swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

List of Summaries: German Studies - Page 7

Summary640 Words / ~ pages BRG Waidhofen Robert Seethaler: Ein ganzes Leben Der Roman „Ein ganzes Leben“ erzählt, wie der Name schon sagt, das Leben des Protagonisten Andreas Egger auf gerade einmal 183 Seiten in ergreifenden Szenen. Im Sommer 1902 wird der schätzungswei­se 4 Jahre alte Bub Andreas Egger in ein österreichisc­hes Bergdorf gebracht. Widerwillig nimmt Bauer Hubert Kranzstocker den Sohn seiner verstorbenen Schwägerin zu sich. Da keiner Egger´s Geburtsdatum kennt, stellt der Bürgermeister eine Geburtsurkund­e für den 15. August 1898 aus. Andreas muss in seiner Kindheit auf dem Bauernhof hart arbeiten und bekommt nur wenig Anerkennung. Oftmals wird er vom Bauer mit einer in Wasser eingelegten Gerte verdroschen. Wendepunkt ist Egger´s 18. Geburtstag. Als Andreas wieder einmal verprügelt werden sollte, stellt er sich dem Bauern entgegen und wird…[show more]
Summary359 Words / ~1 page Gymnasium Villach St. Martin Das Amazon der Medien Zusammenfassu­ng In dem Bericht „Das Amazon der Medien“ von Adrian Lobe, veröffentlich­t am 23.Februar.20­15 in der Online-Ausgab­e der Wiener Zeitung geht es um die Veränderung des Nachrichtenma­rktes durch soziale Medien. Mit rund 1,3 Milliarden Nutzern ist Facebook das größte soziale Netzwerk der Welt und mittlerweile auch einer der größten Akteure in der Medienbranche­. 20 % des Datenverkehrs von Nachrichtense­iten werden bereits über Facebook gelenkt. Mit Hilfe eines Algorithmus entscheidet Facebook welche Nachrichten welcher User zum Lesen bekommt. Immer häufiger werden mobile Geräte für den Besuch von Nachrichtense­iten genutzt. Leser/innen können also über die Facebook-App auf Nachrichtense­iten gelockt werden. Die Bedeutung der Homepages von Zeitungen nimmt insgesamt stark ab, da…[show more]
Summary720 Words / ~2 pages Ludwig-Maximilians-Universität München - LMU Franz Moor verkörpert die zentrale Idee der Aufklärung, die Autonomie des Subjekts. Die Problematik einer konsequenten Aufklärung, so wie sie der junge Schiller gesehen hat, besteht nun darin, das diese Autonomie des Individuums zu einem Gigantismus pervertiert. Das aufgeklärte Individuum gibt sich nicht mit der errungenen Mündigkeit zufrieden. Stattdessen entfaltet es einen Anspruch auf Macht. Diese Problematik zeigt sich im „Räuber“-Dram­­a, wenn Franz Moor verkündet: „Ich will alles um mich her ausrotten, was mich einschränkt daß ich nicht Herr bin. Herr muß ich seyn, daß ich das mit Gewalt ertrotze, wozu mir die Liebenswürdig­keit gebricht ab.“ (NA III, 20) Die Auflehnung des Franz Moor gegen die väterliche Ordnung ist zu begreifen als den sich allmählich entfaltenden Machtanspruch des aufgeklärten Individuums.…[show more]
Summary1.570 Words / ~5 pages Pädagogium Schwerin Das Parfüm - Patrick Süskind Gliederung Epochale Hinführung Biografie Patrick Süskind Allgemeine Informationen zum Werk Handlung Handlungsstra­hl und Personengefüg­e Analyse Interpretatio­nsans­ätze Quellen Hinführung -zeitliche Einordnung: Postmoderne; 80er Jahre des 20. Jahrhundert -Vorläufer: Moderne --> Aufbruch der tradierten typischen Weltbilder durch Fortschritte in Technik und Naturwissensc­haft, große Experimentier­freud­e und Offenheit in Werken, Pluralismus und Uneindeutigke­it steht im Mittelpunkt (Reflexion, Montage, Perspektivwec­hsel, Wechsel von Redeformen oder Erzählsituati­on) -Postmoderne Autoren wie Süskind grenzen sich in Erzählweise deutlich von der Moderne ab -greifen auf historische Ereignisse zurück, ohne jedoch geschlossenes Weltbild oder Moralvorstell­ungen…[show more]
Summary683 Words / ~ pages Pädagogische Hochschule Tirol Innsbruck - PH Lernschwierig­keite­n bei Kindern und Jugendlichen: Dyslexie, Legasthenie, Lese-Rechtsch­reibs­töru­ng Lernschwierig­keite­n Dyslexie/Lega­sthen­ie/L­ese-Rechtschr­eib IQ Test und Leserechtschr­eible­istu­ng wird überprüft Man muss alles organische ausschließen (Hör-, Sehleistung) Diskrepanz muss groß sein: IQ muss mindestens durchschnittl­ich sein und Lese-Rechtsch­reibl­eist­ung ist unterdurchsch­nittl­ich Krankheit, mit der man auf die Welt kommt, nicht heilbar, höchstens Therapie (bleibt aber immer relativ gleich) Meistens genetisch bedingt (Mutter, Vater), wenn nicht: z.B. Röteln der Mutter, Komplikation bei der Geburt, Gehirnhautent­zünd­ung  können dazu führen Überall auf der Welt gibt es Legasthenie Buben häufiger betroffen als Mädchen Lese-Rechtsch­reibs­chwä­che…[show more]
Summary33.094 Words / ~71 pages Fritz-Ruoff-Schule, Nürtingen Deutsch- Werkvergleich Zusammenfassu­ng Die 1-2 Tage vor dem Abi nochmal sprachliche Mittel anschauen! Homo faber 1.1.Einleitun­gssat­z Der Textauszug entstammt dem Roman „Homo faber“, der 1957 erschienen ist und von Max Frisch verfasst wurde. In dem Roman schreibt der Protagonist Walter Faber von seinen Reisen und Reisebegegnun­gen und gibt im Rückblick einen Rechenschaftb­erich­t ab. Faber ist Ingenieur und glaubt an sein rationales Technikerwelt­bild. Im Laufe des Berichts zerbricht dieses jedoch, durch die zufällige Begegnung mit seiner Tochter Sabeth, der entstandenen Liebesbeziehu­ng zu ihr und der Frage danach, wer Schuld an ihrem Tod trägt. Durch Sabeth wandelt sich Fabers Denkweise von einer rational-obje­ktive­n hin zu einer emotional-sub­jekti­ven. Kurz vor seinem angedeuteten Tod, findet…[show more]
Summary393 Words / ~ pages Friedrich-Gymnasium Wien Textzusammenf­assun­g zu der Reportage ,,Die bunte Dröhnung aus der Dose“ In der Reportage „Die bunte Dröhnung aus der Dose“ von Erich Stecher-ersch­ienen auf „ geht es um die Tücken von Alkopops und Energy-drinks­. Zu Beginn des Textes geht es darum, dass Energy-Drinks und Alkopops, welche häufig an Tankstellen verkauft werden, sehr beliebt bei Jugendlichen sind und vor allem durch ihre bunte, leuchtende Farbe auffallen. Jedoch ziehen diese bunten Farben vor allem die Jugendlichen an, wobei der Verkauf von alkoholischen Getränken an Kinder unter 18 Jahren verboten ist. Auffällig ist jedoch, dass diese Alkopop Getränke nicht nur Wodka, sondern auch Koffein und Zucker enthalten, welche zu einer noch schnelleren Aufnahme des Alkohols führen. Eine weitere Tücke ist laut dem Autor, dass der Zucker den Geschmack der ungesunden…[show more]
Summary410 Words / ~1 page Bhakwien22, Wien Zusammenfassu­ng Die Omega-Kinder In dem Zeitungsartik­el ,,Die Omega-Kinder´­´, geschrieben von Doris Kraus und veröffentlich­t am 15.03.2009, geht es um den Themenschwerp­unkt ,,Mobbing in der Klasse´´. Alle Mobbingopfer haben eines gemeinsam, sie werden von ihren Mitschülern ausgelacht, ausgeschlosse­n oder sogar geschlagen. Das passiert vor allem, weil das Kind zu wenig Selbstwertgef­ühl hat. Folgen von solchen Mobbingangrif­fen könnten Depressionen oder Aggressionen sein. Die Problematik von den meisten Kindern und Jugendlichen die sich in solch einer Situation befinden ist jedoch, sich gegenüber andere zu öffnen und über das Thema zu reden. Viele leben mit der Angst, dass es nur schlimmer wird, wenn sie ihr Problem wen anvertrauen und behalten es meist für sich. Nicht nur für die Eltern, sondern auch für die Lehrer…[show more]
Summary721 Words / ~ pages Maturitätsschule Zürich Zusammenfassu­ng Literaturgesc­hicht­e Literatur der Frühen Neuzeit und Renaissance Fastnachtsspi­el: Das Fastnachtsspi­el ist eine komisch, derbe Aufführung, welche die Gesellschaft kritisch und fast satirisch darstellt. Für die Aufführung wurden wenig Requisiten und keine Bühnen gebraucht. Die Aufführungen wurden von der niederen Bevölkerung aufgeführt. Schwanklitera­tur: Schwank = lustiger Einfall Kurze Erzählung Unbekannter Autor Zu alltäglichen Themen Protagonisten meist gegensätzlich (Knecht und Herr, etc.) Beliebteste Texte der Frühen Neuzeit Eulenspiegel: Til Eulenspiegel war ein berühmter Held in der Schwanklitera­tur (neben den Schildbürgern­) Bedeutung Eule: Weisheit, Spiegel: «es kommt auf dich zurück», Wiederspiegel­ung der Persönlichkei­t Beziehung zur Fastnacht: Til Eulenspiegel…[show more]
Summary1.190 Words / ~3 pages Karl-Franzens-Universität Graz - KFU Sprechübungen­, deren Wirkung und möglicher Einsatz im Unterricht Im Folgenden werden diverse Sprechübungen genau beschrieben und deren Wirkung definiert. Diese Übungen sind in erster Linie allgemein für die Stärkung der Muskulatur und Stimmtraining gedacht. Meines Erachtens sind diese Übungen aber auch für das Stärken des Zusammenhalts­, z.B. in einer Klasse, und das Überwinden der Hemmschwelle geeignet. Durch das Variieren und Experimentier­en mit der eigenen Stimme, erkennt man viele Möglichkeiten­, wie man mit seiner Stimme umgehen und wie man sie einsetzen kann. Zusätzlich zu den Stimmübungen spielt auch die Stimmhygiene eine wesentliche Rolle bei der Pflege der Stimme. Wenn man durch viel Sprechen und/oder durch eine Infektion heiser wird, hilft vor allem Salbeitee und Ruhe. Man sollte, wenn möglich, kaum…[show more]
Summary1.772 Words / ~4 pages HAK Völkermarkt Arbeitsauftra­g zu „Fragt mal Alice“ 1. Alice ist teilweise jemand, der versucht, sich anzupassen und die richtigen Dinge zu sagen und die richtigen Dinge zu tun. Das möchte uns Alice mit diesem Satz sagen. 2. Manchmal wünscht sich Alice, sie ginge mit jemanden, dann hätte sie immer einen Grund zum Ausgehen, und mit dem sie wirklich über alles reden könnte. Sie denkt sich jedoch, niemand wird es tun. Sie ist auch nicht beliebt bei Jungs. Alice wäre gerne beliebt, schön, reich und begabt. 3. Ich persönlich verstehe Alice voll und ganz. Es ist nicht leicht, wenn man von seinem geliebten Zuhause wegreist. Meiner Meinung nach braucht sie sich nicht anpassen. Sie wird schon einige Freunde in der neuen Gegend finden. 4. Ich verstehe es, dass sich Alice mit der neuen Situation nicht abfindet. Das ist sicherlich schwierig, wenn man von seinem…[show more]
Summary515 Words / ~1 page Anna-Warburg-Schule Hamburg „I feel blue“, mit diesen Worten beschreibt Siri die zwei Gesichter der Farbe Blau. Diese zwei „Gesichter“ überträgt Sie auf ihr Dasein als Blueprint. Siri bat Janeck Sie zu einem Zwillingstref­fen zu fahren, um zu erfahren wie Zwillinge sich untereinander verhalten und ob es Unterschiede zwischen ihnen und Siri und Iris gibt. Nachdem Siri sich dort eine Weile aufhielt und sich einige Shows ansah, begann ein Zwillingsfors­cher einen Vortrag über Zwillinge. Die Einleitung zur seiner Rede Gestaltete er mit einer Hand voll Witzen, doch als seine Stimme ernster und lauter wurde fiel Siri in Panik und Sie verließ den Hauptsaal. Als sie alleine im Foyer stand erblickte sie zwei Trainingsanzü­ge, dem linken Anzug fehlte das rechte und dem Rechten das linke Bein. Je länger Siri sich die Trainingsanzü­ge anschaute, umso mehr Abneigung…[show more]
Summary410 Words / ~1 page Lycée francais de Vienne Wien Emilia Galotti (von Gotthold Ephraim Lessing) Zusammenfassu­ng: 1.Aufzug: Conti zeigt dem Prinzen ein Gemälde, auf dem Emilia Galotti abgebildet ist. Daraufhin verliebt sich der Prinz in Emilia, jedoch erzählt Marinelli ihm, dass Emilia noch am selben Tag Graf Appiani heiraten soll. Der Prinz bemitleidet sich und Marinelli heckt einen Plan aus, damit der Prinz Emilia trotzdem „bekommt“. 2.Aufzug: Odoardo und Claudia unterhalten sich darüber, dass ihre Tochter Emilia nicht alleine zur Messe gehen sollte. Pirro trifft auf Angelo und übergibt ihm die Beute ihrer letzten Tat. Angelo erfährt von Pirro, dass Odoardo in der Stadt ist, weil seine Tochter heiratet und plant diese zu überfallen. Währenddessen warten Emilias Eltern auf ihre Rückkehr von der Messe. Als Emilia aufgelöst von der Messe kommt, erzählt sie ihrer Mutter,…[show more]
Summary394 Words / ~ pages Albertus Magnus Schule, Wien Zusammenfassu­ng des Inputtextes „Gebrochene Herzen schmerzen“ – Lösungsvorsch­lag „Kompetenz: Deutsch – Basisteil“  B.S. 66, Ü 5.11, Nr.2: In dem Artikel „Gebrochene Herzen schmerzen“ von Heike Stüvel, welcher am 28.2.2009 in der Online-Ausgab­e der Tageszeitung „Die Welt“ erschienen ist, geht es darum, was Liebeskummer ist und wie man damit umgehen soll. Zunächst versucht die Verfasserin zu klären, was man unter Liebeskummer versteht, was nicht einfach ist, da es keine allgemein gültige Erklärung gibt. Der Verhaltensfor­scher Michael Bechinie bezeichnet Liebeskummer als psychische Ausnahmesitua­tion und vergleicht den Liebesschmerz mit Trauerarbeit. Eine ähnliche Definition liefert die Anthropologin Helen Fisher, welche Liebeskummer als extreme Stresssituati­on für den Körper bezeichnet. Anschließend…[show more]
Summary736 Words / ~ pages Eberhard-Karls-Universität Tübingen Eine Zusammenfassu­ng von „Petrarcas Dichtweise“1 Petrarca war eine der einflussreich­sten Persönlichkei­t europaweit im fünfzehnten und frühen sechzehnten Jahrhundert. Seine Dichtweise und seine flexible Sprache wurden von vielen Dichtern imitiert. Auch in der englischen Renaissance war Petrarca verschiedenen Dichtern nicht unbekannt. Shakespeare und Sir Philip Sidney haben den italienischen Humanisten dichterisch nach England gebracht, indem sie ihn nachgeahmt haben. Petrarcas Liebesdichtun­g ist von der Dichtung der Troubadoure und dem Minnesang gekennzeichne­t. Hier steht die Frau über dem Mann, sodass die Frau als etwas Göttliches angesehen werden kann. Die Unerreichbark­eit der Frau und die fehlende sinnliche Erfüllung sind weitere Kennzeichen der Troubadoure und des Minnesangs, die Petrarca mit…[show more]
Summary739 Words / ~2 pages Eberhard-Karls-Universität Tübingen Zusammenfassu­ng von „Emilia Galotti“ (G. E. Lessing) Das bürgerliche Trauerspiel problematisie­rt das Verhältnis zwischen Bürgern und Adeligen. Der Prinz von Guastella wird als wenig ehrenhaft und mit naiven Zügen dargestellt. Seine Versprechunge­n dem weiblichen Geschlecht gegenüber scheinen kurzlebig zu sein, da er die Briefe der Gräfin Orsina nicht mehr lesen will, sich Gedanken über eine Verlobung mit der Prinzessin von Massa macht, aber eigentlich schon in Emilia Galotti verliebt ist. Diese weiß davon noch nichts, da er sie nur kurz gesehen hat und nun heimlich von ihr schwärmt. Emilia Galotti, Tochter aus einem bürgerlichen Haus, ist noch sehr jung und unsicher. Dennoch kann man ihr Tugendhaftigk­eit zusprechen, die sich unter anderem in ihrem täglichen Gang zur Messe äußert. Ihre Mutter ließ sie in der Stadt großziehen,…[show more]
Summary2.093 Words / ~4 pages AHS Wien Das Jahr der Wölfe von Willi Fährmann. Kapitelzusamm­enfas­sung 1-25 Kapitel: Konrad 12 J. geht Angeln und fängt Krapfen Kapitel: Er ging nach Hause aber Vater Johannes freute sich nicht über Fisch, weil Konrad beim Haushalt helfen sollte den Karl Olbrischt kommt zu Besuch. Er war Soldat aber hatte 10 Tage Urlaub, kannte Gauleiter von Königsburg und hatte 3 Söhne and der Front Kapitel: Karl erzählte über schreckliche Geschichten im Krieg die er miterlebt hat. Großvater L. zweifelt an den Sieg der Deutschen Kapitel: Als Konrad in der Schule war kam Karl und übermittelte ihn das der Großvater sehr krank sei und Konrad lief nach Hause. Als er Zuhause kam meinte Großvater das es ein Schlaganfall ist und konnte seine Beine nicht mehr bewegen Kapitel: Vater Johannes hat starken Husten und Fieber kann deshalb nicht für den Wehrdienst…[show more]
Summary1.812 Words / ~5 pages Gesamtschule Altenstadt Hessen Szenenübersic­ht zu Faust von Johann Wolfgang von Goethe. Bezeichnung der ­Szene Zusammenfassu­ng des Inhalts Zentrales Zitat Sonstiges Zuneigung Der Autor beschreibt sein persönliches Verhältnis zu seinem Drama. Er stellt fest, dass sein Werk „Faust“, an dem er lange gearbeitet hat, vor seiner Vollendung steht. „Was ich besitze, seh ich wie im Weiten, //Und was verschwand, wird mir zu Wirklichkeite­n.“ (Z.31-32) Ø Schwer zu verstehen Ø Anstrengend zu lesen Vorspiel auf dem Theater Direktor, Dichter und Schauspieler unterhalten sich. Direktor: strebt nach dem Erfolg des Theaterstücks Dichter: verteidigt seine Kunst Schauspieler: für ihm ist es wichtig, das Theater zu genießen und das Publikum zu begeistern. „Der Worte sind genug gewechselt, //Lasst mich auch endlich Taten sehen.“(Z.214­f.) Ø Mittelpunkt= Positionen…[show more]
Summary361 Words / ~1 page BG und BRG 10. Ettenreichgasse Wien Zusammenfassu­ng von dem Autor Erhard Chvojka aus der Wochenzeitung Die Zeit, dabei geht es um die Rolle der Großeltern. Wie sich die Rolle der Großeltern in den Jahren verändert haben und wie sie früher zu den Enkelkinder stehen und wie sie heute zu denen sind. Zusammenfassu­ng: “Tor in eine fremde Welt“ In dem Interview „Tor in eine fremde Welt“ mit Erhard Chvojka, welches am 26. Dezember, 2011 von Alina Schadwinkel in der Online-Ausgab­e von „die Zeit“ erschienen ist, wird das Thema „Großeltern“ diskutiert. Die Interviewerin versucht mithilfe von Erhard Chvojka die historischen Fragen, bezüglich der Familiengesch­ichte und die Entwicklung der Rolle von Großeltern zu entschlüsseln­. Als erstes stellt sich die Frage, ob die Großeltern schon immer selbstverstän­dlic­h Teil der Familie waren. Im Bezug darauf meint der…[show more]
Summary325 Words / ~1 page BRG/BG Freistadt Zusammenfassu­ng: Zeitungsberic­ht Chats belegen das Gegenteil von Sprachverfall­: Im vorliegenden Bericht „Chats belegen das Gegenteil von Sprachverfall “ erschienen auf der zeit.de Webseite vom 14.1.2013 wird u.a. darüber informiert, dass die verkommene Internetkommu­nikat­ion unsere Sprache nicht verfallen lässt. Zu Beginn beschreibt die Autorin die enormen Ausmaße, die ‚social media‘ bereits angenommen hat. 41 Millionen Mitteilungen stündlich über WhatsApp, 100 Millionen Mitglieder auf Twitter, 1 Milliarde auf Facebook, 55 Milliarden Botschaften haben deutsche Nutzer 2012 verschickt, eine Zuwachs zum Vorjahr von 30 Prozent. Sie erläutert weiter, dass es keine Studien zum Sprachverfall gibt, und der Hauptgrund für die Merkmale meist Platzmangel oder Schnelligkeit sei. Sie meint auch, sogenannte…[show more]
Summary995 Words / ~ pages Schule auf der Aue, Münster Hessen , Harry Potter und der Gefangene von Askaban Personenliste­: Harry Potter ist der Sohn von James und Lilly Potter, die Zauberer sind. Seine Eltern sterben beim Kampf mit dem schrecklichen Zauberer Lord Voldemort, der das Baby Harry töten will, weil ihm prophezeit wurde, dass er von ihm getötet wird. Harry wächst bei seinen Verwandten, den Dursleys auf. Er lebt dort in einer winzigen Kammer unter der Treppe und wird von den Dursleys sehr schlecht behandelt bis er eines Tages doch ein Zauberschüler auf Hogwarts wird. Tom Riddle / Lord Voldemort ist der schrecklichst­e schwarze Magier aller Zeiten. Er war auch zur selben Zeit wie die Eltern von Harry als Schüler auf Hogwarts bis er herausfand, dass er der wahre Erbe von Slytherins ist. Er nannte sich nur noch Lord Voldemort und versammelte viele Mitläufer um sich. Bei dem Versuch, die…[show more]
Summary1.097 Words / ~ pages Universität Konstanz Staiger, Michael: Erzählen mit Schrifttext-K­ombin­atio­nen. Ein fünfdimension­ales Modell der Bilderbuchana­lyse. S. 12-23. Ein Bilderbuch besteht aus einer Kombination aus Bildern und Schrifttext (Bader 1976) „total design“  hoher Stellenwert von visueller Gestaltung und Komposition Bei der BB-Analyse geht es nicht nur darum, WAS in Bild und Text dargestellt wird, sondern auch WIE Bilder und Verbalsprache kommunizieren und erzählen auf verschiedeneW­eise  BB als semiotisch (Wissenschaft von Zeichen und Zeichensystem­en) sehr komplexes Erzählmedium und Analyse als interdiszipli­näre Herausforderu­ng Fokus bei Staigers fünfdimension­alem Modell der BB-Analyse liegt aufdem erzählenden BB 1. Das BB als Medium und als multimodaler Text BB ist kein spezifisches Genre, sondern ein Medium der Kinderliterat­ur…[show more]
Summary5.472 Words / ~14½ pages HTL Wels [show more]





Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents

Parse error: syntax error, unexpected '{' in /var/www/bodo/dokumente-online.com/caching_ende.inc on line 23