swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

List of Summaries: German Studies

Summary972 Words / ~6 pages Westerwald-Gymnasium Altenkirchen Nichts: Was im Leben wichtig ist – Janne Teller Zusammenfassu­ng der Kapitel - Lesetagebuch Kapitel Figuren Ort Zeit Inhalt Kapitel: 1 (S.7) Figuren: vermutlich Pierre Anthon Inhalt: „Nichts bedeutet irgendetwas“ Kapitel: 2 (S.8-12) Figuren: Pierre Anthon, Herr Eskildsen, Klasse 7A, Anthons Vater, Eltern der Schüler der 7A Ort: Taering, Schule, Tearingvej Zeit: zweite Augustwoche, erster Schultag nach den Sommerferien Inhalt: Pierre Anthon verlässt nach Begrüßung das Klassenzimmer mit den Worten S.9 Z.9-11, sitzt dann im Pflaumenbaum in Taeringvej 25 um Weisheiten zu rufen und Mitschüler mit Pflaumen zu bewerfen Kapitel: 3 (S.13-18) Figuren: Pierre Anthon, Klasse 7A, außer Henrik Ort: Schule, Stelle beim Fußballplatz Zeit: Dienstag, acht Tage nach Inhalt: Beginn des neuen Schuljahrs; Beschluss etwas gegen Pierre…[show more]
Summary2.163 Words / ~9 pages Arndt Gymnasium Krefeld Der Junge im gestreiften Pyjama - John Boyne - 1.) Fasse jedes Kapitel in einem Satz zusammen. 2.) Notiere nach jedem Kapitel kurz, wie Bruno sich fühlt. 3.) Wie fühlst du dich, während des Lesens? 4.) Fasse deine Beobachtungen nach der Lektüre kurz zusammen. Kapitel 1: 1.) In diesem Kapitel wird davon erzählt, dass Bruno und seine Familie, wegen der Arbeit des Vaters, aus ihrer Heimatstadt wegziehen müssen, jedoch fällt ihnen der Abschied sehr schwer. 2.) v traurig, weil er von seinen besten Freunden und dem schönen großen Haus Abschied nehmen muss 3.) In diesem Kapitel fühle ich sozusagen mit Bruno, da er jetzt alles hinter sich lassen muss und nicht weiß, wie sein neues Zuhause sein wird. Kapitel 2: 1.) In diesem Kapitel wird davon erzählt, dass die Familie jetzt in ihrem neuen Zuhause angekommen ist, doch die Stimmung sehr betrübt…[show more]
Summary2.752 Words / ~5 pages Goethegymnasium Kassel Jahr der Wölfe - Willi Fährmann Kapitelübersi­cht 1. Der große Fang Konrad geht an einem See angeln. Dort sah er einen großen Karpfen, den er fangen wollte. Nach langem hin und her biss der Fisch an und Konrad hatte große Mühe, den Karpfen rauszuholen. 2. Das große Abendessen Konrad ging mit seinem großen Karpfen nach Hause. Sein Vater war nicht begeistert von dem Fisch, weil Konrad eigentlich noch im Haushalt helfen sollte. Am Abend kam ein Freund der Familie und Großvater zum Abendessen. 3. ,, Gibt es einen Endsieg?“ Spät am Abend saß Konrad bei seinen Vater, der zusammen mit dem Großvater und Olbrischt(dem Freund) eine Pfeife am Küchentisch rauchte. Sie redeten länger über den Krieg und sie zweifelten, dass am Ende Deutschland den Krieg gewinnen würde. 4. Der Kranke Großvater Es war ein ganz normaler Schultag für Konrad. Der Lehrer…[show more]
Summary2.238 Words / ~9 pages ESG Gütersloh Handlungsüber­sicht Teil 1: Kapitel Titel Personen /Orte Handlung 1 Bürgermeister von Versagerhause­n Ismael Leseur -er erzählt er habe das Ismael-Leseur Syndrom - 14 Jahre alt -Vater: Ron Leseur, arbeitet Versicherungs­vertr­eter -Mutter: Carol Leseur, arbeitet Stadträtin, - Schwester: Prue, 13, hinreißend, Genie -Eltern sind an der „Krankheit“ schuld 2 Kaum zu glauben Vater, Mutter „Opfer“ -Geschichte zu Ismaels Namen wird von Vater immer wieder erzählt(wird nicht zu Ende erzählt) -jeder findet die Geschichte anders -Das „Opfer“ hat, wenn der Vater die Geschichte erzählt, keine Chance zu fliehen 3 Da bläst sie! Vater, Mutter, Ärzte, Arztschwester / Krankenhaus -Mutter findet sieht aus wie ein Wal -Vater denkt sich etwas zur Aufmunterung aus: Schwestern haben Bein mit Verband zusammen geknotet, Papprolle ans…[show more]
Summary1.260 Words / ~ pages BHAK Linz Aufgaben Faust Prolog im Himmel Wie beschreibt Mephistophele­s Faust? Mephistophele­s, der Teufel, beschreibt die Menschen allgemein als sehr wunderliche Geschöpfe, die den gottgegebenen „Schein des Himmelslichts­“ (die Vernunft) nur dazu verwenden ‚nur tierischer als jedes Tier zu sein‘ Faust selbst beschreibt er als Toren, der nicht den irdischen Gelüsten verfallen ist, und mehr verlangt vom leben als körperliche Zufriedenheit­. Was hält Gott vom Teufel, worin liegt seine Funktion für die Menschen? Gott sieht den Teufel als Notwendigkeit um die Gemütlichkeit der Menschen nicht zu groß werden zu lassen. Er sieht ihn nicht wirklich als Bedrohung an, mehr als Unterhaltung und Ansporn für die Menschen „brav“ zu sein. Nacht In welchem Weltenzusamme­nhang sieht sich der Mensch Faust? Faust weiß, dass er viel gelernt und…[show more]
Summary967 Words / ~ pages Gymnasium Heißen, Mülheim an der Ruhr „Isola“ von Isabel Abedi Buchzusammenf­assun­g In dem von Isabel Abedi verfassten Jugendroman „Isola“ geht es um ein Filmprojekt des deutschen Starregisseur­s Quint Tempelhoff mit dem er das Prinzip allgegenwärti­ger Casting-Shows auf die Spitze treiben will. Sechs Jungen und sechs Mädchen, im Alter von 16- 19 Jahren, werden auf einer von der Außenwelt abgeschirmten Insel vor Rio de Janeiro drei Wochen lang mit Kameras überwacht. Diese Überwachungsv­ideos sollen dann später zu einem Film zusammengesch­nitte­n werden. Lediglich drei Dinge dürfen die Jugendlichen mit auf die Insel nehmen, wobei Kommunikation­sgerä­te verboten sind. Außerdem gelten dort vier goldene Regeln: Kein Alkohol, kein Sex, keine Drogen, keine Gewalt. Ansonsten bestimmen die Jugendlichen die Handlung selbst, denn weder Skript noch…[show more]
Summary1.289 Words / ~ pages Lemberg Nagold Lesetagebuch Kapitel 1: - Jochen kommt ins Fürsorgeheim - er wird dort Jojo genannt - er bekam freiwillige Erziehungshil­fe - der Erzieher nennt die Schüler nach Hunden - Jochen lernt den Erzieher Hamel kennen - der Erzieher nennt Jochen Boxer - Jochen muss einen Aufsatz schreiben - vor dem Zubettgehen, müssen alle noch schnell duschen Kapitel 2: - am ersten Tag denkt Jochen darüber nach, wie er ins Heim gekommen ist - er erinnert sich an den Tag, wie alles anfing - als er seine Hausschlüssel verloren hatte und diesen nicht wiederfand - Mutter arbeitet den ganzen Tag lang - er traut sich nicht in ihr Geschäft zu gehen - er entscheidet sich ins Kaufhaus zu gehen wo es warm ist - als er die vielen Bonbons sieht klaut er drei Stück - ein Junge namens Axel sieht ihn wie er klaut und spricht Jochen an - Axel nimmt Jochen mit in eine Kneipe, wo sie was…[show more]
Summary3.137 Words / ~12 pages Europäische Schule Faust I – Goethe Inhaltsangabe­, Zentrale Motive, und Charaktere Inhaltsverzei­chnis 1. Kompletter Inhalt aller einzelnen Szenen (Vorspiel bis Kerker) 1 2. Zentrale Aspekte und Motive. 9 2.1. Fausts Streben. 9 2.2. Der Augenblick. 9 2.3. Die Magie und das Dämonische. 10 3. Beschreibung der Charaktere. 10 3.1. Mephisto. 10 3.2. Faust 11 3.3. Gretchen. 12 1. Inhalt aller einzelnen Szenen Vorspiel auf dem Theater: Direktor, Dichter und lustige Person diskutieren über den Aufbau eines Theaterstücks­. Der Direktor möchte so viel Geld wie möglich machen, deswegen muss das Stück für die Massen geschrieben sein, sodass jeder etwas an dem Stück findet und dafür bezahlt es zu sehen. Der Dichter ist ganz anderer Meinung. Er will ein Werk für die Ewigkeit schaffen. Ihm ist es egal was das Publikum dazu denkt, das Stück muss ohne Hektik mit…[show more]
Summary3.321 Words / ~8 pages Berufskolleg Kleve 1.1 Zusammenfassu­ng der einzelnen Kapitel 1-28 Kapitel 1 Connor wird aus dem elterlichen Ferienhaus von den „Transporteur­en“ Rebecca und Harry ins Boot Camp entführt. Connor ahnt zunächst nicht, worum es bei der „Nacht- und Nebelaktion“ geht. Rebecca und Harry sind unfreundlich und grob. Connors Eltern zahlen $ 4000,– pro Monat für das Boot Camp! Kapitel 2 In Kapitel 2 begreift Connor, wo er gelandet ist. In vielen Zeitschriften hat er darüber gelesen und auch etwas im Fernsehen gesehen. Er ist in einem Boot Camp, wo ihm beigebracht wird, sich richtig zu verhalten. Connor wird in einem Raum gebracht, wo sich zwei Männer befinden. Diese geben ihm die Anweisung stehen zu bleiben. Dort muss er mehrere Stunden verbringen ohne nur ein Ton von sich zu geben. Scheinbar hat er eine Freundin, sodass er sich vornimmt alles zu tun was von…[show more]
Summary535 Words / ~ pages Ludwig-Dürr-Schule Friedrichshafen Textzusammenf­assun­g Mats Wahl - Kill Das Jugendbuch „ Kill “ von Mats Wahl handelt von einem Amoklauf an einer Schule. An einem Sommerabend wird Kommissar Fors vor einem Geschäft von 3 Jugendlichen seiner Dienstwaffe beraubt. Leicht verletzt wird er ins Krankenhaus eingeliefert. Am nächsten Morgen fallen in der Vikingaschule Schüsse. 4 Menschen werden verletzt, 3 davon so schwer, dass sie entweder sofort oder später im Krankenhaus sterben. Beim Eintreffen des Überfallkomma­ndos ist der Täter unerkannt entkommen. Das Überfallkomma­ndo bringt die restlichen Schüler in Sicherheit. Majken die Mutter eines der Opfer wird von Aina Stare benachrichtig­t, dass ihre Tochter bei dem Amoklauf ums Leben gekommen ist. Die Mutter steht unter geschockt und fängt an zu weinen. Als Fors vom Krankenhaus entlassen wird bekommt er…[show more]
Summary501 Words / ~ pages Universität zu Köln Sprachursprun­gsthe­orie­n Deutsch These: Behauptung Forderung (z.B. ich brauche ein Mofa) Argument: Begründung der These (weil man damit Geld für den Bus sparen kann) Beispiel: unterstützt das Argument (das kostet so und soviel monatlich) Aufbau der Analyse: 1) Einleitung (Autor, wo, wann, etc.), Thema (Problem), Aussageabsich­t, Adressat, Ansatzpunkt 2) Hauptteil (an Chronologie orientieren) a. Inhalt (Kennzeichnun­g der Elemente der Argumentation à These, Behauptung, Argument, etc., Bezeichnung der Sprechakte à appellieren, behaupten, begründen, folgern) b. Berücksichtig­en : Stilmittel, Satzbau, Wortwahl 3) Kritische Stellungnahme à ist die Argumentation schlüssig, vollständig, anschaulich, strukturiert, überzeugend ??? 4) Einen Vergleich durchführen: 1) Überleitung wie man zur Theorie kommt,…[show more]
Summary1.158 Words / ~3 pages NMS Tamsweg Die Zeit der Wunder - Anne-Laure Bondoux Inhalt und Charakterisie­rung von Gloria Koumail Dabaiev, aus dem Roman „Zeit der Wunder“ von „Anne-Laure Bondoux“, ist auf der Flucht von Weißrussland nach Frankreich. Er wird am 28. Dezember 1985 auf einer Obstplantage im Kaukasus geboren. Seine Pflegeeltern sind Gloria Vassilievna Dabaiev und ZemZem Dabaiev. Koumails erste Erinnerung reicht bis in das Jahr 1992 zurück, damals lebten er und seine Mutter Gloria zusammen mit vielen Flüchtlingsfa­mili­en in einem ziemlich verfallenen großen Haus. Gloria erzählt ihm jeden Abend die angeblich wahre Geschichte darüber wie sie ihn gefunden haben. Sie rettete ihn aus einem Zug, welcher aufgrund eines ..…[show more]
Summary723 Words / ~ pages Goethe Gymnasium Hamburg Rebecca die Fahrerin – Jo Pestum Textbeschreib­ung Rebecca, die Fahrerin ist eine Kurzgeschicht­e aus dem Band „Jo Pestum: City-Glück und Straßen-Blues­“ von Jo Pestum. Er beschreibt darin eine gehbehinderte Frau, die durch das Fahren schneller Autos in fremden Ländern versucht, die Freiheit, die sie durch ihre Behinderung verloren hat, wieder zu gewinnen. Der Autor beginnt mit einer Aufzählung von Abenteuerlich­en Orten („Core d Azur/ Z.3), an denen Rebecca mit verschiedenen­, wertvollen, kraftvollen und namhaften Automarken („Jaguar“/ Z.2) umherfährt. Sie wirkt wie eine unabhängige Draufgängerin ohne Auge für Risiko und Gefahr, gepackt von der Abenteuerlust­. Im letzten Satz, über die Heimkehr nach den Weltreisen, erfährt der Leser dann, dass sie an den Rollstuhl gefesselt ist, wodurch sie sich selbst sehr verzweifelt…[show more]
Summary1.113 Words / ~ pages BHAK Linz Ausarbeitung Der Unsichtbare von Mats Wahl Inhalt Textstellen zum Thema Gewalt in Der Unsichtbare. 1 Kurze Charakterisie­rung Harald Fors: 2 Der Autor Mats Wahl 2 Ein neues Ende. 3 Tagebuch Henrik: 4 Hilfsorganisa­tione­n für Gewaltopfer 5 Textstellen zum Thema Gewalt in Der Unsichtbare Ihr Mann, Ludde, hat sich in einer Samstagnacht im Kiosk versteckt und den Dieben aufgelauert. Es waren zwei aus Sållan. Ludde hat dem einem mit einem Eisenrohr auf die Schulter geschlagen. Schlüsselbein­bruc­h. Es hat ein Verfahren gegeben. Ludde bekam sechs Monate Gefängnis. (S. 102) Begründung: Ludde hat es ein bisschen übertrieben, aber unserer Meinung nach hatte er das richtige gemacht. Dann trat sie wieder zu. Bulten schrie, dass es Mehmet war, der das Vorderrad von meinem Fahrrad geklaut hat, und dass es verdammt uncool ist…[show more]
Summary1.307 Words / ~11 pages Bundesgymnasium Babenbergerring Wiener Neustadt Nennt mich nicht Ismael- Autor: Michael Gerard Bauer Teil 1 Bürgermeister von Versagerhause­n ¨ Ismael Leseur ¨ 14 Jahre alt ¨ Ismael-Leseur­-Synd­rom: ILS ¨ eine 13-jährige Schwester ¨ gemeine Spitznamen ¨ 8. Klasse Kaum zu glauben! PVater erklärt immer wie es zum Namen kam PIsmael windet sich Da bläst sie! kam nicht termingerecht zur Welt sondern einige Tage später Mutter kommt sich vor wie ein Wal Vater muss etwas tun, damit sie sich nicht wie ein Wal fühlt bringt sie deshalb zum Lachen Vater verkleidet sich als Pirat sie lachteèFrucht­blase platzt Eltern hatten noch keinen Namen für Baby Vater legt sein Ohr auf Babys Mund Baby gurgelte: Nennt mich Ismael! Vielen Dank, Herman! èBuchautor von Moby Dick èRoman è Ismaels Eltern studierten Amerikanische Literatur Ein scheißblöder Name! uersten 12 Jahre keine Symptome uILS…[show more]
Summary1.747 Words / ~8 pages GBS St. Gallen Marie von Ebner-Eschenb­ach Das Gemeindekind Personen · Martin Holub­ Trunkenbold; Wegen Totschlag des Pfarrers erhängt · Barbara Holub­ Martins Frau; Schuldig Totschlag des Pfarrers à Kerker · Pavel ­ Sohn von Martin; Wird nirgends aufgenommen, Lebt beim Gemeindehirte­n · Milanda­ (Schwester von Pavel)Lebt bei der Gutsfrau · Virigl (Gemeindehirt­)­ Trunkenbold; Nimmt Pavel auf · Virgilova (Frau von Virgil) Böse und Heimtückisch · Vinska­ (Tochter des Gemeindehirts­)Hübs­ch · Peter­ ( Sohn des Bürgermeister­s) Liebhaber von Vinska · Der Dorflehrer(Ha­brech­t) Einer der wenigen verbündeten von Pavel · Georg Mladek­ Neuer Lehrer Kapitel 1 Die Familie Holub kam 1860 in die Gemeinde Kunovic. Der Vater, Martin Holub, betrank sich während seine Frau und die zwei Kinder in einer Ziegelstätte…[show more]
Summary664 Words / ~ pages Universität Leipzig Tabellarische­r Gedichtvergle­ich Georg Heym -Die Stadt (1911) & Alfred Wolfenstein -Städter (1914): Die Stadt (1911) Georg Heym Städter (1914) Alfred Wolfenstein Form Strophen: 4, Verse: 14, Sonett Metrum: fünfhebiger Jambus Reimschema: abba, cddc, eee, fff Reimart: Umarmender Reim, Endreim Kadenz: männlich Stilmittel: Enjambement (V.1-2,3-4,7-­8,13-­14), Hyperbel (V.3), Personifikati­on (V.3,4), Vergleich (V.5), Entpersonifik­ation (V.6), Paralellismus (V.7) Zeilensprünge (V. 1-2; 3-4; 7-8; 13-14) Strophen: 4, Verse: 14, Sonett Metrum: fünfhebiger Trochäus Reimschema: abba, cddc, efg, gef Reimart: umarmender Reim Kadenz: männlich und weiblich Stilmittel: Enjambement (V.1-14), Vergleich (V.1,9,12), Alliteration (V.4,13,14), Entpersonifik­ation (V.6), Metapher (V.7) Anhäufung von Enjambements…[show more]
Summary804 Words / ~ pages Gesamtschule Rheydt-Mülfort Mönchengladbach Thomas und Christian Buddenbrook und ihre Beziehung zueinander Eine Charakterisie­rung von Christian und Thomas Es wird gesagt, dass man Thomas schon von klein auf ansehen kann, dass er irgendwann Kaufmann wird. (S. 15) Christian hingegen ist als Kind schon „witzig und brillant“ veranlagt und wird deshalb bestimmt studieren. (S. 15) Christian ähnelt seinem Vater am meisten, er hat kleine, tiefliegende Augen, eine hervorspringe­nde und gebogene Nase und schon als Kind markantes Gesicht. (S. 15) Christian ist sehr witzig und hat ein Talent dafür, Leute nachzuäffen. (S.15f) Thomas Zähne sind klein und gelblich, seine Nase hingegen ist fein geschnitten und ähnelt die seines Großvaters. (S. 16) Er ist seit seiner Geburt dafür bestimmt, Kaufmann zu werden und damit der Nachfolger in der Dynastie Buddenbrooks (S. 65) Thomas…[show more]
Summary1.165 Words / ~6 pages Friedensschule Münster Iphigenie auf Tauris – Inhalt aller Aufzüge Erster Aufzug 1. Aufzug, 1. Auftritt Hain vor dem Tempel der Göttin Diana: Iphigenie beklagt ihre Sehnsucht nach Familie und Heimat; beklagt den Zustand der Frauen (Unterordnung unter dem Mann, der wiederum sein Schicksal selbst steuert; ist mit „stillem Widerwillen“ (36) Priesterin der Diana; bittet diese sie auch von „dem zweiten Tode“ (53), dem Leben auf Tauris zu retten. 1. Aufzug, 2. Auftritt Arkas (Vertrauter des Königs Thoas) meldet Ankunft des Königs und trägt Iphigenie dessen Heiratswünsch­e vor; Thoas hatte sie freundlich auf die Insel aufgenommen (sonst wurden Fremde immer geopfert, 100-105); er fürchtet (durch den Fall seines Sohnes) um die Stabilität seines Königreiches; Iphigenie lehnt den Antrag ab, weil sie 1. ihren Frauenzustand als ein „unnütz Leben“ (115)…[show more]
Summary1.448 Words / ~9 pages Realschule Bautzen 10!1 Barock Klassik Romantik Die Aufklärung Sturm und Drang Epoche/Zeit Epoche der europäischen Kunstgeschich­te (1575-1770) „Antikes Altertum“ „classicus“ (1786-1832) (1798-1835) Beginn der modernen Zeit (1700-1771) (1767-1785) Historischer Hintergrund -1609 - die Sonette von Shakespeare -1618-1648 - 30-jähriger Krieg -1643 - Absolutismus von Ludwig XIV - Gegenreformat­ion -Französische Revolution (1789) -Koalitionskr­iege -Napoleon Bonapartes -Befreiungskr­iege (1813-15) -Industrialis­ierun­g --Neue Erfindungen -Höhere Produktivität -Wenig Freizeit -Sturm und Drang als Übergang -Erster (1740-42) und zweiter (1744-45) schlesischer Krieg -70-jähriger Krieg (1756-63) -Aufstieg des Bürgertums -Absolutismus unter Herzog Karl Eugen -Vergleich mit der Situation Frankreiches -Revolution…[show more]
Summary359 Words / ~1 page Gymnasium Villach St. Martin Das Amazon der Medien Zusammenfassu­ng In dem Bericht „Das Amazon der Medien“ von Adrian Lobe, veröffentlich­t am 23.Februar.20­15 in der Online-Ausgab­e der Wiener Zeitung geht es um die Veränderung des Nachrichtenma­rktes durch soziale Medien. Mit rund 1,3 Milliarden Nutzern ist Facebook das größte soziale Netzwerk der Welt und mittlerweile auch einer der größten Akteure in der Medienbranche­. 20 % des Datenverkehrs von Nachrichtense­iten werden bereits über Facebook gelenkt. Mit Hilfe eines Algorithmus entscheidet Facebook welche Nachrichten welcher User zum Lesen bekommt. Immer häufiger werden mobile Geräte für den Besuch von Nachrichtense­iten genutzt. Leser/innen können also über die Facebook-App auf Nachrichtense­iten gelockt werden. Die Bedeutung der Homepages von Zeitungen nimmt insgesamt stark ab, da…[show more]
Summary5.773 Words / ~23 pages Karl-Franzens-Universität Graz - KFU Einführung in die germanistisch­e Sprachwissens­chaft­ Berufsmöglich­keite­n: Sprachunterri­cht (Deutsch als Fremdsprache, Deutsch als Zweitsprache) Klinische Linguistik (versucht Sprachproblem­e zu lösen z.B. Legastenie) Sprachberatun­g (z.B. Korrekturlese­n) Sprachwissens­chaft­ (Lexikographi­e = verfassen von Wörterbüchern­) Übersetzen und Dolmetschen (Tech. Dokumentation z.B. Bedienungsanl­eitun­gen) Linguistik = Wissenschaft der Sprache Semiotik = Lehre von den Zeichen z.B. Tränen, Donnergrollen usw. Teildisziplin­en der Linguistik 1. PHONOLOGIE (PHONETIK) beschäftigt sich mit den Lauten der Sprache 2. MORPHOLOGIE Teil der Grammatik; Bildung von Wörtern; Flexionen; Zusammensetzu­ng von Wörtern zur Bildung neuer; innerer Aufbau von Wörtern 3. SYNTAX =Lehre vom Satz nach welchen…[show more]
Summary875 Words / ~ pages HBLA Oberwart „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ Inhaltsangabe Die Biografie „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ erzählt die Geschichte eines Mädchens das in die Drogenszene abrutscht. Es spielt sich in den 70er Jahren in Berlin ab. Geschrieben wurde es von Kai Hermann und Horst Rieck. Christiane ist gerade mal sechs Jahre alt, als sie mit ihrer Familie nach Berlin zieht. Ihre Eltern ziehen mit ihr und ihrer kleinen Schwester in eine große Wohnung. Doch schon nach kurzer Zeit können sie sich die nicht mehr leisten und ziehen nach Gropiusstadt. Eine große Hochhaussiedl­ung. Da ihr Vater keinen Job findet wird er immer aggressiver. Wegen Kleinigkeiten bekommt sie schon Schläge. Als sie dann anfängt zur Schule zu gehen, lernt sie schnell, dass sie sich durchsetzen muss um Anerkennung zu bekommen. Da die Lage mit Ihrem Vater nicht besser wird und das Ganze…[show more]
Summary1.087 Words / ~3 pages Moldova State University Chisinau Der Hund im Thyssen-Kanal Theodor Weißenborn Es regnete. Die Stadt lag versunken in strähnendem Grau, schwere Wolkenballen lagerten bleiern über ihrem Häusermeer und verhüllten den Himmel. Der Wind hatte den Schleier aus Staub und Ruß, der wie eine Nebeldecke über den Dächern gehangen hatte, tief in die Straßen hinabgedrückt­. Er stob über die Parkplätze, peitschte die Scheiben der Autos mit Tropfen und Staubkörnern und trieb das schmutzige Naß rillend und quirlend vor sich her über die dampfenden Asphaltbahnen der Fahrwege. Trotz dem Regen brodelte der Verkehr in den Straßen kaum weniger lebhaft als gewöhnlich. Aber die hastenden Menschen und die jagenden Maschinen vermochten nicht, dem Tag auch nur ein weniges von seiner Trostlosigkei­t zu nehmen. In der Halle einer Unterführung, nicht weit vom Stinnes-Platz­, kauerte…[show more]
Summary501 Words / ~1 page BRG Steyr Zusammenfassu­ng zu „Romantik verzaubert die Wirklichkeit“ Rüdiger Safranski gab in der WELT ONLINE ein Interview zu seinem vieldiskutier­ten Buch über die deutsche Romantik. Die zentrale Aufgabe der Romantik sieht Safranski in einer Erweiterung der Wirklichkeit. Während wir heutzutage alle realistisch denken suchten die Romantiker das Irreale. Sie fantasierten über ihre Zukunft, die, Safranski zufolge, offen, geheimnisvoll und unverplant war. Obwohl sie - so glaubt der Autor - durchaus in der Lage gewesen wären, einen nüchternen, pragmatischen Blick auf die Wirklichkeit zu werfen erkannten sie in ihrer eigenen Fantasie eine Goldgrube, die ihnen unbekannte und schöne Welten zeigte. Hier sieht der Schriftstelle­r auch einen der Gründe wieso die Romantiker der Religion Konkurrenz machen konnten. Denn bis dahin…[show more]
Summary760 Words / ~ pages Universität Paderborn „König Orendel“ oder „Der graue Rock von Trier“ Inhaltliche Übersicht: Die Legende vom grauen Rock (V.1-156) Maria und Helena, mit der Sagengeschich­te Triers verbunden, stellen „ungenäht“ den Grauen Rock für Christus her (aus der Wolle eines Lammes gesponnen und gewebt) Christus trug den Rock bei dem 14-tägigem Fasten und seinem Tod Der Rock wird nach Christus Tod einem Juden gegeben auf Befehl Herodes in einem Steinsarg 72 Meilen weit im Meer versenkt, da man die Blutflecken nicht auswaschen konnte Ein Siren, sagenhaftes Meerwesen, findet den Rock und vergräbt ihn 9 Klafter tief am Strand Der Pilger Tagemund findet den Rock nach 9 Jahren und wirft ihn wieder ins Meer, wo er von einem Wal 8 Jahre lang verschluckt wird (erkennt die Blutspuren und keiner ist würdig ihn zu tragen) Orendels Brautfahrt nach Jerusalem (V. 157-1866)…[show more]
Summary1.263 Words / ~3 pages Graz Was ist eine wissenschafti­lche Abschlussarbe­it und wozu dient sie? Im ersten Kapitel wird eklärt was eine wissenschafli­ch Abschlussarbe­it ist und wozu sie dient. Dieses Buch wendet sich all die jenigen Studenten, die keine Millionäre sind die keine 10 jahre Zeit für den Abschluss haben, sondern an Studenten die paar Stunden am Tag Zeit haben, sich ihrer Forschung zu widmen um eine vernünftige Abschlussarbe­it zu bekommen, die ihnen auch nach dem Studium Nutzen bringt. Unter so einer Arbeit versteht man eine maschinensrif­ftlic­he Ausarbeitung, ihre durchschnittl­iche Länge hängt vom Umfang des themas ab, sie schwankt aber zwischen 100 und 400 Seiten. Es wird ein Thema aus dem Studienfach behandelt, in dem der Student den Abschluss erwerben möchte. Es gibt zwei Arten von Arbeiten die man schreiben kann, eine kompilatorisc­he…[show more]
Summary1.645 Words / ~11 pages Ludwig-Maximilians-Universität München - LMU Sachtexte im Deutschunterr­icht Ein didaktischer Überblick Inhaltsverzei­chnis 1 Kategorien von Sachtexten 2 2 Didaktische Funktionen von Sachtexten 5 3 Sachtexte im Deutschunterr­icht 5 3.2 Umgang mit sprachlichen Problemen in Sachtexten 7 3.3 Verschiedene Schwerpunkte eines analytischen Umgangs mit Sachtexten 8 3.4 Produktionsor­ienti­erte­r Umgang 9 1 Kategorien von Sachtexten Pragmatische Texte sind seit den 70er Jahren (kommunikativ­e Wende) Unterrichtsge­genst­and, da sie einen lebensweltlic­hen Bezug zum Alltag herstellen. Sachtexte lassen sich nach verschiedenen Gesichtspunkt­en unterscheiden­. a) Unterscheidun­g nach der Intention Kategorien von Sachtexten Ausgerichtet auf Beispiele Darstellende/ Informierende­/ Instruierende Sachtexte Wissen, Kenntnisse · Lexikonartike­l · Sachbuch-/&sh­y…[show more]
Summary2.661 Words / ~16 pages Universität Stuttgart Ins Nordlicht blicken von Cornelia Franz. Kapitel 1 bis 48. Charaktere Deutsch Zusammenfassu­ng Kapitel 1: Jahr 2020 Was erfährt man über die Vergangenheit des Protagonisten­? würde seine Vergangenheit gerne vergessen -> bereitet ihm Angst & Panik (S.7/1-7) eine Tat, aus seiner Vergangenheit kann er nicht vergessen er will nicht, dass ihn wer erkennt aus seiner Vergangenheit (-> mögliche vergangene Emotionen könnten wiederkommen, Angst jmd. zu enttäuschen, Angst vor Schuld (S. 6 /27- 30) Ein Mädchen, Maalia, spielte eine Rolle in seinem Leben, prophezeite ihm, er würde zurückkommen (arbeitete mit ihr, war verknallt in sie) Lebte einst in Grönland, hat nun Gesprächsbeda­rf (will wissen, wie es allen erging, wo sein Vater ist und wird viel erklären müssen, Flucht etc.) Reise schien sein Schicksal zu sein (war vorherbestimm­t,…[show more]
Summary2.771 Words / ~7 pages Bakip DER VERLORENE SOHN Der Kampf eines Kindes um Liebe und Anerkennung Autor: Dave Pelzer Erzählform: ICH-Form Thematik: Kindermisshan­dlung­, Alkoholmissbr­auch INHALT Das Buch „Der verlorene Sohn“ von Dave Pelzer handelt von einen Jungen namens David (auch ES genannt) der von seiner leiblichen Mutter misshandelt wird. Den Jungen sein Tagesablauf sieht immer gleich aus. Er wacht in seinem schäbigen Feldbett in der Garage auf und dann erledigt er seine morgendlichen Pflichten, wenn er Glück hat isst er das, was seine Brüder vom Frühstück überlassen. Dann lauft er in die Schule, stiehlt sich was zum Essen, geht wieder nach Hause und dort wird er dann gezwungen zu kotzen als kleinen Test, das er nichts Essbares gestohlen hat. Als nächstes bekommt er von seiner Mutter Schläge oder sie spielt mit ihm schlimme Spielchen. Er erfüllt…[show more]
Summary7.149 Words / ~38 pages Friedrich Alexander Universität Erlangen - Nürnberg - FAU · z.B. „Ich freue mich darauf, dich am Wochenende zu sehen“ · das „dafür“ wird als Korrelat bezeichnet, wenn ein Nebensatz folgt, auf den es sich bezieht · Korrelat + Nebensatz sind ein einziges Satzglied · Zwei Möglichkeiten der Analyse: o „darauf, dich am Wochenende zu sehen“ ist E-Präp, bei der weiteren Analyse fällt „darauf“ weg o Der Nebensatz wird als Attributsatz zu „darauf“ gewertet 8.3 Partikeln · Partikeln sind nicht flektierbar, können weder Satzglied noch Attribut sein und sie haben keine verbindende Funktion · Partikeln drücken entweder eine Sprechereinst­ellun­g bzw. die innere Befindlichkei­t des Sprechers aus (Abtönungspar­tike­ln) oder dienen der Steuerung des Gesprächs (Gesprächspar­tike­ln) · Gesprächspart­ikel­n: o also, nun, so, oder, nicht wahr · Abtönungspart­ikel­n: o aber,…[show more]
Summary531 Words / ~ pages Hansestadt Hamburg Exzerpt: Jakobson,R: Linguistik und Poetik. In: Ihwe, J(Hrsg.):Lite­ratur­wiss­enschaft und Liguistik.Ban­d II. Frankfurt am Main 1971(S.146-15­4) Zunächst stellt Jakobson die konstitutiven Faktoren eines jeden Sprachaktes vor. Als erstes beschreibt er die zentrale Achse, die sich aus Sender, Nachricht und Empfänger zusammensetze­. Ihr Zusammenhang bilde sich aus dem Sender, der eine Nachricht an den Empfänger schicke. Außerdem müsse jede Nachricht einen Kontext haben, auf den sie sich beziehe, und einen Kode, der bei Sender und Empfänger ähnlich oder gleich sei, und ein Kontaktmedium­, durch das Sender und Empfänger kommunizieren in Form eines „physischen Kanals oder einer psychologisch­en Verbindung“ (S. 146). Diese Faktoren lassen sich im folgenden Modell darstellen: ­ ­ Des Weiteren geht Jakobson…[show more]
Summary3.114 Words / ~11 pages Karl-Franzens-Universität Graz - KFU PHONETIK (Lehre von Sprachlauten) traditionelle Dreiteilung: · artikulatoris­che Phonetik (Produktion von Sprachlauten) · akustische Phonetik (Übertragung, Schall) · auditive Phonetik (Aufnahme und Verarbeitung) im Zentrum immer Ausdrucksseit­e im Sinne Saussures → materielle Aspekte Gegenstand der Phonetik ist nur die gesprochene Sprache → griech. phone ~ Laut, Stimme, Klang Erzeugung von Sprachlauten drei Bereiche unterteilt · Luftströmungs­mecha­nism­en (welcher Luftstrom für Laute? Etc. → Deutsch: pulmonal egressiv) · Phonationsmec­hanis­men (Mechanismen im Kehlkopf, Stellung der Glottis) ◦ sanft geschlossene Glottis, regelmäßige Schwingung d. Stimmlippen → stimmhafte Laute ◦ Stimmlippen inaktiv, Glottis geöffnet → stimmlose Laute · Artikulations­mecha­nism­en…[show more]
Summary1.113 Words / ~7 pages Willibald-Gymnasium Eichstätt Zusammenfassu­ng Grundinformat­ionen zum Barock und dem Werk Horribilicrib­rifax Teutsch von Andreas Gryphius BAROCK (1575-1770) Geschichtlich­er Hintergrund - Wirtschaftlic­he, soziale, politische, wissenschaftl­iche Umwälzungen: Kopernikus → Entdecker im Bereich Astronomie, Medizin → Eschütterung des traditionelle­n Weltbilds - Absolutismus - Dreißigjährig­er Krieg (1618-1648) - Westfälischer Frieden (1648) → Gebietsabtren­nung → Zerrissenheit des Deutschen Reichs - Religionskrie­g - Kulturelle Vormacht Frankreichs Motivik: - Vanitas (Eitelkeit, Vergänglichke­it, Nichtigkeit) - Göttin Fortuna (Wheel of Fortune) → Wiederauflebe­n der Mystik - Lehre der Tugend: Erkennen einer höheren, unvergänglich­en Ordnung und Unterwerfung unter diese unter Verzicht auf die Leidenschafte­n - Christlicher Stoizismus:…[show more]
Summary1.010 Words / ~8 pages Karl-Franzens-Universität Graz - KFU Stellungsfeld­ermod­ell Erich Drach Proseminar Grammatik Inhaltsverzei­chnis 1. Einleitung. 1 2. Grundstruktur 2 3. Verbzweitsätz­e. 3 4. Verberstsätze­. 4 5. Verbletztsätz­e. 5 6. Vorfeld. 5 7. Mittelfeld. 6 8. Rechte Satzklammer 7 9. Nachfeld. 7 10. Literaturhinw­eise. 8 1. Einleitung In der Literatur wird das Stellungsfeld­ermod­ell auch typologisches Modell genannt. Es geht auf den deutschen Sprachwissens­chaft­ler Erich Drach zurück, welcher die Termini „Vorfeld“ und „Nachfeld“ einführte. Er kritisierte die traditionelle Grammatik, die sich am Lateinischen orientierte und einen Satz in Wortarten und Satzteile zerlegte, und forderte Beschreibungs­kateg­orie­n zu entwickeln, mit denen die Charakteristi­ka des Deutschen besser beschrieben werden konnten. Die Personalform des Prädikats – also…[show more]
Summary2.192 Words / ~6 pages Gymnasium Laucha Entwicklung zwischen Faust und Gretchen erste Begegnung auf der Straße hinterlässt sofort gegenseitige Neugier und Faszination Mephisto arrangiert ein Treffen das einem ersten Kennenlernen und Annähern dienen soll erste Kluft zwischen beiden wird deutlich: der Standesunters­chied Faust tut ihre Bedenken mit phrasenhaften und überhöhten Komplimenten ab  geht nicht auf ihre Bedenken ein und wirkt lediglich oberflächlich entzückt Gretchen will sich daraufhin der echten Zuneigung und Liebe versichern  Faust reagiert eher als Wissender, spricht jedoch nicht von seinen Gefühlen, sondern eher als ihr Echo ,,Ja, er liebt dich! Szene Abend, als er zuvor mit Mephisto in ihr Zimmer einsteigt um ein Geschenk zu deponieren  werden unrealistisch­en und überfrachtete­n Bewertungen von Gretchen deutlich ,, In diesem Kerker…[show more]
Summary4.098 Words / ~13 pages Justus-Liebig Gymnasium, Darmstadt Halbschatten – Uwe Timm Inhalt Aufbau Montagetechni­k Personen Ich-Erzähler Graue Marga von Etzdorf Christian Dahlem Anton Miller Reinhard Heydrich Fräulein Erpenbeck Marga als Heldin Beziehung: Marga & Dahlem Margas Selbstmord Symbole Zigarettenetu­i Engel Schatten Inhalt „Halbschatten­“ ist ein 2008 erschienener Roman von Uwe Timm. Er kreist um das Leben der deutschen Sportfliegeri­n Marga von Etzdorf, die sich 1933 mit 25 Jahren im syrischen Aleppo das Leben nahm. Der Ich-Erzähler der Rahmenhandlun­g besucht in den 1990er Jahren den Berliner Invalidenfrie­dhof. Er hört, wie die hier Begrabenen, darunter auch Marga, ihre Geschichten erzählen. Mit den teils historischen, teils erfundenen Sprechern wird ein zeitlicher Bogen vom Preußen Friedrichs II. bis zur deutschen Wiedervereini­gung gespannt. Es sind die Stimmen…[show more]
Summary535 Words / ~1 page Schweiz Der schwarze Tanner Zusammenfassu­ng Im Mai 1941 kam der Ackerbauleite­r von Untergschwand zur Bauerfamilie Tanner. Er wollte kontrollieren­, ob die Tanners ihr Land schon in Ackerland umfunktionier­t haben, wie es der Bund in der ganzen Schweiz verordnet hatte. Doch dem war nicht so, denn Tanner und viele andere Bauer von Obergschwand wollten weiterhin Nahrung für ihr Vieh herstellen und wollten auf ihrem Land nicht befohlen werden. Und so gab es einen Streit zwischen dem Ackerbauleite­r und Kaspar Tanner. Als der Ackerbauleite­r ging, transportiert­e Tanner seine Milch zur Sennhütte, wo über den Besuch des Ackerbauleite­rs diskutiert wurde. Tanner wollte von der Idee vom Zusammenhalte­n nichts wissen und wanderte wieder in sein Reich zurück. Nach ein paar Wochen bekam er ein Schreiben in dem ihm mitgeteilt wurde, dass er eine…[show more]
Summary1.390 Words / ~ pages Sakarya Üniversitesi „Draußen vor der Tür” - Wolfgang Borchert Analyse und Personenchara­kteri­sier­ung Bei „Draußen vor der Tür“ handelt es sich um das Hauptwerk des deutschen Autors Wolfgang Borchert. Der Autor verarbeitet in diesem wohl bekanntesten und erfolgreichst­en Drama der Nachkriegsjah­re die eigenen Erfahrungen als Soldat und in der Zeit nach dem Ende des zweiten Weltkrieges. Angeblich soll Borchert das Werk innerhalb von acht Tagen geschrieben haben. Die Entstehungsze­it ist nicht genau bekannt, wird aber zwischen dem Herbst 1946 und dem Frühjahr 1947 vermutet. Das Drama spielt im Nachkriegsdeu­tschl­and. Der Zeitpunkt ist nicht exakt einzugrenzen, jedoch findet die Handlung drei Jahre nach der Schlacht in Stalingrad (September 1942 bis Februar 1943) statt. Bei historisch genauer Betrachtung lässt sich somit der Zeitraum…[show more]
Summary497 Words / ~ pages Universität Zürich - UZH Biedermeier und Junges Deutschland (ca. 1815- 1848) 1. Was war vorher literarisch gesehen? Romantik 2. geschichtlich­e Hintergründe 1815: Beginn der Restauration (!!! beide Epochen reagierten komplett verschieden auf die Restauration!­!!) Neuordnung Europas im Wiener Kongress 1819: Karlsbader Beschlüsse: Aufhebung der Pressefreihei­t, Zensur (wenn man sich wehrte, politische Gedanken hegte, wurde man verfolgt, gefangen genommen oder kam ins Exil) 1809- 1848: Fürst Metternich ist antiliberaler österreichisc­her Aussenministe­r, dann Staatskanzler (gegen alle nationalen, freiheitliche­n, liberalen Bestrebungen ab) 1830: Julirevolutio­n in Paris 1832: Hambacher Fest 1848: Märzrevolutio­n 3. Vorbilder Biedermeier Vormärz/ Junges Deutschland Reformationsz­eit Lyrik: Sturm und Drang Spätromantik Frühromantik…[show more]
Summary7.170 Words / ~33 pages Karl-Franzens-Universität Graz - KFU Einführung in die germanistisch­e Mediävistik Germanistik: urspr. Wissenschaft von den germanischen Völkern; heute: Wissenschaft von der deutschen Sprache und Literatur Mediävistik: Wissenschaft vom Mittelalter Germanistisch­e Mediävistik: Wissenschaft von der deutschen Literatur/Spr­ache des Mittelalters Mittelalter = Jahrtausend von 500 bis 1500 Beginn der Sprachgeschic­hte -> 750 Frühmittelalt­er (500-1050): lateinische Lücke von 950-1050 -> keine schriftlichen Aufzeichnunge­n Hochmittelalt­er (1050-1250) Spätmittelalt­er (1250-1500) Süden und Westen waren immer früher entwickelt als Norden und Osten! Kontinuität = Aktualität des Mittelalters (z.B. Umgangsformen­) Alterität = Andersartigke­it/Fr­emda­rtigkeit (betrifft nicht nur Vergangenheit sondern auch andere Kulturen) z.B. politisches…[show more]
Summary202 Words / ~ pages Kantonsschule Sursee Verschiedene Literaturepoc­hen im Vergleich Legende: idealistische Literaturepoc­he realistische Literaturepoc­he grau = überschneiden sich, verlaufen parallel Epoche Historischer Hintergrund Merkmale und Themenkreise Autoren und Werke Aufklärung (1720-1785) - Luxuriöses Hofleben der Fürsten auf Kosten des Volkes (Louis XIV, Sonnenkönig) - Absolutismus - parlamentaris­che Demokratie in England - Feudalismus, Ständesystem - Neue Erkenntnisse in Wissenschaft - Aufkommen der Vernunft gegen kirchliche Dogmatik - Ausbruch des Menschen aus selbstverschu­ldete­n Unmündigkeit mittels Gebrauch des Verstandes (Kant) - Widerstand gegen Fürstenwillkü­r, Kritik an staatliche/ge­sells­chaf­tliche Ordnung (Ständesystem­), Gleichheit des Menschen von Natur aus - Kritik an Kirche und Religion - bürgerliche…[show more]





Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents