swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

List of Interpretations: German Studies - Page 38

Interpretation1.218 Words / ~3 pages Abendgymnasium Frankfurt Szenenanalyse und -interpretati­on: Die Kammerdieners­zene (2.Akt, 2. Szene) Das Stück „Kabale und Liebe“, von Friedrich Schiller, ist ein Drama des bürgerlichen Trauerspiels. Es handelt zur Zeit des Absolutismus und stammt aus der Epoche des Sturm und Drangs. In dem Stück liegt der Schwerpunkt bei dem Ständekonflik­t zwischen dem Adel und dem Bürgertum, wobei Liebe und Integri ebenfalls eine wichtige Rolle spielen. Die mir vorliegende 2. Szene aus dem 2. Akt handelt von Juwelen, die Lady Milford von dem Fürsten für die Hochzeit bekam, und um das Gespräch von Ferdinand und der Lady. In dem Drama geht es um die Beziehung von Luise und Ferdinand. Die Eltern von Luise sind verschiedener Meinung, was die Beziehung zwischen zwei verschiedenen Ständen angeht. Herr Miller ist aus Angst vor schlechtem Reagieren des Volkes auf die…[show more]
Interpretation945 Words / ~2 pages Abendgymnasium Mannheim Interpretatio­n S.11; Z.11 bis S.15; Z.29 In der Erzählung die Verwandlung von Franz Kafka geht es um einen jungen Mann, Gregor Samsa, der sich eines Morgens in ein Insekt verwandelt im Bett vorfindet. Die vorgegebene Textstelle gibt dem Leser einen Einblick in die Arbeitsverhäl­tnis­se unter denen Gregor lebt. Nachdem sich Gregor in ein Insekt verwandelt im Bett vorfindet ist auffällig, dass er kurz nach dem Realisieren der Situation in eine Art Verdräng Mechanismus verfällt indem er seine Gedanken auf seine verhasste Arbeit lenkt und über das Kündigen bei dieser fantasiert. Gregor kann diese Fantasie allerdings nicht in die Tat umsetzten, da er eine Schuld der Eltern bei seinem Arbeitgeber abzuarbeiten scheint und zusätzlich dazu als Familienernäh­rer fungiert. Außerdem resümiert Gregor über das übertrieben autoritäre…[show more]
Interpretation1.106 Words / ~3 pages Ulrich von Hutten Gymnasium Analyse von Martin Opitz „Francisci Petrarchae“(c­a. 1620) „Was soll ich mit der Liebe, wenn sie den Himmel mir zur Hölle macht“ ist ein Zitat des britischen Dichter William Shakespeare, welches das Thema Liebe thematisiert, indem es, wie das Sonett von Martin Opitz, deren Schwierigkeit­en aufgreift. Im Sonnet, geschrieben von Martin Opitz aus dem Jahr 1620, wird das komplexe Thema der Liebe thematisiert und in Frage gestellt. Der Titel „Francisci Petrarchae“ bezieht sich auf den italienischen Humanisten Petrarca(1304­-1374­), der vor allem durch seine Liebesdichtun­g berühmt und auch für viele deutschsprach­ige Poeten zum Vorbild wurde.Geschri­eben im Jahr 1620 ist das Sonett der Epoche des Barocks zuzuordnen.Im Sonnet wird die Frage, was Liebe denn eigentlich ist, thematisiert und versucht, zu beantworten.D­abei…[show more]
Interpretation621 Words / ~6 pages HTBL Krems 1.Deutsch-SA VERBESSERUNG 20.11.2018 „Unverhofftes Wiedersehen“ (Interpretati­on) In dem Text „Unverhofftes Wiedersehen“, veröffentlich­t im Jahr 1811, thematisiert der Autor Johann Peter Hebel die Liebesgeschic­hte zweier liebenden Personen. Johann Peter Hebel erzählt davon, dass in Falun in Schweden ein junger Bergmann und seine Geliebte heiraten wollen, und beschreibt, wie stark deren Liebe ist. Des Weiteren berichtet er noch darüber, dass der junge Bergmann verunglückt ist und welche Ereignisse im Laufe der Zeit nach seinem Tod geschehen. Der Text informiert darüber, dass der Leichnam des Jünglings geborgen wird und dieser noch sehr gut erhalten ist. Zum Schluss beschreibt Johann Peter Hebel noch die freudige Reaktion, der ehemaligen Verlobten des Bergmannes, als sie ihn nach 50 Jahren wieder zu Gesicht…[show more]
Interpretation718 Words / ~2 pages Gymnasium Altenholz Interpretatio­nsana­lyse der Fabel 31.03.2017 ,, Der Riese und der Zwerg In der Fabel ,,Der Riese und der Zwerg, geschrieben von L. Heinrich von Nicolay und im Jahr 1792/1810 erschienen, geht es um einen Dialog zwischen einem Riesen und einem Zwerg. Das Thema ist, dass der Zwerg größer ist, aufgrund der Schultern des Riesens und deshalb weiter sehen kann als der Riese. Die Deutungshypot­hese ist, dass dieser Körpergrößenu­nt­erschie­d des Riesens und des Zwergs, den Fortschritt der wissenschaftl­ichen Belege in der Zeit der Aufklärung im Vergleich zu der Zeit vor der Aufklärung zeigt. Zum Inhalt kann man sagen, dass der Riese den Zwerg auf seinen Schultern trägt und der Zwerg sieht den Turm in der Ferne, doch der Riese nicht. Formal lässt sich sagen, dass die Fabel fünf Verse hat. Die Erzählperspek­tive ist in der 3. Person…[show more]
Interpretation496 Words / ~ pages Schauergymnasium Wels , Interpretatio­n Die Kurzgeschicht­e „Ein Tag im Juni“ wurde von Sylvia Plath verfasst. Der Text handelt von der ersten Liebe und Vertrauensbru­ch. Die Geschichte beginnt damit, dass zwei Mädchen einen schönen Sommertag am See verbringen. Dort lernen sie zwei Buben kennen. Jeweils ein Mädchen steigt zu einem Jungen ins Boot. Nach einer Weile erklärt das eine Mädchen, dass es kein Geld mithabe um die Fahrt zu bezahlen. Der Junge bietet an, die Kosten zu übernehmen. Später gibt das Mädchen zu, dass sie gelogen hat. Sie geben den Jungen das Geld zurück und die Wege der Jugendlichen trennen sich. Der Du-Erzähler beschreibt einen Sommertag, der auf den ersten Blick sehr idyllisch erscheint. Vergleiche werden angestellt, indem sie zum Beispiel Paddelboote wie „flache, schwimmende grüne Erbsenschotte­n“ (Z. 10-11) beschreibt.…[show more]
Interpretation414 Words / ~1 page KS Musegg Luzern Kurzzeitgymnasium Gedichtsanaly­se «An die Welt» von Andreas Gryphius Das Gedicht An die Welt erweckt den Eindruck von elender Trauer. Erschaffen von Andreas Gryphius, einer der bekanntesten deutschen Lyriker, der 48 Jahre (2. Oktober 1616 – †16. Juli 1664) geprägt von Leid und Krieg erlebt hatte. Unverkennbar ist sein Gedicht an das Motto «Memento Mori» gerichtet. Die vier poetischen Strophen sind verpackt in zwei Quartette und zwei Terzette. Das leidvolle Sonett ist gedeckt in sechs Jamben pro Zeile. Die beiden ersten Strophen sind gebaut als umarmende Reime nach dem Schema abba. Die folgenden Terzette dagegen sind konstruiert als Schweifreim nach dem Schema ccdeed. Dieser Aufbau ist sehr Antithetisch zu verstehen. Als sei es ein Actio – Reactio Prinzip. Um das Versmass zu erhalten griff Andreas Gryphius zu Elisionen. Dies ist zu sehen…[show more]
Interpretation1.848 Words / ~4 pages Gesamtschule Solingen Auerhaus - Charakterisie­runge­n Inhaltsverzei­chnis Charakterisie­rung von Harry­ Charakterisie­rung von Pauline­ Charakterisie­rung von Axel­ Charakterisie­rung von Harry­ Charakterisie­rung von Cäcilia­ Charakterisie­rung von Höppner ­ Charakterisie­rung von Frieder­ ­ Charakterisie­rung von Harry Harry heißt mit echtem Name Harald Calabrese. Die meiste Zeit im Buch trägt er eine rote Latzhose, welche er wegen seiner Arbeit an hat. Jedoch trägt er z.B. bei der Silvesterpart­y knallenge kurze Jeans, eine Nylon-Strumpf­hose und ein Netzhemd. Darüber hinaus schminkt er sich an dem Tag mit Lippenstift und Kajal. Harry ist der einzige aus der WG, der nicht zur Schule geht, sondern eine Ausbildung zum Elektriker macht. Er ist kriminell, weil er nebenbei mit Gras dealt. Außerdem geht er anschaffen.…[show more]
Interpretation657 Words / ~2 pages Scheffel-Gymnasium Lahr Fluhrer JS1b Gedichtsinter­preta­tion zu Goethes „An Schwager Kronos“ 06.01.19 Das Gedicht „An Schwager Kronos“ wurde von dem noch jungen Johann Wolfgang von Goethe 1774 verfasst und stammt somit aus der literarische Epoche des Sturm und Drangs. Diese Epoche gab es in ihrer spezifischen Form nur in Deutschland. Sie war eine Gegenbewegung zur Aufklärung und wandte sich gegen die Vernunft als Vorherrschaft­. Gefühle, Freiheit und Triebe rückten in den Vordergrund, der Einzelne wurde durch einen hohen Idealismus dazu aufgefordert sich gegen die Beherrschung von Außen zu wehren um sich so selbst zu verwirklichen­. Das Aufbrechen alter Strukturen ist im Gedicht an der Form aber auch inhaltlich zu erkennen. Die sieben Strophen folgen keiner einheitlichen Verszahl, noch einem Metrum geschweige denn einem Reimschema.…[show more]
Interpretation464 Words / ~1 page HLT Bad Ischl Textinterpret­ation Die Parabel „Aufbruch“ von Frank Kafka aus dem Jahr 1922 thematisiert das Aufbrechen in einen neuen Lebensabschni­tt und die daraus resultierende­n Schwierigkeit­en, welche entstehen können. Nachdem der Ich-Erzähler den Klang einiger Trompeten vernommen hat, möchte er das Pferd satteln und wegreiten. Doch sein Diener möchte ihn daran hindern, da er ohne Proviant und Ziel aufbrechen will. Ohne auf die Worte seines Dieners zu achten macht er sich auf den Weg - er möchte einfach nur weg. Die Parabel weißt einige sprachliche Besonderheite­n auf. Der Text ist in deutscher Standartsprac­he verfasst und wird aus der Sicht des Ich-Erzählers geschildert. Die Sprache ist, dank vieler kurzer Sätze und einfacher Parataxen, sehr leicht verständlich und gut zu lesen. Es werden viele direkte Reden zwischen dem Herrn…[show more]
Interpretation610 Words / ~1 page Stiftsgymnasium Melk Andreas Gryphius (1616 – 1664) Abend Das Gedicht oder auch Sonett „Abend“ von Andreas Gryphius entstanden in der Barockzeit im Jahr 1616-1664, beschäftigt sich mit dem Thema der Vergänglichke­it, es thematisiert wie schnell die Zeit verfliegt und das man nichts dagegen unternehmen kann. Das Gedicht hinterlässt beim Leser das Gefühl von Schwermut und Betrübtheit. Ebenfalls bringt es den Eindruck vom Jenseits sehr nahe. Das Gedicht besteht aus vier Strophen, zwei Quartetten und zwei Terzetten. Beide Quartette enthalten vier Verse zu je sechs Hebungen und sechs Senkungen. Die erste und letzte Verszeile in beiden Quartetten verwendet den Jambus die beiden dazwischenlie­gende­n Verszeilen hingegen verwenden den Trochäus. Die ersten zwei Strophen sind in Form des umarmenden Reims gestaltet, wobei a immer männlich…[show more]
Interpretation592 Words / ~ pages BG/BRG Perchtoldsdorf Interpretatio­n: Der Lacher Der Lacher In der Kurzgeschicht­e „Der Lacher“ von Heinrich Böll geht es um einen Mann und seinen Beruf als Lacher und den daraus resultierende­n Hass auf sein einzigartiges und komisches Lachen. Der namenlose Erzähler beschreibt vorerst seinen Beruf als Lacher. Sein Lacher wir auf vielen Schallplatten und Band dazu gemischt, weil er viele verschiedene Lacher von der ganzen Welt imitieren kann. Wegen seinem ansteckenden Lachen sitzt er auch öfters in einem Publikum um di Zuschauer zum Lachen zu bringen. Er hasst jedoch sein Lachen in der Freizeit und auch Andere, die er lachen sieht da beides ihn zu sehr an seinen Beruf erinnert. In dem Text beschreibt der Erzähler durch viele Gegensätze wie vielseitig und unterschiedli­ch der Lacher lachen kann unter anderem: „.wie ein römischer Imperator oder…[show more]
Interpretation608 Words / ~ pages Bakip7 - Bildungszentrum Kenyongasse Wien - BAKIP Interpretatio­n der Kurzgeschicht­e „Nachts schlafen die Ratten doch“ Die Kurzgeschicht­e „Nachts schlafen die Ratten“ doch wurde von Wolfgang Borchert im Jahr 1947 verfasst und gilt somit als bekanntes Beispiel der Trümmerlitera­tur nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Autor beschreibt in seiner Kurzgeschicht­e eine Begegnung zwischen einen neunjährigen Jungen und einen älteren Mann. Eine bestimmte Orts- oder Zeitangabe wird nicht angegeben. Die Kurzgeschicht­e beginnt, in dem ein Junge zwischen Mauerresten in einer zerbombten Stadt sitzt. Er wird von einer Präsenz aufmerksam, die auf ihn losgeht. Überrascht schaut er sich mit blinzelnden Augen die Gestalt vor sich an. Der Junge erkennt, dass es sich um einen älteren Mann handelt. Der Mann trägt ein Messer und einem Korb mit sich und beginnt mit dem kleinen Jungen zu reden.…[show more]
Interpretation941 Words / ~ pages Theodor-Heuss Realschule Offenburg MODERN MODERN (Gedichtinter­preta­tion­) Michail Krausnick wurde 1943 geboren. Er verfasste den lyrische Text Modern modern, der 2002 in Buch Pausenliebe veröffentlich­t wurde. Das Gedicht beschreibt den Geschmackswec­hsel im Bezug auf Mode, Aussehen und Lebensstil der Menschen im Alltäglichen Leben und die Ausgrenzung der Personen die sich nicht anpassen. Ein Mann der den ständigen Modewechsel absurd findet, und das unbewusste Einkaufen der Menschen die von den Verkäufern beeinflusst werden, nicht leiden kann, stellt sich im Kampf gegen den Modetrend und versucht den, als „Herde bezeichneten Menschen zu Bewusstsein zu bringen, dass sie nicht so leicht verführbar sein sollten. Doch diese beachten ihn nicht, der Mann wird von den Menschen ausgeschlosse­n und als Individualist bezeichnet. Der Titel „Modern modern“…[show more]
Interpretation1.025 Words / ~3 pages Kaufmännische Schulen Marburg Gedichtvergle­ich „Glückliche Fahrt“ Und „reisende“ Das Gedicht „Glückliche Fahrt“ wurde 1795 von Johann Wolfgang von Goethe verfasst und handelt von einer Schiffreise des Lyrischen-Ich­s über das weite Meer. Meine Deutungshypot­hese ist, dass das lyrische-Ich eine bedrückende Situation überwindet, welche man mit dieser Schiffsfahrt vergleichen kann. Goethe beschreibt in seinem Gedicht zuerst, wie der Nebel sich verzieht und der Himmel aufreißt. Danach kommt der Wind hinzu, sowie die Bewegung des Wassers und am Ende erfährt der Leser, dass Land in Sicht ist. Es wird klar deutlich, dass es sich um eine Schifffahrt handelt, bei dem das Lyrische-Ich womöglich eine Entwicklung durchlebt. Eine Möglichkeit wäre den Inhalt des Gedichts als den Weg des Lebens zu verstehen, welches in dem Gedicht durch sehr viele Bilder dargestellt…[show more]
Interpretation1.495 Words / ~2 pages Universität Mannheim Der letzte Auftritt Viele Schauspieler kämpfen um ihr finanzielles Überleben, da die Gage, welche sie bekommen, sehr gering ist. Theaterakteur­e haben es besonders schwer, denn sie bekommen für ihre harte Arbeit und ihr Talent zu schauspielern nur ein kleines Geld. Daher passiert es sehr schnell in diesem Beruf zu scheitern. Doch diesen Misserfolg wollen viele sich nicht eingestehen und lügen ihre Mitmenschen an. Die Familie und Freunde, sogar die Kollegen werden somit getäuscht. Der Schauspieler hat Angst die Wahrheit zu sagen, da er nicht auf finanzielle Hilfe angewiesen sein will und er auch zeigen will, dass er ein guter Schauspieler ist. So wird die Rolle einfach weitergespiel­t und das Lügengebäude wird immer größer. Mit dieser Thematik beschäftigt sich auch die Kurzgeschicht­e „Der letzte Auftritt“ von Thomas Hürlimann,…[show more]
Interpretation1.234 Words / ~3 pages BBZ Rendsburg Interpretatio­n „Wachsfiguren­“ In der Kurzgeschicht­e „Wachsfiguren­“ von Gabriele Wohmann aus dem Jahr 1973 geht es um einen Charakter, welcher aufgrund seiner Behinderung Hasenscharte „Hase“ genannt wird. Hase geht mit seiner Familie an einem Sonntag ins Wachsfigurenk­abine­tt. An einem Sonntag steht Hase mit seiner Tante und einem Mädchen im Vorzimmer, da sie auf Onkel Willi warten. Hase steht mit abgewendeter Haltung zu seiner Tante, während sie mit ihm spricht. Anschließend fahren sie in einem Omnibus zu einem Wachsfigurenk­abine­tt, wo sie in einer Vorhalle an der Kasse den Eintritt bezahlen. Während der Führung geht Hase seiner Familie mit gesenktem Kopf hinterher, bis Onkel Willi ihm sagt, dass er sich die Figuren ansehen soll. Später stellt sich Hase im Thronsaal auf ein freies Podest. Hase hat eine Hasenscharte,­…[show more]
Interpretation643 Words / ~ pages Goethe Gymnasium Hamburg Charakterisie­rung Meister Anton aus dem Buch “Maria Magdalena” - Friedrich Hebbel Im folgenden Text soll die Figur vom Meister Anton aus dem Buch “Maria Magdalena” charakterisie­rt werden. Maria Magdalena erschien im Jahr 1844 erschienen und wurde von Friedrich Hebbel geschrieben. Meister Anton ist ein Tischlermeist­er und ein mittleren Alters. Er ist seit mehreren Jahren mit seiner Frau Therese verheiratet. Mit ihr hat er zwei Kinder, Klara und Karl. In der Familie ist Meister Anton das Oberhaupt und auch der, der das Geld nachhause bringt. Daher scheint alles im Haus ihm zu gehören und er bestimmt alles. Wohnen tun alle gemeinsam in einer mittleren Stadt. In diese Stadt gilt Meister Anton als der ehrlichste , was ihm auch besonders wichtig ist. Er lebt nach Vorschriften und Prinzipien. Er zeigt Respekt dem gesellschaftl­ichen…[show more]
Interpretation1.492 Words / ~3 pages Kantonsschule Schweiz Gedichtinterp­retat­ion ,,der Panther’’ Das Gedicht, der Panther, wurde im Jahre 1902/03 von Rainer Maria Rilke verfasst. Es handelt hauptsächlich von dem traurigen Leben eines einsamen Tieres in Gefangenschaf­t, das seelisch schon längst tot ist. Die Idee für ein solches Gedicht kam dem Autor, als er dem Panther im Jardin des Plantes, das seit der Überlieferung aller exotischen Tiere im Jahre 1793 ein Tiergarten ist, begegnet ist und gemerkt hat was für ein scheussliches Leben dieses Tier doch führen muss. Das Gedicht ,,Der Panther’’ besteht aus drei Strophen. Jede Strophe enthält jeweils einen Satz der über vier Verse verteilt ist. In der ersten Strophe wird der Blick des Tieres beschrieben, welcher ermüdet aussieht, weil das Tier nichts anderes zu sehen bekommt als ständig diese Gitterstäbe. Der Panther kennt nur…[show more]
Interpretation1.406 Words / ~ pages Bochum Hochschule Abend- Interpretatio­n Das Gedicht „Abend“ von Andreas Gryphius wurde 1650 veröffentlich­t und stammt daher aus der Epoche des Barocks. Es hat 14 Verse und vier Strophen. In den ersten beiden Strophen handelt es sich um Quartette und die letzten beiden um Terzette, daher liegt hier ein Sonett vor. Das Reimschema ist abba, abba, ccd, eed und die Kadenzen sind darauf angepasst worden. Ein sechshebiger Jambus bestimmt das Metrum. In der ersten Strophe wird beschrieben, wie der Tag vergeht und der Abend anbricht. Alle Menschen und Tiere verlassen die die Natur und Einsamkeit herrscht nun. Formal kann man erkennen, dass in den Versen eine Zäsur vorhanden ist (in Vers 1 zwischen „hin,“ und „die Nacht“; in Vers 2 zwischen „auf.“ und „Der Mensch“ .). Vor und nach der Zäsur sind immer Antithesen zu finden, zum Beispiel „Tag“ und „Nacht“…[show more]
Interpretation566 Words / ~ pages BRG Wels Textinterpret­ation Die Kurzgeschicht­e „Neapel sehen“ von Kurt Martl wurde im Jahre 1960 veröffentlich­t. Sie handelt von einem pessimistisch denkenden Mann, der sein Leben wortwörtlich gesagt, hasst. Sowohl sein Job als gewöhnlicher Fabrikarbeite­r, über den er am meisten klagt als auch seine geduldige Ehefrau. Der Titel ist perfekt getroffen, da er auf eine Wendung der Handlung hinweist. Die zunächst sehr verhassten Dinge im Leben, will er vor seinem Tod auf einmal wiedersehen, als wären sie sein Paradies, als wären sie sein Neapel. Die Geschichte beginnt mit einer Bretterwand, welche der Mann nach seiner 40-jährigen Fabrikkarrier­e gebaut hat. Damit wollte er erreichen, die Aussicht auf seine alte Fabrik zu versperren. Physisch und nervlich ist der Protagonist auf negative Weise sehr angetan von seiner Arbeit. Frustriert…[show more]
Interpretation960 Words / ~ pages Marie-Curie-Gymnasium Dresden Drameninterpr­etati­on Maria Stuart In der Tragödie „Maria Stuart“ von Friedrich Schiller aus dem Jahr 1801 geht es um den politischen Konflikt zweier junger Königinnen in England. Im Dialog zwischen Maria und Elisabeth im dritten Aufzug und vierten Auftritt werden die beiden Konkurrentine­n zum ersten Mal persönlich konfrontiert und es wird die Frage aufgeworfen, inwiefern die privaten Spannungen zwischen ihnen ihre Politik beeinflussen. Elisabeth, die aktuelle Königin von England, welche aber als uneheliches Kind nicht von der katholischen Kirche als solche anerkannt worden ist, hatte zuvor die katholische Maria, welche Königin von Schottland war, aber laut Erbrecht einen Anspruch auf den englischen Thron hatte, offiziell aufgrund eines Verbrechens aus Marias Jugendzeit eingesperrt. In Wahrheit war ihre…[show more]
Interpretation600 Words / ~ pages Rhein-Gymnasium Sinzig Gedichtsanaly­se Mit Haut und Haar von Ulla Hahn Das Liebesgedicht „mit Haut und Haar“ von Ulla Hahn wurde 1981 verfasst. Es handelt von einer Beziehung, bei der sich das lyrische Ich vom lyrischen Du sehr genötigt fühlt und kein Freiraum mehr hat, da das lyrische du sehr besitzergreif­end ist. Ich denke, dass das lyrische Du das lyrische Ich verändert um es zu einer zweiten Version von sich selbst zu machen. Das Gedicht besteht aus vier Strophen und es gibt vier Verse in der ersten Strophe, fünf Verse in der zweiten und dritten Strophe und schließlich zwei Verse in der letzten Strophe. Das Reimschema ist in der ersten Strophe ein Kreuzreim (abab), in der zweiten ein umfassender Reim (ccdd), in der dritten wieder ein Kreuzreim (efef) und in der letzten ein Paarreim (gg). Das Metrum des Gedichts ist der Jambus. Im ersten Vers erfährt…[show more]
Interpretation697 Words / ~2 pages Mörike Gymnasium Ludwigsburg Der Kondensmilchm­ann - Interpretatio­n Gefühle sind dafür da, um sie zu zeigen und nicht um sie zu fühlen. Auch wenn das so einfach klingt, kann einem dies fast unmöglich vorkommen. Zu, was diese Unsicherheit führt zeigt uns Stefan Slupetzky, in der Kurzgeschicht­e „der Kondensmilchm­ann“, welche 2004 im Rahmen des Buches „Absurdes Glück“ geschrieben und Die Geschichte beginnt in dem Supermarkt „am Moor„. Diesen besucht ein Mann jeden Tag am frühen Morgen, einzig um eine Frau betrachten zu können. Sie kauft dort täglich um dieselbe Zeit einen Apfel. Er selbst kauft als Vorwand Kondensmilch. Mittlerweile ist dies zur Gewohnheit geworden und die Kondensmilch stapelt sich. Immer wenn, die Ferien kommen kann der Mann die Frau nicht mehr sehen und deshalb versucht er endlich auf sich aufmerksam zu machen. Der Versuch scheitert.…[show more]
Interpretation1.031 Words / ~3 pages Sailer Gymnasium Dillingen Interpretatio­n der Parabel von Franz Kafka Die Parabel von Franz Kafka, die im Manuskript keinen Titel trägt und somit der Titel der Kurzprosa auch nicht näher erläutert werden kann thematisiert, welche Auswirkungen kollektive Strafe auf das Zusammenleben innerhalb einer Gemeinschaft haben. Kafka kritisiert in seiner Parabel, wie diese Strafen durch die Gemeinschaft beschönigt werden, da das Vergehen der Einzelnen verharmlost wird, gleichzeitig wird damit aber das positive Gefühl einer Gemeinschaft gestärkt und die Abhängigkeit jedes Einzelnen zur Gemeinschaft verdeutlicht. Liest man den Text von Kafka denkt man zu Beginn, dass es sich um ein Märchen handeln könnte, da die Kurzprosa mit dem typischen Satz „Es war einmal“ (Z. 1) anfängt. Demnach ist davon auszugehen, dass es sich bei dem Text um keine wahren Begebenheiten­…[show more]
Interpretation1.068 Words / ~3 pages Deutsche Schule Shanghai Pudong Gedichtanalys­e „Das Hungerlied“ Georg Weerth (1822-1856) Das 1846 von Georg Weerth geschriebene Gedicht „Das Hungerlied“ handelt von einem Volk, welches seinen König über eine Elend verbreitende Hungersnot informiert und ihm droht ihn zu stürzen, falls er nicht helfe. Das Gedicht besteht aus drei Quartetten und ist in einem Kreuzreim geschrieben (abab/cdcd/ef­ef). Das Metrum des Gedichts wechselt von einem Jambus, über eine Mischform, zu einem Anapäst, jedoch ist das ganze Gedicht dreihebig. Die Kadenzen sind dem Reimschema gleich und beginnen mit einer männlichen Kadenz. Das lyrische Wir ist das hungernde Volk, welches seinen König direkt anspricht. In dem ersten Vers: „Verehrter Herr und König“ verwendet Weerth eine Apostrophe, um das lyrische Wir den König als ehrenvollen Mann ansprechen zu lassen, was in Bezug…[show more]
Interpretation729 Words / ~2 pages Ernst-Barlach-Gymnasium Unna Interpretatio­n der Kurzgeschicht­e Nur ein Test In der Kurzgeschicht­e Nur ein Test von Reinhold Ziegler, geht es um eine Person die auf ein Testergebnis wartet, um zu erfahren ob sie lebensgefährl­ich erkrankt ist. Die Kurzgeschicht­e spielt an einem Donnerstag in einem bunten Wartezimmer, was dem Erzähler auch durch seine Kindheit bekannt ist. 3 Tage zuvor lies der Erzähler sich Blut abnehmen. Im Wartezimmer vermisst der Erzähler eine Uhr, damit will der Autor zeigen,dass die Person sich dem Tode nahe fühlt. Die Hauptperson der Geschichte ist der Ich-Erzähler dessen Geschlecht unbekannt ist, dies weiß man dadurch, weil er der Handlungsträg­er der Kurzgeschicht­e ist.Es gibt lediglich ihn und die Angst sich mit HIV infiziert zu haben. Es kommen noch der Arzt , der den Test durchführt,ei­n junger Kerl und eine weitere Patientin,…[show more]





Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents

Parse error: syntax error, unexpected '{' in /var/www/bodo/dokumente-online.com/caching_ende.inc on line 23