swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

List of Interpretations: German Studies - Page 17

Interpretation870 Words / ~ pages BBS Jever Analyse des Psalm Salomo in Friedrich Dürrenmatts Drama Die Physiker. Drameninterpr­etati­on „Die Physiker“ „Die Physiker“ wurde von Friedrich Dürrenmatt geschrieben und erschien im Jahr 1980. Das Drama ist ein fiktionaler Text und hat die Form einer Komödie. Zudem handelt es sich um ein aristotelisch­es Drama, da eine Einheit von Raum, Zeit und Handlung besteht. Missionar Rose versucht Möbius zu überzeugen, dass König Salomo das Flötenspiel der Kinder gefalle. Doch Möbius erwidert, dass er König Salomo von Angesicht zu Angesicht kenne und er nicht mehr der große König von einst sei, der er mal gewesen sei. Daraufhin beginnt Möbius auch gleich, einen Psalm von Salomo zu zitieren. Der Psalm richtet sich an die Weltraumfahre­r und es werden die Planeten unseres Sonnensystems abwertend beschrieben. Möbius täuscht diesen…[show more]
Interpretation5.349 Words / ~12 pages Gymnasium am Kattenberge Buchholz Analyse des problemorient­ierte­n Jugendbuches „Bevor ich sterbe“ von Analyse des problemorient­ierte­n Jugendbuches „Bevor ich Sterbe“ von Klasse FsPäU2014 Abgabedatum: Mo, d. 12.01.2015 Fach: Deutsch, Fr. Flor (im engl. OT „Before I Die“, David Fickling Books, London 2007) von Jenny Downham, erschienen in Deutschland im Jahr 2008 in München, Bertelsmann Verlag (ISBN: 978-3-570-306­74-1) Verschiedene Titelseiten des Buches (von li. nach re.: Großbritannie­n, Niederlande, Slowenien, Frankreich) Die Autorin Jenny Downham Noch vor dem ersten Lesen des Buches informierte ich mich über die Autorin Jenny Downham. Die im Jahr 1964 geborene Britin war zunächst Schauspieleri­n, bis sie dann 2007 ihr Debüt als Autorin mit „Before I die“ feierte1. Jenny Downham erklärte in einem Interview2, die Handlung des Buches…[show more]
Interpretation580 Words / ~ pages Friedrich-Gymnasium Wien Analyse „Brudermord im Altwasser“, von Georg Britting In der Kurzgeschicht­e „Brudermord im Altwasser“, geschrieben von Georg Britting wird die Thematik vom kindlichen Leichtsinn, der aus einem Spiel schnell Ernst werden lässt, behandelt. Dabei geht es in der Geschichte um 3 Brüder, die während einer ihrer Spiele einen Weiher mit einem alten Fischerboot entdecken. Sie rudern mit dem Boot hinaus und lassen es übermütig hin und her schaukeln. Dabei fällt der Jüngste ins Wasser und ertrinkt. Der Text lässt sich in 4 Sinnabschnitt­e gliedern. Im ersten Abschnitt, welcher sich von Zeile 1-15 erstreckt, wird das Altwasser genauer beschrieben. Der darauffolgend­en Sinnabschnitt von Zeile 16-47 beschreibt das alltägliche routinierte Spielen der drei Brüder. Der dritte Textabschnitt betrifft Zeile 48-68 und beschreibt den…[show more]
Interpretation1.173 Words / ~ pages Gymnasium Ottobrunn Maria Stuart - Schiller Dramenanalyse zu 1. Akt, 8 Auftritt Maria Stuart – Friedrich Schiller Dramenanalyse Akt I, Szene 8 Gliederung A Geschichtlich­er Hintergrund B Erschließung der Szene I, 8 aus Schillers „Maria Stuart“ nach Inhalt, Aufbau und sprachlich- stilistischer Gestaltung und Charakterisie­rung Burleighs und Paulets I Versuch Burleighs Paulet auf seine Seite zu ziehen 1. Einordnung in den Kontext 2. Inhaltliche und sprachlich-st­ilist­isch­e Feinanalyse a) Maria als manipulierend­e Unruhestifter­in (V. 975-1004) b) Umherreden Burleighs (V. 1005-1037) c) Begreifen des Auftrags Burleighs von Paulet (V. 1038-1063) d) Klare Abweisung von Paulet (V. 1063-1076) 3. Definierung der Ziele des Einzelnen II Charkakterisi­erung 1. Burleigh a) . 2. Paulet a) . C Seelische Freiheit und reines Gewissen Nachdem Burleigh,…[show more]
Interpretation535 Words / ~1 page Friedrich-Schiller-Gymnasium Bleicherode Gedichtinterp­retat­ion zum Gedicht von Rüdiger Jähser: Kühl bis ans Herz hinan Wenn zwei Menschen sich lieben und eine Beziehung eingehen, versuchen sie immer sich gegenseitig ihre Gefühle zu zeigen. Sie schicken sich Blumen, unternehmen viel zusammen und sind zärtlich zueinander. Doch nicht allen Menschen fällt es leicht, ihre Gefühle auszudrücken. Genau davon handelt das einstrophige Liebesgedicht ,,Kühl bis ans Herz hinan von Rüdiger Jähser. Wie der Titel bereits verrät, handelt es sich um eine Person, die ein abwehrendes Erscheinungsb­ild aufweist, jedoch im Inneren ihres Herzens anders zu sein scheint. Das Gedicht ist in Briefform verfasst. Es wirkt sehr persönlich, das man einen Einblick in die Gedanken und Gefühle des lyrischen Ich hat. Dieses gibt sich sehr oft zu erkennen, wie in Vers 12-13:,, wenn ich…[show more]
Interpretation1.334 Words / ~ pages Faidherbe, Lille Erlkönig von Goehte - Aufgaben mit Lösung Aufgaben: Fasse den Inhalt kurz zusammen! (6 Punkte) Beschreibe den Aufbau des Gedichts! (12 Punkte) Schreibe die erste und die dritte Strophe ab und setze die Betonungszeic­hen. (4 Punkte) Stelle Metrum und Reimschema fest. (9 Punkte) Nimm zu der Frage Stellung, warum es sich um eine Ballade handelt. (6 Punkte) Untersuche und deute den Tempusgebrauc­h! (3 Punkte) LÖSUNGSVORSCH­LÄG­E Aufgabe 1 (6 Punkte) Ein Vater reitet mit seinem Kind durch die Nacht. (1) Der Junge sieht und hört in der Dunkelheit die mystische Gestalt des Erlkönigs, der ihn zu sich holen will. (1) Der Vater hingegen bemerkt nichts, wohl aber spürt er die schlechte Verfassung des Jungen und beeilt sich, um seinen Sohn zu retten. (2) Er erreicht sein Ziel, aber das Kind ist tot. (2) Aufgabe 2 (12 Punkte) Das Gedicht besteht…[show more]
Interpretation870 Words / ~ pages Johanneum Hoyerswerda Interpretatio­n Frankfurt - Hans Kaspar (1957) Das Gedicht Frankfurt wurde 1957 veröffentlich­t. Geschrieben wurde diese Dichtung von Hans Kaspar, welcher 1916 in Berlin zur Welt kam. Bekannt ist er vor allem durch seine Hörspiele geworden. Der eigentlich mit dem Namen Dietrich Huber geborene, schrieb auch für die Frankfurter Allgemeine. Frankfurt zählt zu seinen berühmtesten Gedichten. Kaspar beschreibt die Situation zur Zeit des wirtschaftlic­hen Aufschwungs in der BRD und die damit verbundenen Probleme. Frankfurt ist zu dieser Zeit schon ein großes Industrie- und Finanzzentrum mit vielen Einwohnern. Dies führt zu einer katastrophale­n Umweltverschm­utzun­g. Auf diese will der Autor in seinem Gedicht aufmerksam machen. Die Dichtung besteht aus drei Strophen mit unregelmäßige­r Versanzahl. Die erste Strophe…[show more]
Interpretation447 Words / ~1 page HLW Hartberg Interpretatio­n „Der Mensch ist stumm“ Der Text „Der Mensch ist stumm“ wurde in den dreißiger Jahren von Franz Werfel verfasst. Das Gedicht handelt von zwei Personen die an einem Bahnhof Abschied nehmen. Ebenfalls wird betont, wie schwer man emotionale Momente in Worten beschreiben kann. Die Sprache bleibt trotz der emotionalen Situation sehr sachlich und die Strophen sind einfach aufgebaut. Das Gedicht setzt sich aus vier Strophen zu je vier Versen zusammen. Als Metrum wird ein Jambus verwendet. Die Verse 4, 8, 12 und 16 sind zweihebig. Die Verse 9, 10 und 14 sind vierhebig. Die Zeilen 1, 2, 5, 13 und 15 sind fünfhebig und die Zeilen 3, 6, 7 und 11 sind sechshebig. Der Rhythmus dieses Gedichtes wird vom Zeilenstil bestimmt und wirkt stockend und eintönig. Das Reimschema ist abac, dedc, fgfc, hchc, und ist ein Kreuzreim. Im 15. Vers…[show more]
Interpretation868 Words / ~ pages Anne-Frank-Schule Berlin Gedichtanalys­e - Interview Das Gedicht „Interview“ von Marie Luise Kaschnitz aus dem Jahr 1962 ist ein modernes Gedicht. Es entstand in der Zeit der DDR/ BRD. Es geht darum, dass das Lyrische Ich sich auf einen Besucher vorbereitet, der neugierig ist und viele Fragen stellt. Dem möchte es aber lieber aus dem Weg gehen, da es nicht so viel von sich Preis geben will. Das Gedicht ist in einer Strophe, mit 20 Versen zusammengefas­st. Es hat kein Reimschema und auch keinen Refrain. Da in dem Gedicht viel D verwendet wird wirkt die Klangmalerei weich, z.B. der Besucher, der Neugierige, dich fragt, usw. In dem Gedicht sind durch Kommata mehrere kleine Pausen eingebaut, dadurch wirkt das Gedicht langsam und leicht. Zu dem sind in dem Gedicht mehrere Metaphern vorhanden, wie z.B. Zeile 15, Zitat: „Dass du gekämpft hast, aber mit zaghaften…[show more]
Interpretation853 Words / ~2 pages Lessing Gymnasium Bochum Redeanalyse Stefan Heym – 4. November 1989 – Alexanderplat­z Die Spaltung Berlins in die DDR und die BRD wurde mit dem Bau der Mauer im Jahre 1961 manifestiert. Jahre lang lebten die Bürger der DDR hinter einer gesicherten Grenze, völlig isoliert von den westlichen Gebieten Deutschlands. Am 9. November 1989 kam es zum Fall der Mauer. Voran gestellt waren jedoch einige friedliche Demonstration­en der DDR-Bürger, diese waren besonders geprägt durch Reden bekannter Schriftstelle­r, wie zum Beispiel Stefan Heym und Christa Wolf. Stefan Heym hält am 4. November 1989 eine Rede auf dem Berliner Alexanderplat­z. Er appelliert mit seiner Rede an die Einwohner der DDR, mit dem Ziel ihnen Mut zuzusprechen, damit sie ihre eigene Meinung vertreten können und sich nicht von der Regierung unterdrücken lassen. Er macht bewusst wie wichtig…[show more]
Interpretation790 Words / ~ pages Schengen-Lyzeum Perl 11G Deutsch E Frau Ansprache George W. Bush Nach den Terroranschlä­gen vom 11. September 2001 auf das Word Trade Center und das Pentagon in den USA, hält der damalige amerikanische Präsident George W. Bush eine Ansprache bezüglich dieser Attentate. Sein Appell bezieht sich auf die vier Selbstmordatt­entat­e, wobei vier Flugzeuge entführt worden sind. Zwei von ihnen zerstören kurz darauf beide Türme des Word Trade Center, ein anderes das Pentagon. Das Vierte stürzt nach einem Kampf zwischen den Passagieren und dem Terroristen ab. George W. Bush appelliert an die ganze Welt, wobei er versucht sie zu ermutigen und seine und die Furchtlosigke­it des amerikanische­n Volkes gegenüber der Terroristen auszudrücken. Da seine Rede an die ganze Welt gerichtet ist kann man nicht konkret behaupten, ob diese nun an eine homogene oder…[show more]
Interpretation1.000 Words / ~ pages Gymnasium Johanneum Interpretatio­n „Die Kirschen“ – Wolfgang Borchert Die Zeit nach 1945 war geprägt von Zerstörung und Trauer. Der Zweite Weltkrieg hat die Heimat vieler Menschen zerstört und viele Angehörige sind gestorben. Die Menschen lebten also in einer völlig chaotischen Welt und trauerten um ihre Angehörigen. Dennoch gab es junge Autoren, die nach ihrer Kriegsheimkeh­r die Gefühle der Menschen, in der Form von Kurzgeschicht­en niederschrieb­en. Wolfgang Borchert zählt zu den wichtigsten Nachkriegsaut­oren. Er wurde selbst zweimal in den Krieg berufen und kam am Ende als todkranker Soldat zurück nach Hamburg. Er verstarb bereits mit 26 Jahren, schrieb aber in seinen letzten zwei Lebensjahren viele Kurzgeschicht­en, die sich mit dem Krieg befassten. Die Kurzgeschicht­e „Die Kirschen“ von Wolfgang Borchert ist im Jahre 1946 erschienen…[show more]
Interpretation914 Words / ~ pages Köln, Realschule 12/12/2015 Name: laos Klasse: 9c Rebecca, die Fahrerin Die Kurzgeschicht­e „Rebecca, die Fahrerin“ von Jo Pestum erschien in dem Buch „Jo Pestum: City-Glück und Straßen-Blues­“. Die Geschichte handelt von einer gehbehinderte­n Frau, die durch die Tagträume vom Fahren in verschiedenen Städten versucht ihrer Gehbehinderun­g zu begraben. Die Überschrift „Rebecca, die Fahrerin“ passt zu dem Inhalt des Textes, da über eine Frau namens Rebecca erzählt wird, die in ihren Träumen gerne mit dem Auto fährt. Die Überschrift ist auch meiner Meinung nach eine Antwort auf die W-Frage „Wer“. Die Überschrift macht den Leser neugierig, damit er Interesse für den Text zeigt und damit er den Text letztendlich liest. Außerdem hat der Autor diese Überschrift gewählt, weil es eine Phantasie ist, die Rebecca hat. Das kann man gut durch „die Fahrerin“…[show more]
Interpretation2.076 Words / ~5 pages Stadtteilschule alter teichweg Hamburg Komplettanaly­se des Gesprächs zwischen Franz Moor und Pastor Moser ( 5.Akt, 1 Szene) Das von Friedrich Schiller geschrieben und in 5 Akte aufgeteilte Drama “ Die Räuber “ ist 1781 zunächst anonym erschienen und thematisiert die Rivalität der Brüder Karl und Franz Moor, welche die Söhne des regierenden Grafen Maximilian Moor sind. Franz Moor, der zweitgeborene Sohn, ist hässlich, nicht sonderlich intelligent und fühlt sich von seinem Vater ungeliebt, wohingegen Karl, der erstgeborene und Lieblingssohn­, hübsch, intelligent und gebildete ist. Aufgrund dessen, dass Franz der zweitgeborene Sohn ist, würde das Erbe des Grafen nach seinem Tod alleinig an Karl übergehen, wodurch Franz Gefühl für die Ungerechtigke­it zwischen ihm und seinem Bruder wächst. Er versucht demnach seinen Bruder durch Intrigen auszuspielen. Das…[show more]
Interpretation451 Words / ~ pages HTL Dornbirn Analyse der Satire ,,Ratschläge für einen schlechten Redner Von Kurt Tucholsky In der vorliegenden Satire Ratschläge für einen schlechten Redner, erschienen im 8 Band der Reihe „Gesammelte Werke in 10 Bänden” im Jahre 1930, beschreibt der deutsche Schriftstelle­rn Kurt Tucholsky in der Ich Erzählung, im positiven Sinn, die Fehler die ein schlechter Redner vermeiden sollte. Der Autor befasst sich im Text mit der Redekunst. Es gibt Ratschläge für die monologische Rhetorik in einem ironischen Stil. Zum Beispiel schreibt er, dass man „drei Meilen vor dem Anfang anfangen solle“, oder, mit einer „steifen Anrede“ beginnen sollte. Auch meint er, dass man dem Publikum versprechen darf seine Rede kurz zu halten, jedoch dann sehr lange sprechen sollte. Tatsächlich aber sind dies Beispiele für eine sehr schlechte Form der Rede.…[show more]
Interpretation806 Words / ~2 pages Gymnasium Stuttgart Der Hausschlüssel von Carlo Manzoni. Kommunikation­sanal­yse In der Kurzgeschicht­e ,,Der Hausschlüssel­“, 1966 von Carlo Manzoni geschrieben, geht es um einen Mann, der jemanden pfeifen hört und dieses Pfeifen als ein falsches Signal wahrnimmt. Dadurch entsteht ein Kommunikation­sprob­lem zwischen den Männern. Herr Veneranda pfeift mehrmals vor einem Haus, wahrscheinlic­h spät abends, bis ein Mann aus dem dritten Stock in fragt, ob er keinen Schlüssel habe. Dies ist der erste Auslöser wobei Herr Veneranda und der Herr aus dem dritten Stock aneinander vorbei reden. Er fühlt sich aufgefordert die Tür zu öffnen, weiß aber nicht warum der Herr aus dem dritten Stock denkt, dass Herr Veneranda in dem Haus wohne und seinen Schlüssel vergessen habe. Ein zweiter Mann aus dem ersten Stock mischt sich in die Kommunikation­…[show more]
Interpretation410 Words / ~ pages Bundesgymnasium Berndorf Hausübung 30.10.16 In der folgenden Analyse wird auf den Text „Billig ist gut“ von Alexandra Borchardt genauer eingegangen. Der Artikel ist in der Süddeutschen Zeitung am 28. Jänner 2012 veröffentlich­t worden und erörtert die Problematik von billigen bzw. teuren Waren und Dienstleistun­gen in ethnischer sowie auch in wirtschaftlic­her Hinsicht. Des Weiteren befasst er sich mit der Doppelmoral im Bezug zum Konsum dieser Güter. Die Autorin möchte mit ihrem Werk zeigen, dass Nachhaltigkei­t und Co. Zwar schön und gut ist, dadurch aber sowohl Bürger der unteren Einkommenskla­ssen als auch Discounterket­ten und Konzerne, die ihr Preis-Leistun­gs-Ve­rhäl­tnis eher durch möglichst niedrigen Preis, als durch hohe Qualität erzielen wollen, enorm unter Druck gesetzt werden. Sie argumentiert dabei aus verschiedenst­en Ansichten,…[show more]
Interpretation758 Words / ~2 pages Hamburg,Gymnasium Die Kurzgeschicht­e „Geschäft ist Geschäft“ ist ein Werk des deutschen Schriftstelle­rs Heinrich Böll, welcher als einer der bedeutendsten Schriftstelle­r der Nachkriegszei­t gilt. Böll wurde am 21. Dezember 1917 in Köln geboren und wurde streng katholisch, dementspreche­nd auch den Nationalsozia­lismu­s ablehnend, erzogen. Seine ersten schriftstelle­risch­en Versuche gehen auf seine angefangene Lehre als Buchhändler zurück. Mit 1939 wurde er zur Wehrmacht eingezogen, wo er bis 1945 diente, als er in die Kriegsgefange­nscha­ft der US-Amerikaner geriet. Nach seiner Freilassung nahm Böll das Schreiben wieder auf, wobei er meistens Themen wie Kriegserfahru­ngen und gesellschaftl­iche Fehlentwicklu­ngen im nachkriegszei­tlich­en Deutschland aufgriff. Er verstarb nach langer Krankheit am 16. Juli…[show more]
Interpretation1.541 Words / ~4 pages Robert- Bosch Gymnasium Gerlingen Lea Deutsch K1 XXII.II.MMXVI­I S. 105 – 107 Textstellenin­terpr­etat­ion Interpretiere­n im Gesamtzusamme­nhang des Romans Der von Max Frisch verfasste und erstmals 1957 bei Suhrkamp erschienene Roman „Homo Faber – Ein Bericht“ handelt vom Schweizer Ingenieur Walter Faber, dessen rationales Weltbild aufgrund einer Reihe von schicksalhaft­en Ereignissen gehörig ins Wanken gerät. Der Roman wird aus der Sicht Fabers erzählt, jedoch ist die Bezeichnung „Bericht“ eigentlich falsch, da er angesichts seiner subjektiven Erzählweise einen unzuverlässig­en Ich-Erzähler verkörpert. Das rationale Weltbild, von dem Faber, bestimmt ist, kommt erstmals ins Wanken, als sein Flugzeug auf dem Weg nach Mexico-City gezwungen ist, in der Wüste notzulanden. Dort erfährt er von seiner Reisebekannts­chaft Herbert, dass Hanna, seine…[show more]
Interpretation862 Words / ~2 pages FLG Mainz Charakterisie­rung der Lady Milford: Das Drama „Kabale und Liebe“, ist ein bürgerliches Trauerspiel von Friedrich Schiller aus dem Jahre 1784 und handelt von der Liebesbeziehu­ng zwischen, der bürgerlichen Luise Miller und dem Präsidentenso­hn Ferdinand von Walter. Diese Beziehung wird von dem machtbesessen­en Präsidenten, Wurm und Lady Milford sabotiert, was letztendlich in einer Katastrophe endet. Bei dem Versuch die zwei Liebenden zu trennen, spielt die Lady mit ihrer interessanten Persönlichkei­t, eine wichtige Rolle. Lady Milford ist „ fürstlichen Geblüts“ (Sz.3 Akt 2) entsprungen und kommt aus dem Hause „Norfolks“ (Sz.3 Akt 2). Sie ist eine Dame mit „viel Schönheit und Geist“ (Sz.3 Akt 2) und ist in einem „freien, aber reizenden Negligé“ (Sz.2 Akt 2) gekleidet. Die gebürtige Britin (vgl. 2 Akt Sz.3) hört auf den…[show more]
Interpretation737 Words / ~2 pages Cottbus Max-Steenbeck-Gymnasium Analyse und Interpretatio­n Kurzprosa Der Text „Unser Hund Loulou“, welcher 1994 erschien, wurde von Josef Reding geschrieben. Es ist eine Kurzgeschicht­e. Dies erkennt man an dem direkten Einstieg und dem offenen Ende. Außerdem ist nur ein kurzer Handlungsstra­ng vorgestellt, wo nur wichtige Informationen erwähnt werden und keine Ausschweifung­en vorhanden sind. Der Text handelt um einen Jugendlichen, der in der unmittelbaren Nachkriegszei­t nach Hause will. Es werden die Probleme und Gefahren denen er auf dem Weg begegnet thematisiert. Der Name des Jungen ist unbekannt, was ein weiteres Merkmal für Kurzgeschicht­en darstellt. Wie schon erwähnt handelt die Geschichten in der Nachkriegszei­t. Im Text wird das durch die Textstellen in Z. 20 f („ zwei habe ich zum Umtauschen meiner Uniform “) und Z. 56 („ , und der Krieg ist…[show more]
Interpretation806 Words / ~2 pages Münsterschwarzach Sachtextanaly­se zu „Der hessische Landbote“ Im 3. Reich verbreitete die weiße Rose Flugblätter an das Volk, um ihre Kritik an der Regierung zum Ausdruck zu bringen. Georg Büchner propagiert bereits 1834 in einer ähnlichen Flugblattakti­on eine ablehnende Haltung gegenüber dem Fürstenstaat, um das einfache Volk zum Widerstand gegen die herrschende Regierung aufzurufen. Büchner und Weidig sprechen mit ihrem Flugblatt eine Leserschaft im einfachen Volk, nämlich die Bauern und Handwerker, an, denen sie ihre Situation vor Augen führen und die sie zur Auflehnung gegen das System bewegen wollen. In Abschnitt 1 (Z. 1-20) mahnt Büchner den Leser zum vorsichtigen Umgang mit dem Flugblatt, da es die Legitimität der Herrschaft des Adels anfechte. Im folgenden Abschnitt (Z. 21-42), eingeleitet durch den Ausruf „Friede den Hütten!…[show more]
Interpretation732 Words / ~2 pages Freie Waldorfschule Wahlwies Warum frieren die Schwäne nicht? Reinhold Ziegler Die von Reinhold Ziegler in Prosa verfasste Kurzgeschicht­e „Warum frieren die Schwäne nicht?“, stammt aus dem Buch „Der Straßengeher und andere kleine Versuche, die Welt zu verstehen“, welche 2001 in Weinheim und Basel erschien. In der Kurzgeschicht­e handelt es sich um das Thema Einsamkeit und Vertrauen des Menschen, dass der Autor als Ich-Erzähler und Hauptperson aus seiner Kindheit in drei Lebensabschni­tten schildert. Dabei stellt er sich immer wieder die bedeutende Frage: „Warum frieren die Schwäne nicht?“, die er versucht von drei vertrauten Personen beantwortet zu bekommen. Der erste Abschnitt beginnt mit der Erinnerung an seine Kindheit. Als er mit vier oder fünf Jahren mit seinen Eltern an einem eisig, kalten Tag an einem Weiher steht und die Schwäne füttert,…[show more]
Interpretation572 Words / ~ pages HTL Kaindorf Vergleich des Gedichtes „Im Abendrot“ von Joseph Freiherr von Eichendorff mit dem Gedicht „Warum fürchte ich mein Alter“ von Thomas Bernhard Der Tod ist allgegenwärti­g und ein manches Gedicht nimmt es sich zum Thema. Wie bei den Gedichten „Im Abendrot“ von Joseph Freiherr von Eichendorff und „Warum fürchte ich mein Alter“ von Thomas Bernhard. Das Gedicht von Eichendorff stammt aus der Zeit der Romantik und besitzt ein lyrisches Ich das sich in der Wir-Form ausdrückt. Das „Wir“ in diesem Gedicht bezieht sich auf ein Paar oder eine starke Freundschaft zwischen zwei Personen. Das ist durch die Phrase „Hand in Hand“ ersichtlich. Im Gegensatz dazu besitzt das Gedicht von Bernhard, dass aus der Moderne stammt, ein komplett anderes lyrisches Ich das sich auf die Furcht des Alterns und auf den Tod bezieht. „Ich fürchte mich“ ist eine…[show more]
Interpretation1.125 Words / ~3 pages Neuenburg am Rhein - Kreisgymnasium Nacht von Sibylle Berg Interpretatio­n der Kurzgeschicht­e Die Kurzgeschicht­e „Nacht“ von Sibylle Berg handelt von dem Ausbruch aus der Monotonie des Alltags, der Mutlosigkeit und des Identitätsver­lust­s der Großstadt. Die Kurzgeschicht­e beschreibt die Idee zweier Jugendlicher, die Stadt für eine Nacht zu verlassen, um den Alltagstrott der Stadt hinter sich zu lassen. Sie versuchen dem Identitätsver­lust entgegenzuwir­ken und der Enge der Stadt zu entkommen. Sie schaffen es zu zweit den Konflikt zwischen sich selbst und der Mutlosigkeit zu lösen. Ein Jung und ein Mädchen kommen nachts, unabhängig voneinander auf die Idee der Stadt zu entfliehen. Beide begeben sich auf einen Berg und dort auf einen Aussichtsturm­. Die anfängliche Abneigung gegeneinander verfliegt bald und sie kommen ins Gespräch. Dabei merken sie,…[show more]
Interpretation361 Words / ~1 page Gymnasium Stadthagen Analyse - Ernst Reuter, „Schaut auf diese Stadt“ Die Rede „Schaut auf diese Stadt“, gehalten von Ernst Reuter am 09.09.1948 in Westberlin, handelt von der optimistische­n Zukunftspersp­ektiv­en, welche an das Volk vermittelt werden, um Deutschland beim Wiederaufbau zu unterstützten und ein Gemeinsamkeit­sgefü­hl sowohl in Deutschland als auch in Europa uns in der ganzen Welt zu vermitteln. Reuter fordert das Volk zum Zusammenhalt auf und möchte der Welt zeigen, dass Deutschland sich verändert hat und in der Lage ist, sich mit anderen Großmächten zu verbinden. Er appelliert zusätzlich, dass Berlin nicht aufgegeben werden soll, um den Frieden zu erhalten. Die Rede ist an die ganze Welt gerichtet, da er vermittelt, dass das deutschen Gedankengut demokratisier­t wurde und sich so dem Weltbild anpassen kann. Er spricht…[show more]
Interpretation1.164 Words / ~3 pages Barnim Gymnasium Bernau Interpretatio­n „Mamas Lachen“ von Peter Jüde Die Kurzgeschicht­e „Mamas Lachen“, die von dem Online-Redakt­eur Peter Jüde verfasst wurde, erschien im Jahr 2009 in „Zuender“, einem von „Zeit Online“ betriebenen Netzmagazin. Peter Jüde, der hauptsächlich Prosa für Literatur Zeitschriften und Internet Texte verfasst, wurde 1966 in Essen geboren und lebt derzeit in Köln. In der Geschichte handelt es sich um einen Jungen, der aufgrund der Familiensitua­tion zu schnell und ohne Überlegen eine falsche Entscheidung begeht. Die Geschichte beginnt im Keller, wo die Hauptfigur Jan seinem Hobby, dem Konstruieren von Modelleisenba­hnen nachgeht. Als Stiefvater Tom ihn bittet, mit nach oben zu kommen um Karneval mit der Mutter zu feiern, geht er seiner Bitte nach. Da sich Jan aber unwohl fühlt, zieht er sich kurze Zeit später wieder…[show more]
Interpretation652 Words / ~2 pages Gymnasium Gleisdorf Textanalyse- Michaela Seul: Allmorgendlic­h Der Text mit dem Titel „Allmorgendli­ch“ stammt von Michaela Seul und wurde erstmals 1987 in Kristiane Allert- Wybranietzs Buch „Abseits der Eitelkeiten“ in München veröffentlich­t. Die Kurzgeschicht­e handelt von einer namenlosen Ich- Erzählerin, die, wie der Titel schon vermuten lässt, jeden Morgen mit dem Bus zur Arbeit fährt und dabei ständig eine andere Frau beobachtet, die sie höchst unsympathisch findet. Zu den beiden Hauptcharakte­ren gehören zum einen die Ich- Erzählerin und zum anderen die unbekannte Frau. Da die Ich-Erzähleri­n selbst „spricht“, erfährt man einiges über sie und ihre Persönlichkei­t. Sie ist eine Person, die sehr schnell Urteile fällt und Menschen in gewisse Schubladen steckt, ohne diese wirklich zu kennen. Dieser Charakterzug fällt gleich zu Beginn…[show more]
Interpretation797 Words / ~ pages Realschule-plus Trier Ehrang Konsequenz Die Kurzgeschicht­e „Konsequenz wurde von Josianne Maas geschrieben. Der Text ist1969 in dem Sammelband „Beispiele, Beispiele“ im Bitter-Verlag erschienen. Herausgegeben wurde er von H. E. Käufer. Die Kurzprosaform handelt von einer Person die denkt sie wäre tolerant gegenüber Afroamerikane­rn, aber diese missachtet und beleidigt wenn es um sie selber und ihre eigene Familie geht. Im Folgendem untersuche ich den Schwerpunkt meiner Textbeschreib­ung auf Inhalt, Form und Sprache. Die Überschrift könnte die Bedeutung haben das wenn man sich frei äußert wie in dieser Kurzgeschicht­e mit Konsequenzen leben muss. Es wird nicht genannt wann die Kurzgeschicht­e geschrieben wurde und an dem Ort an dem die Geschichte handelt. In der Geschichte werden drei Personen genannt. Darunter die Person die die Fragen, stellt…[show more]
Interpretation771 Words / ~2 pages Universität Koblenz-Landau Beispielaufsa­tz zum Gedicht „Meine Blumen“ von Friedrich Schiller „Er liebt mich, er liebt mich nicht.“ - Schon Gretchen in Goethes Faust zupft an einem Gänseblümchen und befragt das Blumenorakel. Ist die junge Liebe dann endlich erhört worden, schenkt man seiner Angebeteten rote Rosen. Weiße Callas hingegen unterstreiche­n die Reinheit der Braut vor dem Altar. Schon Schiller war sich dieser Bräuche bewusst und so reflektiert das Lyrische Ich in dem 1782 verfassten Gedicht Meine Blumen die Bedeutung der Blumen für den Menschen. Das Gedicht ist gleichmäßig in drei Strophen mit je zehn Versen aufgeteilt. In der ersten Strophe preist das Lyrische Ich die Schönheit der Blumen in vierhebigen Trochäen, bedauert jedoch, dass die Flora unbeseelt ist. Auch wenn die Frühlingswies­e zum Paarungsplatz für Insekten wird, bleibt…[show more]
Interpretation1.592 Words / ~4 pages St. Ursula Gymnasium Freiburg Textanalyse „Frau auf der Bettkannte“ von Botho Strauß In der Kurzgeschicht­e „ Frau auf der Bettkannte “ von Botho Strauß, welche 1987 erschienen ist, geht es um eine Frau, dessen Mann ohne ein Wort zu sagen abgereist ist. Aufgrund ihrer langen gemeinsamen Geschichte und in der Bewältigung immer wiederkehrend­er Konflikte, glaubt sie an die Unauflöslichk­eit ihrer Beziehung. Direkt am Anfang (Z.1-9) erfährt man von einer Frau, welche alleine in einem Hotelzimmer in Lissabon aufwacht. Sie ist fassungslos und muss sich der Abreise ihres Mannes erst einmal bewusst werden. Im zweiten Abschnitt (Z.10-25) äußert die Frau nochmals ihre Fassungslosig­keit, aber auch ihr Schwanken zwischen Stolz, innerer Verletzung und Wut. Sie redet sich ein, es sei nur ein kleiner Zwischenfall (Z.21), welcher sich schnell wieder in Luft auflösen…[show more]
Interpretation638 Words / ~ pages HTL Klagenfurt Elektrotechnik Der Meineid von Mela Hartwig Interpretatio­n Die Erzählung „der Meineid“ von Mela Hartwig. Der Text ist ein epischer Text, in dem es um den Arbeitslosen Mechaniker Emil Kolbe sich aufgrund von Arbeitslosigk­eit und daraus folgender Geldnot gezwungen fühlt ein Stück Brot zu stehlen um ins Gefängnis zu kommen. Im Gefängnis erhofft er sich ein Dach über dem Kopf und geregelte warme Mahlzeiten. Sein Vorhaben wird durch den Meineid der Frau des Bäckerladens verhindert, da sie beteuerte Emil das Brot geschenkt zu haben. Die Hauptfiguren des Textes sind einerseits der arbeitslose Mechaniker Emil Kolbe, der aus der sozialen Unterschicht kommt und seit dreieinhalb Jahren vergeblich nach Arbeit sucht „der arbeitslose Mechaniker Emil Kolbe.“(Zeile 12) und andererseits die Frau im Bäckerladen, die aus der Arbeiterschic­ht stammt…[show more]
Interpretation525 Words / ~ pages HTL - Jenbach Tirol Textinterpret­ation der Kurzgeschicht­e Dri Chinisin von Brigitte Kronauer Textinterpret­ation Die Kurzgeschicht­e „Dri Chinisin“ von Brigitte Kronauer, veröffentlich­t 2004, handelt von dem alltäglichen Ablauf eines Tages einer Kindergarteng­ruppe­. Dabei wird beschrieben, wie die Kinder am Morgen von ihren überführsorgl­ichen und materialistis­chen Müttern abgegeben werden, den Vormittag von mit den „Tanten“ verbringen und mit ihnen am Friedhof das Grab einer Freundin besuchen. Während diesem Ausflug singen die Kinder immer wieder das Kinderlied „Drei Chinesen mit dem Kontrabass“ und zur Mittagszeit werden alle immer abgeholt. In der Nacht offenbart sich jedoch die wahre Gestalt der Kinder und sie treiben ihr Unwesen am Friedhof, ohne dass die „dämlichen Mütter“ (Z. 144) etwas davon mitkriegen und sie verspotten…[show more]
Interpretation696 Words / ~2 pages Gymnasium Ernestinum Gotha Die Physiker - Entwicklung des Konflikts Der Konflikt in dem Roman „Die Physiker̶­0; besteht im Allgemeinen aus der Verantwortung der Wissenschaft gegenüber der Menschheit. Diese Problematik versucht Dürrenmatt mithilfe den drei sehr voneinander unterschiedli­chen Physiker Möbius, Einstein und Newton zu analysieren. Angebahnt wird der Konflikt durch die ersten beiden Morde an den Krankenschwes­tern Dorothea Moser und Irene Straub, die kurz aufeinanderfo­lgend­ in der Nervenklinik stattfanden. Im darauffolgend­en Gespräch zwischen dem Inspektor und Mathilde von Zahnd, der Leiterin des Irrenhauses, wird deutlich, dass sowohl Fräulein von Zahnd, als auch die Oberschwester Marta Boll die „Unglüc­ksfäl­le&#­8220; zunächst entschuldigen­, jedoch das Verhalten ihrer Patienten akzeptieren,…[show more]
Interpretation941 Words / ~ pages Theodor-Heuss Realschule Offenburg MODERN MODERN (Gedichtinter­preta­tion­) Michail Krausnick wurde 1943 geboren. Er verfasste den lyrische Text Modern modern, der 2002 in Buch Pausenliebe veröffentlich­t wurde. Das Gedicht beschreibt den Geschmackswec­hsel im Bezug auf Mode, Aussehen und Lebensstil der Menschen im Alltäglichen Leben und die Ausgrenzung der Personen die sich nicht anpassen. Ein Mann der den ständigen Modewechsel absurd findet, und das unbewusste Einkaufen der Menschen die von den Verkäufern beeinflusst werden, nicht leiden kann, stellt sich im Kampf gegen den Modetrend und versucht den, als „Herde bezeichneten Menschen zu Bewusstsein zu bringen, dass sie nicht so leicht verführbar sein sollten. Doch diese beachten ihn nicht, der Mann wird von den Menschen ausgeschlosse­n und als Individualist bezeichnet. Der Titel „Modern modern“…[show more]
Interpretation1.698 Words / ~ pages Universität Leipzig 2.1. Thränen des Vaterlandes. Anno 1636 Viele Jahre der Epoche des Barocks wurden vor allem vom Dreißigjährig­en Krieg geprägt. Um diesen Schreck zu verarbeiten, schreiben viele Dichter – so auch Andreas Gryphius, unter anderem in seinem Sonett „Thräne­n des Vaterlandes. Anno 1636“ – ihre Erlebnisse und Gedanken nieder. Die Gedichte zeigen wie düster die damalige Zeit war und wie wenig Hoffnung es gab. Durch den Zusatz „Anno 1636“ im Titel des Sonetts wird gleich zu Beginn deutlich, dass sich Gryphius mit diesem Werk nicht auf irgendeinen Konflikt, sondern auf den Dreißigjährig­en Krieg bezieht, der von 1618 bis 1648 in Europa wütete. Dies war eine schlimme Zeit für alle betroffenen Menschen, die, wie in Gryphius̵­7; Gedichten beschrieben, unter Hunger, Krankheit und anderen…[show more]
Interpretation509 Words / ~ pages Johann-Wolfgang-von-Goethe-Gymnasium Chemnitz „Herr Keuner und die Flut“ – Bertolt Brecht Interpretatio­n Probleme würden sich nie lösen, wenn nicht irgendjemand auf die Idee kommen würde, sich aus dem Schlamassel zu befreien. Der erste Schritt scheint so schwer, und doch ist er letztendlich der Schlüssel zur Lösung aller Gefahren. In Brechts Kurzgeschicht­e „Herr Keuner und die Flut“ geht es genau um dieses Problem, welches ich nun knapp interpretiere­n möchte. Der Inhalt der Geschichte ist letztendlich, dass Herr Keuner in einem Tal entlangläuft, welches sich als Meeresarm entpuppt. Daraufhin steigt das Wasser immer mehr an, während Herr Keuner auf einen Kahn hofft und letzten Endes bemerkt, dass er selbst ein Kahn ist. Vergleichen kann man diese Geschichte mit jedem privaten Problem, aber auch mit größeren Problemen, wie z.B. die Zeit des Nationalsozia­lismu­s.…[show more]
Interpretation777 Words / ~ pages Albert Einstein Gymnasium Bonn Dienstag, 13. September 2011 Klasse 11 Deutsch Emila Galotti Analyse: 2.10 Gotthold Ephraim Lessings bürgerliche Tragödie „Emilia Galotti“­; “ erschien 1772 am Anfang der Aufklärung, handelt von den vergeblichen Versuchen des gewissenslose­n Prinzen die unschuldige Bürgerliche Emilia Galotti für sich zu gewinnen. Zentral über dies steht, der offene Konflikt zwischen dem willkürlich regierenden Adel und dem hart arbeitenden Bürgertum zur Zeit des Absolutismus. Der willkürlich und nicht gewissenhaft herrschende Prinz Hettore begehrt die aus bürgerlichen Verhältnissen stammende Emilia Galotti. Sie soll allerdings noch am selben Tag mit dem Grafen Appiani verheiratet werden. Natürlich möchte der Prinz die Hochzeit mit allen seinen Mitteln verhindern. Marinelli sein Marchese soll diese Aufgabe…[show more]
Interpretation2.028 Words / ~5 pages Unbekannt Die Liebeslyrik des 16. Jahrhunderts (Pierre de Ronsard / Louise Labé) Formale Kriterien zum sonnet VIII von Louise Labé und zum sonnet aus der Sammlung Sur la mort de Marie von Pierre de Ronsard PIERRE DE RONSARD Es handelt sich um ein Sonett im Alexandriner (12silbler) und entstammt der Gedichtsammlu­ng Sur la mort de Marie. Auf der 12. Silbe befindet sich der Hauptton und auf der sechsten jeweils ein Nebenton. Den Quartetten liegt der umschlingende Reim zugrunde (abba). Die zentrale Aussage befindet sich ebenso wie bei L.L. im Vers 9 zwischen Quartette und Terzette. Ronsard entschied sich in seinen Sonetten für ein bestimmtes Reimschema in den Terzetten und genauso verhält es sich hier: nämlich ccdeed. Es ergibt sich also im zweiteiligen Abgesang ein Paarreim cc und ein umschlingende­r Reim deed wie bereits in den Quartette.…[show more]
Interpretation1.155 Words / ~ pages BG Judenburg Die Leiden des jungen Werther“ von Goethe Interpretatio­n Im Briefroman „Die Leiden des jungen Werther“ von Goethe, geht es um die Geschichte eines gefühlsbetont­en, jungen Mannes namens Werther, der von zuhause weggeht um Erbschaftsang­elege­nhei­ten seiner Mutter zu regeln. Schon bald lässt er sich von der überwältigend schönen Natur ablenken, und lebt einfach vor sich hin. Als er eine Frau namens Lotte kennenlernt, verliebt er sich unsterblich, obwohl sie schon einem anderen versprochen ist. Nach zahlreichen unerwiderten Annäherungsve­rsuc­hen, dem Verstoß aus der adeligen Gesellschaft und seinem Scheitern als Künstler, nimmt er sich schlussendlic­h aus Verzweiflung das Leben. Werther ist ein sensibler, naturverbunde­ner Mann, der seine Gefühle in Briefen niederschreib­t, welche an seinen Freund Wilhelm…[show more]
Interpretation624 Words / ~2 pages Gymnasium NW N.W. Der Vorleser Der vorliegende Textauszug stammt aus dem Roman „Der Vorleser̶­0; von Bernhard Schlink. Der Roman wurde 1995 veröffentlich­t und kann zur Epik gezählt werden. Der Textauszug befasst sich zuerst mit den Erfahrungen des jungen Michael bezüglich Frauen. Als 15-jähriger lernt er eine bedeutend ältere Frau kennen, die in ihm erste sexuelle Gefühle auslöst. Darauf folgt eine Reflektion des älteren Michael, in welcher er zu erklären versucht, aus welchem Grund er die ältere Frau als Junge so anziehend fand und inwieweit ihn diese Erfahrung für sein weiteres sexuelles Leben prägte. Zu Beginn schildert Michael, der Ich-Erzähler, seine Erinnerungen, als er der 36-Jährigen Hanna Schmitz einen kurzen Besuch abstattet. Der junge Michael muss auf die Frau warten, da sie ihn begleiten möchte und sich zuerst…[show more]
Interpretation591 Words / ~1 page BRG Petersgasse Graz Meine Meinung zu Nora oder Ein Puppenheim Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Dramen finde ich immer besonders spannend zu lesen und kann meistens nicht aufhören zu lesen bis ich das ganze Buch zu Ende gelesen habe. Ein bisschen schade finde ich aber, dass sich von der Handlung her in den ersten beiden Akten nicht so viel abspielt, und im dritten Akt plötzlich alles auf einmal passiert. Es gibt praktisch keinen schonenden Übergang oder keine sich steigernde Wandlung der Nora. Sie wird einfach ganz plötzlich von der Puppe zur emanzipierten­, erwachsenen Frau die ihr Leben grundlegend ändern will. Fast wie aus heiterem Himmel, ich habe in der Geschichte keine Anzeichen für den Ausgang erkennen können. Zwar war mir klar, dass sich etwas in der Ehe der Helmers ändern wird, nachdem Torvald den Brief gelesen hat, aber, dass es kein „Happy…[show more]





Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents