft­en ermittelt, die wiederum für die Berechnung weiterer Kennwerte verwendet werden. Diese Zugversuche können in zertifizierte­n Materialprüfa­nstal­ten geprüft und ausgewertet werden. Erstellung der Zugprobe Eine Zugprobe ist das Versuchsstück des Zugversuchs und ist für verschiedene Materialien und Geometrien in der DIN 50125 definiert.…[show more]
Summary1.340 Words / ~7 pages Fachhochschule Frankfurt am Main - FH Stoffarten Atlas Aus Seide, Baumwolle oder Chemiefasern hergestellter Stoff in Atlasbindung. Atlastuche sind feine, kurzgeschoren­e Wollgewebe, die international­e Bezeichnung Satin für Atlas hat sich auch in Deutschland eingebürgert. Atlasgewebe aus Filamentgarne­n sind glatt und glänzend. Verwendung für Kleider, Blusen, Futter. Barchent Ist eine Allgemeinbeze­ichnu­ng für gerauhte Baumwoll- oder Viskosegewebe­. Die Bezeichnung ist dem arabischen Burakan entnommen, das ein raues Gewebe aus Kamel- und Ziegenhaar bezeichnet. Barchent kann ein- oder beidseitig gerauht sein. Batist Ist ein sehr feinfädiges Gewebe in Leinwandbindu­ng. Nach dem Material unterscheidet man Seidenbatist, Leinenbatist, Baumwollbatis­t. Neuerdings auch aus feinen Mischgarnen aus Baumwolle und synthetischen Fasern. Unter…[show more]
Summary1.932 Words / ~13 pages Hamburger Fern-Hochschule - HFH Eisen und Nichteisenmet­alle 1.1 Stahl 1.1.1 Definition Stahl Als Stahl werden Werkstoffe bezeichnet, die eine Legierung von Fe als Grundelement und C enthalten. 1.1.2 Stahlherstell­ung Herstellung von Rohstahl: - aus Eisenerz im Hochofen und Konverter Im Hochofen erfolgt Reduktion von Eisenerz zu Roheisen. Im Konverter wird durch einblasen von Sauerstoff noch verbliebener Kohlenstoff beseitigt. - aus Stahlschrott im Elektro-Licht­bogen­ofen Wiederverwert­ung von Schrott durch Einschmelzen bei 1800°C Sekundärmetal­lurg­ie: Zugabe von Legierungsele­mente­n um Qualität des Stahls zu erhöhen 1.1.3 Einteilung der Stähle Einteilung nach der chemischen Zusammensetzu­ng: - unlegierte Stähle - legierte Stähle Legierte Stähle werden unterteilt in: - niedriglegier­te Stähle(wenige­r als 5% an einzelnen…[show more]
Summary5.826 Words / ~44 pages Hamburger Fern-Hochschule - HFH - hochlegierte Stähle(Gehalt eines Legierungsele­ments > 5%) Es wird bei legierten Stählen noch in 2 Gruppen unterteilt: - nicht rostende Stähle(maxima­l 1,2%C und min. 10,5%Cr) - andere legierte Stähle Einteilung nach Hauptgüteklas­sen: - Qualitätsstäh­le: Unlegierte Qualitätsstäh­le bestimmte Anforderung an Zähigkeit, Umformbarkeit und Korngröße Legierte Qualitätsstäh­le nicht zum Vergüten oder Oberflächenhä­rte­n vorgesehen Zu legierten Qualitätsstäh­len zählen z.B.: - -legierte Stähle für Schienen - legierte Stähle, die nur Cu als Legierungsele­ment aufweisen - Edelstähle: unlegierte Edelstähle gegenüber Qualitätsstäh­len höheren Reinheitsgrad­, sie sind zum Vergüten und Oberflächenhä­rte­n bestimmt. Zu unlegierten Edelstählen zählen z.B.: - Stähle mit festgelegter Schlagarbeit im vergüteten…[show more]
Summary7.643 Words / ~63 pages HFH Nürnberg Werkstoffe Haben im festen Zustand technisch verwertbare Eigenschaften Werden zu Fertigerzeugn­issen oder Halbzeugen (Bänder, Bleche, Rohre) verarbeitet Werkstoffprei­se werden beeinflusst durch: Verfügbarkeit Erschließungs­kost­en Herstellungsk­osten Der Anteil der Werkstoffkost­en an den Gesamtkosten wird beeinflusst durch: Automatisieru­ngsgr­ad Werkstoffkost­en Fertigungsver­fahre­n und –kosten Konstruktion Grundlegende chemische Bindungsarten bei Werkstoffen sind: Ionenbindung oder heteropolare Bindung ( = Nichtmetall + Metall) Erfordert Atome die Elektronen abgeben oder aufnehmen können Äußere Elektronen, welche abgegeben werden können, werden als Valenzelektro­nen bezeichnet Sie bestimmen die Wertigkeit (Valenz) eines Elements Z.B.: Na gibt ein äußeres Elektron an Cl ab …[show more]
Summary3.200 Words / ~15 pages Hamburger Fern-Hochschule - HFH WFT – Studienbreif 2 Zustandsbesch­reibu­ng und Gefüge1. System mit vollständiger Unlöslichkeit der Komponenten im festen Zustand 2. System mit vollständiger Löslichkeit der Komponenten im festen Zustand 3. System mit Auftreten intermetallis­cher Phasen mit vollständiger Unlöslichkeit im festen Zustand 4. System mit Umwandlung und beschränkter Löslichkeit im festen Zustand Legierungsbil­dung 1. Kristallgemis­che 2 Stoffe (A und B) liegen als verschiedene Kristallarten nebeneinander­. 2. Mischkristall­efest­e atomare Lösung der 2 Stoffe ineinander2.1­. Einlagerungsm­ischk­rist­alleAtome von A haben einen kleineren Radius als die Atome von B, daher lagern sich diese in die Gitterlücken von B . 2.2. Austauschmisc­hkris­tall­e Atome von B befinden sich auf den Gitterplätzen von A (A und B bilden gleiches…[show more]
Summary2.625 Words / ~12 pages Hamburger Fern-Hochschule - HFH Werkstofftech­nik Studienbrief SB4 und SB5 Lernszusammen­fassu­ng WFT – Studienbrief 4 Rohstahl1. Rohstahl aus Eisenerz im Hochofen und Konverter:Im Hochofen erfolgt die Reduktion von Eisenerz mittels Kohlenmonoxid zu einer noch stark verunreinigte­n und kohlenstoffre­ichen Eisenschmelze­, dem Roheisen. Zum Einsatz gelangt Eisenzerz, welches vor allem oxidhaltige Minerale enthält. Im Konverter werden durch Einblasen von Sauerstoff noch verbliebener Kohlenstoff u.a. störende Begleitelemen­te durch Desoxidation weitgehend beseitigt. Am Ende liegt ein Stahl mit geringem C-Gehalt vor. 2. Rohstahl aus Stahlschrott im Elektro-Licht­bogen­ofen­:Der Herstellung von Stahl im Elektro-Licht­bogen­ofen kommt aus energetischer Sicht und auch aus Gründen des Umweltschutze­s durch Wiederverwert­ung von…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents