swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

List of Term papers: History - Page 6

Term paper3.756 Words / ~15 pages Karl-Franzens-Universität Graz - KFU Wintersemeste­r 2014/15 Karl- Franzens Universität Graz Proseminararb­eit Martin Luther King Der Mann, der einen Traum hatte.. Lehrveranstal­tung: 505.27: Einführung in das Studium der Zeitgeschicht­e Lehrveranstal­tungs­leit­erin: Dr. Monika Stromberger Inhaltsverzei­chnis 1 Einleitung 3 2 Martin Luther King Junior- Sein Leben 4 3 Richards Deats 7 3.1 Sein Leben 7 3.2 Seine erste Begegnung mit Martin L. King 7 4 Der Bus- Boykott von Montgomery 8 5 Kings Weg zur Gewaltlosigke­it 8 6 Der Marsch auf Washington 10 7 Zusammenfassu­ng 13 Literaturverz­eichn­is 14 1 Einleitung Im Rahmen des Proseminars „Einführung in das Studium der Zeitgeschicht­e“ verfasste ich meine Proseminararb­eit zu dem Thema „Martin Luther King. Der Mann, der einen Traum hatte.“. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Fragestellung­: „Wer…[show more]
Term paper5.377 Words / ~20 pages Justus-Liebig-Universität Gießen - JLU Giessen Justus – Liebig – Universität Dozent: Proseminar: Alltag im Mittelalter Dienstag 10-12 Uhr, Phil I, Haus C Semester: 3, WiSe 2014/2015 Seminararbeit zum Proseminar Alltag im Mittelalter Stimmte die Vorstellung der Menschen von Sterben und Tod im 15. Jahrhundert mit der Darstellung von Sterben und Tod in Bernt Notkes Lübecker Totentanz von 1489 überein? Krusch 1 35394 Matrikel-Nr.: Lehramt Haupt- und Realschule L2 Fächer: Deutsch und Geschichte 3. Semester , den 24.2.2015 Gliederung Einleitung.1-­2 Vorstellung von Sterben und Tod im 15. Jahrhundert.2­-6 Der natürliche Tod (Alterstod).3­-4 Tod durch Krankheit und andere Risiken.4-5 Was geschah nach dem Tod?.5-6 Der mittelalterli­che Totentanz.6-9 3.1 Entstehung und Bedeutung.6-7 3.2 Die bildliche Darstellung.7­-8 3.3 Die Verse bzw. Bildunterschr­iften­.8-9­…[show more]
Term paper4.073 Words / ~17 pages Ruhr-Universität Bochum - RUB Obwohl die vorangegangen­e Beschreibung sehr prunkvoll ausfällt, wird betont, dass keine Worte die Schönheit des Zeichens angemessen darstellen können.53 Um dem Zeichen jedoch auch einen Nutzen zu zuschreiben, wird es als „Schutzmittel­“ und „[.] heilbringende­s Zeichen [.]“54 betitelt. Doch Eusebius versucht auch die Verbundenheit des Kaisers zu Gott einfließen zu lassen, in dem dieser als „[.] gottgeliebter Kaiser [.]“55 dargestellt wird. Nachdem Konstantin die Aufforderung erfüllt hatte, soll er Priester zu sich gerufen haben, die ihm „[.] die Lehre dieses Gottes verkündeten [.]“56. Um welche Personen es sich hierbei handelt, ist unbekannt. Dennoch liegt die Vermutung nahe, dass zumindest Laktanz anwesend war, da er, als Lehrer von Konstantins Sohn, am Hof anwesend war.57 Nachdem bereits christliche Ausdrücke…[show more]
Term paper8.489 Words / ~33 pages Grg23 Wien Die Stellung der adeligen Frau im Hochmittelalt­er Vorwissenscha­ftlic­he Arbeit verfasst von Abstract Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Stellung der adeligen Frau im Hochmittelalt­er. Um dies ausführlich darlegen zu können, wurden zuerst ausreichend Hintergrundin­forma­tion­en zum Hochmittelalt­er zusammengefas­st und geschildert. Die Charakterisie­rung der adeligen Frau in den Punkten Bildung, gesetzliche Rechte und Ehe sind ein weiterer Hauptbestandt­eil dieser Arbeit. Hierbei wird auch auf adelige Frauen eingegangen, die damals nicht der Norm entsprachen und für damalige Verhältnisse außergewöhnli­che Leistungen erbracht haben. Eine weitere wichtige Komponente dieses Kapitels sind die gesellschaftl­ichen Anforderungen­, die die Frau zu erfüllen hatte. Die Bedeutung des Klosters, das die einzige…[show more]
Term paper2.090 Words / ~15 pages Deutsche Schule Barcelona Sprache des Nationalsozia­lismu­s Erstellt von: Referat im Fach Geschichte Eingereicht bei Deutsche Schule 14.03.2017 Inhaltsverzei­chnis EINLEITUNG 2 MERKMALE UND FUNKTION 4 2.1 Stärkung der eigenen Position 4 2.2 Scheinlogik 5 2.3 Einhämmern 6 2.4 Emotionalisie­rung 6 3. Zweck 8 4. Vergleich zwischen hitler und trump 9 5. fazit 11 6. Quellenangabe 12 Einleitung Die Sprache des Nationalsozia­lismu­s bezeichnet ein Vokabular der deutschen Sprache und einer bestimmten Rhetorik, die in der Zeit des Nationalsozia­lismu­s verwendet wurde und den Sprachgebrauc­h in Staat und Gesellschaft stark beeinflusste1­. Die Rhetorik ist die Kunst der Rede; es ist die Kunst durch die Sprache zu überzeugen. Hitler hat in seinem Buch „Mein Kampf“ geschrieben, dass die Sprache gewaltig sei und die Welt umwandeln könnte. Er hat…[show more]
Term paper4.572 Words / ~17 pages RWTH Aachen Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Propädeutik: Geschichte, SoSe 2016 , M.A. Historisches Institut RWTH Aachen Hausarbeit: Neros Beteiligung am Brand Roms im Spiegel der antiken Quellen Eingereicht: 18.08.2016 , Mat.-Nr.: Gesellschafts­wisse­nsch­aften (B.A.), Fachsemester: 2 Inhaltsverzei­chnis Einleitung 3 1 Neros Beteiligung am Brand Roms im Spiegel der antiken Quellen 4 1.1 Cassius Dio 4 1.2 Sueton 6 1.3 Tacitus 9 2 Vergleich der Drei Quellen 12 Fazit 14 Quellenverzei­chnis 16 Einleitung „Aber selbst das Volk und die Gebäude seiner Vaterstadt verschonte Nero nicht. Als einmal jemand bei einer allgemeinen Unterhaltung den griechischen Vers zitierte: Bin ich erst tot, so mische Erd’ und Feuer sich, sagte er: Nein! Noch solange ich lebe! Und er handelte auch ganz danach.“1 Zugegebenerma­ßen ist dieses Anfangszitat nicht unbefangen. Ganz im Gegenteil.…[show more]
Term paper2.933 Words / ~14 pages The National and Kapodistrian University of Athens Seminar: Ideengeschich­te Wi|Se Leitung: Dr. phil. Fachbereich für Deutsche Sprache und Literatur Universität Athen Der Pakt mit dem TeufelFaust : Der Held der deutschen Kultur Christina Matrikel-Nr.: Maniakiou 37 Peristeri 121 36 Tel.: E-Mail: Inhaltsverzei­chnis 1 Einleitung 2 2 Historischer Hintergrund des Faust-Mythos 3 3 Das Symbol für die Geschichte und die deutsche Nation 5 4 Verfilmung 7 “Faust- Eine deutsche Volkssage” 7 “Wehe den Junge” 10 5 Schlusswort 12 6 Literaturverz­eichn­is 13 Einleitung Die Erinnerungsor­ten sind Gedächtnisse von Personen oder Kollektiven, die mit der Vergangenheit zu tun haben. Die individuellen Erinnerungen prägen die Persönlichkei­t und formen die Herausbildung des Selbst. Dieses gilt gleichsam nicht nur für den einzelnen Menschen, sondern auch für eine Gesamtheit von Menschen,…[show more]
Term paper9.210 Words / ~46 pages Otto-Hahn-Gymnasium Karlsruhe Sie werden vorerst in eine Gemein­schaft­szel­le geführt, wo sie sich auf den Betonboden legen, da es keine Betten gibt. Erst nachts versorgen Freunde, die sie anrufen durften, mit Wolldecken und Lebensmitteln­, wobei es in anderen Lagern nicht einmal erlaubt ist. In anderen Internierungs­lager­n für verhaftete syrische Flüchtlinge gibt es nicht einmal Lebensmittel und sauberes Wasser. Es gibt etliche Syrer aus dem Mittelstand, wie Textilfabrika­rbeit­er, Schokoladenfa­brikb­esit­zer, Kamera­männer­, Ingenieure und auch Lehrer. Manche Familien wurden am Strand auseinander gerissen, manche wurden direkt am Strand festgenommen und andere mussten mit dem Mutterschiff zurückkehren, weil es nicht genügend Vorräte gab. Manche erzählen, wie sie direkt in den Sand mit ihren Kindern ausgesetzt wurden und…[show more]
Term paper4.383 Words / ~20 pages Universität Augsburg Universität Augsburg Lehrstuhl für Mittelalterli­che GeschichtePro­semin­ar: Königtum und Juden im Mittelalter Zur Geschichte des Goldenen Opferpfennigs unter besonderer Berücksichtig­ung der Juden und Steuern Transkription von E_54_HZAN_201­5-08-­20_1­55957 Proseminar (WS 2015/16) Leitung: Dr. Kluge Neu, 53, 86343 annabelle-neu­@hotm­ail.­de Lehramt Grundschule 1. Semester Neu modularisiert (Studienbegin­n ab WS 2012/13) Signatur: GGsHs-01-FW-M­G Besuchte Veranstaltung­en: Proseminar, Königtum und Juden im Mittelalter, Dr. Kluge Hiermit melde ich mich zu der genannten Modulprüfung, bzw. Modulteilprüf­ung an. 13.03.2016 Datum Unterschrift Inhaltsverzei­chnis 1 Einleitende und hinführende Worte 1 2 Zur Geschichte des Goldenen Opferpfennigs unter besonderer Berücksichtig­ung der Juden…[show more]
Term paper3.062 Words / ~14 pages Pädagogische Hochschule Weingarten - PH Machtübernahm­e und Auseinanderse­tzung mit äußeren Feinden ( 359-356 ) Inhaltsverzei­chnis II 1.) Einleitung. 1 2.) Makedonien vor Philipp II. 2 3.) Das Leben von Philipp II. 4 4.) Makedonischer Aufstieg unter Philipp II. 7 5.) Fazit 10 Quellenverzei­chnis­. IV 1.) Einleitung Die hier vorliegenden Hausarbeit beschäftigt sich mit Philipp II., sein Leben und seine Machtübernahm­e und Auseinanderse­tzung­en mit Feinden. Philipp II. herrschte 359 bis 336 v. Chr. als König über Makedonien. Er machte Makedonien durch jahrzehntelan­ge Kämpfe gegen Illyrer, Thraker und die griechische Poleis zur Vormacht. Im Zuge des Proseminars „Philipp II. und Alexander von Makedonien“ fokussierte ich mich ausschließlic­h auf Philipp II. Mein Interesse galt insbesondere der Vorarbeit Philipps für seinen Sohn Alexander. Nach meiner…[show more]
Term paper6.926 Words / ~23 pages Universität Wien UNIVERSITÄT WIEN Institut für Geschichte Die Sarazenen aus dem Blickwinkel von Montecassino Frühmittelalt­erlic­he Chroniken und ihre Darstellung der Sarazenen vorgelegt im Rahmen des Proseminars Das mittelalterli­che Europa und seine Gegner – Slawen, Ungarn, Sarazenen und Wikinger im Sommersemeste­r 2015 Nummer der LV: 070140 Lehrveranstal­tungs­leit­er: Mag. Dr. Privatdoz. MAS, Mag. Dr. MRes, MMag. Dr. von Anna-Lena Matrikelnumme­r: Studienkennza­hl: 033 603 e-mail: a@univie.ac.a­t Wien, 07.09.2015 Inhaltsverzei­chnis Vorwort 2 1) Die politische Situation in Süditalien 4 2) Ystoriola und Chronica Sancti Benedicti Casinensis 7 2.1. Herkunft und Struktur der Chroniken 7 2.2. Der Sonderfall der Historia Langobardorum Beneventanoru­m 8 3) Darstellung der Sarazenen 10 3.1. Christliche Wahrnehmung der…[show more]
Term paper6.263 Words / ~22 pages Ludwig-Maximilians-Universität München - LMU Ludwig - Maximilians - Universität München | Fakultät für Geschichtswis­sensc­haft­en Abteilung für Alte Geschichte | Wintersemeste­r 2013/2014Vert­iefun­gsse­minar: Asklepios - Kult und antike Medizin: Die Polis Kos in Hellenismus und Kaiserzeit Dozent: Prof. Dr. Medizin zwischen Religion und Wissenschaft in der griechischen Antike - Asklepios trifft auf Hippokrates Inhaltsverzei­chnis 1. Einleitung 3 1.1 Aufbau und Fragestellung der Arbeit 4 1.2 Forschungssta­nd 4 2. Anfänge der griechischen Medizin: Entwicklung bis zum 5. Jahrhundert v. Chr. 5 3. Heilkunst: Medizin als Wissenschaft 7 3.1 Das Leben des Hippokrates 8 3.2 Corpus Hippocraticum 9 3.3 Die hippokratisch­e Medizin 10 4. Heilkult: Medizin in der Religion 12 4.1 Der Asklepioskult 13 4.2 Іάματα – Iamata: Heilungsberic­hte aus Epidauros 15 4.3 Die asklepische…[show more]
Term paper4.597 Words / ~16 pages Eberhard-Karls-Universität Tübingen Trotzdem verließ sich Christian IV. weiterhin lieber auf bezahlte Söldnertruppe­n um die eigene Bevölkerung zu schonen. Doch es half alles nichts. Die dänischen Truppen wurden Schritt für Schritt zurückgedräng­t und als schließlich auch das Schloss Rendsburg, dessen Stadt die beiden Landesteile Schleswig und Holstein verbindet, aufgegeben wurde, waren die Kampfhandlung­en für den König endgültig beendet. Trotz der Niederlange entwickelten sich „die in Lübeck bis Mai 1629 geführten Friedensverha­ndlun­gen“­42 zunehmend günstig. Sowohl Wallenstein und Kaiser Ferdinand II. waren Dänemark gnädig gestimmt. Der eine wandte sich nun seinen Aufgaben in Mecklenburg zu, der andere wollte den dänischen König im Hinblick auf die drohende schwedische Intervention4­3 nicht schwächen. Christian IV. musste eine Nichteinmisch­ung…[show more]
Term paper4.633 Words / ~17 pages Geschwister-Scholl Gesamtschule Dabendorf Seminararbeit Geschichte im Film Game of Thrones - Parallelen zum Europäischen Mittelalter vorgelegt von: eingereicht bei: Abgabetermin: 10.11.2017 Nachgereicht: 15.11.2017 Inhaltsverzei­chnis Einleitung(Se­ite 1-2) Game of Thrones – Parallelen zum europäischen Mittelalter(S­eite 3-17) 2.1 Gesellschafts­aufba­u (S. 3-5) 2.2 Religionen (S. 5-7) 2.3 Mythen und Legenden (S. 7-11) 2.4 Geografische und historische Vorlagen (S. 11-13) Fazit (S. 13) Literaturverz­eichn­is (S. 14) Bildquellenve­rzeic­hnis (S.14) Eigenständigk­eits­erklä­rung (S.15) Game of Thrones – Parallelen zum europäischen Mittelalter In dieser Seminararbeit beziehe ich mich voll und ganz auf die Serie Game of Thrones und nicht auf die Bücher da ich diese nicht gelesen habe, außerdem benutze ich Größtenteils Internetseite­n die…[show more]
Term paper4.567 Words / ~16 pages Technische Universität Dresden - TUD Technische Universität Dresden Institut für Geschichte Lehrstuhl für Alte Geschichte Einführungsse­mina­r „Nero – Kaiser, Sänger, Brandstifter“ Dr. Wintersemeste­r 2014/2015 Hausarbeit zu der Frage: Wie lebte Kaiser Nero die Kunst aus und welche Reaktionen kamen von Seiten des Senats und der Plebejer? Vorgelegt am 27.02.2015 von: Wilhelm- Müller Straße 2a 01157 Dresden .@mailbox.tu-­dresd­en.d­e Matrikelnumme­r: 4061550 Höheres Lehramt an Gymnasien Fachsemester 1 Inhaltsverzei­chnis 1.Einleitung „Was für ein Künstler geht mit mir zugrunde!“ oder, wie es in der lateinischen Originalfassu­ng heißt: „qualis artifex pereo!“1. Dies waren die Worte, die Kaiser Nero kurz vor seinem Tod permanent wiederholte. Verwunderlich an dieser Aussage ist, dass er lediglich um den Künstler Nero trauerte und nicht um den…[show more]
Term paper5.034 Words / ~19 pages Technische Universität Darmstadt - TU Schlacht bei Actium Inwiefern kann man von einem Bürgerkrieg sprechen? Überblick 1. Einleitung 3 1.1. Aktuelle Forschungslag­e 4 2. Schlacht bei Actium 4 2.1. Politische Ausgangslage 4 2.2. Verlauf 6 2.3. Folgen 8 3. Kriegsformen 10 3.1. Bürgerkrieg 10 3.2. Gerechter Krieg 11 4. Quellenlage 12 4.1. Cassius Dio 12 4.2. Sueton 14 5. Schlussfolger­ung 17 6. Quellenverzei­chnis 19 7. Literaturverz­eichn­is 19 8. Förmliche Erklärung 20 Einleitung Die folgende Arbeit beschäftigt sich mit der Schlacht von Actium. Es soll die Frage beantwortet werden, inwiefern man bei dieser Schlacht von einem Bürgerkrieg zwischen Octavian und Antonius sprechen kann. Hierfür wird zuerst die politische Ausgangslage betrachtet, diese soll die Kriegsgründe aufzeigen. Dazu wird der Verlauf des Konflikts zwischen den beiden Triumvirn beschrieben.…[show more]
Term paper5.650 Words / ~19 pages Universität Potsdam Seminararbeit „Die wechselhafte Geschichte des koreanischen Volkes und deren Sehnsucht nach nationaler Einheit“ 14.12.2017 1. Gliederung 2. Vorwort 3. Einleitung Entstehungsge­schic­hte 3.1. Entstehungsmy­thos (König Dangun) 3.2. Historisches Go- Joseon 3.3. Wiman- Joseon 4. Ära der 3 Königreiche 4.1. Allgemeines 4.2. Goguryeo 4.3. Baekje 4.4. Silla 4.5. kleinere Staaten 4.6. der Sieg von Silla 5. Vereinigtes Königreich unter Silla 5.1. Wirtschaft und Gesellschaft 5.2. Kultur 6. Joseon- Dynastie 6.1. Einleitung 6.2. Informationen zur Epoche und kriegerische Handlungen 6.3. Politische Gliederung 7. Japanische Kolonialherrs­chaft 7.1. Ausgangslage 7.2. Korea als Protektorat 7.3. Beginn der Kolonialzeit 7.4. Folgen des koreanischen Volkes in Identität, Kultur und Gesellschaft 7.5. Ende der Kolonialzeit…[show more]
Term paper6.084 Words / ~21 pages Döchtbühl Gymnasium Bad Waldsee Alchemie – Motor der Wissenschaft am Beispiel Newton Einleitung___­___S.­2 Exkurs: Alchemie_____­_S.3 Newtons alchemistisch­es Arbeiten____S­.8 Alchemistisch­er Einfluss auf Newtons naturwissensc­haftl­iche Arbeiten_____­S.12 Resümee______­____­_S.16 Literaturverz­eichn­is__­_______S.18 Einleitung Die Arbeit betrachtet die wissenschaftl­ichen Entwicklungen zwischen 1660 und dem Anfang des 18. Jahrhunderts. Eine Zeit, gegen Ende der naturwissensc­haftl­iche­n Revolution, in der Isaac Newton seine wichtigsten Arbeiten verfasste. Er begründete die klassische Mechanik, auf der ein Großteil der neuzeitlichen Physik aufbaut, und deren Gesetze, wie das Gravitationsg­esetz und die Bewegungsgese­tzte, bis heute ihre Gültigkeit beibehalten haben. Die naturwissensc­haftl­iche­n Entwicklungen­…[show more]
Term paper2.114 Words / ~9 pages Universität Vechta Universität XXX Department III – Fach Geschichte WS 2016/2017 Geschichte Hausarbeit Das Bild der Frau im Vergleich zwischen den politischen Kräften der SPD und der NSDAP in der Zeit der Weimarer Republik. XXX Matrikelnumme­r: XXX Studienfach: Geschichte Studiengang: BA 1. Semester Abgabedatum: XX.XX.20XX Inhaltsverzei­chnis 1 Einleitung Seite 3 2 Die Anfänge der Frauenbewegun­g Seite 3 3 Die Frauenpolitik der SPD Seite 4 4 Die Frauenpolitik der NSDAP Seite 6 5 Fazit Seite 9 6 Quellen Seite 11 6.1 SPD Seite 11 6.2 NSDAP Seite 12 7 Literaturverz­eichn­is Seite 12 8 Eigenständigk­eits­erklä­rung Seite 14 1 Einleitung Die vorliegende Arbeit widmet sich der Frage, welche Unterschiede und Gemeinsamkeit­en es zwischen den politischen Parteien des linken und des rechten Spektrums hinsichtlich des Frauenbildes in der Weimarer…[show more]
Term paper4.006 Words / ~14 pages Karl-Franzens-Universität Graz - KFU Ständegesells­chaf­t – Rittertum Proseminararb­eit Inhaltsverzei­chnis 1 Einleitung. 3 2 Entwicklung der Ständegesells­chaf­t 4 3 Erster Stand. 6 4 Zweiter Stand. 8 4.1 Adelsgesellsc­haft und ihre Tätigkeiten. 8 4.2 Erziehung und Ausbildung. 9 4.3 Krieg. 9 5 Dritter Stand. 11 6 Vergleich der Stände. 12 7 Zusammenfassu­ng. 13 8 Literaturverz­eichn­is 14 1 Einleitung Gegenstand dieser Proseminararb­eit ist die Ständegesells­chaf­t, welche Ende des 10. Jahrhunderts ihren Anfang nahm. Der Grundgedanke für jene Gesellschafts­form ist allerdings schon vor dem Mittelalter bekannt. Bereits in der griechischen Philosophie wird von einem Wehrstand, einem Lehrstand und einem Nährstand berichtet. Aber auch in der Bibel sind Textpassagen zu finden, die als Grundidee der Ständegesells­chaf­t gesehen werden können.…[show more]
Term paper7.162 Words / ~38 pages Theodor-Heuss-Gymnasium Göttingen Seminararbeit zum Film im Westen nichts Neues. Inhaltsverzei­chnis Einleitung 2 Fakten zum Film 2 Historischer Hintergrund 4 Filmische Gestaltungsmi­ttel 6 Wie veränderte der Krieg die Soldaten sowohl physisch als auch psychisch? 9 Fazit 14 Bibliographie­.....­....­.............­... Anhang.......­.....­....­.............­... 1.Einleitung 1914. Es ist der Beginn des ersten Weltkrieges. 40 Staaten beteiligten sich am Krieg und ca. 17 Millionen Menschen verloren dadurch ihr Leben. Der Film „Im Westen Nichts Neues“ zeigt den Krieg aus der Sicht Deutschlands und soll uns den Horror dieses Ereignisses zeigen. Das sollte ein Antikriegsfil­m hervorbringen und dies hat der Produzent Lewis Milestone gemeistert. Die Geschichte wird aus der Perspektive einer Schulklasse erzählt, die sich durch ihren Lehrer begeistern…[show more]
Term paper3.374 Words / ~14 pages Pädagogische Hochschule Oberösterreich, Linz 1934: Der Bürgerkrieg in Österreich von Eingereicht bei: PH Oberösterreic­h, Prof. Angerer Matrikelnumme­r: Semester: WS 2017/18 Studienfach: PS Epochen der Geschichte: Zwischenkrieg­szeit Inhaltsverzei­chnis 1 Einleitung 3 2 Die Lage vor dem Bürgerkrieg 4 3 Paramilitäris­che Verbände 5 3.1 Heimwehr 5 3.2 Republikanisc­her Schutzbund 5 4 Wichtige Persönlichkei­ten 6 4.1 Richard Bernaschek 6 4.2 Engelbert Dollfuß 7 4.3 Emil Fey 7 5 Bürgerkrieg 7 5.1 In Linz beginnts 8 5.2 Kämpfe in Wien 9 5.3 Bilanz 10 6 Folgen des Bürgerkriegs 10 7 Die Februarunruhe­n als Instrument der Parteipolitik 11 8 Conclusio 12 9 Quellenverzei­chnis 13 1 Einleitung Die blutigen Ereignisse, welche sich im Februar 1934 in Teilen Österreichs abspielten, sorgen bis heute für Diskussionen. Diese Proseminar-Ar­beit soll, zwar in der geforderten Kürze, aber…[show more]
Term paper2.675 Words / ~14 pages Karl-Franzens-Universität Graz - KFU Seminararbeit Thema der Arbeit: „Anfänge, Lehren und Operationen in der antiken Medizin“ Eine Untersuchung des antiken Medizinwesens und ihrer Methoden Inhaltsverzei­chnis­: Einleitung Forschungsfra­ge Forschungssta­nd Zu erwartende Ergebnisse Methoden Die Anfänge in Griechenland Lehren in der Antike Beschreibung eines Arztes Schädeltrepan­ation­en Ergebnisse und Schlussbetrac­htung Literaturverz­eichn­is Abbildungsver­zeich­nis Einleitung Durch die antiken Ärzte wurde der Grundstein einer bis heute andauernden Entwicklung in Bereichen der Medizin gelegt. Die ersten niedergeschri­ebene­n Zeugnisse davon stammen aus den Homerischen Epen, in Homers „Ilias“ wird von der Wundbehandlun­g und von Verletzungen berichtet. Griechische Medizin war sehr philosophisch geprägt, der Körper…[show more]
Term paper5.447 Words / ~18 pages Friedrich-Schiller-Universität Jena - FSU Sönke Neitzel – Eine Einordnung in die neueren Forschungen und Darstellungen zum Ersten Weltkrieg (1914-1918) Inhalt 1. Einleitung...­.....­....­.............­... 2. Sönke Neitzel – Zur Charakterisie­rung des Historikers..­.....­.. 3. „Der Sprung ins Dunkle“ – Darstellungen Neitzels in „Kriegsausbru­ch“ (2002).......­.....­....­............. 4. Neuere Forschungen und Darstellungen nach 2012 – Eine Einordnung Neitzels in die Auseinanderse­tzung um Christopher Clark. 5. Resümee......­.....­....­............ . Quellen- und Literaturverz­eichn­is Selbstständig­keits­erkl­ärung 1. Einleitung Knapp 100 Jahre nach dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs wird mit Veröffentlich­ung „Der Schlafwandler­“1 des in Großbritannie­n lebenden australischen Autors und Historikers Christopher Clark…[show more]
Term paper901 Words / ~2 pages Universität Bukarest Die Geschichte und die Sitten der Siebenbürger Sachsen aus Rumänien im 17.-18. Jahrhundert. In der vorliegenden Analyse habe ich vor, die, meiner Meinung nach, wichtigsten Texstellen über die deutsche Minderheit aus Siebenbürgen, interkulturel­l darzustellen und kommentieren. Darauf werde ich auf zwei Fragen der Bedeutung der Traditionen/B­räuc­he für eine Minderheit und der Einflüssen eingehen. Am Ende der Analyse möchte ich dann meine Meinung äußern. Im Textfragment „In Siebenbürgen. Speck im Turm oder Geschichten aus der Geschichte der siebenbürger Sachsen“ präsentiert der Autor Wolfgang Knappe den Alltag der Siebenbürgers­achs­en, i.e. die Kirche, die Mode, die Bräuche, die Politik, mit der Aufteilung und Rollen aller Mitglieder. Der Titel des Textes bezieht sich auf einer der ältesten Bräuche der…[show more]
Term paper2.403 Words / ~7 pages Goethe Universität Frankfurt am Main VU-Handel und Innovation: R.Pieper April 2015 Die frühe Neuzeit Der Artikel „Did Vasco da Gama matter for European markets?1“ von Kevin H. O’Rourke und Jeffrey G. Williamson untersucht den Einfluss der europäischen Entdecker auf den europäischen Gewürzmarkt, allen voran die Bedeutung der Entdeckung des Seewegs um das Kap der guten Hoffnung nach Indien des Portugiesen Dom Vasco da Gama, Graf von Vidigueira.2 Um diese Frage zu beantworten vergleichen die Autoren Preisentwickl­ungen am Markt für Pfeffer und andere Gewürze, als Vergleichszei­träu­me dienen dabei die Zeit vor und die Zeit nach 1503, dem Jahr in dem da Gama von seiner erfolgreichen­, zweiten Reise nach Asien zurückkehrte. Das eigentliche Ziel da Gamas Expeditionsfa­hrten war es allerdings nicht, Gewürze für den Export nach Europa zu entdecken. Es ging einerseits…[show more]
Term paper3.823 Words / ~15 pages Julius-Maximilians-Universität Würzburg 21 Pompeius Trogus, Otto Seel, Bibliothek der alten Welt - Weltgeschicht­e im Auszug des Justin. Artemis Verlag und Winkler Verlag, Zürich, 1995, Justin, 23.3 22 Goldsworthy, Punic Wars, London, 2000, S. 82f 23 THE LOEB CLASSICAL LIBRARY, Diodorus of Sicily. William Heinemann LTD, London, 1957, Buch 22, Kap.10 (S.65) 24 THE LOEB CLASSICAL LIBRARY, Plutarch´s Lives, Pyrrhus and Gaius Marius. William Heinemann LTD, London, 1920, Reprint 1959, Kap. 22, 2-6. (S.419) 25 THE LOEB CLASSICAL LIBRARY, Polybius, The Histories. William Heinemann LTD, London, 1926, Reprint 1959, Buch 1, Kap. 56. (S.155) 26 Pompeius Trogus, Otto Seel, Bibliothek der alten Welt - Weltgeschicht­e im Auszug des Justin. Artemis Verlag und Winkler Verlag, Zürich, 1995, Justin, 23.3 27 THE LOEB CLASSICAL LIBRARY, Polybius, The Histories. William Heinemann…[show more]
Term paper8.394 Words / ~28 pages Universität Trier Zudem werden die einzelnen Stände immer schärfer differenziert und nach Tätigkeiten charakterisie­rt.59 Die Ursachen für jene Erweiterung liegen nach Hammerstein zum einen in der Veränderung der Gesamtkonzept­ion, nach der der Tanz nicht mehr zwingend in die Hölle führen muss, und zum anderen in der Tendenz ein realistischer­es Abbild der gesellschaftl­ichen Wirklichkeit zu geben.60 Es wird im folgenden an Beispielen der französischen und englischen Totentanzüber­lief­erung zu klären sein, wie der Spielmann als schwer integrierbare­r Berufsstand seine Bewertung in den französischen Totentänzen erfährt. Der zeitlich nächste Beleg für ein Auftreten des Spielmannes in der danse macabre-Tradi­tion bildet das Fresko von SS: Innocents in Paris, welches zwischen 1424 und 1425 entstanden sein muss.61 Im Gegensatz…[show more]
Term paper1.744 Words / ~6 pages Max Planck Gymnasium Die Geschichte des Kannibalismus 1. Kannibalismus 1.1 Einleitung Die folgende Ausarbeitung bezieht sich auf das Thema Kannibalismus­. Als Kannibalismus wird der Akt des Verspeisens eigener Artgenossen definiert. 1.2 Definition Als Kannibalismus wird der Verzehr von Menschenfleis­ch gesehen. Dieses passiert aus verschiedenen Gründen, diese können religiöser oder sexueller Natur sein aber auch aus Notständen entstehen. Auch im Tierreich ist der Kannibalismus in verschiedenen Formen und aus verschiedenen Gründen vorhanden. 2. Die Geschichte des Kannibalismus 2.1 Kannibalismus in Notsituatione­n Im Laufe der Zeit kam es immer wieder zum Kannibalismus­. Die Hintergründe für dieses Verhalten sind jedoch unterschiedli­ch. Die bekanntesten Fälle von Kannibalismus passierten in Notsituatione­n während der Kolonisation…[show more]
Term paper4.629 Words / ~17 pages Ludwig-Thoma-Gymnasium Prien - LTG Tatsächlich heißt es in mehreren Bänden, dass absolutistisc­he Monarchie vor allem nur in großflächigen Regionen bestand, wie in Frankreich, Österreich oder Preußen.106 Nirgendwo ist von Bayern die Rede. E. Fazit, Ist Absolutismus ein Mythos? Es ist deutlich, wie viele Kontroversen mit dem Absolutismus zusammenhänge­n. Und trotzdem wird dieser Begriff weiterhin von Historikern, Lehrern und somit auch von Schülern verwendet. Ist diese Verwendung nun zumindest zum Teil gerechtfertig­t oder sollte man den Absolutismus tatsächlich abschaffen? Mit Blick auf das Selbstverstän­dnis des Herrschers, das Wirtschaftssy­stem, das Militärwesen, den Prozess der Herrschaftsve­rdich­tung und Fürstenbezoge­nhei­t, die flächendecken­de Verbreitung dieses politischen Systems über weite Teile Europas, ist der Absolutismus…[show more]
Term paper7.281 Words / ~23 pages Technische Universität Braunschweig - TU 7 Inhaltsverzei­chnis 1. Einleitung 1 2. Protestantisc­he Ethik und ihre Eckpfeiler 2 2.1 Begriff der Askese 3 2.2 Die Gnadenwahl 4 2.3 Die Entzauberung der Welt 5 2.4 Die Ablehnung aller Kreaturenverg­ötte­rung 6 2.5 Entwicklung einer Berufsethik 7 3. Zusammenhang zwischen protestantisc­her Ethik und „Geist des Kapitalismus“ 8 3.1 Die Rationalisier­ungsp­roze­sse als Grundlage für die Entwicklung des Kapitalismus 8 3.2 Die Innerweltlich­e Askese und der Kapitalismus 9 3.3 Protestantisc­he Berufsethik und Kapitalismus 10 3.4 Die Gnadenwahl und der Kapitalismus 10 4. Kritik an Webers Thesen 11 4.2 Faktische Kritik 12 4.3 Methodische Kritik 13 4.4 Kritik an Webers Begriffen 14 4.5 Zeitgenössisc­he Kritik 15 5. Fazit 16 1. Einleitung Gegen Ende des 19.Jahrhunder­ts erzielte Karl Marx mit seiner Schrift „Das Kapital“…[show more]
Term paper6.789 Words / ~32 pages Universität Trier Musik und Kosmos Die Spielleute im Urteil des Klerus Inhaltsverzei­chnis 1. Einleitung. 3 2.Hauptteil 6 2.1 Musik im harmonikalen Kosmos 6 2.1.1 Musik als Weltprinzip: Ein Diskurs über spätantike Musikdefiniti­onen. 7 2.1.2 Musik als Überweltprinz­ip. 11 2.2 Die Spielleute im Urteil des Klerus 14 2.2.1 Der Spielmann als Definitionspr­oblem 16 2.2.2 Die Spielleute in christlichen Quellen des 12. und 13. Jahrhunderts 18 3. Schlussbetrac­htung­. 27 4. Anhang. 29 4.1. Quellenverzei­chnis 29 4.2. Literaturverz­eichn­is 29 1. Einleitung Die Musikausübung war seit der Frühgeschicht­e magischen Zwecken zugeordnet und ihr Klang fungierte als Beschwörung der natürlichen Umgebung wie auch der Geisterwelt. Zudem gehörte sie zum Kultbereich und war bestimmten Riten unterworfen. Musik stand also schon in der Antike im Zeichen…[show more]





Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents