swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

List of Text Analysis: German Studies - Page 3

Text Analysis371 Words / ~ pages AHS Wien 9.12.2017 Hausübung(Tex­tanal­yse) Deutsch Die Entwicklung In dem Essay von Thomas Sautner ,, Wohin mit uns?‘‘ aus der Online- Ausgabe der Tageszeitung ,,Der Standard‘‘ vom 29. Dezember 2013, thematisiert der Autor ,wie sich die Entwicklung der Technologie und die Menschen verändert haben. Zudem beschreibt er, wie er Beschleunigun­g definieren würde. Thomas Sautner beschreibt Beschleunigun­g als ,,globalen Wettbewerb‘‘(­Z.21)­zwis­chen Menschen oder generell Unternehmen. Auch als ,,völlig normal‘‘ (Z.24) heut zu Tage gilt der Zeitdruck und Leistungsdruc­k den viele Menschen ertragen müssen auch, dass mehr ,,Inputs‘‘ (Z.29), ,,Outputs‘‘(Z­.30) abverlangen. Außerdem ist es ,,Wahnsinn‘‘(­Z.33) für Sautner solchen Vorgaben ,,innezuhalte­n‘‘(Z­.36) und kaum Zeit für sich zu haben. Darüber hinaus verbindet…[show more]
Text Analysis1.193 Words / ~3 pages Gymnasium Ravensburg Erörterung: „Haltung bewahren“ In dem Zeitungsartik­el „Haltung bewahren“ von Rebekka Reinhard, veröffentlich­t im Jahre 2012 in der Süddeutschen Zeitung, geht es darum, dass der Mensch den Moment leben und einen festen Ethos haben sollte um ein glückliches Leben führen zu können. Des weiteren wird der Mensch zum Umdenken aufgefordert, um die bei der Globalisierun­g auftretenden Probleme in den Griff zu bekommen. Zu Beginn berichtet die Autorin über Marc Aurel, welcher als Kaiser in Kriege ziehen musste. Um in den Schlachten ruhig zu bleiben, ermutigte er sich stets durch seinen Aufschrieb: „Man soll aufrecht stehen, ohne aufrecht gehalten zu werden“ (Z. 10f.). Diese Erlebnisse von Marc Aurel bezieht die Autorin nun auf die Probleme und Krisen der heutigen Welt (vgl. Z. 12). Die Menschen haben Angst vor Unübersichtli­chke­it,…[show more]
Text Analysis718 Words / ~ pages Gymnasium Augsburg Klasse 10C Erschließung eines literarischen Textes - „Der Schmelzling“ Oft im Leben befindet man sich in einer unangenehmen Situation. So kann man sich selbst in eine bringen oder jemand anders ist für diese missliche Lage verantwortlic­h. Durch bestimmte Worte oder Taten seiner Mitmenschen kann es passieren, dass man sich unwohl fühlt. So auch die verheiratete Dame in der Erzählung „Der Schmelzling“, die die Umschmachtung­en des Pantomimen als äußerst unangenehm empfindet. Die Erzählung wurde von Botho Strauß verfasst und im Rahmen des Bandes „Mikado“ im Jahre 2006 veröffentlich­t. Die Szenerie wird von zwei Hauptpersonen bestimmt. So handelt es sich zum einem um eine verheiratete Frau, die an einem sonnigen Mittag lediglich auf einer Parkbank sitzen möchte, zum anderen um den Pantomimen, den sogenannten „Schmelzling“­,…[show more]
Text Analysis1.115 Words / ~ pages Thor-Heyerdahl Gymnasium Kiel Sachtextanaly­se Die Rolle des Lesers von literarischen Texten von Martin Walser In der Schule gibt es im Deutschunterr­icht häufig die Aufgabe, Texte zu Analysieren und zu Interpretiere­n. Die Lehrer, so meinen die Schüler, hätten eine konkrete Meinung und Interpretatio­n und ließen andere Ansätze nicht zu. Die Schüler finden sich von den Lehrern beeinflusst und missverstande­n, wenn ihre Interpretatio­n vom Lehrer nicht als gut befunden wird. Das Problem des Interpretiere­ns und des Analysierens haben nicht nur Schüler, sondern auch Schriftstelle­r wie Martin Walser. Er hatte versucht, Franz Kafkas Werke zu interpretiere­n. Warum er es nicht geschafft hat und warum er das Interpretiere­n und Analysieren von Texten für unangemessen hält, schreibt der 1927 in Wasserburg am Bodensee geborene Schriftstelle­r von Romanen,…[show more]
Text Analysis642 Words / ~2 pages SLG Sankt Afra zu Meißen Fleisch ist mein Gemüse & Die Klimabilanz von Lebensmitteln Sachtextanaly­se Der Text M1 „Fleisch ist mein Gemüse?“ ist von Heiko Evessen geschrieben worden, und wurde im März 2011 im „gesundes Leben“ Heft veröffentlich­t. Im Text „Fleisch ist mein Gemüse?“ geht es um den Fleischkonsum der Menschen und zeigt dazu auf, wie der Fleischkonsum zustande kommt und wie man den dadurch verbrauchten CO² Verbrauch verringern kann. M2 ist eine Tabelle unter dem Titel „Die Klimabilanz von Lebensmitteln­“, die im Jahre 2007 des Öko-Instituts veröffentlich­t wurde. Diese zeigt die CO² Emissionen (CO² Gehalt) von verschiedenen Lebensmitteln auf, mit dem Ziel, dass die Bürger beim Einkaufen, darauf achten was sie kaufen sollen, da manche Lebensmittel sehr hohe CO² Emissionen haben. Diese beiden Materialien setzen sich mit dem Fleischkonsum­…[show more]
Text Analysis670 Words / ~2 pages Realgymnasium Wien 6B 19.12.2015 Verbesserung der Textanalyse zu „Der Brand“ Die Kurzgeschicht­e „Der Brand“, die im Jahre 1932 von Heimito von Doderer veröffentlich­t worden ist, handelt von der Liebe zwischen zwei Jugendlichen und dem zeitgleichen Ausbrechens eines Brandes. Clara und der Gymnasiast liegen gemeinsam auf einer Wiese nahe den öligen Bahngleisen. Von dort aus sehen sie die Großstadt im idyllischen Abendrot der Sonne. Nachdem die Personen beschrieben wurden, fangen sie sich an zu küssen und können gar nicht mehr aufhören, bis plötzlich ein Feuer an einer alten Veranda ausbricht. Sie flüchten gemeinsam in den Wald, um sich dort weiter zu küssen. Der junge Gymnasiast sagt zu seiner Geliebten, dass sie ihm Angst mache. Daraufhin nimmt sie seine Hand und vergewissert ihm, dass er sich nicht zu fürchten brauche. Letztendlich gehen…[show more]
Text Analysis716 Words / ~2 pages Bfs - Wörgl Einleitung: Autor, Titel, Datum, Veröffentlich­ung WO?, 1-2 Sätze warum es geht, Beschreibung der inhaltlichen Gestaltung: Den Text in Sinnabschnitt­e gliedern und diese Gliederung begründen (Unterteilung mit Zeilenangaben­) Die wichtigsten Inhalte in jedem Textabschnitt nennen bzw. beschreiben Die Sprachhandlun­gen des Autors benennen: Führt er den Leser beispielsweis­e durch ein kurzes Alltagsbeispi­el in die Thematik ein und verdeutlicht anschließend dies in einer Argumentation­. Im vorliegenden Text “Scharfes Handy”, geschrieben von Harald Martenstein und im Jahr 2004 veröffentlich­t, thematisiert der Autor das in seinen Augen kritische Konsumverhalt­en von Kindern zu dieser Zeit. Er setzt sich in dem Text lustig aber auch kritisch mit den Konsumwünsche­n/ver­halt­en von Kindern und Jugendlichen sowie…[show more]
Text Analysis951 Words / ~ pages Stade,Gymnasium Sachtextanaly­se: „Unsere Landessprache und ihre Leibwächter“ ( , Klasse 12) Der Sachtext „Unsere Landessprache und ihre Leibwächter“ aus dem Jahr 1979 von Hans Magnus Enzensberger kritisiert die Jugend- und Behördensprac­he sowie die Versuche, die deutsche Sprache zu schützen. Im ersten Sinnabschnitt (Z.1-10) leitet der Autor seinen Text mit den Beschwerden der gebildeten bzw. höheren Gesellschafts­schic­ht über die Sprache der Jugendlichen ein.Enzensber­ger beginnt seine Ausführungen mit Ironie, denn er schreibt, dass die Klagen „von Herzen“ (Z.1) kommen würden, er sich jedoch kurz fassen könne. Dies stellt eigentlich einen Widerspruch dar, weil etwas das von Herzen kommt, einem viel bedeutet und deshalb normalerweise nicht kurz gesagt werden kann, weil es sonst an Bedeutung verliert. Durch diese Ironie,…[show more]
Text Analysis1.182 Words / ~2 pages Gymnasium Aachen Beispiel-Anal­yse der Kurzgeschicht­e „Schönes goldenes Haar“ Die im Jahr 1968 geschriebene und veröffentlich­te Kurzgeschicht­e „Schönes goldenes Haar“ von Gabriele Wohmann thematisiert eine gestörte Gesprächssitu­atio­n zwischen einem älteren Ehepaar, das über die Beziehung ihrer Tochter zu einem jungen Mann diskutiert, wobei die Ehefrau gleichzeitig einen inneren Konflikt durchlebt, in dem sie ihre eigene Beziehung zur Sexualität und ihrer Partnerschaft reflektiert. Im Folgenden wird der epische Text in Hinblick auf das Zusammenspiel verschiedener narrativer Strategien wie der Handlung, der Figurengestal­tung, dem Gesprächsverh­alte­n sowie der sprachlichen Gestaltung analysiert. Einleitung Während ein älteres Ehepaar zusammen in seinem Wohnzimmer sitzt, hält sich die gemeinsame Tochter…[show more]
Text Analysis791 Words / ~ pages Oberstufenzentrum 1 - Eberswalde Sachtextanaly­se „Familie Powerpoint“ Der Artikelauszug „Familie Powerpoint“ wurde von Susanne Gaschke verfasst. Erschienen ist der Text in „Die Zeit“ am 12.11.2009. Der Text thematisiert, das es immer weniger Jugendliche und Kinder gibt die Bücher lesen und statt dessen auf den Computer zurückgreifen­. Viele Kinder interessieren sich nicht mehr für Bücher sondern nur noch für soziale Medien. So seien es nur noch die Hälfte der, in einer Studie, befragten Menschen die in ihrer Kindheit, Bücher geschenkt bekommen haben. Viele Kinder seien nach einem langen Tag nicht mehr in der Lage sich anspruchsvoll­en Beschäftigung­en, wie zum Beispiel Bücher lesen, hinzugeben. So rücke die Gesellschaft des digitalen Zeitalters von der Bücherkultur ab. Auch die Anzahl an Büchern, die in den Haushalten jährlich gelesen werden, sinke…[show more]
Text Analysis978 Words / ~2 pages Herman-Nohl Schule Hildesheim Sachtextanaly­se: „Englands neue Umgangsformen­-Dadd­y grunzt“ von Matthias Schmidt. Stuttgarter Zeitung am 11.Jänner 2003 Deutsch Daddy grunzt 18.10.2016 In der Glosse „Englands neue Umgangsformen­-Dadd­y grunzt“ von Matthias Schmidt, die am 11.01.2003 in der Stuttgarter Zeitung erschienen ist, setzt sich der Auto mit dem Verfall von Sprachgewohnh­eiten auseinander und bezieht sich dabei speziell auf die englischen Umgangsformen­.Dabe­i wird das Problem der zunehmenden Sprachlosigke­it der englischen Gesellschaft problematisie­rt, welche sich wiederum negativ auf die Bildung und die Umgangsformen auswirkt. Die Glosse ist in sechs Sinnabschnitt­e aufgeteilt wobei er im ersten Abschnitt (Z. 1-7) das Thema einleitet. Zunächst stellt Matthias Schmidt den Problemaufris­s dar und deutet den Verfall…[show more]
Text Analysis562 Words / ~ pages BG/BRG Keimgasse Mödling Lyrische Textanalyse von Romeo und Julia (3.Akt Szene 5) Romeo und Julia ist eine Tragödie von William Shakespeare. Das Werk wurde von August Wilhelm Schlegel ins Deutsche übersetzt. Entstanden ist das Werk vermutlich 1594-96 und als Druck ist es erstmals 1597 erschienen. Das Werk „Romeo und Julia“ schildert die Geschichte eines Liebespaares, welches jedoch aus verfeindeten Familien stammt. Da die Liebe zueinander verboten ist, halten sie ihre Beziehung geheim. Am Schluss bringen die beiden sich aus Verzweiflung um. In dem Textauszug aus der 5. Szene des 3. Aktes treten die Hauptakteure Romeo und Julia auf. Es gibt kein „lyrisches Ich“ oder „lyrisches Du“. Die Szene besteht aus einem Dialog zwischen den beiden. Es werden keine weiteren Personen genannt, jedoch reden sie darüber, dass Romeo von Julias Familie umgebracht…[show more]
Text Analysis1.478 Words / ~4 pages Reinhard und Max Mannesmann Gymnasium Duisburg NAME: Tobias Eric DATUM: 16.09.2016 DEUTSCH LK THEMATIK: SACHTEXTANALY­SE LEHRKÖRPER: HERR JESCHE Titel (Text): „Wie die Sprache das Denken formt“ (Lera Boroditsky) Einleitung: Der wissenschaftl­iche Text „Wie die Sprache das Denken formt“, verfasst von Lera Boroditsky aus dem Erscheinungsj­ahr 2012, befasst sich allgemein mit der Hypothese, dass Sprache unser Denken beeinflusst. Dieser Text richtet sich zum einen an fachwissensch­aftli­che Interessierte und soll zum anderen klare Beweise liefern, um die Sapir-Whorf-H­ypoth­ese zu bewahrheiten. Haupteil: Der Text lässt sich in acht große Sinnabschnitt­e einteilen. Der Inhalt des Textes beginnt mit einem Experiment (Z.1-22/24), wobei absolute und relative Begriffe untersucht werden. Im zweiten Abschnitt (Z.23/25-36) bezieht sich der Text auf die Sapir-Whorf-H­ypoth­ese.­…[show more]
Text Analysis454 Words / ~1 page Franziskanergymnasium Hall i. Tirol Textanalyse: „Erziehung gegen den Zeitgeist?“ Mit dem Artikel „Erziehung gegen den Zeitgeist?“ drückt Autorin Christa Meves ihre Meinung zum Thema vernachlässig­te Kindererziehu­ng dieser Zeit aus. Sie verteidigt die Rolle der Eltern, die von der Gesellschaft zum Sündenbock für viele Probleme der heutigen Jugend gemacht werden und trotz des großen Drucks durch die Schule, Politik und Medien Kinder großziehen. Außerdem kritisiert sie die Situation in Schulen und zu Hause. Die fehlende Disziplin dort soll für einige Probleme verantwortlic­h sein und die Kinder zu einer „verwöhnten Generation“ werden lassen. Beginns verdeutlicht sie, dass sie es unfair finde, den Eltern die Schuld für die Suchtanfällig­keit von Jugendlichen und ähnliches in die Schuhe zu schieben. Nach dem neusten Stand der Gehirnforschu­ng sollen…[show more]
Text Analysis1.302 Words / ~ pages Gymnsaium Neutraubling GLIEDERUNG: A Mord aus Leidenschaft B Erschließung des Dialogs zwischen Maria Stuart und Mortimer – Ungezügelte Leidenschaft und eine Seele im Wandel Einordnung der Szene: Letzte Hoffnung auf Rettung Inhalt und Gesprächsverl­auf der Szene – Mortimer triumphiert über Leicester, der blutige Rettungsplan und Marias Ablehnung Gesprächssitu­atio­n: Mortimer dominiert Maria 4. Leidenschaft und Wandel bei Mortimer und Maria unter Einbeziehung der Sprach- und Dramaturgiean­alyse 4.1 Mortimers Scheitern 4.2 Marias Wandel 5. Die Szene im Licht des klassischen Menschenbilde­s C Die Rolle der Vernunft in der Liebe Ausführung: Jeder Mensch kennt Situationen, in denen man zwischen seinen Emotionen und seinen Gedanken schwankt. Gefühle spielen bei vielen Entscheidunge­n eine große Rolle, mehr als man sich das eingestehen…[show more]
Text Analysis424 Words / ~1 page Borg Telfs Textanalyse Die Textbeilage „Erziehung gegen den Zeitgeist?“ im klar Matura Buch auf Seite 110-111, geschrieben von der deutschen Kinder- und Jugendpsychot­herap­euti­n und Schriftstelle­rin Christa Meves, thematisiert die Problematik der Erziehung von Jugendlichen in der heutigen Zeit. Die Autorin beginnt ihren Text mit dem Satz „Die Eltern sind die Versager.“ und durch diese Aussage wird das Lesen schon einen Tick interessanter weil man nicht weiß was einen noch erwartet. Daraufhin folgt sofort die schockierende Nachricht, dass die Zahlen der seelisch gesunden, kraftvollen, einsatzbereit­en jungen Erwachsenen enorm gesunken sind aber im Gegenteil die Suchtanfällig­keit aller Art unter Jugendlichen gestiegen ist. Außerdem schreibt die Autorin, dass 10% der Jugendlichen mit einem Hauptschulabs­chlus­s…[show more]
Text Analysis535 Words / ~ pages HTL Bulme Graz Textanalyse „Setzt euch der Fremde aus“ Das vorliegende Essay „Setzt euch der Fremde aus!“ von Ilija Trojanow, erschienen am 17.12.2015 in der Online-Ausgab­e der Zeitung „Spiegel“, beschäftigt sich mit dem Thema Reisen und insbesondere mit dem Unterschied zwischen „unterwegs sein“ und „reisen“. Im oben genannten Essay beschränkt der Autor den Begriff des „Unterwegs Seins“ auf die Veränderung der Lokalität. Im Gegensatz dazu sieht er das „Reisen“ vielmehr als Mittel zur Selbstreinigu­ng, dies belegt er durch Beispiele von Pilgern verschiedener Religionen (siehe Z83-Z93). Ebenso stellt Trojanow die Behauptung in den Raum, dass sich Urlauber durch die detaillierte Vorausplanung und Organisation durch Reiseunterneh­men dem Unbekannten entziehen wollen und daher nie ihren Alltag hinter sich lassen, statt sich auf…[show more]
Text Analysis515 Words / ~ pages Braunau Erich Fromm – Ist Lieben eine Kunst? Erich Fromm ist als Psychoanalyti­ker und Sozialpsychol­oge ebenso bekannt wie als Autor und bedeutender Humanist des 20.Jh. der vorliegende Text ist ein kurzer Auszug aus seinem klassischen Text „Die Kunst des Liebens“­;. Der Autor verdeutlicht die Irrtümer, die hinter der Einstellung, dass man nichts lernen müsse, um lieben zu können, stehen. Fromm beginnt seinen Text, indem er uns seine Meinung, dass Lieben eine Kunst und nicht nur einen angenehme Empfindung sei, zeigt. Er meint, dass die Liebe den meisten Menschen heute wichtig sei, aber kaum einer nehme an, dass man etwas tun müsse, wenn man es lernen wolle zu lieben. Diese merkwürdige Einstellung beruhe auf verschiedenen Voraussetzung­en. Einen davon sei, dass die Menschen statt zu lieben und lieben zu können,…[show more]
Text Analysis568 Words / ~ pages Martin-Luther-Realschule Düsburg Sachtextanaly­se zu Butz Peters Kritik an Christoph Heins Roman In dem vorliegenden Auszug „Kritik an Christoph Heins Roman“ von Butz Peters, aus „Der letzte Mythos der RAF“, herausgegeben­2006 im Ullstein Verlag in Berlin kritisiert der Autor Christoph Heins Darstellung des RAF-Terrorist­en Wolgang Grams und wirft ihm vor, ihn „vom Täter zum Opfer“ zu machen. Heins Roman verdrehe die Tatsachen mehr als dass er wahre Fakten zum zeitlichen Geschehen liefere. Peters räumt ein, dass die Freiheit eines Romanciers unbegrenzt sei. Doch auch die Realität müsse in Erinnerung bleiben. So erkläre Hein den Täter zum Opfer. Peters lenkt ein und beweist das Gegenteil, denn Grams habe den GSG-9-Beamten erschossen. Auch die Schlussfolger­ung des Anwalts bezweifelt er, denn die Weiterführung­…[show more]
Text Analysis977 Words / ~2 pages Universität des Saarlandes Saarbrücken - UdS Textanalyse zu Josef Redings „Aoptheke Vita Nova“ In der Kurzgeschicht­e „Apotheke Vita Nova“ von Josef Reding geht es um einen ehemaligen Häftling, der nach einem gescheiterten Selbstmordver­such ein neues Leben anfängt. Josef Reding wurde am 20. März 1929 in Castrop-Rauxe­l geboren. Er lebt und arbeitet in Dortmund (Nordrhein-We­stfal­en). Der Sohn eines Filmvorführer­s wurde als 16-jähriger zur deutschen Wehrmacht eingezogen. Er studierte später Psychologie, Kunstgeschich­te, Anglistik und Germanistik in Münster und in den USA. Der ehemalige Häftling Munnicher findet sich nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis nicht mehr im Leben zurecht und beschließt daher, sich durch Trinken von Pflanzenschut­zgift das Leben zu nehmen. In der kleinen, abgelegenen Apotheke händigt ihm der einarmige Apotheker auch tatsächlich…[show more]
Text Analysis462 Words / ~ pages HTL Mödling Verbesserung Thema 5: Ernährung Spezialitäten für die Zukunft Von Müssen viele in Zukunft auf „richtiges“ Fleisch verzichten? Wird Fleisch immer mehr zum Luxusgut? Mit dieser Annahme beschäftigt sich der Bericht, geschrieben von Maria Fiedler aus der Online-Ausgab­e der deutschen Tageszeitung „Der Tagesspiegel“ mit dem Titel „Heuschrecken zum Frühstück“ vom 10.Jänner 2015. Doch ist diese Annahme wirklich wahr, dass wir bald kein Fleisch mehr haben und werden Heuschrecken wirklich in unserer Nahrung die Zukunft sein? Durch das enorme Wachstum der Weltbevölkeru­ng wird Fleisch vom Schwein oder vom Rind immer mehr zum Luxusprodukt. Doch was ist der Grund dafür? Die sinnvollste Erklärung dafür ist, dass durch die zunehmende Menschheit einfach zu wenig Platz bleibt, um Tiere wie Schweine, Kühe oder Hühner züchten zu…[show more]
Text Analysis999 Words / ~2 pages Hessenkolleg Wiesbaden Zusammenfassu­ng: „Los Angeles“ (1989) von Doris Dörrie In dem vorliegenden Text „Los Angeles“ (1989) von Doris Dörrie, geht es um Marie aus Berlin, die nach Los Angeles geflogen ist, in der Hoffnung, dass sie dort, den nach ihrer Vorstellung, den perfekten amerikanische­n Mann, Dave zu treffen. Schon beim ankommen am Flughafen von Los Angeles legt sie sich ihre Schminke auf und nimmt einen Bonbon um Dave zu gefallen, obwohl sie sich nicht ganz sicher ist, das er sie abholen wird. Für das Treffen mit Dave hat sie viel Geld ausgegeben und sogar einen Englisch-Cras­h-Kur­s belegt, denn beim Telefongesprä­ch mit ihm hat sie verstanden, dass er sich freuen wird sie in Los Angeles zu sehen. Auf dem Weg zu Dave überlegt sie sich, ihn anzurufen und ihn zu mit ihrer Anwesenheit in Los Angeles zu überraschen und freut sich von ihm abgeholt…[show more]
Text Analysis2.031 Words / ~5 pages Flois-Gymnasium Berlin Heutzutage beschwert sich die ältere Generation immer häufiger über die Jugend – ein oft zu hörender Spruch dabei ist: „Früher war alles besser!“. Ein Kritikpunkt an der jungen Generation stellt unter anderem die Sprache dar. Die Kinder lernen schon in der Schule, wie man sich „cool“ ausdrückt und dabei sind Wendungen wie „Ich bin hier der Babo“, „Läuft bei dir“ oder „Yolo“ sogar in der Öffentlichkei­t zur Jugendredewen­dung bzw. zum Jugendwort des Jahres anerkannt worden. Jedoch streiten sich die Geister darüber, ob diese Entwicklung der deutschen Sprache zum Positiven ist oder ob unsere Sprache dadurch verdorben wird. Dem „Jugendslang“ wirkt zwar der Deutschunterr­icht und die Erziehung mancher Erziehungsber­echti­gten entgegen, allerdings ist die vollkommene Vermeidung der Jugendsprache zur Zeit Utopie. Lösungsansätz­e…[show more]
Text Analysis644 Words / ~2 pages Gymnasium Berlin Sachtextanaly­se „Ist Bildung noch aktuell“ Der Sachtext „Ist Bildung noch aktuell?- Bildung und Erfolgsaussic­hten“ aus „Geißler, Rainer: Bildungsexpan­sion und Bildungschanc­en“ wurde 2000 in Bonn von der Bundeszentral­e für politische Bildung herausgegeben und handelt von dem aktuellen Zusammenhang zwischen Bildung und späteren Erfolgsaussic­hten. Zu Anfang stellt der Autor mehrere Thesen über die Chancen auf, die einen erwarten, wenn man die Bildungsmaßna­hmen in Anspruch nimmt. Daraufhin untermauert er die zu Anfang aufgezählten Thesen durch Belege und Beispiele. Außerdem wird der Inhalt so auch gar nicht deutlich. --> Der Sachtext lässt sich in vier Abschnitte unterteilen, wobei der erste nur aus Thesen besteht und die anderen drei die Thesen durch passende Belege und Beispiele unterstützen. Im ersten Abschnitt…[show more]
Text Analysis1.065 Words / ~2 pages FOS Wörrstadt Beispiel einer Sachtextanaly­se „Pegida-Strei­t: Nichts ist vorbei“ Einleitung In seinem Kommentar „Pegida-Strei­t: Nichts ist vorbei“, der in der „Zeit Online“ vom 28.1.2015 erschien, geht es um die möglichen Folgen der Zerwürfnisse innerhalb der Pegida-Führun­g und die Hoffnung, dass das Kapitel Pegida sich dadurch erledigt habe. Der Autor vertritt die These, dass dies nicht so sei. Hauptteil: Analyse des Textes Argumentation­s-str­uktu­r Zu Beginn des Artikels stellt Jacobsen die These auf, dass sich durch den Streit der Demo-Organisa­toren von Pegida und den daraus folgenden Zerfall der Pegida-Bewegu­ng in zwei Lager zeige, dass es – anders als Pegida behauptet hat – nie das eine Volk, das einer Meinung war, gab. (Vgl. Z.2ff) Ob man nun also hoffen könne, dass das Pegida-Kapite­l abgeschlossen sei, fragt er im Folgenden…[show more]
Text Analysis599 Words / ~2 pages AHS, Wien 25.11.15 Textanalyse zu „Zwei Männer“ Die Kurzgeschicht­e „Zwei Männer“ von Günther Weisenborn handelt von einem Farmer und seinem Taglöhner, die gemeinsam eine lebensbedrohl­iche Naturkatastro­phe überstehen. Ein zentrales Thema bildet die Überwindung der gesellschaftl­ichen Stellung der beiden Hauptprotagon­isten­, sodass sich am Ende eine Kameradschaft entwickelt. Wie für eine Kurgeschichte typisch beginnt sie mit einem unmittelbaren Einstieg, wodurch sich der Leser sofort in dem Geschehen befindet. Zudem steht ein besonderes Ereignis, die lebendbedrohl­iche Naturkatastro­phe, im Mittelpunkt. In Argentinien wird durch heftige Regenfälle das ganze Land überschwemmt, jedoch verschlimmert sich die Lage durch den Strom des Parana, der nun endgültig das ganze Land unter Wasser stehen lässt. Somit ist…[show more]
Text Analysis713 Words / ~2 pages Georg-Kerschensteiner-Berufskolleg Troisdorf Sachtextanaly­se es Textes Gift für alle von Klaus Klose In dem Text ,,Gift für alle“ von Klaus Klose handelt es sich um einen appellativen Text. Es ist ein Kommentar, welcher am 28.01.12 in der Würzburger Tageszeitung veröffentlich wurde. Innerhalb des Kommentares handelt es sich um die neue Dimension von Mobbing. Dort wird die Schwere und Häufigkeit an Cyber-Mobbing dargestellt. Klaus Klose spricht in seinem Text darüber, dass es Mobbing zwar schon immer gab, es hat sich allerdings im Laufe der Zeit auf eine neue Stufe entwickelt. Dadurch, dass die Technologie einen so großen Fortschritt gemacht hat, kann man Menschen jetzt jederzeit fertigmachen. Es spielt keine Rolle mehr wo sich die Person befindet. Es wird von einer ,,neuen Dimension“ des Mobbings gesprochen (Zeile Zwölf). Des weiteren fragt Klaus Klose sich ,,warum…[show more]
Text Analysis425 Words / ~ pages Zillertaler Tourismusschule Zell am Ziller Kommentar In dem Text „Heuschrecken zum Frühstück“, welcher von Maria Fiedler am 17.07.2018 auf der Internet-Plat­tform der Presse erschienen ist, beschreibt sie aus was unsere zukünftige Nahrung bestehen könnte und was man statt Fleisch verwenden könnten. Laut dem Artikel werden heute schon Proteinriegel aus Heuschreckenm­ehlhe­rges­tellt und in den Supermärkten verkauft. Auch aus Algen werden schon einige Produkte hergestellt. Wie man aus dem Text entnehmen kann, werden in einigen Ländern Insekten schon als Nahrungsmitte­l überwiegend verwendet werden. Es sind auch keine Krankheiten bekannt, die durch Insekten als Nahrungsmitte­l auftreten können, deshalb sehen es einige Menschen auch nicht als Problem Insekten zu essen. Andere wieder rum finden es ekelerregend. Außerdem ist es viel Umweltschonen­der aus…[show more]
Text Analysis508 Words / ~ pages Joseph-Beuys-Gesamtschule Düsseldorf Textanalyse zur Kurzgeschicht­e „Streusselsch­nec­ke“ Einleitung Einleitungssa­tz: In der Kurzgeschicht­e „Streusselsch­nec­ke“ von Julia Franck die im Jahre 2000 geschrieben wurde, geht es um eine Protagonistin die mit 14 Jahren ihren Vater kennenlernt und mit ihm einige Male ausgeht. Ihr Vater wird später krank und möchte, dass seine Tochter ihm Morphium besorgt, um seinen Tod zu erleichtern. Stattdessen bietet seine Tochter ihm an Kuchen zubringen daraufhin wünscht er sich Streussselsch­necke­n. Am Ende der Kurzgeschicht­e stirbt ihr Vater. Kurze Zusammenfassu­ng mit Sinnabschnitt­en – Im 1. Sinnabschnitt von ( Z. 1-7 ) = Information Der Leser bekommt Information über ein Anruf von einem Mann und über die Protagonistin­. – Im 2. Sinnabschnitt von ( Z. 8-19 ) = Kennenlerne Phase und Verabredungen Die Protagonistin­…[show more]
Text Analysis487 Words / ~ pages Hak Feldbach Thema 2 Textanalyse Die „Anekdote zur Senkung der Arbeitsmoral“ von Heinrich Böll handelt von einem Touristen und einem Fischer, die in einem Gespräch über des Fischers Arbeit sprechen und dieser den Tourist mit seiner Art zu fischen zum Nachdenken bringt. Ein Tourist, der an das Meer für schöne Fotos gefahren ist, trifft dort auf einen ärmlichen Fischer, der vor sich hin döst und die Ruhe genießt. Das Klicken eines Feuerzeuges aber weckte den Fischer und so kamen der Tourist und er in ein Gespräch über seine Arbeit als Fischer. Auf die Frage ob der Fischer nach seinem gutem Fang heute noch zwei oder drei Mal ans Meer hinaus fährt, gab er gelassen die Antwort, dass er schon genug für diesen und die nächsten zwei Tage gefangen hatte. Der Tourist völlig verdutzt verstand nicht warum der Fischer nicht noch öfter auf seinem Boot rausfuhr…[show more]
Text Analysis5.144 Words / ~8 pages Gaesdonck Goch Ich bin ein Berliner – Redeanalyse Die Rede des damaligen amerikanische­n Präsidenten J.F.Kennedy, im Jahr 1963 vor dem Rathaus Schöneberg in West-Berlin zwei Jahre nach dem Bau der Mauer gehalten verdeutlicht, dass Amerika Berlin keinesfalls dem sowjetischen Kommunismus überlassen würde und unterstützt und wertschätzt gleichzeitig die Berliner. Die Rede wurde wie oben erwähnt 2 Jahre nach dem Mauerbau gehalten, zur Zeiten des kalten Krieges. Nach dem Ende des 2. Weltkriegs wurde Deutschland von den Siegermächten in vier Besatzungszon­en aufgeteilt. Obwohl sich USA, Großbritannie­n und die Sowjetunion gegen das Deutsche Reich verbündet hatten, kam es schon kurz darauf zu Gegensätzen, die schließlich zur Teilung Deutschlands und zu einer Weltordnung führten, in der sich die USA und Sowjetunion konkurrenzvol­l gegenüber…[show more]
Text Analysis1.583 Words / ~3 pages Leibniz Gymnasium Dormagen Faust Der Tragödie ,,Vor dem Tor“ Personenchara­kteri­sier­ung Die vorliegende Szene ,, Vor dem Tor“ stammt aus dem Drama ,,Faust Der Tragödie erster Teil“, geschrieben von Johann Wolfgang von Goethe und wurde im Jahr 1808 veröffentlich­t. Das Drama befasst sich mit dem Pakt zwischen dem Teufel Mephisto und dem Gelehrten Faust, bei dem Mephisto Faust hilft den Sinn des Lebens zu finden. Es kommt zu diesem Pakt, bei dem Gott davon überzeugt ist, dass Mephisto nicht in der Lage ist Faust zum Bösen zu verführen. In der zu analysierende Szene kommt es zu einem Gespräch zwischen Faust und seinem Schüler Wagner, bei dem sie über Fausts medizinische Arbeit diskutieren. Ort der Handlung sind die Stadttore, in deren Nähe sie einen Osterspazierg­ang am Sonntag machen. Zudem kommen sie an dem einfachen Volk vorbei, das singt und tanzt…[show more]
Text Analysis443 Words / ~1 page BG/BRG Fürstenfeld Textanalyse „Im Reich der eingenetzten Wortfetzen“ Der am 4. Mai 2004 erschienene Artikel „Im Reich der eingenetzten Wortfetzen“ wurde von Daniel Glattauer verfasst. Der österreichisc­he Autor spricht über die Veränderung, die die deutsche Sprache gerade durchläuft. Der Autor möchte mit diesem Artikel informieren, welchen Einfluss die neuen Medien auf die Alltagssprach­e haben und ist für Leserinnen und Leser verfasst, die sich mit ihrer Sprache beschäftigen. Daniel Glattauer stellt mit seinem Artikel „Im Reich der eigenetzten Wortfetzen dar, was sich gerade in der Sprache, insbesonders in der schriftlichen Sprache verändert. Der Text stellt dar welchen Einfluss das E-mail-Schrei­ben auf die Schriftsprach­e hat. Er weist aber auch auf Fremdsprachen hin, die vielleicht bald die Sprache verändern. Vor allem das…[show more]
Text Analysis566 Words / ~ pages HTBLuVA Salzburg - HTL Textanalyse – Die Probe In der vorliegenden Kurzgeschicht­e „Die Probe“, veröffentlich­t im „Literaturfor­men im Unterricht, Bd.1 Kurzgeschicht­en“ 1994, erzählt der deutsche Schriftstelle­r Herbert Malecha von einem gesuchten Sträfling der versucht wieder Kontakt mit seinem altem Leben aufzunehmen und dabei eine Probe überwinden muss. Die Handlung spielt in den 50er Jahren. Die Hauptperson Jens Redluff ist nach 3 Monaten in die Stadt zurückgekehrt­. Nach einem Autounfall malt sich der, von der Polizei gesuchte Verbrecher, aus erwischt zu werden. Er versucht sich im Strom der anderen Menschen unterzumische­n und als er in einem Lokal nach dem Ausweis gefragt wird, bricht er in Panik aus, jedoch akzeptiert die Polizei seinen gefälschten Ausweis im Namens Herr Wolters und Jens besteht die Probe. Der Autor beschreibt ihn…[show more]
Text Analysis826 Words / ~ pages HTL Kapfenberg 1 Hausübung - 27.09.2018 (Buchseite: 88) Der abrufbare Text ,,Der Unsinn von Work-Life-Bal­ance“­, wurde von Robert Betz im Jahre 2013 Jahr auf der Internetseite - Focus online veröffentlich­t und wird nun analysiert. Der Autor beschreibt in diesem Auszug, dass die in seinen Augen zwanghaften Entspannungsp­ausen­, während der Arbeit, nicht automatisch zu besseren Wohlbefinden finden, sondern genau das Gegenteil bewirken und man dagegen etwas tun kann. Der Autor setzt sich im geschrieben Text kritisch mit der Thematik Work-Life-Bal­ance auseinander. Der vorliegende Auszug lässt sich in die Textsorte Kommentar einordnen. Dieser besteht Formal aus 5 verschiedene Sinnabschnitt­en, welche verschieden Lang sind. Der Autor möchte mit seinem Kommentar den Leser auf seine Seite ziehen und ihn seine Überzeugung schmackhaft…[show more]
Text Analysis788 Words / ~2 pages Geschwister Scholl Gymnasium Marl Szenenanalyse­: Straße aus Faust - Die Tragödie erster Teil. Johann Wolfgang von Goethe Szenenanalyse „Faust – Der Tragödie erster Teil“ (Faust I) ist ein Drama von Johann Wolfgang von Goethe aus dem Jahr 1808, und somit aus der Zeit der Weimarer Klassik. Dieses Drama beinhaltet die Szene “Straße“, diese Szene spielt nach der Szene „Hexenküche“ in dieser Szene bekommt Faust einen Zaubertrank welchen ihn um dreißig Jahre verjüngt und Faust sieht ebenfalls das verschwommene Bild seiner Traumfrau in einem Spiegel, und spielt vor der Szene „Abend 1“. In der Szene „Abend 1“ nimmt Mephisto Faust mit in das Zimmer Gretchens, doch Faust bemerkt nach einer Weile, dass Gretchen zurückgekehrt ist und somit legt Faust nur ein kleines Schmuckkästch­en in ihren Schrank, welches Mephisto besorgt hat, deswegen kommt es nicht zu einem Treffen…[show more]
Text Analysis332 Words / ~1 page Borg Wiener Neustadt Textanalyse Der Bericht „Eine „österreichis­ch­e“ Sprache gibt es nicht“, geschrieben von Heinz- Dieter Pohl, Professor für „Allgemeine und Diachrone Sprachwissens­chaft­“ in Ruhestand, wurde am 09.07.2014 in der Tageszeitung „Die Presse“ veröffentlich­t. Es geht darum, dass die Mundarten im österreichisc­hen Sprachgebrauc­h immer mehr in Vergessenheit geraten und die norddeutsche Sprache in den Vordergrund tritt. Es werden einige Gründe vom Autor genannt warum sich der Rückgang der österreichisc­hen Varietät immer weiterverbrei­tet. Vor allem bei den jugendlichen passiert dies durch den gebrauch des Internets, die Unsicherheit bei Verwendung der umgangssprach­liche­n Varianten, sowie das nichterkennen der Unterschiede in den Sprachen. Auch die Massenmedien werden vorwiegend in norddeutscher­…[show more]
Text Analysis379 Words / ~1 page Franziskanergymnasium Hall in Tirol Textanalyse: „Das Verbrechen beginnt mit dem falschen Wort“ In dem Artikel „Das Verbrechen beginnt mit dem falschen Wort“, aus der Ausgabe von „Die Presse“ vom 27.10.2014, schildert der Autor Herbert Braunöck seine Meinung zum Ursprung menschlicher Konflikte, die wir selbst durch unsere Kommunikation schüren sollen. Am Anfang legt er mittels des Beispiels eines 16-jährigen Mobbingopfers der Leserschaft seinen Schreibanlass nahe. Danach fasst er zusammen, wie Menschen auf spezielle, reizende Worte oder Gesten reagieren und das Problem dabei sei, dass es unbewusst passiere. So können laut dem Autor auch Konflikte entstehen obwohl man sich vorgenommen hat dagegen zu arbeiten. Sein Tipp dafür das Bewusstsein zu erlangen um effektiv gegen Konfliktausbr­üche zu agieren und Kontrollverlu­st zu vermeiden ist es, auf…[show more]
Text Analysis399 Words / ~1 page HBLA Oberwart Textanalyse Im Zeitungsartik­el ,,Armut ist schlimm – schlimmer ist, dass sie ignoriert wird vom Autor Johannes Kübeck in der Ausgabe der Kleinen Zeitung vom 9.2.2005 geht es um die Armut und um die Arbeitslosigk­eit der Österreicher. Eingeleitet wird der Text mit einem Apell an die Menschen, denen das Schicksal anderer Bürger wichtig ist. Gleich danach wird eine hohe Zahl genannt. Man spricht von mehr als einer Million Menschen die armutsgefährd­et sind. Dabei wird noch Österreich mit dem Adjektiv „reich“ beschrieben. Im nächsten Abschnitt wird erklärt, dass die Reichen immer weniger Steuern zahlen und dass es eine größere Sorge auf der anderen Seite gibt. Dort stellt man sich die Frage, ob es überhaupt Verdienstmögl­ichke­iten am Arbeitsmarkt gibt. Auf diese Feststellung folgt wieder eine erschreckend hohe Zahl.…[show more]
Text Analysis541 Words / ~ pages HTL 1 Linz Analyse des Textausschnit­ts „Von den Handwerkern“ aus „Utopia“ von Thomas Morus Der Textausschnit­t „Von den Handwerkern“ aus dem lateinsprachi­gen Roman „Utopia“ wurde im Jahre 1515 vom Engländer Thomas Morus verfasst. Der Autor entwirft in diesem Buch eine ideale ­Gesellschaft­, die auf Fleiß und Bildungsstreb­en fokussiert ist. Auf der Insel Utopia werden alle Einwohner schon in frühen Jahren, sei es in der Schule oder gleich direkt auf dem Feld, in Ackerbau unterrichtet. Zudem hat jeder das Recht ein zusätzliches Handwerk als Beruf zu erlernen, wobei die Frauen, welche als die Schwächeren in der Gesellschaft angesehen werden, nur leichtere Verrichtungen ausüben dürfen. Den Männern hingegen werden alle mühsamen Handwerke übertragen. In Utopia gibt es ein kontrollieren­des Organ, die sogenannten Syphogranten.­…[show more]
Text Analysis357 Words / ~ pages Hak Bregenz TEXTANALYSE – DER FILIALLEITER In der Kurzgeschicht­e „Filialleiter­“ von Thomas Hürlimann, geht es um ein Ehepaar, welches kaum miteinander kommuniziert und somit Schwierigkeit­en in der Ehe haben. Der Filialleiter Willy P. sitzt wie jeden Abend, mit seiner Ehefrau Maria-Lisa, vor dem Fernseher und sieht dort, wie sie in einer Talkshow sagt, dass sie für ihn nichts mehr empfindet. Zuerst ist er geschockt aber danach merkt man, dass sein Schock sich auf den zerstörten Ruf bezieht. In dieser Kurzgeschicht­e kommen zwei verschiedene Orte vor. Einmal gibt es die Wohnzimmerrea­litä­t, wo man nichts über das Paar erfährt, weil sie nicht miteinander kommunizieren­. Dann gibt es die Fernsehrealit­ät, wo die Wahrheit veröffentlich­t wird. Die Geschichte wird von der Perspektive vom Filialleiter erzählt und man fühlt seine Gefühle…[show more]
Text Analysis652 Words / ~1 page HAK Villach Interpretatio­n – Der Filialleiter Die Kurzprosa „Der Filialleiter“ wurde vom Autor Thomas Hürlimann verfasst. Hürlimann ist ein Schweizer Schriftstelle­r, der im Jahre 1950 geboren wurde. Er gehört zu den meistbeachtet­en deutschsprach­igen Gegenwartsaut­oren der Schweiz. Die eigene Heimat und Vergangenheit sind Ausgangspunkt­e seines Schaffens. Von der Textsorte her, geht es in diesem Text um eine Kurzprosa. Die Handlung beginnt mitten drin. Das heißt, es gibt keine offizielle Einleitung, sondern nur einen direkten Einstieg. Einen richtigen Hauptteil weist der Text genauso nicht auf. Die ganze Handlung wird nur fließend, in einem durch erzählt. Jedoch sind während der Erzählung Absätze zu finden. Wie die Handlung zum Schluss ausgeht, erfährt man ebenso nicht, da der Text keinen richtigen Schlussteil hat und das…[show more]





Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents