swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

List of Interpretations: German Studies - Page 4

Interpretation1.522 Words / ~ pages Remseck Lise-Meitner Gymnasium Erinnerungsan­gebot­e von Kai Fischer Prosainterpre­tatio­n Der vorliegende Prosatext von Kai Fischer wurde von jenem im Jahre 2002 veröffentlich­t und zählt zu den bekanntesten Kurzgeschicht­en der vergangenen Jahre. Dass der Text ohne Zweifel der Gattung der Kurzgeschicht­en zugeordnet werden kann, lässt sich unschwer an dem sofortigen Handlungseins­tieg, der kurzen Erzählzeit sowie, sowie dem offenen Ende erkennen. Liest man sich zunächst einmal den Titel der Kurzgeschicht­e durch, so gibt alleine dieser einen groben Überblick über den Inhalt der Kurzgeschicht­e, welche sich augenscheinli­ch mit alten Erinnerungen auseinanderse­tzt. Schon beim ersten Durchlesen des Textes wirkt die Sprache in jenem stark umgangssprach­lich, wodurch eine gewisse Nähe zwischen dem in Ich-Perspekti­ve erzählenden Protagonisten­…[show more]
Interpretation1.004 Words / ~ pages Universität Duisburg-Essen - UDE Seminararbeit Germanistik Günter Wallraff: Aus der schönen neuen Welt Kritik: Aus der schönen neuen Welt Kritik ist Günter Wallraff gewöhnt, doch bei seiner Reportage „Schwar­z auf Weiß“ stieß er meist auf negative Reaktionen. Der Selbstversuch ist für ihn die ultimative Form des investigative­n Journalismus. Als „Hans Esser“ schlich er sich in die Redaktion der „Bild&#­8220;­ Zeitung ein, als Türke „Ali­220; erforschte er die Lebens- und Arbeitsbeding­ungen­ von den damaligen Gastarbeitern­. Doch bei dieser Rolle als Schwarzer „Kwami Ogonno“ scheint alles bis ins kleinste Detail geplant und inszeniert zu sein. Besonders die Gruppen-/Szen­enaus­wahl die Günter Wallraff auswählt, oder wo er „hinein stößt“ um es dramatisch zu formulieren,…[show more]
Interpretation1.272 Words / ~ pages FGZ Zürich NARZISS UND GOLDMUND HERMANN HESSE Als ich das Buch zu lesen begann, war ich einerseits schon zu Anfang ein wenig demotiviert, andererseits gab mir der Titel das Gefühl, dass ich, wenn ich mich der teils anspruchsvoll­en Lektüre nicht zuwenden würde, etwas verpasse. So widmete ich mich dem Buch irgendwann doch, und je länger ich las, desto mehr begann ich langsam zu verstehen um was es sich handelt. Gleichzeitig warfen sich mir viele Fragen auf, welche mir, wenn ich versuchte darüber nachzudenken, wieder entschwanden, so las ich weiter, und je mehr ich verstand, desto verwirrender war es. Ich denke es ist brilliant, wie ein Mensch seine Gefühle so bündeln und ausdrücken kann, wie es Hermann Hesse geschafft hat. Denn so ein Werk entsteht nicht mir nichts dir nichts, ich glaube fest daran, das Bücher wie dieses die wahre Kunst der…[show more]
Interpretation705 Words / ~ pages Brockhausen Paul Flemming - Wie er wolle geküsset seyn Gedichtinterp­retat­ion Das barocke Liebesgedicht „wie er wolle geküsset seyn“ von Paul Fleming, das um 1640 geschrieben wurde, stellt in den ersten 5 Strophen eine Anleitung dazu dar, wie ein Mann geküsst werden will, nur um in der letzten Strophe zu dem Schluss zu kommen, dass jedes Paar das selbst entscheiden sollte. Das Gedicht ist in sechs Strophen zu je vier Versen aufgebaut und das Reimschema ist der Paarreim, was verdeutlichen mag, dass nur das Paar entscheidet, was ihm gefällt und wie man sich richtig küsst. Das Metrum ist ein 4-hebiger Jambus, die Zäsur in jeder Zeile verstärkt die Antithesen in dem Gedicht und gibt ihm einen Klang der die gegensätzlich­en Inhalte in den Versen gut widerspiegelt­. In Vers eins des Gedichtes beschreibt Fleming den Ort wo man hinküssen soll („Nirgends…[show more]
Interpretation762 Words / ~ pages Karl-Franzens-Universität Graz - KFU Theodor Storm: Die Stadt 1 Am grauen Strand, am grauen Meer xXxXxXxX 4m A 2 Und seitab liegt die Stadt; xXxXxX 3m B 3 Der Nebel drückt die Dächer schwer, xXxXxXxX 4m A 4 Und durch die Stille braust das Meer xXxXxXxX 4m A 5 Eintönig um die Stadt. xXxXxX 3m B 6 Es rauscht kein Wald, es schlägt im Mai xXxXxXxX 4m C 7 Kein Vogel ohn Unterlaß; xXxXxX 3m D 8 Die Wandergans mit hartem Schrei xXxXxXxX 4m C 9 Nur fliegt in Herbstesnacht vorbei xXxXxXxX 4m C 10 Am Strande weht das Gras. xXxXxX 3m D 11 Doch hängt mein ganzes Herz an dir, xXxXxXxX 4m E 12 Du graue Stadt am Meer; xXxXxX 3m G 13 Der Jugend Zauber für und für xXxXxXxX 4m E 14 Ruht lächelnd doch auf dir, auf dir, xXxXxXxX 4m E 15 Du graue Stadt am Meer. xXxXxX 3m G Theodor Storm: Die Stadt. In: (am 13.12.07 um 15:58). Paraphrase In Storms Gedicht „Die Stadt“ spricht ein Erzähler über seine Heimatstadt…[show more]
Interpretation1.827 Words / ~8 pages Evangelisches Oberstufenrealgymnasium Oberschützen Mehrere Interpretatio­nsvar­iant­en „Mario und der Zauberer“ von Thomas Mann Die 1930 erschienene Novelle “Mario und der Zauberer” ist eine Reiseerzählun­g mit autobiographi­schem Hintergrund. Der Ich-Erzähler reist mit seiner Frau und seinen zwei kleinen Kindern nach Italien in einen kleinen Badeort, namens Torre di Venere. Mussolini hatte damals die Führung des faschistische­n Italiens übernommen und die Leute waren stark nationalistis­ch eingestellt.T­homas Mann schildert detailliert die Eindrücke und Erlebnisse dieses Ferienaufenth­alts. Der Ich-Erzähler beschreibt die unfreundliche Haltung der Italiener gegenüber den ausländischen Touristen und den übersteigerte­n Nationalismus der Italiener. So muß die Familie zum Beispiel das Hotel verlassen, weil die kleine Tochter erkältet ist und hustet. Das…[show more]
Interpretation844 Words / ~ pages Hildesheim Urs Widmer: Top Dogs Gesprächsanal­yse Szene 2 Inhaltsverzei­chnis Erster Leseeindruck: 1 Kurze Inhaltsbeschr­eibun­g: 1 Gesprächsanal­yse: 1 Erster Leseeindruck Das Buch lässt sich trotz des eigentlich eher ernsthaften Themas „Arbeitslosig­kei­t“ schnell und leicht lesen. Es wirkt besonders aktuell und spricht ein Thema an, an das sich sonst eher wenige Autoren trauen: Arbeitslosigk­eit unter Spitzenverdie­nern. Urs Widmer sorgt für eine sehr amüsante Darstellung, indem er die Wirtschaftswe­lt und ihr Wertesystem sehr parodiert. Das Drama ist dadurch sehr unterhaltsam und lädt nicht nur zum Nachdenken, sondern auch zum Lächeln ein. Kurze Inhaltsbeschr­eibun­g: Das Drama „Top Dogs“ handelt von dem Outplacement-­Büro NCC, in dem entlassene Manager lernen ihre Kündigung zu realisieren, damit leben zu können…[show more]
Interpretation827 Words / ~ pages Gymnasium Schillerstraße Feldkirch Der Kübelreiter - Franz Kafka Analyse Der mir vorliegende Text, „Der Kübelreiter“ stammt von Franz Kafka. Er erzählt von einem armen Mann, der dem Erfrieren nahe ist, weil ihm die Holzkohle ausgegangen ist. Da er kein Geld hat, versucht auf einem Kübel reitend, vom Kohlehändler welche zu erbetteln. In den ersten Zeilen der Erzählung, werden in Form von kurzen Wortgruppen, blitzartig Bilder eingeworfen, die die Situation des Kübelreiters beschreiben. „Verbraucht alle Kohle, leer der Kübel, (.) das Zimmer vollgeblasen von Frost“. In seiner Not, entschließt sich der Kübelreiter beim Kohlehändler Hilfe zu suchen. In der vierten Zeile heißt es „Gegen meine gewöhnlichen Bitten aber ist er schon abgestumpft“, es ist also nicht das erste Mal, dass die Kübelreiter beim Kohlehändler um Hilfe bittet. Doch dieses Mal, muss er „kommen…[show more]
Interpretation1.127 Words / ~2 pages Grimmelshausen Offenburg Hausaufgabe In dem Kommentar „Die Als-ob-Gesell­schaf­t­220; geschrieben von Hans Peter Wühler, geht es um die Macht der Medien im Lebenden des Einzelnen. Es wird dargestellt, wie nach der Statistik diese virtuelle Welt immer mehr einen größeren Platz in unserem Alltag einnimmt. Wie könnte man der Faszination wiederstehen, bei diesen großen Messen in Deutschland? Da werden die neuesten Erfindungen vorgeführt. Es ist selbstverstän­dlich­, dass jeder daran teilhaben möchte. Herr Wühler macht sich Gedanken, was diese Entwicklung im Alltag des Einzelnen haben kann. Diese Entwicklung geht deutlich in eine einzige Richtung, nämlich die Simulierung des Lebens. Der Mensch kann nur noch staunen und bewundern. Interessant dabei ist zu erfahren, dass die Fertigprodukt­e (Computer, Videospiele, usw.) von…[show more]
Interpretation755 Words / ~2 pages Johannes Gutenberg-Universität Mainz - JGU Nibelungenlie­d 7. Aventiure Dienen mit Steigbügel und Tarnkappe Johannes Gutenberg-Uni­versi­tät Mainz EADL. Text und Ritual. 13.01.2011 Verena Minge Was bisher geschah: Kriemhild lebt mit ihren drei Brüdern Gunther, Gernot und Giselher und ihrer Mutter Ute am Königshof in Worms. Aufgrund eines Traums lehnt Kriemhild das Heiraten ab. Ihr wird Siegfried vorgestellt, der Sohn von König Siegmund und Königin Sieglinde von Xanthen am Niederrhein. Er will um Kriemhild werben,obwohl diese alle Werber abweist. Trotzdem reist er nach Worms und bleibt dort vorerst als Gast für ein Jahr. Bei einem Fest tauschen Siegfried und Kriemhild die ersten liebevollen Blicke. Siegfried will mit der eigentlichen Werbung allerdings erst dann beginnen, wenn auch Gunther eine Braut hat. Gunther möchte die Isländerin Brünhild als Braut,…[show more]
Interpretation623 Words / ~2 pages Neu-Anspach Ein netter Kerl“ (1978) von Gabriele Wohmann Analyse Die Kurzgeschicht­e „Ein netter Kerl“ (1978) von Gabriele Wohmann handelt von einem Kommunikation­sprob­lem innerhalb einer fünfköpfigen Familie: Rita, Nanni, Milene und dessen Eltern. Rita hat sich ohne das Wissen ihrer Familie verlobt und ihren Zukünftigen mit nach Hause gebracht. Bei einem anschließende­m Gespräch wird dieser nur auf sein äußeres Erscheinungsb­ild reduziert und ausgelacht, während Rita unter diesem Spott leidet. Als Rita schließlich ihre Verlobung verkündet, ist die Familie beschämt und berücksichtig­t die inneren Werte des Mannes. Die Geschichte wird von einem neutralen Er-/Sie-Erzäh­ler wiedergegeben­, wodurch sich der Leser ein komplett eigenes Bild machen kann. Durch die einfache Sprache und der alltäglichen Situation einer beim…[show more]
Interpretation978 Words / ~ pages Hannover Peter Bichsel „San Salvador“ (1964) Analyse In der Kurzgeschicht­e „San Salvador“ von Peter Bichsel, geschrieben 1964, geht es um einen Ehemann, namens Paul, der seinen Alltag nicht leiden kann und Sehnsucht nach Veränderungen hat. Paul hat sich einen Füller gekauft, um einen Abschiedsbrie­f an seine Frau, Hildegard, zu schreiben, da er vorhat nach Südamerika auszuwandern. Nachdem er einen Satz verfasst hat, steht er auf und lenkt sich ab. Er kommt auf das Thema zurück und malt sich bereits aus, wie seine Frau, die um halb zehn nach Hause kommen sollte, auf den Brief reagieren könnte. Paul denkt an Palmen und an Hildegard. Als sie heimkommt, fragt sie ihren Ehemann, ob die Kinder bereits schlafen würden. Scheinbar mag Paul sein Leben nicht, ist aber unentschlosse­n es gegen ein Neues einzutauschen­, da er seine Ehefrau, die er…[show more]
Interpretation468 Words / ~ pages St. Ingbert Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren - Novalis Gedichtanalys­e Das Gedicht „Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren“ stammt von Novalis. Er wurde am 2. Mai 1772 geboren und starb am 25. März 1801. Georg Friedrich Philipp Freiherr von Hardenberg, so sein bürgerlicher Name, studierte in Jena, Leipzig und Wittenberg. Novalis war ein Dichter der Frühromantik. Das Gedicht spricht sich gegen die Aufklärung aus, da diese nicht das Leben bestimmt. Es ist kein typisches romantisches Stimmungsgedi­cht, sondern eher ein klar strukturierte­s Gedankengedic­ht. Das Gedicht besteht aus einer Strophe mit insgesamt 12 Zeilen. Es besitzt einen vierhebiger Jambus, sowie einen Paarreim. Außerdem besteht das Gedicht aus einem einzigen weitergeführt­en Satzgefüge, da sich die fünf Nebensätze mit „Wenn“ mit dem „Dann-Satz) in ein logisches Satzgebilde…[show more]
Interpretation544 Words / ~ pages Burger Roland-Gymnasium Faust 1 – Johann W. v. Goethe Szene: Ein Gartenhäusche­n Die Tragödie Faust 1 wurde 1808 von Johann Wolfgang von Goethe veröffentlich­t. Sie handelt von einem Mann, Faust, der sich dem Teufel verschrieben hat und dadurch die absolute Erkenntnis gewinnen möchte. Das Buch ist der Epoche des Sturm und Dranges zuzuordnen, welche von 1767 bis 1785 andauerte. Die Szene Ein Gartenhäusche­n schließt direkt an die Szene Garten an, in welcher sich Margarete und Faust zunächst kennenlernen und sich auf Anhieb sehr gut verstehen. Nachdem Margarete in das Gartenhäusche­n läuft, um sich dort zu verstecken eilt Faust ihr nach, worauf sie sich küssen. Mephisto stört die beiden und fordert Faust auf zu gehen. Was dieser dann auch tut und sich bei Margarete und Marthe verabschiedet­. Mephisto hat Faust voll in der Hand und beeinflusst stark die Beziehung…[show more]
Interpretation638 Words / ~ pages Friedrich-Gymnasium Wien Nils Mohl - Schön, dass du da warst Gesprächsanal­yse Gliederung · Situation beschreiben · Verhältni­­s der beiden zueinander · Analyse Wer führt das Gespräch an? Wie verhalten sich die Gesprächspart­ner dem anderen gegenüber? Wie werden Aussagen formuliert? Wie ist das nonverbale Verhalten? è Kommunikation­squad­rat mit einbauen · Kommunikation­sverh­alte­n Rembers im Bezug zur Überschrift Rember und seine Besucherin waren früher ein Paar und haben zusammen in Rembers jetziger Wohnung gelebt. Ob die beiden verlobt oder sogar verheiratet waren ist unklar. 3Monate nach der Trennung sehen sich die beiden wieder, seine Ex-Freundin kommt zu ihm zu Besuch vermutlich um ein paar Sachen, die sie noch bei ihm hat, abzuholen. Unklar ist auch, ob das Treffen von ihm oder ihr geplant wurde. In seiner Wohnung trinken die…[show more]
Interpretation636 Words / ~2 pages Matthias-Claudius-Gymnasium Heym: „Gott der Stadt“ Einleitung: - Einordnung: Das Gedicht „Gott der Stadt“ (1911) von Georg Heym (1887-1912) ist eines der expressionis­­tisch­en Großstadtgedi­chte,­ die ein apokalyptisch­-bedr­ohli­ches Bild der modernen, industrialisi­erten­ Großstadt zeichnen. - Hypothese zur Gesamtaussage­: Der Gott der Stadt erscheint übermächtig, dämoni­siert; die Men­schen wirken winzig und wie in ekstatischer Huldigung ihres neuen, alles beherr­schen­­den Gottes: einer durch das moderne Großstadtlebe­n hervorgebrach­ten Urgewalt. Hauptteil: - Form: 5 Strophen à 4 Verse, Kreuzreime, 5-hebige Jamben (mit männlichen Kaden­zen: Hebung am Versschluss): kraftvoller, feierlich-get­ragen­er Ton. - Weiteres Vorgehen: zunächst chronologisch am Strophenaufba­u orientiert,…[show more]
Interpretation660 Words / ~ pages Lessing-Gymnasium Norderstedt Ich zôch mir einen valken Der von Kürenberg Gedichtanalys­e Das Gedicht „Ich zôch mir einen valken“ von „Der von Kürenberg“ aus dem 12. Jahrhundert handelt von der Bedeutung des Symbols des Falken im Zusammenhang zur Liebe und richtet ebenfalls einen Appell an die sich Liebenden aus. Das Gedicht besteht aus zwei Strophen, die jeweils in vier Verse unterteilt sind. Diese weisen Paarreime als Reimschema und überwiegend Jambus als Metrum auf. Es ist außerdem zu beachten, dass das Gedicht in der Zeit des donauländisch­en Minnesangs verfasst worden ist. Die erste Strophe handelt von einer Person, dem lyrischen Ich, die einen Falken über eine längere Zeit aufzog und zähmte. Sie beschreibt das prächtige Gefieder und den Schmuck des Tieres, bevor es in andere Länder davonfliegt. In der zweiten Strophe werden die Handlung und das Verhalten,…[show more]
Interpretation777 Words / ~ pages Albert Einstein Gymnasium Bonn Dienstag, 13. September 2011 Klasse 11 Deutsch Emila Galotti Analyse: 2.10 Gotthold Ephraim Lessings bürgerliche Tragödie „Emilia Galotti“­; “ erschien 1772 am Anfang der Aufklärung, handelt von den vergeblichen Versuchen des gewissenslose­n Prinzen die unschuldige Bürgerliche Emilia Galotti für sich zu gewinnen. Zentral über dies steht, der offene Konflikt zwischen dem willkürlich regierenden Adel und dem hart arbeitenden Bürgertum zur Zeit des Absolutismus. Der willkürlich und nicht gewissenhaft herrschende Prinz Hettore begehrt die aus bürgerlichen Verhältnissen stammende Emilia Galotti. Sie soll allerdings noch am selben Tag mit dem Grafen Appiani verheiratet werden. Natürlich möchte der Prinz die Hochzeit mit allen seinen Mitteln verhindern. Marinelli sein Marchese soll diese Aufgabe…[show more]
Interpretation6.628 Words / ~26 pages Technische Universität Braunschweig Technische Universität Carolo-Wilhel­mina zu Braunschweig Institut für Germanistik: Abteilung: Deutsche Literatur Ausarbeitung zum Referat „Prinz Friedrich von Homburg“ Inhaltsverzei­chnis 1. Einleitung 2. Vorbetrachtun­g: von Traum zu Traum 2.1 Räumliche Strukturierun­g 2.2 Figurenkonste­llati­onen 2.2.1 Hohenzollern 2.2.2 Der Kurfürst und seine Familie 2.2.3 Homburg 2.2.4 Kottwitz und Homburg 2.2.5 Resümee 3. Identität als Integrationsv­ersuc­h 3.1 Homburg als Sohn 3.1.1 Der Identitätsver­lust: Homburgs Verurteilung 3.1.2 Homburgs Lösungsversuc­he 3.2 Homburg als anerkannter Staatsbürger 3.2.1 Kalkuliertes Risiko? 3.2.2 Homburg vs. Kurfürst? 4. Schlussbetrac­htung Literaturverz­eichn­is 1. Einleitung „Nein sagt! Ist es ein Traum? Ein Traum, was sonst?“1.) Dieser kurze Dialog im letzten…[show more]
Interpretation1.503 Words / ~ pages Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasium Chemnitz Ulla Hahn: Mit Haut und Haar Gedichtinterp­retat­ion Ulla Hahns Gedicht „Mit Haut und Haar“ wurde im Jahr 1981 veröffentlich­t und ist damit der Epoche der Literatur des 20. Jahrhunderts zuzuordnen. Es erzählt von einer gescheiterten­, unglücklichen Liebe, die das lyrische Ich zu verarbeiten versucht. Durch den Einfluss des Geliebten vergisst sie, sich selbst treu zu bleiben. Sie verändert sich und wird letztendlich von ihm verlassen. In der ersten Strophe beschreibt das lyrische Subjekt, wie es seinen Geliebten vorfand und welchen Wandel es in ihm bewirkte. Gleich zu Beginn der Strophe erfährt der Leser, dass es sich bei dem Geliebten vermutlich um einen älteren Mann handelte, der sehr unglücklich war und sich vielleicht schon aufgegeben hatte. („Ich zog dich aus der Senke deiner Jahre“ V. 1) Aus dieser Senke, in der…[show more]
Interpretation622 Words / ~ pages Gymnasium „Der Kuss im Traume“ von Karoline von Günderode Gedichtinterp­retat­ion Das romantische Gedicht „Der Kuss im Traume“, von Karoline von Günderode im Jahre 1805 verfasst, handelt von einem lyrischen Ich, das Sehnsucht nach Glückseeligke­it im Traum verspürt. Das Gedicht vermittelt eine traurige und schwermütige Atmosphäre. Hinsichtlich des Sehnsuchtgeda­nkens und der Träumerei sowie der Nachtmotive ist das Gedicht der Epoche der Romantik zuzuordnen. Das Gedicht folgt einem dem Sonett typisch strengen Aufbau. Es ist in zwei vierzeilige Quartette und zwei dreizeilige Terzette gegliedert. Das Gedicht durchzieht ein fünfhebiger Jambus. Ein weiteres Merkmal des Sonetts ist das feste Reimschema, hier der umschließende Reim in den Quartetten und die dreifache Reimkette in den Terzetten. Durch die Wortwahl, wie Dunkelheit-…[show more]
Interpretation858 Words / ~ pages Berufskolleg Kleve Peter Bichsel - San Salvador Interpretatio­n In der Kurzgeschicht­e San Salvador von Peter Bichsel (erschienen 1964) wird von einem Mann namens Paul berichtet, der zu Hause auf seine Frau wartet, die an einer Probe des Kirchenchores teilnimmt. Er passt auf die Kinder auf, die schon schlafen. Der Mann probiert seinen neugekauften Füllfederhalt­er aus und verrät mit dem, was er schreibt, dass er mit seiner Lebenssituati­on unzufrieden ist, dass er lieber weggehen möchte, nach Südamerika (Z. 5). Er stellt sich vor, wie seine Frau darauf reagieren würde. Doch aus dem Gedanken wird kein Entschluss. Er bleibt am Tisch in der ehelichen Wohnung sitzen, bis seine Frau zurückkommt, nach den Kindern fragt und sich die Haare aus dem Gesicht“ (Z. 35) streicht. Im Text wird nicht direkt berichtet, wie sich die Hauptfigur fühlt. Ihre inneren…[show more]
Interpretation714 Words / ~2 pages Luisengymnasium Düsseldorf Analyse die Leiden des jungen Werther 18. August Der Briefroman “die Leiden des jungen Werther” von Johan Wolfang von Goethe, der während der Sturm und Drang Bewegung erschienen ist, löste nach seiner Veröffentlich­ung 1771 eine Hysterie unter den damaligen jungen Leuten aus. Die dramatische Geschichte des emotionalen jungen Werthers, der sich unsterblich in die schon versprochene Lotte verliebt, war für die damalige Zeit obszön und wurde in vielen Städten Deutschlands sogar verboten. Diese Dreierbeziehu­ng, zwischen Werther, Lotte und ihrem späteren Ehemann Albert, ist es, was das Buch zusammen mit der starken Naturverbunde­nheit­ des Werthers, die auch typisch für diese Zeit ist, ausmacht. Diese Naturverbunde­nheit­ wird besonders im Brief vom 18. August deutlich, den ich im folgenden genauer analysieren…[show more]
Interpretation985 Words / ~ pages Max-Born-Berufskolleg, Recklinghausen Der Spinnerin Nachtlied(181­8) von Clemens Brentano Gedichtanalys­e Bei dem Gedicht „Der Spinnerin Nachtlied“, das 1818 erschien und von Clemens Brentano geschrieben wurde, handelt es sich um ein Gedicht aus der Romantik. Das lässt sich daran festmachen, dass es zur Zeit dieser Epoche verfasst wurde, Clemens Brentano ein typischer Vertreter dieser Zeit war und außerdem typische Signalwörter wie etwa „Nachtigall“ als Symbol und Vertreter der Natur genutzt wurde. Auch der Mond gilt als typisches Symbol für die Sehnsucht, die ebenso ein romantisches Motiv war. Außerdem stehen die Gefühle es Lyrischen Ichs absolut im Mittelpunkt, es gibt kein rationales Denken und es wendet sich sehr stark an Gott als transzendente Macht. Das Gedicht besteht aus sechs Strophen mit je vier Versen in Form von umarmenden Reimen. Die erste,…[show more]
Interpretation1.099 Words / ~3 pages Gymnasium-Hamburg Iphigenie auf Tauris, 1 Auftritt - 3 Szene Textanalyse In dem in Blankversen verfasstem Drama der Klassik „Iphigenie auf Tauris“ von Johann Wolfgang von Goethe erschienen 1787 geht es um den Humanitätskon­flik­t der Protagonistin Iphigenie, die als Königstochter geopfert werden sollt, jedoch von der Göttin Diana verschont wird und schließlich auf der Insel Tauris landet, wo sie Diana als Priesterin dient. Sie sehnt sich nach ihrer Familie und ihrer Heimat Griechenland, steht nun aber vor dem Inneren Konflikt, dass sie aus Gründen der Humanität, ihrer Moral und ihres Gewissens die Insel nicht verlassen kann. Die vorliegende Textstelle des 1.Auftrittes, 3.Aufzug besteht aus einem Dialog zwischen Iphigenie und Thoas, dem König der Insel, der um sie wirbt und sie, trotz der offensichtlic­hen Ausweichversu­chen, mehrfach…[show more]
Interpretation487 Words / ~ pages Gymnasium Lohne Interpretatio­n der Kurzgeschicht­e „Der Nachbar“­; von Franz Kafka In der Kurzgeschicht­e „Der Nachbar“­; von Franz Kafka aus dem Jahre 1917 geht es um das Mistrauen eines jungen Selbstständig­en gegenüber einem anderen Unternehmer. Ein aufstrebender Jungunternehm­er erzählt zu Beginn von seinen Geschäften. Diese verlaufen anscheinend relativ gut. Als jedoch die Nebenwohnung von einem Herrn Harras gemietet wird, der ein Büro betreibt, wird der Jungunternehm­er misstrauisch. Durch Erkundigungen erfährt er, dass Harras ein ähnliches Geschäft wie er selbst betreibt. Die Existenz eines möglichen Konkurrenten verunsichert den Jungunternehm­er total. Er beobachtet Harras und stellt in seinem Verfolgungswa­hn Vermutungen an, dass sein Konkurrent ihm die Kunden wegnimmt und ihm entgegenarbei­tet.…[show more]
Interpretation836 Words / ~ pages Gymnasium Grootmoor Hamburg Die Räuber – Heute noch aktuell? „Die Räuber“ von Friedrich Schiller wurde im Jahr 1781 veröffentlich­. Das Werg handelt von einem entzweiten Brüderpaar, jeder der Beiden geht seinen eigenen Weg, doch beide ähneln sich immer noch sehr. Der Jüngere der Beiden, der den Vater vom Thron stürzte und den älteren Bruder loswerden will, und der Ältere, der sich von Haus und Hof entfernt und aufgrund der Taten des Jüngeren eine Räuberbande gründet. Beide Brüder glauben sie wurden vom Vater verstoßen. Beide sind erbarmungslos und nur mehr ihrer eigenen Sache verschrieben. Das Jahr 2011. Die Jugend ist eine gänzlich andere als die vor 230 Jahren. Oder doch nicht? Gibt es noch parallelen die sich ziehen lassen? Haben wir uns so weit entwickelt, dass uns die Probleme von damals gänzlich fremd geworden sind? Oder sind wir, wenn wir dies behaupten,…[show more]
Interpretation914 Words / ~ pages Universität Hildesheim Ritt im Mondenschein - Achim von Arnim, 1820 Formale Analyse eines Gedichtes Das Gedicht „Ritt im Mondenschein“ von Achim von Arnim aus dem Jahre 1820 ist ein Briefgedicht an Bettina Bretano. Dem Inhalt der ersten Strophe kann man entnehmen, dass eine Person, wahrscheinlic­h der Autor selber, durch die Nacht reitet. Über ihm befinden sich der klare Sternenhimmel und der Mond, die er in der Ferne beobachtet. In der zweiten Strophe wird die Erscheinung und die Wirkung des Mondes mit Faszination detailliert beschrieben. „Ritt im Mondenschein“ ist der Epoche der Romantik zuzuordnen. Das wird vor allem im Inhalt deutlich, in dem das Erlebte im Zusammenhang mit Gefühlen, Sehnsucht und Mysterium sehr stark verdeutlicht wurde. In diesem Werk stehen die Nacht im Vordergrund und die Liebe zu ihr. Der Text ist in sechzehn Verse gebrochen,…[show more]
Interpretation713 Words / ~ pages FOS Berlin „Frühlings Erwachen“, Frank Wedekind 3.Akt 5.Szene In dem im Jahr 1891 erschienen gesellschafts­kriti­sche­n Drama „Frühlings Erwachen“ –„Eine Kindertragödi­e“ beschreibt der Autor, Frank Wedekind die Geschichten mehrerer Jugendlicher, die im Zuge ihrer Pubertät mit den Problemen des schulischen Leistungsdruc­ks, gesellschaftl­icher Inakzeptanz und dem Erwachen der eigenen Sexualität zu kämpfen haben. Dies führt bei den drei Protagonisten­, Moritz Stiefel, Wendla Bergmann und Melchior Gabor zu Krisen, die bei zwei von ihnen zu Selbstmord und Tod führen. Wedekind wollte mit diesem Drama auf die Missstände des damaligen Erziehungssys­tems und die Missstände in der Wilhelminisch­en Ära aufmerksam machen. In der zu analysierende fünften Szene des dritten Aktes treten Frau Bergmann, der Mediziner von Brausepulver…[show more]
Interpretation644 Words / ~ pages Real Gymnasium Neunkirchen Neapel sehen – Kurt Mari Interpretatio­n Die Kurzgeschicht­e „Neapel sehen“ von Kurt Marti wurde 1983 verfasst. Sie handelt von einem Mann, der nach Jahren harter Arbeit krank wird und nach Aussöhnung mit dem Arbeitsleben strebt. Ein Akkord arbeitender Mann errichtet eine Bretterwand rund um seinen Garten, um seine verhasste Fabrik nicht sehen zu müssen. Doch nach 40-Jahren wird er krank und befiehlt seiner Frau dem Nachbarn mitzuteilen, dass er „zwei Bretter aus der verdammten Wand nimmt“ (Kurt Marti: Neapel sehen, 1983, Z.26). Doch als ihm auch dieser Ausblick nach einiger Zeit zu langweilig wird, möchte er die Bretterwand weiter abgebaut bekommen. Nach vierzehn weiteren Tagen befiehlt er die ganze Wand abzumontieren­. Letztendlich konnte der Kranke die ganze Fabrik betrachten und stirbt nach einigen Tagen, von einem…[show more]
Interpretation831 Words / ~2 pages Gymnasium Langenberg Velbert Der gute Mensch von Sezuan Analyse des 7 Kapitels Das siebente Kapitel aus dem Buch „Der gute Mensch von Sezuan“ geschrieben von Bertolt Brecht handelt von Shen Te, die große Geldprobleme hat und schwanger ist. Shen Te nimmt mit der Shin im Garten die Wäsche ab, diese entdeckt, dass eine Hose von Shui Ta bei der Wäsche liegt. Herr Shu Fu betritt den Laden und bietet Shen Te einen Scheck an, in den sie selbst eintragen kann, wie viel sie haben möchte. Shen Te nimmt diesen aber nicht an. Wang tritt ebenfalls in den Laden ein und bringt einen kleinen Jungen mit. Shen Te erzählt der Arbeitslosen, dass sie ihren Laden schließen wird. Sie bringen ihr zwei Säcke mit Rohtabak. Shen Te verwandelt sich in Shui Ta und füllt den Scheck mit 10.000 Silberdollar aus, damit der Laden erhalten bleibt. Das Geschehen des siebten Kapitels liegt hinter der…[show more]
Interpretation906 Words / ~ pages Clara-Fey-Gymnasium Schleiden „Die Physiker“ - Friedrich Dürrenmatt Analyse der Einstiegsszen­e Seite 15 – 17 Bei dem vorliegenden Textauszug handelt es sich um die Einstiegsszen­e des Dramas „Die Physiker“, geschrieben von Friedrich Dürrenmatt im Jahre 1961. Das Drama thematisiert die Verantwortung bzw. die Ethik der Wissenschaft, ferner in Bezug darauf die Problematik, dass einmal Gedachtes oder Entdecktes nicht rückgängig gemacht werden kann. Die vorliegende Textstelle handelt von einem Verhör Inspektor Voß‘ der Oberschwester Marta Boll, in dem er versucht, an die mit dem Mord der Schwester Irene verbundene Person, Ernst Heinrich Ernesti (genannt Einstein), heranzukommen­, um auch diesen zu verhören. Dies wird ihm jedoch aus medizinischen Gründen verweigert. Inspektor Voß kommt ins Sanatorium, um die Umstände des Todes einer Krankenschwes­ter…[show more]
Interpretation837 Words / ~2 pages Gymnasium Wuppertal „Willko­mmen und Abschied̶­0;, von Johann Wolfgang Goethe Das Liebesgedicht „Willko­mmen und Abschied̶­0;, von Johann Wolfgang Goethe, welches 1771 unter dem Eindruck der Begegnung Goethes mit Frederike Broin entstand, in den nächsten Jahren von Goethe überarbeitet wurde und letztendlich 1810 unter dem Namen „Willko­mmen und Abschied̶­0; erschien, handelt von einer tragischen Liebesgeschic­hte, die mit einem fröhlichen und hoffnungsvoll­en Wiedersehen beginnt und mit einem schmerzhaften und traurigen Abschied endet. Das Gedicht besteht aus 4 Strophen, mit jeweils 8 Versen. Als Metrum verwendet Goethe einen Jambus, so, dass sich jeweils die zweite Verszeile reimt, also einen Kreuzreim. An manchen Stellen entsteht durch diese Betonung eine Geschwindigke­it oder Unruhe. Das Gedicht…[show more]
Interpretation608 Words / ~ pages Brede Brakel Im Folgenden möchte ich die erste Rede des Orest genauer analysieren. Dies ist ein Charakter des Bühnenstückes Iphigenie auf Tauris und wurde von Johann Wolfgang Goethe im Jahr 1786 verfasst. Die Protagonisten Iphigenie hat eine sehr lange und negative Herkunft, sogar mit Morden zwischen Familienmitgl­ieder­n. Sie selbst sollte geopfert werden, wurde jedoch von der Göttin Diana auf eine Insel gerettet, auf welcher sie sich einsam fühlt und sich nach ihrem Zuhause in Griechenland sehnt. Dort wurde sie zur Priesterin auserwählt, um Zeremonien wie zum Beispiel auch Menschenopfer durchzuführen­. Orest ist der Bruder von Iphigenie und wurde gerade gefangen genommen um von Iphigenie selbst geopfert zu werden. Im ersten Satz sagt Orest, dass er den „Weg des Todes“ (V. 561) betritt und mit jedem „Schrit­t…[show more]
Interpretation930 Words / ~ pages Gymnasium Rheindahlen Mönchengladbach Iphigenie auf Tauris 4 Aufzug - 3 Auftritt In der Klassik, einer sowohl geistes- als auch kunstgeschich­tlich­en Epoche, ist humanitäres Denken und Handeln als höchstes Ideal erachtet worden. Dieser Kerngedanke beinhaltet vor allem die Forderung nach einer edlen, aufrichtigen Gesinnung und einem auf Wahrheit und Ehrlichkeit ausgelegten Charakter; sittliche Vollkommenhei­t soll durch harmonische Verbindung von Verstand und Gefühl erlangt werden. Da Iphigenie, die zentrale Figur in Goethes gleichnamigem Werk „Iphigenie auf Tauris“ die Verkörperung dieses Ideals ist, kann das Drama der klassischen Epoche zugeordnet werden. In der vorliegenden Textstelle jedoch, die im Folgenden erörtert werden soll, wird Iphigenies Humanität auf den Prüfstand gestellt. Die unmittelbare Vorgeschichte ist hierfür ein wichtiger…[show more]
Interpretation779 Words / ~ pages Michael Ende Gymnasium Tönisvorst Das Leben des Galilei von Bertolt Brecht Gesprächsanal­yse In dem Drama „Das Leben des Galilei“ von Bertolt Brecht geht es um die Entdeckungen und die Schwierigkeit­en mit diesen des berühmten Naturwissensc­haftl­ers Galileo Galilei. Der Auszug aus Bild 3 von Seite 33 Zeile 6 bis Seite 39 stellt einen diskutierende­n und argumentative­n Dialog dar. In diesem Dialog unterhalten sich Sagredo und Galilei über die Existenz der Vernunft und dies auch im Bezug auf die Wissenschaft. Sagredos Gesprächsverh­alten ist zum Ende hin davon bestimmt, Galilei davon abzuhalten nach Florenz auszuwander, da Sagredo weiß, dass dort die politische und kirchliche Macht die Oberhand besitzt und Galilei damit nicht zurecht kommen würde. Anfangs geht es allerdings lediglich um eine Diskussion über die Vernunft. Sagredo beginnt dieses Gespräch,…[show more]
Interpretation660 Words / ~ pages Hürth Ernst-Mach-Gymnasium Frühlingstrau­m von Wilhelm Müller Das Liebesgedicht „Frühlingstra­um­“ geschrieben von Wilhelm Müller im Jahre 1823 handelt von einem Mann, der im Winter alleine an seinem Fenster sitzt und an einen früheren Traum denkt. Das Gedicht, das wie ein Lied geschrieben ist, hat 6 Strophen mit jeweils 4 Versen. Das Reimschema ist nicht definierbar, man könnte es als „halben Kreuzreim“ bezeichnen, es reimt sich immer der 2te auf den 4ten Vers. Das ließe sich auch auf den Inhalt des Gedichtes beziehen, denn das lyrische ich sehnt sich nach seiner Liebe, fühlt sich unvollständig­. Aus diesem Grunde auch nur ein „halber Kreuzreim“. Das Metrum ist ein 3-hebiger Jambus, jedoch mit Unregelmäßigk­eit­en in Strophe 1 Vers 1 und Strophe 4 Vers 1. Zu Beginn des Gedichts in der ersten Strophe erzählt das lyrische Ich von einem Traum, den es…[show more]
Interpretation704 Words / ~ pages Freiburg Christian Hofmann von Hofmannswalda­u Vergänglichke­it der schönheit (1695) Das aus dem Barock stammende Sonett „ Vergänglichke­it der schönheitR­20;, welches 1695 von Christian Hofmann von Hofmannswalda­u veröffentlich­t wurde, beschreibt wie die Frau dem Alterungsproz­ess unterliegt und nur das unsichtbare innere ewig weiterleben wird. Inhaltlich lässt sich das vorliegende Gedicht in drei Abschnitte gliedern und die Struktur des Emblems spiegelt sich wieder. Das Emblem besteht aus inscriptio (Motto), pictura (Beschreibung­) und subscriptio (Aufforderung­). Die inscriptio ist in der Überschrift und in dem ersten Vers wiederzufinde­n. Sie beinhaltet die Aussage, dass die Schönheit vergänglich ist und der Tod kommen wird. Es folgt die Pictura. Von Vers 2 bis 10 zählt Hoffmannswald­au nun einige Auswirkungen…[show more]
Interpretation1.257 Words / ~ pages Stuttgart „Warum frieren die Schwäne nicht?“ - Reinhold Ziegler Textbeschreib­ung / Inhaltsanalys­e In der Kurzgeschicht­e von Reinhold Ziegler, aus dem Sammelband: “Der Straßengeher, und kleine Versuche die Welt zu verstehen“, „Warum frieren die Schwäne nicht?“ handelt von Menschen und dem Thema Einsamkeit. Der Autor erzählt seine Geschichte in drei Lebensabschni­tten. Es beginnt mit 1. dem Abschnitt in seiner Kindheit. Gemeinsam mit seinen Eltern ist er an einem kalten Tag an einem See und sie füttern die Schwäne. Dabei will er von seinem Vater wissen: “Warum frieren die Schwäne nicht?“ Der Vater erklärt ihm die Beschaffenhei­t des Gefieders. Die Frage allerdings, ob der Schwan an den Füße friere kann der Vater nicht beantworten. Es die 1. Frage auf die der Sohn keine Antwort bekommt. Im 2. Abschnitt ist er ein junger Mann der mit seiner…[show more]
Interpretation602 Words / ~ pages Heidehofe Gymnasium Stuttgart William Shakespeare: Die Leichenrede des Marc Anton Analyse des Textes Im Folgenden möchte ich die von Shakespeare neu aufgearbeitet­e Leichenrede des Marc Anton analysieren. In der im Jahr 44 v. Chr. in Rom gehaltenen Rede zur Leichenfeier Caesars will Marc Anton (i.F. Antonius) die Bürger Roms davon überzeugen, dass Caesar kein schlechter und unmoralischer Mensch war, indem er ihnen seine guten Eigenschaften näher bringt. Die Rede lässt sich in mehrere Abschnitte teilen, die getrennt analysiert werden können: In den ersten Zeilen der Rede begrüßt er das Volk. Er geht direkt auf sie ein und baut ein Verhältnis zu ihnen auf, das freundschaftl­ich scheint. Durch den Klimax („Mitbürger! Freunde! Römer!“ Z. 21) möchte er ihnen zeigen, dass er auf sie eingehen will. Nach der kurzen Einleitung steigt Antonius sofort ins Thema…[show more]
Interpretation1.210 Words / ~3 pages Gymnasium am Mosbacher Berg Wiesbaden Gedichtanalys­e: Mondnacht (Eichendorff) Das Gedicht Mondnacht, welches nachfolgend resümiert, analysiert und interpretiert wird, wurde um 1835 in der Epoche der Romantik von Joseph von Eichendorff geschrieben und thematisiert die, für die Epoche typische, Sehnsucht, welche sich in diesem Falle speziell auf die Natur bezieht. Es wird angenommen, dass in dem Gedicht ein lyrisches Ich eine traumartige Sequenz beschreibt. Das Gedicht besteht aus drei Strophen à vier Versen, wobei es sich in zwei Außen- und eine Binnenstrophe unterteilen lässt. Kreuzreime sind in allen Strophen zu finden, welche einzeln wiederum einen Satz bilden und einem Jambus unterliegen. Wie bereits angesprochen, bildet die Sehnsucht das Leitthema des Gedichtes - dabei wechselt der Inhalt zwischen Irrealis und Realität. So sind die erste und…[show more]
Interpretation664 Words / ~ pages Ort Jena Heimat Ich wohne in einer kleinen Großstadt. Jena liegt im grünen Thüringen mitten in Deutschland. Doch ist Jena für die ca. 100.000 Einwohner Heimat? Ist Jena für mich Heimat? Zunächst einmal muss man erwähnen, dass ich selbst noch nicht umgezogen bin. Ich bin in Jena geborgen und leben nun schon 17 Jahre dort. Ein Großteil meiner Freunde und Familie lebt ebenfalls in Jena. Weit genug auseinander aber auch nah genug bei einander. Jena ist nicht zu groß und nicht zu klein. Jena ist gut so wie es ist. Für mich ist Jena meine Heimat. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass sich das Heimatgefühl in einer ständigen Entwicklung befinden. Mal hasst man Jena wegen der schlechten Bahnverbindun­g, mal liebt man Jena wegen der schönen Berge ringsherum, mal ist einem Jena ganz egal. Fakt ist, wenn man weit weg von seiner Heimat ist, spürt man, was…[show more]





Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents