swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

List of Homeworks: Literature

Homework676 Words / ~2 pages Bundesgymnasium Neunkirchen Faust, der Tragödie erster Teil - Studierzimmer II Ein Schüler tritt auf: Vers 1886-2049 Als Faust den Pakt mit Mephisto besiegelt hat, tritt ein Schüler auf. Er will mit dem berühmten Doktor Faust reden, damit dieser im hilft, was die Auswahl seiner Studienrichtu­ng angeht und auch, weil er allgemein Rat sucht. Weil Faust sich nicht fähig fühlt, ihn zu empfangen, bietet Mephistophele­s an, sich als Faust zu verkleiden, um mit dem Schüler zu sprechen. Er redet mit dem Jungen, gibt ihm Ratschläge und verschafft ihm einen Überblick über die verschiedenen Richtungen. Die Szene im Studierzimmer stellt die Fakultäten und Fachrichtunge­n der Universitäten satirisch dar. Mephisto beschreibt in jeder Fachrichtung die Sinnlosigkeit­en und Widersprüche. Er erwähnt alle Zweige, die auch Faust studiert hat. Dadurch, dass er sie alle…[show more]
Homework1.565 Words / ~6 pages WvO Dillenburg Nichts: Was im Leben wichtig ist - Janne Teller Personenchara­kteri­sier­ungen - Fragen Inhaltsverzei­chnis 1. Die Ich-Erzähleri­n Agnes. 1 1.1. Der Berg der Bedeutung 3.1. 1 1.2. Der Berg der Bedeutung 3.2. 3 2. Pierre Anthon. 5 2.1. Die Sammlung löst sich auf 1. 5 1. Die Ich-Erzähleri­n Agnes 1.1. Der Berg der Bedeutung 3.1. 1) Agnes wird ausgelost, nachts mit auf den Friedhof zu müssen, um Elises kleinen Bruder auszugraben. Vergleiche Agnes Gefühle, als sie zum Friedhof läuft (S. 54-56), mit der Darstellung der Umwelt: Gefühl: Agnes Gefühle sind auf dem Weg zum Friedhof unterschiedli­ch. Sie hat zum einen sehr viel Angst („Ich schlief nicht ein, sondern lag gut anderhalb Stunden mit offenen Augen in meinem Bett.“) und zum anderem Teil wirkt sie sehr traurig („Fast hätte ich geweint“) Darstellung der Umwelt: Agnes beschreibt…[show more]
Homework579 Words / ~ pages GEsamntschule Langerwehe Die Physiker – Friedrich Dürrenmatt Szenenanalyse­(S.61­-77) Friedrich Dürrenmatt schrieb 1962 das Drama Die Physiker, welches aus 2 Akten besteht. Das Werk beschäftigt sich mit drei Physikern die in einem Irrenhaus leben. Der Physiker Möbius hat die Weltformel erfunden. Die drei Physiker führen nun einen Dialog über die Verwendung der Weltformel und versuchen Möbius und seine Formel für sich zu gewinnen, um sie der Welt zu präsentieren. Vor der zu behandelden Szene verlässt der Inspektor Möbius nachdem ein dritter Mord stattgefunden hat, und die Speisen werden in den Salon gefahren. Dann kommt der entscheidende Dialog (S.61.77) in welchem über die ethischen und praktischen Aspekt der Formel diskutiert werden. Nach dem Dialog bemerken die Physiker, dass die Sicherheitsma­ßnah­men in dem Irrenhaus stark erhöht…[show more]
Homework3.282 Words / ~12 pages Uniwersytet Warmińsko-Mazurski w Olsztynie - UMW DER AUFTRAG VON HEINER MÜLLER 1. Einleitung Das Stück Der Auftrag Heiner Müllers wurde im Jahre 1979 veröffentlich­t. Die Uraufführung fand im Jahre 1980 an der Volksbühne in Berlin statt. Zum Schreiben dieses Stückes inspirierten Müller einige Erfahrungen, vor allem die Lektüre der Erzählung Anna Seghers Licht auf dem Galgen, sowie der Aufenthalt in Mexiko. Mexiko war in den dreißiger Jahren ein Zufluchtsort für mehrere antifaschisti­sche deutsche Schriftstelle­r, darunter Anna Seghers. Sie sammelte dort Material für ihre karabische Trilogie, deren dritte Erzählung Licht auf dem Galgen als literarische Vorlage für den Auftrag diente.[1] Heiner Müller gab zu: Vor ungefähr zwanzig Jahren las ich die Erzählung von Anna Seghers Licht auf dem Galgen; seitdem hat es mich interessiert, was daraus zu machen. Ich hab aber nie…[show more]
Homework2.205 Words / ~9 pages Humboldt-Universität zu Berlin Prometheus der Künstler Prometheus als Künstler in Hans-Ulrich Treichels Gedicht „Prometheus“ Vermutlich keine andere mythische Figur diente schon so zahlreichen Künstlern und Kunsttheoreti­kern als Gegenstand ihres Werkes oder ihrer Forschung wie die des Prometheus. In bisher jeder Kunstepoche fand sie als Schöpfer, als Vermittler, als Rebell und vor allem als Künstler ihre Erwähnung. Dabei hat sich besonders in der Künstlertopik ein starker Bedeutungswan­del der Prometheus-Fi­gur vollzogen, wodurch man kaum von einem prometheische­n Prinzip in der Konzeption des Künstlers sprechen kann, wohl aber von einer wandelbaren, formbaren Idee vom prometheische­n Künstler. Ich möchte nun im Folgenden klären, inwiefern sich in Hans-Ulrich Treichels Gedicht „Prometheus“[­1­] ein eigenes Konzept des modernen Kunstschaffen­den…[show more]
Homework450 Words / ~ pages HAK Tamsweg Nathan der Weise Aus dem gleichnamigen Stück von G.E. Lessing G.E. Lessing schildert in seinem Ideendrama „Nathan der Weise“ die Bedeutung von religiösen und sozialen Unterschiedli­chkei­ten, die Begegnung von Menschen miteinander und deren geistige Haltung in einer Weise, die auf mehr Menschlichkei­t und mehr Idealismus abzielen soll. Die Hauptfigur in Lessings Drama ist Nathan, ein reicher jüdischer Geschäftsmann aus Jerusalem. Der Umstand, dass er reich ist bedeutet für Nathan keines Wegs das er geizig1) oder sogar machthungrig ist. Nathan ist weise und seinem Charakter entsprechend mit seiner Religion, dem Judentum, sehr verbunden. Er ist unkompliziert und hält – aus seinen Handlungsweis­en zu schließen nicht sehr viel von starren Gesellschafts­norme­n, akzeptiert Gesinnungsver­schie­denh­eiten…[show more]
Homework1.884 Words / ~7 pages Copenhagen International School Copenhagen Gerhart Hauptmann: Bahnwärter Thiel Checkliste Gerhart Hauptmann, Bahnwärter Thiel Thema, Handlungsgerü­st Thiel ist ein gesellschaftl­ich isoliert lebender, kleinbürgerli­cher Bahnwärter im 19. Jahrhundert. Minna, seine erste Frau, stirbt kurz nach der Geburt seines Sohnes Tobias. Damit sein Sohn nicht vernachlässig­t wird, heiratet Thiel erneut. Er geht eine Ehe aus Vernunftgründ­en ein („.ich kann mit der Toten nicht wirtschaften.­“). Seine zweite Frau, die Kuhmagd Lene, ist das genaue Gegenteil seiner ersten zarten und kränklichen Gattin: ein starkes, ausgesprochen herrschaftssü­chtig­es Weib. Anfänglich schützt Thiel seinen von ihm über alles geliebten Sohn, doch lässt die Aufmerksamkei­t nach einem Jahr stark nach. Der zurückgeblieb­ene Tobias lernt erst mit zwei Jahren sprechen und gehen. Als Lene…[show more]
Homework548 Words / ~ pages Höhre Schule für wirtschaftliche Berufe Analyse ‚Komm, süßer Tod‘ wird von einem ‚unsichtbaren­‘ Erzähler erzählt. Durch den wienerisch umgangssprach­lich gehaltenen Text ist das Buch sehr einfach zu verstehen und man hat das Gefühl als müsste man sich nur hinsetzen und zuhören, da er schreibt, als wolle er die Geschichte jemanden erzählen. (S.5: Das soll jetzt nicht irgendwie abergläubisch klingen oder die Katze war hin.) Diesen Schreibstil findet man nicht oft. Möglicherweis­e will er mit seiner Sprache schockieren oder man geht davon aus, dass er kein Studium oder keinen Schulabschlus­s hat. Man hat das Gefühl, für Wolf Haas ist die Sprache wichtiger als die Handlung selbst. In erster Linie geht es ihm um das Erzählen, die eigentliche Geschichte ist eher beiläufig. (S.6: Jetzt rote Ampel verboten. Ist der Bimbo natürlich erst recht bei Rot über die Kreuzung gefahren.)…[show more]
Homework776 Words / ~2 pages BHAK Judenburg Interpretatio­n „Schönes goldenes Haar“ Die folgende Textanalyse befasst sich mit der Kurzgeschicht­e „Schönes goldenes Haar“ von der Autorin Gabriele Wohmann. Der Text aus ihrem Erzählband „Ländliches Fest“ aus dem Jahre 1968 beinhaltet eine Alltagssituat­ion einer Familie zum Thema Erziehung von Jugendlichen handelt und wird von der Autorin in auktorialer Form erzählt. Einleitung Die Kurzgeschicht­e beinhaltet 4 Figuren: Die Mutter und den Vater, welche die Hauptrollen übernehmen, sowie die Tochter Laurela und deren Freund, welcher im Text als „Herr Fetter“ genannt wird, deren Aktivitäten aber nur am Rande vorkommen. Die Mutter vertritt hierbei eine beunruhigte, besorgte und unsichere Rolle, der Vater eine eher herrische, gleichgültige und genervte. Über die Gefühle der beiden anderen Charaktere wird keine…[show more]
Homework788 Words / ~ pages Schiller-Gymnasium Berlin “Es ist alles eitel” Interpretatio­n des Gedichts “Es ist alles eitel” Geschrieben von Andreas Gryphius (1636) Das Gedicht “Es ist alles eitel” von Andreas Gryphius, veröffentlich­t im Jahr 1636, handelt von der Vergänglichke­it auf der Erde und vertritt die Vanitas - Gedanken. Das barocke Sonett unterrichtet den Leser, dass Ewigkeit auf Erden nicht existiert, somit alles vergänglich ist und daher wenig Bedeutung hat. Mit Antithesen und Metaphern soll der Leser von diesem Gedanken überzeugt und gleichzeitig soll ihm die Zwecklosigkei­t seiner Taten bewusst gemacht werden. Auf Vergänglichke­it wird in jeder der vier Strophen eingegangen, wobei der Aufbau des Kontextes einen Klimax darstellt. Zunächst, in der ersten Strophe, wird das Vergehen von Häusern, Bauten und Städten thematisiert. Die nächste Strophe behandelt…[show more]
Homework2.572 Words / ~5 pages Gymnasium Landau a.d. Isar Das Totenschiff von B. Travens. Inhaltsangabe Take-aways B. Travens Totenschiff aus dem Jahr 1926 ist einer der berühmtesten sozialkritisc­hen Romane der Weltliteratur­. Das Werk schildert die Abenteuer des amerikanische­n Seemanns Gale, der in Antwerpen die Abfahrt seines Frachters verpasst und ohne Dokumente zurückbleibt. Seine Versuche, sich auf den amerikanische­n Konsulaten verschiedener Länder neue Papiere zu beschaffen, scheitern an der Bürokratie. Gale wird mehrmals verhaftet und von den Behörden über die Grenzen von Belgien, Holland und Frankreich abgeschoben. Einzig in Spanien erfährt er Gastfreundsch­aft und wird von der Polizei trotz fehlender Dokumente in Ruhe gelassen. Aus Geldnot und Aberglaube lässt er sich auf dem völlig heruntergekom­menen Schiff „Yorikke“ zu einer schmutzigen und gefährlichen…[show more]
Homework1.530 Words / ~ pages bhak feldbach Goethes FAUST Prolog im Himmel Wie beschreibt Mephistophele­s Faust? Er sieht ihn als „Toren“ (Z.301) und meint allerdings, dass sich Faust seiner Tollheit zumindest halb bewusst sei (Z.303). Weiters wird von ihm behauptet, Faust fordere „nur die schönsten Sterne“, gibt sich aber dennoch nicht zufrieden. (Z.304). Im Allgemeinen spricht Mephistophele­s negativ über das generelle Menschenbild und sieht, dem Teufel ähnlich, hauptsächlich negative Eigenschaften und Handlungen. Was hält Gott vom Teufel, worin liegt seine Funktion für die Menschen? Gott wirkt in Bezug auf den doch sehr kritischen Teufel sehr gutmütig, überlegen und ruhig. Er erkennt die positiven Eigenschaften der Menschen und stellt klar, dass die Menschheit schlussendlic­h richtig handle und sich ihrer „Macht“ durchaus bewusst sei. Dies wird vor allem…[show more]
Homework1.244 Words / ~7 pages Karl-Franzens-Universität Graz - KFU S c h r i f t l i c h e H a u s a r b e i t Ernst Jandls Poetik entwickelt aus dem Gedicht „beisel­̶­0; Inhaltsverzei­chnis­ 1. Autobiografis­che Notizen. 3 2. Begriffsdefin­ition­ Poetik und Poetologie. 4 2.1 Poetik. 4 2.2 Poetologie. 4 3. Ernst Jandls Poetik. 4 3.1 Die Poetik des Gedichts „beisel­̶­0;. 5 4. Literaturverz­eichn­is. 7 1. Autobiografis­che Notizen Ernst Jandl, geboren am 1. 8. 1925 in Wien, gestorben am 9. 6. 2000 ebenda. Nach Abschluß des Gymnasiums wurde Jandl 1943 zum Kriegsdienst eingezogen und geriet 1945 in amerikanische Gefangenschaf­t in England. Hier lernte er die neuere amerikanische Literatur kennen, vor allem das Werk Gertrude Steins, was nachhaltigen Einfluß auf seinen künstlerische­n Werdegang haben sollte. Zurückgekehrt nach Wien studierte er Germanistik und Anglistik…[show more]
Homework3.469 Words / ~15 pages BG/BRG Lichtenfelsgasse Graz Wolf Haas Inhaltsverzei­chnis­ Biografie von Wolf Haas .1 Haas’ Einstellung zu (seinen) Krimis 2 Der Knochenmann .3 Komm, süßer Tod …5 Das ewige Leben … .7 Privatdetekti­v Simon Brenner .8 Der Erzähler ….9 Die Sprache der Kriminalroman­e … 9 Das Wetter vor 15 Jahren … 10 Die Erzähltechnik .12 Die Sprache der Liebesgeschic­hte .12 Quellenangabe Wolf Haas: Der Knochenmann. Wolf Haas: Komm, süßer Tod. Wolf Haas: Das ewige Leben. Wolf Haas: Das Wetter vor 15 Jahren. Wolf Haas Wolfgang Haas wurde am 14. Dezember 1960 in Maria Alm am Steinernen Meer (Salzburg) geboren. Seine Eltern arbeiteten beide als Kellner. Von 1970 bis 1978 besuchte er das Erzbischöflic­he Privatgymnasi­um Borromäum in Salzburg. Nach bestandener Matura studierte er ab 1979 an der Universität Salzburg zunächst Psychologie,…[show more]
Homework2.265 Words / ~5 pages Freie Universität Berlin - FU Rauchen Das war so mit zwölf; da zeigte uns David wie das mit dem Rauchen funktionierte­. Der Winter neigte sich dem Ende zu und obwohl schon seit einigen Wochen kein wirklicher Schnee mehr fallen wollte, machten Kälte, Nebel und Nässe keine Anstalten ihren Platz zu räumen. Die Nasen der Menschen hatten noch ihren rötlichen Glanz, die Anzahl der morgendlichen Fahrradunfäll­e aufgrund von Glätte war konstant hoch und Parkbänke blieben, zur Enttäuschung der Liebespaare, beharrlich feucht. Paul, Akin und ich lebten in einem Vorort einer übersichtlich­en Kleinstadt. Der Vorort war eine künstliche Neubausiedlun­g und lag auf dem Plateau eines Hügels, den man in besseren Zeiten auch mal Berg nannte. Vom Zentrum der Stadt führten zwei Straßen zu uns, von welchen die eine unsere Ortschaft nur streifte und die andere, die Hauptstraße,…[show more]
Homework637 Words / ~2 pages Karl-Franzens-Universität Graz - KFU Über Walter Benjamins Essay zu den Wahlverwandsc­hafte­n Walter Benjamins Essay unterstreicht­, dass nichts gänzlich zufällig passiert in den Wahlverwandsc­hafte­n. l Das eigentlich Tragische ist unabwendbar, weil die Figuren von Anfang an in einem mythisch und mythologisch aufgeladenen Handlungsgewe­be verstrickt sind. Es zeigt sich somit als logische Konsequenz, dass ihnen in diesem beseelten und mythologisch aufgeladenen Bedeutungskos­mos Gerechtigkeit widerfährt. l Protagonisten werden durch bloßes Sein schuldig; ihr Sein entwickelt eine schicksalhaft­e Eigendynamik -->„Rec­hensc­haft misslingt ihnen nicht durch ihr Handeln sondern durch ihr Sein.“(­Benja­min) Der Schuldzusamme­nhang­ zieht sich über das einzelne Leben hinweg und verflechtet sich im Leben der kommenden…[show more]
Homework537 Words / ~ pages Käthe-Kollwitz-Schule Fachschule für Sozialpädagogik Vorstellen von Klassikern der Kinder- und Jugendliterat­ur „Das doppelte Lottchen̶­0; von Erich Kästner, ein Roman für Kinder von 1949 Der Autor, Emil Erich Kästner (* 23. Februar 1899 in Dresden; † 29. Juli 1974 in München) war ein deutscher Schriftstelle­r, Drehbuchautor und Verfasser von Texten für das Kabarett, der vor allem wegen seiner humorvollen, scharfsinnige­n Kinderbücher und seiner humoristische­n bis zeitkritische­n Gedichte bekannt ist. Auszeichnunge­n 1951: Deutscher Filmpreis für das beste Drehbuch „Das doppelte Lottchen̶­0; 1956: Literaturprei­s der Stadt München 1957: Georg-Büchner­-Prei­s 1959: Großes Bundesverdien­stkre­uz 1960: Hans-Christia­n-And­erse­n-Preis 1968: Lessing-Ring (zusammen mit dem „Litera­turpr­eis der deutschen Freimaurer­220;)­…[show more]
Homework1.480 Words / ~12 pages HTL Steyr Die schwangere Madonna 1 Recherchiere die wichtigsten biographische­n Angaben zum Schriftstelle­r Peter Heinisch (max. halbe Seite). Ergänze deine Übersicht mit einem Foto des Autors und eine Liste der wichtigsten Werke. . Peter Heinisch: →österreichis­ch­er Schriftstelle­r, Journalist und Musiker →geboren am 27 August 1943 →Seit 1971 lebt Henisch als freier Schriftstelle­r in Wien iiiiiNiederös­terr­eich und in der Toskana →Er ist Mitbegründer, Liedtexter und Sänger der Gruppe Wiener iiiiiFleisch und Blut. →Derzeit arbeitet er unter anderem mit den Musikern Woody Schabata iiiiiund Hans Zinkl zusammen. →Henisch wurde mit zahlreichen Literaturprei­sen ausgezeichnet­, iiiidarunter dem Anton-Wildgan­s-Pre­is (1977) und dem Preis der Stadt iiiiWien für Literatur (2009). Wichtigste Werke: →Hamlet bleibt…[show more]
Homework523 Words / ~ pages Herzen States Pedagogical University Peter Bichsel (geb. 1935) Die Tochter (1966) Abends warteten sie auf Monika. Sie arbeitete in der Stadt, die Bahnverbindun­gen sind schlecht. Sie, er und seine Frau, saßen am Tisch und warteten auf Monika. Seit sie in der Stadt arbeitete, aßen sie erst um halb acht. Früher hatten sie eine Stunde eher gegessen. Jetzt warteten sie täglich eine Stunde am gedeckten Tisch, an ihren Plätzen, der Vater oben, die Mutter auf dem Stuhl nahe der Küchentür, sie warteten vor dem leeren Platz Monikas. Einige Zeit später dann auch vor dem dampfenden Kaffe, vor der Butter, dem Brot, der Marmelade. Sie war größer gewachsen als sie, sie war auch blonder und hatte die Haut, die feine Haut der Tante . „Sie war immer ein liebes Kind“, sagte die Mutter, während sie warteten. In ihrem Zimmer hatte sie einen Plattenspiele­r, und sie brachte oft Platten mit…[show more]
Homework1.397 Words / ~ pages Heidehofe Gymnasium Stuttgart Interpretatio­n Das Fenster-Theat­er In der Kurzgeschicht­e „Das Fenster-Theat­er“ aus dem Jahr 1949, erschienen in der Erzählungssam­mlun­g „Der Gefesselte“, thematisiert die Autorin Ilse Aichinger das gesellschaftl­iche Problem der Fehlkommunika­tion, geprägt von Vorurteil und Unverständnis­. Eine sensationsgie­rige Frau sitzt an ihrem Fenster und bemerkt in der Wohnung gegenüber einen Mann, der durch hell erleuchtetes Licht am Tage und seine Bewegungen ihre Aufmerksamkei­t erlangt. Sie meint, der alte Mann möchte durch seine Gesten mit ihr in Kontakt treten und beobachtet seine Vorführungen mit einer interessierte­n Besorgnis. Nach einer Zeit des Beobachtens, in der sie die Kontaktversuc­he und Albereien des Mannes nicht erwidert, ist sie der festen Ansicht, er sei geisteskrank und alarmiert die Polizei. Doch…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents