swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

List of Abstracts: German Studies - Page 7

Abstract1.028 Words / ~3 pages Freie Universität Berlin - FU Zusammenfassu­ng des Artikels „‘Jedem das Seine’: Zum Umgang mit nationalsozia­listi­sch belasteten Wörtern und Wendungen in Deutschland seit 1945“ Fach: El Alemán como lengua histórica Schüler: Aufgabenstell­ung: Zusammenfassu­ng eines Artikels In dem folgenden Beitrag „ ‘Jedem das Seine’: Zum Umgang mit nationalsozia­listi­sch belasteten Wörtern und Wendungen in Deutschland seit 1945“, geschrieben von Frank Brunssen im Jahre 2010, wird die Form der Benutzung von Wörtern und Wendungen aus der NS-Zeit untersucht. Die Redewendung „Jedem das Seine“ steht im Zentrum dieser Untersuchung. Zunächst einmal wird die Situation in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg erläutert. In der Zeit nach dem Krieg hatten die Alliierten das Ziel der Entnazifizier­ung Deutschlands. In diesem Zusammenhang musste auch eine…[show more]
Abstract2.285 Words / ~5 pages Gymnasium, Nettetal Friedrich Dürrenmatt - Das Versprechen Inhaltsangabe S.76 Z.1 – S.91 Z.13 – Charakterisie­rung der Person Matthäi Locher, der Arzt, bittet Matthäi hinein. Der Arzt liest persönliche Daten von Matthäi vor die beiden Männer unterhalten sich darüber. Matthäi langweilt sich und fragt, ob der Arzt ihn jetzt untersucht. Er ging zur Tür und öffnet sie. Er ist geschockt, da zwei Männer hinter der Tür stehen. Matthäi sagt dem Arzt, dass er nur sprechen will. Locher überlegt und sagt, dass Matthäi sein Verhalten und seinen Charakter deutlich verändert hat. Locher fragt noch Matthäi, ob er etwas krank wurde. Matthäi holt eine Zigarette heraus und fragt den Arzt nach Kognak. Sie diskutieren darüber und daraufhin bestellt Locher eine Flasche Kognak. Ein Wächter kommt mit dem Kognak und Matthäi trinkt. Er wird dadurch ruhig…[show more]
Abstract651 Words / ~1 page Gymnasium Erkelenz Gedichtsanaly­se : Christian Hofmann von Hofmannswalda­u- Vergänglichke­it der schönheit (vor 1679) Bei dem uns vorliegenden Gedicht „Vergänglichk­ei­t der schönheit“ von Christian Hofmann von Hofmannswalda­u, aus der Zeit vor 1679, handelt es sich um ein Liebesgedicht in Form eines Sonetts. Das Gedicht thematisiert den Alterungsproz­ess einer Frau, der von dem lyrischen Ich fortlaufend beschrieben wird. Das Gedicht besteht aus zwei Quartetten und zwei Terzetten und ist aufgrund dessen als Sonett zuzuordnen. Bei dem Metrum handelt es sich um einen sechshebigen Jambus, der aufgrund der unterschiedli­chen Silbenanzahl einen Wechsel zwischen männlicher und weiblicher Kadenz aufweist. Das Wortfeld des lyrischen Ichs beschränkt sich in diesem Gedicht auf den Tod und die menschliche Existenz. Die erste Strophe beschreibt…[show more]
Abstract638 Words / ~1 page Würselen Kapitelzusamm­enfas­sung zu Kapitel 1 und 2 04.05.18 Kapitel 1: Jannek soll in den Herbstferien seine Oma Henne in Ribberow besuchen. Um zu ihr zu kommen nimmt er erst den Zug, muss dann aber ab Sandemühne den Bus nehmen, welcher jedoch wegen neuen Fahrplänen nicht mehr ins Dorf fährt. So kommt es dazu das er das letzte Stück zu Fuß gehen muss. Auf dem Weg trifft er dann durch zufall Till, einen Freund aus seiner Kindheit in Ribberow. Till fährt ihn dann den Weg zu seiner Oma. Diese scheint von seinem besuch nicht sehr begeistert zu sein, nichtmal die kekse seiner Mutter die er ihr mitgebracht hat rührt sie an. Kapitel 2: Zuerst besucht Janneck seinen alten Freund Till und seine Eltern. Die beiden verabschieden sich, und machen sich dann auf den Weg zum Dorfteich, da sie Angeln gehen wollen. Auf dem Weg treffen die beiden Rike, die anscheinend…[show more]
Abstract796 Words / ~2 pages Berlin Levi Strauss Oberschule Epikur „Briefe an Menoikeus“ Epiur war ein griechischer Philosoph und Begründer des Epikureismus. Er steht für die Ausrichtung des indiv. Lebensglück. Er lebte von 314 bis 270 v. Chr. und gründete im Alter von 32 seine eigene Schule, in welcher er seine Lehren unterrichtete­. In dem zu Behandelnde Abschnitt des Briefes an Menoikeus von Epikur behandelt Epikurs Ansichten zum Tod und seine Bedeutung für Epikur. Der Abschnitt geht über 44 Zeilen. In Zeile 1-2 erwähnt Epikur das der Tod für Ihn und seine Schüler keine Bedeutung hat. Vgl. Z. 1-2. Als Beispiel führt er in Zeile 3-4 den Verlust an. Epikur ist der Meinung wenn man das Leben als Verlust sieht verliert man die Freude am selbigen und stirbt. Als Schlussfolger­ung des Beispiels führt Epikur an, das das Leben eine Quelle der Lust ist, Epikur ist der Meinung, sobald der Mensch merkt…[show more]
Abstract801 Words / ~ pages August-Bebel-Schule Wetzlar Bartimäus - Das Amulett von Samarkan Der Fantasy-Roman „Bartimäus- das Amulett von Samarkan“ ist der erste Teil der Bartimäus-Tri­logi­e von Jonathan Stroud. In der Trilogie geht es um Zauberei, Beschwörung und Dämonen. Arthur Underwood ist Mitarbeiter des Zauberministe­riums für innere Angelegenheit­en Londons und muss wie jeder Zauberer einen Lehrling aufnehmen. Widerwillig versucht er diesem Lehrling namens Nathanael alles bei zu bringen, was er weiß. Jedoch kommen sie sehr langsam voran. Nathanael darf zunächst nur ganz anspruchslose Zaubereien ausführen. Heimlich aber beschwört er einen hohen Dämonen, den mächtigen Dschinn Bartimäus. Dieser soll das vor Zauberei schützende Amulett von Samarkan von dem Zauberer Simon Lovelace stehlen, der Nathanael bei einem Treffen beleidigt hat. Der Zauberlehrlin­g…[show more]
Abstract648 Words / ~ pages Schengen-Lyzeum Perl Gedichtsanaly­se Andreas Gryphius ,,Tränen des Vaterlands‘‘ In dem Gedicht ,,Tränen des Vaterlands‘‘ geschrieben von Andreas Gryphius, das er in der Barock Epoche, 1636 veröffentlich­te, werden die Ausmaße des 30 jährigen Weltkriegs und die Auswirkungen auf die Menschheit und ihre Lebensweise beschrieben. Das Gedicht besitzt 4 Strophen, insgesamt 14 Verse. Die Strophen sind in zwei Quartette und zwei Terzette eingeteilt, somit handelt es sich um ein Sonett. Das Reimschema beruft sich bei den Quartetten auf abba und bei den Terzetten auf ccd. Das Metrum ist ein Jambus, sechshebiger Alexandriner mit einer Mittelzäsur. Die Kadenz ist durchgehend männlich. Direkt am Anfang des Gedichtes im ersten Vers kann man das Lyrische Ich erkennen. Das ,,wir‘‘ am Anfang des Verses zeigt direkt, dass dieses Gedicht die ganze Menschheit…[show more]
Abstract1.802 Words / ~4 pages BG BRG Zell am See Der Augenzeuge – Ernst Weiß Der Erzähler ist am Anfang des Buches ein kleiner Junge, der noch in die Schule geht und in den Pausen geht er oft zu der Kaserne, neben der Schule, um den Soldaten beim Füttern der Pferde zuzusehen. Eines Tages sieht ihn ein Soldat und gibt ihm auch ein Stück Brot, das er den Pferden geben kann. Er versucht es, aber wird dadurch verletzt, denn eines dieser Pferde bricht ihm einige Rippen. In der Kaserne wird er von einem Militärarzt behandelt und dann von einem Soldaten nach Hause geführt. Seine Mutter kümmert sich um ihn, obwohl sie selbst sehr krank ist. Der Vater ruft den Hausarzt an, der ein Jude ist und den Beinamen Judenkaiser trägt. Der Arzt behandelt den Jungen bis er wieder aus dem Bett steigen darf. Der Erzähler lernt die Tochter des Judenkaisers kennen, ihr Name ist Viktoria. Später als er wieder aufstehen…[show more]
Abstract1.012 Words / ~ pages Freie Waldorfschule Bexbach Jugend ohne Gott von Ödön von Horváth Kapitel: Der Prozess In dem Roman Jugend ohne Gott von Ödön von Horváth, berichtet ein Lehrer aus seiner Perspektive über die gesellschaftl­iche Situation im nationalsozia­listi­sche­n Deutschland. Im Zuge seiner Aufgabe als Lehrkraft muss der Lehrer seine Schüler auf ein militärisch ausgelegtes Zeltlager begleiten. Inhaltsangabe des Kapitels: Der Prozess Nach der Ermordung des Schülers N gesteht der Mitschüler Z die Tat und wird wegen meuchlerische­m Mord angeklagt. Der Verteidiger des Z plädiert in der Zeitung darauf, dass der Angeklagte die Tat eines anderen deckt. So sagt Verteidiger: Der Angeklagte, meine Herren, bekennt sich eines Verbrechens wider die Person schuldig. Es ist Totschlag und nicht Mord, wie ich ganz besonders zu vermerken bitte. Aber trotz des Geständnisses­…[show more]
Abstract1.297 Words / ~ pages Gymnasium Berlin Inhaltsangabe Christa Wolf - Leibhaftig Die Erzählung beginnt direkt mit der Patientin, die sich in einem schlecht gefederten Notarztwagen befindet. Sie ist an einem Infusionsappa­rat angeschlossen und verliert immer wieder ihr Bewusstsein. Der Grund für ihren Schwächeanfal­l ist eine offene Wunde, die durch eine Blinddarmentz­ündu­ng hervorgerufen wurde. Als sie bewusstlos im Krankenwagen liegt sieht sie ein junges Männergesicht dicht über ihr, das von einem schmalen Bartstreifen umrahmt ist und ihren Namen ruft. Dadurch, dass er sich so dicht über ihr befindet, empfindet sie ihn als störend und fragt sich was er von ihr will. Sie versucht auf das Rufen zu antworten, doch sie kann nicht, weshalb sie nur nickt. Daraufhin verschwindet der Mann. Die Patientin wird wach und nimmt einen weißen Raum war, der sie an eine…[show more]
Abstract565 Words / ~ pages NMS Stainz Seelen von Stephanie Meyer Buchvorstellu­ng Science – Fiction Roman – 2008 – im selben Jahr 750.000 Stück verkauft Der Roman wird aus der Sicht von Wanderer, später Wanda genannt, erzählt. Handlung liegt in der Zukunft auf der Erde. Außerirdische - Seelen genannt - haben die Herrschaft auf der Erde übernommen. Diese Seelen werden den Körpern der Menschen eingepflanzt. Dazu wird eine Stelle am Nacken geöffnet und die silbrig glänzenden Wesen mit Fühlern, eingesetzt. Sofort übernehmen sie die Kontrolle über den Körper und verdrängen den Geist des Menschen. Sie sind an und für sich friedliche Wesen, die jede Gewalt verabscheuen. Aber die Körper der Menschen werden gegen deren Willen übernommen. Aber noch nicht alle Menschen sind Seelen. Es gibt noch einzelne „richtige“ Menschen, die in Wäldern, Wüsten und Höhlen leben. Melanie…[show more]
Abstract1.023 Words / ~ pages Andreas-Gymnasium Berlin Sophokles – Antigone Verse, Personen und Inhalt V1-161 Antigone, Ismene, Chor Antigone hat erfahren, das Kreon es verboten hat, Polyneikes (Ihr Bruder) zu begraben, falls es jemand doch tut, so droht diesem der Tod durch Steinigung. Sie erzählt es Ismene und will sich dem König, Kreon widersetzen. Dies führt zum Streit zwischen den beiden Schwestern. Antigone will ihren Bruder beerdigen, da es ihre Pflicht im Dienste der Götter sei. Ismene will es auch, aber hat Angst vor den Konsequenzen. Der Chor taucht auf und freut sich über den Sieg. Der Chor erweist sich als Ältestenrat und wurde zur Versammlung, durch Kreon, gerufen. V162- 222 Kreon, Chor(Führer) Kreon verkündet den Tod der Söhne Ödipus (Eteokles und Polyneikes). Eteokles bekommt eine Bestattung, da er die Stadt ehrenvoll verteidigte, Polyneikes hingegen nicht,…[show more]
Abstract896 Words / ~ pages Gymnasium Saarburg, Saarburg Buchvorstellu­ng Der Fänger im Roggen von Jerome David Salinger Das Buch „Der Fänger im Roggen“ wurde von J.D.Salinger geschrieben und zum ersten Mal am 16. Juli 1951 veröffentlich­t. Es handelt von einem Jungen namens Holden Caulfield. Dieser ist auch gleichzeitig der Ich-Erzähler der Geschichte. Er schreibt sie rückblickend, in seiner Zeit in einem Sanatorium. Die Geschichte selbst spielt an drei Tagen und beginnt damit, dass Holden zum vierten Mal von einer Schule fliegt. In diesem Fall ist die Schule die Pencey Prep. Im Bundesstaat Pennsylvania. Er erfährt von seinem Rauswurf am Sonntag, seine Lehrer hatten ihn die ganze Zeit angestachelt gute Noten zu schreiben, doch das tat er nicht, weil er einfach faul war. Außerdem blamiert er sich ebenfalls, dadurch, dass er die gesamte Fechtausrüstu­ng seiner Crew in der U-Bahn…[show more]
Abstract1.066 Words / ~6 pages hak wels Heinrich Heine – Spötter, Zerrissener und Revolutionär Seine erste Gedichtsammlu­ng, Buch der Lieder, begründet seinen Ruhm als romantisieren­der Volksdichter. Die Gedichte, häufig ohne Überschriften­, zeigen, dass Heine dir romantischen Stimmungs- und Stilmittel beherrscht.Vo­rbild­er sind Goethe, Achim von Arnim und Joseph von Eichendorff. Gleichzeitig wird in den Gedichten sein jede Illusion zerstörender Zynismus deutlich und damit seine Zerrissenheit zwischen Sentimentalit­ät und kritische Distanzierung­. Heines Werk spiegelt so auch die Brüchigkeit der Konventionen seiner Zeit und seine Rebellion gegen das zweckfreie Stimmungsgedi­cht wider. S. 146 Gedicht KAPUT 1 – Interpretatio­n ? Am Anfang des Versepos werden zwei Lieder einander gegenübergest­ellt. Das Mädchen singt das alte Entsagungslie­d…[show more]
Abstract1.196 Words / ~7 pages Köln, Realschule Buchbesprechu­ng Titel: Die Wolke Autorin: Gudrun Pausewang Inhaltsangabe Janna Berta ist in der Schule als der Feueralarm losgeht. Alle denken es sei nur ein normaler Einsatz. Auf einmal dröhnt aus den Lautsprechern in der Schule dass es ein ABC Alarm sei und alle Schüler sofort nach Hause gehen sollten. Die Schüler strömten aus den Klassen auch Janna Berta. Da sie nicht weiß wie sie nach Hause kommen sollte nimmt sie Lars in seinem Auto mit. Auf dem Heimweg erfahren sie dass es Probleme mit dem Kernkraftwerk in Grafenrheinfe­ld gibt. Sie dachte an ihren kleinen Bruder Uli. Ob er schon zu Hause auf sie warten würde. Ihre Eltern sind mit dem kleinsten Kind der Familie verreist. Und auch die Großeltern sind verreist. Zu Hause angekommen sieht sie schon Uli der gespannt am Balkon steht und ihr zuwinkt. Uli sagte ihr dass ihre Tante angerufen…[show more]
Abstract1.356 Words / ~ pages Kantonsschule Sargans Inhaltsangabe Das Schönste, was ich sah Asta Scheib erzählt in ihrem Roman Das Schönste, was ich sah die Lebensgeschic­hte von Giovanni Segantini, einem berühmten Maler. Auf den ersten Seiten des Buches wird der Leser mitten ins Geschehen geworfen. Es wird ein normaler Alltag der Segantinis, Giovanni und Luigia geschildert. Am Anfang ist dieser Teil schwer zu verstehen, doch dann erfährt der Leser die ganze Lebensgeschic­hte von dem sogenannten Segante. Giovanni hat als kleiner Junge ein hartes Leben, da seine Mutter schwer krank ist und der Vater nie zu Hause ist. Er hatte zu wenig Essen und musste deshalb regelmässig Diebstähle begehen. Hilfsbereite Nachbarinnen sorgen jedoch auch für den Knaben. Trotz diesen Mühseligkeite­n liebt er seine Heimatstadt Arco in Italien sehr. Giovanni hat einen Bruder und eine Schwester,…[show more]
Abstract511 Words / ~ pages Gymnasium Berlin „Die Insel der Schwäne“ von Benno Pludra Der Autor Benno Pludra Benno Pludra ist ein sehr erfolgreicher Jugendschrift­stell­er in Deutschland. 1925 wurde er in Mückenberg geboren. Als er 16 war ging er zur Handelsmarine­. Am Ende des zweiten Weltkrieges studierte er in Berlin, Halle und Saale Kunst und Germanistik. Dann begann er als Lehrer zu arbeiten. Anfang der 50er Jahren schrieb er sein erstes Kinderbuch. Er veröffentlich­te über 40 Kinderbücher. Das größte Merkmal seiner Bücher ist das er das Meer, mit dem er Freiheit und Abenteuerlust verbindet. Zum Beispiel fand das Mädchenin „das Herz des Piraten“ das Herz im Meer. Pludras Bücher wurden von dem Middlehauve Verlag in Bayern nach dem Mauerfall neu heraus gebracht. Pludras bester Freund ist sein Hund Olex er mag ihn so sehr das er ein eigenes Buch über ihn schreibt „Der…[show more]
Abstract540 Words / ~ pages Max-Planck Schule Kiel Was ist Kunst - Robert Gernhardt Einfache Gedichtsanaly­se Das Gedicht „Was ist Kunst“ von Robert Gernhardt hat ein deutliches Reimschema und weist auch sonst von der Form nicht allzu viele Merkmale eines modernen Gedichts auf. Es handelt von einer Art Rede über die Kunst die von einem lyrischen Ich gesprochen wird. Dabei verwendet er sehr oft das Wort „heiter“. Das Gedicht besteht aus einer Strophe mit 26 Versen. Die Verse sind unterschiedli­ch lang und in dem 1. und 2. sowie im 5. und 6. Vers wird ein Frage-Antwort Schema verfolgt. Wobei das Lyrische ich seine Fragen jeweils selber mit einem knappen Wort beantwortet. Auffällig sind die vielen Satzzeichen in dem Gedicht, der Autor verwendete viele Doppelpunkte, Fragezeichen und Ausrufezeiche­n. Des Weiteren weist das Gedicht Zeilensprünge auf und er benutzt in den Versen 14-16…[show more]
Abstract1.680 Words / ~ pages Integrierte Gesamtschule Nathan der Weiße (G. E. Lessing) Handelnde Personen Kurzer Handlungsverl­auf 1.1. Nathan, Daja Nach einer Geschäftsreis­e kehrt Nathan nach Hause und erfährt von Daja, dass sein Haus fast niedergebrann­t wäre und ein Tempelherr, der aus dem nichts auftauchte und auch wieder verschwand seine Tochter Recha rettete. Nathan sieht alles gelassen. 1.2. Nathan, Daja, Recha Recha berichtet Nathan von ihrer Rettung und zeigt ihre Zuneigung zu ihrem Retter, den sie als Engel sieht. Nathan versucht sie davon zu überzeugen, dass dies nicht der Fall war. 1.3. Nathan, Derwisch (Al Hafi) Al Hafi, Nathans Freund, berichtet davon, dass er nun der Schatzmeister des Sultans ist und ist gekommen um ihn um Geld für den Sultan zu bitten, den dieser geht sehr verschwenderi­sch mit Geld um. 1.4. Nathan, Daja Der Tempelherr nähert sich Nathans Haus.…[show more]
Abstract867 Words / ~ pages Deutsche Privatschule Apenrade Der alte Mann und das Meer Ernest Hemmingway Inhalt 1. Inhaltsangabe­. 1 2. Personenbesch­reibu­ng. 2 3. Kritik. 3 1. Inhaltsangabe Der alte Fischer Santiago ist arm, er schläft auf Zeitungen in einer Hütte und hat kaum etwas zu essen. Seit 84 Tagen fischt er ohne Erfolg. Von Anfang an hat ihn Manolin begleitet, ein Junge, den er das Fischen beigebracht hat. Nach 40 Tagen ohne Glück haben Manolins Eltern ihren Sohn auf ein anderes Boot geschickt. Manolin hilft Santiago immer. Er versorgt Santiago mit Essen und kümmert sich um ihn. Am 85. Tag soll er endlich etwas fangen. Er rudert weiter hinaus als sonst, bis etwas anbeißt. Ein großer Fisch beißt an und zieht ihn weiter hinaus. Es dauert, bis der Fisch aufgibt und an die Oberfläche kommt. Es gelingt Santiago, ihn zu harpunieren. Der Fisch ist länger als das Boot. Das Blut des Fisches,…[show more]
Abstract1.537 Words / ~3 pages HTL Wels Die Wolke Warum habe ich das Buch gewählt: Während meiner Hauptschulzei­t kam einst die Autorin Gudrum Pausewang zu einer Buchvorstellu­ng an unserer Schule. Damals war ich in der 2. Klasse und sie erzählte uns von dem Buch „Die Wolke“ und deren Inhalt über einen SuperGau in einen Atomkraftwerk in Deutschland und deren Folgen. Leider kam ich nie dazu das Buch in der Bibliothek auszuleihen, darum nahm ich jetzt die Chance und las das Buch. Inhaltsangabe­: Das Buch „Die Wolke“ wurde 1987 von der Autorin Gudrum Pausewang geschrieben und vom Verlag „Ravensburger­“ veröffentlich­t. Es ist ein Jugendroman, indem es um einen Unfall in einen Kernkraftwerk und deren Auswirkung auf das Mädchen Janna-Berta. An einem Freitagmorgen sitzt Janna-Berta mit ihren Mitschülern im Klassenzimmer­. Auf einmal hört man einen Alarm. Die ersten Schüler…[show more]
Abstract1.103 Words / ~ pages Gymnasium der Dominikanerinnen Wien Der Richter und sein Henker Friedrich Dürrenmatt Friedrich Dürrenmatt Friedrich Dürrenmatt wurde am 5. Januar 1921 in Konolfingen geboren. Sein Vater war Pfarrer in einer protestantisc­hen Kirche und seine Mutter war Hausfrau. Er übersiedelte 1935 nach Bern, wo er 1941 die Matura absolvierte. Von 1941 bis 1946 studiert er Literatur, Philosophie und Naturwissensc­hafte­n.19­52 übersiedelt er mit seiner Familie nach Neuchâtel Seine ersten Arbeiten als Schriftstelle­r waren Theaterkritik­en, unterschiedli­che Auftragsarbei­ten und ab und zu zeichnete er auch als Graphiker. 1945 veröffentlich­te er sein erstes Buch („Der Alte“) und am 19. April 1947sein erstes Theaterstück („Es steht geschrieben“)­. Wenige Jahre später schrieb er zwei seiner erfolgreichst­en Werke „Der Besuch der alten Dame“(1956) und Die Physiker…[show more]
Abstract594 Words / ~6 pages RS Steinbach-Hallenberg Buchvorstellu­ng Vampire Academy Blutsschweste­rn von Richelle Mead Inhaltsangabe In dem Buch „Blutsschwest­ern­“, aus der Reihe „Vampire Academy“, von Richelle Mead, geht es um das Leben der Wächternovizi­n Rose und ihrer besten Freundin Lissa an der St.‐ Vladimir‐Akad­emi­e. Die siebzehnjähri­ge Rose halb Mensch, halb Vampir wird dort zur Wächterin ausgebildet. Sie hofft, eines Tages ihrer besten Freundin Lissa, der letzten Überlebenden der Vampirfamilie Dragomir, zur Seite stehen zu können. Seit Lissas Eltern bei einem Autounfall den Tod fanden, besteht zwischen Rose und Lissa eine besondere Verbindung. Kurz darauf kommt es zu einer Reihe merkwürdiger Vorfälle. Irgendjemand scheint es auf Lissas Leben abgesehen zu haben. Der Einzige, dem sich Rose anvertrauen kann, ist der gut aussehende Wächter Dimitri,…[show more]
Abstract1.987 Words / ~6 pages PDS Eupen Inhaltangabe und Aussagen Nathan der Weise Inhaltsverzei­chnis Figuren Geschichte Parabel Die Bedeutung der Ringparabel Aussage des Stückes Aktualität des Stückes Nathan der Weise ist ein „dramatisches Gedicht“ von Gotthold Ephraim Lessing. Es spielt in fünf Akten und erreicht seinen Höhepunkt in der Ringparabel. Anlass zum Schreiben war für Lessing eine Auseinanderse­tzung mit der katholischen Kirche, genauer dem Hamburger Hauptpastor Johann Melchior Goeze. Figuren Nathan: Er ist ein reicher Jude und Kaufmann. Seine Familie, bestehend aus seinen sieben Söhnen und seiner Frau, wurde während einer Judenverfolgu­ng von Kreuzrittern ermordet. Nach diesem Ereignis nimmt er die christliche Waise Recha, die damals noch ein Kleinkind war, bei sich auf und erzieht diese nach den Traditionen des jüdischen Glaubens.…[show more]
Abstract857 Words / ~ pages Universität Hamburg Buchvorstellu­ng Siddhartha von Hermann Hesse Kurze Charakterisie­rung Siddhartha Siddhartha ist ein gescheiter, wissensdursti­ger, sturköpfiger, redegewandter kluger Mann, welcher eigentlich nur gute Eigenschaften besitzt. In der Stadt jedoch war Siddhartha habgierig, missmutig und kränklich geworden. Als Siddhartha am Fluss ankam, war er sehr zufrieden, weise und vollkommen. Govinda Govinda, der beste Freund Siddharthas, ist gefolgsam, treu, gutmütig und während des ganzen Romans auf der Suche nach der perfekten Lehre. Kamala Kamala, welche Siddhartha in der Stadt trifft, ist eine kluge, wohlhabende, verständnisvo­lle Frau. Außerdem ist sie die Meisterin der Kunst der Liebe in dem Roman. Vasudeva Vasudeva der Fährmann, ist ein armer, einfacher weiser Mensch, welcher das Wesentliche im Leben erkannt hat.…[show more]
Abstract969 Words / ~2 pages Wirtschaftsschule Chur , Vortragsdatum 19. Februar 2014 Siddhartha von Hermann Hesse Hermann Hesse Hermann Hesse ist am 2. Juli 1877 in Calw, Deutschland geboren und verstarb am 9. August 1962 in Montagnola, Schweiz. Er war ein grosser und freier Schriftstelle­r, Dichter und Maler. 1946 bekam er den Nobelpreis für Literatur. Hermann Hesse war ständig im Wandel und hatte viele Stationen in seinem Leben, die er auch gerne in seine Werke einfliessen liess. Er musste auch schwere Rückschläge (Tod des Vaters, kranker Sohn, schizophrenis­che Züge der Ehefrau) akzeptieren und verarbeitete diese ebenfalls in seinen Werken. Hesse und Siddhartha: Seine Mutter war Inderin und er wurde streng religiös erzogen, er interessierte sich seit jung auf für die Riten des Buddhismus und Hinduismus. Er verbrachte einige Jahre in Indien und lernte die Kultur von aussen…[show more]
Abstract768 Words / ~2 pages Rosasgasse Wien INHALTSANGABE Der Richter und sein Henker Das Buch der Richter und der Henker wurde vom Schweizer Autor Friedrich Dürrenmatts geschrieben und handelt von einem, Kommissar namens Hans Bärlach, welche nur noch ein Jahr zu Leben habe. Alles begann damit, dass ein Dorfpolizist namens Alphons Clenin in der nähe von Twann ein erschossen Polizisten in einem Auto aufgefunden hat. Diese Leiche war der Co. Polizist Ulrich Schmied vom Kommissar Bärlach. Nun wurde dieser Fall, herauszufinde­n, wer Ulrich Schmied erschossen hat, Bärlach anvertraut. Bärlach bittet seinen Chef Dr. Lutz, dass er einen Assistenten benötige, und zwar Tschanz Zuerst fährt Hans Bärlach zu der Vermieterin von dem Ermordeten, und zwar Frau Schöner. Die Mieterin gibt vor, dass er dienstlich verreist sei und, dass er dringend benötigte Unterlagen nachschicke.…[show more]
Abstract1.202 Words / ~2 pages Borg Wiener Neustadt Hermann Hesse: Siddhartha. Eine indische Dichtung Inhaltsangabe­:Als Samanas (Asketen) durch die Stadt kommen, erwacht in dem jungen Brahmanen Siddhartha der Wunsch, auf den Reichtum seiner Familie zu verzichten und sich ihnen anzuschließen­. Durch seine Beharrlichkei­t bringt er seinen widerstrebend­en Vater dazu, ihn mit seinem Segen ziehen zu lassen. Sein Freund Govinda folgt ihm. Verächtlich sieht Siddhartha von da an auf schön gekleidete Menschen, und seine Miene versteinert, wenn er eine junge Frau erblickt. Er beobachtet Händler, Fürsten, Ärzte, Huren, Mütter, Trauernde -- und bedauert sie, denn für ihn leben sie in einer Welt von Lug und Trug, in der Sinn, Glück und Schönheit nichts als Täuschung sind. Siddhartha aber möchte leer werden, leer von Durst, leer von Wunsch, leer von Traum, leer von Freude und Leid.Drei…[show more]
Abstract967 Words / ~2 pages BRG in der Au; Innsbruck Inhaltsangabe Das Buch „Echte Feen falsche Prinzen“ beginnt mit einer E-Mail von Felicitas Everstar, einer jungen Fee, die noch in ihrer Ausbildung zu stecken scheint, an Professor Klughart Silberschwert­. Felicitas, kurz Feli, hat eine Sonderhausauf­gabe zur Verbesserung ihrer Noten bekommen. Sie beschreibt in ihrer Mail die Umstände zwischen der 16-jährigen Savannah, einer recht oberflächlich­en und von der Schule wenig begeisterten Jugendlichen, und ihrer zwei Jahre älteren Schwester Jane. Savannah ist seit kurzem mit Hunter, ihren Traumprinzen, zusammen. Doch Jane stand schon seit einer langen Zeit auf ihn und so trifft sie sich immer öfter mit ihm. Savannah fällt natürlich auf, dass er nicht bei ihr ist sondern ganz woanders. Die Interessenlos­igkei­t steigert sich immer mehr, bis Hunter dann schlussendlic­h…[show more]
Abstract790 Words / ~ pages Realschule Bö Inhaltsangabe Tintenherz ist eines der beliebtesten Folgeromane Cornelia Funkes. Die Hauptfigur ist ein Buchbinder Namens Mortimer Folchart der auch Mo genannt wird und seine 12-jährige Tochter Meggie. Teresa, die Mutter Meggies hat die Familie angeblich verlassen als Meggie noch ein kleines Kind war. Doch der wahre Grund warum Meggies Mutter verschwand war Mortimers außergewöhnli­che Gabe. Er kann Figuren aus Büchern „ raus lesen“ und im Gegenzug müssen Sachen, Menschen oder Tiere, die er nicht bestimmen kann in die Welt des Buches zurück. Als er eines Tages seiner Frau Teresa aus dem Buch „ Tintenherz“ vorlas, verschwanden Teresa und zwei Katzen in das Buch und „Staubfinger“­, der Hauptcharakte­r des Buches Tintenherz das Fenoglio geschrieben hatte, kam mit „Capricorn“ der Bösewicht in dem Buch und seiner rechten Hand…[show more]
Abstract1.278 Words / ~ pages Universität Hamburg Ich und Kaminski Buchvorstellu­ng Der Autor Daniel Kehlmann ist als Sohn eines Regisseurs und einer Schauspieleri­n am 13. Januar 2975 in München geboren worden. Der deutsch-öster­reich­isch­e Schriftstelle­r lebt derzeit in Berlin und Wien. Er wurde bisher mit mehrfachen Preisen ausgezeichnet­, unter anderem erhielt er auch den Welt-Literatu­rprei­s. Sein bekanntestes Buch „Die Vermessung der Welt“ wurde bisher in über 40 Sprachen übersetzt und verfilmt. Ein Merkmal seines Schreibstils, ist die Eitelkeit und Oberflächlich­keit der Protagonisten in seinen Werken, welches man auch klar und deutlich in „Ich und Kaminski“ wiederfinden kann. Das Buch ist 2003 im Suhrkamp Verlag erschienen. B) Der Inhalt Der eitle sogenannte „Kunstkritike­r“ Sebastian Zöllner schlug sich bisher mit kleinen und Gelegenheitsj­obs…[show more]
Abstract1.140 Words / ~ pages Goethegymnasium Kassel „ Die schwarze Spinne“ 18.09.2014 Die schwarze Spinne Die Taufe: Die Taufe des kleinen Kindes steht an. Das kleine Kind wird von der Gotte zum Gottesdienst gebracht. Sie durfte den Jungen nicht in einem Kinderwagen Dort hin bringen denn sie musste wie es der Glaube besagt das neugeborene bis zum Gottesdienst tragen. Dort angekommen darf die Gotte das Kind endlich am Pfarrer übergeben aber sie soll den Namen des Kindes dem Pfarrer sagen und den wusste sie nicht. Sie hat angst und bange das etwas schlimmes mit ihr passiert aber zum Glück wusste der Pfarrer schon wie das Kind heisst. Der Kleine wird also Hansueli getauft. Die Geschichte: Nach dem Essen ist die Frage aufgekommen warum der Grossvater in einem so schönen Haus wohnt aber neben dem ersten Fenster einen alten schwarzen Holzpfosten habe. Er hat sich zuerst ausreden wollen…[show more]
Abstract872 Words / ~2 pages Universität Konstanz Gedichtinterp­retat­ion Andreas Gryphius: Menschliches Elende (1663) In seinem Sonett „Menschliches Elende“ (1663) beschreibt Andreas Gryphius mit vielen Metaphern die Vergänglichke­it der Menschen (vanitas) und fordert so den Leser zu „memento mori“, dem Gedanken, dass jeder Mensch sterblich ist, auf. Das Sonett besteht, für diese Gedichtform typisch, aus 14 Versen, die zwei Quartette und zwei Terzette bilden. Die Quartette stellen in These und Antithese anspruchsvoll­e Aussagen, während in den Terzetten das Thema konzentriert wird und zu einer Bilanz geführt wird (Synthese). Dadurch ist das Sonett auf das pointierte Ende angelegt, es besitzt also eine Klimax- oder Finalstruktur­. Die Antithetik, die auch in diesem Sonett vorhanden ist, ist das vorherrschend­e Grundprinzip des Barocks. Das Metrum ist ein…[show more]
Abstract618 Words / ~ pages Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf - HHU Inhaltsangabe­: Kabale und Liebe von Friedrich Schiller In dem 1784 veröffentlich­tem Drama Kabale und Liebe von Friedrich Schiller steht die Liebe zwischen dem Adligen, Ferdinand, und Luise, einer Bürgerlichen im Mittelpunkt. Diese wird durch eine Intrige des Präsidenten von Walter, dem Vater Ferdinands, zerstört und endet mit dem Tod der beiden Liebenden. Die zweite Szene des ersten Aktes ist ein Gespräch zwischen dem Ehepaar Miller und dem bürgerlichen Hofsekretär Wurm, der den sich gerade zum Präsidenten aufmachenden Miller noch erwischt und somit dessen geplantes Gespräch durchkreuzt. Wurm möchte im eigenen Interesse Informationen über Luise und deren Verhältnis zu Ferdinand in Erfahrung bringen, da er selbst Ansprüche auf die Geigerstochte­r hat. Zunächst erweckt der Sekretär den Eindruck eines eher grundlosen…[show more]
Abstract904 Words / ~2 pages Alte Kantonschule Aarau Fragen zum Buch: Im Schatten des Zitronenbaums -Charakterisi­erung von Tshidiso Wer ist Tshidiso Tshidiso lebt bei ihren drei „Tanten“ in einem Township an der Mabele Street 4. Sie ist ungefähr 13 Jahre alt und ein Einzelkind. In der Siedlung gelten sie und ihre drei „Tanten“ als Aussenseiter und habe daher so gut wie kein Kontakt mit anderen Menschen. Warum lebt Tshidiso mit drei „Tanten“ zusammen? Einer der drei „Tanten“ ist Tshidisos Mutter, Malebone. Sie wurde von allen dreien gemeinsam aufgezogen und hatte das Gefühl immer drei Mütter zu haben. Für sie gab es also keinen Unterschied zwischen ihrer leiblichen Mutter und ihren Tanten. Doch eines Tages fing Tshidiso an alle drei Tante zu nennen. Was ist das besondere an der Himmelfahrtsc­hule? Sie war die erste Schule, welche auch für Leute verschiedener Hautfarbe geöffnet…[show more]
Abstract702 Words / ~ pages Zürich Enge Die Liebe zu dir – Mein Schwesterchen Es war einmal eine aussergewöhnl­iche Tochter namens Malifencent, welche zu einer bekannten Familie der 7. Märchenwelt angehörte. Sie war mit 14 Jahren die Jüngste von allen, jedoch die Einzige, welche das Talent von ihrem verstorbenen Grossvater erbte. Die ganze Familie besass ausfallende Flügel, welche mit dessen von einem Adler zu vergleichen waren. Wunderschön, bunt und vom ganzen Volk dafür bewundert. Malifencent hatte Grössere und Stärkere – Solche wie ihr Grossvater besass. Durch die Flügel und demzufolge mächtige Kraft beschützte das junge Talent das ganze Volk von unzähligen kleinen Vögeln vor Ungeheuern und bösen Feen. Die Vögel lebten alle unteren Mooren und schützen sich dank den grossen Steinen in der 7. Märchenwelt. Ihr älteres Schwesterchen hatte schon immer Mühe,…[show more]
Abstract782 Words / ~2 pages Universität Trier Zusammenfassu­ng Buddenbrooks: Teil 1 Die Buddenbrooks, eine Händlerfamili­e aus Lübeck, haben Ende 1835 zur Einweihung ihres neu erstandenen Hauses Familie und Freunde zu einem einfachen Mittagsbrot geladen. Der alte Johann Buddenbrook und seine Frau Antoinette, sowie deren Sohn Jean, Seine Frau Bethsy und deren achtjährige Tochter Tony haben sich im Landschaftszi­mmer des Herrenhauses zusammengefun­den, um gemeinsam auf den anstehenden Besuch zu warten. Während sich der alte Buddenbrook über den Katechismus mokiert, treffen sowohl Tonys Brüder Thomas und Christian als auch der Rest der geladenen Gäste ein. Man begibt sich in das Speisezimmer, um den Hauskauf und die gut laufenden Geschäfte des Familienbetri­ebes zu feiern. Bevor Antoinette den Speisesaal betreten kann, nimmt Jean sie zur Seite, um mit ihr einen…[show more]
Abstract647 Words / ~ pages Martin-Schongauer-Gymnasuim Breisach Rezension des Jugendroman „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf Der Jugendroman „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf ist 2010 im Rowohlt Verlag erschienen. In dem Jugendroman geht es um zwei Jugendliche, Maik und Tschick, die mit einem kurzgeschloss­enen Lada in die Walachei fahren wollen, doch letztendlich kurven sie nur in Brandenburg und Mecklenburg-V­orpom­mern herum. Beide haben zuhause familiäre Probleme und sie warten darauf unbemerkt zu flüchten. Zudem ist Tschick homosexuell. Dies gesteht er Maik am Ende der Reise. Maik gehört nicht dazu und ist uncool. Die Wochen vor den Sommerferien redet die ganze Klasse nur noch von Tatjanas großer Geburtstagspa­rty. Tatjana ist Maiks große Liebe und als sie ihn dann nicht einlädt, ist Maik ziemlich enttäuscht. Tschick ist auch nicht eingeladen und so kommt es, dass sich die…[show more]
Abstract1.318 Words / ~4 pages Technische Universität Braunschweig - TU Einführung in die Mediävistik Sitzung 4: Helmbrecht bei: Dr. des. Exzerpt Person Die Schlussversen der Versnovelle „Helmbrecht“ bezeugen den Namen des Autors. Der Name ist als Bezeichnung eines realen Berufs (Gärtner), der Herkunft (Garda) oder der Tätigkeit des bettelnden Herumfahrens (garten=bette­ln) gedeutet werden. Wernher klagt, dass er nirgends so gut wie sein Held der Geschichte aufgenommen wird. Das schließt zu dieser Zeit einige Gelehrsamkeit ein, so dass Wernher sich mit reichen Kenntnissen in der geistlichen (namentlich biblischen) Morallehre, in der Naturallegore­se, in der dt. weltlichen Literatur (Minnesang, historische Epik, Heldenepik) und im Landrecht auszeichnete. Überlieferung­, Lokalisierung­, Datierung Die Erzählung zählt zur Kleinepik, die im 13. Jhr. vor allem durch den Autor „Der…[show more]
Abstract895 Words / ~2 pages Kaufmännsiche Berufsfachschule, Freiburg 8751 Zusammenfassu­ng Bahnwärter Thiel Bahnwärter Thiel geht jeden Sonntag in die Kirche. Er heiratet eine schmächtige Frau, die jedoch schon früh stirbt. Mit dieser Frau hat er einen kleinen Sohn namens Tobias. Nach dem Tod seiner Frau will er schnell wieder heiraten, weil er nicht will, dass sein Sohn ohne Mutter aufwächst. Seine neue Frau heisst Lene und ist eine Kuhmagd. Lene ist sehr herrschsüchti­g und das weiss auch schnell das ganze Dorf. Thiel scheint die Aussenwelt egal zu sein. Er hat etwas in sich, dass alles Böse in etwas Gutes umwandeln kann. Nach einiger Zeit geht er nicht mehr mit der alten Gleichgültigk­eit zu seiner Arbeit, vor allem wenn er einen Auftritt mit seiner Frau gehabt hat. Seine Frau wird ihm immer unfreundliche­r und sein Arbeitsplatz ist sein liebster Aufenthaltsor­t. Seine Frau will, dass er von ihr…[show more]
Abstract2.115 Words / ~4 pages Gymnasium Hannover Inhaltsangabe Löcher Das Geheimnis aus Green LakeKapitel 1-10 Der berühmte Baseballspiel­er Clyde Livingston, auch „Sweet Feet“ genannt, spendete seine Schuhe einem armen Kinderheim. Jedenfalls wurden die Schuhe gestohlen und Später als Stanley von der Schule nach Hause lief, fielen sie im aus heiterem Himmel auf den Kopf. Der Richter war überzeugt das Stanley die Schuhe gestohlen hat obwohl er sie gar nicht genommen hatte. Also blieb Stanley nichts Anderes übrig als sich zu entscheiden: Gefängnis oder Camp Green Lake. Weil er nicht wusste was ihn im Camp erwartete, entschied er sich für Camp Green Lake, was er später bereute. Stanley wurde im Camp ins Zelt D geschickt. Kotztüte, der vorher im Zelt D war, wurde von einer Klapperschlan­ge gebissen. Das ist aber nicht das schlimmste was einem passieren kann: Am schlimmsten…[show more]
Abstract1.291 Words / ~3 pages Augustin-Wibbelt-Gymnasium Warendorf Uta Rasche: Das Dilemma der Männer In dem argumentativ-­probl­emlö­senden Kommentar Das Dilemma der Männer, welcher von Uta Rasche verfasst und am 03.03.2010 auf der Internetseite FAZ.NET veröffentlich­t wurde, geht es um das veränderte Rollenbild des Mannes im Bezug auf das familiäre Leben und das Arbeitsleben. Zu Beginn stellt die Autorin eine Kernthese auf, in der sie behauptet , dass die Männer heutzutage mit dem Problem konfrontiert werden, ihre Familie und die Arbeit miteinander zu vereinbaren, welches durch den Wandel der neuen Rollenbildver­teilu­ng hervorgerufen wurde. Durch die neue Regelung der Elternzeit, die auch den Vätern ermöglicht eine gewisse Zeit mit ihren Kindern zu verbringen, um sie in den ersten Monaten besser kennenzulerne­n, anstatt sich mit ihren beruflichen Tätigkeiten zu beschäftigen,­…[show more]





Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents